Willkommen bei unserem großen Spaghettitopf Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Spaghettitöpfe. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Spaghettitopf zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Spaghettitopf kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Spaghettitopf, auch als Pastatopf oder Nudeltopf bekannt, ist ein spezieller Topf, der das Kochen aller Pastasorten ungemein vereinfacht und sicherer macht.
  • Die wichtigste Beschaffenheit eines Spaghettitopfes liegt darin, dass er normalerweise sehr groß und mit einem Sieb ausgestattet ist.
  • Manche Spaghettitöpfe können auch als Spargeltöpfe bedienen, und das Nudelwasser kann auch weitere Anwendungen finden, z.B. beim Kochen der Tomatensoße.

Spaghettitopf Test: Das Ranking

Platz 1: RÖSLE ELEGANCE Pastatopf Ø 20 cm

Platz 2: WMF Nudeltopf Ø 24 cm

Platz 3: Zwilling 40990-005-0 Specials Spargel und Pastatopf

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Spaghettitopf kaufst

Was ist ein Spaghettitopf?

Ein Spaghettitopf ist eine Art spezieller Kochgeschirre, mit dem man vor allem Pasta auf den Punkt genau gart und diese nicht überkocht. Außerdem ist damit die Warmhaltung der gekochten Nudeln einfacher.

Spaghetti auf Teller

Spaghettitöpfe machen nicht nur das Kochen von Spaghetti einfacher, sondern auch das Kochen von jeglicher anderer Art von Pasta. (Bidlquelle: pexels.com / Maurijn Pach)

Auch das Abgießen wird erleichtert und ein Sieb ist schon im Topf vorhanden. Die meisten Spaghettitöpfe bestehen aus drei Teilen: einem Topf, einem Siebeinsatz und einem Deckel. Selbstverständlich müssen die drei Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt werden.

Als Allrounder ist ein Spaghettitopf nicht nur fürs Pastakochen geeignet, sondern findet auch Anwendungen beim Kochen aller Zutaten, die einen großen Topf brauchen.

Was sind die Besonderheiten eines Spaghettitopfes?

Selbstverständlich ist der Spaghettitopf besonders geeignet für das Kochen von Pasta, und zwar dank der Höhe des Topfs und des integrierten Siebes. Mit diesen zwei heimlichen Waffen wird die Pasta im sprudelnden Wasser weich werden und genau auf den Punkt gekocht ohne Überkochen oder Anbrennen.

Außerdem ist das Kochen in einem Pastatopf viel sauberer und komfortabler, weil hier die Nudeln nicht am Topfboden ankleben und das Wasser nicht über den Rand tritt.

Auch das Ausgießen und die Warmhaltung der Pasta sind einfacher. Du braust nicht mehr den schwere Topf zum abseihen zur Spüle zu tragen.

Zudem eignet sich ein Pastatopf nicht nur für Nudeln, sondern auch für viele andere Zutaten, besonders für die, die auch einen großen und tiefen Topf brauchen.

Welche Vor- bzw. Nachteile hat ein Spaghettitopf?

Vorteile
  • Spaghetti Senkrecht zu legen
  • Kein Überkochen
  • Kein Ankleben
  • Einfaches Abseihen
  • energiesparendes Kochen
  • Bessere Warmhaltung
  • Geeignet für Spargel und weitere Zutaten
Nachteile
  • Großer Raumabspruch wegen der großen Ausmaße und hohen Topfwand
  • Schwieriges Verstauen
  • Mehr Reinigungsaufwand

Für wen ist ein Spaghettitopf besonders geeignet?

Nicht nur für Profiköche, sondern auch für alle Leute, die gerne das Maximum aus der hausgemachten Pasta herausholen wollen, ist der Spaghettitopf ein idealer Helfer.

Besonders für Mütter mit Kindern ist dieser zu empfehlen, weil mit einem solchen Topf man nicht immer am Herd stehen muss, um darauf zu achten, dass das Wasser nicht übergeht und die Nudeln nicht anbrennen.

Wo kann ich einen Pastatopf kaufen?

Wenn du dich für einen Spaghettitopf entschieden hast, könntest du diesen

  • Online auf großen allgemeinen oder speziellen Handelsplattformen kaufen, z.B. auf der Webseite amazon.de, ebay.de, ladenzeile.de oder kochform.de.
  • Online auf Homepages der Marken kaufen, z.B. auf den Homepages wie wmf.com oder roesle.com.
  • In Geschäften oder Supermärkten kaufen, wie z.B. in Real, WMF,  Galeria Kaufhof oder Karstadt etc. Du könntest natürlich auch einige Hinweise von Fachleuten dort bekommen.

Wie viel kostet ein Spaghettitopf?

Die Kosten der Spagettitöpfe unterscheiden sich sehr stark, die günstigsten kosten nur ungefähr 20€, während die teueren mehr als 500€ kosten können. Je nach dem Typ und auch der Marke unterscheidet sich auch die Preise.

Typ Preis
Spagettitopf mit Siebdeckel 25,74€~81,25€
Spagettitopf mit einem Siebeinsatz 22,99€~244,23€
Spagettitopf mit mehreren Siebeinsätzen 81,71€~565,95€

Wir stellen hier die Preise der Spagettitöpfen verschiedener Typen auf amazon.de zusammen, um dir einen groben Eindruck zu geben:

Welche berühmten Marken gibt es für Spaghettitöpfe?

Zu den weltberühmten Marke für Spaghettitöpfe zählen unter anderem:

  • Berndes
  • Fissler
  • Rösler
  • WMF / Silit
  • Zwilling

Wenn du keine Ahnung hast, welcher Spaghettitopf zu dir passt, gehe einfach bei den Geschäften der Großmarken vorbei, dort kannst du die verschiedenen Produkte miteinander vergleichen oder die Fachleute direkt fragen.

Entscheidung: Welche Arten von Spaghettitöpfen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen diesen Arten von Pastatöpfen:

  • Spaghettitöpfe mit Siebdeckel
  • Spaghettitöpfe mit Siebeinsatz

Im Folgenden erklären wir dir die verschiedenen Arten und die jeweiligen Vor- und Nachteile. Damit wollen wir dir helfen, den für dich am besten geeigneten Spaghettitopf zu finden.

Spaghettitöpfe mit Siebdeckel

Solche Spaghettitöpfe sind mit einem Deckel mit Löchern und einem großen Topf ausgestattet. Du kochst die Pasta ganz normal wie in allen Töpfen, nach dem Kochen gießt du das Wasser aus und die weichen Nudeln bleiben im Topf.

Vorteile
  • Einfaches Abschütten
  • Kein extra Sieb wird benötigt
  • Kostengünstiger
Nachteile
  • Keine Vermeidung vom Ankleben
  • Verbrühungsgefahr beim Ausgießen des Kochwassers

Dann kannst du sie sehr einfach herausnehmen. Das Abschütten ist kinderleicht und du brauchst kein extra Sieb im Spülbecken. Aber die Pasta hat direkten Kontakt zum Topfboden und du solltest darauf achten, dass sie nicht am Boden haftet.

Spaghettitöpfe mit Siebeinsatz

Bei diesem Typ ist das Sieb, das meist auch aus Edelstahl besteht, direkt im Topf integriert. Hier wird die Pasta in den Topf gegeben und direkt im Sieb im sprudelnden Wasser weich gekocht. Dies passiert ohne Anbrennen oder Ankleben, weil die Nudeln im kochenden Wasser gekocht werden und keinen direkten Kontakt mit dem Topfboden haben.

In diesem Fall brauchst du nur das Sieb aus dem Topf zu nehmen und die Nudeln abzuschrecken. Auch hier wird kein weiteres Sieb benötigt.

Vorteile
  • Kein Anbrennen
  • Kein Ankleben
  • Einfaches und sicheres Abschütten
  • Gute Wärmehaltung
Nachteile
  • Teurer
  • Mehr Reinigungsbedarf wegen mehrerer Teile

Es gibt auch Spaghettitöpfe mit mehr als einem Siebeinsatz, mit mehreren Siebeinsätzen können mehrere Portionen Nudeln gleichzeitig getrennt gekocht werden, was besonders praktisch für Gastronomie oder Haushalte, deren Mitglieder Pasta unterschiedlicher Stärke genießen möchten.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Pastatöpfe vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du Pastatöpfw gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für ein passendes und effektives Gerät zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Größe
  • Material
  • Boden
  • Deckel
  • Griffe
  • Schüttrand
  • backofenfest, spülmaschinengeeignet oder induktionsfähig

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, ein Gerät anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Größe

Zum Kochen der Pasta wird besonders viel Wasser gebraucht, deshalb muss dein Spaghettitopf groß genug für die benötigten Wassermenge sein. Der Durchmesser und auch die Wandhöhe sind dabei zu beachten, außerdem muss der Durchmesser zu deinem Herd passen.

Hier möchten wir dir einen kleinen Tipp geben: Für 100 Gramm Nudeln wird ein Liter Kochwasser gebraucht, so kannst du grob schätzen, wie groß dein Pastatopf sein muss, um die benötigten Menge von Nudeln für deinen Haushalt auf einmal kochen zu können. Zum Beispiel ist ein 5-Liter-Pastatopf wahrscheinlich eine gute Wahl für einen Vier-Personenhaushalt.

Material

Robuster, rostfreier und kratzfester Edelstahl ist das beste Material für Spaghettitöpfe, ein solches Material wirkt energie- sowie zeitsparend und ist leichter zu reinigen und zu pflegen. Aber Edelstahl ist auch nicht immer das gleiche, die Zusammensetzung und die Verarbeitung des Edelstahls führen zur unterschiedlichen Qualität.

Die besten Pastatöpfe zeichnen sich durch eine hervorragende Wärmeverteilung und eine dicke Beschichtung am Boden ab. Und es wäre noch besser, wenn der auch für Induktionskochfeld geeignet ist.

Boden

Der Boden bestimmt, für welche Herdarten der Topf benutzt werden kann. Ein dicker und robuster Boden ist ganz wichtig für einen Spaghettitopf, außerdem ist der Durchmesser noch zu berücksichtigen.

Heutzutage sind die meisten Spaghettitöpfe mit einem dicken Sandwichboden ausgestattet, der sehr gut und gleichmäßig Wärme verteilt und langer Wärme speichert. Ein induktionsfähiger Pastatopf verfügt über einen Boden mit einem Eisenkern.

Deckel

Mit einem Deckel werden die Zutaten schneller erwärmt und die Nudeln werden schneller weich gekocht, so ist das Kochen energie- sowie zeitspa­rend und damit auch umweltfreundlich. Normalerweise ist ein Deckel beim Kaufen eines Pastatopfs inklusiv.

Dabei ist besonders zu beachten, ob der Pastatopf mit einem Siebdeckel oder einem Siebeinsatz ausgestattet ist, dieser Punkt wird im Entscheidungsteil detaillierter erklärt.

Griffe

Auch der Griff ist ein Qualitätsmerkmal bei Pastatöpfe. Idealerweise ist der Griff des Pastatopfs und ggf. auch der des Siebeinsatzes ergonomisch geformt und wärmeisoliert, damit du sicher mit dem Ausgieß umgehen kannst.

Schüttrand

Beim Kochen der Pasta ist es unabdingbar, das Kochwasser auszugießen. Deshalb ist hier ein breiter Schüttrand sehr wichtig, mit dem du das Nudelwasser leichter und tropffrei ausgießen kannst.

backofenfest, spülmaschinengeeignet oder induktionsfähig

Spaghettitöpfe aus Edelstahl sind normalerweise geeignet für  Backofen und  Spülmaschine. Und auf dem Induktionsherd funktionieren nur Töpfe mit einem magnetisierten Boden.

Ob das Produkt einsetzbar für Backofen, Spülmaschine oder Induktionskochfeld ist, wird oft in der Beschreibung klar gemacht. Mit dem Induktionsverfahren kocht das Wasser besonders schnell und energiesparend.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Pastatopf

Welche weitere Funktionen hat ein Spaghettitopf?

Der Spaghettitopf eignet sich nicht nur für das Nudelkochen, sondern auch für alle Zutaten, die großen Raum oder Abseihen von Gewürzen beim Kochen brauchen, darunder sind vor allem Spargel, Suppen oder Eintöpfe zu nennen, und der ist auch besonders praktisch, wenn du mal auf Vorrat kochen möchtest.

Zum Beispiel kannst du das Wurzelwerk einfach in den Siebeinsatz geben und nach dem Kochvorgang komplett aus der Fleischbrühe herausheben, ganz sauber und leicht, ohne Rückstände zu hinterlassen.

Noch ein kleiner Tipp: Mit einem Pastatopf kannst du sogar einen Kuchen aus Nudeln für das Geburtstagskind machen, ganz kreativ!

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://topfset24.com/spaghettitopf/

[2] https://strawpoll.de/spaghetti-topf

[3] https://www.compado.de/kueche-haushalt-wohnen/vergleich/kochen-essen/pastatopf

Bildquelle: pexels.com / JÉSHOOTS

Bewerte diesen Artikel


27 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von STERNEFOOD.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.