Willkommen bei unserem großen Kühlbox Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Kühlboxen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Kühlbox zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Kühlbox kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Kühlboxen sollen Lebensmittel für einen gewissen Zeitraum kühl halten. Das kann für einen kurzen Zeitraum sein, z.B. für den Nachhause-Weg nach dem Einkaufen oder auch für länger, z.B. beim Camping Urlaub.
  • Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen, Größen und Funktionsarten, je nach dem für welchen Zweck du sie benötigst.
  • Grundsätzlich wird zwischen Kompressoren, Absorbern und thermoelektrischen, sowie passiven Kühlboxen unterschieden. Je nach Typ ergeben sich unterschiedliche Vor- und Nachteile.

KühlboxTest: Das Ranking

Platz 1: SEVERIN Elektrische Kühlbox mit Warmhaltefunktion

Die elektrische Kühlbox von Serverin bietet neben der Kühl- auch eine Warmhaltefunktion. Sie verfügt über Stromanschlüsse sowohl für das Auto als auch für Zuhause an der Steckdose.

Die 20l Fassungsvermögen bieten nicht viel Platz für Lebensmittel, aber für ein Picknick oder kühle Getränke und Snacks im Auto ist er ausreichend.

Ihr geringes Gewicht und der niedrige Anschaffungspreis und der niedrige Geräuschpegel (35 dB) sind ihr Vorteil.

Platz 2: Coleman passive Kühlbox 100Qt Xtreme

Die passive Kühlbox lässt sich ganz einfach mit klassischen Kühlakkus (separat erhältlich) oder Eis ohne Strom betreiben und hat ein großes Fassungsvermögen von 90 Litern.

Besonders ist an dieser Kühlbox die hochwertige Isolierung. Laut Hersteller bleibt Eis bis zu 5 Tage bei einer Außentemperatur von bis zu 32°C gefroren.

Die Box ist allein wegen ihrer Größe und dem Gewicht nicht für Picknick gedacht, aber für einen Campingurlaub sicherlich ideal. Kein Strombedarf, keine Geräuschentwicklung und lange Kühlung überzeugen hier.

Platz 3: Dometic CombiCool RC 1200 EGP

Die Absorber Kühlbox von Dometic überzeugt durch ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Anschließbar an Strom im Auto oder normaler Steckdose oder flexibel aufstellbar durch den Gasbetrieb.

Sie arbeitet vollkommen lautlos und kann daher auch in Schlafräumen oder im Campingwagen betrieben werden. Die Kühlleistung ist sehr gut und die vom Hersteller versprochene Kühlung bis 25° C unter Umgebungstemperatur wird laut zufriedener Kunden eingehalten.

Dieses Gerät ist eine Multifunktions-Kühlbox zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Kühlbox kaufst

Welche Arten von Kühlboxen gibt es?

Gerade im Sommer sind Kühlboxen wieder sehr begehrt. Für die unterschiedlichsten Nutzungsbedürfnisse, ob beim Camping, Picknick oder einfach beim Einkaufen gibt es die entsprechenden Modelle in einer großen Auswahl.

Die Auswahl an Kühlboxen ist enorm. Entscheidend ist aber, wie und wofür die Kühlbox genutzt werden soll. (Bildquelle: unsplash.com / Matthew T Rader)

Diese Vielzahl von Kühlboxen unterscheiden sich vor allem im Fassungsvermögen, im Anschluss, im Preis sowie in der Betriebslautstärke und in der Kühlleistung.

Grundsätzlich lassen sich Kühlboxen in folgende Arten unterteilen:

  • Kompressor-Kühlbox
  • Absorber-Kühlbox
  • Elektrische Kühlbox
  • Passive Kühlbox

Die Kompressorkühlbox sorgt im Inneren für kalte oder Minustemperaturen – auch an noch so heißen Tagen. Sie eignet sich besonders für den mobilen Gebrauch, im Wohnmobil, bei einer Bootsfahrt und sogar für Grillpartys zu Hause, wo eine Kompressorkühlbox ans Stromnetz angeschlossen werden kann.

Kompressorkühlboxen, die mit 12/24 Volt Gleichstrom und 100 – 250 Volt Wechselstrom laufen, verbrauchen wenig Strom und du kannst sie sogar solarbetreiben. Auch wenn ihr Anschaffungspreis nicht ganz billig ist, in Sachen Kühlleistung und Volumen sind die Kompresser-Modelle fast unschlagbar.

Das besondere an einer Absorber-Kühlbox ist, dass du sie entweder mit 12 Volt, 230 Volt oder sogar mit Gas betreiben kannst. Somit können sie unabhängig von einem Stromanschlussbetrieben werden. 

Willst du nicht mit Gas arbeiten, kannst du auch mit dem Stromanschluss für das Auto beziehungsweise für den LKW oder Camper arbeiten. Auch diese Modelle bieten eine sehr gute Kühlleistung. Es werden Temperaturen erreicht, die sich bis zu 20 Grad Celsius von der Umgebungstemperatur unterscheiden

Die beliebteste Kühlbox ist aber die Elektrische Kühlbox. Sie wird ausschließlich mit Strom betrieben, entweder mit einem 12 Volt oder einem 230 Volt-Anschluss. Sie kann also im Auto oder auch im Haushalt über die Steckdose betrieben werden.

View this post on Instagram

• Gadget Nr.1 die Kühlbox • Ich möchte euch die nächsten Tage mal ein paar meiner Campingutensilien zeigen. Ich beginne mal mit meiner Kühlbox, denn ich hatte großes Glück eine zu finden, die genau unter meine Konstruktion passt. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt habe ich einen Rahmen darum gebaut sodass man mit Schubladenauszügen die gesamte Kühlbox rausfahren kann. Das klappt wirklich ganz hervorragend :). Die Kühlbox hat ein Volumen von 12 Liter und man kann sie natürlich mit 12 Volt betreiben. Gerade bin ich bei echt warmen Temperaturen in Deutschland unterwegs und lasse sie immer mal wieder laufen und sie halt wirklich alles fantastisch kühl, trotz teilweise 30 Grad und mehr. Sie ist rein elektrisch und verfügt über keinen Kompressor. Nachts ist sie im Auto immer aus. Als Boden meines Rahmens habe ich 3mm Hartfaser genommen und das hält gerade so. Mehr wäre wegen der Höhe nicht möglich gewesen. Den gesamten Rahmen habe ich an die Bolzen der Rücksitzbankhalterung geschraubt. Ich bin sehr glücklich damit. Da ich mich etwas gegen Werbung sträube könnt ihr mich gerne anschreiben falls ihr die Marke und das Modell wissen möchtet 🙂 _____________________ #vw #caddy #vwcaddy #caddycamper #kühlbox #fridge #kühlesbier #homeiswhereyouparkit #chriscaddy #vanlife #vanlifeadventures #lovemycar #myohioadventure #hiking #aktivurlaub #ontheroad #roadtrip #gadgetgoals #secondhome #camping #hochdachkombi #dotityourself #minicamper #microcamper #campinglover #vangirl #travel #traveller #travelgram #sleepinginthecar

A post shared by Nadine | Caddycamper (@chriscaddy.vanlife) on

Die Kühlleistung ist hervorragend, erreicht aber keine Minustemperaturen, wie z.B. die Kompressor Variante.

Passive Kühlboxen werden weder mit Strom noch mit Gas betrieben. Die Kühlleistung wird ausschließlich mit herkömmlichen Kühlakkus oder ganz klassisch mit Eis und einer guten Isolationshülle erreicht.

Für einen kurzfristige Nutzung ist diese Kühlvariante, trotz der schwankenden Kühlleistung, absolut ausreichend. Der Anschaffungspreis ist entsprechend gering und der Stromverbrauch gleich Null.

Für wen ist die Kühlbox geeignet?

Die Einsatzgebiete einer Kühlbox sind zahlreich. Sie reichen von gekühlten Getränken beim Sport bis hin zur Kühlung von Medikamenten im Urlaub. Entscheidend ist wie lange und zuverlässig deine Lebensmittel gekühlt werden sollen.

Bei einer kurzfristigen Nutzung für den regelmäßigen Einkauf, beim Sport im Freien oder Picknick ist sicherlich eine passive Kühlbox ausreichend. Sie benötigt keinen Strom und ist leicht.

Soll die Box allerdings als mobiler bzw externer Kühlschrank auf Reisen (z.B. Camping, Wohnmobil) genutzt werden, so empfiehlt sich doch eine elektrische Kühlbox um die Lebensmittel längerfristig kühl und haltbar zu lagern.

Sind zudem hohe Außentemperaturen zu erwarten, oder muß eine durchgehende Kühlung z.B. für Medikamente gewährleistet sein, oder sollen die Lebensmittel sogar gefroren (z.B. Eiscreme) aufbewahrt werden, solltest du dir eine Kompressor-Kühlbox zulegen.

Wie stark kann die Kühlbox Lebensmittel kühlen?

Dabei spielt das Klima, also die Umgebungs-Temperatur eine Rolle.
Thermoelektrische und Absorberkühlboxen kühlen auf 8–20 °C unter der Umgebungstemperatur. Das ist aber nicht ausreichend in Regionen mit Temperaturen von 30 °C oder höher.

Wie lange Lebensmittel gekühlt werden können, hängt stark von der Umgebungstemperatur ab. Das kann man schön an den klassischen Eiswannen sehen, die bei hohen Temperaturen statt der Eiswürfel schnell nur noch kühlendes Wasser enthalten. (pixabay.com / miss Suky)

Eine passive Kühlbox ist nur für den kurzfristigen Einsatz geeignet, da die enthaltenen Kühlakkus bei höherer Außentemperatur entsprechend schnell verbraucht sind. Das kann bei 30°C Außentemperatur bereits nach einer halben Stunde sein!

In heißen Regionen ist für eine ausreichende Kühlleistung nur die Kompressorkühlbox empfehlenswert. Wie in der Tabelle unten aufgezeigt, ist die Kühlleistung hier so stark, dass das Gefrieren auch bei sehr heißen Umgebungstemperaturen möglich ist.

Kühltechnologie Umgebungstemperatur Erreichbare Kühltemperatur
Kompressor   40°C 10°C bis -22°C (je nach Modell)
Absorber 40°C 20°C bis 10°C (je nach Modell)
Thermoelektrik 40°C 22°C bis 10°C

Was kostet eine Kühlbox?

Je nach Funktion und Ausstattung varieren hier die Preise enorm. Eine leistungsstarke Kompressorbox, die nicht nur kühlt sondern sogar Eis gefroren hält kostet bis zu 1000 Euro.

Das ist natürlich mit einer passiven Kühlbox für etwa 100 Euro nicht zu vergleichen.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 165 Produkte aus der Kategorie Kühlbox untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Du solltest dir also im Vorfeld überlegen welche Leistung du benötigst und wieviel Budget du dafür aufwenden möchtest. Die folgende Tabelle gibt dir ein wenig Orientierung über die verschiedenen Kühlboxarten und ihre Preise.

Modell Preis
Kompressor 300€ – 1000€
Absorber 140€ – 320€
Thermoelektrik 40€ – 150€
Passiv 20€ – 100€

Wo kann ich eine Kühlbox kaufen?

Kühlboxen erhältst du z.B. in Baumärkten, den Elektrofachhandel oder Fachgeschäften für den Outdoor-Bedarf. Leichter geht es allerdings über das Internet.

Neben vielen Informationen ist auch der Vergleich zwischen mehreren Geräten deutlich einfacher. Suchst du jedoch eine spezielle Lösung und benötigst daher eine individuelle Beratung, solltest du dich an einen Fachhändler wenden.

Gerade zur Sommersaison bieten auch Discounter und Supermärkte Kühlboxen an. Hier empfiehlt es sich genau hinzusehen, den die vermeintlichen Schnäppchen leisten bisweilen nicht mal den Standard. Zudem hält sich hier die Auswahl in Grenzen, meist gibt es nur ein Modell.

Gibt es eine Alternative zur Kühlbox?

Das kommt auf die Art und Dauer an, wie du die Kühlbox nutzt. Brauchst du nur eine kurzfristige Kühlung für die eingekauften Lebensmittel oder das spontane Picknick, so reicht auch mal eine Kühltasche (z.B. mit Kühlakkus).

Der Vorteil ist hier die Größe, das leichte Eigengewicht und dass du sie nach Gebrauch leicht zusammenfalten und verstauen kannst.

Für eine durchgängige zuverlässige Kühlung solltest du dich für eine Kühlbox entscheiden, da gibt es keine gleichwertige Alternative.

Je nachdem was und wieviele Lebensmittel oder Getränke du kühlen möchtest, könnte auch ein kompakter, handlicher Flaschenkühler bzw. Weinkühler eine weiter Option für dich darstellen.

Entscheidung: Welche Arten von Kühlboxen gibt es und welche ist die Richtige für dich?

Was zeichnet eine Kompressor-Kühlbox aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Eine Kompressor-Kühlbox wird elektrisch über 12 Volt oder 230 Volt betrieben. Die Kühlleistung ist  sehr gut es können sogar Minusgrade erreicht werden. Dabei ist der Energieverbrauch sehr gering.

Ist kein Stromanschluss vorhanden, können einige Modelle kurzfristig mit einem zusätzlichen Akku betrieben werden.

Die Kompressor-Kühlbox ist aufgrund ihrer Technik relativ schwer und daher nicht für einen längeren Transport zu Fuß geeignet. Die Geräuschentwicklung ist nur temporär, wenn der Kompressor arbeitet.

Vorteile
  • Starke Kühlung
  • sogar Minusgrade möglich
  • Geringer Energieverbrauch
  • Akku/Solarbetrieb möglich
  • leises Betriebsgeräusch
Nachteile
  • Hohes Eigengewicht
  • Hoher Anschaffungspreis

Was zeichnet eine Absorber-Kühlbox aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Eine Absorber-Kühlbox kann sowohl elektrisch über 12 Volt oder 230 Volt als auch mit Gas betrieben werden. So ist man auch an entlegenen Orten sehr unabhängig von externen Stromquellen.

Im Gasbetrieb ist die Kühlbox sehr leise und bietet eine anständige Kühlleistung an. Allerdings dauert es dann ein wenig, bis die gute Kühlleistung erreicht wird.

Im Gasbetrieb sollte die Kühlbox nur draußen verwendet werden, dabei muß die Box gerade stehen.

Vorteile
  • Gute Kühlleistung
  • flexible Betriebsmöglichkeit (auch Gas)
  • Nahezu geräuschlos
Nachteile
  • Hohes Eigengewicht
  • Hoher Anschaffungswert
  • Verzögerte Kühlleistung im Gasbetrieb
  • Nur draußen verwendbar im Gasbetrieb

Was zeichnet eine thermoelektrische Kühlbox aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Eine thermoelektrische Kühlbox hat einen 230-Volt-Anschluss  und idealerweise verfügt sie zusätzlich über einen 12-Volt-Anschluss. So kannst du sie auch im Auto anschließen.

Die Kühlbox ist vergleichsweise günstig bei der Anschaffung, wobei die Kühlleistung nicht ganz so gut ist und auch der Stromverbrauch höher liegt. Das sie über einen Lüfter verfügt ensteht hier bisweilen ein entsprechender Geräuschpegel.

Vorteile
  • Geringes Eigengewicht
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Ausreichende Kühlung
Nachteile
  • Höherer Stromverbrauch
  • Geräuschentwicklung

Was zeichnet eine passive Kühlbox aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Passive Kühlboxen werden weder mit Strom noch mit Gas betrieben. Die Kühlleistung wird ausschließlich mit herkömmlichen Kühlakkus oder ganz klassisch mit Eis und einer guten Isolationshülle erreicht.

Für einen kurzfristige Nutzung ist diese Kühlvariante, trotz der schwankenden Kühlleistung, absolut ausreichend. Der Anschaffungspreis ist entsprechend gering und der Stromverbrauch gleich Null.

Zudem funktioniert sie absolut geräuschlos und hat aufgrund der fehlenden Technik auch nur ein geringes Eigengewicht.

Vorteile
  • Geringes Eigengewicht
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Sehr flexibel, da Stromunabhängig
  • Geräuschlos
Nachteile
  • Mäßige Kühlleistung
  • nur für kurzfristigen Einsatz

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kühlboxen vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Kühlboxen vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich eine bestimmte Kühlbox für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Bauart
  • Fassungsvermögen
  • Größe / Gewicht
  • Ausstattung / Extras
  • Energieverbrauch / Leistung
  • Geräuschentwicklung

Bauart

Die Art der Kühlung kann in vier Kategorien eingeteilt werden Kompressor, Absorber, Thermoelektrisch und Passiv. Jedes dieser Kühlsysteme hat seine eigenen Vor- und Nachteile, wie bereits beschrieben.

Die Kompressor-Kühlbox hat die höchste Leistung aller Kühlboxen, hier ist auch eine Kühlung im Minusbereich möglich. Im Bereich Kühlleistung und Volumen sind die Kompresser-Modelle fast unschlagbar. Die Geräuschentwicklung ist nur temporär, wenn der leistungsstarke Kompressor arbeitet.

Die Absorber-Kühlbox bietet drei Möglichkeiten der Energieversorgung: entweder mit 12 Volt, 230 Volt oder mit Gas. Modelle mit Gas eignen sich vor allem für den Einsatz ohne Stromquelle. Auch hier werden Temperaturen erreicht, die sich bis zu 20 Grad von der Umgebungstemperatur unterscheiden.

Elektrische Kühlboxen werden ausschließlich mit Strom betrieben und stellen die beliebteste Kühlboxart dar.

Hier hast du die Möglichkeit zwischen einem 12 Volt und einem 230 Volt-Anschluss, das heißt, diese Modelle sind auch für den normalen Haushalt zu gebrauchen, da sie die Steckdose betrieben werden können. Die Kühlleistung ist hervorragend, erreicht aber keine Minustemperaturen.

Bei passiven Kühlboxen wird die Kühlleistung ausschließlich mit herkömmlichen Kühlakkus oder ganz klassisch mit Eis und der guten Isolation der Box erreicht.

Entsprechend schwankt hier die Kühlleistung und ist daher eher für eine kurzfristige Nutzung geeignet. Der Anschaffungspreis ist sehr gering, Stromverbrauch sowie Betriebsgeräusche gibt es aufgrund der fehlenden Technik nicht.

Fassungsvermögen

Zuerst solltest du überlegen für wie viele Personen die Kühlbox genutzt werden soll. Eine größere Kühlboxen verbraucht auch mehr Energie – lohnt sich dieser zusätzliche Stromverbrauch wirklich?

Bedenke dabei z.B. auch, wie lange du auskommen möchtest ohne einkaufen zu müssen. Vielleicht möchtest du in entlegene Gebiete reisen, wo du evtl. längere Zeit keine Lebensmittel bekommst?

Die Kapazitäten – je nach Kühltechnologie – umfassen:

Modell Fassungsvermögen
Kompressor 10,5 -88 Liter
Absorber 31-40 Liter
Thermoelektrik 8-37 Liter
Passiv 8-110 Liter

Größe / Gewicht

Ganz entscheidend ist die Größe und das Gewicht deiner Kühlbox. Denn zum Leergewicht der Box kommt ja auch noch das Gewicht des Kühlgutes (Lebensmittel, Getränkeflaschen) hinzu.

Bleibt die Box im Auto oder Camper, ist das nicht weiter wichtig. Willst du hingegen mit der Box an den See oder ein Picknick machen,  macht das Gewicht viel aus, denn du mußt sie dorthin transportieren bzw tragen können.

Die Größe und das Gewicht einer gefüllten Kühlbox ist nicht zu unterschätzen. Vor allem wenn der angestrebte Picknickplatz einen Fußmarsch entfernt liegt. (pixabay.com / blickpixel)

Je größer und je mehr Technik eine Kühlbox besitzt, desto schwerer wird sie. Kompressor-Kühlboxen  haben daher ein sehr hohes Grundgewicht. Auch bei elektrischen und Absorber-Kühlboxen mußt du die Technik mit tragen.

Du solltest dir also ganz genau  im vorhinein überlegen wofür und wie du die Box nutzen möchtest.

Die leichteste Gewichtsklasse sind die passiven Kühlboxen, die häufig aus sehr leichtem Styropor gebaut sind.

Ausstattung / Extras

Da die Kühlboxen mit unter sehr schwer werden, gibt es einige Modelle die z.B. mit Rädern ausgestattet sind. Die kann man, wie einen Trolley hinter sich herziehen.

Einige Modelle bieten einen sogenannten Schnellzugriff. Das ist eine kleine Öffnung im Deckel, die es ermöglicht etwas aus der Kühlbox zu entnehmen ohne den ganzen Deckel abnehmen zu müssen. So entweicht nicht unnötig viel kühle Luft beim Entnehmen.

Manche Modelle sind so konzipiert, dass sie im Auto auf die Rückbank zwischen die Sitze passen. So kann man während der Fahrt bereits die gekühlten Getränke und Snacks genießen.

Das sind nur ein paar Beispiele für besondere Zusatzfunktionen, es gibt davon sicherlich noch mehr. Je nach spezifischem Einsatz der Kühlbox.

Energieverbrauch / Leistung

Kühlboxen, die über einen längeren Zeitraum zuverlässig deine Lebensmittel kühlen sollen benötigen Strom. Dabei lassen sie sich nahezu alle über die normale Steckdose oder aber eine 12V Verbindung (Auto) betreiben.

Modell Stromversorgung
Kompressor 12 V/24 V/110 V – 230 V
Absorber 12 V/230 V/Gas
Thermoelektrik 12 V/24 V/230 V
Passiv kein Strom nötig

Kompressorkühlboxen lassen sich aufgrund ihres geringen Energieverbrauchs auch sehr gut mit Solarenergie betreiben. Solarenergie ist günstig und eine saubere Lösung.

Absorberkühlboxen beeindrucken vor allem mit ihrem Komfort: Sie funktionieren sowohl mit Wechsel- als auch mit Gleichstrom und außerhalb des Fahrzeugs sogar mit Gas!

Thermoelektrische Kühlboxen kannst du auch über die Autosteckdose oder den Zigarettenanzünder im Auto betreiben, oder aber über die normale Steckdose.

Bei fast allen vorgestellten Modellen brauchst du Strom, um sie zu betreiben, beachte das bei deinem Kauf. Steht dir keine Stromquelle zur Verfügung, mußt du auf die passive Kühlbox mit Kühlakkus oder aber ein Modell, das mit Solarstrom betrieben wird zurückgreifen.

Geräuschentwicklung

Je nachdem, wo deine Kühlbox steht und wie geräuschempfindlich du bist, kann das Betriebsgeräusch der Box ein wichtiger Aspekt sein. Soll die Box im Camper stehen und du mußt daneben schlafen kann auch das leiseste Geräusch unangenehm werden.

Der Geräuschpegel hängt im wesentlichen von der in der Kühlbox verwendeten Kühltechnologie ab:

  • Kompressor – gelegentliches leises Betriebsgeräusch
  • Absorber – geräuschlos
  • Thermoelektrik – kontinuierliches Lüftergeräusch
  • Passiv – geräuschlos

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kühlbox

Seit wann gibt es Kühlboxen?

Die Kühlbox an sich gibt es schon sehr lange und zwar seit dem Jahr 1951. Erfunden hat die Kühlbox Richard C. Laramy und das erste Patent dazu wurde dann 1953 angemeldet.

Ab 1954 wurden die Kühlboxen mit einer verzinkten Außenhülle gebaut, die drei Jahre später von einer Kunststoffhülle abgelöst wurde.

Heute ist es ganz normal bei jeglichen Outdoor-Aktivitäten, wie zum Beispiel dem Grillen, Wandern, Campen, Angeln oder Picknick eine Kühlbox für erfrischende Getränke und gekühlte Speisen dabei zu haben.

Gibt es Kühlboxen mit einer Heizfunktion?

Einige Kühlboxen können den Inhalt sowohl warm als auch kühl halten. Diese Kühlboxen sind nicht darauf ausgerichtet, gekühlte Lebensmittel aufzuwärmen. Die Isolierung funktioniert eben sowohl für kalte als auch warme Temperaturen

Das Modell TropiCool der Firma Dometic hält laut Hersteller nicht nur kühl, sondern kann auch Lebensmittel bis zu +65 °C erhitzen und warmhalten. Wenn du z. B. einen warmen Apfelkuchen in eine Kühlbox stellst, die auf bis zu 65 °C heizt, soll dieser mehrere Stunden lang warmgehalten werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/hybrid-kuehlbox-im-test-15945074.html

[2] https://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/97-was-taugt-die-kuehlbox-aus-papier-clip

[3] https://vorarlberg.orf.at/stories/3000660/

Bildquelle: unsplash.com / Andrew McElroy

Warum kannst du mir vertrauen?

Maria Herbst
Maria Herbst