Veröffentlicht: 16. März 2021

Unsere Vorgehensweise

21Analysierte Produkte

28Stunden investiert

12Studien recherchiert

55Kommentare gesammelt

Zitrusfrüchte genießen große Beliebtheit und finden häufig Verwendung in der Küche. Wer gerne ein Glas frischen Orangensaft zum Frühstück trinkt oder Zitronensaft zum Kochen und Backen verwendet kommt um eine Zitruspresse nur schlecht herum. Diese gehört nicht nur zu der Standardaustattung jeder Bar, sondern findet in jedem Haushalt Verwendung.

Für unseren Produktvergleich haben wir verschiedene Modelle miteinander verglichen und beleuchtet, welche Kriterien es bei der Kaufentscheidung zu Beachten gilt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt elektrische und manuelle Pressen, welcher unterschiedlichen Komfort und Handhabung bieten
  • Manuelle Zitruspressen sind leicht und platzsparend. In der Regel sind manuelle Pressen deutlich günstiger.
  • Elektrische Pressen sind teurer aber ermöglichen einen Komfort beim Pressen, was sich besonders dann bezahlt macht, wenn größere Mengen an Saft hergestellt werden. Die Reinigung dauert allerdings gegebenenfalls länger, als bei einem manuellen Modell.

Zitruspressen im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Im Rahmen dieses Produktvergleichs haben wir sechs verschiedene Modelle unter die Lupe genommen, um dir deine Kaufentscheidung zu erleichtern. Es handelt sich dabei um eine unabhängige Liste.

Die beste klassische Zitruspresse

Bei diesem Produkt von der deutschen Marke Westmark handelt es sich um eine manuelle Presse aus rostfreiem Edelstahl. Die Zitrusfrüchte werden durch die scharfe Lamellen gepresst und ein abnehmbarer Sieb filtert Fruchtfleisch und Kerne aus dem Saft. Der Auffangbehälter fasst 350 ml und fällt damit in diesem Produktvergleich klein aus.

Die Presse bringt 0.25 kg auf die Waage und ist damit äußerst handlich mit platzsparenden Maßen. Alle Teile sind spülmaschinengeeignet und damit gestaltet sich die Reinigung der Presse ausgesprochen einfach.

Bewertung der Redaktion: Wenn du nach einer effektiven, robusten und manuellen Zitruspresse suchst, bietet dieses Produkt unserer Meinung nach ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Überzeugen tut uns insbesondere die einfache Handhabung und unkomplizierte Reinigung. Größere Mengen an Saft herzustellen, gestaltet sich allerdings mühsam.

Die beste manuelle Hand-Zitruspresse

Bei diesem Produkt der Marke Wilbest handelt es sich um eine manuelle Presse mit Zinklegierung. Allerdings werden in diesem Fall durch eine Hebelfunktion die Zitrusfrüchte entsaftet und die Presse verfügt selbst über keinen Auffangbehälter. Der Saft muss daher direkt in ein separates Glas gepresst werden. Das Unternehmen wirbt damit, dass durch das Design der Presse kein Saft verschwendet wird.

Die Zitruspresse bedarf keiner Montage und ist damit äußerst einfach zu bedienen. Mit 0.4 kg bringt dieses Produkt mehr auf die Waage als die Presse von Westmark, allerdings nimmt sie ebenfalls nur wenig Platz in der Küche weg und ist spülmaschinentauglich wodurch die Reinigung simpel ist.

Bewertung der Redaktion: Für den Gebrauch in der Küche und besonders für eine Bar eignet sich dieses Produkt gut und überzeugt durch sein simples Design und die einfache Reinigung. Wenn größere Mengen an Saft hergestellt werden müssen, gestaltet sich dies mühsam und ein Minuspunkt gibt dafür, dass größere Zitrusfrüchte schwer in die Form der Zitruspresse passen.

Die beste günstige, elektrische Zitruspresse

Bei der 25 Watt Zitruspresse MCP3500N von Bosch handelt es sich um eine elektrische Alternative zu den klassischen, manuellen Geräten. Der Presskegel aktiviert sich automatisch sobald eine Frucht darauf gedrückt wird und man kann die Menge an Fruchtfleisch regulieren. Der Saftbehälter ist abnehmbar und fasst stolze 800ml.

Dieses Produkt wiegt 0.89 kg und nimmt mehr Platz in der Küche ein, als die manuellen Alternativen. Des Weiteren besteht die Zitruspress aus Kunststoff und man kann die Teile in der Spülmaschine reinigen.

Bewertung der Redaktion: Wer auf das manuelle Pressen verzichten möchte und dennoch eine günstige elektrische Presse sucht, landet mit diesem Produkt genau richtig. Das Gerät ist größer und nimmt mehr Platz in der Küche, ebenso ist das Material minderwertiger, doch für größere Mengen Saft eignet es sich sehr gut und Pluspunkte gibt es von uns ebenfalls für die einfache Reinigung.

Die beste elektrische Zitruspresse aus Edelstahl

Diese Zitruspresse der Marke Russel Hobbs ist ebenfalls elektrisch betrieben und funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip, wie das Gerät von Bosch. Durch das Drücken von einer Frucht aktiviert sich der Drehkegel und entsaftet das Obst. Allerdings besteht dieses Produkt aus Edelstahl und bietet mehr Zusatzbehör und eine höhere Leistung mit 60 Watt. Zwei Aufsätze ermöglichen das Entsaften von unterschiedlich großem Obst.

Diese Zitruspresse fasst einen Liter und verfügt dazu noch über eine Ausgusstülle mit Tropf-Funktion. Die Teile des Geräts sind außerdem spülmaschinentauglich, was die Reinigung erleichtert. Mit seinen 1.18 kg ist die Russell Hobbs Presse deutlich schwerer als die manuellen Produkte.

Bewertung der Redaktion: In der gleichen Preisklasse wie das Produkt von Bosch bietet diese elektrische Zitruspresse ein hochwertiges Material, zwei Aufsätze und eine bessere Leistung. Allerdings ist das Gerät schwerer und damit etwas unhandlicher. Dennoch besitzt diese Presse ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.

Die beste mittelpreisige, elektrische Zitruspresse

Die Stelio von WMF ist eine elektrische Zitruspresse aus Edelstahl. In der mittleren Preisklasse bietet dieses Gerät mit 85 Watt einen stärkeren Motor, als die bisher vorgestellten Produkte. Zwei Kegelgrößen sind in ein Teil integriert und ermöglichen das Entsaften von kleinem und großem Obst.

Aus der Ausgusstülle kann man den Saft in ein 250ml Glas füllen, allerdings ist der Auffangbehälter bei diesem Produkt nicht abnehmbar. Mit ihren 1.72 kg bringt diese Zitruspresse am Meisten Gewicht auf die Waage in diesem Produktvergleich. Die Teile des Geräts sind teilweise spülmaschinentauglich.

Bewertung der Redaktion: Wer nach einem besseren Motor für seine Saftpresse sucht, trifft unserer Meinung nach mit diesem Gerät eine gute Wahl. Allerdings ist der Nachteil, im Vergleich zum Produkt von Bosch, dass der Auffangbehälter nicht abnehmbar ist. Das Gewicht ist ebenfalls ein Minuspunkt und der Deckel scheint nicht geeignet für die Spülmaschine.

Die beste Zitruspresse mit Power-Motor

Die Profi Plus Zitruspresse von WMF besteht wie das Stelio-Modell aus Edelstahl und bietet eine ähnliche Funktionsweise. Allerdings verfügt dieses Gerät über einen 160-W Motor und bietet damit eine besonders gute Motorleistung. Die Größe der Saftschale ist nicht angegeben. Die Ausgusstülle ermöglicht, dass man den Saft direkt in ein Glas gießen kann.

Mit einem Kilo wiegt diese Zitruspresse deutlich weniger als das Stelio-Modell und alle Teile sind abnehmbar und spülmaschinentauglich. Daher gestaltet sich die Reinigung einfach.

Bewertung der Redaktion: Für den hohen Preis bietet dieses Produkt wenig Mehrwert im Vergleich zu der WMF Stelio. Falls du allerdings Wert legst auf eine bessere Motorleistung, dann bist du mit diesem Gerät gut beraten.

Kauf- und Bewertungskriterien für Zitruspressen

Bei dem Kauf einer Zitruspresse solltest du insbesondere auf folgende Kriterien achten, um das Produkt zu finden, welches am besten deinen Anforderungen enspricht.

Jedes Kriterium wird natürlich subjektiv gewichtet, allerdings solltest du dir im Klaren sein, was die Eigenschaften deiner Zitruspresse in der Praxis bedeuten.

Gewicht

Bei Küchengeräten, die regelmäßig zum Einsatz kommen, ist das Gewicht eine wichtige Größe. In der Regel sind die manuelle Zitruspressen in diesem Produktvergleich mit 0.25 – 0.4 kg deutlich leichter als die elektrischen Geräte. Dafür gilt aber auch, dass hochwertiges Material wie Edelstahl oder Zinklegierung mehr Gewicht auf die Waage bringen als Kunststoff.

Produkttyp

Die klassische und bekannteste Variante ist die Manuelle. Der Pluspunkt liegt bei der einfachen Anwendung, welche keine Montage benötigt und in der Regel auch in der schnelleren Reinigung. Elektrische Produkte glänzen hingegen mit größerem Fassungsvermögen und erhötem Komfort, da man nicht selbst die Früchte pressen muss. Preislich sind die manuellen Produkte günstiger.

Fassungsvermögen

Wenn man kleinere Mengen an Saft herstellen möchte, beispielsweise für das Kochen und Backen, spielt das Fassungsvermögen der Zitruspresse eine untergeordnete Rolle.

Manuelle Pressen bieten in der Regel keinen oder kleine Auffangbecher wohingegen elektrische Pressen meistens größere Mengen an Saft auffangen können. Wenn man größere Mengen an Saft herstellen möchte, bieten daher die elektrischen Geräte einen Vorteil.

Spülmaschineneignung

Die Reinigung ist sicherlich eines der wichtigsten Kriterien. Die kleineren, manuellen Pressen lassen sich in der Regel alle in der Spülmaschine reinigen. Einige elektrische Geräte ermöglichen dies für einige Teile ebenfalls, wobei diese Geräte größer und komplizierter konzipiert sind, was die Reinigung erschwert.

Material

Kunststoffprodukte sind naütlich im Normalfall günstiger. Für die Optik und Lebensdauer haben jedoch Geräte aus Edelstahl oder Zinklegierung einen klaren Vorteil. Wer also länger etwas von seiner Zitruspresse haben möchte, sollte das Material seiner Presse beachten.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Zitruspresse ausführlich beantwortet

Natürlich stellst du dir einige Fragen, bevor du dir eine neue Zitruspresse kaufst. Im Folgenden beantworten wir einige der häufigsten Fragen, die es zu diesem Thema gibt.

Welcher Produkttyp (manuell oder elektronisch) ist sinnvoll?

Diese Frage hängt natürlich von mehreren Faktoren ab. Für die Merheit der Haushalte wird eine manuelle Zitruspresse unserer Ansicht nach ausreichen. In der Regel braucht man kleinere Mengen an Zitronensaft zum Kochen und Backen, gelegentlich vielleicht zum Mischen eines Cocktails. Auch für ein Glas frisch-gepressten Orangensaft reicht eine manuelle Presse aus.

Zitruspresse

Für die Herstellung von Zitronensaft wird eine Zitruspresse benötigt. Obwohl die meisten Haushalte über manuelle Pressen verfügen, bieten elektrische Geräte mehr Komfort bei der Saftherstellung. (Bildquelle: Marcin Kolacz/ Pixabay)

Ein weiterer Vorteil der manuellen Pressen ist, dass man keine Montage benötigt und es ohne Elektronik und Motor weniger Defektpotential gibt. Gerade für das Pressen von kleinen Saftmengen ist die Verwendung in der Regel auch schneller, ebenso die Reinigung.

Eine elektrische Presse bietet wenig Vorteile, wenn man sie unbenutzt in einem Küchenschrank stehen lässt, da die Verwendung zu viel Zeitaufwand bedeutet. Auf der anderen Seite hat man natürlich deutlich mehr Komfort beim Pressen von größeren Saftmengen. Wenn man beispielsweise regelmäßig viel Orangensaft trinkt, kann es durchaus Sinn machen sich ein elektrisches Modell zuzulegen.

Was kostet eine Zitruspresse?

In der Regel sind manuelle Zitruspressen deutlich günstiger als die elektrischen Varianten. Außerdem spart man sich Reperaturkosten, da ein geringeres Defektpotenzial besteht.

Gute elektrische Pressen sind bereits zu mittleren Preisen erhältlich. Wer jedoch Wert auf edles Design und starke Motorleistung legt, muss zwangsläufig tiefer in die Tasche greifen. Die nachfolgende Tabelle zeigt den aktuellen Preisrahmen von Zitruspressen in Deutschland.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (5 – 20 €) Manuelle Zitruspressen
Mittelpreisig (30 – 60 €) Elektrische Zitruspressen mit Saftbehälter
Hochpreisig (ab 130 €) Elektrische Zitruspressen mit hochwertigem Material, mehreren Aufsätzen und ansprechendem Design

Ist die Benutzung einer elektrischen Zitruspresse schwer?

Die vorgestellten Modelle sind allesamt leicht zu bedienen, da sie über einen automatischen Mechanismus verfügen, der sich aktiviert, sobald man eine Frucht gegen den Kegel drückt.

Wie gestaltet sich die Reinigung einer elektrischen Presse im Vergleich zu einer Manuellen?

Die meisten Teile der elektrischen Zitruspressen sind laut Hersteller spülmaschinentauglich. Allerdings kommt bei diesen Geräten dazu, dass man mehr Teile verwendet und damit mehr Aufwand bei der Reinigung hat.

Das Gerät selbst wird man in der Regel ebenfalls manuell abreiben müssen. Die manuellen Produkte, insbesondere einteilige Handpressen, können hingegen schnell gereinigt werden, manuell oder in der Spülmaschine.

Fazit

Für die Herstellung von frischem Saft kommt man um eine eigene Zitruspresse nicht herum. Dank der unterschiedlichen Modelle findet sich für jede Anforderung ein geeignetes Modell.

Nach Preis-Leistung überzeugen uns die manuellen Produkte, da diese unserer Meinung nach im Alltag leichter zur Verwendung kommen und weniger Gefahr besteht, dass diese in einem Küchenschrank Staub sammeln.

Wer bereit ist für seine Zitruspresse tiefer in die Taschen zu greifen, kann sich natürlich über ein Gerät mit mehr Funktionen und schneller Saftherstellung freuen.

(Titelbild: pixabay / stevepb)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte