schwarzer Knoblauch
Zuletzt aktualisiert: 23. März 2021

Unsere Vorgehensweise

22Analysierte Produkte

32Stunden investiert

14Studien recherchiert

86Kommentare gesammelt

In der westlichen Welt ist schwarzer Knoblauch noch relativ unbekannt. In der asiatischen Küche hat er hingegen schon lange seinen festen Platz. Kein Wunder, denn schwarzer Knoblauch überzeugt durch seinen Geschmack und seine gesunden Inhaltsstoffe. Schwarzer Knoblauch ist keine andere Knoblauch-Art, es ist klassischer weißer Knoblauch, der fermentiert wird.

Bei dieser Fermentierung (Reifung bei hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit über mehrere Wochen) erhalten die Knoblauchzehen ihre schwarze Färbung. Warum das viele Vorteile gegenüber dem normalen Knoblauch bringt, erfährst du in diesem Artikel.




Das Wichtigste in Kürze

  • Schwarzer Knoblauch ist keine eigene Art des Knoblauchs. Die Bezeichnung bezieht sich auf die schwarze Färbung der Knoblauchzehen. Diese entsteht durch eine mehrere Wochen dauernde Fermentierung der Knollen unter hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit.
  • Eine auch in Asien gängige Bezeichnung ist Black Garlic. Hier, genauer in Korea, hat diese spezielle Form des Knoblauchs auch ihren Ursprung. Dort gibt es eine lange Tradition der Haltbarmachung von Lebensmitteln durch Fermentation.
  • Erhältlich ist schwarzer Knoblauch heute als ganze Knollen oder bereits geschälte Knoblauchzehen. Zudem werden auch Kapseln mit einem Extrakt des schwarzen Knoblauchs immer beliebter.

Schwarzer Knoblauch im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Im Folgenden haben wir für dich unsere favorisierten schwarzer Knoblauch-Produkte zusammengestellt. Damit wollen wir dir helfen, die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

Der beste schwarze Knoblauch aus Las Pedroñeras

Dieser schwarze Knoblauch von Ajo Negro de Mouse Hill kommt aus der Hauptstadt des Knoblauchs in Spanien Las Pedroñeras. Hier gibt es eine alte Tradition der Verarbeitung von Knoblauch. Dies zeigt sich auch bei diesen Knollen, die 90 Tage bei hoher Hitze und Feuchtigkeit kontrolliert fermentiert werden.

Durch die Fermentierung entsteht ein süßlicher milder Geschmack und die ursprüngliche Schärfe ist nicht mehr vorhanden. Man kann die Zehen entweder pur genießen oder zu Fleisch und Gemüse. Durch seine cremige Konsistenz eignet er sich auch als Brotaufstrich.

Bewertung der Redaktion: Nicht ohne Grund ist Las Pedroñeras weltbekannt für die hohe Qualität des dort hergestellten schwarzen Knoblauchs. Der Geschmack dieses schwarzen Knoblauchs erinnert an Balsamico-Essig mit Noten von Karamell. Der scharfe Geschmack von rohem Knoblauch ist hier völlig verschwunden. Ein weiterer Vorteil ist, dass nach dem Verzehr kein unangenehmer Mundgeruch entsteht.

Der beste schwarze Knoblauch in Bio-Qualität

Wenn du von ökologisch kontrolliertem Anbau überzeugt bist, ist der Schwarze Knoblauch BIO von Losquesosdemitio zu empfehlen. Bei diesem werden die EU-Vorgaben für kontrolliert ökologischen Anbau eingehalten. Zudem wird auf den Zusatz von sonstigen Mitteln komplett verzichtet.

Das Anbaugebiet liegt in Spanien und ist perfekt für Knoblauch geeignet. Anbau und Fermentierung erfolgen hier aus einer Hand, was eine perfekte Kontrolle des gesamten Prozesses garantiert. Pro Päckchen sind drei Knollen schwarzer Knoblauch enthalten.

Bewertung der Redaktion: Der Geschmack überzeugt mit Nuancen von Früchten und Lakritze. Durch die typische gummiartige Textur ist er auch als Aufstrich geeignet. Natürlich entsteht auch bei diesem schwarzen Knoblauch kein schlechter Mundgeruch nach dem Essen. Der Hersteller empfiehlt den Verzehr von zwei Knoblauchzehen pro Tag. Genauso gut lässt er sich mit Fleisch- und Fischgerichten kombinieren.

Der beste schwarze Knoblauch zum Kochen

Die ganzen Knollen schwarzer Knoblauch von Meerbach überzeugen durch ihren milden Geschmack. Alle Knollen kommen aus Spanien und werden dort fachmännisch über mehrere Wochen fermentiert. Dies geschieht bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur kontrolliert fermentiert.

Der Geschmack erinnert an Balsamico-Essig, Pflaumen und Zuckerrübensirup. Perfekt geeignet ist dieser schwarze Knoblauch zu zum Kochen. Er passt sehr gut zu Fleischgerichten, Gemüse oder Saucen. Um den Geschmack zu erhalten, sollte er erst nach der Garzeit hinzugegeben werden.

Bewertung der Redaktion: Der schwarze Knoblauch von Meerbach ist vielseitig verwendbar. Vom Aufstrich auf geröstetem Brot oder sogar als Zutat bei Süßspeisen bereichert er viele Gerichte. Dass dabei keine Geschmacksverstärker oder sonstigen Zusatzstoffe bei der Herstellung hinzugefügt werden, ist ein weiterer Vorteil. Wie bei jedem schwarzen Knoblauch ist auch hier gegeben, dass nicht der typische Knoblauch-Mundgeruch entsteht.

Der beste geschälte schwarze Knoblauch

Das nachfolgend vorgestellte Produkt ist derzeit nicht verfügbar, weshalb wir es für dich übergangsweise durch ein alternatives Produkt mit ähnlichen Charakteristiken ausgetauscht haben. Ein Problem melden.

Das Problem mit diesem Produkt wurde gemeldet. Danke!

Dieser geschälte spanische schwarze Knoblauch wird in der Region Andalusien angebaut. Diese ist bekannt für ihre hohe Zahl an Sonnentagen und perfekt für den Knoblauchanbau geeignet. In einem Fermentierungsprozess von 60 Tagen erhält er seine typische schwarze Färbung. Pro Schale sind 60 Gramm Knoblauchzehen enthalten.

Das Aroma dieser Knoblauchzehen erinnert an Pflaumenkompott, Honig und Balsamico-Essig. Perfekt auch für die vegane Ernährung geeignet, lässt sich aber auch gut mit Fleisch- und Fischgerichten kombinieren.

Bewertung der Redaktion: Praktische Form des schwarzen Knoblauchs. Es entfällt das manchmal etwas umständliche Schälen der Knolle. Ob du die Knoblauchzehen bei der Herstellung eines Dips oder einer Sauce verwenden willst oder als Zutat bei Fleisch- und Fischgerichten, bleibt ganz deinem Geschmack überlassen. Zudem ist diese Form auch als gesunder Snack für zwischendurch ideal.

Die besten Schwarzer-Knoblauch-Kaspeln mit hoher Konzentration

Bei den Kapseln Schwarzer Knoblauch 15:1 Extrakt von Vit4ever ist besonders der hochdosierte Knoblauchextrakt hervorzuheben. Pro Kapsel sind 750 mg schwarzer Knoblauchextrakt enthalten. Die 180 Kapseln reichen bei der empfohlenen Einnahme von einer Kapsel pro Tag für sechs Monate.

Besonders an diesen Kapseln ist, dass hier zusätzlich der S-Allyl Cysteine beigefügt wird, ein natürlicher gesunder Bestandteil von frischem Knoblauch. Dieser Stoff verschwindet normalerweise bei der Fermentierung von schwarzem Knoblauch. Die Kapseln selbst und das Konzentrat sind frei von jeglichen sonstigen Aromen, Farbstoffen oder Stabilisatoren.

Bewertung der Redaktion: Eine praktische Möglichkeit, die gesunden Eigenschaften des schwarzen Knoblauchs schnell und ohne Aufwand zu genießen. Zudem lässt der Hersteller seine Produkte durch ein Labor auf die Freiheit von Schwermetallen, Schimmelpilzen, E.Coli und Salmonellen prüfen.

Kauf- und Bewertungskriterien für schwarzen Knoblauch

Um das schwarzer Knoblauch-Produkt zu finden, haben wir vier Kaufkriterien bestimmt, die dir bei der Kaufentscheidung helfen können. Für folgende Kriterien haben wir uns entschieden:

Auf diese Kaufkriterien gehen wir im Folgenden ein.

Qualität

Die Qualität des schwarzen Knoblauchs setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. So ist neben einem Anbaugebiet, dass besonders für den Anbau von Knoblauch geeignet ist, auch die Verarbeitung entscheidend. Am besten wird beides aus einer Hand geleistet.

Guter schwarzer Knoblauch wird bei Temperaturen von 60 bis 80 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90 Prozent fermentiert. Eine etablierte Dauer für den Prozess sind 90 Tage, die für eine gleichbleibend hohe Qualität sorgen.

Herkunft

Die Hauptanbaugebiete von Knoblauch liegen in Asien, das eine lange Tradition mit der Fermentierung von Knoblauch hat. Mittlerweile gibt es auch gute Anbaugebiete in Spanien, Italien und Südfrankreich. Vor allem in Spanien wird der Knoblauch auch an Ort und Stelle fermentiert.

Es ist also nicht nötig, schwarzen Knoblauch aus Südkorea, Japan oder China zu beziehen. Damit sinkt auch die Umweltbilanz und die Kriterien für einen biologischen Anbau und Arbeitsbedingungen sind in Europa oft besser.

Bio-Siegel

Mit einem Bio-Siegel kannst du dir sicher sein, dass der schwarze Knoblauch aus kontrolliert biologischem Anbau stammt. Leider wird heutzutage immer noch viel Knoblauch auf konventionelle Weise angebaut. Das ist oft nicht nur schlecht für die Umwelt, auch die Qualität des Knoblauchs kann darunter leiden.

Rückstände von chemischen Pestiziden und Insektiziden können auf und im Knoblauch zurückbleiben.

Es gibt sehr viele verschiedene Bio-Siegel, wobei die europäischen Zertifikate oft strenger sind als außereuropäische. Knoblauch muss nicht um die halbe Welt geschifft werden, um hier verkauft zu werden.

Viele Anbaugebiete liegen in Europa, vor allem in Spanien. Damit sinkt auch Belastung der Umwelt durch Emissionen beim Transport. Achte also darauf, dass nicht nur die Fermentierung, sondern auch der Anbau möglichst in Europa stattfindet.

Art

Je nach Verwendungszweck bieten sich verschiedene Arten des schwarzen Knoblauchs an. Wenn du schwarzen Knoblauch als Zutat beim Kochen verwenden willst, ist die klassische ganze Knolle die richtige Wahl.

Falls du das oft etwas umständliche Herausschälen der Zehen aus der Knolle vermeiden willst, empfehlen wir dir bereits geschälte schwarze Knoblauchzehen. Der Nachteil ist hier die geringere Haltbarkeit.

Wem der Geschmack des schwarzen Knoblauchs nicht zusagt, der kann auf Kapseln mit Extrakt aus schwarzem Knoblauch zurückgreifen.

Viele Hersteller bieten hier Kapseln mit einer hohen Konzentration des schwarzen Knoblauchextrakt an. Der Vorteil ist, dass man die gesunden Eigenschaften des schwarzen Knoblauchs ohne großen Aufwand genießen kann.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema schwarzer Knoblauch ausführlich beantwortet

Im Folgenden haben wir für dich häufigsten Fragen zum Thema schwarzer Knoblauch für dich beantwortet.

Was ist schwarzer Knoblauch?

Schwarzer Knoblauch ist nicht eine andere Art des typischen “weißen” Knoblauchs. Die Bezeichnung kommt aus der schwarzen Färbung der Knoblauchzehen die beim Fermentieren entsteht.

schwarzer Knoblauch

Der bekannte weiße Knoblauch ist der Ausgangspunkt für den schwarzen Knoblauch. (Bildquelle: Team Voyas/ Unsplash)

Der Knoblauch wird in ganzen Knollen bei hoher Luftfeuchtigkeit (etwa 80 – 90 Prozent) und Temperatur (60 – 80 Grad) gelagert. Die schwarze Färbung entsteht durch Melanoide, die durch Aminosäuren und Zucker erzeugt im Inneren der Knolle erzeugt werden.

Welche Arten von schwarzem Knoblauch gibt es?

Die gängigsten Arten von schwarzem Knoblauch sind folgende:

  • Ganze Knollen: Die am weitesten verbreitete Form des schwarzen Knoblauchs. Die einzelnen Knoblauchzehen müssen für den Verzehr noch herausgetrennt werden.
  • Geschälte Knoblauchzehen: Verzehrfertige geschälte Knoblauchzehen bieten den Vorteil, dass der etwas umständliche Vorgang zum Herauslösen der Knoblauchzehen nicht notwendig ist. Etwas kürzer haltbar und teurer.
  • Schwarzer Knoblauch-Kapseln: Sinnvolle Variante für diejenigen, denen der Geschmack des schwarzen Knoblauchs nicht zusagt. Oft reicht eine Kapsel pro Tag, da das enthaltene Extrakt aus schwarzem Knoblauch hoch konzentriert ist.

Schwarzer Knoblauch zeigt sich also in verschieden Formen. Je nach Verwendungszweck gibt es für jeden die passende Variante.

Was kostet schwarzer Knoblauch?

In dieser Tabelle haben wir die verschiedenen Qualitätsstufen von schwarzem Knoblauch aufgeführt.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (5 – 10 € / 100 g) kürzere Fermentationszeit, ungeschält, kein Bio-Siegel
Mittelpreisig (10 – 20 € / 100 g) mittlere Fermentationszeit, ungeschält, oft mit Bio-Siegel
Hochpreisig (ab 20 € / 100 g) lange Fermentationszeit, oft geschält, mit Bio-Siegel

Die Preise können oft stark variieren, besonders Hersteller mit langer Tradition und langen Fermentier-Zeiten rufen hohe Preise auf.

Warum ist schwarzer Knoblauch gesund?

Durch den Fermentierungsprozess wird Knoblauch zu schwarzem Knoblauch und seine gesunden Inhaltsstoffe nochmals verstärkt. Denn das Allicin, das im frischen Knoblauch vorhanden ist, wird bei diesem Prozess in antioxidative Verbindungen umgewandelt. Diese sind wirksam gegen freie Radikale, die für viele Krankheiten verantwortlich sind.

In schwarzem Knoblauch ist die Konzentration von antioxidativen Verbindungen wesentlich höher als in frischem Knoblauch.

Zudem wird dem schwarzen Knoblauch eine antiallergische und entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden durch schwarzen Knoblauch gemindert.

Hinzu kommt, dass schwarzer Knoblauch leichter verdaulich und seine Inhaltsstoffe für den Körper besser verfügbar sind als in frischem Knoblauch. Das liegt am verkleinerten Anteil der Fruktane durch den Fermentierungsprozess.

Fazit

Dass Knoblauch gesund ist, ist seit langem bekannt. Einer der größten Nachteile ist jedoch der scharfe Geschmack des frischen Knoblauchs. Dazu kommt der schlechte Mundgeruch, der beim Verzehr von Knoblauch entsteht.

Diese beiden Nachteile werden durch schwarzen Knoblauch aufgelöst. Sein Geschmack erinnert an Pflaumen, Balsamico-Essig und ist süßlich-mild. Zudem entsteht nach dem Genuss von schwarzem Knoblauch kein übler Mundgeruch.

Der schwarze Knoblauch bietet alle gesundheitsfördernden Vorteil des frischen Knoblauchs ohne dessen Nachteile. Leider ist der Preis durch den langwierigen Fermentierungsprozess höher als frischer Knoblauch.

Es sollte auch in Betracht gezogen werden, dass die Umweltbilanz durch den hohen Energieaufwand bei der Fermentierung deutlich schlechter als bei unbehandeltem Knoblauch ist.

(Titelbild: Akinori Uemura/ Unsplash)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte