Blutorange
Zuletzt aktualisiert: 8. Juni 2021

Bei dem wöchentlichen Großeinkauf im Supermarkt ist wohl jeder schon einmal dieser besonderen Frucht begegnet. Speziell um die Winterzeit herum sind Zitrusfrüchte sehr beliebt. Bei dem Blick zu den Orangen in der Obstabteilung fällt auf, dass eine bestimmte Sorte sowohl vom Namen her als auch vom Aussehen heraussticht…die Blutorange.

Was steckt hinter den Blutorangen? Sie sind bekannt als die farbenfrohen Vitaminbomben, doch was macht diese Orange so gesund und vor allem wie ist diese blutrote Farbe zu erklären? Auf diese und viele weitere interessante Fragen rund um das Thema Blutorange werden wir in diesem Ratgeber eingehen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Blutorange ist eine Orangenart, welche aus einer Mutation verschiedener Orangensorten entstanden ist. Sie zählt zu den klassischen Saftorangen, wobei der Saft einen eher süßlich-bitteren Geschmack aufweist.
  • Das tiefrote Fruchtfleisch entwickelt sich bei starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Verantwortlich dafür ist der in den Zellen enthaltenen Pflanzenfarbstoff Anthocyan.
  • Blutorangen sind wahre Vitaminbomben und enthalten 14 verschiedene Vitamine. Neben einem hohen Gehalt an Vitamin C sorgen vor allem auch Vitamin B und Vitamin E für ein starkes Immunsystem in den kalten Wintermonaten.

Hintergründe: Was sind Blutorangen und warum sind sie so gesund?

In diesem Ratgeber erfährst du alles rund um das Thema Blutorangen. Wir werden dir dazu die wichtigsten Fragen beantworten und dir so die grundlegenden Informationen zu dieser besonderen Frucht näherbringen.

Was sind Blutorangen?

Blutorangen gehören zur Gattung der Zitruspflanzen und sind sogenannte Rautengewächse. Zu den Zitruspflanzen zählen neben den klassischen Zitronen auch Orangen und viele weitere Früchte. Die Blutorange ist eine sehr beliebte Sorte der herkömmlichen Orange.

Sie werden in der Regel in verschiedenen Gruppen und Kategorien aufgeteilt. Die Blutorange zählt zu den klassischen Saftorangen in der Kategorie der Süßorangen. Blutorangen gelten als eine sehr attraktive Sorte, da ihr Saft neben der auffälligen Farbe auch besonders erfrischend ist.

Innerhalb der Blutorangen sind die bekanntesten Sorten:

  • Moro
  • Sanguine
  • Trocco
  • Sanguinello

Sie unterscheiden sich primär in ihrer Größe und Form. Die Sorte “Moro” gilt jedoch als die mit Abstand beliebteste und bekannteste Sorte unter den Blutorangen. Sie ist in den meisten Supermärkten vertreten und hat im Gegensatz zu den anderen Sorten einen leichteren und angenehmeren Bittergeschmack.

Wo werden Blutorangen angebaut?

Orangen zählen zu den beliebtesten Obstfrüchten und werden daher auch, neben Äpfeln und Zitronen, am häufigsten angebauten. Zu finden sind die Powerfrüchte primär im Mittelmeerraum bei wechselhaften Wetterbedingungen. Das Hauptanbaugebiet liegt vor allem in Sizilien, da die Temperaturen tagsüber weit höher liegen als in der Nacht.

Blutorange

Sizilien ist das Hauptanbaugebiet für Blutorangen. (Bildquelle: Just Daisy / Unsplash)

Die beliebte Sorte Moro stammt aus dem Südosten Siziliens vom Fuße des Vulkans Ätna. Die mineralhaltige Vulkanerde sorgt für den unverwechselbaren Geschmack der Blutorange. Das mediterrane Klima und der fruchtbare Boden in dieser Gegend schaffen optimale Bedingungen für die Reifung der Früchte.

