Espressokocher Induktion
Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Die aus Italien kommenden Espressokocher sind weitverbreite Geräte, die die Möglichkeit bieten guten Kaffee zuhause zu zubereiten. Jedoch wissen weniger Leute, dass auch Espressokocher für Induktionsherde auf dem Markt verfügbar sind.

Mit unserem großen Espressokocher für Induktion Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, den passendsten Espressokocher für Induktion zu finden. Im Folgenden werden die Eigenschaften, Unterschiede der verschiedenen Arten und die Funktionsweise solcher Espressokocher diskutiert. Durch die übersichtlich zusammengefasste Information kannst du deine Kaufentscheidung schnell und einfach treffen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Espressokocher müssen einen ferromagnetischen Boden besitzen, damit sie als induktionsgeeignet eingestuft werden können.
  • Espressokocher für Induktion werden in verschiedenen Größen auf dem Markt angeboten. Allerdings haben sie dieselbe dreiteilige Bauweise: Wasserkessel, Sieb mit Trichter und Kanne mit Trichter.
  • Der größte Vorteil der Espressokocher für Induktion liegt darin, dass es zeitlos und umweltfreundlich ist. Darein kommen nur gemahlener Kaffee und Wasser und somit entsteht kein Abfall wie Filter, Pads oder Kapseln. Außerdem sollte er nur mit Wasser gespült werden.

Espressokocher für Induktion Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Jeder Koffeinliebhaber sehnt sich jeden Morgen nach seinem Espresso – Shot und viele wünschen sich guten Kaffee wie von Barista zubereitet zuhause zaubern zu können. Jedoch gelingt das nicht immer, wenn man kein hochwertiges Gerät besitzt. Wir haben den Markt durchsucht, um qualitative Espressokocher zu finden, die genauso guten Kaffee wie im echten Café zubereiten. Im Folgenden werden ihre Eigenschaften ins Detail erläutert.

Der klassische Espressokocher für Induktion aus Edelstahl


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (26.10.20, 23:53 Uhr), Sonstige Shops (23.10.20, 20:13 Uhr)

Der klassische Espressokocher für Induktion von Bialetti ist sehr beliebt bei den Kunden. Da der Name des Herstellers für sich spricht, kann man bei der Qualität des Produkts sicher sein. Jeder Kaffeeliebhaber kennt den Namen von Alfonso Bialetti, der mit der Erfindung des Espressokochers das Kaffeetrinken revolutionär verändert hat. Dieses Modell hat das klassische Design beibehalten, wobei die Optik etwas modernisiert hat.

Der zeitlose Klassiker überzeugt besonders durch seine Qualität. Z.B. oxidiert der robuste und langlebige Material aus poliertem Stahl nie. Das Sicherheitsventil sorgt dafür, dass es keinen zusätzlichen Druck darin entsteht. Die Reinigung ist kinderleicht und kann sowohl per Hand, als auch in der Spülmaschine erfolgen. Zu all dem sorgen ein hitzebeständiger Griff und ein tropfsicherer Ausguss für die problemlose und saubere Benutzung. Ein großer Vorteil ist, dass dieses Modell in 2-, 4-, 6- und 10-Tassen-Varianten angeboten wird.

Bewertung der Redaktion: Wenn du viel Wert auf etablierte Marken legst, ist der klassische Espressokocher für Induktion von Bialetti genau für dich. Das 10-Tassen-Modell ist besonders für große Familien geeignet, in der viel Kaffee getrunken wird.

Der klassische Espressokocher für Induktion aus Aluminium und Edelstahl

Dieser Espressokocher für Induktion ist wieder von dem bekannten italienischen Hersteller Bialetti. Der Unterschied zu dem davor erläuterten Modell besteht darin, dass dieser der Form des ersten Bialetti Espressokochers aus dem Jahr 1933 ähnelt. Ein anderer Unterschied ist, dass dieses Modell aus einem funktionalen Materialmix produziert ist. Der Wasserkessel ist aus Edelstahl und der obere Behälter aus Aluminium.

Das patentierte Sicherheitsventil ist auch vorhanden. Der Griff ist auch sehr stabil und ergonomisch. Das Modell verfügt über die Energieeffizienzklasse A und ist in 3- oder 6-Tassen-Varianten erhältlich.

Bewertung der Redaktion: Dieses Modell wird am besten den Leuten gefallen, die sich einen Espressokocher für Induktion mit Vintage Look wünschen.

Der TÜV geprüfte Espressokocher für Induktion

Der Espressokocher für Induktion von Sinfrai zeichnet sich besonders durch die erstklassige Qualität und das exklusive Zubehör aus. Das Modell ist aus hochwertigem Edelstahl verarbeitet und verfügt über das TÜV-Siegel. Als Geschenk zum Kauf bekommt man ein nützliches Komplettset aus Reinigungspinsel, Kaffeelöffel und praktischem Verschlussclip zum Frischhalten deines Kaffees.

Ein anderer Vorteil dieses Modells ist, dass von Induktion bis Gasherd es universell einsetzbar ist. Das heißt, dass du deinen Lieblingsespressokocher überall mitnehmen und auf jedem verfügbaren Herd Kaffee kochen kannst. Mit diesem Espressokocher kannst du auf einmal 300 Milliliter Kaffee zubereiten. Der Hersteller bietet auch eine 90-Tage-Geld-Zurück-Garantie, wenn man nicht mit dem Kauf zufrieden ist.

Bewertung der Redaktion: Die meisten Kunden sind sehr zufrieden mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Modells. Wenn du nach einem Espressokocher für Induktion mit vielen Extras suchst, dann ist dieses Modell passend für dich.

Der schicke Espressokocher für Induktion

Der Espressokocher für Induktion von bonVivo fällt durch sein besonderes Aussehen auf.  Dieser Espressokocher ist hochwertig, da es aus Edelstahl gefertigt und der Griff hitzeresistent ist.

Die ganze Kanne ist in einer schwarz-matten Farbe lackiert, was besonders modern wirkt. Ansonsten entspricht der Espressokocher dem klassischen Design. Das Modell besteht aus einem Wasserkessel, einem Sieb sowie einer Kaffeekanne mit Filter und Dichtungsring. Es kann auf allen Herdarten (Gas, Elektroherde, Ceranherde, Induktion) benutzt werden.

Bewertung der Redaktion: Dieser Espressokocher für Induktion gefällt am besten Leuten, die schicke und auffällige Designs bevorzugen. Vielen Kunden gefällt auch die Tatsache, dass sogar das Sieb aus Edelstahl ist und kein Aluminium in der ganzen Konstruktion zu finden ist. Wenn du besonders viel Wert auf diese Eigenschaften legst, dann ist dieser Espressokocher der richtige für dich.

Der gesunde Espressokocher für Induktion

Der Espressokocher für Induktion von dem Anbieter Moka Consorten zeichnet sich durch die “Made-in-Italy“ Herstellung aus, was eine hohe Qualität verspricht.  Auch das einzigartige Design aus Porzellan und Edelstahl verspricht ein vollmundiges Kaffeeerlebnis.

Die Füllmenge beträgt 210 Milliliter, was 4 Espresso-Tassen entspricht. Das Modell ist spülmaschinengeeignet und reinigt sich auch schnell per Hand und ohne Scheuermittel. Im Gegensatz zu den Modellen aus Edelstahl und Aluminium bist du auf der sicheren Seite, wenn die Kanne aus Porzellan ist. Im Prinzip sind Keramikstoffe wie Porzellan die gesundheitlich unbedenklichsten und hygienische Varianten.

Bewertung der Redaktion: Viele Kunden berichten darüber, dass dieses Modell Espressokocher besonders langlebig ist, manchmal über 10 Jahre. Wenn du jemand bist, der nachhaltig leben möchte und eine gesunde Lebensweise hat, dann triffst du mit diesem Modell die beste Kaufentscheidung.

Der aluminiumfreie Espressokocher für Induktion

Bei dem Espressokocher für Induktion von der Firma figg handelt sich auch um ein robustes Modell aus Edelstahl. Beim Kauf bekommt man eine Anleitung, Dosierlöffel, Tragebeutel und sogar eine Ersatz-Dichtung. Besonders das Letzte ist sehr hilfreich, da es quasi der einzige Teil ist, der sich im Laufe des Gebrauchs abnutzt.

Dieser Espressokocher ist aluminiumfrei, passt für 6-Tassen und hat ein minimalistisches Design. Das Modell eignet sich gut sowohl für Spülmaschinen, als auch für händische Reinigung mit warmem Wasser. Vertrauen in diesem Produkt schafft auch das Versprechen für problemlose Rückgabe bei Unzufriedenheit bis in 30 Tage.

Bewertung der Redaktion: Wenn du nach einem aluminiumfreien Modell aus hochwertigem Edelstahl zum günstigen Preis suchst, ist der figg Espressokocher der passendste für dich.

Espressokocher für Induktion: Kauf- und Bewertungskriterien

Als Nächstes werden wir die Aspekte darstellen, mit deren Hilfe du dich in der Vielfalt von Espressokochern für Induktion entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du Espressokocher für Induktion miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Beschichtung

Natürlich ist die Beschichtung des Bodens das wichtigste Entscheidungskriterium beim Kauf eines Espressokochers für Induktion. Damit deine Espressokanne auf Induktionsherden effizient funktioniert, muss sie über einen ferromagnetischen Boden verfügen.

Material

Die gängigsten Modelle von Espressokochern für Induktion auf dem Markt sind entweder aus Aluminium oder aus Edelstahl. Es sind auch solche aus Materialmischungen zu treffen oder Hybride, wobei der obere Teil aus Edelstahl oder Porzellan und der unteren aus Aluminium verarbeitet ist.

Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile der Edelstahl- und Aluminiummodelle aufgeführt:

Induktionsgeeignete Espressokocher aus Aluminium

Vorteile
  • Günstiger
  • Leichter
  • Leitet die Wärme
Nachteile
  • Weniger haltbar
  • Korrosiv
  • Nicht spülmaschinenfest

Induktionsgeeignete Espressokocher aus Edelstahl

Vorteile
  •  Langlebig
  • Nicht toxisch
  • Geschirrspülmaschinenfest
Nachteile
  • Teurer
  • Schwerer
  • Absorbiert die Wärme

Füllmenge

Sicherlich ist die Füllmenge auch unter den wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Espressokochers.  Damit du die passendste Größe kaufst, solltest du dir überlegen, wie viel Kaffeetassen du pro Tag trinkst, ob die anderen Personen in deinem Haushalt den Kaffeekocher benutzen werden oder auch wie oft und wie viel Kaffee du deinen Gästen servierst.

Die folgende Tabelle sollte dir eine Übersicht geben, wie viel Tassen der Füllmenge der verschiedenen Modelle entsprechen:

Anzahl der Tassen Kaffeeflüssigkeit in Millilitern
3 Tassen 200ml
6 Tassen 300ml
9 Tassen 550ml
12 Tassen 775ml

Natürlich kann man auch kleinere Mengen Kaffee in großen Espressokannen kochen. Du musst nur einfach weniger Wasser und weniger Kaffeepulver reintun.

Design

Eigentlich hat sich das Design des Espressokochers über die Jahrzehnte kaum verändert. Seit seiner Erfindung im Jahr 1933 durch den Italiener Bialetti sind die Bestandteile dieselben geblieben.

Der Espressokocher ist dreiteilig und besteht aus einem Wasserkessel, einem Sieb sowie aus einer Kaffeekanne mit Filter und Dichtungsring. Allerdings kann die äußere Erscheinung je nach Material und Form variieren.

Espressokocher für Induktion-1

So sah auch der erste Espressocher in 1933 aus. Diese Form ist auch heutzutage die üblichste Variante.
(Bildquelle: Louis Hansel / unsplash)

Espressokocher für Induktion: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wenn du dich schon entschieden hast einen Espressokocher für Induktion zu kaufen, dann hast du eine Super-Entscheidung getroffen. Dafür gibt es zwei besonders starke Gründe: erstens, weil Espressokocher deinen Geldbeutel schonen und zweitens, weil sie umweltfreundlich sind.

Nichtdestotrotz willst du alle Details über den Espressokocher für Induktion, bevor du einen kaufst. Deswegen sind wir für dich da und im Folgenden geben wir dir Antworten auf die üblichsten Fragen bei dieser Kaufentscheidung.

Wie funktioniert ein Espressokocher für Induktion?

Alle Espressokocher haben dieselbe Funktionsweise, die sich in den folgenden drei Punkten zusammenfassen lässt:

  1. Der Wasserkessel befindet sich am Boden und ist mit Wasser gefüllt.  In dem Kessel baut sich Druck auf und dadurch steigt das Wasser auf und strömt durch das Sieb.
  2. Das Sieb ist trichterförmig und darin befindet sich der gemahlene Kaffee. Es ist trichterförmig, weil diese Form das Wasser beim Kochen durch den Trichter steigen lässt. Damit erreicht der gemahlene Kaffee den oberen Teil und fängt an zu brühen.
  3. Im oberen Teil wird der gebrühte Kaffee gesammelt. Die Form des oberen Teils ist auch eine Art umgekehrter Trichter, aus dem der fertig aufgebrühte Espresso fließt.

Wie erkenne ich, ob ein Espressokocher für Induktionsherde geeignet ist?

Wie schon erwähnt, damit ein Espressokocher für Induktionsherde geeignet ist, muss er über einen ferromagnetischen Boden verfügen.

Das kannst du sehr schnell prüfen, wenn du einen Magneten gegen den Boden des Espressokochers hältst.

Wenn der Magnet daran haften bleibt, dann heißt das, dass der Boden ferromagnetisch ist.

Wenn der Magnet nicht am Boden klebt, dann ist dein Espressokocher nicht für Induktion geeignet.

Auf jeden Fall ist es sinnvoller, schon bei dem Kauf des Espressokochers genau darauf zu achten, ob es für Induktion geeignet ist. Zur Sicherheit kann man es natürlich auch nach dem Kauf natürlich nachprüfen.

Für wen eignet sich ein Espressokocher für Induktion?

Der Espressokocher für Induktion eignet sich für alle Kaffeeliebhaber, die über Induktionsherde zuhause oder am Aufenthaltsort verfügen. Zudem, wenn du nur wenig Platz  in deiner Küche hast oder einfach kein Geld für eine teure Kaffeemaschine ausgeben willst, dann ist der Espressokocher für Induktion die beste Lösung für dich.

Espressokocher für Induktion-2

Es gibt solche Modelle, die sich sowohl für Induktion, als auch für Gaskocher eignen. So kannst du sogar im Urlaub deinen Espressokocher mitnehmen und deinen Tag mit deinem Lieblingskaffeegeschmack anfangen.
(Bildquelle: Kevin Schmid / unsplash)

Was kostet ein Espressokocher für Induktion?

Der Durchschnittspreis der klassischen Modelle liegt etwas um die 30 Euro. Wenn du aber nach was Besonderes suchst, kann der Preis 70 Euro erreichen. Du solltest auch damit rechnen, dass Espressokocher für Induktion, die aus Edelstahl verarbeitet sind, teurer als  solche aus Aluminium sind.

Wo kann ich einen Espressokocher für Induktion kaufen?

Espressokocher für Induktion sind nicht schwierig zu finden. Entweder kannst du vor Ort oder online in folgenden Fachhandelgeschäften nachschauen:

  • Media Markt
  • Saturn
  • Conrad

Oder du kannst in den üblichen Seiten für Online-Käufe stöbern:

  • amazon.de
  • ebay.de

Welche Alternativen gibt es zu einem Espressokocher für Induktion?

Adapter für Induktion

Wenn du ein Espressokocher hast, der aber nicht zum Induktion geeignet ist, kannst du dafür einen Adapter benutzen. Es ist eine Schnittstellenplatte, lediglich ein Stück Metall, das mit dem Induktionskochfeld kompatibel ist, das dann die Wärme an die Espressokocher überträgt.

Leider verliert man so oder so den Schnellreaktionsvorteil des Induktionskochfelds, weil man nun warten muss, bis sich der Adapter erwärmt hat. Zu alldem kostet der Adapter fast genauso viel wie der Espressokocher für Induktion selbst.

Wenn man den Adapter nur für den Espressokocher braucht, dann ist es sinnvoller einen induktionsgeeigneteren Espressokocher anstatt eines Adapters zu kaufen.

Andere mögliche Alternativen zu einem Espressokocher sind:

  • French Press
  • Kaffeemaschine
  • Chezve
  • löslicher Kaffee
  • Handfilter

Fazit

Der Espressokocher eroberte schon in den 30-er Jahren die Herzen der Koffeinliebhaber auf der ganzen Welt. Dabei half nicht nur die Werbung um das Produkt, sondern auch die schnelle und einfache Handhabung des Geräts.

Mit diesem Artikel wollten wir dich darüber informieren, dass es auch induktionsgeeignete Modelle dieses Klassikers unter den Kaffee-Machern gibt. Wir hoffen, dass die dargelegte Information dich in den Vorteilen des Espressokochers für Induktion überzeugt hat. Wenn du eine Kaufentscheidung in Erwägung ziehst, denk auch daran, dass nicht nur eine viel günstigere Alternative der Kaffeemaschine kaufst, sondern auch daran, dass du damit die Umwelt einen Gefallen tust.

Bildquelle: 123rf / 50165319

Warum kannst du mir vertrauen?

Luca arbeitet am Vormittag in einem beliebten Café als Barista und abends taucht er in die Nachtwelt als Barkeeper ein. Mit Bravour absolvierte er sowohl die Kaffee-Expertenschulung als auch den Internationalen Barkeeper- und Mixology-Kurs.