Willkommen bei unserem großen Mörser Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Mörser. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Mörser zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Mörser kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mörser dienen dazu, Gewürze und würzende Zutaten auf einfachste Weise zu zerkleinern und Speisen frisch damit garnieren oder würzen zu können.
  • Frisch gemahlene Gewürze verleihen in der Regel ein deutlich intensiveres Aroma, weshalb viele Nutzer den Mörser in der Küche als unumgängliches Utensil ansehen.
  • Beim Kauf eines Mörsers sollte vor allem das Material beachtet werden. Je langlebiger das Küchenutensil wirkt, desto besser – auch sollte bestenfalls ein Deckel vorhanden sein, damit das frisch gemahlene Gewürz eine Zeit lang darin aufbewahrt werden kann.

Mörser Test: Das Ranking

Platz 1: Kesper 71501 Mörser mit Schlegel

Der Mörser von Kesper besteht aus Granit und ist durch sein schweres Material sehr standfest. Der passende Schlegel ist im Lieferumfang auch enthalten.

Er hat einen Durchmesser von 16 cm und eine Höhe von 8,5 cm und ist groß genug, um Kräuter und Gewürze darin zu zerkleinern. Kunden schätzen an diesem Mörser besonders das große Fassungsvermögen und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

Platz 2: Savisto Premium Massiv Mörser mit Stößel

Dieser Mörser von Savisto besteht aus massivem Granit und hat einen Durchmesser von 15,5 cm und eine Höhe von 8 cm. Der passende Stößel wird ebenfalls mitgeliefert.

Laut Hersteller eignet er sich wegen seines Materials ebenfalls, um Öle aus Kräutern und Gewürzen zu extrahieren und zusätzlich auch Salatsoßen, Dips und Würzpasten herzustellen.

Kunden sind besonders von der hochwertigen Verarbeitung und sehr guten Handhabung des Mörsers überzeugt.

Platz 3: EZ-Grip Mörser und Stößel aus Keramik und Silikon

Der Mörser von Cooler Kitchen besteht aus Keramik und Silikon, genau wie der mitgelieferte Stößel. Der Durchmesser dieses Mörsers liegt bei 11,4 cm und die Höhe bei 8,3 cm. Der Silikon-Fuß und der Silikon-Griff des Stößels sorgen dafür, dass der Mörser sowie der Griff rutschfest sind.

Beides kann alternativ aber auch abgenommen werden. Laut Hersteller ist er leicht zu Reinigen und zusätzlich spülmaschinenfest. Käufer sind besonders von dem handlichen, schlichten Design und der hochwertigen Verarbeitung überzeugt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Mörser kaufst

Du möchtest wissen, ob sich die Anschaffung eines Mörsers für dich lohnen kann? Dann erfahre nachfolgend mehr über dieses praktische Produkt.

Was ist ein Mörser?

Ein Mörser dient zusammen mit dem passenden Stößel dazu, Pflanzenteile wie Samen als Gewürze zu zerkleinern, also zu mahlen. Die Schüssel zum Zerreiben besteht in der Regel aus Stein, Holz oder Bronze, sowie ähnlich harten Materialien, denen die ständige Reibung nichts ausmacht.

Eine ebenfalls wichtige Frage ist, welche Materialien dir eher zusagen und besser zu deiner Kücheneinrichtung passen. Denn auch Mörser können sehr dekorativ wirken. (Bildquelle: unsplash.com / Katherine Hanlon)

Die meisten Mörser für Gewürze besitzen eine raue Oberfläche in der Innenseite, die bei der Reibung mehr Halt bietet und daher schneller Ergebnisse sehen lässt – allerdings lassen sich auch Varianten mit glatter Innenseite und dünneren Wänden ergattern, die sich leichter reinigen lassen.

Wenn du nach einem Mörser suchst, solltest du dich zunächst einmal fragen, ob du diesen hauptsächlich für feuchte oder trockene Zutaten benutzt – denn sogenannte Fantaschalen unter den Mörsern lassen sich durch ihre glatte Innenseite und dünne Schale leichter für Pasten und Ähnliches anwenden.

Wofür wird ein Mörser verwendet?

Grundsätzlich unterteilt man die Nutzungen eines Mörsers in zwei Arten: Den Küchengebrauch und die Nutzung zum Herstellen von heil wirksamen oder kosmetischen Produkten.

Geht es um die Küchennutzung, kannst du eher einen robusten Steinmörser oder Granitmörser gebrauchen, der vor allem für Gewürze aus harten Samen und das Mahlen zu feinem Pulver gut geeignet ist. Der raue Mörser macht auch optisch einen tollen Eindruck in deiner Küche und kann beispielsweise auch dazu verwendet werden, Teezutaten feiner zu mahlen.

Mörser für den Küchengebrauch Mörser für den kosmetischen Gebrauch
Mörser eher rau und robust Mörser eher glatt (Fantaschale)
Zur Verarbeitung von Kräutern, Gewürzen und Samen Zur Herstellung von feuchten kosmetischen Produkten
Zum Mahlen und Vermischen Zum Mischen und Zerkleinern

Brauchst du dagegen einen Mörser, um Kosmetik aus natürlichen Zutaten herzustellen oder heilende Hausmittel zu erzeugen, ist ein Fantaschalen Mörser hierfür besser geeignet, den man üblicherweise auch in Apotheken findet.

Das aus Porzellan bestehende Modell ist glatt und kompakt, kann leicht verstaut werden und bietet die bessere Oberfläche zum Mischen und Zerkleinern von feuchten Zutaten. Dafür sehen die Fantaschalen leider auch nicht allzu ansprechend und robust aus. Der Kauf des Mörsers richtet sich also – wie du siehst – maßgeblich nach der Verwendung, die du für den Mörser planst.

Welche Mörser bieten ein ganz besonderes Design?

Wer den Mörser hübsch in der Küche aufstellen und zu einem optischen Highlight machen möchte, setzt nicht selten auf Granit Mörser mit grober Oberfläche. Der Mörser aus dem groben Gestein wirkt wie der Natur frisch entnommen und sieht nicht nur robust, sondern durch seine natürliche Maserung auch ganz spannend aus.

foco

Wusstest du, dass viele alte Mörser am Rand religiöse Motive zeigen?

Solche antike Bronzemörser sind gesuchte Antiquitäten und werden daher häufig imitiert.

Er lädt praktisch zur Benutzung ein und lässt sich übrigens auch gut für Cocktailabende verwenden – beispielsweise, wenn Du groben Kandis-Zucker zerkleinern willst.

Ebenfalls ein Highlight für die Küche stellen allerdings rustikale Olivenholz-Mörser dar, die meist handgefertigt angeboten werden und auch als Geschenk sehr gut ankommen.

Das Holz mit der groben Maserung und dem edlen Wuchs bietet auch eine schöne Farbe und wirkt mit dem passenden Stößel in jeder Küche einfach luxuriös. Wenn du jemandem also eine ganz besondere Freude machen möchtest oder deine Küche edel ausstatten willst, kannst du ganz verschiedene Mörser dafür nutzen.

Was kostet ein Mörser?

Zwischen den verschiedenen Mörser gibt es relativ große Preisspannen abhängig von verschieden Faktoren (Material, Marke, Größe usw.).

Typ Preis
Fantaschalen 6-60 €
Granit Mörser 10-25 €
Porzellan Mörser 5-35 €
Edelstahl Mörser 6-30 €

Porzellan oder Edelstahl Mörser beginnen bereits ab einem Preis von ca. 5 €, Granit kannst du ab 10 € kaufen. Dabei gilt, dass je höher die Qualität, desto höher der Preis. Mehr über Qualität kannst du in dem Kaufkriterien-Teil nachlesen, besonders unter der Thema “Robustheit”.

Entscheidung: Welche Arten von Mörsern gibt es und welcher ist der Richtige für dich

Grundsätzlich kann man zwischen vier verschiedenen Typen / Arten von Mörsern unterscheiden:

  • Fantaschalen
  • Granit Mörsern
  • Porzellan Mörsern
  • Edelstahl Mörsern

Worum handelt es sich bei Fantaschalen und worin liegen die Vor- und Nachteile von Fantaschalen?

Bei Fantaschalen handelt es sich um dünnwandige Schalen mit glatter Innen- und Außenseite, die meist aus Porzellan oder Steingut bestehen.

Fantaschalen werden hauptsächlich in Apotheken eingesetzt, um Pasten und Salben herzustellen – allerdings eignen sie sich auch sehr gut für das Zerkleinern von feuchten Zutaten in der Küche, die zu Pasten werden sollen, wie beispielsweise Wasabi.

Vorteile
  • Lassen auch das Bearbeiten feuchter Zutaten zu, da diese nicht an den rauen Oberflächen leben bleiben und so homogen verrührt werden können
  • Sind sehr einfach zu reinigen
  • Nicht sehr preisintensiv
Nachteile
  • Weniger gut für trockene Gewürze wie Pfefferkörner geeignet, da diese dem Stößel durch die glatte Oberfläche ausweichen
  • Lassen sich deutlich leichter beschädigen
  • Sehen nicht unbedingt so dekorativ aus, wie massive Varianten aus Granit

Worum handelt es sich bei Granit Mörsern und worin liegen die Vor- und Nachteile von Granit Mörsern?

Granit Mörser überraschen im ersten Augenblick durch ihre massive Optik. Da sie in der Regel aus einem Stück Granit gefertigt werden und einen dazu passenden Stößel liefern, beeindrucken sie optisch in nahezu jeder Küche sofort. Sie zeichnen sich durch eine raue Innenoberfläche aus, aber auch durch recht dicke Schüssel-Wände, die nicht so leicht zu beschädigen sind.

Die Granit Mörser kommen in der Regel in Grautönen und Schwarz daher und sind durch ihre natürliche Beschaffenheit meliert, sodass sie selbst bei geglätteter Außenoberfläche stets einen besonderen Eindruck hinterlassen.

Vorteile
  • Sehr robust und langlebig
  • Eignen sich sehr gut zum Mahlen grober Gewürze
  • Optisch sehr ansprechend
Nachteile
  • Weisen ein hohes Gewicht auf
  • Weniger gut für Pasten oder feuchte Zutaten geeignet
  • Weniger einfach zu reinigen

Worum handelt es sich bei Porzellan Mörsern und worin liegen die Vor- und Nachteile der Porzellan Mörser?

Wie es die Bezeichnung schon andeutet, besteht diese Art des Mörsers vollkommen aus Porzellan und bringt einen ebenfalls aus Porzellan gefertigten Stößel zum Zerreiben mit.

Die Porzellan Mörser sind eher dünnwandig und an allen Seiten glatt, weshalb sie gerne für feuchte Zutaten benutzt werden. Die glatte Oberfläche ermöglicht es, den Porzellan Mörser sehr leicht zu reinigen – allerdings kann dieser bei Unachtsamkeit auch schnell beschädigt werden.

Vorteile
  • Geringes Gewicht
  • Sehr einfache Reinigung, oft auch spülmaschinenfest
  • Günstig erhältlich
Nachteile
  • Lassen sich leichter beschädigen
  • Optisch nicht ganz so ansprechend oder eindrucksvoll

Worum handelt es sich bei Edelstahl Mörsern und worin liegen deren Vor- und Nachteile?

Edelstahl Mörser stellen die etwas modernere Ausführung der ansonsten schon viele Jahrhunderte bewährten Mörser dar. Sie sehen nicht nur sehr minimalistisch und sauber aus, sondern eignen sich für die Zerkleinerung flüssiger und fester Lebensmittel oder Zutaten sehr gut.

Weil Edelstahl nicht nur sehr robust ist, sondern sich auch leicht reinigen lässt, wird dieses Material bei Mörsern häufig von Menschen bevorzugt, die einen Mörser oft zum Einsatz bringen.

Vorteile
  • Lassen sich leicht reinigen, beispielsweise in der Spülmaschine
  • Sehr hygienisch
  • Robust und langlebig
Nachteile
  • Sehen eher klinisch aus

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Mörser vergleichen und bewerten

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • das Gewicht
  • die Reinigungsmöglichkeiten
  • die Robustheit
  • die Eignung in Sachen Gewürze

Wenn du leidenschaftlich gerne kochst und Speisen zubereitest, hast du sicher schon eine Palette an Gewürz-Favoriten, zu denen du sehr häufig greifst. Von dieser – und der späteren Anwendung deines Mörsers – hängt ab, welcher Mörser sich für dich am besten eignet.

Möchtest du beispielsweise nur Salben, Cremes oder Kosmetika selbst herstellen, reicht ein Porzellan Mörser vollkommen aus. Brauchst du den Küchenhelfer hingegen zum Mahlen von härterem Gewürz, muss schon der stabilere Stein- oder Granit Mörser her.

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Mörser vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Mörser für dich eignet oder nicht.

Mörser werden nicht nur funktional eingesetzt, sondern können eine Küche durchaus auch optisch aufwerten. (Bildquelle: pixabay.de / stevepb)

Gewicht

Selbstverständlich wiegt ein Stein- oder Granit-Mörser deutlich mehr, als Fantaschalen oder Porzellan Varianten. So wiegen Fantaschalen ohne Stößel in der Regel um die 400 Gramm, während Granit Mörser durchaus mehr als ein Kilogramm auf die Waage bringen kann.

Dies ist zu bedenken, wenn du nach dem idealen Stauraum für das Küchenutensil suchst oder auch an die Reinigung denkst: Denn je schwerer der Mörser, desto umständlicher und unkomfortabler fällt in der Regel auch die Reinigung aus.

Auch der Stößel kann in Sachen Gewicht deutliche Unterschiede vorweisen: Leichte Varianten mit 100 bis 150 Gramm belassen es bei einer leichten Handhabung – muss man mit dem schweren Granit Stößel jedoch größere Mengen an Gewürzen mahlen, kann dies die Arme schnell beschweren und ermüden.

Reinigungsmöglichkeiten

Vor dem Kauf oder beim Stöbern nach deinem neuen Mörser solltest du in jedem Fall daran denken, dass glatte Flächen einfacher zu reinigen sind, als raue. An rauen Stellen setzen sich Reste besser fest, sodass man hier häufiger schrubben muss.

Benötigst du einen rauen Mörser für harte Gewürze und Bestandteile, ist dieser oft weder spülmaschinengeeignet, noch mit herkömmlichen Spülmitteln zu reinigen, da diese das Material angreifen.

Glatte Fantaschalen oder Edelstahl Mörser ermöglichen hingegen eine deutlich einfachere Reinigung, da die glatten Oberflächen das Absetzen von Resten besser verhindern und die Varianten oft auch bedenkenlos in die Spülmaschine gegeben werden können.

Robustheit

Die verschiedenen Materialien sorgen auch dafür, dass manche Mörser etwas leichter zu beschädigen sind, als andere.

Granit Mörsern kann oft nur ein Sturz oder die Reinigung mit Hilfe von Chemikalien etwas anhaben, die das Material porös werden lassen. Porzellan Varianten hingegen können schnell splittern oder abplatzen, wenn man mit einem zu hohen Druck vorgeht oder nicht vorsichtig genug ist.

Generell gilt: Je dicker die Wände des Mörsers, also je massiver die Schale, desto robuster ist diese auch – allerdings weist sie dann auch ein höheres Gewicht vor. Ein ideales Gleichgewicht aus Langlebigkeit und Gewicht stellen Edelstahl Mörser her, die auch dünnwandig kaum zu beschädigen sind.

Eignung in Sachen Gewürze

Vor dem Kauf sollte dir klar sein, dass harte Gewürze wie getrocknete Pfefferkörner oder Ähnliches sich durch Mörser mit rauer Innenseite besser bearbeiten lassen.

Oberfläche Lebensmittel
Raue Oberfläche Für einen Mörser mit einer rauen Oberfläche eignen sich vor allem trockene Produkte, wie zum Beispiel Pfefferkörner. Diese haften besser an der rauen Oberfläche.
Glatte Oberfläche Für Mörser mit einer glatten Oberfläche ist die Verarbeitung von feuchten Lebensmitteln, zum Beispiel Chilis geeignet.

Die rauen Stellen halten sie nämlich besser fest, während der Stößel sie mahlt. Bei glatten Innenseiten des Mörsers kann das Gewürzkorn oder die Zutat einfach entweichen oder abrutschen, sodass das Mahlen nicht so einfach gemacht wird.

Raue Mörser wiederum besitzen den Nachteil, feuchte Zutaten weniger gut zu bearbeiten, da eine homogene Masse nur durch das längere und mühevollere Bearbeiten entsteht. Bei deiner Wahl kommt es also ganz darauf an, welche Bestandteile du mit dem Werkzeug zerkleinern willst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Mörser

Bei Mörsern handelt es sich um schon lange etablierte Werkzeuge, die in nahezu jeder Kultur schon sehr früh eingeführt wurden.

Die einfache Reibe-Funktion mit Hilfe der zwei Bestandteile Mörser-Schüssel und Stößel hat sich nämlich bewährt und kann nicht nur zum Kochen und Zubereiten nützlich sein, sondern auch bei der Bearbeitung anderer Materialien.

foco

Wusstest du, dass Mörser bereits in vorgeschichtlicher Zeit zum Zerkleinern von Pflanzenteilen zu pulverigen Substanzen verwendet wurden?

Die ältesten Mörser stammen aus dem Wadi Kubbaniya in Ägypten.

Ob für Medizin wie heilende Salben aus Pflanzen oder die Zubereitung für Brei – Mörser sind sehr vielseitig und daher immer eine Anschaffung wert. Auch heute noch setzen einige Kulturen bei der Speisenzubereitung auf Mörser:

So nutzen afrikanische Stämme oft Holzmörser und lange Holzstößel aus festen Holzarten, um Breie zuzubereiten. Die Form der Mörserschalen ist dabei etwas hochgeschlossener, um die Zutaten besser im Inneren zu halten und den Reibe-Effekt zu verbessern.

Je weiter nämlich die Schale ausfällt, desto leichter können die Zutaten dem Stößel ausweichen, sodass mehr Reibe-Bewegungen nötig sind, um eine homogene Masse zu erstellen und auch wirklich alle Zutaten zu zerkleinern.

Wie wird der Mörser richtig eingesetzt?

Wie man einen Mörser benutzt, versteht sich eigentlich von selbst – dennoch gilt es beim Mörsern selbst auch das Ein oder Andere zu beachten, wenn du dir diesen so gut wie möglich zunutze machen möchtest.

Für die Nutzung werden zunächst rohe Zutaten deiner Wahl in den Mörser gegeben – die Schale sollte dabei höchstens ein viertel voll gefüllt sein.

ReweLebensmittelhandel

Um das Zerkleinern ohne Anstrengung zu gestalten, sollte der Mörser maximal zu einem Viertel voll sein. Ansonsten wird das Mahlergebnis verschlechtert und die eigentliche Arbeit erschwert.

(Quelle: rewe.de)

Nun wird der Stößel fest gepackt und mit der gesamten Hand umschlossen, damit du damit Bewegungen vollführen kannst, die drückend und gleichzeitig drehend ausfallen – so werden die Zutaten zerkleinert und bewegt, sodass du sie gleichmäßig bearbeitest. Nasse Zutaten lassen sich mit einfachen kreisförmigen Bewegungen gut zerkleinern.

Wie wird ein Mörser am besten gereinigt?

Bei der Reinigung kommt es immer darauf an, aus welchem Material dein Mörser besteht und was die Herstellerangaben betreffend der Reinigung sind. Allgemein lässt sich aber sagen, dass Mörser aus Keramik wie etwa Fantaschalen gut in der Spülmaschine gereinigt werden können – ebenso wie Varianten aus Edelstahl.

Mörser, die hingegen nicht spülmaschinenfest sind, können mit klarem Wasser abgespült werden und sollten dann trocknen dürfen.

Hast du mit dem Mörser nur Trockenes verarbeitet, kannst du diesen auch mit einer weichen Bürste reinigen und ausklopfen – das schont meistens Materialien wie Granit oder auch Holz.

Spülmittel und chemische Reiniger Art solltest du bei Mörsern aus Vorsicht lieber nicht verwenden, denn sie können so manches Material wie Gestein porös werden lassen oder mit der Zeit so stark austrocknen, dass Schale und Stößel langfristig beschädigt werden.

Weiterführende Quellen und Literatur

[1] www.haushaltstipps.net/moerser-test

[2] www.moerserwelt.de/der-moerser

[3] www.wikihow.de/Mörser-und-Stößel-verwenden

[4] www.fuchs.de/expertenwissen/der-richtige-moerser-darauf-kommts/

Bildquelle: unsplash.com / Honey Fangs

Bewerte diesen Artikel


55 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,87 von 5