Miele Induktionskochfeld
Zuletzt aktualisiert: 11. Mai 2020

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

18Stunden investiert

3Studien recherchiert

68Kommentare gesammelt

Wenn du über eine neue Küchenausstattung oder zumindest über ein neues Kochfeld nachdenkst, wirst du bei deinen Recherchen gewiss auf Induktionskochfelder von Miele stoßen. Miele Induktionskochfelder begeistern Kunden durch zeitloses Design, intuitive Bedienbarkeit und ultraschnelles Erhitzen. Miele bietet verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Funktionen an.

Mit unserem großen Miele Induktionskochfeld-Test 2020 wollen wir dir Induktionskochfelder von Miele näher vorstellen. Hier bekommst du wichtige Informationen über die verschiedenen Arten von Induktionskochfeldern sowie jene Faktoren, die du vor dem Kauf berücksichtigen solltest. Damit solltest du in der Lage sein, das richtige Induktionskochfeld von Miele für dich zu finden.

Inhaltsverzeichnis



Das Wichtigste in Kürze

  • Miele ist für das moderne Design und die hochwertige Verarbeitung seiner Induktionskochfelder bekannt. Das Sortiment beinhaltet eine Vielzahl an Modellen in unterschiedlichen Größen und mit unterschiedlichen Funktionen.
  • Mit einem Induktionskochfeld von Miele kannst du Speisen schnell und komfortabel zubereiten. Die Platte erhitzt beim Kochvorgang nicht. Miele Induktionskochfelder bergen daher wenig Gefahrenpotenzial und sind ideal für Familien mit Kindern.
  • Miele bietet Induktionskochfelder mit vordefinierten Zonen, Modelle mit integriertem Wrasenabzug und Vollflächeninduktionen an. Die Varianten unterscheiden sich vor allem bezüglich ihrer Flexibilität und im Komfort.

Miele Induktionskochfeld Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Allround-Induktionskochfeld von Miele

Das Flex-Induktionskochfeld KM 7464 FR von Miele kommt mit schlichter Eleganz daher. Ein Edelstahlrahmen umfasst die Oberfläche aus Glaskeramik. Dieses Modell verfügt über vier Kochzonen. Zwei Flexzonen sorgen dafür, dass du auch große Töpfe vielseitig und flexibel erhitzen kannst. Die Bedienung erfolgt über Sensortasten mit Zahlenreihen.

Dieses Flex-Induktionskochfeld von Miele gilt als funktionaler Allrounder. Es glänzt mit einigen Top Features wie automatischer Topferkennung, Überhitzungsschutz, Restwärmeanzeige, Ankochautomatik sowie einem Timer. Die TwinBooster-Funktion garantiert für die kürzesten Ankochzeiten. Über [email protected] lässt sich dein Miele Induktionskochfeld mit der Dunstabzugshaube synchronisieren.

Das beste Induktionskochfeld von Miele mit sechs Kochzonen

Das rahmenlose Induktionskochfeld KM 6367-1 von Miele verfügt über sechs Kochzonen, die bei Bedarf zu drei großen Kombizonen kombiniert werden können. Große Pfannen, Töpfe oder Bräter lassen sich auf dem knapp 80 Zentimeter breiten Induktionskochfeld problemlos und flexibel platzieren. Jedes Kochfeld ist einfach und komfortabel über eine eigene Zahlenreihe steuerbar.

Das Induktionskochfeld KM 6367-1 ist ideal für jene, die gerne umfangreich kochen und denen vier Kochzonen zu wenig sind. Neben einigen komfortablen technischen Features bringt dieses Modell eine zweifache Absicherung gegen ungewollte Inbetriebnahme mit. Fünf- oder mehrköpfige Familien mit kleinen Kindern werden die Vorzüge dieses Modells zu schätzen wissen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Induktionskochfeld von Miele kaufst

Worum handelt es sich bei einem Induktionskochfeld von Miele?

Ein Miele Induktionskochfeld sieht auf den ersten Blick aus wie ein Cerankochfeld. In der Regel besteht die Oberfläche ebenfalls aus Glaskeramik. Meist ist das Kochfeld von einem Edelstahlrahmen eingefasst und verfügt zwischen vier und sechs eingezeichnete Kochzonen. Miele bietet aber auch rahmenlose Induktionskochfelder und Vollflächeninduktionen an.

Miele Induktionskochfeld-1

Induktionsfähige Töpfe und Pfannen erkennst du am Induktions-Symbol, das am Boden des Kochgeschirrs angebracht ist. Das Symbol zeigt ein Quadrat mit drei Drahtwendeln einer Spule in der Mitte.
(Bildquelle: pixabay.com / Bruno /Germany)

Der Unterschied zwischen einem Induktionskochfeld und einem Ceranfeld liegt in der Technik. Unter der Oberfläche befinden sich beim Induktionskochfeld flache Induktionsspulen aus Kupferdraht, die beim Einschalten ein elektromagnetisches Feld erzeugen. Sobald du einen induktionsfähigen Topf darauf platzierst, erhitzt der Boden, weil er die Energie des Magnetfeldes in Wärme umwandelt. Beim Ceranfeld hingegen erhitzt sich die Kochplatte selbst.

In welcher Preisklasse liegen Miele Induktionskochfelder?

Miele bietet Induktionskochfelder mit unterschiedlichen Funktionen in verschiedenen Preisklassen an. Je nach Modell kostet ein Miele Induktionskochfeld zwischen 900 und 3300 Euro. Für Induktionskochfelder mit integriertem Wrasenabzug musst du etwas mehr Geld in die Hand nehmen als für einfachere Modelle ohne Wrasenabzug.

Was unterscheidet Induktionskochfelder von Miele von anderen Herstellern?

Miele gehört zu den größten und bekanntesten Herstellern von Induktionskochfeldern. Die Geräte sind zwar in der Anschaffung relativ kostenintensiv, überzeugen aber stets mit guter Qualität. Miele bietet eine umfangreiche Auswahl an Induktionen in verschiedenen Größen und Varianten an. Das ist bei vielen anderen Herstellern von Induktionskochfeldern nicht der Fall.

Das Unternehmen ist bekannt für die zahlreichen ausgeklügelten Funktionen seiner Induktionskochfelder. So können beispielsweise Induktionskochfelder mit TwinBooster die Leistung von zwei Kochbereichen in einem bündeln. Das ermöglicht dir nicht nur eine schnelle Ankochzeit, sondern du sparst auch Energie.

Miele bietet seinen Kunden auch individuelle Konstellationen. Egal ob du ein unabhängiges, separat in der Küche eingebrachtes Induktionskochfeld oder eine Grillplatte mit Induktion haben möchtest – Miele macht deine Traumkonstellation möglich.

Wo kann ich Miele Induktionskochfelder kaufen?

Im freien Handel sind Induktionskochfelder der Marke Miele erhältlich. Elektronikfachmärkte und Geschäfte für Haushaltsgeräte führen sie gewöhnlich in ihrem Sortiment. Häufig bieten auch Möbelhäuser im Rahmen der Küchenplanung Induktionskochfelder von Miele an.

Das Internet bietet eine große Auswahl an Miele Induktionskochfeldern. Miele verfügt für den Verkauf von Haushaltsgeräten über einen eigenen Online-Shop. Aber auch über „Amazon“ oder Online-Versandhändler wie „Otto“, „Universal“ und „Quelle“ kannst du Induktionskochfelder von Miele erwerben.

Welche Vor- und Nachteile bieten Induktionskochfelder von Miele?

Ein Miele Induktionskochfeld zeichnet sich durch seine Schnelligkeit beim Erhitzen aus. Damit kannst du Essen wesentlich flotter erwärmen als mit einem Cerankochfeld. In nur fünf Minuten bringst du 1,5 Liter Wasser zum Kochen. Einige Modelle von Miele sind mit der TwinBooster-Funktion ausgestattet, mit der das Wasser noch schneller erhitzt.

Mit einem Miele Induktionskochfeld bist du nicht nur schneller beim Kochen, sondern sparst gleichzeitig auch Energie. Um die Effizienz beim Kochen zu erhöhen verfügen die meisten Miele Induktionskochfelder über eine praktische Topfgrößenerkennung. Das Induktionskochfeld erkennt die Fläche deines Kochtopfes und gibt Hitze exakt auf diese Fläche ab. Es gibt keine überstehenden Hitzeränder wie bei einem Ceranfeld.

Miele Induktionskochfeld-2

Im Vergleich zu anderen Kochfeldern sparst du mit einem Induktionskochfeld zwischen 20 und 30 Prozent an Stromkosten.
(Bildquelle: pixabay.com / Werner Heiber)

Da beim Induktionskochfeld von Miele nicht das Kochfeld erhitzt, sonders das Kochgeschirr selbst, ist das Kochfeld nach dem Ausschalten sofort wieder kalt. Nur bei längerem Erhitzen gibt das Kochgeschirr dem Kochfeld Wärme ab. Das Verletzungsrisiko durch Verbrennungen am Kochfeld ist sehr gering. Induktionskochfelder von Miele sind für Kinder daher ungefährlicher als andere Kochfeldvarianten.

Da die Platte deines Miele Induktionskochfelds selbst kalt bleibt, können Speisereste nicht so schnell anbrennen. Der Einsatz eines Metallschabers ist bei Miele Induktionskochfelder meist unnötig. Wenn dir einmal Soße oder Fett auf das Induktionskochfeld tropft, dann kannst du es später einfach mit einem feuchten Tuch abwischen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du dein Miele Induktionskochfeld sehr genau steuern kannst. Wenn du die Temperatur etwas reduzierst, merkst du das sofort im Topf. Kochendes Wasser hört sofort auf zu kochen, wenn du den Regler auf null stellst.

Vorteile
  • Schnelles Erhitzen
  • Energieeffizient durch automatische Topferkennung
  • Geringeres Verletzungsrisiko
  • Pflegeleicht
  • Genau in der Steuerung
Nachteile
  • Kostenintensiv in der Anschaffung
  • Spezielles Kochgeschirr und Zubehör
  • Nicht für Menschen mit Herzschrittmacher
  • Unangenehme Geräusche

Wo Vorteile sind, gibt es in der Regel aber auch immer nachteilige Aspekte. Miele steht für gute Qualität, die sich jedoch auch im Preis widerspiegelt. Miele Induktionskochfelder sind nicht gerade günstig in der Anschaffung. Wenn du dir zusätzlich noch induktionsgeeignetes Kochgeschirr kaufen musst, gibst du schnell mehrere hundert bis sogar über tausend Euro aus.

Für ein Induktionskochfeld benötigst du neben speziellem Kochgeschirr auch geeignete Kochutensilien.

Damit auf deinem Miele Induktionskochfeld ein magnetisches Wechselfeld erzeugt werden kann, benötigst du nicht nur viele neue Töpfe und Pfannen aus magnetisierbarem Material. Du solltest keine metallischen Löffel oder andere metallische Kochutensilien zum Umrühren verwenden. Es könnten magnetische Ableitströme entstehen, die gesundheitsbeeinträchtigend sein können.

Wie alle Induktionskochfelder erzeugen auch jene von Miele beim Kühlen der Elektronik ein leises Brummen oder auch Zirpen. Diese Geräusche sind für Haustiere hörbar und können sie verschrecken oder verstören. Besonders vorsichtig im Umgang mit einem Induktionskochfeld müssen Menschen mit Herzschrittmacher sein. Durch die Induktion kann dieser aus dem Takt gebracht werden.

Welche Alternative gibt es zu einem Miele Induktionskochfeld?

Ein Induktionskochfeld von Miele muss nicht unbedingt die richtige Wahl für dich sein. Miele hat auch gute Alternativen im Sortiment. Der Hersteller produziert und vertreibt neben Induktionskochfeldern auch Gaskochfelder und Elektrokochfelder. Die folgende Tabelle bietet dir einen Überblick über die verschiedenen Kochfeldvarianten und ihren wichtigste Vor- und Nachteile.

Variante Vorteile Nachteile
Induktionskochfelder Erwärmen nur den Kochtopfboden, Sind sicher und energieeffizient im Betrieb, Lassen sich einfach reinigen, Sind ideal für Familien mit Kindern Sind sehr kostenintensiv in der Anschaffung, Oberfläche ist kratzanfällig
Gaskochfelder Ermöglichen kurze Ankochzeiten, Regulieren stufenlos und präzise die Temperatur, Sind beliebt bei Hobbyköchen, Gas verursacht keine Schadstoffe Gasanschluss oder Gasflasche wird benötigt, Bergen Gefahrenpotenzial wie Verbrennungen oder Vergiftung mit Kohlendioxid
Elektrokochfelder Kannst du problemlos reinigen, Zeigen Hitze durch rotes Aufleuchten an, Sind ideal für Miet- oder Studentenwohnungen Oberfläche zerkratzt leicht, Verbrennungsgefahr durch erhitzte Kochzone, Reagieren nur sehr langsam auf Regulierung

Gaskochfelder

Gaskochfelder werden gerne von Hobbyköchen eingesetzt. Sie schätzen die vielen Vorzüge wie eine schnelle Ankochzeit, präzise Hitzeregulierung und den geringen Energieverbrauch. Die offenen Flammen eines Gaskochfeldes eignen sich perfekt für scharfes Anbraten wie im Wok und schaffen zudem ein gemütliches Ambiente in der Küche.

Für den Betrieb benötigst du jedoch einen Gasanschluss oder eine Gasflasche. Ein Gaskochfeld lässt sich nicht so einfach reinigen wie ein Ceranfeld. Für eine gründliche Reinigung musst du den Topfträger abnehmen. Das Kochen mit offener Flamme birgt Gefahren beispielsweise Verbrennungen. Zudem musst du stets für eine ausreichende Belüftung sorgen, weil beim Kochen mit Gas Kohlendioxid entsteht.

Miele bietet Gaskochfelder an, die mit einer Elektronik ausgestattet sind. Diese Modelle verfügen über Ausstattungsmerkmale, die noch mehr Sicherheit und Komfort mitbringen. Mit QuickStart kannst du Gaskochfelder besonders schnell und einfach einschalten. Dank GasStop&ReStart wird die Flamme automatisch wieder entzündet, wenn sie ausgefallen ist.

Elektrokochfelder

CERAN ist eigentlich der geschützte Markenname der SCHOTT AG für optisches Glas.

Elektrokochfelder sind auch als Cerankochfelder bekannt. Die Erwärmung eines Elektrokochfeldes erfolgt durch Heizkörper unter der Glaskeramik. Das erkennst du am Aufglühen der Kochzone. Elektrokochfelder eignen sich perfekt für günstige Übergangsküchen, beispielsweise in einer Mietwohnung. Sie sind relativ günstig in der Anschaffung und leicht zu reinigen. Daher sind Elektrokochfelder weit verbreitet.

Beim Elektrokochfeld erhitzt der aktive Kochbereich selbst stark. Du solltest ihn nicht berühren oder mit leicht brennbaren Gegenständen in Kontakt kommen. Nachteilig ist auch die relativ lange Reaktionszeit des Elektrokochfeldes, wenn du die Hitze regulierst. Zudem ist die Oberfläche sehr anfällig für Kratzer.

Miele bietet Elektrokochfelder in verschiedenen Rahmendesigns und mit unterschiedlichen Bedienphilosophien an. Die Leistungsstufen kannst du je nach Modell entweder klassisch über eine Knebel-Bedienung oder mit Hilfe einer Zahlenreihe einstellen. Dank der innovativen ExtraSpeed-Technologie von Miele sparst du beim Ankochen jede Menge Zeit. Modelle mit ExtraSpeed von Miele sind die schnellsten Elektrokochfelder der Welt (Stand Jänner 2015).

Miele Induktionskochfeld-3

Induktionskochfelder sehen Elektrokochfeldern zum Verwechseln ähnlich. Du erkennst Elektrokochfelder durch das rote Aufleuchten der eingeschalteten Platte.
(Bildquelle: pixabay.com / congerdesign)

Wie du siehst, bietet Miele mit Gaskochfeldern und Elektrokochfeldern tolle Alternativen zu Induktionen zum Verkauf. Zu bekannten Herstellern von Induktionskochfeldern gehören neben Miele auch Bosch, Neff, Siemens und AEG. Aber auch Hersteller wie Oranier oder Smeg tauchen immer häufiger im Zusammenhang mit Induktionskochfeldern auf.

Entscheidung: Welche Arten von Miele Induktionskochfeldern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Solltest du dir ein Induktionskochfeld von Miele zulegen wollen, kannst du dabei zwischen drei verschiedenen Varianten wählen. Dabei handelt es sich um die folgenden Arten:

  • Miele Induktionskochfelder mit vordefinierten Zonen
  • Miele Induktionskochfelder mit freien Zonen
  • Miele Induktionskochfelder mit integriertem Wrasenabzug

In welchen Aspekten sie sich unterscheiden und welche Vor- und Nachteile sie besitzen, wollen wir dir in den nachfolgenden Beschreibungen näher bringen.

Miele Induktionskochfelder mit vordefinierten Zonen

Miele bietet Induktionskochfelder an, bei denen du nur auf vorgegebenen Kochzonen kochen kannst. Dabei handelt es sich um vier bis sechs kreisrunde Kochzonen für verschiedene Topfgrößen, Bräterzonen oder um PowerFlex Kochbereiche, die für beides genutzt werden können. Induktionskochfelder mit vordefinierten Kochzonen bietet Miele in verschiedenen Breiten zwischen 40 und 90 Zentimeter an.

Vorteile
  • Günstiger als Vollflächeninduktionen
  • In verschiedenen Gerätebreiten erhältlich
Nachteile
  • Kein flexibles Positionieren des Kochtopfes

Miele hat einige Modelle von Induktionskochfeldern mit vordefinierten Kochzonen mit unterschiedlichen Funktionen im Sortiment. Diese Modelle sind in der Regel günstiger als Miele Vollflächeninduktionen, haben aber einen Nachteil. Du kannst deine Töpfe und Pfannen nicht flexibel am Kochfeld positionieren, sondern musst dich an die Kochzonen halten.

Miele Induktionskochfelder mit freien Zonen

Innovativ und komfortabel sind die Vollflächeninduktionen von Miele. Dabei gibt es keine vorgegebenen Kochzonen. Du kannst dein Kochgeschirr frei auf der gesamten Kochfläche platzieren. Spezielle Sensoren erkennen, wo sich ein Topf befindet und aktivieren dann das Kochfeld an der entsprechenden Stelle. Bis zu sechs Töpfe, Pfannen und Bräter kannst du individuell aufstellen. Miele Induktionen mit Vollfläche gibt es in verschiedenen Gerätebreiten.

Vorteile
  • Flexible Positionierung des Kochgeschirrs
  • Automatische Topferkennung
  • Je nach Modell viel Platz für Töpfe, Pfannen und Bräter
Nachteile
  • Teurer in der Anschaffung
  • Häufig wartungsanfälliger als bei definierten Kochbereichen

Wie du siehst, ist die Nutzung von Vollflächeninduktionen von Miele besonders innovativ und komfortabel. Zu den negativen Aspekten gehört zum einen der relativ hohe Anschaffungspreis von Miele Induktionskochfeldern mit freien Zonen. Zum anderen sind Vollflächeninduktionen in der Regel auch etwas anfälliger für Wartungen.

Miele Induktionskochfelder mit integriertem Wrasenabzug

Miele bietet neben einfachen Induktionskochfeldern auch Modelle mit integriertem Wrasenabzug an. Erstere sind zwar günstiger in der Anschaffung, als wenn du ein Induktionskochfeld mit Dunstabzug kaufst. Die Kombinationsgeräte sind aber platzsparender und stören im Vergleich zu einer Dunstabzugshaube an der Decke das Blickfeld nicht.

Vorteile
  • Platzsparender Dunstabzug integriert
  • Automatische Regulierung der Gebläsestufen
Nachteile
  • Teurer als einfache Induktionskochfelder

Das Sortiment von Miele beinhaltet sowohl Modelle mit Edelstahlrahmen als auch ohne Rahmen. Mit flächenbündigen Dunstabzügen kannst du das Kochgeschirr ganz komfortabel und barrierefrei auf dem Kochfeld verschieben. Über [email protected] kommunizieren Dunstabzug und Kochfeld miteinander. Das Kochfeld übermittelt die Einstellungen an die Elektronik des Dunstabzugs und diese reguliert automatisch die Gebläsestufen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Induktionskochfelder von Miele vergleichen und bewerten

Miele bietet Induktionskochfelder in verschiedenen Ausführungen an. Die einzelnen Produktvarianten kannst du anhand folgender Kriterien unterscheiden:

Worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt, erklären wir dir in den folgenden Absätzen.

Bedienungsweise

Miele setzt bei allen Induktionskochfeldern auf eine leichte und intuitive Bedienungsweise. Die Grundeinstellungen wie die Reaktionsgeschwindigkeit der Sensortasten kannst du an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Bei der Steuerung kannst du zwischen verschiedenen Methoden wählen, welche je nach Typ und Größe des Kochfelds variieren. Mögliche Bedienvarianten bei Miele Induktionskochfeldern stellen wir dir folgend vor:

  • Knebelbedienung: Mit der bewährten Knebelbedienung kannst du Leistungsstufen und Zeiten schnell und intuitiv einstellen. Jeden Kochbereich steuerst du über einen separaten Knebel.
  • SmartSelect: Mit SmartSelect kannst du Leistungsstufen sowie Zeiten einfach und rasch über einen Sensor einstellen. Jede einzelne Kochzone steuerst du über eine gelb hinterleuchtete Zahlenreihe, die jederzeit gut lesbar ist.
  • SmartSelect White: Die Steigerung von SmartSelect White gegenüber SmartSelect ist die weiße, besonders kontrastreiche Schrift. Das Ablesen der Anzeige wird dadurch für dich noch komfortabler.
  • ComfortSelect: Auch mit ComfortSelect wählst du über eine zentrale Zahlenreihe alle Kochzonen und Leistungsstufen aus. Direkt über der Zahlenreihe sind die Zusatzfunktionen angeordnet, welche dir eine komfortable Nutzung ermöglichen. Hier stellst du auch besonders einfach und schnell die Timerzeiten ein.
  • EasySelect: Mit EasySelect setzt du den Fokus auf das Wichtige. Du steuerst alle Kochzonen und Leistungsstufen über eine zentrale Zahlenreihe. Die Bedienung konzentriert sich dabei nur auf die wesentlichen Funktionen.

Miele Induktionskochfelder kannst du entweder über Knebel oder über Sensortasten steuern. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. An den Knebeln können sich Verschmutzungen ansammeln. Bedienst du mit fettigen Fingern Sensortasten, so zeigen sich diese häufig störrig. Sensorsteuerungen gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Miele verbaut sie immer häufiger in Induktionskochfeldern.

Größe

Ein wichtiges Entscheidungskriterium beim Kauf eines Miele Induktionskochfeldes kann auch seine Größe sein. Berücksichtige bei deiner Wahl zum einen den zur Verfügung stehenden Platz in deiner Küche, zum anderen wie umfangreich und regelmäßig du kochst. Miele bietet Induktionskochfelder mit vordefinierten und freien Zonen in drei verschiedenen Größen an.

Bezeichnung Größe Anzahl der Kochzonen
Der Klassiker Geräte mit zirka 60 cm Breite Vier Kochzonen
Für mehr Komfort Geräte um die 75 cm Breite Vier bis sechs Kochzonen
Maximal großzügig Geräte mit zirka 90 cm Breite Vier bis sechs Kochzonen

Design

Entscheidend für die Wahl eines Miele Induktionskochfelds kann auch das Design sein. Der deutsche Hersteller stellt Kochfelder nicht nur in unterschiedlichen Größen, sondern auch in unterschiedlichen Designvarianten her. Folgend zeigen wir die Möglichkeiten, die Miele in Bezug auf das Design von Induktionskochfeldern anbietet.

Glaskeramiken ohne Rahmen
Miele bietet zwei verschiedene Varianten von Glaskeramiken ohne Rahmen an. Glaskeramiken können entweder flächenbündig in die Arbeitsplatte integriert oder rahmenlos aufliegend eingebaut werden. Bei ersterer Variante hast du keine störenden Ecken oder Kanten in deinem Kochbereich.

Gefasste Glaskeramiken
Miele schützt Glaskeramiken häufig mit einem umlaufenden Edelstahlrahmen an allen Seiten. Beim Rahmen hast du Wahl zwischen verschiedenen Varianten. Ein besonderer Hingucker sind Miele Induktionskochfelder mit umlaufendem Facettenschliff.

Bauart

Beim Kauf eines Miele Induktionskochfeldes kannst du zwischen einem autarken oder herdgebundenen Gerät wählen. Viele entscheiden sich für die klassische “Kochstation“, bei der die Kochplatte oben und der Backofen darunter angeordnet ist. Leidest du unter Rückenproblemen, dann solltest du dich möglicherweise für einen Backofen auf Brusthöhe entscheiden und das Induktionskochfeld separat kaufen. Bei der Bauart entscheidet deine persönliche Präferenz.

Funktionen

Je nach Modell und Preisklasse sind Induktionskochfelder von Miele mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet. Folgend stellen wir dir einige Innovationen vor, die es bei Miele Induktionskochfeldern gibt.

  • Timer: Ein Timer bietet dir viel Komfort. Du kannst den Kurzzeitwecker ganz unabhängig von den Kochfeldfunktionen nutzen oder je nach Modell sogar für jede Kochzone eine Dauer einstellen. Nach Ablauf der Zeit schaltet sich das Kochfeld automatisch ab.
  • Recall-Funktion: Mit dieser Funktion ist versehentliches Ausschalten kein Problem mehr. Wenn du das Kochfeld innerhalb von zehn Sekunden wieder aktivierst, sind alle Leistungsstufen und Zeiteinstellungen von vorher wieder vorhanden.
  • Warmhalten: Mit dieser Funktion kannst du Speisen unabhängig von der Menge in idealer Weise warm halten. Speisen werden serviergerecht temperiert ohne anzubrennen.
  • Stop & Go: Die Stop&Go-Funktion ist praktisch und sorgt für mehr Sicherheit. Mit einem einzigen Tastendruck kannst du alle Kochzonen auf Leistungsstufe 1 drosseln, wenn du kurz die Küche verlassen musst. Wenn du zurückkehrst, kannst du die zuvor eingestellten Leistungsstufen durch einen erneuten Tastendruck reaktivieren.
  • Wischschutz: Mit einem Tastendruck kannst du die Bedienung des Kochfeldes für 20 Sekunden sperren, um Verschmutzungen zu beseitigen. Alle Einstellungen bleiben erhalten.
  • Verriegelung und Inbetriebnahmesperre: Die Verriegelungsfunktion verhindert das unbewusste Verstellen der gewählten Leistungsstufen, während du kochst. Die Inbetriebnahmesperre hingegen schützt vor versehentlichem oder unbefugtem Einschalten. Sie dient auch als Kindersicherung.

Neben den zuvor aufgelisteten Funktionen gibt es noch viele weitere technische Features, die für Komfort und Sicherheit beim Kochen mit einem Miele Induktionskochfeld sorgen. Je mehr ein Induktionsfeld von Miele zu bieten hat, umso teurer ist es in der Anschaffung.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Miele Induktionskochfeld

Seit wann stellt Miele Induktionskochfelder her?

1899 gründete der Techniker Carl Miele gemeinsam mit dem Kaufmann Reinhard Zinkann in Herzebrock das Unternehmen. Die ersten Einbauherde und Kochfelder brachte Miele in den 1970er Jahren auf den Markt. Das Unternehmen passte die Bauart auf die aktuellen Küchenmöbel an und produzierte im Miele Werk in Warendorf. Im Jahr 1993 brachte das deutsche Unternehmen schließlich die ersten Induktionskochfelder auf den Mark.

Welche Garantie erhalte ich von Miele auf mein Induktionskochfeld?

Alle Miele Induktionskochfelder beinhalten eine kostenfreie Herstellergarantie von zwei Jahren. Innerhalb dieser Zeit behebt Miele im Garantiefall sämtliche Material- und Herstellfehler kostenfrei. Für viele Geräte ist eine Garantieverlängerung möglich. Gegen eine entsprechende Gebühr kannst du die Garantie für dein Miele Induktionskochfeld auf fünf oder zehn Jahre erweitern. In der folgenden Tabelle listen wir dir die Preise für die jeweilige Garantieverlängerung auf.

Dauer der Garantieverlängerung Preis
Garantie für fünf Jahre 155 Euro
Garantie für zehn Jahre 339 Euro

Die Garantieverlängerung kannst du innerhalb der gesamten zweijährigen Herstellergarantie abschließen. Während der verlängerten Garantie fallen dir keine Kosten für nicht selbst verschuldete Reparaturen an. Der Miele Kundendienst hilft dir im Falle einer Reparatur schnell und zuverlässig weiter.

Welche Töpfe eignen sich für mein Miele Induktionskochfeld?

Nicht mit jedem Kochgeschirr kannst du auf einem Induktionskochfeld kochen. In der Regel lässt sich aber eine Vielzahl von Metalltöpfen oder Töpfen, die eine elektrische Leitfähigkeit haben, für ein Induktionskochfeld verwenden. Im Idealfall nutzt du Kochgeschirr mit einem ferromagnetischen Boden, der das Magnetfeld anzieht.

Ob dein altes Kochgeschirr induktionsgeeignet ist, kannst du selbst herausfinden. Wenn ein Magnet auf dem Boden deiner Pfanne haften bleibt, kannst du sie für dein Induktionskochfeld nutzen.

Induktionstaugliche Töpfe und Pfannen erkennst du an einem Symbol am Boden des Kochgeschirrs. Es zeigt ein Quadrat, in dessen Mitte drei Drahtwendel einer Spule zu sehen sind. Nicht geeignet zur Benutzung eines Miele Induktionskochfelds sind Töpfe und Pfannen aus Aluguss, Aluminium, Edelstahl und Kupfer. Kochgeschirr aus Stahlemaille, Eisen und Gusseisen eignen sich hingegen gut.

Wo bekomme ich Zubehör und Reinigungsprodukte für mein Induktionskochfeld von Miele?

Zubehör und Reinigungsprodukte für dein Miele Induktionskochfeld kannst du direkt bei auf der Homepage des Herstellers bestellen. Hier bekommst du induktionsfähige Pfannen, Töpfe, Grillplatten, Bräter und Wokpfannen ebenso wie spezielle Pflegeprodukte für dein Induktionskochfeld. Dazu wählst du das gewünschte Produkt aus, zahlst online und bekommst es zu dir nach Hause zugeschickt.

Auch im Handel erhältst du Zubehör für dein Miele Induktionskochfeld. Dort kannst du zahlreiche Töpfe, Pfannen, Bräter und anderes Kochgeschirr in verschiedenen Größen kaufen, das ebenso für die Nutzung mit deinem Miele Induktionskochfeld geeignet ist.

Wie reinige ich mein Miele Induktionskochfeld?

Da sich bei Induktionskochfeldern nicht die Oberfläche selbst, sondern der Boden des Kochgeschirrs erhitzt, ist die Reinigung in der Regel sehr einfach. Wenn keine Verschmutzungen vorhanden sind, reicht die Reinigung der Oberfläche mit einem feuchten Mikrofasertuch aus.

Wenn dir etwas überkocht, empfehlen wir dir die Stop&Go-Funktion deines Miele Induktionskochfeldes zu nutzen. Säubere die Platte sofort und gründlich mit einem feuchten Lappen. Setze den Kochvorgang dann mit der Stop&Go-Funktion fort.

Auch leichte Verschmutzungen auf deinem Miele Induktionskochfeld kannst du mit einem feuchten Mikrofasertuch und gegebenenfalls mit etwas Spülmittel wegwischen. Alternativ kannst du auch Glasreiniger verwenden. Für hartnäckige Verschmutzungen eignet sich ein Ceranfeldschaber.

Wer repariert Induktionskochfelder von Miele?

Miele bietet für seine Geräte ein firmeneigenes Störungs- und Reparaturservice an. Um dieses Service in Anspruch zu nehmen, besuchst du die Homepage des Unternehmens. Dort folgst du den jeweiligen Anweisungen.

Wenn es sich bei deinem Miele Induktionskochfeld um eine Störung handelt, dann kannst du diese in der Regel selbstständig beheben. In das Suchfeld auf der Homepage im Menüpunkt Reparatur gibst du deinen Fehlercodes oder ein Stichwort ein. Das Suchergebnis liefert dir mögliche Ursachen und Hinweise zur Behebung.

Wenn du die Störung nicht selbstständig beheben kannst oder dein Induktionsfeld kaputt ist, dann nimm telefonisch mit dem Miele Kundendienst Kontakt auf. Für den Anruf benötigst du den Gerätetyp deines Induktionskochfeldes. Auf der Homepage von Miele findest du eine Anleitung, wo du den Gerätetyp an deinem Kochfeld ablesen kannst.

Welche Produkte bietet Miele sonst noch an?

Miele produziert und vertreibt Elektrogeräte für Haushalte und Industrie. Das Produktrepertoire der Marke ist groß. Zu den bekanntesten Produkten von Miele gehören Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspülautomaten sowie Staubsauger. Daneben stellt Miele auch Herde, Backöfen, Kochfelder, Dunstabzugshauben, Kaffeemaschinen, Kühl- und Gefriergeräte, Bügelsysteme und weitere Haushaltsgeräte her.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.miele.de/haushalt/induktionskochfelder-1503.htm#

[2] https://www.miele.de/haushalt/shop-3996.ht

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Miele

Bildquelle: Khambubpha/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

René Huber ist gelernter Koch und arbeitet in einem Betrieb für Gastronomieausstattung. Durch seinen täglichen Kontakt mit verschiedenen Restaurants und Köchen kennt er sich exzellent mit der Branche aus.