Trinkwasserfilter-1
Zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Trinkwassefilter sorgen dafür, dass du dein Trinkwasser ohne geschmackliche Verfälschungen trinken kannst. Zwar kannst du Leitungswasser mit gutem Gewissen trinken, jedoch gelangen schädliche Substanzen ins Grundwasser und damit auch teilweise in unserer Wasserleitungen. Ein Trinkwasserfilter befreit das Wasser von diesen schädlichen Stoffen.

Mit unserem Trinkwasserfilter Test 2020 wollen wir dir bei deiner Entscheidung helfen und dir die besten Trinkwasserfilter auf dem Markt vorstellen. Dafür haben wir uns verschiedene Trinkwasserfilter angeguckt und Fakten zu ausschlaggebenden Eigenschaften von Trinkwasserfiltern für dich herausgesucht.




Das Wichtigste in Kürze

  • Trinkwasserfilter befreien Leitungswasser von lästigen kalkfördernden- und schädlichen Substanzen. Die resultierend hohe Trinkwasserqualität sorgt für einen geschmacklichen Unterschied. Trinkwasserfilter werden entweder fest unter der Spüle in der Küche oder am Wasserhahn eingebaut.
  • Besonders Kaffee- und Teetrinker sind begeistert von der optischen Verbesserung des Trinkwassers. Das gefilterte Wasser sorgt dafür, dass keine unschönen Schlieren auf der Oberfläche der Heißgetränke entsteht.
  • Der Trinkwasserfilter muss regelmäßig gereinigt werden, damit die Keimbildung verhindert wird und die hohe Trinkwasserqualität gewährleistet wird. Durch den einfachen Wechsel der Kartusche brauchst du nicht viel Zeit für das Säubern deines Trinkwasserfilters.

Trinkwasserfilter Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Einbau-Trinkwasserfilter

Der Trinkwasserfilter mypure P1 von BRITA inklusive Küchenarmatur ist ein Einbau-Trinkwasserfilter. Dieser wird unter der Küchenspüle eingebaut. Die BRITA Küchenarmatur wird neben dem normalen Wasserhahn eingebaut. Der Trinkwasserfilter reduziert Kalk, Chlor, Metalle und geschmacksstörende Stoffe im Wasser.

Eine Filterkartusche kann je nach Wasserqualität für bis zu 12 Monate reichen. Mit den beigelegten Teststreifen kannst du die Wasserhärte bestimmen. Am Filterkopf kannst du die passende Einstellungsmöglichkeit zwischen mäßig kalkhaltiges, kalkhaltiges und stark kalkhaltiges Wasser wählen. Du kannst also den Filter bestmöglich an die Wasserqualität anpassen.

Der beste Tischwasserfilter

Der Trinkwasserfilter Marella vom Hersteller BRITA ist ein Tischwasserfilter, welcher deine Trinkwasserqualität optimiert. Der Tischwasserfilter nutzt ein feines Gewebe für das Filtern von groben Partikeln und einen Ionenaustauscher zur Reduzierung von Kalk und Metallen. Die Aktivkohle filtert geschmacksstörende Stoffe heraus.

Die Kanne bietet dir eine große Füllmenge von 2,4 Litern und ein Filtervolumen von 1,4 Litern. Beim Kauf erhältst du zusätzlich drei Filterkartuschen. So hast du also 12 Wochen lang bzw. 300 Liter reines und wohlschmeckendes Wasser garantiert. Zur Reinigung kannst du die Kanne ohne Deckel mühelos in der Spülmaschine reinigen lassen.

Der beste Flaschenfilter

Der Lifestraw Go 2-Stage Flaschenfilter von Vestergaard ist ein innovativer mobiler Trinkwasserfilter. Der austauschbare Filter arbeitet mit der Hohlfasermembrantechnologie, die Verunreinigungen sorgfältig herausfiltert. Die verwendete Aktivkohle sorgt für einen verbesserten Geschmack und reduziert Chlor und andere Chemikalien.

Die Flasche hat eine Füllmenge von 0,65 Litern und ein geringes Gewicht von nur 222 Gramm. Sie ist ideal für Wanderausflüge, Camping oder den alltäglichen Gebrauch geeignet. Die Flasche kann sowohl am Wasserhahn als auch im Fluss oder Bach aufgefüllt werden. Somit hat man trotz kleiner Größe jeder Zeit Zugang zu sauberen Trinkwasser.

