Die Spülmaschine ist für viele Menschen ein Segen im Alltag, der ihnen viel Arbeit erspart. Aber was kannst du tun, wenn sie plötzlich anfängt unangenehm zu riechen?

Wir möchten dir in diesem Artikel erklären, wie du deine Spülmaschine richtig reinigst und wie du dem Geruch vorbeugen kannst.

Außerdem geben wir dir Tipps, wie du die einzelnen Bestandteile deines Geschirrspülers erkennst und sie reinigen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Spülmaschine sollte regelmäßig gereinigt werden. Die Reinigung kann in eine Zwischenreinigung und eine Hauptreinigung unterteilt werden.
  • Viele Bestandteile deines Geschirrspülers kannst du ganz einfach selber ausbauen und putzen, ohne, dass du einen Profi dafür anheuern musst. Damit sparst du dir Zeit und Geld.
  • Es müssen nicht immer chemische Reinigungsmittel sein. Es gibt viele nützliche Hausmittel, die dir bei der Reinigung helfen können.

Unsere Produktempfehlung

Essig-Essenz ist ein wahres Allround-Talent, was das Putzen anbelangt. Es hat eine antibakterielle Wirkung und reinigt gründlich.

Der Verkäufer gibt an, dass die Materialien, die es reinigt, trotzdem geschont werden. Er geht dabei auch auf die umweltschonende Wirkung der Essig-Essenz als Lebensmittel ein. Denn ein Vorteil ist, dass sie biologisch zu 100% abbaubar ist.

Die ehemaligen Kunden sind sehr zufrieden mit dem Produkt und benutzen es hauptsächlich zum putzen und zum Entfernen von Kalk.

Einige andere schwärmen auch davon, dass sie dadurch viele Putzmittel selber herstellen können, da Essig-Essenz aufgrund seiner Wirkung oft als Basis benutzt werden kann.

Was ist eine Spülmaschine?

Eine Spülmaschine löst bereits in vielen Haushalten die lästige Arbeit des Abwaschens ab. Im Gegensatz zum normalen Abwaschen kannst du bei einer Spülmaschine dein schmutziges Geschirr ganz einfach in den Geschirrspüler stellen.

Geschirrspüler Test 2019: Die besten Geschirrspüler im Vergleich

Wenn sie voll ist, dann kannst du sie nach Hinzufügen von einem Spülmaschinentab oder anderem Reinigungsmittel, das für die Benutzung in der Spülmaschine geeignet ist, anstellen.

Innerhalb von ein bis zwei Stunden ist die Spülmaschine fertig und du brauchst das Geschirr nur noch abtrocknen und wieder an seinen ursprünglichen Ort stellen.

Alles in allem ist eine Spülmaschine also eine zeitsparende und wirkungsvolle Alternative zum Handabwasch. Besonders Familien können von ihr profitieren, da hier der Abwasch viel größer ausfällt als bei Einzelpersonen.

Hintergründe: Was du über die Reinigung deiner Spülmaschine wissen solltest

Die Reinigung ist sehr wichtig für die Spülmaschine und deren Leistung und muss nicht lange dauern.

Wenn du genau weißt, wie und wieso du deine Spülmaschine putzen solltest, dann wird es nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Wir wollen dir die wichtigsten Fragen erläutern.

Warum sollte ich meine Spülmaschine von innen reinigen?

Viele Menschen denken, dass sie ihre Spülmaschine nicht regelmäßig von innen reinigen müssen. Sie sind der Meinung, dass sie sich durch den Spülvorgang selbst reinigt.

Durch den Waschvorgang reinigt sich die Spülmaschine nicht von selbst und muss deshalb zusätzlich von Innen gereinigt werden. (Bildquelle: 123rf.com / 72311143)

Das ist aber falsch. In einer Spülmaschine können sich viele Bakterien und auch Schmutz ansammeln, weshalb sie auch von innen gereinigt werden sollte. Die Ablagerungen können auch dazu führen, dass die Spülleistung nicht mehr so hoch ist und das Geschirr schmutzig bleibt.

Durch die Reinigung der Spülmaschine wird sich ihre Lebensdauer sehr wahrscheinlich auch erhöhen. Durch die Verschmutzungen kann ein Geschirrspüler nämlich auch kaputt gehen.

Du solltest also die Spülmaschine für hygienisch sauberes Geschirr und für die Schonung deines Geldbeutels von innen reinigen.

Welche Komponenten meiner Spülmaschine sollte ich reinigen?

Bei einer Spülmaschine ist es vor allem wichtig, dass die beweglichen Elemente richtig gereinigt werden. Dazu gehören vor allem der Sprüharm und der Filter der Spülmaschine. Aber auch die Dichtungen sollten regelmäßig gereinigt werden, damit sich darunter keine Keime ansammeln.

Die anderen Bestandteile bedürfen aber ebenfalls regelmäßiger Reinigung und Pflege. Damit du jedes Element, das in der Spülmaschine gereinigt werden sollte, noch einmal im Überblick hast, haben wir dir hierfür eine Liste erstellt:

  • Sprüharm
  • Filter
  • Dichtungen
  • Abfluss
  • Abwasserpumpe
  • Wassertasche
  • Rückschlagventil
  • Wasserzulauf
  • Umwälzpumpe

Weiter unten in diesem Artikel haben wir dir aufgelistet wie du jede einzelne dieser Komponenten am Besten reinigen kannst und worauf du dabei achten solltest.

Die Reinigung sollte in zwei Kategorien aufgeteilt werden:

  • Zwischenreinigung
  • Hauptreinigung

Wie der Name Zwischenreinigung schon vermuten lässt ist das eine schnellere Reinigung als die Hauptreinigung. Hier solltest du nur die wichtigsten Elemente der Spülmaschine reinigen. Dazu gehört das Auswischen des Innenraumes der Spülmaschine, aber auch die Entleerung und Reinigung des Filters.

Außerdem solltest du auch daran denken die Dichtung an der Tür zu putzen, denn hier sammeln sich oft besonders viele Keime.

Die Hauptreinigung allerdings umfasst nicht nur das oben schon angesprochene Putzen, sondern außerdem noch die Reinigung der Sprüharme.

Die Sprüharme solltest du, wenn möglich, vor der Reinigung entnehmen. Informationen hierzu findest du in der jeweiligen Bedienungsanleitung der Spülmaschine.

Zur Hauptreinigung gehört außerdem die Spülmaschine leer laufen zu lassen, nur mit dem normalen Reinigungsmittel, das du sonst für die Spülmaschine verwendest.

Reinigungsart Zu reinigende Elemente
Zwischenreinigung Auswischen des Innenraumes, Filter entleeren und reinigen, Dichtung an der Tür putzen
Hauptreinigung Auswischen des Innenraumes, Filter entleeren und reinigen, Dichtung an der Tür putzen, Spühlarme reinigen, Spülmaschine leer laufen lassen

Wie oft sollte ich meine Spülmaschine reinigen?

Die Zwischenreinigung der Spülmaschine solltest du für optimale Ergebnisse etwa ein bis zweimal die Woche durchführen.

Eine Hauptreinigung ist erst alle vier bis sechs Wochen notwendig. Es ist hierbei wichtig, dass du dir genug Zeit für die Reinigung nimmst, damit die Spülmaschine auch wirklich sauber wird.

Wie kriege ich den unangenehmen Geruch aus meiner Spülmaschine?

Unangenehmer Geruch in der Spülmaschine kommt häufig durch Bakterien oder Keime, die sich festgesetzt haben. Du kannst verhindern, dass der unangenehme Geruch überhaupt entsteht, indem du die Zwischen- und Hauptreinigung deiner Spülmaschine regelmäßig durchführst.

Wenn der Geruch schon einmal da ist, dann solltest du erst einmal die Hauptreinigung der Spülmaschine durchführen. Wenn sie danach immer noch unangenehm riecht, so kannst du entweder auf Hausmittel oder chemische Reiniger zurückgreifen.

Mehr Informationen zu den verschiedenen Reinigungsmöglichkeiten gibt es weiter unten in diesem Artikel. Dort haben wir dir alle Hausmittelchen und auch chemischen Reiniger aufgelistet und dir Information über sie zusammengestellt.

Was tun bei einer schmutzigen Spülmaschine: 5 Tipps für die korrekte Reinigung

Hier findest du viele verschiedene Möglichkeiten, wie du deine Spülmaschine reinigen kannst. Im Endeffekt musst du selber herausfinden welche die richtige Art der Reinigung die richtige für dich ist. Mit unseren Tipps wird es dir aber leichter fallen sie auszuprobieren.

Spülmaschine reinigen mit verschiedenen Hausmitteln

Es gibt viele verschiedene Wege eine Spülmaschine zu reinigen. Viele schwören auf Hausmittel, damit ihre Spülmaschine sauber bleibt oder wird. In den folgenden Abschnitten stellen wir dir die am häufigsten verwendeten Hausmittel vor und erklären dir wie du damit deine Spülmaschine putzen kannst.

Spülmaschine reinigen mit Zitronensäure

Wenn du dich dafür entscheidest deine Spülmaschine mit Zitronensäure zu reinigen, dann solltest du als erstes das Pulver, wie auf der Packung beschrieben, zu einer Flüssigkeit auflösen.

Damit kannst du die Spülmaschine innen auswischen sowie auch die Sprüharme putzen. Außerdem kannst du so auch die Türdichtungen putzen, in denen sich gerne Bakterien befinden.

Anschließend kannst du auch einige Löffel des Zitronensäuren-Pulvers in die Spülmaschine geben. Wenn du nun den Geschirrspüler leer laufen lässt, dann wird der Innenraum durch die Zitronensäure noch einmal richtig gereinigt.

Beispielsweise kann eine Spülmaschine mit Zitronensäure gereinigt werden. (Bildquelle: 123rf.com / 35461833)

Spülmaschine reinigen mit Natron

Natron ist auch ein übliches Hausmittel, wenn es um das Putzen von Spülmaschinen geht. Meistens wird es in Kombination mit Zitronensäure oder Essigessenz benutzt.

Allerdings ist es wichtig, dass du beide Komponenten getrennt voneinander anwendest.Tust du das nicht, wird die Wirkung durch die Reaktion der beiden Mittel miteinander aufgehoben.

Die getrennte Anwendung funktioniert wie folgt: Während du etwa 5 EL Natron im Innenraum der Spülmaschine verteilst, füllst du in etwa 3 EL Zitronensäure oder 20ml Essigessenz in das Tabfach deines Geschirrspülers.

Damit verhinderst du, dass beide Mittel miteinander reagieren, denn das Tabfach öffnet sich nicht direkt, wenn die Reinigung anfängt.

Für die ideale Reinigung mit den beiden Hausmitteln solltest du ein relativ kurzes Programm deiner Geschirrspülmaschine benutzen, das aber stark aufheizt. So werden viele Bakterien schon durch die Temperatur vernichtet.

Während des Reinigungsvorgangs sollte die Spülmaschine ohne Geschirr laufen.

Spülmaschine reinigen mit Essig

Du kannst deine Spülmaschine nicht nur mit Essig in Verbindung mit Natron reinigen, sondern auch nur die Essigessenz verwenden, um deine Spülmaschine sauber zu machen.

Essigessenz wirkt antibakteriell und kann somit deinen Geschirrspüler richtig reinigen. Außerdem wirkt es sehr stark gegen Kalk. Es ist wichtig, dass du Essigessenz immer im Verhältnis 1:2 verdünnst. Das heißt, dass auf ein Teil Essigessenz, zwei Teile Wasser dazukommen.

Als erstes kannst du die Spühlarme abmontieren und in deiner Essigessenz-Wasser-Lösung einweichen lassen. Auch das Sieb lässt sich auf diese Weise reinigen.

Die Türdichtung kann auch mit der Essigessenz abgewischt werden, allerdings solltest du darauf achten, dass die Mischung nicht zu viel Essigessenz enthält, da sonst das Dichtungsgummi Schaden nehmen kann.

Essigreiniger Test 2019: Die besten Essigreiniger im Vergleich

Um die Spülmaschine auch von Innen zu reinigen kannst du deine Essigessenz-Mischung auf den Boden der Spülmaschine laufen lassen. Dann stellst du sie ohne Geschirr an, am Besten bei einem Spülgang mit einer Temperatur ab 60°C.

Wenn ungefähr die Hälfte des Spülgangs fertig ist solltest du den Geschirrspüler anhalten, damit die Essig-Mischung richtig einwirken kann. Nach 30min – 60min Einwirkzeit kannst du den Spülgang dann fortsetzen.

Spülmaschine reinigen mit Waschsoda

Waschsoda wird häufig auch einfach nur Soda genannt und wird häufig im normalen Haushalt zur Reinigung verwendet.

Mit Waschsoda kann man vor allem hartnäckige Flecken bekämpfen. In der Verbindung mit Wasser wird dieses zu einer Masse mit Breikonsistenz, die sich auf die betroffenen Stellen im Geschirrspüler auftragen lassen.

Vor allem Fettflecken in der Geschirrspülmaschine lassen sich einfach mit dem Brei und einem Tuch ablösen. Es ist wichtig, dass du nach der Behandlung diese Stellen auch wieder mit Wasser abwäschst.

Kleine Stellen, die beispielsweise etwas gerostet sind, und auch die verschiedenen Dichtungen kannst du ebenfalls mit dieser Methode reinigen.

Um auch den Innenraum deiner Spülmaschine zu reinigen kannst du 3 bis 4 EL Waschsoda auf dem Boden des Geschirrspülers verteilen. Der Spülgang sollte eine Temperatur von etwa 60°C haben.

Nachdem das Wasser erhitzt wurde, solltest du eine Wasser-Essig-Mischung zusätzlich auf dem Boden verteilen. Das Verhältnis der Mischung sollte 1:1 sein.

Zusammen solltest du es etwa eine Stunde einwirken lassen und lässt danach deine Spülmaschine das Programm wie gewohnt beenden. Bei dieser Reinigung sollte kein Geschirr im Geschirrspüler sein.

Spülmaschine reinigen mit Backpulver

Auch mit Backpulver kannst du einfach eine Spülmaschine reinigen. Am Besten funktioniert das, wenn im Backpulver Natron enthalten ist.

Du kannst einige Löffel Backpulver auf dem Boden deines Geschirrspülers verteilen, es einige Stunden einwirken lassen und anschließend den Spülgang auswählen, der am kürzesten läuft und dabei die höchste Temperatur erreicht. Das wird deine Spülmaschine von Schmutz befreien.

Beim Spülgang sollte kein Geschirr in der Spülmaschine sein.

Spülmaschine reinigen mit chemischen Mitteln

Spülmaschine reinigen mit speziellen Spülmaschinenreinigern

Viele Marken bieten spezielle Reiniger für die Pflege und Reinigung deiner Spülmaschine an. Es gibt sie in Form von flüssigen Reinigern, Tabs oder auch als Pulver.

Geschirrspültab Test 2019: Die besten Geschirrspültabs im Vergleich

Wie die einzelnen Produkte anzuwenden sind kannst du auf der Verpackung ganz einfach nachlesen. Vor dem Kauf solltest du beachten, dass besonders die Fettlösekraft und die Kalklösekraft hervorgehoben werden.

Das ist wichtig, damit deine Spülmaschine wieder schön sauber ist und dein Geschirr somit auch wieder richtig sauber gespült werden kann.

Auch bei den chemischen Reinigern solltest du beachten, dass die Spülmaschine bei der Reinigung ohne Geschirr laufen sollte.

Reinigung der einzelnen Bestandteile der Spülmaschine

Sprüharm der Spülmaschine reinigen

Die Sprüharme deiner Spülmaschine lassen sich reinigen indem du sie zuerst abmontierst. Wie du das am einfachsten machen kannst findest du in der Gebrauchsanleitung.

Dann hast du mehrere Möglichkeiten um die Sprüharme zu reinigen:

  1. Du kannst sie unter fließendem Wasser abwaschen
  2. Du kannst sie in einer Wasser-Essig-Lösung waschen
  3. Du kannst sie mit in Wasser aufgelöster Zitronensäure reinigen
  4. Stellen, die besonders schmutzig sind, kannst du mit einer Waschsoda-Wasser-Mischung reinigen

Wie genau die Reinigung mit den einzelnen Mitteln funktioniert erfährst du weiter oben in diesem Artikel. Dort haben wir dir erklärt wie die Reinigungsmittel wirken können und wie du sie anwenden kannst.

Abfluss der Spülmaschine reinigen

Den Abflussschlauch deiner Geschirrspülmaschine kannst du reinigen, indem du ihn vom Siphon abbaust und dann mit Wasser, das am Besten heiß ist, durchspülst. Es ist sehr gut möglich, dass sich darin Schmutz und Bakterien sammeln.

Abfluss verstopft: Effiziente Reinigung des Abflusses

Wenn die Verschmutzung hartnäckig ist kannst du mit einer Flaschenbürste nachhelfen und damit den Schlauch putzen.

Außerdem kann es sein, dass sich Verschmutzungen zwischen dem Siphon und dem Abflussschlauch befinden. Diese lassen sich nach dem abmontieren des Abflussschlauches auch säubern, zum Beispiel mit einem Abflussreiniger.

Wie du am Besten den Abflussschlauch vom Siphon abmontierst kannst du in der jeweiligen Bedienungsanleitung deiner Spülmaschine nachlesen.

Abwasserpumpe der Spülmaschine reinigen

Um die Abwasserpumpe deiner Spülmaschine zu reinigen, kannst du Essigessenz und Natron zusammen mit einem halben Liter Wasser aufkochen lassen. Diese Mischung solltest du anschließend in die Öffnung, die unterhalb des Filters der Spülmaschine liegt, geben.

Hierbei ist wichtig für dich zu beachten, dass du die Essigessenz unbedingt mit Wasser verdünnen musst, weil sie sonst deiner Spülmaschine schaden kann.

Nachdem alles 10 Minuten in der Geschirrspülmaschine eingewirkt hat solltest du die Mischung entfernen. Das gelingt dir, indem du die Spülmaschine leer anstellst.

Im folgenden Video wird dir noch erklärt, wie du die Pumpe deiner Spülmaschine richtig reinigen kannst, wenn du kleine Fremdkörper darin vermutest:

Filter der Spülmaschine reinigen

In den meisten Fällen kannst du den Filter deiner Spülmaschine einfach entnehmen. Wenn du nicht genau weißt, wie du das machen sollst, dann kannst du das in der Bedienungsanleitung deines Geschirrspülers ganz einfach nachlesen.

Du kannst den Filter dann ganz einfach unter fließendem Wasser abspülen. Falls hartnäckige Ablagerungen am Filter sind, dann kannst du eine Mischung aus Waschsoda und Wasser anrühren und sie damit entfernen.

Weiter oben in diesem Artikel haben wir dir aufgeschrieben wie das Mischverhältnis von Waschsoda zu Wasser sein sollte und wie du deine Spülmaschine so am Besten reinigst.

Wassertasche der Spülmaschine reinigen

Sehr häufig sammeln sich Keime, Bakterien und Schmutz in der Wassertasche der Spülmaschine an. Grundsätzlich ist zu sagen, dass du immer erst probieren solltest, das Problem zu beheben ohne die Wassertasche auszubauen.

Das kannst du versuchen, indem du die Spülmaschine leer mit der höchstmöglichen Temperatur laufen lässt und spezielle Reiniger in die Spülmaschine gibst, wie zum Beispiel Abflussreiniger.

Danach solltest du sie noch einmal mit verdünnter Zitronensäure und Natronlauge leer laufen lassen und anschließend noch einmal ohne jegliches Spülmittel.

Bevor gleich die Wassertasche ausgetauscht wird, sollte versucht werden, den Dreck sonstig zu beheben. (Bildquelle: 123rf.com / 87811936)

Wenn das alles nichts gebracht hat, dann musst du sehr wahrscheinlich die Wassertasche ausbauen.

Das funktioniert indem du die Innenverkleidung der Seite der Spülmaschine abmontierst. Danach solltest du die Wassertasche entleeren und die Schrauben abnehmen, die die Wassertasche dort halten. Auch solltest du die Wasserschläuche abmontieren. Danach kannst du dann die Wassertasche lösen und aus der Spülmaschine holen.

Nun solltest du sie einweichen lassen. Weiter oben in diesem Artikel haben wir dir einige Hausmittel vorgestellt, die sich dazu eignen.

Nachdem die Wassertasche richtig eingeweicht ist kannst du sie mit Wasser ausspülen. Je mehr Druck das Wasser hat, desto effektiver ist es.

Wenn du denkst, dass sie immer noch nicht richtig sauber ist, dann kannst du vorsichtig mit beispielsweise einem Nagel in die Wassertasche gehen und versuchen den Dreck an den Rändern auszukratzen.

Anschließend baust du die Wassertasche wieder in den Seiteninnenraum der Spülmaschine ein.

Rückschlagventil der Spülmaschine reinigen

Um das Rückschlagventil zu reinigen musst du erst einmal die Stromversorgung der Spülmaschine unterbrechen, indem du den Netzstecker ziehst. Danach solltest du die Siebe auf dem Boden des Geschirrspülers entfernen und das Wasser herausholen, das sich dort befindet.

Da das Rückschlagventil in vielen Fällen fest ist, solltest du auf den Zugang drücken und anschließend das Ventil entnehmen. Nun kannst du es ausspülen und putzen, bevor du es wieder in die Spülmaschine einsetzt.

Dieses Video verdeutlicht auch noch einmal wie das abmontieren des Rückschlagventils in der Praxis aussehen sollte:

Wasserzulauf der Spülmaschine reinigen

Bevor du den Schlauch des Wasserzulaufs reinigen kannst musst du erst einmal den Wasserhahn, mit der deine Spülmaschine verbunden ist, abdrehen.

Außerdem sollte die Spülmaschine auch nicht mehr am Stromnetz angeschlossen sein. Dann musst du den Geschirrspüler so weit nach vorne ziehen, bis du genug Platz hast um den Schlauch zu begutachten und zu putzen.

Da in den Schläuchen immer noch Wasser ist, solltest du dir einige Handtücher nehmen um das Wasser aufzusaugen. Dann musst du den Schlauch von beiden Seiten abmontieren.

Mit heißem Wasser kannst du jetzt deinen Schlauch gründlich säubern. Danach kann der Schlauch wieder an die Maschine angebaut werden.

Umwälzpumpe der Spülmaschine reinigen

Häufig ist die Umwälzpumpe bei Spülmaschinen am Flügelradgehäuse. Dort gibt es dann eine Klappe, die du aufmachen kannst, hinter der sich ein Sieb versteckt. Wenn die Umwälzpumpe verstopft ist, dann solltest du das Sieb gründlich mit Wasser reinigen.

Wenn deine Spülmaschine keine Klappe am Flügelradgehäuse hat, dann hat sie wahrscheinlich Röhrchen an dieser Stelle. Diese kannst du auch entfernen und durchspülen.

Entkalken der Spülmaschine

Für die Entkalkung deiner Spülmaschine kannst du einfach unsere Tipps mit Essig-Essenz weiter oben in diesem Artikel beachten.

Entkalker Test 2019: Die besten Entkalker im Vergleich

Dort haben wir dir erklärt, dass Essig-Essenz die Spülmaschine gründlich reinigen kann und antibakteriell wirkt. Auch gegen Kalk ist Essig die richtige Lösung.

Beachte aber, dass du niemals Essig-Essenz alleine in die Spülmaschine geben solltest, da sie sie zu hartnäckig angreift. Sie sollte immer wie auf der Verpackung angegeben mit Wasser vermischt werden.

Du solltest deine Spülmaschine mindestens einmal im Jahr entkalken.

Anleitung zur richtigen Reinigung der Spülmaschine

Es ist wichtig, dass du eine Routine beim Reinigen deiner Spülmaschine hast, weil es so mit der Zeit immer schneller geht.

Für die ein- bis zweimal wöchentliche Reinigung solltest du wie folgt vorgehen:

  1. Den Filter leeren, in dem sich Abfälle gesammelt haben und ihn mit Wasser ausspülen und putzen.
  2. Den Innenraum der Spülmaschine putzen, entweder mit den weiter oben im Artikel vorgestellten Hausmitteln oder mit chemischen Mitteln.
  3. Die Türdichtung abwischen. Hier ist dir auch überlassen welche Reinigungsmittel du verwendest.

Die Hauptreinigung ist auch nicht sehr viel intensiver als die Zwischenreinigung und wird dich wahrscheinlich nicht sehr viel Mehrarbeit kosten.

  1. Den Filter leeren, in dem sich Abfälle gesammelt haben und ihn mit Wasser ausspülen und putzen.
  2. Den Innenraum der Spülmaschine putzen, entweder mit den weiter oben im Artikel vorgestellten Hausmitteln oder mit chemischen Mitteln.
  3. Die Türdichtung abwischen. Hier ist dir auch überlassen welche Reinigungsmittel du verwendest.
  4. Die Sprüharme aus der Spülmaschine entfernen und putzen, danach wieder einsetzen.
  5. Die Geschirrspülmaschine leer mit dem Spülmittel spülen lassen, das du sonst auch zu deinem Geschirr in die Maschine gibst.

Trivia: Was du sonst noch über das Reinigen der Spülmaschine wissen solltest

Was kann ich in einer Spülmaschine alles reinigen?

Grundsätzlich kannst du alles sichtbare und jedes Sieb deiner Spülmaschine reinigen. Weiter oben in diesem Artikel haben wir dir alle möglichen Bestandteile der Spülmaschine aufgelistet, die du reinigen kannst.

Wenn dir die Reinigung aber trotzdem schwer fällt oder du nichts kaputt machen möchtest, dann empfiehlt es sich immer einen fachmännischen Berater hinzuziehen, der dir helfen kann.

Sollte ich eher auf Hausmittel vertrauen oder zu chemischen Reinigern greifen?

Ob du Hausmittel oder chemische Reiniger verwendest, bleibt dir überlassen.

Chemische Mittel machen die Spülmaschine nicht automatisch sauberer als die normalen Hausmittel, andersherum passiert das ganze aber auch nicht.

Du musst selber entscheiden, welches Mittel deiner Spülmaschine am Meisten bringt.

Trotzdem sind die Hausmittel auf lange Sicht meist günstiger und sind auch schonender für die Umwelt.

Typ Vorteile Nachteile
Hausmittel Günstiger, umweltverträglicher Aufwendig in der Herstellung
Chemische Reinigungsmittel Einfache Anwendung, schnell erledigt Meistens schlechter für die Umwelt, auf lange Sicht teurer

Fazit

Es gibt viele unterschiedliche Arten, wie du eine Spülmaschine reinigen kannst. Was die richtige für dich ist musst du selber herausfinden. Vor allem Essig-Essenz ist ein wahres Allround-Talent, wenn es um die Spülmaschinenreinigung geht.

Zusätzlich zu vielen Hausmitteln, die du verwenden kannst, gibt es außerdem auch chemische Mittel, die versprechen deine Spülmaschine zu reinigen. Welches davon du verwendest hängt ganz von dir und deinen Bedürfnissen ab.

Eine Spülmaschine besteht generell aus vielen Bestandteilen, die alle Pflege und Reinigung benötigen. Deshalb ist es wichtig, dass du sie regelmäßig putzt und wartest. Dann wird deine Spülmaschine dir viele Jahr erhalten bleiben und dein Geschirr zuverlässig spülen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.kuechenquelle.de/magazin/tipps/geruch-spuelmaschine

[2] https://www.spuelmaschinenkauf.de/spuelmaschine-reinigen

[3] https://www.merkur.de/leben/wohnen/spuelmaschine-reinigen-diese-hausmittel-helfen-garantiert-zr-10024798.html

[4] https://www.gute-haushaltstipps.de/putztipps/spuelmaschine-reinigen.php

Bildquelle: 123rf.com / 72311094

Bewerte diesen Artikel


33 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5