Zuletzt aktualisiert: 30. März 2021

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

24Stunden investiert

9Studien recherchiert

56Kommentare gesammelt

“Wasser des Lebens” das ist in etwa die Bedeutung von Whisky. So einfach die Zutaten Wasser, Hefe und Getreide scheinen, so komplex können sie in Wirklichkeit sein. Mit einer Vielfalt von Geschmacks- und Aromanoten kann Whisky überall auf der Welt überzeugen.

Egal ob Whisky-Kenner oder Neuling, die vielen unterschiedlichen Aromen, Sorten und Merkmale können einen schnell verwirren. Damit dir dein nächster Whiskykauf leichter fällt, haben wir für dich verschiedene Sorten miteinander verglichen und die wichtigsten Aspekte zusammengefasst. Dies soll dir bei deiner Kaufentscheidungen helfen. Du erfährst alles über die verschiedenen Arten von Whisky und auf welche Kaufkriterien du achten solltest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Whisky hat seine Wurzeln sowohl in Schottland als auch in Irland. In Schottland kann Whisky zusätzlich in fünf Regionen unterteilt werden.
  • Grundsätzlich wird zwischen der amerikanischen und irischen Schreibweise Whiskey und der schottischen sowie kanadische Schreibweise Whisky unterschieden.
  • Natürlich sind nicht nur die Herkunft, sondern auch das Aroma sowie der Geschmack, die Fassreife und die Sorte wichtige Unterscheidungsmerkmale.

Whiskysorten im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

In diesem Teil haben wir dir unsere Favoriten zusammengestellt, die dir helfen sollen eine Kaufentscheidung zu treffen. Hier ist für jeden Geschmack der passende Whiskey vorhanden. Diesen kannst du dann auch ganz einfach bestellen.

Der beste Allround Single Malt Scotch Whisky

Bei dem Dalwhinnie Highland Single Malt Scotch Whisky handelt es sich um einen 15 Jahre gereiften Whisky aus Schottlands Highlands. Hinzu kommt, dass die Flasche ein Fassungsvermögen von 0,7 Litern mit 43 Prozent Alkohol hat. Der Single Malt punktet mit seinem sanften und aromatischen Abgang. Außerdem überzeugt das Getränk mit seinem Honig Geschmack. Die Süße und das fruchtige passen perfekt zusammen.

Ein Stück Schottlands kannst du so zu Hause erleben. Das Getränk überzeugt mit seiner Vielseitigkeit. Mit seinem milden Geschmack ist er zudem für Einsteiger perfekt geeignet. Er ist sowohl pur als auch in Longdrinks zu genießen. Zudem ist der Whisky auch ideal zum Verschenken.

Bewertung der Redaktion: Der Single Malt Scotch Whisky ist mit seinem geschmeidigen Aroma perfekt geeignet, um in die Welt des Whiskys einzutauchen.

Der beste Allround Blended Scotch Whisky

Der Johnnie Walker Black Label Blended Scotch Whisky punktet besonders durch die Verbindung der vier Ecken Schottlands: Lowland, Speyside, Highland und die Insel Islay entfalten hier ihren Geschmack. Hinzu kommt, dass er auch in einer Geschenkpackung inkl. 2 Gläsern gekauft werden kann. Die enthaltenen Whiskys sind mindestens 12 Jahre gereift und haben einen Alkoholgehalt von insgesamt 40 Prozent.

Die Flasche ist relativ schlicht gestaltet. Jedoch wird mit der schwarzen Verpackung Eleganz erzeugt. Darüber hinaus ist das Getränk ein tolles Geschenk für besondere Anlässe. Mit dem süßen Vanillearoma, den getrockneten Früchten und dem rauchigen Abgang wird hier ein einzigartiges Geschmackserlebnis kreiert, welches man auf keinen Fall missen sollte.

Bewertung der Redaktion: Durch seine exklusive rauchige Art wird das Beste aus allen vier Ecken Schottlands vereint. Das Getränk verkörpert eine gewisse Eleganz und bietet sich auch bestens als Geschenk.

Der beste Allround Bourbon

Dieser Bourbon Frontier von Bulleit ist nach der Kentucky Tradition gereift. Er entspringt der Kombination aus Mais, Gerste und Roggen. Zusätzlich wird er in neu angekohlten Eichenfässern gelagert.

Die Flasche ist klassisch, traditionell und stilvoll gestaltet. Sie könnte einem Saloon aus dem Wilden Westen entspringen. Darüber hinaus hat er einen Alkoholgehalt von 45 Prozent und bietet sich zudem gut für Cocktails und Longdrinks an.

Mit den süßen Eichenfass-Aromen, einer pikanten Würze sowie leichten Karamell-Noten ist dieser Bourbon weicher und milder als andere. Er ist vielseitig und schmeckt fast zu jedem Anlass. Ein perfekter Bourbon für Einsteiger.

Bewertung der Redaktion: Wer auf der Suche nach einem lockeren leichten Bourbon ist, wird hier fündig. Zudem überzeugt er mit seiner Qualität und seinem Preis.

Der beste Allround Single Pot Still Irish Whiskey

Wenn du ein Herzstück der irischen Whiskey-Kultur probieren möchtest, ist dieser Single Pot Still Irish Whiskey von Redbreast genau das richtige für dich. Mit der Reifung in alten Oloroso-Sherry-Fässern entfaltet sich ein typischer weihnachtlich-aromatischer Charakter. Um diesen Geschmack voll auszukosten, sollte man ihn auf Eis oder pur genießen. Er überzeugt mit seinem klassischen Design, der zusätzlich in einer dekorativen Box geliefert wird.

Viele verschiedene Geschmacksnoten die zusammenspielen und sich doch voneinander absetzen. Ein 12-Jahre feiner und eleganter Whiskey. Welcher durch seine würzigen Noten mit einem süßen Abgang und lang anhaltenden Geschmack hervorsticht. Zudem eignet er sich perfekt für Cocktails.

Bewertung der Redaktion: Wer einen milden, feinen und eleganten irischen Whiskey sucht, der ist mit dem 12-Jährigen von Redbreast bestens bedient.

Der beste Allround Single Malt Irish Whiskey

Der irische Single Malt weist einige Unterschiede zum schottischen auf. Deswegen darf der Single Malt Irish Whiskey von Connemara hier nicht fehlen. Dieser Whiskey überzeugt mit seiner Ausgeglichenheit von süßen und intensiven, rauchigen Aromen. Außerdem bringen dir die grünen stilistischen Elemente der Flasche Irland ein Stück näher. Zudem überzeugt er mit seiner Einzigartigkeit.

Der Connemara überzeugt mit einem ausgewogenen Geschmack mit fruchtiger Note. Wobei das torfige nicht zu sehr in den Vordergrund rückt. Er eignet sich auch ideal für Cocktails. Dieser Whiskey ist für jeden geeignet, der langsam in den Bereich von rauchigen Whiskeys einsteigen möchte.

Bewertung der Redaktion: Der Single Malt Irish Whiskey von Connemara empfiehlt sich für den Einstieg in die rauchige Whisky-Richtung, da diese recht weich und von der Rauchnote eher dezent gehalten ist.

Der beste Allround Grain Whisky

Wer mal was anderes als den typischen schottischen Single Malt probieren möchte, ist bei dem Coffey Grain Whiskey von Nikka bestens aufgehoben. Es ist ein ganz anderes Genusserlebnis. Dieser wird erzeugt, da der Single Grain Whisky hauptsächlich aus Mais besteht. Er ist fruchtig sowie exotisch. Mit einer Palette von Kokosnuss und Früchten bis zu Sternanis regt der Coffey Grain sowohl den Geruchssinn als auch die Geschmacksnerven an.

Eine köstliche Alternative zu dem typischen Scotch. Für den optimalen Trinkgenuss, ist er am besten auf Eis, im Cocktail oder pur zu genießen. Zudem eignet er sich gut zu Schokolade oder fruchtigen Desserts. Der Coffey Grain ist zudem für alle Japan-Fans ein muss.

Bewertung der Redaktion: Grain Whisky ist nicht Jedermanns Sache, wer trotzdem mal was anderes ausprobieren möchte, dem ist der Coffey Grain Whisky nur zu empfehlen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Whisky

Um dir deinen nächsten Whiskykauf zu erleichtern, haben wir dir die wichtigsten Kriterien aufgelistet, sodass du optimal vorbereitet bist. Die Kriterien sind:

Diese Kriterien erklären wir dir nun nochmal etwas genauer, sodass du eine gute Entscheidungsgrundlage besitzt.

Herkunft

Ob Schottland, Irland oder sogar Japan – mittlerweile wird Whisky in vielen Ländern überall auf der Welt hergestellt. Je nachdem welcher Tradition die Hersteller folgen, gibt es ein paar Unterschiede. Wenn du schnell wissen möchtest, welcher Tradition sie folgen, kannst du einfach auf die Schreibweise achten.

Whisky aus Schottland oder Ländern die sich eher in der schottischen Tradition sehen wird ohne “e” geschrieben. Whiskey aus Irland oder den USA wird hingegen mit “ey” geschrieben. Hier kann es von Vorteil sein, sich genauer mit den verschiedenen Herkunftsländern auseinanderzusetzen. Denn die Rohstoffe der Destillate können unterschiedlich ausfallen und sich im Geschmack unterscheiden.

Aroma und Geschmack

Da Aroma und Geschmack nah zusammen spielen, fassen wir die beiden Kriterien kurz zusammen. Whisky kann eine große Aromenvielfalt aufweisen, welche sich natürlich unterschiedlich auf den Geschmack auswirken können.

Es gibt Aromen die einerseits durch bzw. bei der Produktion entstehen und andererseits durch die Lagerung. Der Geschmack kann dementsprechend zum Beispiel süß, fruchtig oder rauchig etc. schmecken. Größere Auskunft darüber gibt ein Whisky Aromarad, welches wir dir ans Herz legen würden, um den passenden Geschmack und Aroma für dich zu finden.

Fassreife

Die Länge der Fassreife kann oft ein Zeichen von Qualität sein und Hinweise auf den Inhalt geben. Je länger der Whisky in einem Fass reift, umso dunkler ist dessen Farbe. Natürlich kann hier aber auch mit Farbstoffen getrickst werden.

Der Geschmack kann über die Länge der Fassreife variieren. Denn umso länger der Whisky im Fass reift, desto dominanter wird dessen Fassnote ausfallen. Hier solltest du dir später Gedanken machen, wie sehr dir die Fassnote zuspricht.

Sorte

Es gibt viele verschiedene Sorten, über dessen Ausdrücke du dir im Vorfeld Gedanken machen solltest. Zum Beispiel bedeutet das Wort “Single” oft, dass der Whisky aus einer Brennerei stammt. Bei Blended Whisky kommen Whiskys aus verschiedenen Brennereien zum Einsatz und werden anschließend vermischt.

Der Single Cask Whisky wird wiederum nur in einem Fass abgefüllt. Das bedeutet, das er keine verschiedene Fassnoten besitzt. Zudem sind Single Cask-Abfüllungen stark limitiert. Sind die Flaschen aus einem Fass verkauft, wird es kaum einen absolut identischen Whisky mit exakten Aromenprofil geben.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Whisky ausführlich beantwortet

Damit du bei deinem nächsten Whiskykauf gut informiert bist, erklären wir dir in diesem Abschnitt die meist gestellten Fragen rundum das Thema Whisky.

Welcher Whisky passt zu mir?

Viele Leute stellen sich die Frage “Welcher Whisky passt zu mir?”. Natürlich kann diese nicht pauschal einfach beantwortet werden, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Du solltest auf jeden Fall offen für die verschiedenen Arten sein.

Whisky kann man nicht nur pur genießen, sondern auch auf Eis oder in Cocktails. Die Möglichkeiten sind endlos. (Bildquelle: Bon Vivant / unsplash)

Zudem ist es von Vorteil sich ein Aromarad zur Seite legen, um den passenden Whisky für dich zu finden. Für Leute, die noch nie Whisky getrunken haben, empfiehlt sich jedoch einen milden Whisky zu wählen.

Welche Whisky Marken gibt es?

Whisky wird nicht nur in unterschiedlichen Ländern hergestellt, sondern auch von vielen Marken bzw. Brennereien. Alle Whisky Brennereien/Marken aufzulisten würde hier den Rahmen sprengen, deswegen haben wir dir ein paar aufgelistet:

  • Glenmorangie
  • Ardbeg
  • Jameson
  • Glenfiddich
  • Highland Park
  • Lagavulin
  • Jim Beam
  • uvm.

Natürlich gibt es noch weitere. Über diese kannst du dich über den Blog hinaus informieren. Welche schlussendlich für dich geeignet ist, kannst du am besten selbst entscheiden.

Was kostet eine Flasche Whisky?

Alter, Bekanntheitsgrad der Brennerei und die Qualität haben einen großen Einfluss auf den Preis eines Whiskys – von günstig bis luxuriös ist hier alles dabei.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (7 – 10 €) Discounter Whisky (Aldi, Lidl etc.)
Mittelpreisig (10 – 25 €) Blended Whisky
Hochpreisig (ab 25 €) Single Malt Whisky

Je nachdem wie viel du bereit bist zu zahlen, kann der Preis auch höhere 3-stellige und 4-stellige Beträge annehmen. Gerade die 4-stelligen Beträge sind dann aber doch eher Whiskys für Sammler. Denn bei diesen steht Seltenheit und Exklusivität im Vordergrund. Viele Einsteiger werden im Preisbereich von 30 € – 50 € fündig.

Wie lagert man Whisky?

Viele Leute stellen sich oft die Frage, wie man Whisky richtig lagert. Vor allem, wenn die eigene Sammlung anfängt zu wachsen. Wärme, Licht und Luft sind für Whiskys nicht vorteilhaft.

Whiskys sollten immer stehend gelagert werden, damit der Korken nicht mit dem Alkohol in Berührung kommt. Das würde nämlich bedeuten, das dieser unerwünschte Aromen abgeben oder sogar an Dichtigkeit verlieren könnte. Um negative Auswirkungen auf die Qualität zu vermeiden, solltest du Whisky auch immer dunkel sowie kühl lagern.

Ein konstanter Temperaturbereich ist hierbei ausschlaggebend. Zudem solltest du Single Malts nicht unbedingt im Kühlschrank oder im Eisfach lagern. Des Weiteren ist es wichtig, Whisky trocken zu lagern und den Lufteinfluss so gering wie möglich zu halten.

Fazit

Wie du vielleicht gemerkt hast, ist Whisky nicht gleich Whisky. Mit den unterschiedlichen Aromen und Geschmacksnoten bietet Whisky eine Vielfalt von Geschmackserlebnissen. Pur, auf Eis oder in Cocktails – der Trinkgenuss ist ebenfalls vielfältig. Aufgrund unterschiedlicher Designs ist Whisky ideal zum Verschenken. Gleichzeitig machen sich Whiskyflaschen auch gut als dekorative Elemente.

Ob jüngere oder ältere Whiskys – Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Deswegen ist es schwierig zu beurteilen, welcher Whisky der beste ist. Der Preis und individuelle Vorlieben spielen dementsprechend eine große Rolle bei der Kaufentscheidung.

(Titelbild: Gojda / 123rf)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte