Zuletzt aktualisiert: 19. September 2022

Das Ofenthermometer zeigt dir an, ob dein Backofen heiß genug ist, um dein Essen richtig zu garen. Wenn er nicht heiß genug ist, kann das Thermometer dir helfen, die Temperatur so zu regulieren, dass dein Essen richtig gart und nicht anbrennt oder nicht gar wird. Du weißt, wann ein Gericht fertig gegart ist. Das Thermometer hilft, Überkochen zu vermeiden. Ein hochwertiges Backofenthermometer hält jahrelang und spart Geld für verschwendete Energiekosten, indem es sicherstellt, dass deine Geräte effizient genutzt werden

Ofenthermometer: Auswahl unserer Favoriten

Das beste einfache Ofenthermometer

Das Grillthermometer ist das perfekte Werkzeug für jeden Grillmeister. Mit seiner einfachen Handhabung und hohen Genauigkeit sorgt es dafür, dass dein Fleisch jedes Mal perfekt gegart wird. Mit der langen Sonde kannst du jeden Ofen oder Grill erreichen, und die verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten machen es vielseitig für jede Kücheneinrichtung einsetzbar.

Das beste innovative Ofenthermometer

Dieses innovative Thermometer ist perfekt für alle, die gerne kochen, egal ob du ein Profikoch bist oder einfach nur gerne zu Hause kochst. Mit dem Einstechthermometer kannst du ganz einfach die Temperatur von Fleisch messen, während es auf dem Grill oder im Ofen gegart wird, und so sicherstellen, dass dein Essen immer perfekt gegart ist.

Mit der Temperaturkontrolle und den verschiedenen Einstellungen für blutig, medium und gut durchgebratenes Fleisch macht dieses Thermometer das Kochen zum Kinderspiel. Mit der eingebauten Temperaturanzeige kannst du außerdem ganz einfach sicherstellen, dass dein Ofen die richtige Temperatur hat, bevor du mit dem Kochen beginnst. Das Thermometer ist aus hochwertigem Edelstahl gefertigt, langlebig und leicht zu reinigen.

Das beste traditionelle Ofenthermometer

Dieses professionelle ofenfeste Edelstahlthermometer ist perfekt für präzises Kochen und Backen. Mit einer Höchsttemperatur von 300 Grad Celsius ist es einfach zu handhaben. Dank des praktischen Ständers und des Hakens kannst du das Thermometer auf ein Backblech stellen oder an ein Backblech hängen. Die schnell und einfach abzulesende Skala zeigt bestimmte Bereiche für das Erhitzen, Backen und Braten von 50 bis 300 Grad Celsius an. Es werden keine Batterien oder Kabel benötigt – dieses traditionelle Backofenthermometer funktioniert ganz von alleine und ist damit ein unverzichtbares Werkzeug für jede Köchin und jeden Koch.

Das beste leichte Ofenthermometer

Dieses Backofenthermometer ist genau das, was du brauchst, um deine Backkünste auf die nächste Stufe zu heben. Mit einem Messbereich von 0-400 liefert dieser praktische Küchenhelfer genaue Temperaturdaten in Echtzeit, damit du mit Zuversicht kochen kannst. Der lange rote Zeiger macht es einfach, die Daten deutlich abzulesen, während der obere Haken und der untere Sockel eine Aufbewahrung an der Wand ermöglichen, wenn er nicht gebraucht wird. Dieses kompakte und leicht zu transportierende Thermometer aus hochwertigem Edelstahl ist wiederverwendbar und eignet sich auch für Kochanfänger/innen.

Das beste robuste Ofenthermometer

Das ist das perfekte Geschenk für den Bäcker in deinem Leben. Das praktische Thermometer benötigt keine Kabel oder Voreinstellungen. Hänge die Uhr einfach an das Ofengitter, damit du die Temperatur von außen im Auge behalten kannst. Das Elegante: Das Thermometer ist nicht nur praktisch, sondern zieht auch alle Blicke auf sich. Eine einfache Möglichkeit, die Temperatur in deinem Ofen bei Kuchenprojekten im Auge zu behalten. Das Backthermometer aus Edelstahl ist rost- und fleckenfrei. Das Display ist mit gut lesbaren Ziffern beschriftet und die Skala ist in 10er-Schritten eingeteilt – ein Muss für jeden, der gerne backt.

Fragen zum Thema Ofenthermometer beantwortet

Was macht ein gutes Backofenthermometer aus?

Ein gutes Backofenthermometer sollte genau, leicht ablesbar und langlebig sein. Außerdem muss es eine lange Sonde haben, damit du es in der Mitte deines Essens platzieren kannst, ohne dich zu verbrennen oder das Fleisch mit einer zu heißen Metallspitze zu beschädigen. Die besten Modelle sind aus rostfreiem Stahl gefertigt, damit sie langlebig und genau sind, aber nicht so schwer, dass sie beim Kochen großer Mahlzeiten unhandlich werden. Außerdem sollten sie mit einer Schutzhülle für die Aufbewahrung zwischen den Einsätzen und einer Anleitung zum Kalibrieren geliefert werden (die meisten brauchen keine Kalibrierung). Und schließlich solltest du dir vor dem Kauf die Bewertungen im Internet ansehen, damit du eine Vorstellung davon bekommst, was andere Leute über ihren Kauf denken, nachdem sie ihn über längere Zeit benutzt haben.

Welche Arten von Backofenthermometern gibt es?

Es gibt zwei Haupttypen von Backofenthermometern. Das erste ist ein Zeigerthermometer mit einer analogen Anzeige, mit dem du die Temperatur in deinem Ofen oder Grill messen kannst. Sie sind in der Regel preiswert, aber nicht sehr genau. Außerdem gehen sie leicht kaputt, wenn sie auf harte Oberflächen wie Keramikfliesen oder Betoneinfahrten fallen. Digitale Modelle sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, weil sie einfacher abzulesen sind als ihre analogen Gegenstücke und keine Batterien benötigen (obwohl einige von ihnen das tun). Einige digitale Modelle sind sogar mit einem Timer ausgestattet, sodass du sie vor dem Kochen einstellen und später kontrollieren kannst, ohne die Tür erneut öffnen zu müssen.

Wer sollte ein Backofenthermometer benutzen?

Jeder, der einen herkömmlichen Backofen benutzt, sollte ein Backofenthermometer verwenden. Das gilt für Gas-, Elektro- und Keramikkochfelder ebenso wie für solche, die mit Umluft oder Umluft betrieben werden. Backöfen sind notorisch ungenau, wenn es um die Temperaturregelung geht. Deshalb musst du wissen, ob dein Essen mit der richtigen Temperatur für die jeweilige Zubereitungsart gegart wird (z. B. Backen oder Braten). Eine genaue Ablesung hilft auch dabei, ein Übergaren zu vermeiden, das zu Trockenheit und Geschmacksverlust bei Fleisch, Geflügel und Fischgerichten führen kann.

Nach welchen Kriterien solltest du ein Backofenthermometer kaufen?

Die Auswahl eines Ofenthermometers sollte von den folgenden Kriterien abhängen:

  • Genauigkeit: Eine genaue Temperaturanzeige ist für jeden Kochvorgang unerlässlich. Wenn du ein digitales Thermometer kaufen möchtest, solltest du darauf achten, dass es von einem unabhängigen Labor getestet und zertifiziert wurde. Ein gutes Qualitätsprodukt hat mindestens zwei Sensoren (einen in der Sonde und einen im Display), die gegeneinander kalibriert werden können, um die Genauigkeit zu gewährleisten. Außerdem ist es wichtig, dass deinem neuen Küchenhelfer eine Anleitung zur korrekten Kalibrierung beiliegt, damit seine Leistung nicht mit der Zeit beeinträchtigt wird.
  • Sicherheit: Es gibt heute viele verschiedene Arten von Backofenthermometern, aber nur einige verfügen über Sicherheitsfunktionen wie automatische Abschaltzeiten oder automatische Kalibrierungssysteme, die speziell für gewerbliche Anwendungen entwickelt wurden.

Was sind die Vorteile eines Ofenthermometers?

Ein Backofenthermometer ist ein wichtiges Hilfsmittel in deiner Küche. Mit ihm kannst du sicherstellen, dass die Temperatur deines Ofens genau und gleichmäßig ist, was zu besseren Ergebnissen beim Backen oder Braten führt. Du kannst es auch für andere Dinge verwenden, z. B. um zu prüfen, ob das Öl seinen Rauchpunkt erreicht hat, bevor du etwas brätst, oder um sicherzustellen, dass das Fleisch auf dem Grill nicht zu heiß wird, damit es nicht verbrennt.

Was sind die Nachteile eines Ofenthermometers?

Der größte Nachteil eines Ofenthermometers ist, dass es ungenau sein kann. Das bedeutet, dass du die Temperatur entsprechend anpassen musst, was dazu führen kann, dass dein Essen nicht richtig oder gar nicht gart. Ein weiteres Problem bei Backofenthermometern ist, dass sie oft schwer abzulesen sind und manche Modelle keinen Ständer haben, so dass du sie beim Kochen festhalten musst, damit sie richtig funktionieren.

(Bildquelle: LAWJR / Pixabay)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte