Zuletzt aktualisiert: 19. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

17Analysierte Produkte

35Stunden investiert

10Studien recherchiert

85Kommentare gesammelt

Denkt man an die spanische Küche so ist vermutlich die Paella das erste Gericht das einem einfällt. Das Reisgericht wird aus Reis, hellem Fleisch und Fisch, sowie Gemüse zubereitet. Für die gelbe Signaturfarbe wird auch Safran hinzugefügt.

Für die Zubereitung einer Paella wird eine spezielle Pfanne benötigt: eine Paella-Pfanne. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie kreisrund ist und Reis darin nicht höher als 4 cm steht. Im Folgenden werden wir jedoch genauer darauf eingehen, worauf man beim Kauf und der Verwendung einer Paella-Pfanne Acht geben sollte.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Paella-Pfanne ist immer in etwa 4 cm tief, egal welchen Durchmesser sie hat.
  • Bei der Pflege einer Paella-Pfanne sollte besonders darauf geachtet werden, ihre natürliche Ölschicht nicht durch die Verwendung von Seife oder Scheuermitteln zu zerstören.
  • Paella-Pfannen sind, je nach Material, für die Zubereitung über offenem Feuer, im Backrohr oder auf herkömmlichen Herden geeignet.

Paella-Pfannen im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Im Folgenden findest du eine kleine Auswahl unserer Lieblings-Paella-Pfannen. Sie wurden von uns nach bestimmten Charakteristiken herausgesucht.

Die beste feuerfeste Paella-Pfanne


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (18.06.21, 14:53 Uhr), Sonstige Shops (18.06.21, 04:31 Uhr)

Die Paellapfanne von Garcima aus Stahl, die auch emailliert ist, ist ein feuerfestes Modell. Das heißt, sie kann über dem offenen Feuer, dem Gasherd oder auch im Backrohr verwendet werden. Durch ihre unebene Beschaffenheit ist dieses Modell für die Zubereitung einer Paella am Elektroherd jedoch ungeeignet.

Zusätzlich werden Garcima Paella-Pfannen in verschiedenen Größen für verschieden große Portionen angeboten, somit ist hier für nahezu jede Personenanzahl ein geeignetes Produkt verfügbar.

Bewertung der Redaktion: Gerade die Vielzahl an Größen im Angebot sind ein Riesen-Pluspunkt dieser Paella-Pfanne. So kann jeder sich für jene Paella-Pfanne entscheiden, die für seine Bedürfnisse am besten geeignet ist. Auch, dass die Pfanne am Grill eingesetzt werden kann ist definitiv ein Vorteil, so kommt im eigenen Garten gleich Urlaubsfeeling auf.

Die beste Paella-Pfanne für den Induktionsherd

Diese Paella-Pfanne von La Valenciana ist ein richtiges Multitalent. Die Pfanne aus Emailliertem Edelstahl mit Keramikgriffen ist für diverse Herdarten geeignet. Darunter Induktionsherde, Ceranfeldplatten, sowie Gasherde. Auch im offenen Feuer oder Backrohr kann dieses Modell verwendet werden.

Das schicke schwarze Design wird mit Griffen aus Keramik hervorgehoben, welche beim Kochen nicht heiß werden. Außerdem bieten sie höchsten ergonomischen Komfort. Weiterer Pluspunkt dieses Modells: Es ist einfach zu reinigen und muss nach der Reinigung auch nicht eingeölt werden.

Dadurch ist die Pfanne sehr pflegeleicht und sicher optimal für Anfänger geeignet. Mit einem Durchmesser von 36 cm eignet sie sich zum Kochen von etwa 7 Portionen hervorragend.

Bewertung der Redaktion: Wie bereits erwähnt besticht dieses Modell vor allem durch das elegante Design und seine vielseitige Einsatzfähigkeit. Egal ob diverse Herdarten, am offenen Feuer oder im Backrohr: Die La Schale hält dem stand. Da die Keramikgriffe beim Kochen nicht heiß werden und die Pfanne außerdem sehr pflegeleicht ist, ist dieses Modell für Anfänger optimal.

Die beste antihaftbeschichtete Paella-Pfanne für große Runden

Die Paella Pfanne von La Ideal ist eine Stahlpfanne mit Antihaftbeschichtung. Wie auch viele andere Paella-Pfannen eignet sich dieses Modell besonders hervorrwagend für die Zubereitung einer Paella auf offenem Feuer oder Gasherden. Vor allem für die jährliche Gartenparty mit Grillerei ist diese Pfanne sicher eine tolle Ergänzung.

Durch das schlichte schwarze Design ist sie außerdem auch optisch ein richtiger Hingucker. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie spülmaschinengeeignet, und somit sehr pflegeleicht ist. Die Antihaftbeschichtung verhindert zuverlässig, dass Gerichte anbrennen und ankleben, weshalb auch diese Pfanne anfängertauglich ist. Auch dieses Modell wird in diversen Größen angeboten.

Bewertung der Redaktion: Ein weiteres Anfängermodell, das vor allem durch eine leichte Anwendbarkeit und Reinigung besticht. Durch die verschiedenen angebotenen Größen ist auch für nahezu jede Menschenmenge ein geeignetes Modell dabei. Ein weiterer Pluspunkt ist definitiv auch, dass diese Paella-Pfanne spülmaschinengeeignet ist und nicht nachgeölt werden muss.

Die beste Mini-Paella-Pfanne

Paella-Pfannen in verschiedenen Größen werden von vielen Herstellern angeboten. Kaum welche sind jedoch so klein, dass sie sich auch für Mini-Portionen auszahlen. Das Mini-Modell von La Valenciana schon. Neben den Standardgrößen ab ca. 24 cm Durchmesser, wird dieses Modell nämlich auch im Mini-Format mit einer Größe von entweder 10, 12 oder 15 cm angeboten.

Das Modell ist eine Edelstahl-Pfanne mit emaillierter Antihaftbeschichtung. Dadurch ist sie vor allem für das offene Feuer, sowie den Grill und Gasherd optimal geeignet. Aber auch auf Induktionsherden kann sie verwendet werden.

Bewertung der Redaktion: Vor allem für Leute die nicht gerne große Portionen kochen ist dieses Modell hervorragend geeignet. Durch den kleinen Durchmesser der Pfanne kann diese vor allem zur Zubereitung von kleinen Portionen verwendet werden. Auch das Reinigen der Pfanne ist durch die Beschichtung sehr einfach und unkompliziert.

Die beste traditionelle Paella-Pfanne für Profis

Die Paella-Pfanne Valenciana Pulida von Paellaras El Cid ist ein richtiges Profi-Modell. Sie ist zum einen für die Zubereitung über offenem Feuer oder Gas geeignet, zum anderen kann sie dadurch, dass sie magnetisch ist auch auf einem Induktionsherd verwendet werden.

Auch dieses Modell wird in verschiedenen Größen angeboten. Die angebotenen Modelle haben einen Durchmesser von bis zu 80 cm und sind damit definitiv dem Bereich der Profi-Ware zuzuordnen.

Die Reinigung verlangt dem Nutzer ebenfalls einiges ab, denn die Valenciana Pulida ist nicht spülmaschinengeeignet. Außerdem muss sie eingeölt werden vor der Lagerung, um die Entstehung von Rost zu vermeiden.

Bewertung der Redaktion: Für Anfänger oder Gelegenheits-KöchInnen ist dieses Modell vermutlich etwas zu aufwändig, gerade wenn es um die Reinigung geht. Auch ist die Handhabung garantiert eine kleine Herausforderung, da das Modell nicht beschichtet ist. Dennoch für Profis und jene Leute die sich gerne mit dem Kochen befassen, ist dieses Modell sicher hervorragend geeignet.

Die beste Alternative zur Paella-Pfanne mit Deckel

Die WMF Schmorpfanne/Fischpfanne ist zwar keine richtige Paella-Pfanne, kann aber durchaus eine gute Alternative darstellen. Das Modell aus Cromargan Edelstahl und Antihaftbeschichtung wird außerdem mit einem gläsernen Deckel geliefert. Sie eignet sich besonders für eine schonende, fettarme Zubereitung von Speisen.

Einsetzen kann man die Pfanne entweder auf den gängigen Herden, unter anderem auch auf Induktionsherden. Aber auch einer Zubereitung im Backrohr bei bis zu 180 Grad Celsius hält sie stand. Die Reinigung sollte per Handwäsche erfolgen, aber ansonsten gibt es hierbei nicht viel zu beachten.

Bewertung der Redaktion: Vor allem wenn man nicht regelmäßig Paella kocht, ist diese Pfanne eine denklich gute Alternative. Zwar eignet sie sich gut zur Zubereitung einer Paella, kann aber auch optimal für andere Gerichte, wie beispielsweise geschmorten Fisch, verwendet werden. Ein weiterer Pluspunkt ist der Deckel, der dafür sorgt, dass Gerichte schonend gegart werden.

Kauf- und Bewertungskriterien für Paella-Pfannen

Beim Kauf einer Paella-Pfanne gibt es einige Dinge zu beachten. Damit du möglichst zufrieden mit deiner Paella-Pfanne bist, kannst du sie beim Kauf anhand folgender Kriterien bewerten:

Im Folgenden erläutern wir, was du bei den einzelnen Kaufkriterien beachten solltest, um die Paella-Pfanne zu kaufen, die deinen Bedürfnissen am ehesten entspricht.

Material

Traditionell wird eine Paella-Pfanne aus Gusseisen, Schmiedeeisen, oder in einigen Regionen auch aus Ton verwendet. Jene Pfannen aus diesem Material eignen sich besonders gut, wenn die Paella über offenem Feuer zubereitet wird.

Für den privaten Gebrauch können auch Paella-Pfannen aus emailliertem Stahl, Edelstahl oder teflonbeschichtetem Aluminium verwendet werden.

Größe

Je nachdem, wieviele Personen mit einer Paella-Pfanne bekocht werden sollen, unterscheidet sich auch die Größe der verwendeten Paella-Pfanne. Weil es bei einer Paella-Pfanne wichtig ist, dass diese nicht tiefer als 4 cm ist, bietet es sich daher an, große Portionen in größeren Paella-Pfannen zuzubereiten.

In der folgenden Tabelle siehst du, welche Größe deine Paella-Pfanne für welche Personenanzahl haben sollte.

Anzahl Personen Größe Paella-Pfanne
2 Personen 26 cm
3 Personen 28 cm
4 Personen 30 cm
5 Personen 32 cm
6 Personen 34 cm
7 Personen 36 cm
8 Personen 38 cm
9 Personen 40 cm
12 Personen 46 cm
14 Personen 50 cm
16 Personen 55 cm
22 Personen 65 cm
25 Personen 70 cm

Herdart

Eine Paella wird traditionellerweise über offenem Feuer zubereitet. Für den Heimgebrauch gibt es aber auch Paella-Pfannen für verschiedene Herde. Diese haben wir im Folgenden aufgelistet.

  • Ceranfeld
  • Elektroherd
  • Gasherd
  • Induktionsherd

Je nachdem, welchen Herd du zuhause hast, benötigst du eine andere Paella-Pfanne. Oftmals sind Paella-Pfannen, die für den Herd geeignet sind, bis zu einer bestimmten Temperatur auch für das Backrohr geeignet.

Feuerfestigkeit

Bei dem Kaufkriterium Feuerfestigkeit kommt es vor allem darauf an, wo und wie du deine Paella zubereiten möchtest. Solltest du deine Paella-Pfanne traditionell über dem offenen Feuer oder als Abwandlung im Backrohr einsetzen wollen, solltest du unbedingt darauf achten, ein feuerfestes Modell zu wählen.

Nutzt du deine Paella-Pfanne in erster Linie am Ceranfeld- oder Induktionsherd, kannst du auch ein Modell wählen, das beispielsweise mit Plastikgriffen versehen ist.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Paella-Pfannen ausführlich beantwortet

Gerade wenn man sich noch nie mit dem Thema Paella-Pfannen auseinandergesetzt hat, kommen sicher einige Fragen dazu auf. Im Folgenden möchten wir einige Fragen zu Paella-Pfannen etwas genauer erläutern.

Was ist eine Paella-Pfanne?

Bei einer Paella-Pfanne handelt es sich um eine Pfanne, die speziell der Zubereitung des spanischen Gerichts Paella dient. Besonders markant sind bei einer Paella-Pfanne die zwei Griffe, sowie die relativ flache Bauweise. Eine Paella-Pfanne, egal wie groß der Durchmesser ist, ist nämlich selten höher als 4 cm.

Paella Pfanne

Die Paella erfreut sich auch als Streetfood großer Beliebtheit. (Bildquelle: Jay Wennington/ Unsplash)

Die Paella ist ein Reisgericht, das mit hellem Fleisch, Meeresfrüchten und Gemüse angereichert wird. Besonders prägnant ist auch die gelbe Farbe einer Paella, welche durch die Beigabe von Safran entsteht.

Welche Arten von Paella-Pfannen gibt es?

Paella-Pfannen unterscheiden sich vor allem darin, aus welchem Material sie hergestellt werden. So gibt es die traditionellen Modelle aus Gusseisen, Schmiedeeisen oder Ton für die Zubereitung auf offener Flamme. Diese Modelle sind selbstverständlich auch für die Zubereitung einer Paella auf dem Grill oder diversen Herden geeignet.

Für den Privatgebrauch zu Hause gibt es jedoch auch andere Modelle. Diese können zum Beispiel für einen Induktionsherd geeignet sein, oder auch Aluminium-Pfannen mit Teflonbeschichtung.

Was kostet eine Paella-Pfanne?

Paella-Pfannen gibt es in verschiedenen Preisklassen, welche sich je nach Größe und Materialart unterscheiden. Im Folgenden haben wir die einzelnen Arten in Preiskategorien unterteilt.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (20 – 50 €) Gewöhnliche Paella-Pfannen, die teilweise sogar für Induktionsherde geeignet sind, teilweise für bis zu 25 Portionen
Mittelpreisig (50 – 70 €) Paella-Pfannen aus robuster Qualität, häufig auch für Induktionsherde geeignet
Hochpreisig (ab 70 €) Es wird mit der Paella-Pfanne häufig auch ein Gasbrenner mitgeliefert. Außerdem findet man in dieser Preisklasse vor allem namhafte Topf-Marken.

Was brauche ich, um eine Paella-Pfanne zu verwenden?

Die traditionelle valencianische Paella wird über dem offenen Feuer zubereitet. Dass das in einer Wohnung oder einem Haus nicht ganz optimal ist, ist natürlich klar. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, eine Paella zuzubereiten. Je nachdem, welchen Herd und welche Zubereitungsart zu wählst, benötigst du anderes Zubehör.

Die offensichtliche Option ist natürlich die Zubereitung auf dem Herd. Hierbei gibt es sowohl Paella-Pfannen, die für Ceranfeld-Herde, als auch für Induktionsherde geeignet sind. Auch für Gasherde gibt es Paella-Pfannen.

Eine Paella kannst du aber auch im Backrohr zubereiten.

Achte hierbei beim Kauf der Pfanne darauf, dass du ein feuerfestes Modell wählst. Ebenfalls ein feuerfestes Modell solltest du wählen, wenn du dich dazu entschließt, deine Paella-Pfanne am Grill einzusetzen.

Wenn du die Möglichkeit hast, deine Paella über offenem Feuer zuzubereiten, kannst du zusätzlich über die Anschaffung eines Dreistandes nachdenken. So kannst du spanisches Street-Feeling in deinen Garten zaubern.

Wie pflege ich eine Paella-Pfanne?

Damit du möglichst lange Freude mit deiner Paella-Pfanne hast, solltest du auf die richtige Pflege achten. Gerade bei traditionellen Paella-Pfannen aus Gusseisen, Schmiedeeisen oder Ton solltest du darauf achten, die Pfanne nur mit Wasser ohne Seife und schon gar nicht in der Spülmaschine zu waschen. Dadurch kann sich nämlich die natürliche Ölschicht auf der Pfanne lösen, welche dafür sorgt, dass deine Paella nicht anbrennt.

Nach dem Waschen solltest du deine Paella-Pfanne gut abtrocknen und mit Speiseöl einfetten. Bewahre deine Paella-Pfanne an einem trockenen Platz auf. So entsteht kein Rost und du wirst sehr lange eine Freude mit deiner Paella-Pfanne haben.

Welche Alternativen gibt es zu einer Paella-Pfanne?

Solltest du keine Paella-Pfanne haben, aber trotzdem Lust auf das Süd-Flair einer Paella hast, kannst du als Alternative auch eine herkömmliche Pfanne verwenden. Allerdings solltest du hierbei darauf achten, dass auch die Alternativ-Pfanne keinen allzu hohen Rand hat. Demnach ist beispielsweise eine Wok-Pfanne zur Zubereitung einer Paella eher ungeeignet.

Fazit

Vor dem Kauf einer Paella-Pfanne solltest du dir also vor allem überlegen, wie du deine Paella am liebsten zubereiten möchtest, denn jede Zubereitungsart benötigt ein anderes Pfannen-Modell. Außerdem solltest du bedenken, wie viele Portionen du in einer Pfanne zubereiten möchtest, davon hängt nämlich die Größe der Pfanne ab.

Solltest du vorhaben, die Paella traditionell über dem offenen Feuer zuzubereiten, bietet es sich an, ein Paella-Pfannen Set zu besorgen, in dem gegebenenfalls sogar ein Dreistand zur Zubereitung über dem Feuer inkludiert ist. Für den gewöhnlichen Haushaltsgebrauch ist jedoch eine einfache Paella-Pfanne für den Herd genauso ausreichend.

(Titelbild: Annie Spratt/ Unsplash)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte