Zuletzt aktualisiert: 18. September 2020

Unsere Vorgehensweise

25Analysierte Produkte

24Stunden investiert

31Studien recherchiert

73Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Spätzlebrett Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Spätzlebretter. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Spätzlebrett zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Spätzlebrett kaufen möchtest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Das Spätzlebrett ist ein Hilfsmittel zur traditionellen Herstellung von Spätzle.
  • Es besteht aus Holz und kann auch als normales Schneidebrett verwendet werden.
  • Beim Spätzle machen mit dem Spätzlebrett wird der Teig mit Hilfe eines Schabers vom Spätzlebrett in das siedende Wasser geschabt und dadurch enstehen dann längliche, dünne Spätzle.

Spätzlebrett Test: Favoriten der Redaktion

Platz 1: Goldspatz Spätzlebrett

Das Spätzlebrett von Goldspatz besteht aus Buchenholz und wird zusammen mit einem Schaber aus Edelstahl geliefert. Das Brett ist laut Hersteller 35x15x1 cm groß und wiegt etwa 250g. Damit gehört es zu den leichteren Spätzlebrettern.

Besonders ist an dem Brett, dass ein Spätzlerezept darauf eingraviert ist, was von den KäuferInnen als sehr nützlich und gut eingestuft wird. Das Brett ist außerdem sehr lange haltbar und bleibt auch bei häufiger Nutzung gerade und schön. Da ist der etwas teuerere Preis auf jeden Fall gerechtfertigt.

Platz 2: Albgenuss Spätzleschaber-Set mit Holzschaber

Das Spätzlebrett von Albgenuss besteht ebenfalls aus Buchenholz, genauso wie der Schaber. Das Brett ist laut Hersteller 31x14x1 cm groß und wiegt 272g. Es ist damit eher ein schweres Spätzlebrett.

Preislich liegt dieses Spätzlebrett eher am unteren Ende, was jedoch auch durch den günstigeren Holzschaber verursacht sein kann. Es ist sehr schlicht gehalten im Design und hat am Griff den Schriftzug “Spätzle-Schaber” eingebrannt. Der hölzene Schaber ist ebenfalls einfach gehalten und sehr dünn.

Platz 3: Albgenuss Spätzleschaber-Set mit Edelstahlschaber

Das Albgenuss Spätzlebrett mit Edelstahlschaber besteht aus Buchenholz. Das Brett wiegt laut Hersteller 272g. Am Griff des sonst schlicht gehaltenen Spätzlebretts ist “Spätzle-Schaber” eingebrannt.

Besonders an diesem Spätzlebrett ist, dass der Schaber an das Brett angeklemmt werden kann. Dadurch lässt es sich platzsparend als Set verstauen und man kann den Schaber nicht verlegen. Das Brett liegt außerdem sehr gut in der Hand und ist ebenfalls recht günstig.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Spätzlebrett kaufst

Was ist ein Spätzlebrett und wofür verwendet man es?

Ein Spätzlebrett ist ein Küchenutensil zur Herstellung von Spätzle, einer aus Teig bestehenden Beilage.

Spätzle, wie sie mit dem Spätzlebrett entstehen, eignen sich gut als Beilage zu Gerichten mit Sauce, beispielsweise Gulasch. (Bildquelle: pixabay.com / RitaE)

Das Spätzlebrett besteht meist aus unbehandeltem Holz und ist etwa 15cm breit und 30cm lang. Auf der einen kurzen Seite hat es einen Griff, auf der anderen Seite ist es abgeschrägt, sodass es wie ein Keil aussieht.

Spätzlebretter bestehen meist aus einem einzelnen Stück Massivholz, das bedeutet, dass sie aus einem Stück gefertigt werden und nicht aus mehreren Stücken. Das Holz das hierfür verwendet wird variiert jedoch je nach Spätzlebrett.

Was kostet ein Spätzlebrett?

Für den Kauf eines Spätzlebretts musst du mit etwa 10€ bis 25€ rechnen. Der Preis variiert je nach verwendetem Holz und des Aussehens des Bretts.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 105 Produkte aus der Kategorie Spätzlebrett untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Spätzlebretter, die feiner gearbeitet und geschnitzt sind kosten etwas mehr als schlichte. Außerdem kosten Spätzlebretter bei denen der benötigte Schaber bereits inkludiert ist auch etwas mehr, als jene ohne diesen Schaber.

Was ist beim Kauf eines Spätzlebretts zu beachten?

Spätzlebretter werden mit oder ohne einem dazu passenden Schaber für das Fertigen der Spätzle verkauft.

Solltest du nicht zufällig einen solchen Schaber besitzen, dann ist es ratsam ein Spätzlebrett zusammen mit dem Schaber zu kaufen, da diese häufig nicht einzeln erhältlich sind.

Außerdem ist es wichtig auf die Größe und das Gewicht des Spätzlebretts zu achten, da es angenehm zu benutzen sein soll. Viele NutzerInnen achten auch darauf aus welchem Holz das Küchenutensil besteht, oft einfach aus ästhetischen Gründen.

Wo kaufe ich ein Spätzlebrett?

Spätzlebretter gehören zu den Küchengeräten, es gibt jedoch oft nur andere Spätzlegeräte im Handel und keine Spätzlebretter.

Auf der sicheren Seite ist man also, wenn man das Spätzlebrett online bestellt, beispielsweise bei:

  • amazon.de
  • sidco.de
  • 0711store.de

Du kannst es jedoch auch direkt bei manchen Marken bestellen, hier findest du einige solche Websites:

  • albkult.de
  • spaetzlewunder.de
  • kesper.com

Es kann natürlich auch durchaus sein, dass einige Geschäfte für Küchenutensilien Spätzlebretter führen, besonders in Bayern ist dies häufig der Fall, da das Gerät von dort stammt.

Welche Alternativen gibt es für ein Spätzlebrett?

Man kann statt einem Spätzlebrett mit Hobel auch ein normales Schneidebrett und ein Messer oder einer Backpalette verwenden, das führt zu demselben Ergebnis, wie beim Spätzlebrett.

Der einzige Unterschied ist, dass die Kante nicht abgeschrägt ist und daher die Spätzle schwieriger vom Brett ins kochende Wasser zu schaben sind.

Neben Spätzlebrettern gibt es einige andere Küchengeräte, mit denen ebenfalls Spätzle hergestellt werden können. Diese Spätzle sehen dann jedoch oft anders aus.

Zu diesen Alternativen gehören der Spätzlehobel, das Spätzlesieb und die Spätzlepresse. Hier ein kurzer Überblick über die einzelnen Methoden:

Spätzlegerät Beschreibung Form der Spätzle Reinigung
Spätzlehobel Bewegung des Hobels drückt Teig durch die Form Runde Spätzle Aufwendig
Spätzlesieb Mit einer Spachtel drückt man den Teig durch das Sieb Runde bis längliche Spätzle Einfach
Spätzlepresse Schließen des Geräts drückt Teig durch das Sieb Längliche Spätzle (sehr lang) Aufwendig
Spätzlebrett Schaben des Teigs erzeugt Spätzle Längliche Spätzle Einfach

Der Spätzlehobel besteht meist aus einem Metallbrett mit Löchern, das direkt auf den Topf gelegt wird. Auf dem Metallsieb ist ein meist aus Plastik bestehendes viereckiges Bauteil angebracht, in das der Teig hineingefüllt wird. Dieser Bauteil wird dann nach links und rechts bewegt und dadurch der Teig durch das Sieb gedrückt.

Spätzlehobel sind sehr leicht zu bedienen, jedoch bleibt immer etwas Teig auf dem Gerät, deshalb ist die Reinigung auch sehr zeitaufwendig.

Die Spätzle werden eher rund im Vergleich zum Spätzlebrett. Außerdem kann durch das Aufsetzen direkt über dem Wasserdampf der Teig fest werden, bevor er durch das Sieb ist, was die Arbeit erschwert.

Das Spätzlesieb wird zusammen mit einem Spachtel benutzt. Das Sieb ist ähnlich gestaltet, wie beim Spätzlehobel, jedoch ist es nach unten gewölbt, wodurch das Arbeiten mit der Spachtel erleichtert wird. Das Spätzlesieb wird ebenfalls direkt auf den Topf aufgelegt.

Das Spätzlesieb erzeugt längliche Spätzle, die einfach durch das Sieb gedrückt werden. Das Sieb ist leicht zu reinigen und meistens funktioniert es auch ohne Probleme. Es kann jedoch ebenfalls passieren, dass der Teig noch bevor er durch das Sieb ist fest wird, was die Arbeit erschwert.

Außerdem kann man noch mit einer Spätzlepresse arbeiten. Das Gerät funktioniert ähnlich wie eine Knoblauchpresse, in einen Zylinder mit Sieb am unteren Ende wird von oben der Teig eingefüllt, dann wird dieser mit einer runden Platte durch das Sieb gedrückt.

Bei der Spätzlepresse entstehen meistens noch längere Spätzle als mit dem Spätzlebrett. Sie ist sehr einfach zu bedienen, jedoch sehr umständlich zu reinigen, da sich der Teig überall verklebt und immer etwas Restteig übrigbleibt.

Im Vergleich zu diesen Alternativen ist das Spätzlebrett sehr leicht zu reinigen. Außerdem kann es auch als normales Schneidbrett verwendet werden. Die Benutzung erfordert zwar etwas Übung und schnelles Arbeiten, es ist jedoch die traditionelle Variante um Spätzle zu machen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Spätzlebretter vergleichen und bewerten

Hier werden wir dir zeigen, wie du dich für das richtige Spätzlebrett entscheiden kannst und auf welche Faktoren es dabei ankommt.

Diese Kriterien sind:

  • Gewicht
  • Größe
  • Holz
  • Schaber

Im Folgen soll nun kurz behandelt werden, was bei diesen Kriterien jeweils wichtig ist.

Gewicht

Das Spätzlebrett wird für die Dauer des Spätzlemachens in der Hand gehalten und immer wieder bewegt. Daher ist es wichtig, dass es nicht zu schwer ist, da die Arbeit sonst sehr anstrengend werden kann.

Spätzlebretter haben je nach Größe, Dicke und Holz ein anderes Gewicht, das etwa zwischen 200g und 300g liegt. Du solltest beim Kauf darauf achten eher ein leichteres Modell zu kaufen, da es das Arbeiten einfacher machen wird.

Da es keinen geschmacklichen Unterschied zwischen den Gewichtskassen gibt ist dies ein Kaufkriterium, das rein für die einfachere Handhabung wichtig ist.

Größe

Die Größe eines Spätzlebretts liegt bei etwa 30cm Länge und 15cm Breite, sowie 1cm Dicke. Dabei wird die Länge des Griffs meist bereits miteingerechnet.

Umso breiter das Spätzlebrett ist umso breiter können die Spätzle werden, die damit gemacht werden. Umso länger das Brett ist umso mehr Teig kann auf einmal auf das Spätzlebrett gegeben werden und verarbeitet werden.

Außerdem ist die Länge auch ausschlaggebend dafür, wie weit die Hand, die den Griff hält, vom kochenden Wasser entfernt ist.

Weiters ist die Größe des Bretts natürlich auch ausschlaggebend für das Gewicht des Spätzlebretts. Bei dem Gewicht ist zu beachten, wie in dem dazugehörigen Unterpunkt bereits gesagt wurde, dass dieses möglichst gering ist, um unnötige Anstrengung zu vermeiden.

In Summe sollte daher ein gutes Mittelmaß an Größe gefunden werden, damit das Spätzlebrett nicht zu schwer wird und trotzdem nicht zu klein zum Arbeiten ist.

Holz

Für das Spätzlebrett kann man unterschiedliches Holz verwenden, besonders beliebt sind Ahorn, Buche und Bambus.

Diese Hölzer unterscheiden sich abgesehen von der Farbe auch in ihren Eigenschaften, wobei diese beim Spätzlebrett weniger wichtig sind als bei Schneidbrettern.

Ahorn- und Buchenholz sind sehr bekannt dafür, dass sie langlebig und robust sind, außerdem ist das Holz sehr einfach zu pflegen. Im Vergleich dazu ist Bambus äußerst hygienisch und eher schwer.

Das Material hat also einen Einfluss auf das Gewicht und auf die Pflegbarkeit. Außerdem ist Bambusholz in Europa nicht heimisch und muss daher importiert werden. Die anderen beiden Hölzer sind jedoch in Europa heimisch.

Schaber

Bei den meisten Spätzlebrettern ist ein Schaber für die Spätzle inkludiert, was äußerst praktisch ist, wenn man keinen besitzt. Die Schaber sind häufig nicht einzeln erwerbbar oder deutlich teuerer, als das Set zusammen mit dem Spätzlebrett.

Es empfiehlt sich daher ein Spätzlebrett mit inkludiertem Schaber zu kaufen.

Wer jedoch lieber mit einem Messer oder einer Backpalette den Teig vom Spätzlebrett schabt kann auch dies natürlich tun. Die Schaber sind jedoch meist noch einfacher zu benutzen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Spätzlebrett

Wie mache ich Spätzle mit einem Spätzlebrett?

Um Spätzle mit dem Spätzlebrett zu machen benötigst du folgende Utensilien:

  • Spätzlebrett mit Schaber
  • Schüssel mit dem Spätzleteig
  • Kochtopf
  • Schaumlöffel (Schaumkelle) oder ähnliches Küchenwerkzeug
  • Teller oder anderer Behälter für die fertigen Spätzle

Damit dir Spätzle mit dem Spätzlebrett gut gelingen solltest du folgende Schritte durchführen:

  1. Wasser in einem Topf erwärmen
  2. Während das Wasser sich erwärmt den Spätzleteig machen
  3. Wenn das Wasser kocht das Spätzlebrett ins Wasser tauchen, damit es feucht ist
  4. Kleine Menge Teig auf den feuchten Teil des Spätzlebretts geben
  5. Teig auf dem Brett glatt streichen, sodass er auf der Seite, an der die abgeschrägte Kante ist, möglichst dünn ist
  6. Spätzlebrett mit abgeschrägter Kante nach unten in den Topf halten, sodass man den Teig gut ins Wasser bekommt
  7. Mit dem Schaber kleine, dünne Teigstreifen vom restlichen Teig abtrennen und ins siedende Wasser schieben
  8. Teig, der an der Griffseite des Spätzlebretts liegt, bei Bedarf glattstreichen und näher an die abgeschrägte Kante bringen
  9. Wenn der Teigklumpen auf dem Spätzlebrett aufgebraucht ist warten bis alle Spätzle im Wasser oben schwimmen, diese dann mit dem Schaumlöffel herausfischen und auf den Teller legen
  10. Sind alle Spätzle aus dem Wasserbad genommen, das Spätzlebrett erneut ins Wasser tauchen
  11. Schritte 4-10 wiederholen bis der ganze Teig verbraucht ist

Vorsichtig arbeiten, damit es zu keinen Verbrennungen durch das kochende Wasser kommt!

Wenn du den Teig fertig geschabt und aus dem Wasser geholt hast, sollten deine Spätzle etwa so aussehen. (Bildquelle: pixabay.com / Hans)

Falls du dir den ganzen Prozess lieber noch als Video ansiehst, haben wir hier eines für dich:

Welchen Teig benötige ich für Spätzle mit dem Spätzlebrett?

Der Teig, der für Spätzle verwendet wird besteht meist aus Mehl, Eiern, Salz und (Mineral-)Wasser. Du kannst dafür unterschiedlichste Rezepte verwenden.

Wichtig ist jedoch, dass der Teig die passende Konsistenz hat um mit dem Spätzlebrett Spätzle zu machen. Ist der Teig zu weich läuft er von selbst vom Brett, ist er aber zu fest lässt er sich nicht gut ins Wasser schaben.

Der optimale Teig zum Spätzleschaben muss eher fest sein, er sollte etwas klebrig sein und beim rühren kleben bleiben. Außerdem sollte man beim Rühren etwas Widerstand spüren.

In Summe ergibt sich also ein Teig mit einer Konsistenz ähnlich zu einem Kaugummi.

Sollte der Teig zu flüssig sein, dann musst du noch mehr Mehl hinzufügen, sollte er jedoch zu fest sein, dann musst du noch mehr Flüssigkeit hinzufügen.

Hier kannst du sehen wie der Teig in etwa von der Konsistenz her sein sollte. (Bildquelle: pixabay.com / RitaE)

Je nachdem was in deinem verwendeten Rezept an Flüssigkeit verwendet wird ist dies Wasser, Mineralwasser oder Milch. Hier ist noch eine kurze Übersichtstabelle zur Konsistenz des Teigs:

Teigkonsistenz Passend für Spätzle? Änderungen falls nötig
Flüssiger Teig ähnlich zu Palatschinken / Pfannkuchen Nein Mehr Mehl hinzufügen bis Widerstand beim Rühren entsteht
Fester Teig, der nicht klebrig ist Nein Mehr Flüssigkeit hinzufügen, bis er klebrig ist
Klebriger, zäher Teig Ja Keine Änderungen nötig

Wie reinige ich ein Spätzlebrett und den Spätzleschaber?

Da das Spätzlebrett aus Holz besteht darf es nicht in der Spülmaschiene gewaschen werden, da es sich sonst verziehen könnte.

Daher muss es von Hand mit heißem Wasser und Seife abgewaschen und danach getrocknet werden, wie jedes andere Schneidebrett aus Holz.

Außerdem solltest du auch bei der Handwäsche das Holz nicht zu lange im Wasser liegen lassen oder eintauchen, da es sich sonst verziehen kann. Man sollte das Holz immer auf beiden Seiten anfeuchten, da sich das Holz ansonsten ebenfalls verformen kann.

Der Spätzleschaber ist meist spülmaschienenfest, jedoch solltest du das bei deinem vorsichtshalber nochmal überprüfen, damit nichts beschädigt wird.

Es empfiehlt sich beides möglichst bald nach der Verwendung zu reinigen, da der ürbige Teig sonst vielleicht antrocknet und dann nur sehr schwer von den Gegenständen lösbar ist.

Wie pflege ich ein Spätzlebrett?

Spätzlebretter bestehen aus Holz und sollten daher genauso wie Holzschneidebretter gepflegt werden.

Wichtig für eine gute Pflege ist eine gründliche Reinigung nach jeder Verwendung sowie eine Pflege mit Öl.

Die Pflege mit Öl hilft dabei das Brett nicht spröde werden zu lassen und es länger zu erhalten. Es eignen sich unterschiedlichste Öle zur Pflege, beispielsweise Olivenöl oder Kokosöl.

Wichtig ist dabei, dass Holz nur dünn mit dem Öl zu bestreichen und es dann anschließend trocknen zu lassen. Überschüssiges Öl, dass nach etwa einer halben Stunde noch nicht in das Holz eingesogen wurde, solltest du mit einem Tuch entfernen.

Bei der Wahl des Tuchs zum Einölen ist es wichtig, dass das Tuch möglichst keine Stoffreste abgibt, da diese sonst auf den Holz kleben bleiben. Man kann sonst auch einfach mit der Hand das Öl verteilen, damit das nicht passiert.

Im folgenden Video wird der Prozess des Reinigens und Pflegens nochmal kurz demonstriert:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gutekueche.at/spaetzleteig-rezept-3858

[2] https://spaetzlewunder.de/vegane-spaetzle-ohne-ei

[3] https://www.schneidebrett-experte.de/schneidbrett-aufbewahrung

Bildquelle: 123rf.com / posinote

Warum kannst du mir vertrauen?