Willkommen bei unserem großen Induktionspfannen Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Induktionspfanne. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Induktionspfanne zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Induktionspfanne kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Induktionspfannen sind derzeit sehr beliebt und ermöglichen es dir dank der schnellen Wärmeübertragung leckere Speisen in schnellster Art zuzubereiten
  • Es gibt Induktionspfannen aus unterschiedlichen Typen von Material: Aluminium, Edelstahl, Kupfer, Eisen und andere
  • Mit Kupferinduktionspfannen erzielst du das beste Bratergebnis, diese sind jedoch in der Anschaffung teurer als herkömmliche Pfannen

Induktionspfanne Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Edelstahl Induktionspfanne

Die Induktionspfanne Tefal E43506 hat einen Durchmesser von 28 cm und wiegt nur 1,25 kg. Sie ist für sowohl für Induktionsherde als auch für alle anderen Herdarten geeignet. Der Thermo-Spot auf dem Pfannenboden verändert seine Farbe, sobald die optimale Temparatur zum Braten erreicht ist. Damit lässt sich leicht erkennen, wann das Braten beginnen kann.

Die Pfanne ist mit einer PTTE-Beschichtung umhüllt, was nur eine kurze Zeit benötigt um vorzuheizen. Der Tefal E43506 besteht aus Edelstahl und kann aufgrund des Silikons am Griff bis zu 210 Grad auch im Ofen verwendet werden.

Die beste Aluminium Induktionspfanne

Diese Pfanne hat einen Durchmesser von 28 cm und wiegt 2 kg. Durch den abnehmbaren Stiel kann die Pfanne leicht verstaut werden und ist gleichzeitig auch bestens geeignet für den Backofen.

Pfannen von Woll sind typischerweise gut verarbeitet. Dieser besteht aus gegossenem Aluminium und einer normalen Teflonbeschichtung auf Titaniumgrad. Daher ist die Beschichtung härter als bei gewöhnlichen Pfannen.

Die für jede Herdplatte geeignete Pfanne braucht durch den 8mm dicken Boden eine längere Zeit um heiß zu werden, aber verteilt dafür die Hitze über der Pfanne gleichmäßig.

Die beste Eisen Induktionspfanne

Die zuverlässige Eisenpfanne hat einen Durchmesser von 28 cm, sie ist aber auch in 20, 24 und 32 cm erhältlich. Sie ist mit 2,15 kg schwerer als die anderen Pfannen. Auch diese Pfanne ist für alle Herdarten geeignet.

Durch die Herstllung aus vollständigen Kohlestoffstahl eignet sich die Pfanne optimal für den Induktionsherd. Der Griff ist mit 3 Nieten an der Pfanne besfestigt, sodass das Schwenken beim Braten keine Last darstellt. Da der Griff durch den Epoxidharz wich werden kann, sollte die Pfanne max. 10 Minuten im Ofen verwendet werden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Induktionspfanne kaufst

Für wen eignet sich eine Induktionspfanne?

Eine Induktionspfanne eignet sich für jeden. Durch ihre Vielseitigkeit, ist sie sehr praktisch und sehr beliebt in der Familie der Pfannen. Induktionfspannen lassen sich nicht nur auf dem Induktionsherd bedienen, sondern vielmehr auf allen Herdplatten.

Induktionspfannen eignen sich nicht nur für Induktionsplatten, sondern auf allen möglichen Herdplatten. (Bildquelle: unsplash.com / Dan Edwards)

Induktionspfanne können aus vielen Materialen bestehen. Am häufigsten triffst du auf Pfannen aus Aluminium,Edelstahl, Kupfer und Eisen. Durch das robuste Material ist es möglich Wärme auf lange Zeit zu speichern und in der Pfanne zu verteilen.

Grundsätzlich kannst du alle Speisen auf der Induktionspfanne zubereiten, ob Fleisch, Gemüse oder Teigware. Doch durch die Induktion lassen sich auch Crêpes hervorragend zubereiten.

Induktionspfannen zeichnen sich vor allem durch ihre Energiesparsamkeit und ihre Haltbarkeit aus. Da Materialien wie Guss- und Schmiedeeisen verwendet werden, sind sie robust und gegen Kratzer geschützt. Der Preis kann zwar höher liegen als bei herkömmlichen Pfannen, doch dafür sind sie viel länger haltbar.

Für welchen Herd eignet sich eine Induktionspfanne?

Der große Plus bei einer Induktionspfanne ist die vielseitige Verrwendbarkeit. Sie sind abwärtskompatibel, das heißt, sie eignen sich nicht nur auf Induktionsherdplatten, sondern vielmehr auch für Cerankochfeldern, Gaskochfeldern und Elektroherden.

Du solltest bei der Verwendung einer Induktionspfanne im Backofen vorsichtig sein, da es in der Regel bei solchen Pfannen eine Grenze bei der Temperatureinstellung einzuhalten gilt. Wir würden dir dennoch vom Ofen abraten.

Es ist wichtig, dass die Größer einer Induktionspfanne mit der Größe des Herdfelds übereinstimmt. Dadurch wird unter anderem auch Energie gespart.

In welcher Form sollte ich eine Induktionspfanne kaufen?

Die meisten Menschen verwenden beim Braten eine runde Pfanne. Es kommt sicherlich darauf an, was du zubereiten willst. Gemüse, Shrimps oder generell kleine Mengen lassen sich problemlos in der runden Pfanne zubereiten.

Möchtest du eine Pfanne haben, um Steaks oder große Fleischtücke zu verteilen und sie zu braten, dann solltest du eine eckige Bratpfanne benutzen. Außerdem kannst du diese Art von Pfanne aufgrund ihres eleganten Aussehens auch als Servierer auf den Esstisch stellen.

Die runde Pfanne ist die üblichste Form zum Braten, ob Fleisch, Gemüse oder Ei, fast alles lässt sich in dieser perfekt zubereiten (Bildquelle: unsplash.com / Sarah Boudreau)

Die Größe spielt dabei natürlich auch eine Rolle. Möchtest du nur für 1 – 2 Personen was zubereiten, genügt eine gewöhnliche Pfanne mit einem Durchmesser von 24 cm. Bei mehreren Gästen beim Kochen empfiehlt sich eine Pfanne, die einen Durchmesser ab 26 cm hat.

Was kostet eine Induktionspfanne?

Auch hier kommt es drauf an, wie und wo du Wert darauf legst. Die einfachsten Pfannen sind im Einzelhandel ab 20 Euro oder sogar darunter schon zu kaufen. Kochst du viel und leidenschaftlich, empfehlen wir dir eine Pfanne aus dem höheren Preissegment anzuschaffen, die dementsprechend auch eine bessere Qualität zu bieten hat.

Typ Preis
Edelstahl ca. 20 – 500 Euro
Aluminium ca. 20 – 200 Euro
Kupfer ca. 30 – 500 Euro
Gusseisen ca. 10 – 200 Euro

Willst du die Pfanne für eine längere Zeit benutzen, dann empfehlen wir die eine Pfanne nicht nur für 20 Euro anzuschaffen, sondern für höhere Qualität mehr auszugeben. Eine lange Verwendbarkeit bleibt dir garantiert.

Unter den verschieden Typen ist die Induktionspfanne aus Gusseisen am beliebtesten. Diese ist zwar vergleichsmäßig die günstige Variante, jedoch gibt es auch in diesem Segment Pfannen mit besserer Qualität zu einem höheren Preis.

Wo kann ich eine Induktionspfanne kaufen?

Eisenpfannen empfehlen wir dir im Fachhandel zu kaufen. Aber sicherlich kannst du Pfannen auch im Supermarkt, Kaufhäusern oder im Online-Shop erwerben. Im Online-Shop solltest du dir die zusätzlichen Informationen gut durchlesen, bevor du den Kauf tätigst.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Eisenpfannen verkauft:

  • Ikea
  • Amazon
  • real
  • wmf
  • fissler
  • otto

Im Online-Shop können unter anderem Versandkosten anfallen, die du beachten solltest.

Entscheidung: Welche Arten von Induktionspfannen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Prinzipiell unterscheidet sich die Induktionspfanne nach den drei wichtigsten Arten:

  • Edelstahl
  • Aluminium
  • Kupfer

Bei der Auswahl der Pfanne solltest du Faktoren wie Geschmack, Handhabbarkeit, Preis und Reinigung betrachten. Im folgenden werden die wichtigsten Faktoren für den Kauf dargestellt, die dir helfen sollen.

 

Was zeichnet eine Induktionspfanne aus Edelstahl aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Edelstahlpfannen werden am meisten verwendet. Der große Vorteil liegt darin, dass sie durch ihre magnetischen Eigenschaften sowohl auf Induktionsplatten als auch auf anderen Herdplatten verwendbar sind.

Vorteile
  • mit Eisenkernen ausgestattet
  • rostfrei
  • gute Wärmespeicherung
  • robust
Nachteile
  • wiegt viel
  • keine Antihafteigenschaften
  • Temperaturleitfähigkeit

Edelstahl wird Chrom und Nickel beigemischt. So kann eine Edelstahlpfanne nicht rosten und ist zudem auch pflegeleicht.

Was zeichnet eine Induktionspfanne aus Aluminium aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Aluminiumpfannen sind nur induktionsgeeignet, wenn der Boden mit Stahlbeschichtung zugesetzt ist. Durch das Material wiegt sie dementsprechend wenig und ist leicht zu tragen oder auch beim Braten leicht zu schwenken.

Vorteile
  • leicht
  • leitfähig
  • gut geeignet für Fisch und Ei
Nachteile
  • für Induktion nur bei Stahlbeschichtung
  • niedrige Dichte
  • verformt sich leicht

Da sie gute thermische Eigenschaften haben, können sie mit Lebensmitteln reagieren. Daher haben die meisten Pfannen eine PTFE- oder Keramikbeschichtung, die den Kontakt mit Lebenmittel erleichtert.

Was zeichnet eine Induktionspfanne aus Kupfer aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Kupfer ist das eleganteste Material unter den Pfanne. Vor allem Profis setzen auf das Braten mit Kupferpfannen. Wie auch die Aluminiumpfannen sind sie leicht und haben die beste Wärmeleitfähigkeit.

Vorteile
  • bestes Bratergebnis
  • von Profis empfohlen
  • Wärmeleitfähigkeit
  • leicht
Nachteile
  • teuer
  • zusätzliche Anpassung für Induktion
  • zerkratzbar

Unter allen Induktionspfannen haben sie das beste Bratergebnis vozuweisen. Sie bestehen meist aus dünnem 2 mm Edelstahl, was nur eine kurze Aufheiz- und eine kurze Abkühlzeit benötigt.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Induktionspfannen vergleichen und bewerten

Jeder Koch hat andere Kriterien und Vorstellungen für eine Pfanne oder Induktionspfanne, die man beim Kauf beachten sollte. Nun möchten wir dir einige relevante Kaufkriterien vorstellen und erläutern, die dir die Entscheidung beim Kauf erleichtern soll.

Es geht hierbei um folgende Kriterien:

  • Material
  • Durchmesser
  • Beschichtung
  • Eignung für Herd
  • Spülmaschinenfestigkeit

Material

Jede Induktionspfanne eignet sich auch für den normalen Herd, aber nicht für jede herkömmlichen Herd geeignete Pfanne ist auch auf dem Induktionsherd benutzbar.

Je nachdem was du kochen möchtest, solltest du dich für ein bestimmtes Material entscheiden. (Bildquelle: 123rf.com / 106488469)

Häufig bestehen Pfannen aus Aluminium, Eisen, Edelstahl und Kupfer. Eiserne Induktionspfannen sind besonders ferromagnetisch und stellen kein Probelm dar.

Edelstahl und Kupfer sind aber nur dann induktionsgeeignet, wenn sie einen eisernen Kern oder einen magnetischen Boden haben. Wie bereits erwähnt ist die Aluminiumpfannen nur das induktionsfähig, wenn der Boden stahlbeschichtet ist.

Möchtest du gerne Fleisch und Steaks anbraten empfehlen wir die eine Eisenpfanne. Bei leichtem Gemüse oder Fisch solltest du eine beschichtete Pfanne verwenden.

Beim Kauf einer Induktionspfanne solltest du auf das Induktion Kompatibilitätszeichen achten. Das Symbol besteht aus mehreren Schleifen und dem Wort “Induktion” auf der Unterseite.

Durchmesser

Die Größe einer Pfanne richtet sich immer nach dem Durchmesser. Das Maß bezieht sich auf den oberen Rand, der nicht mit dem Herd in Berührung kommt. Je nach dem wie viele Personen du bekochen möchtest sollte auch die Pfanne dementsprechend groß sein. Für mehrere Personen sollte sie Pfanne mindestens 26 cm groß sein.

Wichtig ist aber auch der Durchmesser des Bodens. Der Durchmesser sollte zum Herd passen und darf maximal 1 – 2 cm über dern Herdrand hinausgehen. Ist der Boden zu groß, kann sich die Wärme nicht mehr optimal über der Pfanne verteilen.

Der Durchmesser des Boden ist immer kleiner als der des oberen Rands. Eine 24er Pfanne hat einen unteren Durchmesser von etwa 16 – 20 cm. Eine große 28er Pfanne hat einen unteren Durchmesser von 19 – 24 cm. Eine qudratische Pfanne hat natürlich andere Maße als die gewöhnliche runde Pfanne.

Beschichtung

Ein weitere Eigenschaft, die maßgeblich eine Rolle spielt ist die Beschichtung einer Induktionspfanne. Es ist zwischen einer beschichteten und unbeschichteten Pfanne zu unterscheiden. Beschichtete Pfannen haben den großen Plus, dass Speisereste nicht haften und sie sich leicht reinigen lassen.

Mit PTFE-Beschichtung hast du eine Pfanne mit Antihaft­beschichtungen auf Basis des Kunst­stoffs Poly­tetrafluore­thylen. Es bleiben keine Reste übrig und sie ist beständig gegen Kälte, Wärme und Chemikalien.

Möchtest du Steak anbraten solltest du aufgrund der besseren Wärmeleitfähigkeit und vor allem des Geschmacks auf unbeschichtete Pfannen zurückgreifen. Vor allem Gusseisenpfannen haben etwa den gleichen Effekt wie unbeschichtete Pfannen was die Haftung betrifft.

Unbeschichtete Pfannen eignen sich auch optimal für den Gebrauch im Ofen. Sie können auch hohe Temperaturen widerstehen.

Ausstattungsmerkmal

Induktionspfannen sind mit ein paar wichtigen Features ausgestattet, um dir das Kochen so angenehm wie möglich zu gestalten. Als erstes empfehlen wir dir Pfannen mit Griff anzuschaffen, da sie das einfache Tragen und Schwenken ermöglichen. Gegenbenenfalls kannst du auch auf abnehmbare Griffs zurückgreifen, somit kannst du sie besser ins Ofen stellen.

Mit einem Deckel kannst du Energie sparen und die Garzeit wird besser genutzt bzw. verkürzt. Es gibt keine Spritzen nach außen ab und durch den durchsichtbaren Deckel kannst du die Lebensmittel immer im Auge behalten.

Der Feature von Tefal-Pfannen ist der sogenannte Thermospot. Die Farbanzeige in der Mitte ändert ihre Farbe, sobald die Pfanne heißgelaufen und bereit zum Braten ist.

Spülmaschinenfestigkeit

Es gibt einen Unterschied zwischen spülmaschinengeeignet und spülmaschinenfest. Einfaches Besteck ist spülmaschinenfest, d.h. auch nach vielen Durchläufen in der Maschine bleibt das Besteck unverändert in ihrer Optik. Spülmaschinengeeignete Pfannen erfüllen zwar ihren Zweck in der Maschine, aber sie können mit der Zeit abnutzen.

Das Reinigen im Waschbecken ist die beste und nachhaltigste Art Induktionspfannen nach Gebrauch zu säubern. Die Pfanne ab und zu in die Spülmaschine zu legen ist nicht schädlich. (Bildquelle: 123rf.com / 94803975)

Pfannen aus Eisen sollten nicht zu lange mit Wasser in Kontakt geraten, da sich Rost bilden kann. Andere Pfannen können aufgrund ihrer Beschichtung besser in Spülmaschinen gereinigt werden. Doch auch sie können mit der Zeit abgenutzt werden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Induktionspfanne

Wie reinige ich eine Induktionspfanne?

Zunächst solltest du die Pfanne nach Gebrauch Abkühlen lassen. Nach deinem Essen kannst du die Pfanne unter Wasser halten und anschließend mit Papier reinigen.

Pfannen können je nach Beschichtung und Material empfindlich reagieren. Generell beachte, dass du kaum oder gar kein Spülmittel verwendest, da sie vor allem Gusseisenpfannen beschädigen können.

Edelstahl eignen sich am besten für die Spülmaschine. Eisenpfannen sollten leicht mit Papier gereinigt werden. Zur Not kann man sie mit Salz in der Pfanne über dem Herd aufheizen und anschließend abreiben. Kupferpfannen empfehlen sich mit einer speziellen Polierpaste zu reinigen.

Wie spare ich Energie bei der Benutzung?

Die Wärme über dem Induktionsherd besteht direkt zur Verfügung. Deshalb fang immer bei mittlerer Stufe an.

Da die Hitze sofort da ist und lange besteht, kannst du die Pfanne auch nach einer gewissen Zeit vom Herd nehmen und vorsichtig auf eine Holzplatte ablegen und weiterbraten. Die Wärme, die bereits in der Pfanne weiterlebt kann somit wirksam genutzt werden.

Tipp: Nach dem Wenden kannst du die Pfanne entweder wenige Minuten auf dem Herd liegenlassen oder direkt vom Herd nehmen, um die Rückseite des Fleischstücks weiterzubraten.

Was unterscheidet Induktionspfannen von herkömmlichen Pfannen?

Auf den ersten Blick scheinen Induktionspfannen genauso auszusehen wie herkömmliche Bratpfannen. Doch durch den Boden der Pfanne unterscheiden sie sich weitläufig.

Der Boden der Induktionspfanne besteht komplett oder teilweise aus Eisen, da nur diese mit Magnetfeldern des Induktionsherds kongruent funktionieren kann.

Natürlich gibt es auch Alupfannen oder andere, die induktionsgeeignet sind, indem der Boden mit einer Eisenschicht vollzogen ist. Um die Tauglichkeit zu prüfen, kannst du auch ganz einfach einen Magneten gegen den Boden halten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.pfannen-blog.de/induktionspfanne-funktionsweise/

[2] https://www.foodbrothers.com/koch-wiki/induktionspfanne.html

[3] https://pfannenhelden.de/pfannen-material/

Bildquelle: 123rf.com / 102019336

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von STERNEFOOD.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Bewerte diesen Artikel


32 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
5 32