Gemüse und Obstliebhaber wissen, dass Smoothies perfekt für Unterwegs, als Start in den Tag oder zum Snacken zwischendruch sind. Noch besser, wenn du dir deinen eigenen Lieblingssmoothie zusammenstellen kannst, ein Smoothiemaker macht es möglich. So wirst du nicht nur erfinderisch und deckst deinen Obst und Gemüsebedarf ab, sondern sparst auch noch Geld. Denn im Einzelhandel sind die Obst- und Gemüsedrinks oftmals sehr teuer.

Für ein perfektes Ergebnis brauchst du auch das richtige Küchengerät und dazu eignet sich besonders ein Smoothiemaker. In unserem großen Smoothie Maker Test 2019 stellen wir dir die besten Produkte vor und informieren dich über wichtige Qualitätsmerkmale. Nur so kannst du den perfekten Smoothie zubereiten. Entscheide dich zwischen Stab-, Mini-, Stand-, oder Hochleistungsmixern und lass dir deinen Smoothie richtig gut schmecken.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Smoothie Maker ermöglichen es dir, zu Hause selbst deine Lieblingssmoothies zuzubereiten, anstatt sie abgepackt kaufen zu müssen.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Stab-, Mini-, Stand-, und Hochleistungsmixern. Von jedem dieser vier Typen sind viele verschiedene Modelle von den unterschiedlichsten Herstellern erhältlich.
  • Stand- und Profimixer eignen sich vor allem für die Herstellung größerer Mengen an Smoothies, während Minimixer eher für einzelne Portionen gedacht sind.

Smoothie Maker: Favoriten der Redaktion

Der beste Allround Smoothie Maker

Der hochwertige Standmixer ermöglicht dir die ideale Zubereitung eines Smoothies durch ein vierflügliges Edelstahlmesser und einen 300 Watt leistungsstarken Motor. Der Behälter fasst einen Volumen von circa 600ml.

Der Smoothie Maker beinhaltet eine zusätzliche Sicherheitsfunktion: Das Mixen kann nur bei komplett angeschlossenem Behälter gestartet werden.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 87% aller Rezensenten im Internet den WMF KULT X Mix & Go positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Die Hochwertigkeit der Materialien
  • Das ansprechende Design
  • Die unkomplizierte Reinigung

An dieser Stelle möchten wir die hohe Qualität der Einzelteile betonen. Viele günstigere Minimixer bestehen zu weiten Teilen aus billigem Plastik, was beim WMF KULT X Mix & Go nicht der Fall ist. Das schlichte, aber moderne Design kann sich ebenfalls sehen lassen.

Wenn dir diese Punkte wichtig sind, wirst auch du mit dem To Go Mixer von WMF zufrieden sein!

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 10% aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Der schwache Motor
  • Die undichte Kopplung
  • Die laute Arbeitsweise

Mit diesen drei Kritikpunkten solltest du dich auseinandersetzen. Wegen des schwachen Motors können härtere Lebensmittel wie Möhren oder Eiswürfel zum Teil nur mit Mühe zerkleinert werden. Ein anderes Problem stellt die undichte Kopplung zwischen Schneidewerk und Motor dar. Somit gelangt Flüssigkeit aus dem Mixbehälter und läuft in das Gehäuse.

Das erschwert nicht nur die Reinigung, sondern auch gefährlich sein, wenn es mit Elektrik in Verbindung kommt. Viele Kunden beschweren sich zudem über die unangenehme Lautstärke bei Mixbetrieb.

“FAQ”
Kann ich mit dem Gerät auch Eis crushen?

Ja. Grundsätzlich kann mit dem WMF KULT X Mix & Go Eis zerkleinert werden. Du solltest allerdings unbedingt darauf achten, dass die Stücke nicht zu groß sind, da sie sonst die Messer blockieren können.

Sind die Messeraufsätze spülmaschinengeeignet?

Nein. Die Messereinheit sollte nicht im Geschirrspüler gereinigt werden, da die Messer sonst sehr schnell abstumpfen können. Die Trinkflasche kann hingegen bedenkenlos in der Spülmaschine gesäubert werden.

Kann ich auch heiße Flüssigkeiten in den Behälter geben?

Nein. Laut Gebrauchsanweisung des Herstellers dürfen Flüssigkeiten mit einer Temperatur von maximal 60°C in den Kunststoffbehälter gegeben werden.

Der beste Smoothie Maker mit Anti-Rutsch-Funktion

Der Smoothie Maker von Russel Hobbs überzeugt ebenfalls durch einen leistungsstarken Motor und ein vierflügliges Edelstahlmesser, welches ein schnelles und effektives Mixen ermöglicht. Anti-Rutsch-Füße ermöglichen ein sicheres Mixen von Smoothies.

Der Mixer kommt mit 2 zusätzlichen Kunststoffbehältern, die 600ml fassen. Alles Kunststoffbehälter sind BPA-frei, was ein gesundes Trinken von Smoothies ermöglicht.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 75 % aller Rezensenten im Internet den Russell Hobbs Mix & Go Cool 21350-56 positiv, also entweder mit vier oder mit fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Die intuitive Bedienung
  • Die unkomplizierte Reinigung

Hervorheben möchten wir dabei das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Russell Hobbs Mix & Go Cool 21350-56 zählt zu den preisgünstigsten Modellen seiner Art, und liefert dabei sehr gute Mixergebnisse.

Wenn dir diese Punkte wichtig sind, wirst auch du mit dem To Go Mixer von Russell Hobbs zufrieden sein!

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 18 % aller Rezensionen bewertet.

Negativ angemerkt werden dabei immer wieder die folgenden Punkte:

  • Die schmale Form der Trinkflasche
  • Die Lautstärke des Motors
  • Die undichten Messeraufsätze

Mit diesen drei Kritikpunkten solltest du dich auseinandersetzen. Wegen der schmalen Form der Flasche rutscht der Inhalt nicht immer zu den Messern am Boden. Es empfiehlt sich, die Zutaten klein zu halten und das Gefäß nicht komplett zu befüllen.

Falls es einmal klemmen sollte, kannst du leicht schütteln, sodass alles nachrutscht. Ein größeres Problem stellt der Messeraufsatz dar. Da er undicht ist, gelangt Flüssigkeit aus dem Mixbehälter und läuft in das Gehäuse. Das erschwert zum einen die Reinigung und kann zum anderen auch gefährlich sein.

“FAQ”
Kann ich mit dem Gerät auch Eis crushen?

Ja. In der Bedienungsanleitung des Russell Hobbs Mix & Go Cool 21350-56 steht, dass Eis mit dem Gerät zerkleinert werden kann. Du solltest allerdings darauf achten, dass die Eiswürfel nicht zu groß sind, da sie sonst die Messer blockieren. Das gleiche gilt für gefrorene Früchte.

Eignen sich die Aufsätze für die Spülmaschine?

Nein. Das Reinigen der Aufsätze im Geschirrspüler führt auf Dauer zur Verstumpfung der Messer. Die Trinkflaschen hingegen sind spülmaschinentauglich

Kann ich mit dem Gerät Nüsse verarbeiten?

Ja. Mit dem Russell Hobbs Mix & Go Cool 21350-56 kannst du Nüsse zerkleinern.

Darf ich heiße Flüssigkeiten hinzugeben?

Nein. In der Gebrauchsanweisung des Hersteller heißt es, dass man nur Flüssigkeiten mit bis zu 40°C verarbeiten sollte, da die Gefäße aus Plastik sind.

Der beste Smoothie Maker für den Alltag

Der AEG Mini Mixer ist ein praktischer Standmixer. Mit bis zu 23.000 Umdrehungen pro Minute ist er sowohl für Smoothies als auch Shakes, Müsli, Cocktails und Suppen geeignet. Die Messer bestehen aus hochwertigem Edelstahl und sind leicht zu reinigen.

Du kannst zwischen verschiedenen Varianten wählen. Dabei hast du die Wahl zwischen einer oder zwei Flaschen und auch verschiedenen Flaschengrößen (0,3 l und 0,6 l). Alle Flaschen sind kälte- und hitzebeständig und spülmaschinenfest. Du kannst sie also ganz leicht reinigen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Smoothie Maker kaufst

Bevor wir dir zeigen, welche verschiedenen Arten es von Smoothie Makern gibt, wollen wir dir ein paar grundlegende Fragen beantworten. In diesem Abschnitt erfährst du unter anderem welche Vorteile Smoothie Maker bieten.

Außerdem zeigen wir dir wieviel so ein Gerät kostet, wo du es kaufen kannst und welche Alternativen es dazu gibt.

Worin bestehen die Vorteile der Zubereitung von Smoothies mit Smoothie Mixern gegenüber dem Kauf von abgepackten Smoothies?

Es ist verlockend: Mal eben beim Supermarkt nebenan einen fertigen Smoothie mitnehmen. Man spart sich damit einiges an Zeit und Aufwand. Warum solltest du dir dann die Mühe machen, selbst Smoothies herzustellen, wenn es auch einfach geht?

Die Qualität und die Herkunft der zu verarbeitenden Früchte kannst du am besten selbst überprüfen. Wenn du dir deinen eigenen Smoothie mixt, kannst du selbst entscheiden, welche Früchte oder welches Obst du am liebsten verwenden möchtest. (Bildquelle: 123RF.com / 52237395)

Im Folgenden nennen wir dir einige wesentliche Gründe, warum sich ein Smoothie Maker für dich absolut lohnen kann.

  • Zutaten: Du weißt genau, welche Qualität deine Zutaten haben. Auch wenn die meisten Smoothie Hersteller behaupten, dass nur „gründlich auserlesene Zutaten“ verarbeitet werden, trifft das offensichtlich nicht immer zu. Um Kosten zu sparen, greifen sie bei der Produktion gern zu B-Ware: z.B. Früchte, die im Supermarkt nicht verkauft werden können, weil sie (manchmal aus gutem Grund) nicht den Standards entsprechen. Außerdem wird das Obst oft nicht gründlich gereinigt oder die Schale und Kerne nicht entfernt. Indem du deine Smoothies zu Hause selbst zubereitest, kannst du sichergehen, dass die Qualität genau so ist, wie du sie dir wünschst.
  • Bestimmung der Menge: Magst du lieber mehr Banane oder mehr Apfel? Oder hast du Sonderwünsche wie Curuba und Cherimoya? Die meisten Smoothies enthalten die Standard-Früchte wie Apfel, Orange und Ananas. Wenn du besonders auf exotisches Obst stehst, dann hast du im Supermarkt eher schlechte Karten.
  • Vermeidung von Müll: Die meisten Smoothies erhältst du in kleinen Plastikflaschen. Einige „umweltbewusstere“ Hersteller weichen auf Glasflaschen aus. Aber trotzdem: wenn du deine Smoothies selbst mit einem Mixer zubereitest, dann tust du der Umwelt einen Gefallen.

Wie viel kostet ein Smoothie Gerät?

Smoothie Maker ist nicht gleich Smoothie Maker. Je nach Typ, Qualität, Leistung und Zubehör können sich die Preise erheblich unterscheiden.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 195 Produkte aus der Kategorie Smoothie Maker untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Im Folgenden zeigt zusätzlich eine Übersicht die gängigen Preise der oben beschriebenen Mixer-Arten.

Typ Preis
Stabmixer ab 10 Euro
Minimixer ab 25 Euro
Standmixer ab 25 Euro
Hochleistungsmixer ab 150 Euro

Wo kann ich einen Smoothie Maker kaufen?

Smoothie Mixer kann man heutzutage so gut wie überall kaufen. Es kommt natürlich darauf an, wonach du suchst.

Falls du ein Einstiegsgerät suchst, um herauszufinden, ob hausgemachte Smoothies überhaupt etwas für dich sind, dann kannst du im Discounter oder im Supermarkt Ausschau halten. Dort gibt es oft spezielle Aktionen für Haushaltsgeräte.

Bevorzugst du persönliche Kaufberatung vor Ort, dann findest du Smoothie Mixer in verschiedensten Größen und Preisklassen im Elektrofachhandel.

Wenn du es lieber bequemer hast und nicht gern auf Shopping-Tour gehst, dann kannst du ganz einfach von zu Hause aus einen Smoothie Maker im Internet bestellen.

Eine Liste mit beliebten Händlern findest du hier:

  • Discounter: Aldi, Lidl, Netto, Penny
  • Supermarkt: Rewe, Kaufland
  • Elektrofachmarkt: Saturn, Media Markt
  • Online: Amazon, ebay, Webseiten der oben genannten Anbieter

Welche Alternativen gibt es zum Smoothie Zubereiter?

Eigene Smoothies zuzubereiten nimmt natürlich Zeit in Anspruch. Wenn du gern Smoothies trinkst, aber nicht die nötige Zeit hast, um selbst welche zu machen, dann kannst du sie auch abgepackt kaufen.

Da Smoothies immer beliebter werden, gibt es sie inzwischen auch in vielen Variationen im Internet zu bestellen. Bekannte Marken für Fertig-Smoothies sind zum Beispiel:

  • Innocent
  • True fruits (in Glasfaschen!)
  • Valensina
  • Chiquita

Allerdings sind nicht alle Smoothies gleich. Du solltest vor allem darauf achten, dass wenige oder bestenfalls gar keine Zusatzstoffe enthalten sind. Das ist bei abgepackten Smoothies oft nicht der Fall.

In der Regel findet sich immer ein wenig zusätzlicher Zucker oder Konservierungsstoffe. Weitere Gründe für die eigene Zubereitung von Smoothies findest du im ersten Abschnitt des Ratgebers.

Ebenso eignet sich ein Dampfentsafter für das Entsaften von Früchten. Wenn du nicht nur Obst auspressen möchtest, sondern auch Blattgemüse, Gräser sowie Wildkräuter, eignet sich der Slow Juicer besonders gut für dich.

Wenn es dir einfach allgemein darum geht, genug Obst zu verzehren, dann kannst du es einfach frisch essen oder stattdessen Saft trinken. Auch beim Saft empfiehlt es sich, ihn zu Hause selbst mit Hilfe eines Entsafters zuzubereiten.

Je nach deinen Bedürfnissen, kann also auch eine Saftpresse die richtige Wahl für dich sein. Auf diese Weise kannst du dir Saft besonders gesund und frisch zubereiten.

Bei den Pressen kannst du zwischen drei verschiedenen Typen wählen: Manuell, mechanisch und elektrisch.

Was der genaue Unterschied zwischen Fruchtsaft und Smoothies ist, findest du im Bereich Trivia.

Entscheidung: Welche Arten von Smoothie Zubereitern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen vier verschiedenen Typen von Smoothie Geräten unterscheiden:

  • Stabmixer
  • Minimixer
  • Standmixer
  • Hochleistungsmixer

Jeder dieser Typen unterscheidet sich hinsichtlich der Größe, Handhabung und letztendlich auch des Mix-Ergebnisses.

Je nachdem, wie oft du mit dem Gerät Smoothies herstellen möchtest und vor allem auch, welche Zutaten du verwendest, welchen Grad an Sämigkeit du wünschst und wie viel Stauraum in deiner Küche zur Verfügung steht, solltest du zu einem dieser Typen von Mixern greifen.

Auch die Preise der Smoothie Bereiter variieren erheblich. Welcher für dich der richtige ist, hängt also von deinen eigenen Vorlieben und Möglichkeiten ab. Besonders vielseitig ist beispielsweise der WMF Smoothie Maker.

Im folgenden Abschnitt möchten wir dir helfen herauszufinden, welcher Smoothie Maker sich am besten für dich eignet. Dafür stellen wir dir die vier oben genannten Arten von Smoothie Maschinen vor und stellen deren Vorteile und Nachteile gegenüber.

Was ist ein Stabmixer und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein Stabmixer ist auch als Pürierstab oder Blender bekannt. Er ist der kleinste der vier Mixer-Typen und deshalb besonders handlich.

Seine Beliebtheit verdankt er seinen vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten. Pürieren, zerkleinern, aufschlagen, zerhacken. Mit den oft mitgelieferten Aufsätzen sind diese kleinen Arbeiten schnell erledigt.

Aber nicht jeder Mixstab ist gleich. Einfache Pürierstäbe sind meist kabelgebunden und besitzen keinen abnehmbaren Aufsatz. Das schränkt den Anwendungsbereich ein und erschwert die Reinigung.

Neuere Modelle funktionieren aber oft auch mit Akku und können in mehrere Teile demontiert werden, was sie spülmaschinengeeignet macht.

Der besondere Vorteil des Stabmixers gegenüber anderen Mixer-Typen liegt vor allem in der einfachen Handhabung. Du gibst einfach das Obst in ein Glas und pürierst es.

Dabei kannst du gezielt bestimmte Stellen pürieren. Das Praktische daran ist, dass du keinen separaten Behälter benötigst.

Vorteile
  • Gezieltes Mixen
  • Viele Anwendungsmöglichkeiten
  • Platzsparend
  • Unkomplizierte Reinigung bei Akku-Betrieb
Nachteile
  • Spritzgefahr
  • Wenig Power
  • Nicht als Icecrusher geeignet
  • Nur eine oder wenige Funktionsstufen

Im Gegensatz zu den anderen Smoothie Bereitern verfügt der Pürierstab über keine Abdeckung. Daher solltest du bei der Benutzung darauf achten, dass die Klinge zu jeder Zeit im Obst ist und nicht darüber.

Andernfalls kann es zu unerwünschten Spritzern kommen, die vor allem schwer von der Wand zu entfernen sind. Deshalb empfiehlt es sich, ein hohes Gefäß fürs Mixen zu verwenden.

Mit einem Stabmixer lassen sich Smoothies auf Joghurt-Basis besonders gut zubereiten. Positiver Nebeneffekt: Durch die direkte Zubereitung entsteht auch weniger schmutziges Geschirr, das hinterher abgewaschen werden muss. (Bildquelle: 123RF.com / 22267573)

Da Stabmixer vergleichsweise weniger Leistung haben als Standmixer, eignen sie sich nicht fürs Eis crushen oder für besonders faserreiche Gemüsesorten.

Zudem verfügen die meisten Pürierstäbe nur über eine Mixstufe. Daher kann es passieren, dass du nicht deine gewünschte Sämigkeit erreichst.

Was ist ein Minimixer und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein Mini Smoothie Maker, auch als To-Go Mixer bekannt, eignet sich vor allem für Küchen mit wenig Stauraum und für Vielreisende, da sie klein und handlich sind. Suchst du also nach einem Smoothie Maker, der nicht viel Platz wegnimmt und wenig wiegt, dann ist dieses Gerät ideal für dich.

Bei den meisten Modellen vereint der Minimixer den Mix- und Trinkbehälter in einem. Dabei wird lediglich der Aufsatz (Klingen bzw. Trinkverschluss) nach dem Mixen ausgetauscht. Das erspart dir das lästige Umfüllen und auch das Reinigen eines zusätzlichen Behälters.

Der klare Vorteil gegenüber Pürierstäben liegt im geschlossenen Mixgefäß. Es besteht also keine Spritzgefahr und du kannst einfach „darauf los mixen“.

Da viele Minimixer sich nur bei korrekt aufgesetztem Mixbehälter einschalten lassen, ist außerdem das Risiko geringer, dass du dich an den Messern verletzt. Trotzdem solltest du beim Auf- und Abschrauben des Messereinheit nicht nachlässig sein, da die Messer sehr scharf sind.

Vorteile
  • Keine Spritzgefahr
  • Geeignet für Reisen
  • Mix- und Trinkbehälter in einem
  • Leichte Reinigung
Nachteile
  • Geringes Fassungsvermögen
  • Kleine Einfüllöffnung
  • Keine Nachfüllöffnung

Leider sind die meisten To-Go Mixer mit einem Fassungsvermögen von bis zu 0,8 Liter eher für Alleinstehende gedacht. Wenn du zum Beispiel Smoothies für deine Familie oder Freunde zubereiten möchtest, dann eignet sich ein Mini Smoothie Mixer nicht.

Zudem musst du die Smoothie Zutaten im Voraus relativ klein schneiden, da die Einfüllöffnung nicht sehr groß ist. Um Obst oder Gemüse nachzufüllen, musst du den Behälter und die Messereinheit komplett abschrauben, da es keine Nachfüllöffnung gibt. Das ist ebenfalls ein Minus.

Was ist ein Standmixer und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Bei einem Standmixer handelt es sich um ein Mixgerät mit relativ geringer Leistung, der in den meisten Haushalten verwendet wird.

Er ist eine Allround-Maschine, mit der man nicht nur Smoothies, sondern zum Beispiel auch Suppen oder Pesto zubereiten kann. Vor allem wegen der Vielzahl an Möglichkeiten ist der Standmixer so beliebt.

Im Gegensatz zum Mini Smoothie Mixern hat der Standmixer in der Regel ein Fassungsvermögen von bis zu 2 Litern. Falls du also Freunde und Familie mit deinen leckeren Smoothies überzeugen oder für dich selbst einfach eine größere Portion vorbereiten möchtest, solltest du zu diesem Gerät greifen (oder wenn du sie gern auf Vorrat zubereitest).

Aber genau wegen des größeren Fassungsvermögens ist der herkömmliche Standmixer eher sperrig und nicht besonders für kleine Küchen mit wenig Stauraum geeignet. Er lässt sich nicht in kleine Teile zerlegen und erschwert somit gleichzeitig das Reinigen.

Vorteile
  • Größere Portionen
  • Für Icecrushen geeignet
  • Relativ preisgünstig
Nachteile
  • Sperrig
  • Geringe Leistung
  • Schwierigere Reinigung

Der herkömmliche Standmixer ist schon ab unter 50 Euro erhältlich. Ein Grund dafür ist unter anderem die geringere Leistung im Vergleich zum Profimixer. Falls du also regelmäßig grüne Smoothies zubereiten möchtest, dann lohnt es sich, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Anders als beim Stabmixer und Mini Smoothie Maker kannst du mit einem regulären Standmixer in der Regel problemlos Eis crushen.

Was ist ein Hochleistungsmixer und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Hochleistungsmixer, oder auch Profimixer, zeichnen sich vor allem durch ihre sehr hohe Drehzahl aus. Aus diesem Grund ist er empfehlenswert, wenn du grüne Smoothies zubereiten möchtest.

Aber auch bei täglicher Anwendung lohnt es sich, etwas mehr Geld zu investieren, da ein Profimixer auf Dauer besser überzeugt als ein herkömmlicher Standmixer.

Eis crushen kannst du mit diesem Gerät selbstverständlich ohne Bedenken. Oft haben Profimixer sogar eine separate Icecrush-Funktion neben den bis zu 10 Stufen, die nahezu jeden Grad an Sämigkeit garantieren.

Vorteile
  • Größere Portionen
  • Längere Garantie
  • Viel Power
Nachteile
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Sperrig
  • Kompliziertere Reinigung

Auch hinsichtlich des Fassungsvermögens kann der Profimixer mithalten. Mit bis zu 2 Liter kannst du auf jeden Fall ein paar Gäste versorgen. Daher ist er allerdings genauso sperrig wie die anderen Standmixer und ebenso schwierig zu reinigen.

Profimixgeräte haben natürlich auch ihren Preis. Zwischen etwa 150 Euro und 2.000 Euro ist alles dabei. Dafür geben die Hersteller meist auch verlängerte Garantie von bis zu 10 Jahren.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Smoothie Maker vergleichen und bewerten

Es gibt eine Vielzahl von Eigenschaften, die für dich beim Kauf eines Smoothie Gerätes entscheidend sein können. Dabei kommt es natürlich auf deine ganz persönlichen Vorlieben an.

Suchst du einen Smoothie Mixer mit besonders viel Power für beispielsweise grüne Smoothies? Hast du vor, den Mixer täglich zu verwenden? Wie viele Liter sollte der Mixbehälter fassen können?

Im folgenden Abschnitt möchten wir dir zeigen, anhand welcher Kriterien du Smoothie Zubereiter vergleichen und bewerten kannst. Dies soll dir bei der Entscheidung helfen, ob sich ein Gerät für dich eignet oder nicht.

Es handelt sich dabei um folgende Produkteigenschaften:

  • Leistung und maximale Umdrehungen pro Minute
  • Fassungsvermögen
  • Anzahl der Funktionsstufen
  • Material des Mixbehälters
  • Abmessungen und Gewicht des Smoothie Makers
  • Extra-Zubehör und -funktionen

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Leistung und maximale Umdrehungen pro Minute

Eines der wichtigsten Merkmale bei Smoothie Makern ist die Leistung. Wie viel ein jeder Mixer hergibt, kommt insbesondere auf seine Art an.

Wie im Bereich Entscheidung bereits besprochen, hat ein herkömmlicher Standmixer für gewöhnlich weniger Power als ein Profimixer. Ein Pürierstab hat in der Regel noch weniger Watt.

Das heißt aber nicht, dass wenig Leistung schlecht ist. Es kommt ganz darauf an, welche Zutaten du für deine Smoothies verwenden möchtest.

Wenn du nur „weiches“ Obst und Gemüse verarbeitest, dann ist es nicht notwendig, so viel mehr für einen Profimixer auszugeben. Das wäre verschwendetes Geld.

Bestehst du aber beispielsweise auf eine Icecrush-Funktion oder darauf, dass dein Smoothie Gerät auch besonders zähe Zutaten gut zerkleinert, dann hast du wahrscheinlich keine andere Wahl.

View this post on Instagram

It's time to balance out all the heavy food I ate recently. What are some of your go-to recipes for smoothies? I often crave a refreshing smoothie, but I will only make one if it's quick and easy. The one shown in the front was the easiest to make and tasted the best! I just threw half a banana 🍌, frozen cherries 🍒, and almond milk into a blender. I recently got a set of @ecoatheart's stainless steel straws. Now I can enjoy my homemade smoothies with straws that are reusable, easy to clean, and eco-friendly! . . . . . . . . . . #cherrysmoothie #fruitsmoothie #fruitsmoothies #greensmoothies #homemadesmoothie #smoothierecipes #smoothielife #smoothielover #smoothielovers #smoothielicious #smoothiecleanse #smoothiedetox #smoothieday #smoothieaddict #smoothieshare #smoothiemaker #smoothiesfordays #freshsmoothie #freshsmoothies #detoxsmoothie #healthkick #balanceddiet #cleaneatinglifestyle #ecoatheart #savetheenvironment #reducewaste #ecofriendlyliving #reusablestraw #stainlesssteelstraw #ecofriendlyproducts

A post shared by Ada | Food + Travel (@adineaway) on

In der folgenden Tabelle findest du die allgemeinen Leistungen der vier oben beschriebenen Mixer-Typen:

Typ Leistung
Stabmixer meist 350-500 Watt
Minimixer meist 300-500 Watt
Standmixer bis ca. 1.000 Watt
Hochleistungsmixer ab ca. 1.000 Watt

Eng mit der Leistung verbunden ist die Drehzahl. Logischerweise erreicht eine Smoothie Maschine mit 300 Watt nicht so viele Umdrehungen pro Minute wie ein Profimixer mit 1.400 Watt.

Es kommt vor, dass Mixer trotz hoher Leistung vergleichsweise nur sehr wenige Umdrehungen schaffen. Du solltest deshalb beim Kauf auf beide Aspekte achten: Leistung und Drehzahl.

Fassungsvermögen

Wohnst du allein und bereitest nur Smoothies für dich selbst zu? Oder hast du oft Freunde und Familie zu Besuch, die du mit deinen leckeren Smoothie-Kreationen beeindrucken möchtest?

Für einen Einpersonenhaushalt reicht ein Mini Smoothie Maker aus.

Wenn ersteres auf dich zutrifft, also wenn du alleine wohnst und Smoothies hauptsächlich für dich zubereitest, dann kann ein Mini Smoothie Maker für dich vollkommen ausreichend sein. In der Regel fassen deren Mix- und gleichzeitig Trinkbehälter bis ca. 0,8 Liter. Das entspricht etwa 1-2 Portionen.

Stand- und Profimixer haben dagegen ein größeres Fassungsvermögen. Mit bis zu 2 Liter bist du also reichlich bedient.

Bei Stabmixern ist es ganz dir überlassen, welchen Behälter du für die Zubereitung deiner Smoothies benutzt. Es empfiehlt sich aber, ein hohes Gefäß zu verwenden, um ungewollte Spritzer zu vermeiden.

Anzahl der Funktionsstufen

Um eine gewünschte Sämigkeit deiner Smoothies zu erreichen, ist es wünschenswert, einen Smoothie Maker mit mehreren Funktionsstufen zu kaufen.

Während Pürierstäbe und To-Go Mixer meist nur eine Funktionsstufe haben, kannst du bei Stand- und Profimixern zwischen bis zu 10 Stufen wählen. Bei einigen Modellen gibt es sogar einen Drehregler, mit dem du die Mixgeschwindigkeit frei verstellen kannst.

Mehrere Stufen zahlen sich bei der Zubereitung von verschiedenen Speisen aus.

Wenn du vorhast, mit deinem Smoothie Gerät verschiedene Speisen herzustellen, dann lohnt es sich, nach vielen Funktionsstufen Ausschau zu halten.

Wenn du hingegen ausschließlich Smoothies zubeEntreiten willst und dafür meistens die gleichen Zutaten verwendest, dann reicht eine einzige Stufe natürlich aus.

Material des Mixbehälters

Bei Smoothie Mixern kannst du zwischen zwei Materialien für das Mixgefäß wählen: Glas und Kunststoff.

Mixbehälter aus Glas

Der Vorteil an einem Glasbehälter ist, dass er sehr robust ist. Allerdings macht es das Gerät um einiges schwerer und du solltest bei der Reinigung etwas vorsichtiger umgehen.

Mixbehälter aus Kunststoff

Ein Kunststoffbehälter ist nicht nur leichter, sondern auch einfacher zu handhaben. Dafür werden qualitativ schlechtere Kunsstoffgefäße nach einiger Zeit oft trüb.

Wenn du dich für einen Smoothie Bereiter mit einem Behälter aus Kunststoff entscheidest, solltest du darauf achten, dass er BPA-frei ist.

Einige Wissenschaftler behaupten, dass BPA selbst in sehr geringen Mengen in den Hormonhaushalt eingreifen und bei Kindern sogar die körperliche Entwicklung beeinflussen kann.

BPA steht dabei für Bisphenol A und ist eine chemische Verbindung.

Abmessungen und Gewicht des Smoothie Makers

Selbstverständlich spielt die Größe der Smoothie Maschine auch eine entscheidende Rolle.

Wenn du zum Beispiel in einer Ein-Zimmer-Wohnung lebst und deshalb wenig Stauraum zur Verfügung hast, ist es sinnvoll, eher zu einem Mixstab oder einem Minimixer zu greifen.

Diese beiden Mixer-Arten lassen sich nämlich vergleichsweise leicht verstauen. Außerdem kann die Handhabung einfacher sein, weil sie zugleich weniger wiegen.

Stand- und Profimixer nehmen wegen ihres größeren Fassungsvermögens mehr Platz weg und sind eher sperrig. Wenn du eine große Küche hast, ist das natürlich kein Problem und du kannst von den Vorteilen dieser Typen problemlos profitieren.

Extra-Zubehör und -funktionen bei Smoothie Mixern

Manche Smoothie Maker Modelle haben weiteres Zubehör oder praktische zusätzliche Funktionen, die dir das Leben ein wenig leichter machen können.

Dazu gehören unter anderem:

  • verschiedene Aufsätze für Stabmixer
  • Flaschen (vor allem für Minimixer!)
  • Icecrush-Funktion
  • Impulsfunktion
  • Timer bzw. eigenes Ausschalten (schont den Motor)
  • Reinigungsfunktion

Normalerweise kosten Smoothie Geräte mit diesen Extra-Funktionen nicht wesentlich mehr als „normale“ Modelle. Es kann sich also lohnen, ein bisschen mehr Zeit zu investieren, um die richtige Smoothie Maschine für dich zu finden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Smoothie Maker

In diesem Abschnitt haben wir noch einige nützliche Informationen für dich zusammengestellt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Fruchtsaft und einem Smoothie?

Obst wird immer beliebter und in allen möglichen Formen gegessen und getrunken. Doch viele sind sich des Unterschieds zwischen Saft und Smoothie gar nicht bewusst.

Bei einem Fruchtsaft wird der Saft mit Hilfe eines Entsafters von den Faserstoffen getrennt.

Deshalb kann der Körper die Nährstoffe extrem schnell aufnehmen und benötigt so gut wie keine Energie für die Verdauung. Wenn du also einen Saft trinkst, hast du bereits 10 Minuten später einen enormen Energieschub, der auch sehr lange anhält.

foco

Wusstest du, dass die Bezeichnung “Smoothie” beim Aufkommen des Begriffes noch eine andere Bedeutung hatte?

Im Jahr 1904 wurde das Wort unter der Bedeutung einer redegewandten Person im Wörterbuch vermerkt. Erst in den 1980er Jahren bekam das Wort Smoothie die derzeitige Bedeutung.

Bei einem Smoothie wird das Obst bzw. Gemüse lediglich zerkleinert.

Das heißt, bei einem Smoothie trinkst du die gesamte Pflanze mitsamt ihrer Nähr- und Ballaststoffe. Dies ist unter anderem eine große Hilfe für deine Verdauung.

Diese benötigt zwar mehr Energie, aber durch die Ballaststoffe aus dem Fruchtfleisch wird dein Verdauungstrakt gleichzeitig gereinigt. Das bedeutet, dass du somit sicherstellst, dass du auch in Zukunft die Nährstoffe besser aufnehmen kannst.

Darüber hinaus kann ein Smoothie auch als Ersatz für eine Mahlzeit genutzt werden, da er den Magen besser füllt.

Frische Fruchtsäfte und Smoothies unterscheiden sich zudem hinsichtlich ihrer Haltbarkeit.

Während ein hausgemachter Fruchtsaft nach dem Entsaften nach spätestens 15 Minuten konsumiert werden sollte, kannst du einen Smoothie aus dem Mixer bis zu zwei Tage lang aufbewahren. Das liegt daran, dass die Nährstoffe im Fruchtsaft schneller oxidieren.

Der Begriff Smoothie kommt aus dem Amerikanischen und wurde im Jahr 1904 erstmals in einem US-amerikanischen Wörterbuch ausgewiesen. Er leitet sich vom Adjektiv smooth ab, was so viel bedeutet wie cremig und geschmeidig.

Wie lange sind Smoothies nach der Zubereitung haltbar?

Am Besten ist es, wenn du den Smoothie direkt nach der Zubereitung trinkst – da schmeckt er am frischsten und intensivsten.

Andernfalls kannst du deine hausgemachten Smoothies auch problemlos für bis zu zwei Tage lagern. Da es sich idealerweise nur um frisches Obst und/oder Gemüse handelt, enthält er keine Konservierungsstoffe wie etwa abgepackte Smoothies aus dem Supermarkt.

Du kannst dir morgens mehrere Smoothies vorbereiten und bei der richtigen Lagerung auch über den Tag verteilt trinken. Beispielsweise kannst du dir dann im Laufe des Tages einen Smoothie aus dem Kühlschrank herausnehmen, ihn mitnehmen und unterwegs genießen, wenn du Zeit mit Freunden verbringst. (Bildquelle: pixabay.com / orentodoros)

Bei der Aufbewahrung solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass der Smoothie in einem luftdichten Behälter verschlossen ist, und vor allem kühl gelagert wird. Wenn du ihn einfrierst, ist er natürlich noch länger haltbar.

Wie reinige ich die Messer in meinem Smoothie Maker richtig?

Wenn du einen Akku betriebenen Mixer verwendest, dann kannst du ganz einfach den Mixbehälter und/oder die Messereinheit abschrauben und in der Spülmaschine reinigen. Wenn du keinen Geschirrspüler hast oder sich die Teile nicht demontieren lassen, dann empfiehlt sich Folgendes:

  1. Bereite deinen Smoothie wie gewöhnlich zu.
  2. Befülle den ausgeleerten Mixbehälter mit warmem Wasser und ein wenig Spülmittel.
  3. Schalte das Gerät ein, als würdest du etwas darin mixen.
  4. Leere das Gefäß aus und befülle es mit heißem Wasser.
  5. Schalte es erneut ein.
  6. Nimm die Messereinheit ab und spüle sie kurz mit heißem Wasser ab.

Auf diese Weise kannst du die Messereinheit reinigen, ohne Gefahr, dich beim Schrubben daran zu schneiden.

Kann ich jedes Obst und Gemüse für einen Smoothie verwenden?

Prinzipiell kannst du so gut wie alles in deinen Smoothie mischen, was dein Herz begehrt.

Der sogenannte „Green Smoothie” ist eine amerikanische Erfindung. Bei diesem Trend-Getränk wird meistens viel Gemüse und nur wenig Obst verarbeitet. Grüne Smoothies können jedoch nur mit einem Entsafter richtig zubereitet werden, da die meisten Gemüsesorten nicht mit einem handelsüblichen Mixer verarbeitet werden können. (Bildquelle: 123RF.com / 21362449)

Manchen ist gar nicht klar, dass es sich bei einem Smoothie ausschließlich um Früchte handelt. Milch macht einen Smoothie nämlich zum Milch-Shake und Alkohol zu einem Cocktail. Auch die immer beliebter werdenden grünen Smoothies entsprechen nicht der ursprünglichen Definition.

Dies sollte dich aber nicht daran hindern, deiner Fantasie freien Lauf zu lassen und mit anderen Zutaten wie Chia-Samen und Kondensmilch zu experimentieren!

Das einzige, worauf du achten solltest, ist dass Smoothie Mixer mit weniger Leistung oder stumpfen Messereinheiten manchmal sehr faserreiches Gemüse nicht richtig zerkleinern oder Eis crushen können. Wenn du auf diese Zutaten nicht verzichten möchtest, dann solltest du einen Profimixer in Erwägung ziehen.

Hier zeigen wir dir Beispiele, welche Smoothies du zubereiten kannst und was du dafür benötigst.

Smoothie Beschreibung häufige Zutaten Geschmack
Frucht Smoothie Sie sind der Klassiker schlechthin und zählen zu den beliebtesten aller Smoothies. Sehr beliebt sind diverse Beeren, sowie Bananen und Orangen. Süß und fruchtig.
Gemüse Smoothie Eine leckere alternative zu den süßen Smoothies. Um etwas zu variieren werden manchmal Früchte hinzugegeben um den Geschmack zu verfeinern. Häufig werden Gurken, Karotten und Paprika verwendet. Pikant und frisch.
Grüner Smoothie Sie werden immer beliebter und sind überall zu finden. Sie enthalten sehr viele Nährstoffe und sind dadurch sehr gesund. Früchte werden meistens mit Spinat, Grünkohl, Gurken oder Sellerie gemixt. Fruchtig und frisch.
Protein Smoothie Sind bei sportlichen Personen, vor allem nach dem Training, sehr beliebt. Haben im gegensatz zu den anderen Varianten einen sehr hohen Eiweißgehalt. Zusätzlich zu Früchten werden Zutaten wie Milch, Joghurt, Soja oder Proteinpulver hinzugegeben. Sehr süß und cremig.

Ein paar leckere und gesunde Rezept-Ideen für deinen Smoothie Maker findest du außerdem auf der Seite des Zentrums für Gesundheit.

Kaufberaterio Experte

„Smoothies sind eine tolle Möglichkeit für Frühstücksmuffel oder wenn du wenig Zeit zum essen hast. Gute Proteine und Superfoods versorgen dich mit Nährstoffen und Energie.“

Andrea Szodruch · Ernährungs- und Gesundheitsexpertin

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.perfektegesundheit.de/blog/2015/01/10/entsafter-oder-mixer/

[2] http://smoothiewelt.com/smoothie-rezepte/

[3] http://www.smoothie-maker-test.net/smoothie-maker-vs-standmixer/

Bildquelle: pixabay.com / silviarita

Warum kannst du mir vertrauen?

René Huber
René Huber