Zuletzt aktualisiert: 3. September 2021

Jeder Hobby-Koch weiß genau, ein scharfes Messer ist das A und O für eine gute Küche und leckere Speisen. Deshalb sollte ein Schleifstein in keiner Wohnung fehlen, in der gerne auch mal selbst gekocht und geschnippelt wird. Mit dem hast du stumpfe Messer nämlich im Handumdrehen wieder super scharf geschliffen.

Dadurch kannst du besonders schnell und präzise in der Küche arbeiten. Aber auch außerhalb der Küche finden Schleifsteine viel Verwendung wie zum Beispiel bei Gartenwerkzeugen wie Äxte, Zangen oder Sensen. Wir haben uns deshalb auf die Suche nach den besten Angeboten für Schleifsteine im Netz begeben.




Schleifstein im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Um dir die Kaufentscheidung bei der großen Auswahl von Schleifsteinen schon mal grundlegend zu erleichtern, haben wir dir unsere Test-Sieger von unserem umfangreichen Produktvergleich übersichtlich zusammengefasst. Außerdem erklären wir, worauf du bei der Wahl grundsätzlich immer achten solltest und beantworten die meist gestellten Fragen über Schleifsteine.

Der beste feine Schleifstein

Der Schleifstein von SHAN ZU ist sehr hochwertig und professionell. Dank den zwei verschiedenen Seiten, einer etwas gröberen, aber noch immer sehr feinen 1000er Körnung und einer sehr feinen 6000er Körnung zum Polieren kannst du selbst ziemlich stumpfe Messer ganz schnell wieder richtig scharf bekommen.

Durch die rutschfeste Gummi-Halterung in Kombination mit der schönen Basis aus Bambus hat dieser Schleifstein einen guten Grip auf allen Arbeitsflächen und rutscht nicht. Um mit dem Schärfen zu starten, brauchst du nichts als etwas Wasser und Übung. Lasse den Schleifstein ca. 5 Minuten im Wasserbad einwirken, damit er genug Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Bewertung der Redaktion: Dieser Schleifstein mit zwei verschiedenen Körnungen ist besonders hochwertig und perfekt für alle Hobby-Köche.

Der beste grobe Schleifstein

Für alle, die nach einem etwas gröberen Schleifstein suchen, hat BearMoo ein tolles Produkt geboten. Für besonders schnelle Ergebnisse hat deren Schleifstein zwei verschiedenen Körnungen. Mit der groben 400er Seite kannst du dem Messer schon mal einen guten Grundschliff geben. Die feine Seite mit der 1000er Körnung sorgt dann dafür, dass das Messer richtig scharf wird und glänzt.

Dank dem rutschfesten Silikonhalter hat der Schleifstein einen guten Halt auf allen Oberflächen. Vor dem Schleifen sollte der Stein für 5 Minuten ins Wasser gelegt werden, damit er etwas Feuchtigkeit aufnehmen kann. Dann einfach das Messer im 10 bis 30 Grad Winkel und etwas Druck nach vorne führen, dann sanft wieder zurück. Für das beste Ergebnis kann dieser Vorgang bis zu 15 Minuten dauern.

Bewertung der Redaktion: Wer einen gröberen Schleifstein sucht, wird von dem Angebot von BearMoo begeistert sein.

Der beste professionelle Schleifstein

Für alle, die einen wirklich professionellen Schleifstein wie die Sterne Köche wollen, hat Razorri das perfekte Produkt geboten. Denn deren Schleifstein hat gleich vier verschiedene Körnungsgrade zur Auswahl. Mit der 400er Oberfläche wird dem Messer der Grundschliff gegeben. Für den Feinschliff hast du dann noch eine 1000er und 3000er Körnung zur Verfügung.

Und mit der extrem feinen 8000er Körnung kannst du dein scharfes Lieblingsmesser dann auf Hochglanz polieren. Der zusätzlich enthaltenen Lederriemen gibt der Klinge dann im wahrsten Sinne des Wortes den letzten Feinschliff. So erzielst du mit diesem Schleifstein Ergebnisse wie die Profis. Er ist also eher etwas für fortgeschrittene und semiprofessionelle Köche oder einfach jeden, der sich mit seinen Küchenmessern rasieren will.

Bewertung der Redaktion: Für alle, die nach der Suche nach einem besonders professionellen Schleifstein sind, hat Razorri ein super Produkt geboten.

Der beste günstige Schleifstein

Wer für seinen Schleifstein nicht so viel zahlen möchte, wird von dem Angebot von Trilancer begeistert sein. Deren Schleifstein ist mit knapp über 10 Euro nämlich ein richtiges Schnäppchen und für alle Sparfüchse die ideale Wahl. Für den kleinen Preis bekommst du trotzdem zwei Körnungsstufen. Eine Seite mit einer 400er Körnung für den Grobschliff deiner Messer und dann die 1000er Seite für deren Feinschliff.

Dank dem enthaltenen Winkelführer ist dieses Modell besonders für Einsteiger gut geeignet und macht das Schleifen so zum Kinderspiel. Mit der Unterlage aus Gummi ist für einen guten Grip ohne Verrutschen gesorgt. Zum Schleifen brauchst du nichts, außer etwas Wasser, mit dem du den Stein vor Benutzung 5 Minuten einweichen lässt.

Bewertung der Redaktion: Ein super Schleifstein für preisbewusste Köche.

Schleifstein: Kauf- und Bewertungskriterien

Um bei der großen Auswahl an Schleifsteinen genau den zu finden, der perfekt auf deine individuellen Wünsche und Anforderungen abgestimmt ist, achte beim Kauf besonders auf diese Kriterien:

Körnung

Desto gröber die Körnung, desto stärker wird die Klinge abgewetzt. Für den durchschnittlichen Gebrauch ist eine Körnung von 300 bis 1000 komplett ausreichend. Wer seine Messer extrem scharf haben möchte, sollte ein Modell mit einer feinen Körnung von 1000 bis 4000 wählen. Alles darüber dient dann nur noch zum Polieren der Messer.

Handhabung

Damit das Schleifen so einfach wie möglich ist, sollten die Steine einen guten Grip haben. Am besten ist dafür eine stabile Halterung sowie eine Unterlage aus Gummi. Mit denen kann beim Schleifen nichts verrutschen. Manche Modelle verfügen außerdem über einen Winkelführer, der sich vor allem für Anfänger eignet.

Schmiermittel

Einige Schleifsteine benötigen spezielles Öl als Schmiermittel. Am unkompliziertesten sind jedoch solche, die kurz vor dem Schleifen nur in Wasser eingeweicht werden müssen. Vergewissere dich also immer vor dem Kauf, ob du noch ein Schmiermittel brauchst.

Schleifstein: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Zum Schluss beantworten wir noch die meist gestellten Fragen zu Schleifsteinen. Damit bei deinem Kauf auch garantiert nichts mehr schiefgehen kann.

Welchen Zweck hat ein Schleifstein?

Mit einem Schleifstein bekommst du selbst stumpfe Messer wieder super scharf. Aber auch zum Schleifen von Gartenwerkzeugen sind die Wetzsteine bestens geeignet.

Welche Unterschiede bei Schleifsteinen gibt es?

Die Schleifsteine unterscheiden sich am meisten in ihrem Körnungsgrad. So gibt es Modelle für den Grob- und Feinschliff mit Körnungen zwischen 300 und 4000. Alles darüber ist dann nur noch zum Polieren deiner Lieblingsmesser geeignet.

Was kostet ein Schleifstein?

Die Preisspanne ist bei Schleifsteinen aufgrund der Produktvielfalt besonders groß. Die günstigsten Modelle starten knapp über 10 Euro. Für professionelle Wetzsteine, wie sie die Profis benutzen, sind es ca. 40 Euro.

(Titelbild: yuragolub / 123rf)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte