Wenn du gerne Rotwein trinkst, stimmst du gewiss damit überein, dass zu einem guten Wein ein ebenso gutes Glas gehört. Form und Inhalt ergänzen sich also. Im Glas können sich die verschiedenen Aromen erst richtig entfalten. Doch Rotweinglas ist nicht gleich Rotweinglas.

Um dir die verschiedenen Formen und ihre Zwecke zu erklären und dich bei der Wahl des richtigen Rotweinglases zu unterstützen, hat unsere Redaktion einige Rotweingläser genauer untersucht und präsentiert dir hier in unserem Rotweingläser-Test 2019 die Favoriten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Rotweingläser bieten dir die Möglichkeit, den optimalen Geschmack und die Aromen deines Rotweines zu entfalten.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen klassischen Rotweingläsern, Bordeauxgläsern und Burgundergläsern.
  • Vor allem die Form eines Weinglases kennzeichnet das entscheidene Kriterium und macht den Unterschied zwischen den verschiedenen Rotweingläsern aus.

Rotweingläser Test: Favoriten der Redaktion

Die Rotweingläser mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis

Dieses Set besteht aus sechs Rotweingläsern der Marke Leonardo. Die Rotweingläser der Puccini-Serie bestehen aus Teqton-Kristallglas. Durch die innovative High-Tech-Formel dieses Materials wird das Weinglas stoß- und spülmaschinenfest. Und auch das aufregende Design dieses Glasherstellers macht das Rotweinglas zu einem echten Hingucker.

Die Puccini Rotweingläser zählen zu den Bordeauxgläsern und haben einen daher einen sehr breiten Kelchboden. Somit können sich das Bouquet und die Aromen des Weines optimal entfalten. Käufer des Produkts betonen immer wieder die Schönheit dieser Rotweingläser.

Die besten Rotweingläser im modernen Design

Diese Rotweingläser des namhaften Glasherstellers Spiegelau & Nachtmann bestehen aus Kristallglas, welches sie sehr stabil und bruchfest und somit auch spülmaschinenfest macht. Des Weiteren zeichnen sich diese Rotweingläser von Spiegelau & Nachtmann durch eine optimale Glasarchitektur aus. Die Gläser werden zusammen mit Sommeliers und Gastronomen entwickelt und sind daher perfekt abgestimmt auf Rotweine.

Die Rotweingläser der Serie “Style” stehen für Eleganz und Stil. Somit stellen diese Rotweingläser eine perfekte Mischung aus Form, Stil und Qualität dar. Auch Käufer dieser Rotweingläser sind von der modernen Form der Gläser begeistert.

Die besten Rotweingläse mit flachem Boden

Die Rotweingläser der Serie “Power” des Glasherstellers Stölzle Lausitz zeichnen sich durch ein innovatives Glasdesign aus. In enger Zusammenarbeit mit Sommeliers wurde eine Form erarbeitet, die perfekt für einen Rotwein abgestimmt ist. Der Kelch des Weinglases besitzt eine eckige Form und der Kelchboden ist flach.

Zudem besitzen die Rotweingläser eine große Oberfläche und haben einen Durchmesser von knapp 10 cm, was für eine gute Luftzufuhr und somit für eine optimale Entfaltung der Weinaromen sorgt. Auch das Material der Rotweingläser ist von hoher Qualität. Durch das bleifrei Kristallglas werden die Gläser bruch- und spülmaschinenfest.

Das beste Rotweinglas für Burgunder

Dieses Burgunderglas der Firma Schott Zwiesel wird im großzügigen Sechserpack verkauft. Die Gläser bestehen aus spühlmaschinenfestem Kristallglas und zeichnen sich durch ihren lang anhaltenden Glanz aus. Das Design wird von Schott Zwiesel als funktional und natürlich beschrieben.

Dir Öffnung des Glases hat einen Durchmesser von 8,5 cm und fasst bis zur Oberkante 0,8 l. So können auch vollmundige und schwere Rotweine ihr Aroma voll entfalten. Die Gläser sind sowohl für die Gastronomie wie auch den privaten Gebrauch geeignet.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Rotweingläser kaufst

Für wen eignen sich Rotweingläser?

Rotweingläser eignen sich für alle Menschen, die oft und gerne Rotwein trinken. Denn der Weinliebhaber weiß, dass Weinglas nicht gleich Weinglas ist, und dass das falsche Glas den Geschmack des Weins verfälschen kann. So schmeckt ein Wein aus dem richtigen Glas ganz anders als aus einem beliebigen Glas.

foco

Wusstest du, dass es lange dauerte, bis man sich intensiv mit der Form von Weingläsern auseinandergesetzt hat?

Zwar hatten man schon vor tausenden Jahren, im alten Ägypten, eigene Trinkgefäße für spezielle Zwecke, doch es dauerte bis zum 20.Jahrhundert, bis man sich auch mit der Form von Weingläsern beschäftig hat. Claus Josef Riedel war der erste, der sich mit dem Zusammenspiel von der Form des Glases und der Eigenart des Weines beschäftigte. Deshalb haben wir heute verschieden geformte Weingläser, die jeweils für eine andere Sorte von Wein gemacht sind.

Denn durch das richtige Weinglas können sich die Geschmacksaromen besonders gut entfalten. Dabei hängt die Wahl des richtigen Weinglases vor allem von seiner Form ab. So zeichnen sich auch Rotweingläser durch eine bestimme Form aus, welche die Entfaltung der Aromen des Weines optimal unterstützt.

Was ist der Unterschied zwischen Rotweingläsern und Weißweingläsern?

Generell unterscheidet man zwischen zwei Arten von Weingläsern: Rotweingläser und Weißweingläser. Wie bereits erwähnt, kommt es bei Weingläsern besonders auf die Form an und so unterscheiden sich Rotweingläser und Weißweingläser vor allem in ihrer unterschiedlichen Form.

Rotweingläser haben eine kürzeren Stiel und einen bauchigen, voluminösen Kelch. Daher haben Rotweingläser eine größere Öffnung, sprich einen größeren Randdurchmesser. Dies sorgt dafür, dass der Rotwein optimal belüftet und mit Sauerstoff versorgt wird.

Da Rotwein in Eichenholzfässern gelagert wird und die dadurch entstehenden Aromen und Tannine erst durch die Luft sich entfalten können, ist diese Sauerstoffzufuhr wichtig, damit der Wein “atmen” kann. Erst so kann der Rotwein seinen vollen Geschmack entfalten.

Durch die spezielle Lagerung von Rotwein in Eichenfässern erhält dieser eine ganz eigene Geschmacksnote. (Bildquelle: Mikele Designer / pixabay.com)

Weißweingläser hingegen sind schmal und hoch und haben einen langen Stiel. Sie haben somit eine deutlich kleinere Öffnung als Rotweingläser und ähneln somit eher Sektgläsern. Der Unterschied in der Form zu Rotweingläsern hängt mit der unterschiedlichen Lagerung zusammen. Weißweine werden gekühlt gelagert und getrunken.

Der Weißwein soll also seine kühle Temperatur und seine fruchtige Note im Weißweinglas behalten. Daher ist es wichtig, dass er nicht so stark mit Sauerstoff in Berührung kommt wie der Rotwein.

Sowohl bei Rotweingläsern als auch bei Weißweingläsern kannst du noch einmal zwischen verschiedenen Sorten wählen. So kannst du noch spezifischer auf den Wein eingehen und den Geschmack somit noch einmal verbessern. Zu den unterschiedlichen Arten von Rotweingläsern kommen wir im Entscheidungsteil.

Wo kann ich Rotweingläser kaufen?

Rotweingläser kannst du sowohl in Supermärkten, im Fachhandel und in Kaufhäusern, als auch in vielen Online-Shops kaufen. Zudem gibt es viele namhafte Hersteller von Weingläsern, auf deren Webseite du auch Rotweingläser bestellen kannst.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Rotweingläser verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de
  • weinglaeser24.de
  • porzellantreff.de

Alle Rotweingläser, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Weinglas gefunden hast, das dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Was kosten Rotweingläser?

Zwischen den verschiedenen Rotweingläsern gibt es eine große Preisspanne. Die Spanne kann von ca. 2 bis 400 Euro pro Rotweinglas reichen. Der Preis hängt ganz von der Form, dem Material und dem Herstellungsverfahren ab.

So sind mundgeblasene Rotweingläser deutlich teurer als maschinell hergestellte Rotweingläser. Rotweingläser mit dem Merkmal “mundgeblasen” zeichnen sich durch eine aufwendige und handwerkliche Herstellung aus. So dass ein mundgeblasenes Rotweinglas ein echtes Unikat ist.

 

Um dir einen genaueren Überblick darüber zu geben, in welchen Preiskategorien Rotweingläser im Handel erhältlich sind, haben wir dir im Folgenden eine Preisanalyse des Produktes beigefügt:

Welche Alternativen gibt es zu Rotweingläsern?

Da es sich bei Rotweingläsern um ein sehr spezielles Produkt handelt, gibt es eigentlich keine wirklichen Alternativen zu Rotweingläsern. Natürlich kannst du deinen Rotwein auch aus einem ganz gewöhnlich Glas trinken, damit verfälschst du aber den Geschmack des Rotweins und du hast nicht das optimale Geschmackserlebnis. Daher ist es zu raten, Rotwein stets aus einem Rotweinglas zu trinken.

Entscheidung: Welche Arten von Rotweingläsern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir ein Rotweinglas kaufen möchtest, gibt es grundsätzlich drei Arten von Rotweingläsern zwischen denen du entscheiden kannst:

Jede Art von Rotweinglas hat eine spezielle Form und ein spezielles Design und eignet sich für einen jeweils anderen Rotwein. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet klassische Rotweingläser aus und worin liegen ihre Vorteile und ihre Nachteile?

Die klassischen Rotweingläser sind die Allrounder unter den Rotweingläsern. Mit ihrem sehr bauchigen Kelch ist ihre Öffnung deutlich größer als bei einem Weißweinglas. Somit bekommen die verschiedenen Rotwein genügend Luftzufuhr und können ihr Aroma entfalten.

Vorteile
  • Vielfältig einsetzbar
  • Auch für zarte Rotweine geeignet
Nachteile
  • Nicht für extrem tanninreiche Rotweine geeignet

Aber ist es auch noch kompakt genung, damit eher zartere und fruchtbetonte Rotweine ihren Geschmack behalten. Denn bei diesen würden sich die Aromen bei einer zu hohen Sauerstoffzufuhr verflüchtigen. Für sehr tanninreiche Rotweine, die viel Sauerstoff benötigen, solltest du daher eine andere Art von Rotweinglas wählen.

Was zeichnet Bordeauxgläser aus und worin liegen ihre Vorteile und ihre Nachteile?

Bordeauxgläser eignen sich perfekt für sehr tanninreiche Rotweine. Ihr Kelch ist noch größer und bauchiger als der von klassischen Rotweingläsern. Somit eignen sich Bordeauxgläser auch zum Schwenken des Weinglases, was die Luftzufuhr noch einmal erhöhen kann. Durch das Schwenken können die tanninreichen Weine  ihre Aromen optimal entfalten.

Vorteile
  • Sehr bauchiger Kelch
  • Gute Sauerstoffzufuhr
Nachteile
  • Zartere Rotweine verlieren schneller an Aromen

Und auch wenn man diese Rotweingläser Bordeauxgläser nennt, eignen sie sich nicht nur für einen Bordeaux-Wein. Generell eignet sich ein Bordeauxglas für tanninreiche Rotweine wie zum Beispiel einem Barolo, Cabernet oder Merlot.

Was zeichnet Burgundergläser aus und worin liegen ihre Vorteile und ihre Nachteile?

Burgundergläser eignen sich für sehr kraftvolle Rotweine, die mehr als 13 Volumenprozent Alkohol aufweisen. Da hochprozentige Weine sehr viel Luftzufur benötigen, sind diese Rotweingläser noch voluminöser und werden als ballonförmig bezeichnet. Zudem sind Burgundergläser sehr stabil und eignen sich aufgrund ihrer Form perfekt zum Schwenken des Weines.

Vorteile
  • Ballonförmiger Kelch
  • Optimale Sauerstoffzufuhr
  • Stabil
Nachteile
  • Zartere Rotweine verlieren sehr schnell an Aromen
  • Nur für spezielle Rotweine geeignet

Und auch hier sollte der Name dich nicht in die Irre führen. Burgundergläser eignen sich nicht für starke Burgunder-Weine, sondern auch für andere hochprozentige Rotweine wie blaufränkische Weine oder einem Pinot Noir. Und auch kräftige Weißweine können aus diesem Rotweinglas gut getrunken werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Rotweingläser vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an Rotweingläsern entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Rotweingläser miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Form
  • Stiel
  • Material
  • Design

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Form

Wie wir bereits im Entscheidungsteil gesehen haben, ist die Form ein sehr ausschlaggebendes Kriterium und macht den größten Unterschied zwsichen den einzelnen Rotweingläsern aus. So haben klassische Rotweingläser, Bordeauxgläser und Burgundergläser jeweils eine andere Form und eignen sich mehr oder weniger für einen anderen Rotwein.

Die Form ist beim Kauf eines Weinglases entscheidend. Weißweingläser haben prinzipiell eine andere Form als Rotweingläser. (Bildquelle: Thomas B. / pixabay.com)

Generell gilt aber bei der Form eines Rotweinglases folgende Faustregel: Je tanninreicher und aromatischer der Rotwein ist, desto größer sollte der Durchmesser des Glases. Sprich, wenn du eher starke Rotweine bevorzugst, solltest du dir ein Rotweingläser zulegen, die sehr bauchig sind und über eine große Öffnung verfügen.

Stiel

Ein Weinglas sollte generell am Stiel und nicht am Kelch gehalten werden, damit verhindert wird, dass die Weintemperatur durch die Handwärme zu stark verändert wird. Denn auch die Temperatur hat Einfluss auf die Weinaromen.

Doch trotzdem gibt es auch Rotweingläser ohne Stiel, die sogenannten Tumbler. Diese sollten vielleicht nicht unbedingt auf Festlichkeiten verwendet werden, da sie nicht so edel wie Rotweingläser mit Stiel aussehen und auch den Geschmack negativ beeinflussen können. Jedoch können sich Tumbler gut für Picknicks eignen, da sie leichter zu transportieren und stabiler sind.

Material

Bei der Herstellung von Weingläsern werden in der Regel drei verschiedene Materialien verwendet: Kristallglas, Bleikristall und herkömmliches Glas.

Kristallglas macht das Rotweinglas glänzend und sorgt für einen schönen für einen schönen Klang. So wirken Rotweingläser aus Kristallglas besonders elegant. Des Weiteren macht die feste Kristallstruktur das Glas sehr robust und macht diese Rotweingläser auch spülmaschinenfest.

Auch Rotweingläser aus Bleikristall glänzen sehr intensiv und zeichnen sich durch eine gewisse Bruchfestigkeit aus. Rotweingläser aus herkömmlichen Glas haben dagegen nicht so einen schönen Glanz und gehen auch leichter zu Bruch.

In der folgenden Tabelle haben wir dir die Materialien und ihre Merkmale noch einmal zusammengefasst:

Material Merkmale
Glas Sehr zerbrechlich, oft nicht spülmaschinenfest, kein besonderer Glanz
Bleikristall Intensiver Glanz, bruchfest, spülmaschinenfest
Kristallglas Glänzend, schöner Klang, sehr stabil, spülmaschinenfest

Design

Das Design eines Rotweinglases hängt von ganz verschiedenen Faktoren ab. Wie du bereits gesehen hast, gibt es verschiedene Formen, Rotweingläser mit oder ohne Stiel und verschiedene Materialien, die zur Herstellung verwendet werden. Doch danaben gibt es noch weitere Faktoren, die das Design des Rotweinglases beeinflussen.

So ist es beispielsweise möglich, Rotweingläser mit Gravur zu erwerben. Hier kannst du Namen, Sprüche und Motive auf dein Rotweinglas gravieren lassen und es somit zu etwas ganz persönlichem und besonderem machen.

Zudem gibt es auch extravagante Rotweingläser, die eine gewisse Farbe haben und einen Goldrand besitzen. Diese Rotweingläser ähneln stark mittelalterlichen Trinkpokalen. Des Weiteren gibt es Rotweingläser in eckigen Formen zu kaufen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Rotweingläser

Wie kann ich Rotweingläser reinigen?

Rotweingläser und generell Weingläser besitzen nie eine ganz ebene oder glatte Oberfläche. Sie besitzen mikroskopisch kleine Poren und sind daher anfällig für die Ablagerung von Geruchs- und Geschmacksstoffen. Daher ist eine vernünftige Reinigung des Rotweinglasses essenziell.

Man kann zwischen zwei Arten der Reinigung unterscheiden: Reinigung per Hand oder Reinigung in der Spülmaschine. Am besten ist es, dass Rotweinglas immer per Hand zu reinigen. Hierbei sollte ein Spülbecken mit lauwarmen Wasser vorbereitet werden. Achte dabei darauf, dass du nicht zu stark säurehaltiges Spülmittel verwendest, da dies das Glas angreifen könnte.

Anschließend tauchst du das Weinglas bis zu 5-mal in das Spülbecken. Falls danach noch Rückstände vorhanden sind, kannst du diese mit einem Spültuch beseitigen. Benutze aber hierbei nie das gleich Spültuch, welches du für dein sonstiges Geschirr verwendest.

Rotweingläser sollten mit besonderer Sorgfalt gereinigt werden, damit sie ihren Glanz behalten und der Geschmack des Weines nicht negativ beeinflusst wird. (Bildquelle: Dirk Wohlrabe / pixabay.com)

Wie bereits erwähnt, gibt es auch Rotweingläser, die sich für die Spülmaschine eignen. Aber nicht alle Rotweingläser sollten in der Spülmaschine gereinigt werden. Achte darauf, dass in der Produktbeschreibung spülmaschinenfest steht.

Rotweingläser sollten normalerweise nicht mit anderem Geschirr in die Spülmaschine getan werden und die Gradzahl sollte auch niemals 60 Grad überschreiten.

Nachdem du deine Rotweingläser entweder per Hand oder in der Spülmaschine gereinigt hast, müssen diese trocknen.Es empfiehlt sich hier, die Rotweingläser niemals an der Luft trocknen zu lassen, da sich sonst Wasserrückstände und Kalkflecken bilden. Sie sollten am besten mit einem sauberen Baumwolltuch abgetrocknet werden.

Wie kann ich Rotweingläser aufbewahren?

Bei der Aufbewahrung von Rotweingläsern gilt zuerst folgende Regel: Niemals die Rotweingläser in der Küche aufbewahren. Denn dadurch können sie Speisearomen im Rotweinglas festsetzen, welche sich negativ auf den Weingenuss auswirken.

Daher empfiehlt es sich, Rotweingläser in einem geruchsneutralen Raum aufzubewahren.

So kannst du deine Rotweingläser beispielsweise in einem schönen Weinglasregal oder einer Vitrine im Wohnzimmer aufbewahren. Hier solltest du darauf achten, dass die Weingläser nicht im direkten Kontakt zu einander stehen, um mögliche Kratzer zu vermeiden.

Wie hält man Rotweingläser in der Hand?

Rotweingläser oder generell Weingläser solltest du immer am Stiel halten. Zum einen gehört das zur Etikette. Zum anderen, viel wichtigeren, würdest du, wenn du das Weinglas am Kelch hältst, die Temperatur und die Geschmacksaromen negativ beeinflussen.

Wie voll sollte man Rotweingläser machen?

Rotweingläser und generell Weingläser sollten nie randvoll gemacht werden. Das Bouquet, also der Duft des Weines, kann sich nämlich so nicht richtig sammeln und verfliegt sofort. Zudem ist es denkbar schwer, aus einem randvollen Weinglas zu trinken.

Als Faustregel kann man aber generell sagen, dass das Rotweinglas immer nur bis maximal zur Hälfte aufgefüllt werden soll.

Bei manchen Weingläsern gibt es einen Eichstrich, also eine Markierung, bis wohin der Wein maximal aufgefüllt werden soll.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://bellevue.nzz.ch/kochen-geniessen/knigge-beim-wein-trinken-wie-haelt-man-das-weinglas-richtig-ld.1500912

[2] http://www.supermed.at/gesundheit/tannine-wirkungsvolle-pflanzliche-gerbstoffe/

Bildquelle: Unsplash.com / Kelsey Knight

Bewerte diesen Artikel


28 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5