In dieser Gegend ist es normal, dass die Temperaturen tagsüber mit 20 Grad Celsius angenehm warm sind, während in der Nacht teilweise bis zu 0 Grad Celsius zu erwarten sind. Neben Sizilien baut auch Brasilien Blutorangen in großen Mengen an. Jedoch werden diese eher für die Weiterverarbeitung von Konzentraten und Sirup verwendet.

Wann haben die Blutorangen Saison?

Blutorangen haben ihre Saison vornehmlich in den kühleren Wintermonaten. Grob erstreckt sich jedoch die gesamte Saison von Herbst bis Frühling. In Sizilien findet die Ernte traditionell im italienischen Winter von Dezember bis März statt.

Während der Ernte werden die reifen Blutorangen von Hand gepflückt um sicherzugehen, dass die Früchte den optimalen Reifegrad erreicht haben. Es ist daher umso wichtiger auf den perfekten Zeitpunkt der Ernte abzupassen, da die Orangenart anschließend nicht mehr nachreift.

Worin liegt der Unterschied zwischen Blutorangen und Grapefruits?

Trotz ihrer unbestreitbaren Ähnlichkeit sind Blutorangen nicht dasselbe wie Grapefruits. Sie sind zwei gänzlich verschiedene Zitrusfrüchte, welche sich in Geschmack, Aussehen und Herkunft unterscheiden. Im Folgenden gehen wir auf die groben Unterschiede der beiden Früchte ein:

                 Blutorange  Grapefruit 
Herkunft: Mutation zahlreicher Orangensorten Kreuzung aus Orange und Pampelmuse 
Geschmack: süßlich herb  sehr bitterer Geschmack 
Fruchtfleisch Konsistenz: fasrig, saftig  fest, widerstandsfähig 
 Fruchtfleisch Farbe:  tiefrot hellrot 
 Gewinnung Farbe:  durch niedrige Temperaturen  durch hohe Temperaturen 
 Größe: 6 – 9 cm 10 – 15 cm
 Anbaugebiete:  Mittelmeerraum (z.b. Sizilien)  subtropische Gebiete (z.B. Florida) 

Die beiden Zitrusfrüchte könnten unterschiedlicher nicht sein und dennoch werden sie oft verwechselt. Nicht nur äußerlich unterscheiden sich die beiden Früchte auch die inneren Werte weichen voneinander ab.

Welche Inhaltsstoffe sind in Blutorangen enthalten?

Blutorangen gelten als wahre Vitaminbomben, da sie dem Körper 14 verschiedene Vitamine liefern. Der Vitamin C-Anteil in den Blutorangen ist im Vergleich zu den anderen enthaltenen Vitaminen am größten. In ca. 100 g Blutorangen sind um die 50 mg des immunstärkenden Vitamin C’s enthalten. Ein hoher Vitamin C-Gehalt sorgt im Körper dafür, dass Eisen besser aufgenommen und anschließend verarbeitet werden kann.

Der durchschnittliche Tagesbedarf an Vitamin C wird bereits mit 2 Blutorangen gedeckt.

Neben der beachtlichen Menge an wichtigen Vitaminen liefern Blutorangen dem Körper auch die notwendigen Mineralien wie: Magnesium, Kalium, Calcium und Phosphor.

Welche zusätzlich durch Spurenelemente aus Eisen, Kupfer, Zink, Fluorid, Mangan und Iodid unterstützt werden.

Des Weiteren enthalten Blutorangen: Folsäure, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe sogenannte Antioxidantien. Diese Mischung sorgt dafür, dass dein Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird. (1)

Welche Wirkung haben Blutorangen?

Die zahlreichen Inhaltsstoffe der Blutorangen haben eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper. Sowohl von innen als auch von außen. Der hohe Anteil des immunstärkenden Vitamin C wirkt sich sowohl antioxidativ als auch entzündungshemmend auf den Körper aus und schützt somit vor freien Radikalen.(2)

Darüber hinaus werden krebserregende Nitrosamine gehemmt und zugleich die Eisenaufnahme gefördert. Vor allem für Sportler ist es wichtig ausreichend Vitamin C zu sich zu nehmen, da es der Muskulatur zu einer schnelleren Regeneration verhilft.(3)

Das enthaltene Anthocyanin verringert das Krebsrisiko, indem es die Alterung der Zellen verlangsamt.

Die enthaltenen Antioxidantien, wie das Anthocyanin, tragen zum Schutz der Zellen bei und senken nachweislich den Blutdruck.

Die positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem hängt mit der sogenannten Endothelfunktion zusammen. Unter dem Endothel versteht sich die innerste Ebene der Blutgefäße.

Diese reguliert den Sauerstoffaustausch und steuert somit den Blutdruck. Die sekundären Pflanzenstoffe dehnen das Endothel, sodass das Blut leichter fließen kann. (4, 5, 6)

Antioxidantien haben nicht nur einen positiven Einfluss auf unsere Inneren Werte, sondern wirken auch äußerlich. Sie tragen dazu bei, dass sich die Haut- und Haarstruktur verbessert.

Somit fördert vor allem der Pflanzenstoff Lutein eine glatte, ebenmäßige Haut, indem es die Hautzellen vor schädlichen Umwelteinflüssen und UV-Strahlung schützt. Des Weiteren unterstützt das Lutein die Haut bei der Speicherung von Flüssigkeit, wodurch die Elastizität der Haut erhöht wird. (7, 8, 9)

Wie entsteht die Farbe der Blutorange?

Äußerlich scheint die Vitaminbombe kaum aufzufallen und sieht der gewöhnlichen Orange sehr ähnlich, doch teilt man beide Früchte in der Mitte, fällt doch etwas ganz klar ins Auge… das blutrote Fruchtfleisch. Blutorangen verdanken ihren Namen der tief roten Färbung ihres Fruchtfleisches. Die Färbung der Frucht erinnert zwar an das Blut in unserem Körper, es hat jedoch nicht im geringsten etwas mit der Farbe des Fruchtfleisches zu tun.

Die rote Färbung ist nicht etwa von Anfang an gegeben, sie ergibt sich erst in der Reifephase der Frucht. Die Reifezeit der Blutorangen findet, wie bereits erwähnt, in den Wintermonaten statt. Durch den Pflanzenfarbstoff Anthocyan verfärbt sich das Innere der Blutorange tief rot, sobald die Frucht starken Temperaturschwankungen ausgesetzt wird. Diese Temperaturunterschiede liegen bei 0 – 20 Grad Celsius. (10)

Blutorange

Die blutrote Farbe des Fruchtfleisches ist auf starke Temperaturschwankungen während der Reifephase zurückzuführen. (Bildquelle: Jocelyn Morales / Unsplash)

Bei einheitlichen Wetterbedingungen und konstanten Temperaturen würde die Produktion des Anthocyan blockiert werden, sodass das Fruchtfleisch lediglich orangefarben bleibt. Wie im Falle der herkömmlichen Orange.

Doch durch die relativ hohen Temperaturen am Tag und den niedrigen Temperaturen in der Nacht lagern sich die roten Pigmente im Fruchtfleisch ab und sorgen damit für die außergewöhnliche Farbgebung. Aus diesem Grund gibt es nur bestimmte Anbaugebiete für die Blutorangen, die diesen Gegebenheiten entsprechen.

Was solltest du im Umgang mit Blutorangen beachten?

Die leckeren Blutorangen findest du während ihrer Saisonzeit sowohl auf Wochenmärkten als auch in der Obstabteilung in jedem Supermarkt. Solltest du also Lust auf diese farbenfrohen Vitaminbomben bekommen haben, zeigen wir dir im Folgenden worauf du beim Kauf von Blutorangen achten solltest und wie du sie am besten lagerst und zubereitest.

Wann sind Blutorangen reif?

Blutorangen sind dann besonders reif, wenn sie eine auffallend leuchtende und glatte Schale aufweisen. Wenn du also mit deiner Hand über die Orange fährst solltest du keinen Dellen oder Einkerbungen mehr spüren. Zudem sollte die Schale von außen relativ fest sein, sodass sie auf Druck am besten wenig bzw. gar nicht nachgeben. Zum Geschmack lässt sich sagen:  Umso reifer die Blutorange ist, desto süßer ist ihr Geschmack.

Wie lange sind Blutorangen haltbar?

In der Regel sind Blutorangen bei richtiger Lagerung 2 – 4 Wochen haltbar. Die Haltbarkeit von Früchten im Allgemeinen ist jedoch von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Dabei spielen vor allem die Temperatur, die Begebenheiten und der Ort eine wichtige Rolle.

Wie sollten Blutorangen gelagert werden?

Blutorangen sollten möglichst kühl und trocken gelagert werden. Somit verlängerst du die Haltbarkeit deiner Früchte. Orangensorten werden jedoch gerne zu dekorativen Zwecken in einem Obstkorb bei Zimmertemperatur gelagert, was sich jedoch negativ auf die Haltbarkeit auswirken kann. Denn bei diesen Temperaturen sind Blutorangen nur wenige Tage haltbar.

Sollten die Orangen zudem mit anderen Früchten in Kontakt kommen wird der Prozess des Verfallens beschleunigt. Bei einer Lagerung im Kühlschrank hingegen sind Blutorangen über mehrere Wochen haltbar. Sie verlieren jedoch bei diesen kalten Temperaturen ihren Geschmack. Achte daher darauf die Blutorangen erst bei Zimmertemperatur zu verzehren, damit sie ihren vollen Geschmack entfalten können.

Vermeide des Weiteren die Früchte übereinander zu stapeln. Durch das Stapeln verlieren die Blutorangen ihre Festigkeit und bekommen leichter Druckstellen. Lege sie wenn möglich eher nebeneinander in den Kühlschrank.

Wie bereite ich Blutorangen zu?

Zunächst wird die Schale der Blutorange von oben nach unten mehrmals eingeschnitten, sodass du sie einfach schälen kannst. Das enthaltene Fruchtfleisch kann bei Bedarf filetiert werden und entweder pur verzehrt oder zum Verfeinern für andere Speisen genutzt werden.

Möchtest du dir hingegen einen erfrischenden Saft aus der Blutorange pressen, genügt es lediglich die Blutorange in 2 Hälften zu schneiden. Die Schale wird vorher nicht abgelöst, sondern bleibt weiterhin an der Frucht. Mit Hilfe einer Zitruspresse wird der leckere Saft aus der Fruchthälfte herausgedrückt und ist direkt fertig zum Genießen.

Blutorangen lassen sich durch ihren unverkennbaren süßlich-herben Geschmack vielseitig einsetzen. Egal ob du die Frucht lieber pur verzehrst oder zusammen mit anderen Zutaten verwendest. Diese Orangenart lässt sich hervorragend weiterverarbeiten zu fruchtigen Marmeladen bzw. Kompott in Einmachgläsern oder sie verfeinert süße Speisen wie zum Beispiel Kuchen. Sie sorgt stets für eine erfrischend fruchtige Note.

Doch Blutorangen eigenen sich nicht nur für süße Gerichte auch Marinaden, Dressings und herzhafte Gerichte, wie Entenbraten, werden gerne in Verbindung mit der spritzigen Frucht gebracht. Die Kombination aus salzig und süß erinnert an die mediterrane Küche und macht geschmacklich viel her.

In welchen Produkten sind Blutorangen enthalten?

Wie zuvor bereits angesprochen haben Blutorangen ein breites Anwendungsgebiet. In der Lebensmittelindustrie werden mit Hilfe von Blutorangen: Marmeladen, Tees, alkoholische und alkoholfreie Getränke, Gewürze, Snacks und vieles mehr hergestellt.

Wer selbst keine Zitruspresse zu Hause hat, kann schnell und einfach den Direktsaft im Supermarkt um die Ecke kaufen. Egal ob süß oder herzhaft, Blutorangen eignen sich für die unterschiedlichsten Gerichte.

Blutorangen werden zudem auch als hochkonzentrierte Vitamin C-Booster in Tabletten, Öl-Konzentraten oder Säften verkauft. Diese Nahrungsergänzungsmittel eignen sich vor allem bei einem auftretenden Vitaminmangel im Körper und können leicht in den Ernährungsalltag eingebaut werden. Sie versorgen den Körper zusätzlich mit den nötigen Vitaminen, wenn diese über die normale Ernährung nicht in ausreichender Menge aufgenommen werden können.

Blutorange

Die ätherischen Öle der Blutorange eignen sich hervorragend für die Körperpflege und lassen die haut leicht süßlich duften. (Bildquelle: Chelsea shapouri / Unsplash)

Nicht nur im Bereich der Lebensmittel sind Blutorangen sehr beliebt auch in der Parfum-Industrie und Körperpflege ist die Power-Orange nicht mehr wegzudenken. Aus der Frucht und den Blüten der Orangenpflanze werden ätherische Öle gewonnen, welche für die Herstellung von Parfums, Cremes und Badesalzen verwendet werden.

Von fruchtig-süßer Bodylotion bis hin zum erfrischenden Shampoo ist alles vertreten. Im Rahmen der Aromakosmetik werden die ätherischen Öle der Blutorange häufig als Duftzusatz für Raumdüfte oder Massageöle verwendet.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Andere Artikel, die dich interessieren können:

Fazit

Blutorangen sind wahre Allround-Talente. Sie lassen sich vielseitig einsetzen und sind zudem noch so gesund. Von einem erfrischenden Blutorangensaft am Morgen über ein mit Blutorange verfeinerten Entenbraten bis hin zu einer leckeren Torte. Diese Zitrusfrucht peppt jede Mahlzeit auf und versorgt zugleich unseren Körper mit den notwendigen Nährstoffen.

Durch die hochwertigen Inhaltsstoffe sieht die Blutorange nicht nur besonders aus, sie hat auch eine besondere Wirkung auf den menschlichen Körper. Neben der entzündungshemmenden Eigenschaft wirken sich Blutorangen positiv auf das Herz-Kreislaufsystem, dem Immunsystem und der Haut aus. Blutorangen sind wirklich ein farbenfrohes Vitaminwunder, welches gerade zu den kalten Wintermonaten das Immunsystem aktiv unterstützen kann.

Bildquelle: Popov / 123rf

Einzelnachweise (10)

1. praxistipps.focus.de: Blutorange: So gesund ist die Frucht, Pia Heckmann, 09.06.2020
Quelle

2. Cardile V, Frasca G, Rizza L, Rapisarda P, Bonina F. Antiinflammatory effects of a red orange extract in human keratinocytes treated with interferon-gamma and histamine. Phytother Res. 2010 Mar;24(3):414-8. doi: 10.1002/ptr.2973. PMID: 19655299.
Quelle

3. Kim AY, Lee EM, Lee EJ, Min CW, Kang KK, Park JK, Hong IH, Ishigami A, Tremblay JP, Jeong KS. Effects of vitamin C on cytotherapy-mediated muscle regeneration. Cell Transplant. 2013;22(10):1845-58. doi: 10.3727/096368912X657846. Epub 2012 Oct 8. PMID: 23051044.
Quelle

4. Li L, Lyall GK, Martinez-Blazquez JA, Vallejo F, A Tomas-Barberan F, Birch KM, Boesch C. Blood Orange Juice Consumption Increases Flow-Mediated Dilation in Adults with Overweight and Obesity: A Randomized Controlled Trial. J Nutr. 2020 Sep 1;150(9):2287-2294. doi: 10.1093/jn/nxaa158. PMID: 32510144.
Quelle

5. Lin BW, Gong CC, Song HF, Cui YY. Effects of anthocyanins on the prevention and treatment of cancer. Br J Pharmacol. 2017 Jun;174(11):1226-1243. doi: 10.1111/bph.13627. Epub 2016 Oct 25. PMID: 27646173; PMCID: PMC5429338.
Quelle

6. Wang X, Yang DY, Yang LQ, Zhao WZ, Cai LY, Shi HP. Anthocyanin Consumption and Risk of Colorectal Cancer: A Meta-Analysis of Observational Studies. J Am Coll Nutr. 2019 Jul;38(5):470-477. doi: 10.1080/07315724.2018.1531084. Epub 2018 Dec 27. PMID: 30589398.
Quelle

7. gesund-vital.de: Blutorange – Die farbenfrohe Vitaminbombe, Cathrin Koch, 05.12.2019
Quelle

8. Russo, A., Bonina, F., Acquaviva, R., Campisi, A., Galvano, F., Ragusa, N. and Vanella, A. (2002), Red Orange Extract: Effect on DNA Cleavage. Journal of Food Science, 67: 2814-2818. https://doi.org/10.1111/j.1365-2621.2002.tb08821.x
Quelle

9. Puglia C, Offerta A, Saija A, Trombetta D, Venera C. Protective effect of red orange extract supplementation against UV-induced skin damages: photoaging and solar lentigines. J Cosmet Dermatol. 2014 Jun;13(2):151-7. doi: 10.1111/jocd.12083. PMID: 24910279.
Quelle

10. focus-arztsuche.de: Wie Blutorangen erröten, Antonia Schillinger
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Blutorange: So gesund ist die Frucht
praxistipps.focus.de: Blutorange: So gesund ist die Frucht, Pia Heckmann, 09.06.2020
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Cardile V, Frasca G, Rizza L, Rapisarda P, Bonina F. Antiinflammatory effects of a red orange extract in human keratinocytes treated with interferon-gamma and histamine. Phytother Res. 2010 Mar;24(3):414-8. doi: 10.1002/ptr.2973. PMID: 19655299.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Kim AY, Lee EM, Lee EJ, Min CW, Kang KK, Park JK, Hong IH, Ishigami A, Tremblay JP, Jeong KS. Effects of vitamin C on cytotherapy-mediated muscle regeneration. Cell Transplant. 2013;22(10):1845-58. doi: 10.3727/096368912X657846. Epub 2012 Oct 8. PMID: 23051044.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Li L, Lyall GK, Martinez-Blazquez JA, Vallejo F, A Tomas-Barberan F, Birch KM, Boesch C. Blood Orange Juice Consumption Increases Flow-Mediated Dilation in Adults with Overweight and Obesity: A Randomized Controlled Trial. J Nutr. 2020 Sep 1;150(9):2287-2294. doi: 10.1093/jn/nxaa158. PMID: 32510144.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
Lin BW, Gong CC, Song HF, Cui YY. Effects of anthocyanins on the prevention and treatment of cancer. Br J Pharmacol. 2017 Jun;174(11):1226-1243. doi: 10.1111/bph.13627. Epub 2016 Oct 25. PMID: 27646173; PMCID: PMC5429338.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Meta-Analyse
Wang X, Yang DY, Yang LQ, Zhao WZ, Cai LY, Shi HP. Anthocyanin Consumption and Risk of Colorectal Cancer: A Meta-Analysis of Observational Studies. J Am Coll Nutr. 2019 Jul;38(5):470-477. doi: 10.1080/07315724.2018.1531084. Epub 2018 Dec 27. PMID: 30589398.
Gehe zur Quelle
Blutorange – Die farbenfrohe Vitaminbombe
gesund-vital.de: Blutorange – Die farbenfrohe Vitaminbombe, Cathrin Koch, 05.12.2019
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Russo, A., Bonina, F., Acquaviva, R., Campisi, A., Galvano, F., Ragusa, N. and Vanella, A. (2002), Red Orange Extract: Effect on DNA Cleavage. Journal of Food Science, 67: 2814-2818. https://doi.org/10.1111/j.1365-2621.2002.tb08821.x
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Puglia C, Offerta A, Saija A, Trombetta D, Venera C. Protective effect of red orange extract supplementation against UV-induced skin damages: photoaging and solar lentigines. J Cosmet Dermatol. 2014 Jun;13(2):151-7. doi: 10.1111/jocd.12083. PMID: 24910279.
Gehe zur Quelle
Wie Blutorangen erröten
focus-arztsuche.de: Wie Blutorangen erröten, Antonia Schillinger
Gehe zur Quelle
Testberichte