Tajine

Du bist in der Küche kreativ und offen für neues oder anderes? Du suchst eine Alternative zum Dampfgarer? Du magst Schmorgerichte? Oder liebst du einfach afrikanische Speisen und Kochmethoden?

Dann ist eine Tajine eine Anschaffung, die sich für dich lohnen kann. Den marokkanischen Kochtopf gibt es aus unterschiedlichen Materialien und in unterschiedlichen Größen.

In unserem großen Tajine Test 2019 erfährst du, was eine Tajine ist und wozu die sie verwenden kannst. Wir zeigen dir auch unterschiedliche Tagine es gibt. Wenn du schon eine Tajine hast, aber überlegst, was du darin zubereiten kannst, lass dich von uns inspirieren.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Tajine ist ein Kochtopf, der ursprünglich aus dem Norden Afrikas kommt und auch hierzulande stets begeistert.
  • Tajines zeichnen sich aus durch das besonders schonende Garen, das Speisen zu einem saftigen Genuss werden lässt.
  • Einfach gehaltene Tajines erhältst du ab 30 Euro, wohingegen sehr exklusive Modelle auch 200 Euro aufwärts kosten können.

Tajine Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Tajine aus Edelstahl

Die Tajine der Marke Cuisy besticht mit einem schlichten, modernen Design. Sie ist aus Edelstahl gefertigt, sodass sie auf jeder Herdart funktioniert (inklusive Induktion). Zusätzlich ist sie spülmaschinenfest.

Wer gerne eine neue Art des Kochens ausprobieren möchte, sollte auf jeden Fall an eine Tajine denken. Egal ob Fleisch oder Gemüse – in dieser Tajine gelingt einfach alles!

Die beste unglasierte Tajine

Die großzüge 35cm-Tajine von Marrakech Accessoires ist ein Naturprodukt aus Marokko, das Kochen zum Erlebnis werden lässt. Diese Tajine ist eine etwas größere Variante. Dadurch kannst du mit ihr auch für größere Runden von 4-5 Personen ohne Platzmangel kochen.

Vor allem Menschen, die Wert auf Tradition und Handarbeit legen, ist diese Tajine genau das Richtige! Sie ist nämlich ganz traditionell aus Lehm in dem Ursprungsland Marokko gefertigt worden.

Die beste Tajine aus Keramik

Diese Tajine aus Frankreich ermöglicht das Kochen für Familien und kleine Runden. Ihre Flame-Keramik ermöglicht den Einsatz auf verschiedenen Herdarten und kann zudem in der Spülmaschine gereinigt werden.

Mit ihrem Fassungsvermögen von 2 Litern ermöglicht sie das Kochen für in etwa 4-5 Personen. Das schlichte Design ermöglicht auch optisch einen Einsatz in jeder Küche!

Die beste Tajine aus Gusseisen

Diese Le Creuset Tajine stellt die Luxusversion der Tajines dar: Der 1,8-Liter-Topf ist für alle Herdarten inklusive Induktionsherd geeignet und besticht optisch mit dem farbig glasierten Keramikdeckel. Mit dieser Tajine können 3-4 Personen bekocht werden.

Das edle Design macht diese Tajine nicht nur zu einer tollen Ergänzung in der eigenen Küche, sondern auch zum perfekten Geschenk für Hobby- und Profiköche.

Ratgeber: Fragen, mit denen du sich beschäftigen solltest, bevor du eine Tajine kaufst

Was genau ist eine Tajine?

Die Tajine (oder Tagine) ist ein traditionelles, marokkanisches Kochgefäß, das ähnlich wie ein Dampfgarer funktioniert. Es handelt sich hierbei um ein zweiteiliges Schmorgefäß aus gebranntem Lehm mit spitzem oder gewölbten Deckel.

Gedeckter Tisch

Die Tajine stammt aus Marokko und ähnelt in ihrer Funktion einem Dampfgarer. (Foto: annazuc / pixabay.com)

Durch die besondere Form wird die Hitze optimal verteilt, da ein natürlicher Wasserkreislauf innerhalb des Gefäßes entsteht und die Speisen somit im eigenen Saft gegart werden. Dadurch entsteht ein besonders vollwertiger Geschmack in schonender Zubereitung. Die darin zubereiteten Gerichte werden ebenfalls als Tajine bezeichnet.

foco

Wusstest du, dass Tajine ein arabisches und ein altgriechisches Wort ist?

Das arabische Wort “tajine” (ausgesprochen “tadschin”) bedeutet so viel wie “flaches Tongefäß”. Das verwandte altgriechische Wort “tagenon” bedeutet “Pfanne” oder “Topf”.

Wann ist eine Tajine das richtige für dich?

Viele Reisende entdecken die Tajine während einem Besuch in Marokko oder den umliegenden Ländern für sich. Wenn du auf eine traditionelle, schonende Zubereitung von Schmorgerichten Wert legst, ist eine Tajine ideal für dich.

Da die Hitze gleichmäßig verteilt und die Tajine langsam erhitzt wird, bleiben wichtige Nährstoffe erhalten, die Zutaten verkochen auch nach langer Garzeit nicht und ein einzigartiges Aroma entsteht. Da die Gerichte auch direkt in der Tajine serviert werden, lassen sich diese darin gut warmhalten und bieten noch dazu einen optisches Highlight für Ihr Zuhause.

Wie verwendet man eine Tajine?

Das Kochen in einer Tajine erfolgt nach dem Schichtprinzip durch langsames Garen. Es empfiehlt sich, zunächst Zwiebeln und mariniertes Fleisch in Öl direkt im Tajine-Topf kurz anzubraten. Daraufhin werden sämtliche anderen Zutaten darüber geschichtet, solche mit längerer Kochzeit wie zum Beispiel Kartoffeln kommen in der Regel weiter nach unten.

foco

Wusstest du, dass Zutaten auf bestimmte Art und Weise in der Tajine platziert werden?

Die Regel ist: Zutaten mit der längsten Garzeit gehören in die Mitte. Zutaten mit kürzeren Garzeiten werden an den Rand gelegt. Damit Fisch oder Fleisch nicht am Boden anbrennen, werden sie auf eine Schicht Gemüse gebettet.

Das Ganze wird mit etwas Wasser übergossen. Daraufhin kann der Deckel geschlossen werden. Vergiss nicht, die Mulde oben auf dem Tajine-Deckel mit etwas kaltem Wasser zu füllen.

Die sogenannte Dampfsperre sorgt für ein optimales Kondensieren des aufsteigenden Dampfes im Inneren. Während dem Garen muss nicht umgerührt werden, lediglich bei Bedarf etwas Wasser nachgeschüttet werden, um ein Anbrennen zu vermeiden.

Die Tajine wird mit längerer Garzeit immer aromatischer. Selbst kleine Tajines sollten mindestens 40 Minuten lang gegart werden, doch auch Zubereitungszeiten von 2 Stunden sind üblich.

Wenn du die Zutaten optimal in der Tajine schichtest, und auf die Garzeit achtest, erwartet dich nicht nur ein köstliches Gericht, auch die Tajine kann zu einem treuen Küchenhelfer werden.

Was kann ich mit einer Tajine zubereiten?

Eine Tajine eignet sich für eine Vielzahl an kulinarischen Genüssen. Alleine die Zahl marokkanischer Rezepte für Tajines ist überwältigend. Die meisten Variationen enthalten hierbei Fleisch oder Fisch, doch auch die Zubereitung vegetarischer Tajines ist kein Problem.

Gemüse und Kartoffeln sind ebenfalls weitere wichtige Bestandteile. Häufig werden auch getrocknete Früchte, zum Beispiel Pflaumen oder Aprikosen, zugegeben, die dem Gericht ein besonders saftiges, fruchtiges Aroma verleihen.

Doch auch altbekannte Gerichte aus dem europäischen Raum lassen sich wie auch in anderen Dampfgarern zubereiten. Jegliche Arten von Schmorgericht, z.B. Braten oder Rouladen, sind auch in einer Tajine gut aufgehoben.

Wie viel kostet eine Tajine?

Tajines sind in der Regel innerhalb einer Preisspanne von 20 bis 200 Euro erhältlich.

Tajine Preis
unglasierte Tajine ab 20 €
Tajine geeignet für Elektro- oder Induktionsherd ab 60 €
Designer-Tajine ab 150 €

Die günstigsten Töpfe kosten nur 20-40 Euro. Generell lässt sich sagen, dass unglasierte Tajines in der Regel etwas billiger als andere Varianten sind.

Besonders wenn Ihre Tajine für einen Elektro-oder Induktionsherd geeignet sein soll, liegen die Preise eher bei 60 bis 100 Euro.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 180 Produkte aus der Kategorie Tajine untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Elegante Designerstücke veredeln Ihre Küche zu einem Preis ab 150 Euro aufwärts.

Entscheidung: Welche Arten von Tajines gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Tajines unterscheiden:

  • Unglasierte Tajine
  • Glasierte Tajine
  • Moderne Tajine

Bei jedem dieser Tajine Töpfe gibt es Unterschiede in der Oberflächenbeschaffenheit beziehungsweise im Material. Abhängig davon, worauf du beim Kochen am meisten Wert legst, eignet sich eine andere Art von Tajine am besten für dich.

Die originale unglasierte Tajine wird aus Ton hergestellt und bleibt naturbelassen. Dagegen wird eine glasierte Tajine teils aufwändig bemalt und mit einer schützenden Glasur überzogen. Zudem gibt es moderne Adaptionen aus verschiedensten Materialien, die vor allem praktische Vorteile bieten.

Wir möchten dir im Folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Art von Tajine Topf sich am besten für dich eignet. Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten vor und erläutern, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Wie funktioniert eine unglasierte Tajine und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Die unglasierte Tajine besteht aus gebranntem und unbeschichteten Ton. Sie wird in dieser Form traditionell von den Berbern auf offenem Feuer verwendet. Durch langsames Garen entfaltet sich ein authentischer und ganz typischer, erdiger Geschmack in diesem naturbelassenen Tontopf.

Vor der ersten Nutzung muss die unglasierte Tajine in klarem Wasser einige Stunden gewässert werden, um ein Springen des Gefäßes beim Erhitzen zu vermeiden und eventuelle Verschmutzungen, wie zum Beispiel Tonstaub, zu entfernen.

Danach solltest du die gesamte Innenseite des Topfes mit einem geschmacksneutralen Öl einreiben, um die Poren zu schließen. Schutz vor Anbrennen bietet nur die sogenannte Patina, eine natürliche Antihaftschicht, die sich am Boden bildet, wenn Zwiebeln oder Kartoffeln in der Tajine angebraten werden.

Um Risse und Geschmacksbeeinträchtigungen zu vermeiden, sollte die unglasierte Tajine vor jedem Gebrauch etwa zehn Minuten gewässert werden. Falls doch einmal etwas am Boden haften bleiben sollte, kannst du sie mit Essig- oder Zitronenwasser reinigen. Klassisches Spülmittel solltest du meiden, weil es sich im Ton festsetzen und den Geschmack beeinflussen kann.

Vorteile
  • Authentisches Kochen
  • Typischer Geschmack
  • Naturbelassenes Material
  • Traditionelles Aussehen
  • Ideal für Verwendung am offenen Feuer
Nachteile
  • Aufwändige Erstnutzungsvorbereitung
  • Vorsichtige Reinigung und kein Schutz vor Anbrennen
  • Muss vor jeder Verwendung gewässert werden
  • Kann bei falscher Lagerung schimmeln
  • Nur mit Adapter für den Induktionsherd geeignet

Wie funktioniert eine glasierte Tajine und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Die glasierte Tajine besteht, wie auch die unglasierte Tajine, aus gebranntem Ton. Jedoch wird im Herstellungsprozess anschließend noch eine Glasur in die Gefäßwand eingebrannt. Je nach Modell kann diese sehr aufwändig verziert sein und einen richtigen Blickfang in deiner Küche darstellen.

Sie muss meist nicht gewässert werden und ist durch die Glasur auch leichter zu reinigen. Zudem bildet diese Beschichtung eine Barriere und beeinflusst die Entfaltung der Aromen im Tongefäß. Einerseits ist die Tajine dadurch weniger empfänglich für Fremdgerüche, andererseits kann auch gerade dieser natürliche Austausch von Aromen geschmacklich wünschenswert sein.

Die glasierte Tajine solltest du nicht über offenem Feuer verwenden, da die Beschichtung auf starke Hitzeunterschiede empfindlich reagiert und ab und an Teile abspringen könnten. Diese können gesundheitsschädliche Schwermetalle enthalten. Falls du das Modell aus rein optischen Gründen besitzen möchtest, eignet sich diese Tajine hervorragend auch nur als Serviergeschirr.

Vorteile
  • Dekorativ
  • Schutz vor Anbrennen
  • Muss nicht jedes Mal gewässert werden
  • Auch nur als Serviergeschirr
  • Teilweise spülmaschinenfest
Nachteile
  • Eventuell Schwermetalle in Glasur
  • Glasur kann splittern
  • Weniger geeignet für Outdoor Nutzung
  • Nur mit Adapter für den Induktionsherd geeignet

Wie funktioniert eine moderne Tajine und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Moderne Tajines gibt es in verschiedensten Materialien, die wiederum individuelle Vor- und Nachteile bieten. Eine Abwandlung der oben genannten Arten stellt die hybride Tajine dar. Sie bietet das Beste aus beiden Welten.

Die hybride Tajine besitzt eine unglasierte Innenseite und eine glasierte Außenseite. Daher muss sie zwar gewässert werden, ist aber optisch so ansprechend wie eine glasierte Tajine ohne ein Gesundheitsrisiko durch Glasursplitter darzustellen.

Mittlerweile werden aber auch Tajines aus verschiedensten Materialien hergestellt. Sie haben dieselben Vor- und Nachteile wie andere Bräter. Beispielsweise ist ein Modell aus Edelstahl spülmaschinenfest, widersteht großen Temperaturschwankungen und kann unter anderem auch als Pfanne verwendet werden.

Einen klaren Nachteil haben diese Modelle vor allem in Bezug auf den Geschmack und die Optik. Es lassen sich durchaus Unterschiede im Geschmack im Vergleich zu einer Pizza aus dem Stein- oder dem heimischen Backofen feststellen.

Vorteile
  • Geeignet für jede Ofenart
  • Einfach und hygienisch zu reinigen
  • Stabil und langlebig
  • Vielseitig einsetzbar
  • Keine Erstnutzungsvorbereitung
Nachteile
  • Kein typischer Geschmack
  • Oft kein traditionelles Aussehen
  • Nicht authentisch

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Tajines vergleichen und bewerten

Durchmesser

Die Größe Ihrer Tajine bestimmt, für wie viele Personen du damit kochen kannst, und ist somit ein wichtiges Entscheidungskriterium.

[t40cm; Geeignet für 6 bis 8 Personen[/tr]
Durchmesser Zweck
20-25 cm Geeignet für 1 bis 2 Personenh
30-35 cm Geeignet für Familien ab 3 bis 4 Personen

Für Haushalte, die nur aus 1 bis 2 Personen bestehen, eignen sich Tajines mit einem Durchmesser von 20-25 Zentimetern. Familien sollten zu größeren Tajines greifen, je nach Familiengröße ist eine Tajine mit 30-35 Zentimetern Durchmesser empfehlenswert.

Solltest du zudem noch Gäste haben und beispielsweise für 6-8 Personen kochen, wird eine Tajine mit 40 Zentimetern Durchmesser Ihren Anforderungen gerecht.

Bunte Tajine

Originale Tajine bestehen aus Lehm und können noch kunstvoll bemalt sein. (Foto: DanielWanke / pixabay.com)

Zubereitungsart

Das Material und die Zubereitungsart hängen eng zusammen. Überlege dir zunächst, wie du deine Tajine zubereiten möchtest und wähle dementsprechend das passende Gefäß.

Nadia ChouafiFood-Bloggerin

Eine Tajine muss vor der Verwendung richtig vorbereitet werden. Wie genau das geht, hängt von der Art der Tajine ab. Eine unglasierte Tajine muss mehrere Stunden im kalten Wasser eingelegt werden, bevor sie eingekocht wird. Eine glasierte Tajine muss nur eingekocht werden. Auch beim Einkochen gibt es Unterschiede. Eine unglasierte Tajine wird mit Olivenöl und Kräutern eingekocht, eine glasierte Tajine mit Milch.

 

(Quelle: www.atlaskueche.com)

Die traditionelle Zubereitung einer Tajine erfolgt über einer Feuerstelle. Hierfür sind die originalen Tajine-Töpfe ursprünglich gedacht und somit optimal geeignet.

Auch die Zubereitung auf einem Gasherd ist in der Regel kein Problem, beinahe jede Tajine ist hierfür geeignet.

Solltest du jedoch einen Elektro-Herd oder InduktionsHerd in deinem Haushalt haben, solltest du ein Modell wählen, das ausdrücklich hierfür geeignet ist, oder zu einer Adapterplatte greifen.

Achte unbedingt darauf, ob deine Tajine für den dir zur Verfügung stehenden Herd geeignet ist, um etwaige Probleme während des Zubereitungsvorganges zu verhindern.

Werkstoff

Es gibt Tajines aus verschiedenen Materialen. Die originale Tajine ist aus gebranntem Lehm gefertigt, dieser bleibt unglasiert. Diese naturbelassenen Tajines müssen vor der Verwendung gewässert werden und sind ohne Spülmittel zu reinigen.

Viele Tajines sind regelrechte Kunstwerke. Die gebrannten Lehmtöpfe werden gerne noch zusätzlich kunstvoll bemalt und anschließend glasiert. Hier bietet sich ein besonderer Blickfang für Ihre Küche.

Selbstverständlich gibt es inzwischen moderne Adaptionen der Tajine. Hierbei wird die traditionelle Form in Edelstahl, Gusseisen oder Keramik imitiert.

Das Material beeinflusst auch, ob Ihre Tajine für die Spülmaschine geeignet ist. Eine unglasierte Tajine sollte auf keinen Fall in die Spülmaschine gegeben werden. Bei allen anderen Arten beachte bitte die Herstellerhinweise hierzu. Ebenso ist die Eignung für Backöfen zu überprüfen, falls gewünscht.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://atlaskueche.com/?osetin_recipe=neue-tajine-vor-dem-erstgebrauch-richtig-vorbereiten-waessern-einkochen

[2] http://www.kochbar.de/rezepte/tajine.html

[3] http://www.tajinewelt.com/hrf_faq/wie-reinige-ich-die-tajine-am-besten/

[4] Tajine: Würzige Eintöpfe aus Marokko (Genuss im Quadrat), März 2014, Ghillie Basan

Bildquelle: 123rf.com / Marco Mayer

Warum kannst du mir vertrauen?

Silke Yvonne Frühauf
Silke Yvonne Frühauf