Willkommen bei unserem großen Tortenständer Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Tortenständer. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Tortenständer zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Tortenständer kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Tortenständer machen dein Gebäck zum optischen Hingucker. Zudem sorgt die Erhöhung durch einen Fuß mit einer oder mehreren Tortenplatten für einfaches Schneiden und Nehmen der einzelnen Stücke.
  • Je nach Anlass und Dekoration, kannst du zwischen unterschiedlichen Formen der Kuchenplatten und Designs der Tortenständer wählen.
  • Das Material hat einen großen Einfluss darauf, wie stabil der Tortenständer ist und wie einfach sich der Transport gestaltet.

Tortenständer Test: Favoriten der Redaktion

Der beste transparente, drehbare Tortenständer

Die Relaxdays Tortenplatte besteht aus einer einzigen Tortenplatte, welche aus dickem Glas besteht. Passend dazu sorgt ein stabiler und rutschfesten Fuß aus Edelstahl für einen festen Halt. Mit einem Durchmesser von 30 cm entspricht die Tortenplatte der durchschnittlichen Größe und eignet sich für jeden klassischen, runden Kunden.

Die Käufer der Tortenplatte schätzen insbesondere die Eigenschaft, dass die Platte drehbar ist. Dies Erleichtert das Verzieren und Schneiden der Torte. Außerdem überzeugt die Tortenplatte mit einem geringen Preis. Zudem ist der Tortenständer mit 0,8 Kilo vergleichsweise leicht.

Der beste 3-stöckige Tortenständer

Dieser Tortenständer verfügt über drei Kuchenplatten, welche direkt übereinandergestapelt sind. Die Platten werden durch eine Mittelsäule verbunden und können auseinandergebaut werden. Dadurch ist es möglich nur die Anzahl an Tortenplatten zu nutzen, die du gerade brauchst. Das Modell besteht aus Kunststoff und lässt sich einfach auseinandernehmen.

Die drei Platten haben einen Durchmesser von 20 bis 34 cm. Die Einzelteile lassen sich leicht zusammenbauen, was bisherigen Kunden neben dem durchschnittlichen Preis besonders gut gefällt. Die weiße Optik des Tortenständers ist schlicht und lässt viel Spielraum bei der Farbauswahl der Torte.

Der beste 4-stöckige Tortenständer

Der vierstöckige Tortenständer von Femor bietet durch seinen treppenförmigen Aufbau Platz für mehrere Torten oder auch Cupcakes. Der Höhenabstand zwischen den einzelnen Platten beträgt 10 cm. Das Modell besteht aus weißem Kunststoff und überzeugt durch die Optik und den durchschnittlichen Preis. Die Platten haben einen Durchmesser von 28 cm.

Mit diesem Tortenständer kannst du verschiedene Gebäcke in einem großen Gestell präsentieren. Der Hersteller wirbt mit einem leichten Aufbau und einfacher Reinigung mit einem Tuch. Kunden berichten davon, dass der Ständer stabil ist und die Torten darauf nicht verrutschen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Tortenständer kaufst

Wofür brauche ich einen Tortenständer?

Wenn der frisch gebackene Kuchen nicht nur gut schmecken, sondern auch optisch was hermachen soll, wird in den meisten Fällen auf einen Tortenständer zurückgegriffen. Tortenständer werden dafür genutzt Torten oder jegliche andere Backwaren auf Servierplatten anzurichten.

Je nach Motto oder Anlass findet man unterschiedlichste Ausführungen an Tortenständern. Jedes Modell sorgt dafür, dass das Gebäck optisch hervorgehoben wird. (Bildquelle: unsplash.com / Jacob Schwartz)

Durch einen Fuß in der Mitte der Tortenplatte steht das Gebäck etwas angehoben. Dadurch wird die drapierte Backware nicht nur zum Hingucker, sondern die Erhöhung erleichtert auch das Anschneiden.

Durch einen Tortenständer ergeben sich vielzählige Dekorationsmöglichkeiten und zudem wird das Gebäck sicher drapiert und erleichtert je nach Modell auch den Transport.

Tortenständer sind vielfältig einsetzbar. Sie eignen sich nicht nur für feierliche Anlässe, wie Hochzeiten oder Geburtstage. Tortenständer können auch als alltägliche Dekoration oder zum Anrichten von folgenden Gerichten genutzt werden:

  • Torten, Kuchen
  • Muffins, Cupcakes
  • Obst
  • Süßigkeiten
  • Aufschnitt für einen Brunch

Übrigens, wenn du einen guten Brotbackautomat für deinen nächsten Brunch suchst, solltest du dir diesen Artikel einmal anschauen. Wir haben auch weiter Artikel, wenn du auch auf der Suche nach einer Brotbackform bist.

Für welche Kuchengrößen gibt es Tortenständer?

Je nachdem, wofür du einen Tortenständer einsetzen möchtest, solltest du auch die Größe der Tortenplatte auswählen. Die meisten Kuchen und Torten haben je nach Backform einen Durchmesser von 20 bis 30 cm.

Demnach gibt es auch Tortenständer, bei denen die Kuchenplatten genau diese Größen haben.

Laut unseren Recherchen werden die Tortenplatten in der Regel zwischen 10 und 60 cm Durchmesser angeboten. Für Spezialanfertigungen (besonders kleine oder große Platten), gibt es allerdings auch entsprechende Angebote.

Welche Größe du wählen solltest, hängt von der Größe des Gebäcks ab, welches auf dem Tortenständer angerichtet werden soll.

Achte darauf, dass die Platte ein paar cm größer ist als die Torte, um Stabilität zu gewährleisten und das Anschneiden zu vereinfachen. Alternativ gibt es verschiedene Optionen, wie du vorgehen kannst:

  • Du kannst die überstehende Platte zum Beispiel mit Fondant eindecken. Somit setzt du weitere optische Highlights und kannst bei der Gestaltung des Bodens kreativ werden.
  • Wähle direkt einen Tortenständer aus, der auch am Rand dekorative Elemente enthält. Somit fällt eine größere Tortenplatte weniger auf.
  • Wähle den Durchmesser der Tortenplatte, der genauso groß ist wie der Durchmesser der Torte. Aber Vorsicht, ist die Platte zu klein, wird die Torte nicht stabil darauf stehen bleiben und kaputt gehen.

Was kostet ein Tortenständer?

Der Preis des Tortenständers hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sowohl das Material, die Anzahl der Tortenplatten, als auch der Durchmesser der Platten haben einen großen Einfluss. Darum variiert der Preis in der Regel zwischen 15 und 40 Euro.

Art des Tortenständers Preis
Tortenständer mit einer Platte ca. 10-30 Euro
Drehbarer Tortenständer mit einer Platte ca. 20-35 Euro
Mehrstöckige Tortenetageren ca. 25-140 Euro

Grundsätzlich sollte die Wahl des Tortenständers von dem Einsatzzweck abhängig sein. Willst du bei einer großen Feier deine Torte präsentierten, solltest du zu einem höherpreisigen Produkt greifen. Denn hier ist nicht nur die Optik entscheidend, sondern auch die Qualität und somit insbesondere die Stabilität.

Dient der Tortenständer dekorativen Zwecken im Alltag, so reicht ein günstigeres Modell ab 15 Euro aus. Wenn du von der Verarbeitung und dem Material überzeugt bist, wird der Tortenständer in jedem Fall seinen Zweck erfüllen.

Brauche ich eine Haube für den Tortenständer?

Tortenständer sehen nicht nur schön aus, sondern helfen auch dabei einen stabilen Boden für den Kuchen bereitzustellen. Dadurch eignen sie sich auch gut für den Transport. Um dein Gebäck auf dem Weg noch besser zu schützen, kannst du den Tortenständer zusätzlich mit einer Haube abdecken.

Abdeckhauben schützen den Kuchen vor äußeren Einflüssen und helfen bei einem sicheren Transport. Sie sind für verschiedenste Tortenständer verfügbar. (Bildquelle: unsplash.com / Jessica Knowlden)

Es gibt Modelle, die eher praktisch sind, wie zum Beispiel Plastikhauben. Für etwas mehr Geld kannst du dir auch hochwertige Abdeckungen zulegen, beispielsweise aus Glas oder mit schönen Verzierungen.

Diese haben den Vorteil, dass sie den Kuchen nicht nur schützen. Denn diese Abdeckungen verhindern nicht die Sicht auf die Torte und können somit auch bei Events darauf gelassen werden, solange der Kuchen gerade nicht angerührt wird.

Eine Kuchenhaube gehört nicht zu der zwingenden Grundausstattung. Wenn du dein Gebäck aber zusätzlich schützen möchtest, ohne optisch etwas einzubüßen, kannst du auf Abdeckhauben aus Glas zurückgreifen.

Gerade im Sommer ist es bei der Hitze hilfreich den Kuchen abdecken zu können. Damit der Kuchen nicht so schnell austrocknet oder das Fondant schwitzt, kann eine Abdeckhaube ebenfalls helfen.

Und zwar ohne, dass die Optik darunter leiden muss. Je nachdem wie hoch die Torte ist, kann es allerdings sein, dass du keine geeignete Abdeckhaube findest.

Wo kann ich einen Tortenständer kaufen?

Falls du noch keinen Tortenständer hast und dir einen für einen besonderen Anlass zulegen möchtest, sollte dein erster Weg in Kaufhäuser, Möbelhäuser oder Geschäfte mit Haushaltswarenabteilung führen.

So kriegst du einen schnellen Überblick über verschiedene Modelle und kannst den Tortenständer in Abhängigkeit der gewünschten Größe und Qualität auswählen.

Grundsätzlich bietet es sich aber auch an, den Tortenständer im Internet zu bestellen. Die gängigen Anlaufstellen im Netz haben wir dir hier zusammengestellt:

  • amazon.de
  • meincupcake.de
  • ebay.de
  • gastro24.de
  • wayfair.de

Sollte ich einen Tortenständer kaufen oder mieten?

Falls du dir den Tortenständer nicht für einen langfristigen Einsatz zulegen, sondern nur an einem besonderen Tag haben möchtest, bietet es sich an den Tortenständer zu mieten.

Es lohnt sich auch einen Tortenständer anzumieten, wenn du bereits einen hast und nur für einen Anlass ein zweiter notwendig ist. Damit sparst du dir die Kosten für den Kauf, die bei aufwendigen Ständern recht hoch werden können. Zudem werden größere Etageren im Anschluss meist weniger Verwendung finden.

Der Preis ist dabei in der Regel nicht höher als ein neues Produkt. Allerdings sind die Preise nur schwierig zu vergleichen, da eine einmalige Nutzung nicht mit einer dauerhaften Verwendung gleichgestellt werden kann.

Sowohl Portale wie Ebay, als auch darauf spezialisierte Internetanbieter ermöglichen es, Tortenständer für einen oder mehrere Tage auszuleihen. Sieh dir hier an, wo du einen Tortenständer mieten kannst:

  • ebay.de
  • tortenstaender-mieten.de
  • braut-traum-verleih.de
  • backformladen.eu

Du kannst aber auch immer nach Anbietern in deiner Nähe zu suchen, denn dann kannst du dir den Versand sparen und das Produkt selbstständig abholen.

Wenn der Tortenständer zu dir geschickt wird, dauert es in der Regel ein bis drei Tage, bis das Produkt bei dir ankommt. Kümmer dich also rechtzeitig um die Buchung, damit der Tortenständer auch spätestens am Einsatztag vor Ort ist.

Welche Alternative gibt es zu Tortenständern?

Statt dir einen Tortenständer zu kaufen, kannst du auch auf moderne “Do it Yourself”-Varianten zurückgreifen oder dir einfache Haushaltsgegenstände zur Hilfe nehmen.

Muffins oder ein normaler Kuchen lassen sich recht einfach drapieren, ohne auf einen Tortenständer zurückgreifen zu müssen. Allerdings wird es bei höheren Torten etwas schwieriger, da diese am Stück präsentiert und nicht vorab in Stücke geschnitten werden.

Welche Möglichkeiten du hast, um Muffins oder Kuchen anzurichten, haben wir dir in diesen Vorschlägen zusammengetragen:

Alternative zu klassischen Tortenständern Beschreibung
Backblech Wenn du einen Blechkuchen gebacken hast, kannst du den Kuchen einfach in dem Backblech lassen und auf den Tisch stellen. Um die klassischen Silber- und Schwarztöne des Backbleches zu verstecken, kannst du die Form mit bunten Folien umwickeln.
Teller Muffins oder bereits geschnittene Kuchenstücke können problemlos auf Tellern angerichtet werden. Teller mit einem verzierten Rand sehen dabei besonders hochwertig aus. 
Tortenständer selber bauen Du kannst dir aus unterschiedlichsten Materialien einen Tortenständer nach deinem eigenen Geschmack bauen. 

Um einen Tortenständer selber zu kreieren, kannst du auf verschiedenste Materialien und Gegenstände zurückgreifen. Zum Beispiel kannst du:

  • Eine Holzplatte auf einen Holzstumpf stellen und befestigen.
  • Zuerst eine umgedrehte Tasse hinstellen und einen Teller oben drauf platzieren, sodass dieser nicht mehr einfach nur auf dem Tisch steht, sondern angehoben wird.

Wie du Tortenständer aus Tellern selber bauen kannst, kannst du dir in diesem Video genauer anschauen:

Entscheidung: Welche Arten von Tortenständern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Um eine schwere, mehrstöckige Hochzeitstorte zu drapieren, ist ein anderer Tortenständer notwendig, als bei leichten und kleineren Kuchen. Daher gibt es unterschiedliche Modelle und Ausführungen für verschiedene Anlässe. Es wird zwischen zwei Oberkategorien unterschieden:

  • Tortenplatten
  • Tortenetageren

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Arten ist die Anzahl der Tortenplatten. Während ein einfacher Tortenständer nur aus einer Tortenplatte besteht, kann eine Tortenetagere mehrere Platten umfassen. Dabei ist auch die Anordnung für den optischen Gesamteindruck entscheidend.

Welche Variante sich für welchen Einsatz eignet und welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind, erfährst du in den nachfolgenden Abschnitten.

Was zeichnet eine Tortenplatte aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Eine Tortenplatte besteht aus einem Fuß zur Stabilisierung und einer einzigen tellerförmigen Platte, auf welcher du den Kuchen drapieren kannst.

Durch die Erhöhung machen die Tortenständer es dir einfacher den Kuchen zu schneiden und herunterzunehmen. Und zwar ohne, dass du dich groß bücken musst.

Die Tortenplatte ist das klassische Modell eines Tortenständers. Darauf ist Platz für einen Kuchen, eine Torte oder mehrere Muffins.

Es gibt Tortenplatten, die mit einem Drehmechanismus versehen sind. Dadurch erleichtern sie den Einsatz des Tortenständers.

Vorteile
  • Modelle mit Drehmechanismus verfügbar
  • Langlebig und zeitlos
  • Erleichtert das Anschneiden des Kuchens
Nachteile
  • Nur Platz für ein großes Gebäck
  • Der Fuß kann in der Spülmaschine stören

Wenn du die Torte in Stücke schneidest, kannst du die Tortenplatte einfach drehen und musst nicht den gesamten Ständer aufwendig bewegen. Zudem erleichtert dies auch die letzten Vorbereitungen des Kuchens, wenn du den Kuchen zum Beispiel noch mit Sahnehäubchen verzieren möchtest.

Die meisten Tortenplatten zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders langlebig sind. Da sie in der Regel nur aus zwei Teilen besteht, ist die Gefahr geringer, dass etwas davon kaputt geht. Allerdings kann der Fuß häufig nicht abgenommen werden und kann somit beim Säubern stören.

Was zeichnet eine Tortenetagere aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Im Gegensatz zur einfachen Tortenplatte, besteht eine Tortenetagere aus mehreren Tortenplatten.

Tortenetageren können in verschiedenen Varianten zusammengebaut sein, sodass unterschiedliche Ausführungen entstehen.

Etageren, die aus mehreren übereinander gestapelten Tortenplatten bestehen und durch eine Mittelsäule zusammengehalten werden, werden gerne zur Dekoration eingesetzt.

Es kann aber auch eine mehrstöckige Torte darauf angerichtet werden, wie es bei Hochzeiten üblich ist. Durch die Säule muss der Kuchen auf jeder Eben in der Mitte durchstochen werden.

Vorteile
  • Meist ein einfacher Zusammenbau möglich
  • Viel Platz für verschiedene Gebäcke
  • Kreative Anordnung von Torten möglich
Nachteile
  • Muss zusammengebaut werden
  • Höheres Gewicht durch mehr Material
  • Umständlicher zu transportieren

Alternativ können beispielsweise auch Muffins um die Säule herum angeordnet werden. Bei Etageren wird in der Regel für jede Tortenplatte eine andere Größe gewählt.

Ein weiterer klassischer Aufbau der Platten ist die Stufenform. Dabei werden die Platten, wie bei einer Treppe, etwas versetzt immer weiter höher aufgebaut.

Wenn du lieber ein außergewöhnliches Exemplar bevorzugst, gibt es zum Beispiel auch einen Tortenständer, welcher aussieht wie ein Fahrrad und über verschiedene Ablagemöglichkeiten für Torten verfügt. Auch die Pyramidenform ist ein beliebtes Modell.

Die Tortenetageren müssen in der Regel selbstständig zusammengebaut werden. Der Aufbau soll laut Herstellern meist sehr einfach sein. Dennoch ist beim Aufbau darauf zu achten alles fest zu verbinden, damit die Stabilität auch gewährleistet ist.

Die Kombination aus verschiedenen Platten und einem Gestell sorgt allerdings auch für ein höheres Gewicht des gesamten Modells.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Tortenständer vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Tortenständern entscheiden kannst.

Diese Kriterien sind dabei von besonderer Bedeutung:

  • Durchmesser der Tortenplatten
  • Form der Tortenplatten
  • Material und Stabilität
  • Leichtigkeit des Aufbaus
  • Design

Damit du weißt worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt, haben wir dir in den folgenden Abschnitten die wichtigsten Aspekte zusammengefasst.

Durchmesser der Tortenplatten

Da es unterschiedliche Größen an Tortenplatten gibt, solltest du immer die passende Größe für deinen individuellen Kuchen benutzen.

Bei einem kleinen Kuchen mit einem Durchmesser von 15 cm reicht eine kleine Tortenplatte ebenfalls aus. Wenn du allerdings einen größeren Rand haben möchtest, um nebem dem Kuchen noch zu verzieren, musst du die Platte in ein paar cm größer wählen.

Da du wahrscheinlich nicht immer Kuchen mit der selben Größe backen wirst, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst dir entweder mehrere einfache Tortenständer mit einer Platte in verschiedenen Größen zulegen.

Oder du kaufst dir direkte eine Etagere, welche du auseinanderbauen und somit immer nach der benötigten Größe anpassen kannst. Die Etagere direkt als Set mit mehreren Tortenplatten zu kaufen, macht es zudem auch günstiger.

Form der Tortenplatten

In den meisten Fällen wird eine runde Tortenplatte eingesetzt, weil dies auch die typische Form für Torten oder Kuchen ist. Allerdings gibt es mehr Auswahl, als nur eine runde Form.

Tortenplatten sind nicht zwingend rund, sondern es gibt auch andere Formen, wie zum Beispiel quadratische Platten. Je nach Kuchen, kannst du somit variieren.

Wenn du den Kuchen mal in einer anderen Variante präsentieren möchtest, kannst du auch eine quadratische Platte auswählen. Bei Blechkuchen eignet sich diese besonders gut.

Zudem gibt es auch Tortenplatten und insbesondere Etageren, welche wie ein Herz geformt sind. Das versüßt nicht nur den Kuchen, sondern auch den Anblick. Allerdings ist dabei zu beachten, dass das Gewicht des Kuchens gleichmäßig auf der Platte verteilt wird, damit er nicht herunterfällt.

Material und Stabilität

Damit deine Torte auch über eine längere Zeit hinweg schön angerichtet bleibt, ist die Wahl des Materials entscheidend. Welches Material sich für welchen Einsatz etabliert hat, erklären wir dir im folgenden Abschnitt.

In der Regel werden Tortenständer aus diesen Materialien produziert:

  • Keramik
  • Porzellan
  • Kunststoff
  • Edelstahl
  • Aluminium
  • Glas
  • Pappe
  • Holz

Tortenständer aus Holz können ein optischer Hingucker sein. Wenn es zur Feierlichkeit und Dekoration passt, können selbstgebaute oder gekaufte Holzständer den Kuchen zusätzlich hervorheben.

Allerdings musst du dabei beachten, dass die Torte nicht direkt auf das Holz gestellt werden sollte, sondern ein Teller oder eine Platte den Tortenboden schützen sollte.

Metalle, wie Edelstahl und Aluminium, sind sehr robust und für einen erschwinglichen Presi erhältlich. Allerdings kann es sein, dass die silberne Optik eventuell nicht zu jeder Location passt.

Kunststoffe überzeugen durch den meist geringen Preis und die einfache Reinigung. Zudem lassen sie sich gut transportieren und gehen nicht allzu schnell kaputt. Bei Kunststoffen solltest du immer auf die Verarbeitung achten, damit sich ein gelungenes Gesamtbild ergibt.

Das Material des Tortenständers ist entscheidend für die Stabilität, Leichtigkeit des Transports, die Möglichkeiten zur Reinigung und die Optik.

Tortenständer aus Porzellan oder Keramik gehören zu den Klassikern. Allerdings sind sie in der Handhabung auch am aufwendigsten.

Denn das Material muss beim Transport gut geschützt werden. Zudem wiegt Keramik mehr als andere Materialien. Allerdings lässt sich die Oberfläche mit wenig Aufwand einfach reinigen.

Während sich die bereits vorgestellten Materialien für eine Mehrfachnutzung eignen, werden Tortenständer aus Pappe nur ein einziges Mal benutzt.

Um Abfall zu vermeiden, lohnt es sich auf Dauer auf eine alternative Lösung umzusteigen. Außerdem sollte darauf nur ein geringes Gewicht platziert werden, da Pappe nicht das stabilste Material ist.

Leichtigkeit des Aufbaus

Der Tortenständer oder die Etagere soll die Präsentation und den Transport deiner Torte vereinfachen und es nicht komplizierter machen. Achte daher beim Kauf auf die Leichtigkeit des Zusammenbaus der Einzelteile.

Wenn du die Möglichkeit hast ein Modell zu kaufen, welches bereits zusammengesetzt ist, ist das natürlich praktisch. Allerdings nehmen insbesondere Tortenetageren viel Platz ein, weshalb du auf jeden Fall genug Kapazität haben musst, um das Gestell sicher zu transportieren.

Damit beim Aufbau des Tortenständers nichts schief geht, solltest du beim Kauf auf das Gewicht und die Leichtigkeit des Aufbaus achten. Kundenrezensionen können dir dabei helfen, dir einen Überblick zu verschaffen.

Wenn du dich vor dem Kauf im Internet über die angebotenen Modelle informierst, kannst du auf Kundenrezensionen zurückgreifen.

Diese repräsentieren die Erfahrungen von echten Käufern, sodass du einen guten Anhaltspunkt hast. Wenn die Käufer zudem auch noch Produktbilder eingefügt haben, kannst du dir ein noch besseres Bild von dem Gestell machen.

Design

Da es immer wichtig ist den passenden Tortenständer zu der Umgebung zu wählen, gibt es nicht nur klassiche Modelle in weiß oder silber. Denn auch farbenfrohe und gemusterte Tortenplatten oder eine vintage Optik sind sehr beliebt.

Dabei kannst du dich nicht nur für die Farbe deiner Wahl entscheiden, sondern zum Beispiel auch das Geschenkpapier an den Tortenständer anpassen, oder andersherum.

Der Tortenständer sollte zu dem Anlass und der Umgebung passen. So rückt das Gebäck noch weiter in den Fokus der Aufmerksamkeit. (Bildquelle: unsplash.com / Annie Spratt)

Handelt es sich beispielsweise um ein musikalisches Fest, gibt es ausgefallene Tortenständer, bei denen die Tortenplatten aus Schallplatten bestehen.

Sorge aber immer dafür, dass der Kuchen auf der Tortenplatte nicht unter geht und sich ein stimmiges Gesamtbild ergibt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Tortenständer

Welches Zubehör und Ersatzteil gibt es für Tortenständer?

Um nicht den gesamten Tortenständer wegschmeißen zu müssen, falls ein Teil kaputt geht, kannst du jedes Element im passenden Zubehörgeschäft nachkaufen. Gerade bei Etageren kann mal eine Mittelstange kaputt oder eine Schraube verloren gehen. Diese zu ersetzen ist aber sehr einfach.

Plane allerdings immer genug Zeit ein, wenn dir ein Teil fehlt. Denn die Einzelteile des Tortenständers sollten vor dem Anlass vollständig sein.

Um die Stabilität des Gestells zu gewährleisten, solltest du nicht auf alternative Teile zurückgreifen, sondern speziell für Tortenständer angefertigte Ersatzteile benutzen.

Neben Ersatzteilen kannst du auch jegliches Backzubehör kaufen. Dieses eignet sich besonders gut dafür, um den Kuchen oder die Torte zu verzieren. Die gängigen Hilsmittel sind dabei Spritzbeutel, Kuchenschaber oder Spachtel für die Glasur.

Wie drapiere ich den Kuchen auf der Tortenplatte?

Um in den letzten Minuten des Anrichtens keinen Fehler zu machen, findest du hier ein paar Tipps, wie du einen Kuchen oder eine Torte auf einem Tortenständer anrichtest.

Im Falle eines einfachen Tortenständers mit einer Tortenplatte, kannst du je nach Rezept unterschiedlich vorgehen.

Wenn du mehrere Böden übereinanderstapelst, kann es einfacher sein dies direkt auf dem Tortenständer zu machen. Denn somit ersparst du es dir den Kuchen von einer auf die andere Platte zu legen. Oder du bereitest den Kuchen auf einer dünnen Metallplatte vor und hebst den Kuchen mitsamt der Platte auf den Tortenständer.

Gerade Buttercremetorten sollten gekühlt und fest sein, wenn du sie anhebst. Mit einer Winkelpalette kannst du den Tortenboden ablösen und anschließend mit beiden Händen festhalten und auf der gewünschten Tortenplatte absetzen.

Wie du eine mehrstöckige Torte backen und anschließend auf einem Tortenständer mit einer Mittelsäule aufeinander stapeln kannst, kannst du dir im folgenden Beitrag ansehen:

Kann ich jeden Kuchen auf einer Tortenplatte drapieren?

Grundsätzlich eignet sich jedes Rezept und somit jeder Kuchen dafür, auf einer Tortenplatte angerichtet zu werden.

Kleinere Kastenkuchen lassen sich einfach auf die Platte heben, da sie in der Regel fester sind und nicht direkt auseinanderbrechen.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass die Torte gekühlt und damit bereits etwas fester ist, um sie problemlos anheben zu können. Gerade bei Buttercreme könnte sonst die Torte auseinanderfallen oder es entstehen Dellen.

Auch mehrstöckige Torten mit schräg aufeinandergestapelten Teilen lassen sich auf einem Tortenständer anrichten. Achte dabei darauf, dass der Ständer nicht nur einen Fuß in der Mitte hat, sondern rundherum gut abgestützt wird, damit sich das Gewicht nicht zu sehr auf eine Seite verlagert und den Ständer mitsamt der Torte zum Umkippen bringt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gofeminin.de/kochen-backen/caketales-tortenstander-s1989266.html

[2] http://www.lorraines.de/Aktuelles/Post/torte-auf-reisen

[3] https://www.oetker.de/backen/hochzeitstorten-rezepte

[4] https://www.vergleich.org/etagere/?gid=Cj0KCQjwhdTqBRDNARIsABsOl99YbL592KnGe8m8vxK-nsJPGUB_ET_s98TUP5K5cai-IrhjalGENCkaAkPQEALw_wcB

[5] https://strawpoll.de/tortenstaender

Bildquelle: unsplash.com/Thomas William

Bewerte diesen Artikel


24 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5