Kauf- und Bewertungskriterien für Trinkwasserfilter

Anhand verschiedener Aspekte möchten wir dir die Vielfalt an Trinkwasserfiltern zeigen. Je nachdem welche Bedürfnisse und Ansprüche du an deinen gewünschten Trinkwasserfilter hast, kannst du zwischen unterschiedlichen Arten und Verfahren wählen.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

Nachfolgend werden wir dir erklären, worum es bei den genannten Arten und Verfahren geht, um dir bei deiner Wahl deines passenden Trinkwasserfilters zu helfen.

Einbau-Trinkwasserfilter

Einbau-Trinkwasserfilter sind sogenannten Untertischwasserfilter, die am Wasseranschluss unter dem Spülbecken angeschlossen sind. Der Einbau-Trinkwasserfilter, ist wie das Wort schon sagt, kein transportabler Trinkwasserfilter.

Der Einbaufilter kann so eingebaut werden, dass du bereits den vorhandenen Wasserhahn nutzt. Du kannst aber auch einen zusätzlichen Entnahmehahn einbauen lassen, damit du zwischen dem Trinkwasser und Nutzwasser unterscheiden kannst.

Mit Nutzwasser lässt sich das schmutzige Geschirr besser abwaschen, da der Schmutz sich mit kalkhaltigem Wasser besser löst.

Mobile Trinkwasserfilter

Die Wahl des geeigneten mobilen Trinkwasserfilters ist abhängig davon, ob du dein Wasser zu Hause oder unterwegs filtern möchtest. Es wird zwischen folgenden drei mobilen Trinkwasserfiltern unterschieden:

  • Tischwasserfilter
  • Flaschenfilter
  • Wasserfilter für den Wasserhahn

Es gibt zum einen den mobilen Tischwasserfilter. Dieser ist zwar mobil, wird jedoch meist für den gewöhnlichen Hausgebrauch genutzt. Der Tischwasserfilter hat die Form einer Kanne, in welchen mehrere Liter Wasser abgefüllt werden können. Die praktische und handliche Form ermöglicht es die Kanne in im Kühlschrank aufzubewahren.

Ein anderer mobiler Trinkwasserfilter ist der Flaschenfilter. Der Flaschenfilter gehört zu der kleinsten Form der Trinkwasserfilter. In Flaschenfilter lassen sich meist nicht mehr als 0,5 Liter Wasser reinfüllen.

Da Flaschenfilter klein sind, lassen sich diese bequem am Wasserhahn wieder auffüllen. Der Transport ist im Rucksack oder in der Handtasche problemlos möglich.

Der dritte mobile Trinkwasserfilter ist der Trinkwasserfilter für den Wasserhahn. Dabei wird der Trinkwasserfilter ganz einfach an die Armatur angebracht. Du kannst also ständig gefiltertes Trinkwasser genießen.

Der Trinkwasserfilter für den Wasserhahn eignet sich für die Mitnahme auf Reisen.

Mit einem Trinkwasserfilter für den Wasserhahn sparst du Platz im Kühlschrank oder auf der Arbeitsfläche in der Küche.

Filterverfahren

Es gibt verschiedene Filterverfahren, die sich je nach Art des Trinkwasserfiltersystems unterscheiden. Die Wahl des Filterverfahrens ist abhängig davon, wie rein du das Wasser haben möchtest. Die einzelnen Verfahren möchten wir dir im Folgenden vorstellen.

Aktivkohlefilter: Die Aktivkohle besteht aus kleinen Poren, durch welche das Wasser fließt. Die ungewollten Substanzen setzten sich in den Poren fest. Die Substanzen bleiben so lange im Trinkwasserfilter, bis die Kartusche wieder gewechselt wird.

Ionenaustauscher: Bei dem Ionenaustauscher werden anorganische Teilchen gegen andere ausgetauscht. So werden zum Beispiel dem Wasser Calcium- oder Magnesium-Ionen, also Kalk, entzogen und gegen Natrium-Ionen ausgetauscht.

Umkehrosmose: Bei diesem Filterverfahren wird unreines Wasser mithilfe von Druck durch eine Membran gepresst.

Wenn es dir wichtig ist, dass Kalk im Wasser reduziert wird dann solltest du dich für einen Ionenautauscher oder einen Umkehrosmose-Trinkwasserfilter entscheiden. Dennoch ist Kalk für den Menschen nicht gesundheitsschädlich. Deshalb kannst du auch mit guten Gewissen einen Filter mit einem Aktivkohlefilter wählen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Trinkwasserfilter kaufst

Wir möchten dir vor dem Kauf alle relevanten Fragen zum Trinkwasserfilter beantworten. In den nächsten Abschnitten werden wir auf die essenziellen Details eingehen, damit du alle Informationen zum Trinkwasserfilter kennst.

Was ist das Besondere an einem Trinkwasserfilter und welche Vorteile bietet er?

Leitungswasser kann zwar mit guten Gewissen getrunken werden, jedoch können in unsere Hauswasserleitungen schädliche Substanzen gelangen. Das Grundwasser wird durch beispielsweise Düngemittel verunreinigt und gelangt in unser Leitungswasser. Die Wasserwerke können trotz Maßnahmen nicht alle Schadstoffe herausfiltern.

Die Besonderheit an einem Trinkwasserfilter ist, dass dieser hinterbliebenen Schadstoffe herausfiltern kann. Dieser befreit das Trinkwasser unter anderem von Kalk und Schwermetallen.

Trinkwasserfilter bieten dir durch die verbesserte Wasserqualität viele Vorteile:

  • weniger Kalk und somit weicheres Trinkwasser
  • nachhaltiger und umweltfreundlicher Lebensstil
  • geschmackliche Verbesserung
  • optische Verbesserung durch weicheres Trinkwasser

Die Trinkwasserfilter machen das Trinkwasser weicher und beim Zubereiten von Heißgetränken entsteht keine Schlieren auf der Oberfläche deines Kaffees oder Tees.

Trinkwasserfilter-1

Ein Trinkwasserfilter hilft bei der optischen Verbesserung des Wassers, da durch die meisten Filter der Kalk im Wasser deutlich reduziert wird.
(Bildquelle: Chris Ralston / unsplash)

Trinkwasserfilter tragen zu einem nachhaltigen Lebensstil bei, da der Verbrauch an gekauften Plastikwasserflaschen reduziert wird.

Ein weiterer Vorteil ist, dass durch die hohe Wasserqualität eine geschmackliche Verbesserung auch bemerkbar wird.

Durch die Befreiung von Kalk schützt du deine Haushaltsgeräte vor Verkalkungen. Auch deine sensiblen Pflanzen können mit dem kalkfreien Wasser ohne Weiteres gegossen werden.

Welche Arten von Trinkwasserfiltern gibt es?

Es gibt drei Trinkwasserfilter bzw. Filterverfahren zwischen denen unterschieden wird. Im Folgenden wollen wir dir die verschiedenen Arten von Trinkwasserfilter und dessen Vor- und Nachteile vorstellen.

Aktivkohle-Trinkwasserfilter

Eine Art der Trinkwasserfilter ist der Aktivkohle-Trinkwasserfilter. Dabei fließt das Wasser durch kleine Poren der Aktivkohle hindurch. Die Schadstoffe setzen sich dabei in den Poren fest.

Vorteile
  • Geschmacksverbesserung
  • Sehr gute Schadstoffrückhaltung
  • wichtige Mineralien verbleiben im Wasser
Nachteile
  • schnelle Keimbildung bei Nicht-Verwendung
  • Stoffe wie Kalk verbleiben im Wasser

Ein Aktivkohle-Trinkwassfilter filtert Chlor und viele organischen Stoffe wie beispielsweise Pestizide heraus. Dennoch verbleiben Mineralien, Salze und Kalk im Wasser. Wenn der Trinkwasserfilter länger nicht benutzt wird oder das Wasser im Behälter steht, dann besteht Gefahr, dass sich im Wasser Keime vermehren.

Ionenaustausch-Trinkwasserfilter

Eine andere Art der Trinkwasserfilter ist der Ionenaustausch-Trinkwasserfilter. Bei diesem werden anorganische Teilchen gegen andere ausgetauscht.

Vorteile
  • Geschmacksverbesserung
  • Sehr gute Schadstoffrückhaltung
  • Kein Kalk im Wasser und somit optische Verbesserung und Schutz der Haushaltsgeräte
Nachteile
  • Kann zurückgehaltenen Ionen plötzlich an das Wasser abgeben
  • schnelle Keimbildung bei Nicht-Verwendung

Ionenaustauscher filtern viele ungewollte Stoffe aus dem Wasser. Auch Kalk wird dem Wasser entzogen. Dennoch besteht die Gefahr das zurückgehaltene Ionen plötzlich an das Wasser abgegeben werden. Wenn der Filter längere Zeit nicht genutzt wird, dann können sich Keime im Wasser vermehren.

Umkehrosmose-Trinkwasserfilter

Bei dieser Art von Trinkwasserfiltern wird Wasser mithilfe von Druck durch eine Membran gepresst. Die Filtermembran filtert so gut wie alles aus dem Wasser. Auch Mineralien, Keime und Chlor werden durch das Verfahren herausgefiltert.

Vorteile
  • Geschmacksverbesserung
  • Sehr gute Schadstoffrückhaltung
  • Kein Kalk im Wasser und somit optische Verbesserung und Schutz der Haushaltsgeräte
Nachteile
  • Wartungsintensiv aufgrund Anfälligkeit für Keimbildung
  • Wartung erfordert hohen Wasserverbrauch und damit hohe Kosten
  • Deminieralisierung

Ein dauerhafter Verzehr dieses Wassers kann dem Körper Mineralien wie Magnesium und Calcium entziehen und zur Unterversorgung führen. Damit die feine Filtermembran nicht verstopft, muss sie unter hohem Wasserverbrauch gespült werden. Die Folge sind hohe Energie- und Wasserkosten.

In der Regel werden mehrere Arten an Filterverfahren in einen Trinkwasserfilter eingebaut, um eine optimale Filterung zu sichern. Eine Art von Trinkwasserfiltern wird also durch den Einsatz mehrerer Verfahren ergänzt.

Für wen sind Trinkwasserfilter geeignet?

Trinkwasserfilter sind für die unterschiedlichsten Situationen geeignet. Sie reichen von eingebauten Trinkwasserfilter Zuhause bis zum Outdoor-Trinkwasserfilter, welcher mit Wasser aus Naturgewässern sorgenlos aufgefüllt werden kann.

Es kommt also auf dich an, ob du deine Trinkwasserqualität im eigenen Haushalt verbessern möchtest oder du eher auf der Suche nach einem Trinkwasserfilter für Unterwegs bist. Die von uns erstellte Tabelle soll dir bei deiner Wahl helfen:

Verwendung Art des Trinkwasserfilters
Verbesserung der Wasserqualität Zuhause Einbau-Trinkwasserfilter, Trinkwasserfilter für den Wasserhahn oder Tischwasserfilter
Reisen mit dem Wohnwagen oder Hotelaufenthalt Tischwasserfilter oder Trinkwasserfilter für den Wasserhahn
Wanderausflüge, Rucksackreisen, Beim Sport oder anderweitig Unterwegs Flaschenfilter

Wenn du die Trinkwasserqualität in deinem Zuhause erhöhen möchtest, dann empfehlen wir dir das Wasser vorher testen zu lassen. Dieses kann direkt vom städtischen Wasserwerk oder von einem unabhängigen Institut getestet werden.

Wenn du einen Trinkwasserfilter für Reisen oder Ausflüge benötigst, dann ist ein Flaschenfilter die optimale Wahl für dich.

Wenn du die Wasserqualität in deinen vier Wänden verbessern möchtest, dann empfehlen wir dir einen Einbau-Trinkwasserfilter, einen Trinkwasserfilter für den Wasserhahn oder einen Tischwasserfilter.

Was kostet ein Trinkwasserfilter?

Es gibt eine große Preisspanne, die davon abhängig ist, für welchen Trinkwasserfilter du dich entscheidest. Auch das Filterverfahren und der Hersteller tragen zu unterschiedlich hohen Preisen bei. Die Preise für einen Trinkwasserfilter beginnen bei rund 20 Euro und reichen bis zu Beträgen von mehreren hundert Euro.

Die von uns erstellte Tabelle bietet dir ein Überblick über die Preise der verschiedenen Arten an Trinkwasserfiltern:

Art des Trinkwasserfilter Preis
Einbau-Trinkwasserfilter 100 bis mehrere tausend Euro
Tischwasserfilter rund 20 bis 100 Euro
Flaschenfilter rund 10 bis 50 Euro
Trinkwasserfilter für den Wasserhahn rund 40 bis 150 Euro

Es kommt darauf an, für welche Art von Filter du dich entscheidest. Wenn du einen Trinkwasserfilter lediglich für Unterwegs benötigt, dann ist der preisgünstige und leichte Flaschenfilter gut für dich geeignet.

Trinkwasserfilter-2

Für Reisen mit dem Campingwagen eignet sich am besten ein Tischwasserfilter oder ein Trinkwasserfilter für den Wasserhahn. Achte dabei auf die Gewindegröße des Wasserhahns in deinem Wohnmobil. (Bildquelle: Blake Wisz / unsplash)

Wenn du aber deinen Trinkwasserfilter nur Zuhause nutzten möchtest, dann solltest du dich zwischen einem Einbau-Trinkwasserfilter, einem Trinkwasserfilter für den Wasserhahn oder einem Tischwasserfilter entscheiden.

Wo kann ich einen Trinkwasserfilter kaufen?

Trinkwasserfilter kannst du in Geschäften wie im Elektrofachmarkt oder sogar einigen Baumärkten erwerben. Diese sind im Bereich der Küchengeräte zu finden. Du kannst aber deinen Trinkwaserfilter auch bequem Online bestellen.

Damit wir dir die Suche nach einem qualitativ hochwertigen Trinkwasserfilter erleichtern können, haben wir dir eine Liste mit Online-Shops erstellt:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • mediamarkt.de
  • obi.de

In den aufgelisteten Online-Shops kannst du dir verschiedene Hersteller, Modelle und ihre zugehörigen Kundenbewertungen genau anschauen.

In unserem Trinkwasserfilter Vergleich haben wir dir bereits Modelle dieser Online-Shops verlinkt. Wenn dir einer unserer vorgestellten Trinkwasserfilter gefällt, dann hast du die Möglichkeit direkt zuzugreifen.

Wie reinige ich einen Flaschenfilter oder einen Tischwasserfilter?

Eine regelmäßige und richtige Reinigung ist wichtig, um der Keim- und Bakterienbildung am Filter entgegenzuwirken.

Die Maßnahme für die saubere Erhaltung deines Trinkwasserfilters ist das Wechseln der Kartusche. Das Wechseln der Kartusche erfolgt folgendermaßen:

  1. Schütte das Restwasser aus der Kanne oder der Flasche.
  2. Öffne den Deckel des Filtereinsatzes und entferne die alte Kartusche
  3. Setze die neue Kartusche ein.
  4. Reinige das Gehäuse des Trinkwasserfilters.
  5. Lass den Trinkwasserfilter einige Male mit Wasser durchlaufen, damit das Filtermaterial durchfeuchtet ist.
  6. Gebe die gebrauchten Kartuschen beim Händler oder einer Fachfirma zurück.

Die Kartusche sollte alle vier Wochen bei Gebrauch gewechselt werden. Das gilt sowohl Tischwasserfilter als auch für Flaschenfilter. Einige Trinkwasserfilter haben eine Filterwechselanzeige, die den Zeitpunkt des Wechsels anzeigt.

Das Wasser in Tischwasserfiltern oder Flaschenfilter sollte nicht über mehrere Tage stehengelassen werden, da es sonst zur Keimbildung kommen kann.

Auch beim Nutzen des Leitungswassers sollte das abgestandene Wasser erst mal herausfließen. Öffne dafür den Wasserhahn für mehrere Sekunden, damit das Leitungswasser durchlaufen kann.

Gibt es Trinkwasserfilter, die Wasser mit Kohlensäure herstellen?

Grundsätzlich können nur Einbau-Trinkwasserfilter mit einem integrierten Karbonisierer erworben. Der Karbonisierer setzt dem Wasser Kohlenstoffdioxid zu, wodurch kohlensäurehaltiges Wasser entsteht. Diese sind durch die zusätzliche Funktion hochpreisig und kosten mehr als 1.000 Euro.

Die CO2 Flaschen, die ergänzend gekauft werden müssen, treiben den Preis weiter in die Höhe.

Stattdessen empfiehlt es sich einen separaten Trinkwassersprudler zu kaufen, welcher zwar mehr Platz in der Küche einnimmt, dafür aber mit rund 50 bis 150 Euro deutlich kostengünstiger ist. Genau so wie beim Einbau-Trinkwasserfilter mit Karbonisierer müssen auch hier die CO2 Flaschen nachgekauft werden.

Ein eingebauter Trinkwasserfilter mit Karbonisierer ist zwar platzsparend, aber dafür mehr als zehnmal so teuer wie ein Trinkwassersprudler.

Dadurch, dass bei beiden Varianten CO2 Flaschen regelmäßig nachgekauft werden müssen, wird deutlich, dass der eingebaute Filter mit Karbonisierer keine überzeugenden Vorteile mit sich bringt.

Fazit

Mithilfe eines Trinkwasserfilters kannst du saubereres Trinkwasserfilter genießen und deine Haushaltsgeräte vor Verkalkung schützen. Auch deine sensiblen Pflanzen profitieren von dem gefilterten Wasser und können ohne Bedenken gegossen werden. Trinkwasserfilter punkten mit ihren vielseitigen Filteroptionen, sodass du selbst die Intensität der Reinigung deines Wassers bestimmen kannst.

Fakt ist, dass Trinkwasserfilter nicht nur in deinem Haushalt die Wasserqualität verbessern. Mit mobilen Trinkwasserfiltern kannst du sauberes Wasser unterwegs genießen. Dadurch, dass du Flaschenfilter im Bach und Flüssen auffüllen kannst, stehen deinen Outdoor Ausflügen keine schweren Wasservorräte im Wege.

Bildquelle: Yastremska / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?