Wassersprudler mit Glasflaschen
Zuletzt aktualisiert: 17. März 2021

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

32Stunden investiert

9Studien recherchiert

76Kommentare gesammelt

Laut der Deutschen Umwelthilfe werden in Deutschland jährlich 17,4 Milliarden Einweg-Plastikflaschen verbraucht. Das entspricht 450.000 Tonnen Müll. Stündlich sind es rund zwei Millionen Flaschen.

Neben dieser Unmenge an Abfall verbrauchen die Plastikflaschen enorme Mengen an Ressourcen wie beispielsweise Rohöl. Dem entgegenzuwirken erscheint nahezu unmöglich, doch das allgemeine Umweltbewusstsein in Deutschland steigt.

Was das mit einem Trinkwassersprudler zu tun hat? Ganz einfach: Besonders Wassersprudler mit Glasflaschen sind eine umweltfreundliche Alternative zu gekauftem Mineralwasser aus Plastikflaschen. Wir haben für dich verschiedene Modelle verglichen und verraten dir, worauf du beim Kauf achten solltest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Wassersprudler lässt sich heimisches Leitungswasser auf Knopfdruck mit Kohlensäure versetzen. Kein lästiges Kistenschleppen mehr. Verschiedene Sirupsorten ermöglichen die Zubereitung von süßen Getränken.
  • Wichtige Kaufkriterien sind die Handhabung des Geräts, die Verarbeitung, Langlebigkeit sowie das mitgelieferte Zubehör. Diese Aspekte wirken sich auch stark auf den Preis aus.
  • Die richtige Reinigung des Sprudelgeräts ist essenziell für gesundes Trinkwasser und hygienische Standards. Bei unregelmäßiger Säuberung können sich leicht Keime im Gerät und in den Flaschen bilden.

Wassersprudler mit Glasflaschen im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Im Folgenden stellen wir dir unsere fünf Favoriten vor. So möchten wir dir helfen, den richtigen Wassersprudler für deine Bedürfnisse zu finden und dir deine Kaufentscheidung erleichtern.

Der beste elegante Wassersprudler

Der Crystal 2.0 des Marktführers Sodastream ist besonders wegen seiner schicken Glaskaraffen sehr beliebt. Diese sind durch ihre konturierte Oberfläche und einen dicken Flaschenboden stabil, sie lassen sich leicht greifen und sind mit einem Schraubverschluss ausgestattet.

Das System ist allerdings nicht mit anderen Flaschen kompatibel. Ein weiterer Nachteil: In eine Karaffe passen gerade einmal 600 Milliliter. Das kann besonders bei Besuch oder in Familien sehr störend sein.

Aufgrund seiner besonders leichten Handhabung eignet sich der Sodastream Crystal 2.0 jedoch gut für Familien. Du stellst die mit Wasser befüllte Glaskaraffe einfach in den dafür vorgesehenen Behälter und drückst diesen dann nach hinten. Dafür musst du keine Kraft aufwenden. Ist der Verriegelungsgriff betätigt, kann das Sprudeln schon losgehen.

Bewertung der Redaktion: Die Verschlusstechnik des Sodastream Crystal ermöglicht eine einfache Anwendung. Einzigartig sind die robusten Glaskaraffen, die jedoch eine eher geringe Füllmenge aufweisen. Trotz seines eleganten Designs kann der Sprudler mit einer Höhe von insgesamt 55 Zentimetern sperrig wirken. Zusätzlich bietet Sodastream über 40 unterschiedliche Sirupsorten an, die dem prickelnden Wasser Geschmack verleihen.

Der beste bunte Wassersprudler


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (02.12.22, 21:52 Uhr), Sonstige Shops (08.12.22, 18:29 Uhr)

Der JOY Prestige kommt mit 700-Milliliter-Glasflaschen und stylischen Bottle Shirts aus farbigem Neopren. Wie alle JOY-Modelle der österreichischen Marke mySodapop kann dieser Sprudler sowohl mit Glas- als auch mit Plastikflaschen bedient werden.

Das schlichte Gehäuse des Geräts besteht aus Kunststoff, es sieht jedoch aus wie Metall. Somit ist der Sprudler eine dekorative, günstigere Alternative für alle, die Wert auf elegantes Design legen.

Die Bedienung des JOY Prestige gestaltet sich einfach. Aufgrund des praktischen Bajonettverschlusses genügt eine kleine Drehung und die Flasche sitzt. Eine Sicherheitstür oder etwa ein Behälter für die Flasche ist nicht notwendig, denn die passenden Bottle Shirts schützen die Flaschen während des Sprudelvorgangs. Diese Schutzhüllen halten außerdem deine Getränke kühl.

Bewertung der Redaktion: Der Sprudler ist platzsparend, da er keinen extra Schutzbehälter für die Flaschen benötigt. Die modernen Designs der Bottle Shirts verleihen ihnen eine persönliche Note und sind zudem ansprechend für Kinder. Da der JOY Prestige mit Glas- und PET-Flaschen funktioniert, ist er vielseitig einsetzbar. Plastikflaschen kannst du beispielsweise super zum Sport mitnehmen.

Der beste Allround Wassersprudler

Der Hersteller mySodapop ist gleich zweimal in unserem Ranking vertreten. Sein neuestes Modell, Harold, ist ein wahres Einzelstück, denn es bietet Platz für zwei CO2-Kartuschen. So hast du immer sofort einen Reserve-Zylinder zur Hand. Dieser Sprudler funktioniert mit Glas- und Plastikflaschen, die mit bis zu 850 Milliliter Wasser gefüllt werden können.

Obwohl das edle Modell mit hochwertigem Edelstahl geschmückt ist, wiegt es unter drei Kilogramm und ist somit leicht tragbar. Die Bedienung erfolgt hier insgesamt einfach: Nach Befestigen der Flasche schließt du die Sicherheitstür und sprudelst los. Allerdings müssen die Flaschen wegen ihres Schraubverschlusses eingedreht werden, was zunächst Übung erfordern kann.

Bewertung der Redaktion: Der Trinkwassersprudler Harold ist ein Rundumpaket: Er funktioniert mit großen Glas- und PET-Flaschen, bietet Platz für einen Reserve-Zylinder und sieht dazu noch richtig schick aus. Hast du dich an den Bedienungsvorgang gewöhnt, bleibt nichts mehr zu wünschen übrig.

Der beste Wassersprudler mit Ausdauer

Auch das Konzept des Herstellers Glasslife arbeitet mit einer Sicherheitstür. Diese muss vollständig geschlossen sein, bevor die Flasche mit Kohlensäure befüllt wird. Für Neulinge ist dieser einfache Vorgang leicht zu erlernen, denn die 600-Milliliter-Glasflaschen haben einen Bajonettverschluss, der sich leicht eindrehen lässt.

Aufgrund seiner Mechanik ist der Glasslife Wassersprudler platzsparend und passt in jede Küche. Mit PET-Flaschen ist er allerdings nicht kompatibel. Dafür wirken die schlichten Glaskaraffen sehr modern.

Besonders macht ihn, dass du nicht nur den klassischen 60-Liter-Zylinder, sondern auch einen doppelt so großen Zylinder nutzen kannst, der bis zu 120 Liter Sprudelwasser erzeugt. Perfekt also für große Familien und Vieltrinker.

Bewertung der Redaktion: Dieser Wassersprudler funktioniert zwar nur mit Glasflaschen, sprudelt dafür aber mit einem großen Zylinder gleich doppelt so viel Wasser als herkömmliche Modelle. Dadurch musst du die Gaskartusche seltener austauschen. Das Gerät ist kompakt, besteht allerdings rein aus Kunststoff und ist damit weniger robust.

Kauf- und Bewertungskriterien für Wassersprudler mit Glasflaschen

Welcher ist denn nun der perfekte Sprudler für dich? Um dir diese Entscheidung zu erleichtern, haben wir dir einige Kriterien herausgearbeitet, auf die du bei deinem Kauf achten solltest:

All diese Kriterien spielen bei deinem Kauf eine wichtige Rolle. Wer sich vorher informiert und auf diese Dinge achtet, weiß, was vom Gerät schließlich zu erwarten ist.

Handhabung

Je nach Modell müssen die dazugehörigen Flaschen unterschiedlich am Gerät befestigt werden. Ist die Flasche nicht fest in der Halterung befestigt oder verschraubt, könnte bei der Nutzung Wasser herausspritzen. Wassersprudler mit Glasflaschen sind in der Bedienung meist umständlicher als solche mit Plastikflaschen.

Das liegt daran, dass die Glasflaschen in dem Gerät eingeschlossen sein müssen. Sonst besteht beim Aufsprudeln die Gefahr, dass die Flasche bei Überdruck platzt. In dem Fall können umherfliegende Glassplitter zu Verletzungen führen.

Unterschiede gibt es auch beim Hebel oder der Taste zur individuellen Kohlenstoffdioxid-Dosierung.

Die richtige Dosierung beeinflusst nicht nur dein Geschmackserlebnis. Von ihr hängt zudem ab, ob und wie viel Gas du womöglich verschwendest. Du solltest auch darauf achten, wie einfach sich die Gaskartusche austauschen lässt.

Zubehör

Zusätzlich zum Gerät benötigst du eine passende Flasche sowie eine CO2-Kartusche. Es empfiehlt sich jedoch, mindestens eine Ersatzflasche und auch einen Ersatz-Zylinder zu kaufen. Sobald ein Zylinder leer ist, muss er ausgetauscht werden. Du kannst leere Kartuschen in vielen örtlichen Supermärkten und Drogerien gegen gefüllte Zylinder tauschen und zahlst so nur das Gas.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Sirupsorten und Brausetabletten, mit denen du dein Wasser aufpeppen kannst. Wichtig: Den Sirup erst nach dem Sprudeln hinzugeben! Andernfalls kann die Düse des Gerätes verkleben.

Bei Bedarf kannst du dir auch einen Abtropfhalter und eine Flaschenbürste zur einfacheren Reinigung zulegen. Manche Hersteller bieten außerdem Ersatz-Deckel für Glaskaraffen und verschiedene bunte Bottle Shirts an.

Füllvolumen

Die meisten Glasflaschen fassen etwa 600 bis 700 Milliliter Wasser. Ein klassischer CO2-Zylinder hat ein Volumen von 425 Gramm CO2 und kann somit bis zu 60 Liter Wasser aufsprudeln. Wenige Wassersprudler sind sogar mit großen Zylindern kompatibel, die bis zu 120 Liter Leitungswasser in Sprudelwasser verwandeln.

Design und Maße

Ein Wassersprudler kann schnell zum Hingucker in deiner Küche werden. Von schicken Modellen aus Edelstahl bis hin zu Kunststoff-Geräten gibt es einige verschiedene Designs.

Du solltest zudem darauf achten, wie viel Platz der Wassersprudler einnimmt. Mit bis zu 55 Zentimetern Höhe kann das Gerät recht sperrig wirken. In Bezug auf Breite und Tiefe sind die meisten Modelle jedoch eher kompakt.

Verarbeitung

Besonders, wenn der Wassersprudler täglich von mehreren benutzt wird, ist es wichtig auf die Verarbeitung und Stabilität zu achten. Robustes Material wie Metall oder harter Kunststoff sorgen für Langlebigkeit.

Schwergewichtige Modelle stehen rutschfester und wackeln tendenziell weniger. Auch die Verarbeitung des Schalters zur CO2-Dosierung sollte stabil sein, da das Gerät sonst nicht lange funktioniert.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Wassersprudler mit Glasflaschen ausführlich beantwortet

Hier beantworten wir dir zur Orientierung die wichtigsten Fragen zum Thema Wassersprudler mit Glasflaschen. Somit kannst du dir einen besseren Überblick verschaffen.

Was ist ein Wassersprudler?

Ein Wassersprudler ist ein Gerät, mit dem du Leitungswasser ganz einfach zu Hause mit Kohlensäure versetzen kannst. Dabei wird durch Druck Kohlenstoffdioxid aus einem Zylinder in das Leitungswasser gepumpt.

So erhältst du auf Knopfdruck frisches Sprudelwasser. Du allein bestimmst, wie viel Kohlensäure dein Wasser enthalten soll und dosierst entsprechend. Die meisten Modelle verfügen über ein Überdruckventil, damit der Überdruck nach dem Sprudeln entweicht.

Welche Vorteile bietet ein Wassersprudler?

Durch die Verwendung eines Wassersprudlers tust du der Umwelt etwas Gutes. Du sparst nicht nur jede Menge Plastik, sondern auch Zeit und Kraft. Schließlich musst du kein Leergut mehr entsorgen und keine schweren Getränkekisten mehr schleppen und lagern.

Wassersprudler mit Glasflaschen

Nutzer eines Trinkwassersprudlers sparen laut SodaStream 2000 Flaschen und Dosen pro Jahr. (Bildquelle: Willfried Wende/ Pixabay)

Gesundes Wasser trinkst du trotzdem – direkt frisch aus der Leitung. Je nachdem, welches Wasser du stattdessen kaufen würdest, sparst du mit einem Wassersprudler langfristig sogar Geld. Mit verschiedenen Sirupsorten kannst du deinem Wasser Geschmack verleihen, sodass du nicht auf süße Getränke verzichten musst.

Was kostet ein Wassersprudler mit Glasflaschen?

Neben dem Anschaffungspreis zahlst du für einen Wassersprudler einige laufende Kosten. Eine CO2-Nachfüllung kostet je nach Anbieter und Filiale etwa zwischen sieben und neun Euro. Wenn du stattdessen direkt beim Anbieter einen neuen Zylinder kaufst, zahlst du etwa 20 Euro. Insgesamt kostet ein Liter gesprudeltes Leitungswasser zirka 14 bis 20 Cent.

Hier haben wir dir verschiedene Preisklassen auf einen Blick zusammengefasst:

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (65 – 170 €) Wassersprudler als Set mit beispielsweise einer Flasche und einem CO2-Zylinder
Mittelpreisig (75 – 170 €) Wassersprudler als Set mit beispielsweise zwei Flaschen oder Sirup sowie einem CO2-Zylinder
Hochpreisig (bis 215 €) Hoher Lieferumfang, Wassersprudler mit viel Zubehör

In unserem Ranking wird deutlich, dass hauptsächlich die mitgelieferten Zusatzprodukte den Preis bestimmen. Zudem variieren die Preise der Sprudler je nach Hersteller stark.

Wie oft solltest du deinen Wassersprudler mit Glasflaschen reinigen?

Die Geräte sollten in regelmäßigen Abständen gereinigt werden, da sich in der Düse des Sprudlers leicht Bakterien ansammeln können. Es empfiehlt sich, mindestens alle vier Wochen eine komplette Reinigung vorzunehmen.

Dabei kann das Gehäuse meist mit einem feuchten Tuch gesäubert werden. Um die Düse zu säubern, kannst du beispielsweise heißes Wasser mit Essig und Spülmittel aufsprudeln.

Auch die Flaschen solltest du regelmäßig reinigen, um unangenehme Gerüche und Keime zu vermeiden.

Der Vorteil an Glasflaschen ist, dass du sie einfach einmal pro Woche im Geschirrspüler säubern kannst. Alternativ bieten manche Hersteller bestimmte Reinigungs-Tabs an. Falls du Sirup verwendest, oder direkt aus der Flasche trinkst, solltest du die Flaschen aus hygienischen Gründen noch häufiger reinigen.

Sowohl die Flaschen als auch das Sprudelgerät sollten nach der Nutzung trocknen, damit sich keine Mikroorganismen ansiedeln. Bei mangelnder Hygiene bilden sich Biofilme in Flaschen und Dichtungen, ein Paradies für Keime.

Fazit

Für alle, die gern prickelndes Wasser trinken, aber nicht mehr schwere Getränkekisten oder Sixpacks tragen möchten, ist der Wassersprudler mit Glasflaschen eine umweltfreundliche und kraftsparende Alternative zum Mineralwasser aus dem Supermarkt.

Die Reinigung der Glasflaschen gestaltet sich durch ihre Spülmaschinenfestigkeit einfach. Ein weiterer Vorteil: Du bestimmst den Kohlensäuregehalt selbst.

Bereits ab einem Preis von 65 Euro bekommst du einen Wassersprudler mit notwendigem Zubehör. Wer allerdings Wert auf hochwertige, robuste Qualität und schickes Design legt, muss etwas mehr zahlen.

Kriterien wie die Verarbeitung und Handhabung sollten im Vordergrund stehen. Wie dargelegt, gibt es die Systeme auch als große Sets mit viel Zubehör zu kaufen, das ist jedoch nicht bei jedem Anbieter der Fall.

(Titelbild: Baudolino/ Pixabay)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte