Zuletzt aktualisiert: 25. August 2021

Pasta wie vom Italiener – das ist der Traum eines jeden Nudelliebhabers, wenn er das erste Mal versucht seine Nudeln selbst herzustellen. Und doch ist die Enttäuschung beim Probieren meist groß: selbst nach etlichem Ausrollen erscheint die Teigware nach dem Kochen einfach viel dicker zu sein als die gekaufte Variante! Bei diesem Problem kann eine Pastamaschine Abhilfe schaffen.

Da der Kauf eines solchen Gerätes keinesfalls alltäglich ist, zeigen wir dir in diesem Artikel unsere Favoriten und erklären dir, worauf du beim Kauf besonders Acht geben solltest. Ebenso beantworten wir häufig gestellte Fragen über Pastamaschinen, sodass du bereits vor dem Kauf ein wahrer Profi bezüglich dieses Themas bist.




Pastamaschinen im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Pastamaschinen gibt es in allen Hüllen und Füllen – was die Suche nach einem geeigneten Modell leider nicht unbedingt einfacher macht. Damit du dich nicht allein durch alle Angebote kämpfen musst, haben wir uns auf die Suche nach den besten Geräten gemacht und dabei verschiedene Produkte getestet. Nun dürfen wir sie dir präsentieren: Die Favoriten unserer Redaktion.

Die beste vollautomatische Pastamaschine

Diese Pastamaschine von Philips ist vollautomatisch und aus Kunststoff. Dank der vorliegenden Betriebsform kannst du per Knopfdruck perfekt geformte Nudel zubereiten – und das mit minimalem Zeit und Arbeitsaufwand.

Das Besondere an diesem Modell ist jedoch seine Vielzahl an mitgelieferten Aufsätzen. Daher kannst du nicht nur Lasagneblätter, Tagliatelle und Spaghetti machen, sondern erfreust dich an ausgefallenen Pastasorten wie Pappardelle oder Penne.

Bewertung der Redaktion: Dieses vollautomatische Modell eignet sich hervorragend für Personen, die nicht mehrere Stunden in die Nudelherstellung investieren möchten.

Die beste elektrische Pastamaschine

Das elektrische Gerät von Hendi wird aus Edelstahl angefertigt, weshalb es sich um ein hochqualitatives Modell handelt. Da das Material ein hohes Eigengewicht besitzt, musst du die Maschine nicht an der Arbeitsfläche befestigen.

Besonders an diesem Gerät ist, dass es über 7 verschiedene Walz-Stufen besitzt. Dementsprechend kannst du dicke und hauchdünne Nudeln mit diesem Gerät zaubern – und das ganz ohne Kurbeln.

Bewertung der Redaktion: Diese Pastamaschine ist eine großartige Option, falls du nach einem hochwertigen Modell suchst, welches das Kurbeln für dich übernimmt.

Die beste manuelle Pastamaschine


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (16.09.21, 19:03 Uhr), Sonstige Shops (19.09.21, 07:22 Uhr)

Dieses Gerät der Marke Marcato wird per Hand betrieben. Dank des hochwertigen Aluminiums verfügt diese Maschine über eine hohe Qualität und weist dementsprechend auch eine lange Lebensdauer auf.

Das Tolle an dieser Pastamaschine ist jedoch nicht nur das Material: Diese manuelle Maschine kann mit einem Motor nachgerüstet werden und so zu einem elektrischen Modell werden.

Bewertung der Redaktion: Dieses Modell eignet sich für Anfänger, die noch nicht genau wissen, ob sich der Kauf eines elektrischen Modells rentiert.

Die beste Pastamaschine im Retro-Design

Dieses manuelle Gerät der Marke Springlane Kitchen wird aus Edelstahl und Aluminium hergestellt. Zusätzlich zu der Maschine wird ein Pastaständer aus Buchenholz, ein Reinigungspinsel sowie ein Rezeptheft mitgeliefert.

Das Besondere an diesem Modell ist sein Design: Dieses erstrahlt in Mintgrün und erweckt durch seine Form ein richtiges Retro-Feeling. Neben dem zarten Grün ist die Pastamaschine auch in Rot erhältlich.

Bewertung der Redaktion: Falls du nach einem funktionellen Hingucker für deine Küche suchst, so ist dieses Modell genau das Richtige.

Pastamaschine: Kauf- und Bewertungskriterien

Um eine Pastamaschine zu finden, die deinen Wünschen entspricht und eine lange Lebensdauer aufweist, ist es wichtig nicht nur auf den Preis des Gerätes zu achten. Damit du eine Nudelmaschine von hoher Qualität findest, solltest du das infrage kommende Produkt anhand folgender Kriterien analysieren:

In den folgenden Absätzen werden wir nun näher auf die einzelnen Faktoren eingehen, damit du genau weißt, was du hier untersuchen solltest.

Betriebsart

Bei der Betriebsart können die Maschinen zwischen 3 Gruppen unterschieden werden: Manuell, elektrisch und vollautomatisch. Die Entscheidung für eine dieser Arten sollte nicht überhastet getroffen werden, sondern du solltest dir genau überlegen, welche Funktionen deinen Bedürfnissen entsprechen.

Überlege dir also, wie viel Arbeit und Zeit du in die Herstellung deiner Pasta investieren möchtest. Bist du bereit den Teig traditionell selbst zu mischen und zu kneten oder möchtest du lieber alles mithilfe einer Maschine erledigen können? Wählen anschließend eine geeignete Maschine anhand dieser Präferenzen aus.

Stelle dir auch die Frage, wie oft du Nudeln selbst herstellen möchtest: Falls du dies nur wenige Male im Jahr planst, so zahlt sich der Kauf einer vollautomatischen Maschine nicht aus.

Material

Das Material des Geräts hat eine große Auswirkung auf die Langlebigkeit deiner Maschine. Grundsätzlich werden alle Nudelmaschinen aus folgenden Materialien hergestellt:

  • Plastik
  • Aluminium
  • Edelstahl

Je nach verwendetem Material ergeben sich unterschiedliche Vor- und Nachteile. Damit du einen Überblick über diese erhältst, haben wir eine Tabelle erstellt.

Material Vorteile Nachteile
Plastik günstig, leicht zu reinigen kurzlebig
Aluminium robust, stabil, gutes Preis-Leistung-Verhältnis erwärmt sich schnell, Herstellung benötigt viel Energie
Edelstahl langlebig, hohe Qualität sehr schwer

Wie du siehst, kann jedes Material durch seine positiven Eigenschaften glänzen. Welches du wählst, hängt natürlich von deinen eigenen Präferenzen ab. Dennoch empfehlen wir dir, zu Pastamaschinen aus Aluminium oder Edelstahl zu greifen.

Zubehör

Hier solltest du vor allem darauf achten, welches und wie viel Zubehör mit der Maschine mitgeliefert wird. Dazu zählen beispielsweise Nudelrädchen, -trockner oder verschiedene Aufsätze.

Besonders der letzte Punkt spielt eine wichtige Rolle: Falls nur ein einzelner Aufsatz vorhanden ist, kann es leicht passieren, dass du durch den Kauf weiterer Aufsätze ein kleines Vermögen in dein Hobby investieren musst. Halte daher Ausschau nach möglichen Aktionen oder Sets, um diese Kauffalle zu vermeiden.

Pastamaschine: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Nun möchten wir häufig gestellte Fragen über Pastamaschinen beantworten. Dadurch sollen mögliche Unklarheiten bereits vor dem Kauf beseitigt werden, damit deinem Hobby nichts mehr im Wege stehen kann.

Was ist eine Pastamaschine?

Mithilfe einer Pastamaschine kannst du leckere Nudeln ganz einfach selbst herstellen. Die Maschine kann dabei helfen, den Teig auf die benötigte Dicke auszuwalzen. Je nach Art der Maschine sie davor auch den Teig formen und diesen in die gewünschte Nudelform bringen.

Welche Arten von Pastamaschine gibt es?

Wie bereits erwähnt kann man Pastamaschinen in 3 unterschiedliche Betriebsarten unterteilen. Je nach Betriebsform ergeben sich dadurch unterschiedliche Funktionen sowie Eigenschaften der Maschine. Für einen besseren Überblick möchten wir daher in den folgenden Abschnitten näher auf die einzelnen Arten eingehen.

Manuelle Pastamaschine

Bei der manuellen Pastamaschine gibst du den Nudelteig zwischen die Walzen des Gerätes. Anschließend kannst du diesen Nudelteig durch händischen Drehen an der Kurbel dünner walzen. Wenn du die gewünschte Dicke erreicht hast, so musst du deine Nudeln mithilfe eines Messers und deinen Fingern in die gewünschte Form bringen.

Elektrische Pastamaschine

Die Funktionsweise der elektrischen Maschine ist gleich wie die der manuellen Nudelmaschine: Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Maschine dir das Kurbeln abnimmt.

Das Bild zeigt zwei Menschen, die gerade Nudeln mithilfe einer elektrischen Pastamaschine zubereiten.

Im Gegensatz zur manuellen Pastamaschine musst du bei der elektrischen Version nicht kurbeln. Die Funktionsweise und das Ergebnis bleiben jedoch bei beiden Geräten gleich. (Bildquelle: Klaus Nielsen / Pexels)

Trotz dem ersparten Ausrollen, musst du etwas Handarbeit leisten. Denn schließlich knetet, schneidet und formt sich der Teig nicht von selbst.

Vollautomatische Nudelmaschine

Bei dem vollautomatischen Modell musst du nur minimal Hand anlegen: Nachdem du alle benötigten Zutaten in die Maschine gegeben hast, musst du nur einen Knopf drücken und das Gerät knetet den Teig selbstständig. Nach dem Kneten bringst du einen Aufsatz mit der gewünschten Nudelform an die Maschine an, gibst den Teig in den Aufsatz und deine Pastamaschine produziert automatisch perfekte Nudeln nach dem Knopfdruck.

Was kostet eine Pastamaschine?

Der Preis einer Pastamaschine ist abhängig vom verwendeten Material, Marke und Zubehör. Dementsprechend reichen die Preise von günstig bis sehr teuer. Damit du einen Überblick über die einzelnen Preisklassen und dessen Produkte bekommst, haben wir eine Tabelle erstellt.

Preis in Euro Erhältliche Produkte
Niedrige Preisklasse (40 – 80 €) manuelle Pastamaschinen
Mittlere Preisklasse (80 – 170 €) elektrische Pastamaschinen
Hohe Preisklasse (170 – 250 €) vollautomatische Pastamaschinen

Wie du siehst, kannst du eine manuelle Pastamaschine bereits ab einem geringen Preis erwerben. Wenn du jedoch eine vollautomatische Maschine haben möchtest, so musst du tief in die Tasche greifen. Überlege dir daher genau, welche Art von Gerät sich für dich und dein Budget rentiert.

(Titelbild: Klaus Nielsen / Pexels)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte