Zuletzt aktualisiert: 6. Juli 2021

Unsere Vorgehensweise

33Analysierte Produkte

28Stunden investiert

13Studien recherchiert

103Kommentare gesammelt

Der Sommer ist da und du hast mal wieder Lust draußen den Grill anzuwerfen, hast aber noch nicht den geeignet für dich gefunden? Wie wäre es denn mit einem Watersmoker? Sie sind eine gute und kostengünstigere Alternative zu gewöhnlichen BBQ-Smokern und auch für Einsteiger geeignet.

Um dir einen Überblick und ersten Eindruck zu Watersmokern zu bieten, haben wir hier einen Ratgeber für dich verfasst. Wir haben einige Top-Modelle herausgesucht, klären welche die wichtigsten Eigenschaften eines Watersmokers sind und gehen auf einige häufig gestellte Fragen genauer ein.




Das Wichtigste in Kürze

  • Watersmoker sind die deutlich günstigere und platzsparendere Variante zu klassischen Smokern und können schon ab 40 € erworben werden.
  • Mit einem Watersmoker kann man besonders gut über länger Zeit räuchern, da durch das enthalte Wasser die Temperatur konstant bleibt.
  • Wie andere Grills sollte der Watersmoker in regelmäßig gründlich gereinigt werden um Bakterien und Essensreste zu beseitigen.

Watersmoker im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Der Markt bietet eine Vielzahl von Watersmokern an. Allerdings sind nicht alle davon zu empfehlen. Deswegen stellen wir dir hier ein paar herausragende Smoker vor, um dir bei der Entscheidungsfindung unter die Arme zu greifen.

Der beste Watersmoker für den Transport

Der Watersmoker von VOUNOT ist mit nur 6,5 kg das Leichtgewicht unserer Empfehlungen. Er bietet dementsprechend nur einen kleinen Grillrost mit 37 cm, ist dafür aber einfacher zu transportieren. Zudem bietet er ein eingebautes Thermometer und einen regulierbaren Luftabzug, mit dem du die Temperatur immer im Blick hast und sie regulieren kannst.

Mit ihm kann man je nach Belieben räuchern, grillen oder garen. Man ist also in der Anwendung äußerst flexibel. Die einzelnen Teile des Smokers lassen sich abnehmen, wodurch der Transport zusätzlich erleichtert wird. Mit seinen Maßen von 50 x 43 x 80 cm passt er außerdem auch in kleinere Gärten oder Terrassen.

Bewertung der Redaktion: VOUNOT’s Watersmoker eignet sich perfekt für diejenigen die ihr Gerät gerne überallhin mitnehmen möchten.

Der beste flexible Watersmoker

Rösle‘s Smoker No. 1 F50-S Watersmoker ist mit 26,8 kg zwar ein ziemliches Schwergewicht unter den Watersmokern, dafür bietet er aber auch einiges an Funktionen und Extras an. Er besteht aus porzellanemailliertem Stahl und liefert zwei Grillroste mit jeweils 50 cm Durchmesser. Damit eignet er sich besonders gut für große Gesellschaften. Trotz seines Gewichtes kann man ihn, dank seiner Räder und der Möglichkeit ihn auseinanderzubauen, einfach transportieren.

Das Auseinanderbauen bietet zudem die Möglichkeit den Watersmoker flexibel einzusetzen. So kann man ihn beispielsweise ganz einfach zum Kugelgrill umfunktionieren. Außerdem werden einige Boni mitgeliefert, wie z. B. Smokerringe für einen sicheren Transport, Deckelthermometer und Räucherhalter mit Räucherhaken.

Bewertung der Redaktion: Der Watersmoker eignet sich optimal für diejenigen, die ein hochwertiges Modell mit vielen Extras, aber dabei flexibel in der Nutzung bleiben möchten.

Der beste klassische Watersmoker

Wenn du ein Einsteigermodell ohne viele Extras haben möchtest, solltest du dir den Watersmoker von BBQ-Toro genau anschauen. Mit 14 kg ist er unterhalb des Durchschnittsgewichts von Watersmokern. Er bietet das übliche Zubehör wie Wasserschale, Thermometer und Luftventil. Die zwei Grillroste mit ergiebigen 42 cm Durchmesser, eignen sich für Familien und kleinere Partys. Also durch und durch in Standardprodukt.

Genau deswegen kann man mit diesem Watersmoker eigentlich nichts falsch machen. Er ist nicht zu schwer und damit noch gut transportierbar. Er hat nicht zu viele Extras und ist deswegen noch günstig. Damit ist das Gerät ein ausgezeichnetes Modell für Leute, die sich erst einmal ans Räuchern herantasten möchten.

Bewertung der Redaktion: Wer einen einfach Watersmoker ohne viel Schnickschnack haben möchte ist bei diesem Gerät genau richtig.

Der beste hochwertige Watersmoker


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (04.08.21, 17:56 Uhr), Sonstige Shops (05.08.21, 08:23 Uhr)

Der hochwertige Watersmoker Smokey Mountain Cooker von Weber sieht nicht nur schick aus, sondern bietet auch entsprechende Qualität. Zwei 37 cm Grillroste mit Griffen, drei voneinander getrennt regulierbare Ventilationsöffnungen, porzellanemaillierte Wasserschale und Gehäuse sind einige der erstklassigen Ausstattungsmerkmale des Smokers.

Das Design ist zwar simple gehalten, bietet aber sowohl für Profis als auch für Hobbygriller die perfekte Arbeitsfläche. Die kleine Grillfläche eignet sich zwar nur für kleinere Zusammentreffen, allerdings ist mit diesem Gerät ist ein leckeres Grillerlebnis quasi garantiert. Der Watersmoker ist dafür konzipiert langlebig zu sein und wird dem Nutzer über viele Jahre gute Dienste leisten.

Bewertung der Redaktion: Falls du einen hochwertigen Watersmoker von einer bekannten BBQ-Marke suchst, bist du hier genau richtig.

Kauf- und Bewertungskriterien für Watersmoker

Wenn du Interesse an einem Watersmoker hast, solltest du einige Punkte beachten, um die richtige Wahl zu treffen. Daher haben wir dir im Folgenden die wichtigsten Kriterien aufgelistet. Wenn du dich daran orientierst, sollte dir die Entscheidung leichter fallen:

In den nächsten vier Punkten gehen wir näher auf die verschiedenen Kriterien ein und erklären, worauf es jeweils ankommt.

Grillfläche

Ein wichtiges Kriterium vor allem für diejenigen die gerne in großen Gruppen oder Langzeit über Nacht smoken möchten: die Größe der Grillfläche. Denn je mehr Grillfläche auf dem Grillrost vorhanden, desto mehr Platz für das Grillgut. Dadurch, dass Watersmoker für gewöhnlich sowieso zwei Grillroste haben, wird die Grillfläche automatisch verdoppelt.

Üblicherweise beträgt die Grillfläche 37 cm bis 50 cm Durchmesser. Dabei sind Geräte mit 37 cm eher für kleinere Gesellschaften geeignet. Alles darüber kann gut auch mal eine Fußballmannschaft versorgen. Achte also darauf welche Anforderungen du an deinen Watersmoker stellst.

Material

Bei der Materialwahl solltest du darauf achten, dass es sich um dickeres Material mit min. 2 mm Stärke und aufwärts handelt. Denn dann sinkt die Temperatur im Smoker langsamer. Ist das Material jedoch zu dünn verringert sich die Temperatur deutlich schneller. Außerdem sollte die Lackierung möglichst hitzebeständig sein, damit keine Blasen aufkommen.

Der Watersmoker sollte gut verarbeitet sein, da Lücken zwischen den Bauteilen absolut schädlich für das Grillergebnis sein können. Solltest du so einen Smoker erwischt haben, dann tausche ihn möglichst um oder Dichte ihn in Eigenregie ab. Dafür eignet sich Keramikband oder Ofendichtschnur.

Gewicht

Das Gewicht ist zumeist abhängig von Material und Größe des Watersmokers. Leichtere Modelle können schon bei 6 kg anfangen. Schwerere liegen bei ungefähr 30 kg. Man sollte bei größeren Geräten aber ungefähr mit 20 kg Gewicht rechnen. Im Vergleich: Ein klassischer Smoker wiegt im Durchschnitt 150 kg. Entscheidend für den Kauf ist dabei für welchen Zweck du einen Watersmoker erwerben möchtest.

Wenn du deinen Smoker öfters transportieren musst, solltest du dir ein möglichst leichtes Modell heraussuchen, dass vorzugsweise einfach auseinanderzubauen ist. Dadurch kann das Gewicht verteilt werden. Möchtest du ihn jedoch fest an einem Platz stellen, bietet es sich eher an ein schwereres Modell zu wählen. Denn es gilt: je schwerer, desto stabiler.

Funktionen

Funktionen wie eine Wasserwanne oder Thermometer sollten bei jedem Watersmoker standardmäßig vorhanden sein. Viele hochwertigere Modelle haben aber noch weitere Extras. So bieten einige Watersmoker die Funktion, den Smokerring in der Mitte zu entfernen. Dadurch kann der Transport erheblich erleichtert werden. Viele haben auch einen Luftabzug am Deckel, wodurch man die Temperatur steuern und regulieren kann.

An schwereren Modellen befinden sich meist Räder unterhalb der Stellfläche für leichteren Transport. Darauf sollte vor allem geachtet werden, wenn du vorhast den Smoker öfters zu transportieren. Außerdem werden oft Extras wie Räucherhaken für ganze Fische mitgeliefert.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Watersmoker ausführlich beantwortet

Fragst du dich was ein Watersmoker eigentlich ist oder ob so ein Gerät das richtige für dich ist? Dann bist du hier genau richtig. Im folgenden Abschnitt werden diese und weitere häufig gestellte Fragen behandelt, die beim Thema Watersmoker aufkommen können.

Was ist ein Watersmoker?

Watersmoker werden aufgrund ihrer Kugelform auch Bullet-Smoker genannt. Sie sind gut an ihrem aufrechtem und geradem Aufbau zu erkennen. Im Inneren oberen Bereich des Smokers sind für gewöhnlich zwei Grillroste übereinander, wie Etagen, gestaffelt. Außerdem befindet sich darin eine Wasserwanne. Sie verhindert, das Austrocknen und erzeugt hohe Luftfeuchtigkeit innerhalb des Grills. Allerdings muss man die Wanne regelmäßig mit Wasser oder alternativ auch Sand auffüllen. Im unteren Bereich des Grills befindet sich schlussendlich der Kohlekorb. Hier werden die Briketts gelegt.

Ein großer Vorteil eines Watersmokers gegenüber der Konkurrenz ist die Möglichkeit über lange Zeit zu grillen. Ein Watersmoker ermöglicht es, durch das Wasser in der Wasserwanne, die Temperatur konstant zu halten. Dadurch wird das Grillgut zart und bleibt trotzdem saftig. Bei Bedarf lassen sich Watersmoker auch als Kugelgrill nutzen und eignen sich hervorragend zum Slow- und Low-Grillen bzw. Räuchern.

Für wen eignet sich ein Watersmoker?

Der größte Vorteil eines Watersmokers gegenüber normalen BBQ-Smokern ist, dass er deutlich weniger Platz einnimmt. Hast du also nur einen kleinen Garten oder allgemein wenig Platz, um ein unhandlich großes Gerät zu verstauen? Dann ist ein Watersmoker der genau richtige Grill für dich. Zudem sind sie verhältnismäßig preisgünstige Grillgeräte und damit auch für kleinere Portemonnaies geeignet.

Mach dir dabei aber keine Sorgen, dass ein kleineres/günstigeres Gerät vielleicht schlechtere Leistungen vollbringt. Tatsächlich ist es sehr geschmacksabhängig welcher Smoker-Typ du bist. Viele schwören auf den unvergleichlich leckeren Geschmack von Watersmokern. Wiederum andere bevorzugen beispielsweise einen simplen Kugelgrill oder Keramikgrill. Bist du allerdings ein Fan von geräuchertem, kommst du um einen Smoker nicht herum.

Wie nimmt man einen Watersmoker in Betrieb?

Für Neulinge ist die Inbetriebnahme des Watersmokers wahrscheinlich das größte Problem. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Dazu füllst du Wasserschale zunächst mit Wasser, das später zum Kochen gebracht wird. Alternativ kannst du die Schale auch zur Hälfte mit Wasser und zur Hälfte mit Sand füllen. In den Kohlekorb legst du die Briketts, die du dort oder vorher woanders entzündest.

Als nächsten Schritt geht es ans Hochheizen. Dazu baust du den Smoker wieder zusammen und drehst die Luftzufuhrventile am unteren Teil des Smokers voll auf. Dadurch kann der Smoker Luft ziehen. Behalte nun dein Thermometer im Auge. Sobald es 110° C anzeigt, drehst du das untere Luftventil etwas zu (etwa 1/3 geöffnet). Nach etwa 15 min sollte der Watersmoker die optimale Räuchertemperatur von 120° C (ggf. 130° C) erreicht haben. Nun kannst du dein Grillgut auflegen.

Was kostet ein Watersmoker?

Einen Watersmoker könnte man sich schon ab 40 € gönnen. Darunter leidet leider auch die Verarbeitung und die Größe der Grillroste. Allerdings sind diese Modelle meist sehr leicht und lassen sich zu jeder Grillparty mitnehmen. Wer aber etwas hochwertigere Produkte möchte und den Smoker meist zu Hause stehen hat, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Folgende Tabelle gibt dir einen kleinen Überblick zu den verschiedenen Preisklassen:

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (40 – 100 €) Leichtere Geräte mit kleineren Grillrosten, einfache Verarbeitung
Mittelpreisig (100 – 300 €) Mittelgroße bis große Grillroste, gute Verarbeitung
Hochpreisig (ab 300 €) Viele Extras, hochwertige Verarbeitung, meist schwer und stabil

Wie du siehst, ist eigentlich für jeden etwas dabei und selbst die teuersten Modelle sind eigentlich erschwinglich. Mache dir also einfach Gedanken welche Art von Watersmoker du benötigt und schon kann das freudige Grillen beginnen.

Ungeliebter Bestandteil eines Grillabends: die Reinigung des Grills danach. (Bildquelle: Markus Distelrath / Pixabay)

Fazit

Räuchern wird bei Profi- und Hobby-Grillern immer beliebter. Der Geschmack ist unverkennbar und macht das Grillen zu einem Erlebnis. Watersmoker sind dabei die günstigere Variante von Smokern. Sind deswegen aber qualitativ nicht schlechter. Einige schwören sogar auf den saftigen Geschmack, der nur durch Watersmoker entstehen kann.

Für welches Watersmokermodell du dich letzten Endes entscheidest, ist abhängig von deinen Bedürfnissen. Musst du ihn öfters transportieren eignet sich beispielsweise eine der günstigeren und leichteren Modelle. Grillst du aber oft und gerne zu Hause im Garten eignet sich ein robusterer und damit schwererer Watersmoker.

(Titelbild: Pixabay / Pexels)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte