Willkommen bei unserem großen Pizzablech Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Pizzableche. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich passende Pizzablech zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Pizzablech kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Pizzablech ermöglicht dir eine Pizza zu Hause zu backen, wie beim Italiener um die Ecke
  • Pizzableche gibt es in vielen verschiedenen Größen und aus vielen verschiedenen Materialien
  • Gelochte Bleche lassen die Luft besser zirkulieren und garantieren so einen knusprigen Boden

Pizzablech Test: Das Ranking

Platz 1: CHG 9776-46 Pizzablech

Das in Deutschland produzierte Set aus zwei Blechen besitzt eine Antihaftbeschichtung und Löcher im Boden, wodurch sich die Hitze beim Backen gleichmäßig verteilt. Der Durchmesser der Bleche beträgt 28 cm.

Kunden sind vor allem von der Haltbarkeit der Bleche überzeugt. Zudem ist das Preisleistungsverhältnis sehr gut. Der Hersteller gibt an, dass man nicht nur Pizza, sondern auch Flammkuchen und Quiche auf dem Blech zubereiten kann.

Platz 2: GRÄWE Pizzablech rund

Das Pizzablech aus Carbonstahl besitzt einen gebördelten Rand und eine Antihaftbeschichtung, die bis zu 280°C aushält. Der Durchmesser beträgt außen 32 cm und innen 31 cm.

Kunden sind von der Qualität überzeugt und kaufen sich das Blech immer wieder. Auch die Reinigung ist sehr einfach.

Platz 3: Master Class Crusty Bake Antihaft-Pizzablech

Das runde Pizzablech ist sehr groß (Durchmesser 30 cm), wodurch der Hersteller angibt, dass man es auch als Backblech für Ofen-Pommes nutzen kann. Vor allem betont dieser, dass durch die Nutzung des Blechs die Backzeit der Pizza stark verkürzt wird.

Außerdem wird angegeben, dass das Blech spülmaschinengeeignet ist, was viele Kunden überzeugt. Auch ist das Preisleistungsverhältnis des Blechs zusätzlich ein echter Pluspunkt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Pizzablech kaufst

Was ist ein Pizzablech?

Ein Pizzablech ist ein spezielles Backblech, welches sich für die Herstellung von Pizza eignet. Es soll dabei helfen, die hausgemachte Pizza so hinzubekommen, wie du sie beim Italiener bekommst.

Es gibt eine Menge verschiedener Varianten des Blechs, die sich vor allem in Form und Material unterscheiden. Deshalb haben wir dir den folgenden Beitrag zusammen gestellt, damit du einen besseren Überblick bekommst.

Ein Pizzablech ist dafür gedacht, dass du die Pizza so hinbekommt wie der Italiener um die Ecke. (Bildquelle: Unsplash.com/Pablo Lancaster Jones)

Wann ist ein Pizzablech sinnvoll?

Für dich ist ein Pizzablech sinnvoll, wenn du sehr gerne Pizza isst und diese zu Hause zubereitest. Natürlich kannst du Pizza auch auf dem normalen Backblech backen, jedoch hilft dir das Pizzablech doch sehr, diese knusprig und lecker hinzubekommen.

Du wirst also mit dem Pizzablech zum echten Pizzaprofi – und das zu Hause. Außerdem nimmt ein Pizzablech nicht viel Platz weg, du kannst mit der Anschaffung also nichts falsch machen.

EtienneGründer der Website perfekte-pizza.de

Zusätzlich zum Backen mit dem Pizzablech ist es außerdem sinnvoll, die Pizza kurz bei hoher Hitze zu backen. So bleiben die Geschmacksstoffe des Belags erhalten und der Boden wird außen kross und bleibt innen fluffig. (Quelle: www.perfekte-pizza.de)

Aus welchen Materialien kann ein Pizzablech bestehen?

Da Pizzableche aus vielen verschiedenen Materialien bestehen können, haben wir dir eine übersichtliche Tabelle zusammengestellt, die zudem aufzeigt, wie sich das Material auf das Backen der Pizza auswirkt.

Material Beschreibung
Blaublech Blaublech ist hitzebeständig, aber sollte mit Teflon beschichtet sein, damit die Pizza nicht am Blech kleben bleibt.
Aluminium Da der Einfluss von Aluminium auf die Gesundheit bedenklich ist, solltest du darauf achten, dass das Blech beschichtet ist. Das Blech ist meist gelocht, damit die Wärmedämmung des Aluminiums reduziert wird.
Emaille Emaille ist besonders robust, hitzebeständig, gut zu reinigen und hat eine antihaftende Wirkung. Auch diese Bleche besitzen meist Löcher, damit die Wärme besser zirkulieren kann.
Edelstahl Edelstahl ist sehr robust und auch sehr hitzebeständig. Das Material ist besonders frei von Verunreinigungen.

Wofür kann ein Pizzablech geeignet sein?

Du solltest beim Kauf eines Blechs immer darauf achten, wofür es geeignet ist. Willst du es auf den Grill legen oder die Pizza lieber im Ofen zubereiten? Wann ist ein Blech geeignet für die Mikrowelle und was ist eigentlich mit dem Steinofen?

Manchmal gibt es spezielle Bleche für die passende Zubereitungsmethode. Wenn du solche aber nicht findest, dann solltest du einfach darauf achten, wie viel Hitze das Blech aushalten muss, um für deine Zubereitung geeignet zu sein.

Emaille, Aluminium und Edelstahl sind besonders gut, wenn es sehr heiß wird. Und ja, auch für die Mikrowellenfreunde können wir bestätigen: Es gibt viele Bleche, die auch mikrowellengeeignet sind.

foco

Wusstest du, dass das Pizzabacken zum Weltkulturerbe gehört?

Das Backen der Pizza wurde 2017 zum Weltkulturerbe erklärt und zählt als Kunst. Allerdings nur die neapolitanische Art. Also betreibst du wohl keine Kunst, wenn du die Pizza mit dem Pizzablech backst. Schmeckt aber trotzdem super!

Wo kann ich ein Pizzablech kaufen?

Da es im Trend liegt, Profigeräte für die Küche zu Hause zu verwenden, werden auch immer mehr Pizzableche angeboten. Daher gibt es für dich sehr viele Möglichkeiten, Pizzableche zu kaufen.

Absoluter Gewinner in der Anzahl der Angebote ist wohl das Internet. Du kannst alle Varianten und Preisklassen finden. Allerdings solltest du gut recherchieren, damit du kein Blech kaufst, welches schlecht hergestellt wurde.

Auch in Fachgeschäften für Küchenutensilien gibt es meist Pizzableche zu kaufen. Der riesen Vorteil: Du bekommst eine fachkundige Beratung und kannst Fragen stellen.

Tatsächlich bieten auch Discounter und Supermärkte ab und an Pizzableche an. Allerdings sind diese nicht dauerhaft im Sortiment. Du solltest also schnell reagieren, wenn du ein Angebot siehst, welches dir gefällt.

Kaufst du dein Pizzablech im Fachgeschäft, kannst du Fragen stellen, fachkundig beraten werden und Produkte mit einer guten Qualität kaufen. Ein echter Vorteil gegenüber anderen Kaufstätten.

Wie viel kostet ein Pizzablech?

Für Pizzableche werden durchschnittlich rund 5 Euro bis 20 Euro ausgegeben.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 135 Produkte aus der Kategorie Pizzablech untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Die Preise der Bleche variieren je nach Art des Materials. Im Folgenden siehst du eine Übersicht.

Material der Bleche Preis pro Blech (28cm)
Blaublech 5€
Aluminium 5-7€
Emaille 15€
Edelstahl 8-10€

Gibt es Alternativen für ein Pizzablech?

Eine alternative Zubereitungsmethode einer Pizza wäre das Benutzen eines Pizzasteins. Dieser Stein besteht aus Schamott, Cordierit und Keramik. Er soll den Steinofen ersetzen.

Du kannst auch mit einem Pizzastein im Ofen oder auf dem Grill eine leckere, knusprige Pizza backen. Sogar der Preis ist vergleichbar mit dem der Bleche.

Entscheidung: Welche Arten von Pizzablechen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dich für den Kauf eines Pizzablechs entschieden hast, dann gibt es zwei Alternativen, zwischen denen du wählen kannst:

  • Pizzablech mit Löchern
  • Pizza-Backblech

Wir möchten dir mit dem folgenden Abschnitt dabei helfen, deine Entscheidung zu erleichtern, sodass du das für dich am besten passende Blech kaufst.

Was zeichnet ein Pizzablech mit Löchern aus und was sind dabei die Vorteile und Nachteile?

Bei dieser Art von Pizzablechen ist der Boden mit Löchern bestückt. Aber warum?

Pizzableche mit Löchern im Boden garantieren eine Zirkulation der Hitze, wodurch der Boden knuspriger wird. Gerade bei Stoffen, wie beispielsweise Aluminium, die eigene Wärmedämmungen in sich tragen, ist das sehr wichtig.

Auch wird deine Pizza durch die Lochung gleichmäßiger gebacken, weil die Hitze dem Teig nicht punktuell zugeführt, sondern gleichmäßig verteilt wird.

Vorteile
  • Knuspriger Boden
  • Gleichmäßige Verteilung der Hitze
Nachteile
  • Eventuell undicht
  • Häufig nicht glatt geschliffen
  • Verbrennen der Pizza ist möglich

Was zeichnet ein Pizza-Backblech aus und was sind dabei die Vorteile und Nachteile?

Pizza-Backbleche sind den allseits bekannten Backblechen aus dem Backofen sehr ähnlich, doch sind diese Bleche speziell für die Zubereitung von Pizza hergestellt worden.

Durch den etwas höheren Rand können bei vielen Produkten auch Quiche oder Tartes in den Blechen zubereitet werden. Auch hier wird der Boden schön knusprig, doch die Pizza kann nicht so einfach verbrennen.

Vorteile
  • Kein Verbrennen der Pizza
  • Zusätzlich geeignet für Tarte und Quiche
  • Beschichtung verhindert das Festkleben der Pizza
Nachteile
  • Keine gleichmäßige Verteilung der Hitze
  • Nicht kompatibel mit jeder Zubereitungsmethode

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Pizzableche vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Kriterien du dich zwischen der Vielzahl der Angebote von Pizzablechen entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Vielfalt der Bleche unterscheiden kannst, umfassen:

  • Material
  • Kompatibilität
  • Größe
  • Form
  • Umfang des Sets

In den folgenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Material

Weiter oben haben wir dir schon die verschiedenen Materialien eines Pizzablechs vorgestellt: Blaublech, Aluminium, Emaille oder Edelstahl. Du solltest je nach Bedarf das Material auswählen.

Achte darauf, ob dein Blech beschichtet ist oder nicht. Denn dies beeinflusst die Zubereitung und Reinigung.

Kompatibilität

Du solltest dir vor dem Kauf des Blechs unbedingt die Frage stellen, wie du es benutzen möchtest. Willst du deine Pizza im Ofen, auf dem Grill, in der Mikrowelle, oder klassisch im Steinofen zu bereiten. Es ist wichtig, dies vor dem Kauf zu klären, um dann das passende Blech zu wählen.

Die meisten benutzen das Pizzablech für die Zubereitung im Ofen. Durch das Blech kann die Pizza auch hier schön knusprig werden. (Bildquelle: Unsplash.com/Ronaldo de Oliveira)

Größe

Die Größe ist wichtig, wenn es darum geht, für wie viele Personen du Pizza zubereiten möchtest. Außerdem solltest du dir die Frage stellen, ob du eine große oder mehrere kleine backen möchtest.

Im Trivia-Teil dieses Beitrags findest du eine Tabelle, die dir Aufschluss über die verschiedenen Größen gibt.

Form

Rund oder eckig? Was ist dir lieber? Es gibt sogar ganz verrückte Pizzableche, die kreativere Formen besitzen. Wie wäre es mit einem Pizzaherz?

Im Prinzip ist die Form nicht ausschlaggebend, wie die Pizza später schmeckt. Trotzdem solltest du dir Gedanken machen, was dir am liebsten ist, denn schließlich isst das Auge ja mit.

Umfang des Sets

Viele Pizzableche kannst du in Sets kaufen. In einigen sind nicht nur mehrere Bleche enthalten, sondern auch Untersetzer, Pizzaschere und -halter.

Achte also darauf, was ein Set enthält und entscheide dich für das, welches am besten zu deinen Bedürfnissen passt. Und wenn es nur das Blech an sich enthält, gibt es trotzdem tolle Dinge, die du dazu kaufen kannst. Wie wäre es beispielsweise mit einem tollen Pizzamesser?

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Pizzablech

Muss man ein Pizzablech einfetten?

Bei beschichteten Blechen reicht es vollkommen aus, wenn du deinen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollst und dann auf das Blech legst. Durch die Antihaftbeschichtung und das Mehl am Teig bleibt dieser beim Backen nicht am Blech kleben.

Wenn dein Pizzablech unbeschichtet ist, solltest du hingegen etwas Öl darauf gleichmäßig verteilen. So hat der Teig keine Chance festzukleben.

Hausgemachte Pizza schmeckt besonders gut vom Pizzablech. Damit die Pizza nicht kleben bleibt, solltest du beim Kauf auf eine Antihaftbeschichtung achten. (Bildquelle: Unsplash.com/Nadya Spetnitskaya)

Welche Größe ist für wie viele Personen geeignet?

Die Größe einer Pizza kommt natürlich auf deinen Hunger an. Es ist schwer, diese Werte zu verallgemeinern, weil es von Individuum zu Individuum anders ist. Allerdings kannst du dich an die folgenden Richtwerte halten:

Durchmesser Personenanzahl
10-20cm Eine Pizza mit einem Durchmesser in dieser Spanne wird häufig als Kinderpizza bezeichnet.
25cm Dieser Durchmesser ist etwas kleiner als üblich. Reicht also für den kleinen Hunger.
28 cm Dieser Durchmesser ist wohl die üblichste Größe und ist mehr als genug für eine Personen
30-33cm Wird häufig als große Pizza bezeichnet und ist für den sehr großen Hunger
Größer als 33cm Alle Durchmesser einer Pizza, die größer als 33cm sind, werden häufig als Familienpizza bezeichnet und sind daher geeignet für mehrere Personen.

Wie heiß darf ein Pizzablech werden?

Ein richtiger Pizzaofen oder eine Pizzarette kann bis zu 400°C heiß werden. Diese Temperaturen können nur unbeschichtete Bleche aushalten. Beschichtete Bleche solltest du dort auf keinen Fall verwenden.

Beim Kauf des Blechs steht häufig dabei, bis zu wie viel Grad das Blech erhitzt werden darf. Das solltest du dann mit deiner Zubereitungsmethode abstimmen.

Gibt es spezielle Pizzateig-Rezepte für das Pizzablech?

Nein, du kannst eigentlich jeden Pizzateig verwenden, es sollte allerdings einer aus Hefe sein. Achte auch darauf, dass der Teig nicht zu flüssig ist. Das kann eigentlich beim Pizzateig nicht passieren, aber falls doch etwas schief geht – mach lieber einen neuen.

Wie du einen leckeren Pizzateig und eine tolle Sauce dazu zubereiten kannst, siehst du im folgenden Video.

Im Internet und in vielen Kochbüchern gibt es zahlreiche Rezepte, die sich mit Pizzateig beschäftigen. Schau dich einfach mal um.

foco

Wusstest du, dass Mozzarella der beste Pizzakäse ist?

Das erzählen wir dir nicht einfach nur so, nein. In einer Studie wurden 2014 verschiedene Käsesorten auf ihre Backfähigkeit untersucht und der Mozzarella hat gewonnen.

Wie reinige ich ein Pizzablech?

Sehr wichtig ist auch die Reinigung eines Pizzablechs, vor allem bei beschichteten. Du solltest bei diesen immer darauf achten, dass du die Beschichtung nicht zerkratzt. Denn dann kannst du das Blech wegschmeißen.

Besonders Emaille-Bleche sind spülmaschinengeeignet. Sind deine Bleche das nicht, reinige sie einfach mit etwas Spülmittel und einem Schwamm.

Achte bei der Reinigung immer auf Risse oder Absplitterungen. Denn wenn dein Blech diese besitzt, solltest du dir ein neues zulegen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.pizzaofen-test.org/pizzablech/

[2] https://pizzaofentest.de/blog-post/pizzablech/

[3] https://de.nachrichten.yahoo.com/leckere-abwechslung-5-alternativen-zum-klassischen-pizzateig-112655526.html

[4] https://www.mdr.de/mdr-um-4/iss-was/rezept-pizza-grundteig-pfannenpizza-henze-100.html

[5] https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.grosseinkauf-stuttgart-ordert-pizza-fuer-371-110-euro.a26fb931-4ba0-4250-813e-7a15d7e37583.html

Bildquelle: Pixabay.com / Sinepax

Warum kannst du mir vertrauen?

Saskia hat durch ihre Oma schon früh ihre Leidenschaft für das Kochen entdeckt. Sie hat Gesundheitsmanagement studiert und bietet Kurse für gesundes Kochen in Krankenhäusern und für Großküchen an. In ihrer Freizeit hält sie gerne kleine Dinnerpartys bei denen sie Mehrgang-Menüs auf den Tisch zaubert.