Zuletzt aktualisiert: 1. April 2020

Unsere Vorgehensweise

42Analysierte Produkte

31Stunden investiert

30Studien recherchiert

109Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Edelstahlpfannen Test 2020.  Hier präsentieren wir dir alle von uns näher gestesten Edelstahlpfannen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezension im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich passende Edelstahlpfanne zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du eine Antwort in unserem Ratgeber.

Wir bieten dir auch interessante Test-Videos. Des weiteren findest du auf dieser Seite einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du eine Edelstahlpfanne kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Edelstahlpfannen dauert es seine Zeit, bis du damit die gewünschten Ergebnisse erzielen kannst. Hast du einmal den dreh raus, wirst du fantastische Bratergebnisse erzielen.
  • Eine Edelstahlpfanne ist unbeschichtet. Beim braten wird bei einer Pfanne aus Edelstahl  zusätzliches Öl gebraucht.
  • Da Edelstahl ein ziemlich schlechter Wärmeleiter ist, besitzen die Pfannen einen zusätzlichen Kern aus Aluminium oder Kupfer.

Edelstahlpfanne Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Edelstahlpfanne mit Cromargan


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (20.09.20, 03:14 Uhr), Sonstige Shops (10.09.20, 18:31 Uhr)

Die WMF Profi Bratpfanne ist eine hochwertige Edelstahlpfanne zu einem herkömmlichen Preis. Die silbern glänzende Edelstahlpfanne hat einen Durchmesser von 28 cm und hat ein Gewicht von 1,6 Kilogramm. Wie die meisten Edelstahlpfannen ist diese unbeschichtet.

Die Edelstahlpfanne ist mit einem Cromargan veredelt. Das macht die Pfanne besonders robust und Widerstandsfähig. Die Pfanne ist für alle Herd-typen geeignet. Auch für einen Induktionsherd. Das Modell ist bei vielen Käufern beliebt, da kaum etwas anbrennt.

Die beste Edelstahlpfanne mit Antihaftbeschichtung>

Die Tefal A43556 ist eine solide Pfanne mit einem anständigen Preis. Die Pfanne hat einen Durchmesser von 28 cm. Es ist aber auch möglich, die Pfanne in einer kleinen Größe zu bekommen. Die silberne Edelstahlpfanne ist mit einer hochwertigen Antihaftbeschichtung ausgestattet. Sie ist auf jedem Herd zu gebrauchen.

An dieser Pfanne brennt nichts beim Braten an. Bei den Käufern kommt besonders gut an, dass die Pfanne einen etwas höheren Rand hat und so wenig Fett raus spritzt. Die Pfanne lässt sich ganz einfach im Spülbecken reinigen.

Die beste unbeschichtete Edelstahlpfanne

Die Fissler crispy steelux Pfanne ist ein etwas hochpreisiges Modell. Die Edelstahlpfanne hat einen Durchmesser von 28 cm. Auch in kleinen Größen ist die Pfanne zu haben. Die silberne Edelstahlpfanne ist unbeschichtet. Verwenden kannst du diese auf jedem Herd.

Besonders gut eignet sich die Pfanne für Fleisch. Viele Käufer nutzen dies Pfanne gerade für Steak oder Würstchen. Das Fleisch bekommt bei dieser Pfanne eine tolle Farbe.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Edelstahlpfanne kaufst

Warum sollte ich mir eine Edelstahlpfanne kaufen?

Du brauchst eine Edelstahlpfanne, wenn du deine Pfanne besonders stark erhitzen möchtest. Eine Pfanne aus Edelstahl eignet sich besonders, wenn du Bratkartoffel, Steake oder Fisch anbraten möchtest. Mit dieser Pfanne kannst du die Lebensmittel so anbraten, dass sie von außen knusprig und von innen saftig und weich sind.

Die Einsatzmöglichkeiten einer Edelstahlpfanne sind vielfältig. (Bildquelle: pixabay.com/schaedlich)

Edelstahl kann sehr hohe Temperaturen aushalten und ist dadurch im täglichen Gebrauch oft einsatzfähig. Die Pfanne besteht aus Stahl und ist mit Nickel und Chrom veredelt. Dadurch setzt sie kaum Rost an und ist sehr stabil.

Mit genug Öl und Übung kann dir ein Bratgut nicht anbrennen. Am Anfang brauchst du vielleicht etwas mehr Geduld mit deiner Edelstahlpfanne. Sobald du den Dreh raus hast, wird du ganz tolle Bratergebnisse erzielen.

Was ist beim Kauf einer Edelstahlpfanne zu beachten?

Beim Kauf ist es wichtig, dass du auf die passende Form und Größe achtest. Die Edelstahlpfanne sollte gut auf deine Kochplatte passen. Auch solltest du darauf achten, dass die Pfanne für deinen Herd geeignet ist. Mache Pfannen sind zum Beispiel nicht für einen Induktionsherd geeignet.

Wir würden dir empfehlen, die Finger von sehr günstigen Pfannen aus Edelstahl zu lassen. Billige Edelstahlpfannen haben oft den Nachteil, dass sie eine furchtbare Wärmeleitfähigkeit besitzen. Es dauert ewig, bis die Edelstahlpfanne so richtig heiß ist.

Damit die Edelstahlpfanne eine gute Wärmeleitfähigkeit vorweisen kann, ist ein guter Boden das A und O. Viel Pfannen haben einen mehrschichtigen Boden aus Aluminium oder Kupfer. Diese Metalle haben eine hervorragende Wärmeleitfähigkeit.

Das heißt, dass dieses Material, die Wärme speichern kann, ohne diese nach Außen abzugeben. Außerdem solltest du darauf achten, dass der Boden glatt geschliffen wurde.

Um einen Energieverlust zu vermeiden, sollte die Edelstahlpfanne glatt auf der Herdplatte aufliegen. Zusätzlich solltest du darauf achten, dass die Edelstahlpfanne einen nicht zu dünnen und auch nicht zu dicken Boden hat.

Ein zu dünner Boden sorgt dafür, dass die Stelle, die auf dem Herd aufliegt, sehr heiß wird.

Alles drumherum heizt sich allerdings nicht so gut auf. So bekommst sehr ungleichmäßige Bratergebnisse. Eine Edelstahlpfanne mit einem zu dünnen Boden ist besonders leicht.

Ein zu dicker Boden verhindert, dass die Edelstahlpfanne richtig heiß wird. Das bedeutet, du musst besonders lange darauf warten, bis die Edelstahlpfanne heiß ist und du dein Essen darin anbraten kannst. Eine Edelstahlpfanne mit einem zu dicken Boden ist schwerer als andere Pfannen.

Wir empfehlen dir die Edelstahlpfanne in deiner Hand etwas hin und her zu wiegen.

Wo kann ich eine Edelstahlpfanne kaufen?

Grundsätzlich kannst du dir aussuchen, wo du deine Edelstahlpfanne kaufen möchtest. Du kannst diese entweder online bestellen oder in ein Geschäft für Haushaltswaren gehen.

Online hast du die Möglichkeit entweder bei den gängigen online Versandhändlern wie Amazon nach einer passenden Pfanne aus Edelstahl zu suchen.

Die andere Möglichkeit ist, die Onlineshops der gängigen Marken wie WMF, Rösle oder Fissler zu besuchen.

Der Nachteil bei dieser Art, ist, dass du keine fachgerechte Beratung bekommst. Außerdem musst du ein wenig warten, bis deine Pfanne aus Edelstahl bei dir ankommt.

Gehst du in ein Fachgeschäft für Haushaltswaren, wirst du direkt beraten. Die Angestellten kennen ihre Produkte gut und können dir sicher all deine Fragen beantworten. So kannst du auf jeden Fall die richtige Pfanne mit nach Hause nehmen.

Was kostet eine Edelstahlpfanne?

Der Preis einer Edelstahlpfanne entsteht durch Kriterien wie Material, Boden, Verarbeitung oder Größe. Oft ist  die Größe der Edelstahlpfanne ausschlaggebende für den Preis. Meistens sind kleine Pfannen preisgünstiger.

Eine einfache kleine Pfanne, kostet im Schnitt zwischen 15 und 30 Euro. Günstige Edelstahlpfannen sind meistens nicht für einen Induktionsherd geeignet. Kleine Pfanne heißt hier, dass diese einen Durchmesser von 20 cm besitzt.

Möchtest du eine hochwertige Pfanne mit einem Durchmesser von 24 bis 28 cm haben, musst du mit einem Preis zwischen 40 und 60 Euro rechnen. Diese Pfannen aus Edelstahl gehören zu den mittelpreisigen Küchengeräten. Diese Größe besitzen die meisten Edelstahlpfannen.

20 cm 24 bis 28 cm besonders hochwertige Edeltstahlpfanne
15 bis 20 Euro 40 bis 60 Euro bis zu 100 Euro

Bei besonders hochwertige Edelstahlpfanne kannst du bis zu 100 Euro ausgeben. Diese sind besonders robust und der Rand wird miterhitzt.

Bei diesen vergleichsweisen teuren Pfannen bekommst du meist eine lange Garantie.

Die Garantie kann bis zu 10 Jahre anhalten.

Welche Größe haben Edelstahlpfannen?

Bei der Wahl der Größe solltest du bedenken, was du darin zubereiten möchtest. Am besten richtest du dich nach den Portionen, die in der Edelstahlpfanne zubereitet werden sollen.

Normalerweise haben Edelstahlpfannen einen Durchmesser von 28 cm. Mit dieser Größe lassen sich bis zu vier Portionen zubereiten. Vor allem für große Lebensmittel eignet sich eine solche Pfannengröße.

Für Steak und Schnitzel ist diese Größe optimal. Die Lebensmittel haben in der Pfanne aus Edelstahl genug platz.

Sind dir 28 cm zu groß, ist das kein Problem. Du kannst ganz einfach zu einer kleineren Pfannengröße greifen. Kleine Edelstahlpfannen haben eine Größe von 20 cm. In dieser Pfannengröße lassen sich am besten Gerichte für eine Person zubereiten.

Diese beiden Größen sind meist die Üblichen und werden oft gekauft.

Natürlich kannst du dir auch eine Edelstahlpfanne zulegen, die einen Durchmesser von 32 cm hat. Diese Pfannen sind die Größten, die du bekommen kannst. Hierbei solltest du aber darauf achten, dass die Pfanne nicht zu schwer ist und gut in der Hand liegt. So kannst du das Essen in der Pfanne immer noch gut hin und her schwenken.

Größe von 20 cm Größe von 24 cm – 28cm Größe von 32cm
Die Größe reicht für eine Portion. Für einen Single-Haushalt die optimale Größe Mit dieser Größe lassen sich bis zu vier Portionen zubereiten. Für Steak und Schnitzel ist diese Größe gut geeignet. Die größte Pfannengröße, die du bekommst. Sie sollte nicht zu schwer sein.

Wofür kann ich eine Edelstahlpfanne in der Küche benutzen?

Grundsätzlich kannst du alles in einer Edelstahlpfanne anbraten. Du solltest jedoch beachten, dass die Pfanne sehr heiß wird. Diese Hitze ist nicht unbedingt für jedes Lebensmittel geeignet. Gut geeignet ist eine Edelstahlpfanne für Steak. Fisch oder Bratkartoffeln. So sind sie von außen knusprig und innen weich und saftig bleiben.

Fleisch und Eier lassen gut zubereiten. Mit ein bisschen Übung und genug Öl kann es auch dir gelingen.(Bildquelle: unsplash.com/ Jeff Covery)

In einer Edelstahlpfanne lassen sich auch andere Speisen zubereiten. Pfannkuchen und Eier können auch hervorragend gelingen.

Was ist der Vorteil einer Edelstahlpfanne?

Einer der größten Vorteile von Edelstahlpfannen ist, dass diese nicht rosten. Das liegt daran, dass Edelstahl ein Eisen ist, das mit Nickel oder Chrom veredelt wurde. Zusätzlich ist Edelstahl ein sehr stabiles Material und kann hohe Temperaturen besonders gut aushalten.

Du kannst eine Edelstahlpfanne sehr leicht reinigen. Nach der Benutzung solltest du die Pfanne mit einem feuchten Schwamm und etwas Spülmittel auswaschen. Wir raten dir davon ab Reste, die in der Pfanne zurückgeblieben sind mit Stahlwolle zu reinigen. Dabei kann die Pfanne zerkratzen.

Dein Essen kann dadurch leicht anbrennen. Hartnäckigen Schmutz kannst du ganz einfach entfernen. Dazu solltest du die Pfanne mit Wasser füllen und kurz aufkochen lassen. So löst sich der Schmutz und du kannst ihn leicht auswischen.

Wir empfehlen dir die Edelstahlpfanne von Hand zu reinigen. Auf die Spülmaschine solltest du lieber verzichten. Spülmaschinensalz kann den Edelstahl von der Pfanne angegriffen.

Durch einen Kern aus Kupfer oder Aluminium hat die Edelstahlpfanne eine gute Wärmeleitung. Edelstahl ist von Natur aus ein eher schlechter Wärmeleiter. Durch die Zusammenführung von Kupfer oder Aluminium leitet die Edelstahlpfanne die Wärme besser.

Wie benutze ich eine Edelstahlpfanne richtig?

Zuerst solltest du das Öl in die kalte Pfanne gießen. Wir empfehlen dir Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Diese Öle lassen sich sehr hoch erhitzen. Bevor dein Bratgut in die Pfanne gibst, solltest du darauf achten, dass das Öl auch richtig heiß ist.

Das lässt sich ganz einfach prüfen. Du nimmst deinen Pfannenwender und hältst ihn in das Öl. Bilden sich kleine Bläschen am Pfannenwender, ist das Öl heiß genug. Nun solltest du den Herd auf die niedrige Stufe zurückstellen.

Beim Öl solltest du darauf achten, dass die ganze Pfanne damit bedeckt ist. Die einfachste Methode ist das Schwenken der Edelstahlpfanne. So verteilt sich das Öl ganz einfach.

Bevor du dein Bratgut in der Pfanne aus Edelstahl zubereitest, solltest du eins beachten. Dein Bratgut sollte Zimmertemperatur haben. Am besten legst du die Lebensmittel vorher eine Stunde aus dem Kühlschrank.

Beim Braten von Fleisch solltest du darauf achten, dass du es mit einem Pfannenwender kurz an den Pfannenboden drückst. Das Fleisch wird zunächst am Pfannenboden kleben bleiben. Das ist aber nicht schlimm.

Nach kurzer Zeit wird es sich wieder lösen. Du musst nur solange warten, bis sich sie Poren beim Fleisch geschlossen haben. Lässt sich das Fleisch wenden, solltest du den Herd auf eine niedrige Stufe stellen. So kann das Fleisch noch ein wenig nachgaren. Allgemein solltest du Geduld beim Braten haben.

Als kleinen Tipp empfehlen wir dir, pro Zentimeter der Höhe vom Fleisch eine Minute zum Anbraten zu verwenden. So wird dein Fleisch sicher perfekt.

Ist dein Fleisch fertig gegart, kannst du es mit Salz und Pfeffer würzen.

Wir empfehlen dir, erst am Ende zu würzen, weil das Salz das Fleisch sonst austrocknen kann.

Im folgenden Video kannst du dir noch einmal genau anschauen, wie du die Edelstahlpfanne am benutzen kannst. Es wird dir erklärt, wie du am besten Fleisch anbraten kannst. Zudem wird dir gezeigt, wie du zusätzlich eine Sauce zubereiten kannst.

Welche Hersteller sind die bekanntesten für Edelstahlpfannen?

Edelstahlpfannen sind sehr beliebt. Es gibt viele verschiedene Firmen, die Pfannen aus Edelstahl produzieren. Diese sechs Hersteller gehören mit zu den bekanntesten:

Hersteller Marke
WMF  Dieser Hersteller bietet eine große Auswahl an Edelstahlpfannen- und Töpfen. Das praktische ist, dass zu jeder Pfanne aus Edelstahl ein passender Deckel aus Glas mitgeliefert wird. WMF zeichnet sich besonders dafür aus, dass sie hochwertige Produkte produzieren, die eine lange Lebensdauer aufweisen können.
Rösle  Diese Unternehmen gehört mit zu den Traditionsunternehmen in Deutschland. Dort kannst du Pfannen in verschieden Größen und Formen kaufen. Rösle zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sie sehr beständige Edelstahlpfannen herstellen. Die Griffe sind fest mit der Pfanne vernietet. Das verhindert, dass sich der Griff einfach von der Pfanne lösen kann.
Fissler  Die Edelstahlpfannen von Fissler gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen. Kaufst du dir eine Edelstahlpfanne von Fissler, hast du eine Garantie von 10 Jahren. Diese Edelstahlpfannen sind also sehr robust. Der Boden der Edelstahlpfannen von Fissler ist mehrschichtig und sorgt so für eine bessere Wärmeleitfähigkeit. Zudem sind die Edelstahlpfannen von Fissler auch für einen Induktionsherd geeignet.
Tefal   Die Edelstahlpfannen von Tefal sind aus hochwertigem Material gefertigt. So kannst du davon ausgehen, dass du lange etwas von deiner Edelstahlpfanne hast. Durch einen Termospot sorgen sie für eine bestmögliche Temperatur in der Edelstahlpfanne. Wenn du möchtest, kann sich auch Tefalpfannen aus Edelstahl mit Keramikbeschichtung kaufen.
Silit Silit ist eine Marke der großen Dachmarke WMF. Die Edelstahlpfannen von Silit zeichnen sich besonders durch ihre außergewöhnlichen Formen aus. Du kannst dir unteranderem Ovale oder eckige Edelstahlpannen kaufen. Du kannst dich auch für eine Edelstahlpfanne mit Keramikbeschichtung entscheiden.
Le Creuset  Diese Marke stammt ursprünglich aus Frankreich. Diese Edelstahlpfannen zeichnen sich besonders damit aus, dass sie große Pfannen mit Gegengriff produzieren. Das heißt, Edelstahlpfannen mit einer Größe von 32 cm. Le Creuset Edelstahlpfannen kannst du auf jedem Herd verwenden. Es funktioniert also mit einem Elektro- oder Induktionsherd. Entscheidest du dich für eine Edelstahlpfanne von Le Creuset, hast du eine Garantie von 30 Jahren.

Welche Alternative gibt es zu einer Edelstahlpfanne?

Als Alternative zu einer Edelstahlpfanne werden wir dir andere Pfannenarten empfehlen. Pfannen können aus den unterschiedlichsten Materialen gearbeitet sein. Du kannst zu Eisenpfannen, Kupferpfannen, Keramikpfannen oder Aluminiumpannen greifen. In der folgenden Tabelle kannst du eine Kurzbeschreibung der jeweiligen Pfannen lesen. Somit kannst du dir einen kleinen Überblick verschaffen.

Eisenpfanne: Sie können sehr viel Wärme speichern aber auch abgeben. Steaks lassen sich besonders gut in einer Eisenpfanne braten. Durch die große Hitze bekommen sie eine gute Bräune. Säurehaltige Lebensmittel sollten darin lieber nicht zubereitet werden. Das beschädigt die selbst gebildete Antihalftbeschichtung.

  • Kupferpfanne: Die Kupferpfanne hat die beste Wärmeleitfähigkeit unter den Pfannen. Deswegen ist sie gerade unter den Profiköchen sehr beliebt. Sie gehören mit zu den teureren Pfannenarten. Am besten verwendest du eine Kupferpfanne auf einem Induktions- oder Gasherd.
  • Keramikpfanne: Die Pfanne hat eine Beschichtung aus Keramik.  Somit bilden sie eine gute Antihaftbeschichtung. Sie eignet sich besonders für Speisen, die an gerne in einer Pfanne anbrenne. Pfannkuchen oder Fisch lassen sich besonders gut zubereiten.
  • Aluminiumpfanne: Eine Aluminiumpfanne solltest du nicht zu sehr erhitzen. Dadurch können ungesunde Stoffe in dein Essen gelangen. Dadurch das du die Pfanne nicht so hoch erhitzen kannst, eignet sie sich auch nicht so gut zum scharf Anbraten oder Schmoren. Gerichte die sich gut in dieser Pfanne braten lassen, sind Pfannkuchen oder Omlett.

Jede Pfanne hat seine Vor und seine Nachteile. Allerdings solltest du beachten, dass du nicht jede Pfanne so sehr erhitzen kannst, wie eine Edelstahlpfanne. Möchtest du also die Pfanne ausschließlich dazu nutzen, Fleisch scharf anzubraten oder Lebensmittel zu schmoren würden wir die eine Edeltstahl- oder Eisenpfanne empfehlen.

Entscheidung: Welche Arten von Edelstahlpfannen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir eine Edelstahlpfanne zulegen möchtest, gibt es zwei alternativen, auf die du zurückgreifen kannst:

  •         Edelstahlpfanne ohne Antihaftbeschichtung
  •         Edelstahlpfanne mit Antihaftbeschichtung

Früher wurden die Edelstalpfannen ohne Antihaftbeschichtung produziert. Mittlerweile kannst du auch eine Pfanne mit Beschichtung kaufen.

Gerade unerfahren Köche greifen gerne nach so einem Modell. So kann das Bratgut bei wenig Übung nicht so schnell anbrennen. Die Edelstahlpfanne wird dennoch richtig heiß.

Die Handhabung, Pflege und der Einsatz der zwei unterschiedlichen Pfannen aus Edelstahl bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich.

Je nachdem, was du bevorzugst, und wofür du die Edelstahlpfanne nutzen möchtest, eignet sich eine andere Art für dich. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet eine unbeschichtete Edelstahlpfanne aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Das Material, aus dem die Pfannen hergestellt werden, wird Edelstahl genannt. Es besteht zum Großteil aus Eisen. Veredelt wird es entweder durch Nickel oder Chrom. Diese Zusatzstoffe helfen dabei, dass die Edelstahlpfanne nicht so schnell Rost ansetzt. Zusätzlich vereinfachen sie den Gebrauch mit dem Essen.

Vorteile
  • Sehr langlebig
  • Kann hohe Temperaturen aushalten
  • Rostet nicht so schnell
  • die Reinigung ist sehr einfach.
Nachteile
  • Keine Antihaftbeschichtung. Es wird immer Öl zum Braten verwendet
  • Gehört mit zu den etwas schweren Pfannen
  • Hat keine gute Temperaturleitfähigkeit

Bei Eisenpfannen ist es so, dass diese den eisenhaltigen Geschmack an das Essen weitergeben können. Dies entsteht, wenn in der Pfanne besonders säurehaltige Speisen angebraten werden. Bei Edelstahlpfannen also nicht.

Möchtest du eine hochwertige Edelstahlpfanne kaufen, dann achte darauf, dass bei der Eisenbeschreibung 18/10 oder 18/8 zu lesen ist. Dabei steht die 18 für den Chromanteil in der Pfanne. Die 10 für den Nickelanteil.

Bei Chrom und Nickel handelt es sich um rostfreie Metalle. Der Vorteil von Nickel und Chrom ist es, die Edelstahlpfanne nicht so schnell rosten kann und stabil bleibt.

Wenn du keine genaue Produktbeschreibung zu der Stahlbezeichnung finden kannst, dann solltest du die Edelstahlpfanne lieber nicht kaufen. Es kann nämlich sein, dass es sich hierbei um ein minderwertiges Produkt handelt.

Bist du dir unsicher, welche Pfanne du dir kaufen sollst, achte einfach darauf, dass auf der Produktbeschreibung ein Stahlwert von 18/10 oder 18/8 zu lesen ist. Damit bist du auf der sicheren Seite.

Vor dem Kauf deiner Edelstahlpfanne solltest du einige Dinge beachten. (Bildquelle: pixabay.com/StockSnap)

Bist du gegen Nickel allergisch, solltest du lieber zu einer Edelstahlpfanne greifen, die nicht durch Nickel veredelt wurde. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich das Nickel in der Edelstahlpfanne auf dein Essen übertragen kann.

Möchtest du aber dennoch auf keine Edelstahlpfanne verzichten, hast du zwei Möglichkeiten: Du besorgst dir eine Eisenpfanne oder achtest beim Kauf darauf, dass die Edelstahlpfanne nickelfrei ist.

Was zeichnet eine beschichtete Edelstahlpfanne aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Beschichtete Edelstahlpfanne heißt das eine Beschichtung auf der Pfanne aufgetragen wurde. Diese sorgt dafür, dass die Lebensmittel nicht anbrennen können.

Die Beschichtung ist ein Stoff, der dein Bratgut daran hindert, an der Pfanne anbrennen. Gerade für unerfahrene Köche ist eine beschichtete Edelstahlpfanne sehr praktisch.

Vorteile
  • Durch die Antihaftbeschichtung für Lebensmittel geeignet, die dazu neigen in der Pfanne anzubacken. Wie zum Beispiel Fisch, Pfannkuchen oder Eier.
  • Dank der Beschichtung lässt sich die Edelstahlpfanne einfach reinigen.
Nachteile
  • Die Beschichtung kann sich nach einiger Zeit lösen.
  •   Eine Pfanne mit Beschichtung darf nur bei mittlerer Hitze verwendet werden. Sonst löst sich das Material.

Eine beschichtete Edelstahlpfanne ist besonders gut Lebensmittel geeignet, die in Pfannen kleben bleiben. Dazu gehören Pfannkuchen, Eier und Fisch. Mit dieser Pfanne lassen sie sich einfach zubereiten. Da die Lebensmittel keine Verbindung mit der Beschichtung eingehen, gleiten die Lebensmittel hin und her.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Edelstahlpfannen vergleichen und bewerten

Anhand der von uns zusammengestellten Kaufkriterien kannst du Edelstahlpfannen vergleichen:

  • Form
  • Größe und Gewicht
  • Griff und Deckel
  • Boden
  • Herdarten

Form

Es gibt zwei Arten an Formen. Du kannst dich meistens für eine Runde oder eine ovale Form entscheiden. Die ovale Pfanne eignet sich besonders gut, um darin Fisch anzubraten.

Möchtest du die Edelstahlpfanne als Bratpfanne nutzen, dann hat diese einen flachen Rand. Darin kannst du also Bratkartoffeln oder Steak zubereiten.

Hat die Edelstahlpfanne einen hohen Rand, handelt es sich um eine Schmorpfanne. Diese eignet sich zum Beispiel besonders gut, um Gemüse zu schmoren.

Griff und Deckel

Bei vielen Edelstahlpfannen ist der Griff mit der Pfanne fest verbunden. Das wird als vernietet bezeichnet. Der Deckel kann entweder aus Glas oder wie auch die Pfanne aus Edelstahl bestehen.

Ist der Griff mit der Edelstahlpfanne fest verbunden, kann der Griff nicht zu leicht abfallen. Die Edelstahlpfanne ist somit sehr stabil und du kannst sie lange nutzen. Ein Deckel ist dann praktisch, wenn dein Bratgut bei niedriger Temperatur weiter Garen soll. Somit kann es nicht austrocknen und bleibt saftig.

Größe und Gewicht

Die meisten Edelstahlpfannen haben ein Gewicht von 2-3 Kilogramm. Meist hat eine Edelstahlpfanne einen Durchmesser von 20, 24, 28 und 32 cm. Du hast also eine Menge an Größen, auf die zurückgreifen kannst.

Eine Pfanne mit 20 cm Durchmesser eignet sich besonders gut für eine Person. Darin lässt sich nämlich genau eine Portion zu bereiten.

Die Edelstahlpfanne mit 24 und 28 cm. Eignet sich für größere Lebensmittel wie ein Steak oder Schnitzel. Bei dieser Größe ist genug Platz in der Pfanne.

Die größte Edelstahlpfanne mit einem Durchmesser von 32 cm ist oftmals sehr schwer. Bevor du dich für diese Größe entscheidest, solltest du die Edelstahlpfanne in der Hand halten.

Boden

Der Boden besteht meist aus Kupfer oder Aluminium. Diese beiden Metalle sind besonders bei Hitze leitfähig. Oft hat der Boden eine Höhe von 0,5 bis 0,8 cm. Das ist relativ hoch. Aber der Boden besteht aus verschiedenen Schichten. Es kann vorkommen, dass die Bodenplatten teilweise sichtbar sind. In diesen Schichten ist Material wie Aluminium oder Kupfer integriert.

Es gibt drei verschiedene Pfannenboden, die mir Aluminium oder Kupfer veredelt werden.

  • All-Clad: Bei dieser Form ist das besondere, dass Pfannenboden und Pfannenseite mit leitendem Material ausgestattet sind.
  • Mit Kern: Bei dieser Variante ist ein Metallkern im Boden zu finden. Dieser ist zwischen zwei Stahlschichten verbaut. Man kann ihn von außen nicht sehen.
  • Disc Bottom: Bei dieser Art der Verarbeitung ist die Metallplatte am Boden sichtbar.

Herdarten

Es ist möglich mit einer Edelstahlpfanne auf Induktion-, Gas-, Ceran-, Halogen- und Elektroherden zu kochen. Du solltest jedoch beachten, dass es Edelstahlpfannen gibt, die nicht für alle Herdarten geeignet sind. Möchtest du eine Pfanne, die speziell für einen Induktionsherd geeignet ist, musst du genau darauf achten. Pfannen, die für einen Induktionsherd geeignet sind, sind meist etwas teurer.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Edelstahlpfanne

Wie reinige ich eine Edelstahlpfanne richtig?

Das Reinigen einer Edelstahlpfanne ist recht simpel. Wenn sich dein Bratgut nach dem Essen nicht in die Edelstahlpfanne gebrannt hat, hast du nicht viel zu tun. Lass die Edelstahlpfanne zunächst abkühlen. Es ist nicht gut für die Pfanne, wenn du diese direkt mit kaltem Wasser abwäschst.

Es genügt, wenn du die Edelstahlpfanne mit einem Schwamm und etwas Spülmittel sauber machst. Achte aber darauf, dass du die Edelstahlpfanne beim Reinigen nicht zerkratzt. Denn wenn die Edelstahlpfanne beschädigt ist, bleibt dein Bratgut daran hängen und kann anbrennen.

Ist die Edelstahlpfanne besonders stark verschmutzt, empfehlen wir dir, die Pfanne mit etwas Wasser auf dem Herd zu erhitzen. Durch das Erhitzen löst sich der Schutz. Danach kannst du die Edelstahlpfanne wie gewohnt reinigen.

Es kann vorkommen, dass sich in der Edelstahlpfanne kleine dunkle Flecken absetzen. Das ist nicht weiter problematisch. Dabei handelt es sich um Fett. Es hat sich zersetzt und klebt nun an der Edelstahlpfanne. Die dunklen Fettpunkte behindern das Braten in keiner Weise. Oft verschwinden die Punkte, wenn du viel säurehaltige Lebensmittel in der Edelstahlpfanne zubereitet hast.

Welche Lebensmittel und Gerichte lassen sich in einer Edelstahlpfanne zubereiten?

Im Grunde kannst du alle Lebensmittel in der Edelstahlpfanne anbraten. Besonders geeignet sind Lebensmittel, die du ablöschen möchtest. Das bedeutet, du brätst etwas scharf an. So entstehen Röstaromen, die durch das Ablöschen freigesetzt werden. So kannst du ganz großartige Saucen zubereiten.

Mit einer Edelstahlpfanne kannst du dein Bratgut von außen knusprig und von innen saftig und weich braten. Besonders Fisch, Steak oder Bratkartoffeln sind dafür sehr geeignet.

 

Welches Öl sollte ich zum Anbraten in einer unbeschichteten Edelstahlpfanne benutzen?

Die Edelstahlpfanne soll heiß werden. Du brauchst also Öl, das hohe Temperaturen aushalten kann. Die Brattemperaturen liegen meistens bei 200 Grad Celsius. Für solche Temperaturen eigenen sich besonders Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Avocadoöl.

Du solltest also zu raffinierten Ölen und Fetten greifen. Das sind Öle, die einen hohen Anteil an gesättigten und ungesättigten Fettsäuren haben. Das heißt, dass diese Öle nicht so schnell verbrennen.

Auf gar keinen Fall solltest du Olivenöl zum Anbraten nehmen. Dieses Öl verträgt die Hitze nicht.

Was kann ich tun, damit die Lebensmittel nicht in der Pfanne anbrennen?

Mit ein bisschen Übung ist das Braten in einer Edelstahlpfanne recht einfach. Zuallererst solltest du darauf achten, dass du genügend Öl in deiner Edelstahlpfanne hast. Dabei können dir etwas Öl oder Fett helfen. So kann dein Bratgut nicht so schnell anbrennen.

Bevor du anfängst du braten, solltest du darauf achten, dass dein Öl warm genug ist. Das kannst du ganz einfach mit deinen Pfannenwender teste. Halte ihn in das Fett. Wenn sich kleine Bläschen am Pfannenwender bilden ist dein Öl heiß genug.

Bevor du dein Bratgut in die Pfanne legst, sollte es Zimmertemperatur haben. Hole es dazu einfach ein paar Stunden vor dem Braten aus dem Kühlschrank.

Gerade wenn du dein Fleisch besonders scharf anbraten möchtest, eignet sich eine Edelstahlpfanne besonders gut. Ein normalgroßes Stück Fleisch lässt du am besten 2 bis 3 Minuten in der Pfanne brutzeln.

Du kannst selbst testen, ob das Fleisch genug gegart ist. Dazu kannst du versuchen es anzuheben. Löst sich das Fleisch, kannst du es wenden und von der anderen Seite anbraten.

Muss ich eine Edelstahlpfanne einbrennen?

Eigentlich ist es nicht nötig, eine Edelstahlpfanne einzubrennen. Im Vergleich zu einer Gusseinenpfanne ist die Oberfläche sehr feinporig.

Wenn du möchtest, kannst du deine Edelstahlpfanne trotzdem einbrennen. Hierbei solltest du beachten die Edelstahlpfanne danach nicht mehr gründlich abzuwaschen. Denn so kann die wertvolle Fettschicht verloren gehen. Sobald die Pfanne eingebrannt ist, darf die Edelstahlpfanne auf gar keinen Fall in die Spülmaschine.

Bevor du deine Edelstahlpfanne einbrennst, solltest du diese gründlich reinigen. Am besten verwendest du dazu heißes Wasser, Spülmittel und einen Schwamm. Achte darauf, dass die Pfanne gut abgetrocknet ist.

Nun stellst du die Edelstahlpfanne auf deinen Herd. Zum einbrennen muss die Pfanne richtig schön heiß sein. Achte beim Einbrennen darauf, dass genügend Öl in der Edelstahlpfanne ist.

Für den nächsten Schnitt brauchst du Salz und Kartoffelschalen. Sobald das Öl heiß genug ist, kommen ein Teelöffel und zwei Hände Kartoffelschalen in die Pfanne. Sei bitte vorsichtig, denn das Öl kann spritzen und dich verbrennen.

Dein Bratgut brätst du solange, bis alles verbrannt ist. Danach brauchst du die Pfanne nur noch mit einem Stück Küchenrolle auswischen.

Ist die Edelstahlpfanne einmal eingebrannt, solltest die Edelstahlpfanne nach dem Gebrauch nur noch mit einem Stück Küchenrolle auswischen. Sobald du eine Pfanne aus Edelstahl gründlich mit Spülmittel sauber machst, musst du diese noch einmal einbrennen.

Im folgenden Video wird dir noch einmal genauer erklärt, wie du eine Edelstahlpfanne einbrennen kannst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.merkur.de/leben/wohnen/clean-eating-diesen-pfannen-bleibt-essen-sauber-zr-7400342.html

[2] https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kochgeschirr-ia.html

[3] https://www.maennersache.de/die-steakpfanne-so-braetst-du-dein-steak-richtig-4929.html

[4] https://www.netdoktor.de/krankheiten/nickelallergie/

Bildquelle: pixabay.com/olafBroeker

 

Warum kannst du mir vertrauen?

Renate arbeitet als Beraterin für Großküchen und kocht in ihrer Freizeit nicht nur gerne für ihre Kinder, sondern auch für Freunde. Durch ihre langjährige Erfahrung in der Küche kennt sie sich bestens mit Töpfen, Pfannen und allem was sonst noch in eine gut ausgestattete Küche gehört, aus.