Zuletzt aktualisiert: 7. April 2021

Unsere Vorgehensweise

18Analysierte Produkte

23Stunden investiert

12Studien recherchiert

48Kommentare gesammelt

Apfelmus, Mandelmilch, Saucen, Käse und Suppen all jene Dinge haben eine Gemeinsamkeit: sie sind passiert. In diesem Fall ist ein Sieb meistens zu grob, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Aus diesem Grund wird oftmals zu einem Passiertuch zurückgegriffen.

Möglicherweise kennst du Passiertücher auch unter Seihtüchern, Siebtüchern, Käsetüchern oder auch dem Nussmilchbeutel. Im Folgenden möchten wir erklären wie und wofür ein Passiertuch verwendet werden kann und worauf es beim Kauf ankommt. Denn für verschiedene Zwecke kann es durchaus sinnvoll sein auch unterschiedliche Passiertücher zu nutzen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Passiertücher werden vor allem zur Herstellung von Käse, Nussmilch, Saucen und Suppen verwendet. Dabei werden die groben Teilchen von der Flüssigkeit getrennt.
  • Neben den klassischen quadratischen Passiertüchern gibt es auch Nussmilchbeutel. Diese erfüllen denselben Zweck, aber sind für einige praktischer.
  • Die meisten Passiertücher können wiederverwendet werden und müssen dazu gründlich gewaschen werden. Du kannst sie entweder in die Waschmaschine werfen oder in heißes Wasser legen.

Passiertücher im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

In diesem Abschnitt schauen wir uns genauer an, welche Passiertücher es gibt und was sie besonders macht. Dazu stellen wir dir drei Arten von Passiertüchern vor, die sich vor allem im Material und der Form unterscheiden.

Das beste Allrounder Passiertuch

Die Passiertücher von AIEVE im dreier Set sind mit ihren 50×50 Zentimetern groß genug und für jeden Behälter geeignet. Sie bestehen aus Baumwolle und können beliebig geschnitten werden. Sie sind nicht nur im Haushalt nützlich, sondern, auch wenn es um das Dekorieren geht. Also ein Allrounder für jeden Zweck.

Wenn du auch nicht weiß, welches Passiertuch für deine Zwecke am besten geeignet ist und nicht lange suchen möchtest, machst du bei diesem Kauf nichts falsch. Zudem sind die Tücher pflegeleicht und können wieder verwendet werden.

Bewertung der Redaktion: Durch seine Einfachheit ist das Passiertuch geeignet für jeden Zweck. Wenn du auf der Suche nach einem Passiertuch bist, um dir gelegentlich beim Passieren zu helfen, sind die Passiertücher von AIEVE genau das Richtige für dich.

Das beste Passiertuch mit grünem Fußabdruck

Die Passiertücher von TreeBox sind 100 % umweltfreundlich und kommen in keiner Plastik Verpackung. Sie haben die perfekte Größe mit 50×50 cm, bestehen aus Baumwolle und Leinen und sind eine gute grüne Alternative. Zudem erlangst du beim Kauf Zugang zu einem E-Book mit nützlichen Tipps und Rezepten.

Wenn du dich in der Küche austoben möchtest und vorhast neue Rezepte mit dem Passiertuch auszuprobieren ohne der Umwelt zu schaden, dann wird dir das Produkt von TreeBox gefallen.

Bewertung der Redaktion: Es ist eine gute, nachhaltige Alternative und kann vielseitig eingesetzt werden. Das inklusive E-Book ist besonders geeignet für diejenigen unter uns, die selbst Speisen ohne Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe zubereiten möchten.

Das beste Passiertuch als Beutel

Mit dem speziellen Design in Trichterform wird seitliches Auslaufen vermieden. Somit ist der Nussmilchbeutel von der Marke ecooe unter anderem für kleine Behälter ideal. Er besteht aus Nylon, weshalb sich Rückstände leichter abwaschen lassen als bei Baumwolle.

Besonders geeignet ist der Passierbeutel zum Beispiel, wenn man in kleinen Mengen Nussmilch selbst herstellt und in kleine Behälter füllt. Also wenn du Sauerei vermeiden willst, ist das Produkt wie geschaffen für dich.

Bewertung der Redaktion: Aufgrund seiner Trichterform ist der Passierbeutel praktisch und leicht zu verwenden – ideal für Leute, die gerne auf praktische Innovationen zurückgreifen.

Das beste Passiertuch mit einem Edelstahltrichter

Wer sich die Arbeit leicht machen möchte, sollte einen genaueren Blick auf den Edelstahltrichter mit abnehmbarem Sieb von HAUSPROFI werfen. Dieser ist erhältlich in verschiedenen Größen und du entscheidest nach eigenem Bedarf. Der Trichter verfügt über einen Handgriff und zeigt sich durch seine leichte Handhabung.

Wenn du ungern beide Hände beim Arbeiten voll hast und lieber einen Trichter in die Flasche legst, dann hast du das richtige Produkt für dich gefunden. Vor allem, wenn die Kinder mithelfen wollen, kommt der praktische Trichter besonders gut in Einsatz.

Bewertung der Redaktion: Der Trichter punktet mit seiner leichten Bedienung und praktischen Hilfestellung. Insbesondere gut geeignet für Personen, die noch nicht geschickt mit einem klassischen Passiertuch umgehen können.

Kauf- und Bewertungskriterien für Passiertücher

Damit du auch das Richtige für deinen Verwendungszweck findest, zeigen wir dir, auf welche Kriterien du beim Kauf achten solltest. Diese lauten wie folgt:

Nun erläutern wir die Kriterien im Einzelnen, um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Material und Nachhaltigkeit

Passiertücher gibt es in verschiedenen Materialien, unter anderem aus Halbleinen, Nylon und Baumwolle. Vor allem beim Thema Nachhaltigkeit spielt das Material eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Beispielsweise sind Tücher aus Bio-Baumwolle und Leinen 100 % umweltfreundlich.

Größe und Form

Es gibt die Möglichkeit die Tücher nach eigenem Bedarf zu schneiden oder als Beutel zu kaufen. Die Beutel findest du meistens unter dem Namen Nussmilchbeutel. Diese haben auch einen Verschluss. Somit falten sie sich nicht auf wie die klassischen Passiertücher. Welche Größe du bevorzugst, hängt von deiner Verwendung und deinem Behälter ab.

Auch die Form kann eine Rolle spielen. Die Beutel, die spitz zulaufen, sind besser geeignet für kleine Behälter, da die Flüssigkeit seitlich nicht auslaufen kann.

Wiederverwendbarkeit

Es gibt die Möglichkeit Einweg Passiertücher zu nutzen oder alternativ wiederverwendbare. Hierbei entscheidet, ob du lieber nach kaufst oder wäschst und nochmal verwendest. Wichtig ist, dass zum Beispiel bei der Käseherstellung keine Reste von der vorherigen Verwendung übrig bleiben dürfen. Das macht den Käse schlecht. Dementsprechend wird empfohlen die Tücher für denselben Zweck wiederzuverwenden.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Passiertücher ausführlich beantwortet

Damit du gut informiert bist, beantworten wir im Folgenden die meist gestelltesten Fragen rund um das Thema Passiertücher.

Was ist ein Passiertuch?

Ein Passiertuch ist, wie der Name schon sagt, ein Tuch zum Passieren von Lebensmitteln. Es kommt zur Verwendung, wenn Siebe oder ähnliche Geräte zu grob sind. Passiertücher werden insbesondere bei der Käseherstellung verwendet, um den Käsebruch von der Molke zu trennen.
Nicht nur bei der Käseherstellung erfüllt es seinen Zweck, sondern auch im Alltag, um Suppen, Saucen, Muse und Nussmilch herzustellen.

Zum Beispiel kannst du Mandeln mit Wasser in dem Entsafter zerkleinern. Die entstandene Masse passierst du dann mit einem Passiertuch und fertig ist deine Mandelmilch.

Wofür wird ein Passiertuch verwendet?

Neben der Küche gibt es auch andere Einsatzmöglichkeiten. Die Baumwolltücher sind gut geeignet als Labortuch. Aufgrund des Materials hinterlassen sie keine Flusen oder zerrissene Partikel, die im Labor schnell zu Problemen führen können. Außerdem zerkratzen sie auch nicht die Geräte und reinigen gründlich. Im Haushalt können Siebtücher zusätzlich zum Bügeln von empfindlichen Stoffen zunutze sein.

Die Kreativen unter uns können mit drapierten Tüchern ihre Schaufenster, Fensterbänke oder Regale dekorieren.

Wie reinigt man ein Passiertuch?

Die meisten Passiertücher kann man in die Waschmaschine werfen. Je nach Stoff und Qualität kann man sie bei 30 oder 60 Grad waschen. Wichtig ist, dass du ein unparfümiertes Waschmittel und keinen Weichspüler verwendest. Alternativ kannst du das Waschmittel mit Essigessenz ersetzen.
Ansonsten besteht die Möglichkeit das Siebtuch in kochendes Wasser zu legen und einen Schuss Soda hinein zu geben.

Welche Alternativen zu Passiertüchern gibt es?

Grundsätzlich sind alle Tücher aus Baumwolle oder Leinen zum Passieren geeignet.

Passiertuch

Als Passiertuch können unterschiedliche Baumwolltücher verwendet werden. Wichtig ist, dass sie fein genug sind. (Bildquelle: Mel Poole/ Unsplash)

Wenn du ein Geschirrtuch verwenden möchtest, achte bitte darauf, dass es gut gereinigt ist und kein Waschmittel mehr enthält.

Was kostet ein Passiertuch?

Die Preise können je nach Material und Form unterschiedlich sein. Dennoch liegen die meisten Passiertücher unter 20 €. Die folgende Tabelle gibt dir mehr Auskunft über die Preise.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig 5 – 10 €) Klassische quadratische Passiertücher
Mittelpreisig 10 – 15 €) Nachhaltige Stoffe oder Beutelform
Hochpreisig ab 15 €) mit Edelstahltrichter

Du kannst dir meistens für wenig Geld ein klassisches Passiertuch kaufen. In der Regel sind sogar 2-4 Tücher pro Packung erhältlich. Wenn du praktische Alternativen suchst, dann wirst du in der mittleren Preisstufe schon fündig.

Fazit

Wer Speisen selber zubereiten möchte, statt sie fertig zu kaufen, der sollte sich auf jeden Fall ein Passiertuch anschaffen. Somit kannst du deine eigene Nussmilch, deine eigenen Saucen und Muse herstellen. Die Rezepte findest du online auf jeglichen Seiten.

Beim Kauf kommt es auf deine persönlichen Präferenzen bezüglich des Materials und der Form an. Egal ob Tuch oder Beutel, beides erfüllen denselben Zweck. Alternativ kannst du aber auch ein anderes Baumwolltuch verwenden. Wichtig ist die Reinigung, weil das Tuch zur Speisenzubereitung genutzt wird.

(Titelbild: Vitaliy Mateha / 123rf)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte