puderzuckerstreuer
Zuletzt aktualisiert: 31. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

24Stunden investiert

12Studien recherchiert

59Kommentare gesammelt

Viele Süßspeisen werden erst durch ein Häubchen Puderzucker perfekt. Dies gelingt aber nur mit dem richtigen Puderzuckerstreuer. Allerdings gibt es die Streuer in vielen verschiedene Materialien und Farben. Es gibt Puderzuckerstreuer mit Griff, Puderzuckerstreuer zum Drehen und Puderzuckerstreuer in interessanten Designs. Eines haben jedoch alle gemeinsam: Sie sind vielseitig einsetzbar, verfeinern sowohl Speisen, als auch Getränke und dürfen in keiner Küche fehlen.

Obwohl Puderzuckerstreuer nicht teuer sind, solltest du trotzdem gut überlegen welchen du dir kaufen solltest. Dank der guten Haltbarkeit musst du diese Entscheidung hoffentlich nur einmal fällen. Um dich bei der Auswahl zu unterstützen, haben wir verschiedene Modelle miteinander verglichen und die Vorteile und Nachteile untersucht.




Das Wichtigste in Kürze

  • Puderzuckerstreuer sind Behälter mit Sieb, die dazu verwendet werden, Pulver zu verfeinern. Puderzuckerstreuer gibt es in schlichten Designs, aber auch als Mühle mit Henkel.
  • Beliebte Materialien bei Puderzuckerstreuer sind Edelstahl und Kunststoff. Besonders Streuer aus Kunststoff gibt es in vielen Farben und Designs.
  • Die Handhabung von Puderzuckerstreuern ist einfach. Für die Verwendung werden sie mit Puderzucker befüllt. Nach der Verwendung können sie problemlos mit warmem Wasser gereinigt werden.

Puderzuckerstreuer im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Hier haben wir die verschiedensten Puderzuckerstreuer im Vergleich für dich zusammengefasst. Durch diesen Guide findest du leicht den Richtigen für dich.

Der beste Allzweck-Puderzuckerstreuer

Diese beiden Puderzuckerstreuer aus Edelstahl von Heatigo dürfen in keiner Küche fehlen. Sie gehören zu den einfachsten Designs unter den Puderzuckerstreuern und bestehen aus einem Behälter mit Sieb und Deckel. Es gibt sie in zwei verschiedenen Größen, und sie fassen 110 ml bzw. 200 ml. Außerdem sind 16 Schablonen inkludiert. Mit diesen kannst du deine Backwaren oder Getränke mit süßen Mustern verzieren.

Die Streuer sind aus Edelstahl und haben einen Deckel aus Kunststoff. Die Verpackung garantiert eine hygienische Aufbewahrung des Puderzuckers. Die Puderzuckerstreuer kannst du auch mit Kakaopulver oder Gewürzen füllen. Die Streuer sind nicht spülmaschinenfest, können aber mit warmem Wasser problemlos gereinigt werden.

Bewertung der Redaktion: Die Puderzuckerstreuer sind sehr handlich und vielfach einsetzbar. Die Schablonen helfen dir dabei, die leckersten Speisen zu verschönern. Die Reinigung ist auch sehr einfach. Das schlichte Design hält den Inhalt auch lange frisch. Diese Puderzuckerstreuer sind vor allem für Hobbyköche geeignet, die ihre Rezepte verbessern wollen.

Das beste Puderzuckersieb

Dieser Puderzuckerstreuer ist aus Kunststoff und frei von BPA. Er ist die perfekte Alternative für Alle, die bunte Küchenwerkzeuge lieben. Auch dieser Puderzuckerstreuer ist für Zucker und Mehl geeignet. Er fasst 250 Gramm und kann durch die große Öffnung leicht befüllt werden. Mithilfe des Henkels wird der Inhalt schnell gesiebt. Dieser Streuer ist besonders fürs Backen geeignet.

Dieser Puderzuckerstreuer verfügt über zwei Deckel. So kann der Inhalt darin aufbewahrt werden. Außerdem verhindert der untere Deckel, dass Pulver herausgeht, wenn das Sieb nicht verwendet wird. Dieser Streuer kann in der Spülmaschine gereinigt werden.

Bewertung der Redaktion: Der Tescoma Puderzuckerstreuer ist besonders hilfreich beim Backen. Durch die große Öffnung kann er mit einer großen Menge von Puderzucker oder Mehl befüllt werden. Solltest du zu viel eingefüllt haben, kannst du dies auch im Streuer aufbewahren. Die gelbe Farbe ist in jeder Küche ein Hingucker.

Der farbenfrohe Puderzucker- und Kakaostreuer

Dieser Puderzuckerstreuer von Zenker sorgt durch seine Pastellfarbe für gute Laune in der Küche. Mit seiner kleinen Größe von nur 16 cm nimmt er außerdem nicht zu viel Platz ein. Trotzdem kann er auch für Mehl verwendet werden. Diese Küchenhilfe ist aus hochwertigem Kunststoff und spülmaschinenfest. Den Puderzuckerstreuer kannst du leicht befüllen, indem du einfach den Deckel aufdrehst. Durch Schütteln verteilst du das Pulver.

Der Puderzuckerstreuer besteht nur aus einem Behälter und einem Sieb. Da er keinen Deckel hat, eignet er sich nicht für die Aufbewahrung von Puderzucker. Durch seine handliche Größe ist es allerdings ein Leichtes, die befüllte Menge aufzubrauchen.

Bewertung der Redaktion: Dieser gelbe Puderzuckerstreuer ist zum Verzieren von Speisen und auch beim Backen geeignet. Durch seine kleine Größe steht er nicht im Weg. Allerdings eignet er sich nicht als Aufbewahrungsbehälter. Dennoch ist er perfekt für alle Köche, die etwas Farbe in ihre Küche bringen wollen.

Der beste Universalstreuer

Dieser sleeke Puderzuckerstreuer von WMF ist neben seiner Hauptfunktion als Streuer auch ein schönes Dekoelement. Der Behälter besteht aus Glas und der Deckel aus Kunststoff und Edelstahl. Durch die große Öffnung ist die Befüllung ein leichtes Unterfangen. Dieser Puderzuckerstreuer eignet sich auch für die Aufbewahrung und sorgt dafür, dass der Inhalt lange haltbar bleibt.

Dieser Alleskönner kann mit jeglichen Pulvern und Gewürzen befüllt werden. Er ist perfekt für alle, die modische Streuer bevorzugen und eine große Gewürzsammlung haben. Der Streuer kann in der Spülmaschine gereinigt werden und ist außerdem sehr handlich. Da der Deckel abschraubbar ist, kann er einfach gesäubert werden.

Bewertung der Redaktion: Der Puderzuckerstreuer von WMF ist ein Muss für alle Minimalismus-Fans. Durch seine handliche Größe eignet er sich auch perfekt für den Gewürzschrank. Das Material erleichtert es, den Inhalt zu erkennen. Durch den hygienischen Deckel bleibt der Inhalt lange genießbar. Auch die Reinigung ist ein Kinderspiel.

Der Puderzuckerstreuer in Retro-Optik

Das Tala Originals Mini-Sieb erinnert an amerikanische Diners und überzeugt als Puderzuckerstreuer vor allem durch seine Optik. Der Streuer ist aus Weißblech und ist mit einem schönen Retro-Print verziert. Insgesamt passen 250 Gramm in das Sieb und die große Öffnung sorgt dafür, dass bei der Befüllung nichts daneben geht.

Dieser Puderzuckerstreuer hat keinen Deckel und ist daher nicht für die Aufbewahrung von Puderzucker geeignet. Der Puderzucker wird außerdem mit einer Druckfunktion beim Henkel verteilt. Dieser Streuer eignet sich auch ideal, um Mehl zu sieben. Den Puderzuckerstreuer reinigst du am besten nur mit warmem Wasser, da er nicht spülmaschinenfest ist.

Bewertung der Redaktion: Dieser Puderzuckerstreuer von Tala ist vor allem für Fans des 50er-Jahre-Looks geeignet. Mit diesem süßen Streuer verwandelst du jede Küche in ein American Diner. Neben seiner Hauptfunktion eignet sich dieses Sieb also auch perfekt als Dekoelement. Allerdings kannst du darin keine verderblichen Sachen aufbewahren.

Kauf- und Bewertungskriterien für Puderzuckerstreuer

Um den passenden Puderzuckerstreuer zu finden, solltest du dir zuerst diese Kaufkriterien genau anschauen. Diese unterschiedlichen Kriterien erleichtern es dir, den richtigen Puderzuckerstreuer für dich zu finden.

Die verschiedenen Kriterien, die du vor dem Kauf beachten solltest, sind:

Sehen wir uns das erste Kriterium näher an.

Material

Puderzuckerstreuer bestehen meistens aus Edelstahl oder Kunststoff. Allerdings gibt es auch besonders edle Modelle, die aus Glas oder Keramik bestehen. Das Material ist ausschlaggebend für die Pflege und Haltbarkeit eines Puderzuckerstreuers. Auch der Preis und das Design sind davon abhängig.

Puderzuckerstreuer aus Kunststoff, Glas und Keramik können problemlos in der Spühlmaschine gereinigt werden. Bei Puderzuckerstreuern aus Edelstahl kommt es allerdings auf das Modell an. Darauf solltest du beim Kauf unbedingt achten. Bei der Haltbarkeit sind Modelle aus Edelstahl ganz klar vorn. Diese können kaum kaputtgehen und überleben jeden Sturz und jegliche Temperaturen.

Puderzuckerstreuer aus Kunststoff halten ebenfalls sehr lange, allerdings sind sie nicht hitzeresistent. Puderzuckerstreuer aus Glas und Keramik können durch unüberlegte Handgriffe schnell zerbrechen. Bei diesen solltest du also bei der Verwendung und Aufbewahrung sehr vorsichtig sein.

Modell

Puderzuckerstreuer kommen in vielen Formen. Es gibt einfache Streuer, die nur aus einem Behälter mit Deckel bestehen. Bei diesen Modellen gibt es allerdings keinen Mechanismus, der verhindert, dass Puderzucker austritt. Werden diese umgeworfen, verteilt sich der gesamte Puderzucker. Zum Glück gibt es auch Streuer die sowas verhindern.

So gibt es Puderzuckerstreuer mit Mühlen, bei denen der Puderzucker durch ein Drehkreuz verfeinert wird und erst durch Drehen rauskommt. Eine besondere Form der Mühlen sind Puderzuckerstreuer, die mit einem Henkel ausgestattet sind. Durch Drücken des Henkels wird der Puderzucker verteilt. Dadurch verhinderst du ein Küchenchaos.

Aussehen

Das Aussehen hängt bei Puderzuckerstreuern immer vom Material ab. Streuer aus Glas haben selten besondere Motive. Allerdings gibt es sie in vielen unterschiedlichen Formen und Designs. Puderzuckerstreuer aus Edelstahl gibt es meistens nur in Grau. Manche davon haben allerdings verschiedene Farben und auch große Motive, die vor allem an die 50er erinnern. Streuer aus Keramik zieren oft Blumenmotive. Die größte Auswahl hast du aber bei Streuern aus Kunststoff. Diese kommen in vielen verschiedenen Farben, wie gelb, blau, pink oder rot.

Design

Neben den ganz normalen Puderzuckerstreuer gibt es auch immer wieder heißbegehrte Designs. Besonders beliebt sind Puderzuckerstreuer in Zauberstab-Optik. Auch Edelstahlstreuer in Retro-Optik sind gefragt. Puderzuckerstreuer aus Keramik sind vor allem bei Vintage-Fans beliebt. Die ausgefallensten Designs gibt es aber bei Puderzuckerstreuer aus Glas. Diese erinnern zum Beispiel an den Orient.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Puderzuckerstreuer ausführlich beantwortet

Für alle die sich einen Puderzuckerstreuer zum ersten Mal kaufen oder ihren alten durch falschen Gebrauch zerstört haben, ist dieser Ratgeber unverzichtbar. Hier werden die wichtigsten Fragen zu Puderzuckerstreuern beantwortet.

Was ist ein Puderzuckerstreuer?

Ein Puderzuckerstreuer ist ein Küchengerät, dass Puderzucker verfeinert. Puderzucker in der Verpackung ist sehr knollig und kann daher nicht direkt auf Speisen gestreut werden. In einem Puderzuckerstreuer wird er verfeinert, in dem er durch ein Sieb gedrückt wird. Puderzuckerstreuer eignen sich allerdings nicht nur für Puderzucker, sondern für jegliche Gewürze. Besonders oft wird er auch für Zimt oder Kakao verwendet.

Welche Arten von Puderzuckerstreuern gibt es?

Es gibt Puderzucker aus Kunststoff, Edelstahl, Glas und Keramik. Puderzuckerstreuer gibt es als einfache Behälter mit Sieb und Deckel oder als Mühle. Letzteres gibt es entweder mit Henkel oder ohne. Außerdem gibt es auch Puderzuckerstreuer in Stabform.

Darüber hinaus gibt es auch besonders edle Modelle in unterschiedlichen Designs. Diese bestehen meistens aus Edelstahl oder Glas. Puderzuckerstreuer gibt es außerdem in vielen verschiedenen Farben und mit vielen unterschiedlichen Motiven. Diese hängen immer vom Material ab.

Was kostet ein Puderzuckerstreuer?

Der Preis eines Puderzuckerstreuers hängt vom Modell und vom Material ab. Grundsätzlich sind sie aber nicht teuer. Spezielle Designs können allerdings den Preis erhöhen und sogar den dreistelligen Eurobereich übersteigen. In der folgenden Tabelle findest du einen Überblick:

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (2 – 10 €) Einfache Behälter mit Sieb, oft ohne Deckel
Mittelpreisig (10 – 25 €) Mühlen, mit und ohne Henkel, meist aus Edelstahl oder Kunststoff
Hochpreisig (ab 25 €) Besondere Designs, Vintage-Streuer und Designer-Streuer

Puderzuckerstreuer sind also gar nicht teuer. Selbst spezielle Designs bekommt man für wenig Geld.

Wie bediene ich einen Puderzuckerstreuer?

Die Bedienung ist ganz einfach. Wenn der Puderzuckerstreuer einen Deckel hat, nimmst du diesen und das Sieb darunter ab und befüllst den Streuer mit Puderzucker. Stelle dann sicher, dass das Sieb fest auf dem Streuer sitzt und verteile durch gleichmäßige Bewegungen den Puderzucker. Bei manchen Mühlen gibt es keinen Deckel. Da kannst du den Puderzuckerstreuer einfach befüllen. Betätige anschließend den Henkel oder das Drehkreuz, um den Puderzucker zu verteilen.

Nach der Verwendung solltest du sicher gehen, dass der Puderzuckerstreuer fest verschlossen ist. Wenn der Streuer keinen Deckel hat, solltest du am besten den ganzen Inhalt verwenden. So kannst du verhindern, dass du den Streuer versehentlich ausleerst.

Wie reinige ich einen Puderzuckerstreuer?

Meistens genügt es den Streuer einfach mit warmem Wasser zu putzen. Bei hartnäckigen Flecken kannst du den Puderzuckerstreuer auch in die Spülmaschine geben.

Schau allerdings vorher unbedingt in den Produktinformationen nach ob der Puderzuckerstreuer spülmaschinenfest ist. Besonders Modelle aus Edelstahl sind oft nicht spülmaschinengeeignet.

Wie lange hält ein Puderzuckerstreuer?

Bei richtiger Verwendung hält ein Puderzuckerstreuer ein Leben lang. Daher solltest du dir die Bedienungsanleitung unbedingt genau durchlesen. Manche Puderzuckerstreuer werden kaputt, wenn du sie hohen Temperaturen aussetzt.

Für welche Rezepte benötige ich einen Puderzuckerstreuer?

Puderzuckerstreuer gehören zu den Allroundern unter dem Küchenwerkzeug. Besonders Nachspeisen können damit verfeinert werden. Puderzuckerstreuer eignen sich also besonders für süße Rezepte, wie Pfannkuchen, Kaiserschmarrn, Waffeln, Kuchen und Kekse. Meistens wird er benötigt, um die fertigen Speisen zu verfeinern und zu verzieren.

puderzuckerstreuer0

Waffeln können mit einem Puderzuckerstreuer für ein ultimatives Geschmackserlebnis verfeinert werden. (Bildquelle: Ashwin Vaswani / Unsplash)

Er kann aber auch verwendet werden, um Getränke zu verfeinern. Hierbei kannst du ihn auch mit Kakaopulver oder Zimt befüllen. Besonders bei Getränken kannst du Vorlagen verwenden und so schöne Muster erstellen.

Fazit

Viele Süßspeisen werden erst durch ein Häubchen Puderzucker perfekt. Dies gelingt aber nur mit dem richtigen Puderzuckerstreuer. Allerdings gibt es die Streuer in vielen verschiedene Materialien und Farben. Es gibt Puderzuckerstreuer mit Griff, Puderzuckerstreuer zum Drehen und Puderzuckerstreuer in interessanten Designs. Eines haben jedoch alle gemeinsam: Sie sind vielseitig einsetzbar, verfeinern sowohl Speisen, als auch Getränke und dürfen in keiner Küche fehlen.

Obwohl Puderzuckerstreuer nicht teuer sind, solltest du trotzdem gut überlegen welchen du dir kaufen solltest. Dank der guten Haltbarkeit musst du diese Entscheidung hoffentlich nur einmal fällen. Um dich bei der Auswahl zu unterstützen, haben wir verschiedene Modelle miteinander verglichen und die Vorteile und Nachteile untersucht.

(Titelbild: NordWood Themes / unsplash)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte