pfefferminztee-test
Zuletzt aktualisiert: 19. April 2021

Unsere Vorgehensweise

23Analysierte Produkte

24Stunden investiert

3Studien recherchiert

70Kommentare gesammelt

Pfefferminztee, ein Klassiker unter den alternativen Heilmitteln gegen Erkältungssymptome – wir kennen ihn alle aus unserer Kindheit. Doch wirkt Pfefferminztee wirklich gegen gesundheitliche Probleme oder ist das Ganze nur ein Mythos? Und wenn ja, welchen Pfefferminztee solltest du Dir kaufen, um den gezielten Effekt zu erzielen?

Diese Fragen und noch mehr möchten wir dir in einem kurzen Artikel beantworten und dir aufzeigen, auf was man beim Kauf von Pfefferminztee eigentlich achten sollte. Zusätzlich dazu möchten wir auf einige Fakten eingehen, welche du wissen solltest, bevor du Pfefferminztee für gesundheitliche Zwecke einsetzt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Neben Aromatisierung und Stärke des Aromas sollte auch auf biologischen Anbau und die vorgegebene Ziehzeit des Pfefferminztees beim Kauf Acht gegeben werden
  • Der pflanzliche Tee eignet sich mit Ausnahme von wenigen Fällen für alle Personengruppen und kann in Form von Beuteln, Pyramidenbeuteln oder lose gekauft werden
  • Pfefferminztee gilt als altbekanntes Naturheilmittel und wirkt sowohl entzündungshemmend als auch krampflösend und beruhigend

Pfefferminztees im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Damit dir die Entscheidung beim Kauf des perfekten Pfefferminztees leichter fällt, haben wir im Folgenden einige für dich zusammengefasst und die wichtigsten Informationen dieser hervorgehoben.

Der beste Premium Pfefferminztee in Teebeuteln


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (28.01.23, 00:53 Uhr), Sonstige Shops (06.02.23, 16:42 Uhr)

Der Pfefferminztee von Teekanne ist ein qualitativ hochwertig hergestellter Premium-Tee und enthält keinerlei Aromastoffe und ist nebenbei auch noch laktosefrei, glutenfrei wie auch Zöliakie verträglich.

Der Tee selbst wird regional in Deutschland produziert und ist in Form eines Teebeutels bei Zubereitung mit heißem Wasser zu übergießen. Um seine gänzlichen Pfefferminzaromen entfalten zu können muss der Tee fünf bis acht Minuten ziehen und kann dann getrunken werden. Ganz nebenbei wurde der Pfefferminztee von Teekanne auch mit der Zertifizierung Grüner Punkt-ARA ausgezeichnet.

Bewertung der Redaktion: Der Premium-Tee von Teekanne wird regional in Deutschland hergestellt und zeugt durch seine Zertifizierung von hoher Qualität und ökologischer Herstellungsart.

Der beste klassische, lose Pfefferminztee

Der Pfefferminztee von English Tea Shop ist lose und in einer Aluminiumdose verpackt. Die Pfefferminze ist aus biologischem Anbau und der Tee selbst ist nicht nur koffeinfrei, sondern auch Fairtrade. Durch seine schöne Verpackung ist er ebenso gut geeignet als Geschenkidee für Freunde und Familie und ist wie im Ratgeberteil des Artikels beschrieben zuzubereiten.

Bewertung der Redaktion: Der Pfefferminztee von English Tea Shop ist Bio, Fairtrade und koffeinfrei. Er ist lose und in einer Aluminiumdose erhältlich und perfekt als Geschenk geeignet.

Der beste Pfefferminztee in Pyramidenbeuteln

Der Pfefferminztee von Paulse Tee ist in Pyramidenbeutel erhältlich und ebenso aus biologischer Landwirtschaft nach EG-Öko-Verordnung. Zu seinen Inhaltsstoffen zählt die marokkanische Nana-Minze, welche auch als Königin der Pfefferminze bezeichnet wird.

Die Ziehdauer beim Pyramidenbeutel beträgt zwischen fünf und sechs Minuten, wobei sich durch die spezielle Beutelform das Aroma sehr gut entfalten kann und deshalb auch der Geschmack sehr stark ist.

Bewertung der Redaktion: Dieser Pfefferminztee ist besonders geeignet für Aroma-Liebhaber, da die Pyramidenform für ein starkes Pfefferminzaroma sorgt und durch seine biologische Herstellung auch frei von Pestiziden ist.

Der beste lose Bio-Pfefferminztee

Der lose Pfefferminztee von Tea2Be ist ebenfalls aus biologischer Landwirtschaft nach EG-Öko-Verordnung und als geschnittenen Pfefferminzblätter in lebensmittelechter Papiertüte erhältlich.

Er ist nicht aromatisiert und erfrischt mit seinem natürlichen Mentholgeschmack der Pfefferminze, wobei keine Zusatzstoffen, Konservierungsstoffen, Farbstoffzusatz und Süßungsmitteln bei der Herstellung zugesetzt werden. Wie bei allen losen Teesorten sollte auch hier bei der Zubereitung vorgegangen werden wie im Ratgeberteil des Artikels beschrieben.

Bewertung der Redaktion: Der lose Pfefferminztee von Tea2Be ist Bio und weder mit Aromastoffen noch mit weiteren Zusatzstoffen versetzt und punktet durch seinen natürlichen Geschmack.

Der beste nachhaltige Pfefferminztee

Der Alnatura Pfefferminztee aus biologischer Landwirtschaft hat ein starkes minziges Aroma und kann sowohl heiß als auch kalt zubereitet werden. Auch diese Teemarke ist in Beutelform erhältlich und hat eine Ziehzeit von acht bis zehn Minuten, wobei der Pfefferminztee sowohl vegetarisch, vegan als auch Bio ist.

Bewertung der Redaktion: Die Vorteile der biologischen Variante von Alnatura liegen sowohl in seiner ökologischen Herstellung als auch in seinen vegetarischen und veganen Inhaltsstoffen.

Der beste günstige Pfefferminztee

Dieser Pfefferminztee ist im Niedrigpreissegment zu finden, arbeitet aber ebenso wie Teekanne mit qualitätszertifizierten Herstellern zusammen, um eine hohe Qualität der Tees sicherstellen zu können.

Auch dieses Produkt ist in Form von Beuteln erhältlich, wobei eine Ziehdauer von fünf bis sechs Minuten angegeben wird.

Bewertung der Redaktion: Der erfrischende Pfefferminztee von Jeden Tag ist zwar im unteren Preissegment platziert, punktet jedoch durch seine Qualitätszertifikate.

Kauf- und Bewertungskriterien für Pfefferminztees

Um den für dich passenden Pfefferminztee ausfindig zu machen, haben wir einige Kriterien zusammengefasst, auf welche du beim Kauf achten solltest.

Du fragst dich jetzt wahrscheinlich: Ja gut und wie sollte ich die vier Kriterien jetzt handhaben? Genau auf diese Frage wollen wir im Weiteren eingehen und dir die einzelnen Punkte kurz erklären.

Aromastoffe

Aromastoffe sind viel verbreitet in unserer heutigen Ernährung und oftmals werden sie als ungesunde Geschmacksträger abgestempelt. In Tees jedoch sind künstlich hergestellte Aromen verboten und dürfen somit nicht in die Zubereitung mit eingemischt werden.

Die Aromen im Pfefferminztee sind also natürliche Aromastoffe, was bedeutet, dass die Teeblätter mit Blüten, Kräutern oder Obst und Gewürzen in einen bestimmten Verhältnis vermengt werden und so dessen Aromen aufnimmt. Meist wird das Gemisch noch ausgepresst, destilliert, erwärmt, filtriert oder zerkleinert um den gewünschten Geschmack zu erreichen.

Dennoch werden aber oft nicht natürliche Aromen verwendet, da diese meist saisonabhängig wären und ebenso sehr teuer sind. An ihre Stelle treten oft naturidente Aromen, welche durch einen chemischen Prozess aus natürlichen Stoffen gewonnen werden und so den Geschmack der Teesorten verfeinern.

Will man aber gänzlich auf Aromen verzichten, sollte man beim Kauf von Pfefferminztees die Inhaltsstoffe genau unter die Lupe nehmen und auf eine unaromatisierte Herstellung achten.

Aromastärke

Die Aromastärke ist prinzipiell nicht in Zusammenhang mit Aromastoffen zu bringen. Hierbei geht es wirklich nur darum, wie intensiv der Pfefferminztee selbst schmeckt und wie kräftig die Pfefferminz-Note beim Trinken ist.

Meist unterscheidet man zwischen leichtem und kräftigem Pfefferminzgeschmack, wobei es bei bestimmten Sorten auch oft verschiedene Abstufungen gibt wie zum Beispiel würzig, süß oder erfrischend. Wichtig ist, dass der Tee trocken bei Raumtemperatur in einer Aufbewahrungsdose gelagert wird, damit das Aroma nicht verfliegt.

Bio

Auch der biologische Anbau der Pfefferminzpflanze ist als wichtiges Kaufkriterium zu nennen. Wird der Pfefferminztee unter dem Bio-Siegel verkauft, so kann man sich sicher sein, dass die Pflanze ohne Pestizide großgezogen wurde und aus ökologischem Anbau stammt.

Empfohlene Ziehzeit

Auch die Ziehzeit des Pfefferminztees ist oft ausschlaggebend für den Kauf einer bestimmten Marke beziehungsweise Sorte. Hierbei gibt es aber oft große Schwankungsbreiten zwischen zwei und zehn Minuten, wobei lose Pfefferminzblätter in der Regel immer länger ziehen müssen als Teebeutel.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Pfefferminztee ausführlich beantwortet

Um aber einen tieferen Einblick in die Welt von Pfefferminztees zu bekommen haben wir in folgenden Abschnitt einige wichtige Fragen für dich beantwortet, damit du am Ende einen perfekten Überblick über das Thema hast.

Für wen eignet sich Pfefferminztee?

Pfefferminztee ist ein Naturheilmittel und kann daher von fast allen Personengruppen eingenommen werden. Natürlich gibt es auch hier einige Ausnahmen. Zum Ersten kann das Menthol im Pfefferminztee schädlich auf die Magenschleimhaut wirken und ist aus diesem Grund nicht für Kleinkinder geeignet, da diese noch sehr anfällige Magenschleimhäute haben.

pfefferminztee-test

Bei loser Variante drei bis vier Pfefferminzblätter in die Tasse geben und mit heißem Wasser übergießen. (Bildquelle: HolgersFotografie/ pixabay)

Auch Mütter in der Stillzeit sollten von Pfefferminztee absehen, da das Kraut die Milchproduktion beeinflussen könnte. Und zu guter Letzt, sollte der Pfefferminztee nicht von Personen mit Gallensteinen getrunken werden, da die Pflanze die Produktion von Gallensekret im Körper fördert und deshalb starke Bauchkrämpfe auslösen kann.

Welche Arten von Pfefferminztee gibt es?

Man unterscheidet bei den Arten des Pfefferminztees meist zwischen dem Pfefferminztee im normalen Beutel, im Pyramidenbeutel und in loser Form.
Die lose Form des Pfefferminztees ist oft sehr begehrt, da sich die minzigen Aromen sehr gut entfalten können und der Geschmack meist stärker ist.

 

So wird auch der Pyramidenbeutel durch seine geringe Füllmenge und seinem aromatischen Geschmack oft gelobt . Dies liegt daran, dass der Beutel im Gegensatz zum Inhalt ziemlich groß ist und auch hier sich das Aroma gut ausbreiten kann.

Als Drittes ist der normale Beutel-Pfefferminztee zu nennen, welchen wir alle meist von Zuhause kennen, wobei hier das Aroma sich nicht so stark verbreiten kann und deshalb nicht so stark wie bei den anderen zwei Varianten ausfällt.

Was kostet Pfefferminztee?

Natürlich gibt es wie bei jedem Produkt auch bei Pfefferminztees eine gewisse Preisspanne, wobei Kriterien wie biologischer Anbau, Aromatisierung und Fairtrade eine große Rolle spielen.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (4-20 Cent pro Tee) Meist lose Ware mit Aromastoffen oder Zuckerzusatz- oft nicht aus biologischem Anbau
Mittelpreisig (20- 70 Cent  pro Tee) Meist biologischer Anbau und frei von Aromastoffen. Auch Fairtrade-Produkte schon in dieser Preiskategorie auffindbar
Hochpreisig (ab 70 Cent pro Tee ) Meist Markenprodukte mit hoher Qualität. Vermehrt unaromatisiet und aus ökologischem Anbau

Gegen was wirkt Pfefferminztee?

Das Naturheilmittel Pfefferminz wird im Alltag bei sehr vielen Wehwehchen eingesetzt, doch wo hilft die Wunderpflanze wirklich?

Durch seine beruhigende, krampflösende und galletreibende Wirkung hilft der Pfefferminztee sowohl bei Krämpfen im Magen-Darm-Bereich als auch bei Mundschleimhautentzündungen und Nervenschmerzen.

Des Weiteren wird der Tee oft verwendet, um die Gallenblase zu regulieren, Reizdarmbeschwerden in den Griff zu bekommen und um Erkältungsbeschwerden wie Schnupfen zu bekämpfen.

Wie nimmt man Pfefferminztee richtig ein?

Im ersten Teil der Frage möchte ich vorerst auf die richtige Zubereitung eingehen. Die Beutelformen des Pfefferminztees sollte man einfach laut Packungsbeilage zubereiten. Bei der losen Variante sollte man vier bis fünf Blätter mit heißem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen, um den gewünschten aromatischen Geschmack zu bekommen.

Hierbei können die Blätter auch in ein Teesieb oder Teeei gegeben werden, damit man sie nach der Ziehzeit leichter aus der Tasse entfernen kann.

Außerdem möchte ich auch noch auf Besonderheiten des Tees eingehen. Der Pfefferminztee sollte nicht jeden Tag in großen Mengen getrunken werden, da es sonst auch bei Erwachsenen vorkommen kann, dass er aufgrund des hohen Metholgehalts die Magenschleimhäute angreift. Des Weiteren kann es bei überdurchschnittlicher Einnahme zu Erbrechen, Sodbrennen und Übelkeit führen.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Fazit

Pfefferminztees unterscheiden sich also in ihrer Herstellungsart, in ihrer Aromastärke und auch in ihrer vorgeschriebenen Ziehzeit. Sie verhelfen gesundheitlich sowohl bei Magenbeschwerden als auch bei Erkältungssymptomen und Entzündungen, wobei bei der Dosierung Acht gegeben werden sollte.

Sowohl als Pyramidenbeutel, herkömmlicher Beutel oder auch im losen Zustand hält das Naturheilmittel unserer früheren Generationen, was es verspricht und ist bei richtiger Einnahme eine gute Unterstützung für alltägliche Problemchen.

(Titelbild: pixabay / Myriams Fotos)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte