Willkommen bei unserem großen Messerblock Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten unbestückten Messerblöcke. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Messerblock zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Messerblock ohne Messer kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • In diesem Ratgeber wollen wir dir die Vorteile aufzeigen, die ein Messerblock mit sich bringt, sofern du noch keinen eigenen in deiner Küche stehen hast.
  • Messerblöcke gibt es in den unterschiedlichsten Systemen. Wir wollen gemeinsam mit dir herausfinden, welche Eigenschaften und Vorteile die einzelnen Blöcke haben und welcher Messerblock für dich der Richtige ist.
  • Der Fokus dieses Artikels liegt dabei auf unbestückten Messerblöcken, du solltest also bereits eine Auswahl an Küchenmessern besitzen, beziehungsweise planer, dir selbige separat zu kaufen.

Messerblock ohne Messer Test: Das Ranking

Platz 1: Coninx Magnetischer Messerhalter aus Bambusholz 

Der Messerblock ist aus hochwertigem Bambusholz, was nicht nur edel aussieht, sondern sich auch noch super reinigen lässt. Die Unterseite besteht aus Filz, sodass sich der robuste Messerhalter selbst auf einer rutschigen Arbeitsfläche nicht bewegt.

Kunden wissen vor allem die starken Magneten und das hervorragend Preis-Leistungs-Verhältnis zu schätzen. Zusätzlich kann man seine Messerauswahl in voller Pracht präsentieren, jedoch sollte dir bewusst sein, dass an dem Messerblock nur 5 große Messer Platz finden.

Platz 2: Coninx Messerblock  aus hochwertigen Akazienholz 

Der klassische Messerblock aus Akazienholz bietet Platz für 13 Messer, eine Schere und einen Wetzstein. Durch die Gummifüße bleibt der Block an Ort und Stelle. Die Schlitze sind nach unten geöffnet, sodass Wasser direkt wieder ablaufen kann und sich keine Keime bilden.

Seine Kunden überzeugt der hochwertige Messerblock mit der Verarbeitung, dem Fassungsvermögen und der schnellen und unkomplizierten Entnahme der Messer. Zudem nimmt er nicht so viel Platz auf der Arbeitsfläche ein, da er nicht so stark geneigt ist wie ähnliche Ausführungen.

Platz 3: WMF Messerblock aus Bambus mit Kunststoff-Bürsteneinsatz

Der Messerblock aus robustem Bambus enthält einen Bürsteneinsatz aus Kunststoff in die bis zu 6 Messer gesteckt werden können. Der Einsatz lässt sich separat herausnehmen und reinigen, trotzdem wird empfohlen die Messer nur trocken reinzustecken.

Käufern hat es besonders der Bürsteneinsatz angetan, der die Messer vor mechanischer Beschädigung schützt, sodass diese ihre Schärfe behalten. Selbst gezackte Messer lassen sich in dem Messerblock unterbringen.

Platz 4: Continenta Messerblock aus Gummibaumholz für Schublade 

Dieser Schubladen Messerblock misst 39 x 11 x 3,5 cm und kann beliebig mit weiteren Komponenten kombiniert werden, da dieser Block nur Platz für 5 Messer hat. Das Material ist Gummibaumholz, welches sich sehr einfach reinigen lässt.

Die Tatsache, dass durch die Platzierung in der Schublade Platz auf der Arbeitsfläche gemacht wird, ist das größte Kaufargument in den Augen der Kunden. Man kann den Platz auf der Arbeitsfläche nun anderweitig nutzen und hat Ordnung in der Schublade.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Messerblock ohne Messer kaufst

Für wen eignet sich ein Messerblock ohne Messer?

Zu jeder gut ausgestatteten Küche gehört zweifelsohne ein Messerblock mit entsprechendem Equipment. Ein Messerblock eignet sich dabei prinzipiell für jeden Küchenbesitzer und solche die es gern werden möchten,

  1. der seine Messer vor einem schnellen Verschleiß schützen will,
  2. der beim Kochen und Backen unkompliziert an seine Messer gelangen will und
  3. der seine Messer stilvoll präsentieren will.

Worauf soll ich beim Kauf eines Messerblocks ohne Messer achten?

Es gibt verschiedene Varianten bei Messerblöcken. Diese unterscheiden sich sowohl in der Form, der Nutzungsweise und des Materials. Das Material reicht dabei von Kunststoff über Edelstahl bis hin zu Holz. Einige Messerblöcke erfüllen eher den funktionellen Anspruch, während andere mehr als Designobjekt fungieren.

Diese klassische Variante des Messerblocks findet sich wohl in den meisten Haushalten wieder. (Bildquelle: pixabay.com / congerdesign)

Du solltest dir vor dem Kauf also Gedanken machen, wie die Platzsituation in deiner Küche ist, für wie viele Messer du Platz benötigst und welches Material beziehungsweise Design sich optisch am besten bei dir macht.

Was kostet ein Messerblock ohne Messer?

Die Preisspanne lässt sich nach oben natürlich ohne Probleme bis in den dreistelligen Bereich drehen, doch der Großteil der angebotenen Messerblöcke liegt irgendwo zwischen 7 und 90€.

Während du für 7€ schon zum Discounter gehen musst, bieten qualitativ hochwertige und etablierte Hersteller wie WMF und Zwilling ihre Produkte in einer Preisspanne von 30 bis 90€ an. Hier spielt auch eine entscheidende Rolle für welche Variante du dich entscheidest.

Die klassischen Messerblöcke gibt es von den oben genannten Herstellern schon für um die 30€, während du für die etwas ausgefalleneren Designs schon mal zwischen 50 und 90€ zahlen kannst.

Wo kann ich Messerblöcke ohne Messer kaufen?

Unbestückte Messerblöcke sind erstaunlicherweise an ähnlich vielen Stellen erhältlich, wie die Messerblöcke mit dazugehörigem Messerset. Dabei hast du die freie Auswahl zwischen Discounter, Fachgeschäft, Kaufhaus, Möbelhaus und dem Internet. In der folgenden Tabelle wollen wir dir ein paar Optionen zeigen.

Vertriebskanal Händler
Online Marktplätze Amazon, Ebay, Rakuten
Online-Shops Otto, Kochform, Living24
Fachhandel für Küchenbedarf Manufactum, Blue Spoon, WMF, Zwilling
Kaufhäuser Kaufhof, Karstadt
Supermärkte Real, Rewe, Lidl
Möbelhäuser Ikea, XXXLutz, Porta

Welche Alternativen gibt es zu einem Messerblock?

Es gibt einige Alternativen zu einem klassischen Messerblock, allerdings benötigst du für viele ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick und Kreativität.

Viele Küchenbesitzer bewahren ihre Messer in einer Schublade mit dem restlichen Besteck auf. Neben der Tatsache, dass sie so nur unzureichend schnell zugänglich sind, ist der Verschließ auch sehr hoch. Wer seine Messer liebt, sollte sich also lieber nach einer anderen Alternative umsehen.

Immer häufiger werden Magnetleisten benutzt, die entweder an der Schrankwand oder der normalen Wand befestigt werden. An dem Magnetstreifen kannst du dann ganz einfach die Messer mit der Klinge an dem Magnet befestigen.

Magnetleisten sind äußert praktisch und erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit, sind allerdings optisch kein Hingucker. (Bildquelle: pixabay.com / congerdesign)

Last bot not least kannst du dir auf Pinterest Inspiration holen. Dort gibt es viele Heimwerker, die sich selbst eine Aufbewahrungsmöglichkeit für ihre Messer gebaut haben.

Entscheidung: Welche Arten von Messerblöcken ohne Messer gibt es und welche ist die richtige für dich?

Was zeichnet einen klassischen Messerblock aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Der klassische Messerblock ist aus Holz. Die Art des Holzes bestimmt dabei den Preis, da das Angebot von sehr günstigem Hartholz bis hin zu edlem Bambus und Akazie reicht.

Die Messerblöcke nehmen verhältnismäßig viel Platz auf der Arbeitsfläche ein und sind teilweise schwierig sauber zu halten, sodass sich Keime bilden können.

Vorteile
  • Optik und Design
  • Die Messer sind jederzeit griffbereit
  • Bis zu 12 Messer finden Platz
Nachteile
  • Der Block nimmt viel Platz ein
  • Lässt sich nicht sonderlich gut reinigen
  • Da nur die Griffe sichtbar sind, weiß man nie welches Messer sich dahinter versteckt

Dafür dienen sie bei richtigem Holz und passendem Design auch optisch als Hingucker und du hast deine Messer beim Kochen immer griffbereit. Die meisten Messerblöcke bieten zudem Platz für eine Schere und einen Wetzstein.

Was zeichnet einen Messerblock mit Borsteneinsatz aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Der Messerblock mit Borsteneinsatz verbraucht zuallererst weniger Platz als der klassische Messerblock. Dazu gilt er als sehr schonend für die Messerklingen, sodass diese länger scharf bleiben.

Der Borsteneinsatz lässt sich rausnehmen und einzeln reinigen. Es müssen nicht nur zwingend Messer darin aufbewahrt werden, sondern auch andere Küchenutensilien.

Vorteile
  • Durch den herausnehmbaren Einsatz gut zu reinigen
  • Klingen werden durch Borsten geschont und bleiben länger scharf
Nachteile
  • Die Anzahl ist in der Regel auf 5-6 Messer limitiert
  • Auch hier sind ebenfalls nur die Griffe sichtbar

Die Anzahl der Messer ist durch Platzmangel auf in der Regel 5-6 Messer limitiert. Wie auch beim klassischen Messerblock sind nur die Messergriffe sichtbar.

Was zeichnet einen magnetischen Messerblock aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Der magnetische Messerblock ist wohl die optisch ansprechendste Variante, wobei Geschmäcker bekanntlich verschieden sind.

Die Messer sind auf einen Blick voll sichtbar, sodass du immer direkt zum richtigen Messer greifst. Da die Messerblöcke sehr schmal sind, nehmen sie wenig Platz weg und sind einfach zu reinigen.

Auch hier ist die Anzahl an Messern auf 5-6 Stück begrenzt. Je nach Fuß sind sie nicht immer besonders standfest und du solltest den Block vorher ausprobieren, da bei manchen Modellen das Magnetfeld nicht stark genug ist und Messer so nicht halten beziehungsweise rutschen.

Vorteile
  • Messer sind voll sichtbar
  • Wirken als würden sie schweben
  • Nimmt wenig Platz weg, da sehr schmal
Nachteile
  • Nur eine limitierte Anzahl an Messern möglich
  • Durch den schmalen Fuß nicht immer standfest
  • Teilweise ein schwaches Magnetfeld

Auch hier ist die Anzahl an Messern auf 5-6 Stück begrenzt. Je nach Fuß sind sie nicht immer besonders standfest und du solltest den Block vorher ausprobieren, da bei manchen Modellen das Magnetfeld nicht stark genug ist und Messer so nicht halten beziehungsweise rutschen.

Was zeichnet einen liegenden Messerblock aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Die Variante liegender Messerblock wird in einer Schublade verstaut, weshalb Platz auf der Arbeitsfläche frei wird. Dafür wird wiederum Platz in deinen Schubladen weniger, hier musst du einfach abwägen, wo du den Platz eher benötigst.

Die Messerblöcke lassen sich sehr leicht reinigen, dafür sind die Messer nicht sofort griffbereit, da sie in einer Schublade verstaut sind.

Vorteile
  • Machen Platz auf der Arbeitsfläche frei
  • Sind leicht zu reinigen
Nachteile
  • Messer sind nicht sofort griffbereit
  • Nimmt Platz in den Schubladen weg

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Messerblöcke ohne Messer vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Messerblöcke vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Messerblock ohne Messer für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Material
  • Fassungsvermögen
  • Ausstattungsmerkmale
  • Preis-Leistung
  • Design

Material

Der klassische Messerblock ist aus Holz, wobei das Angebot von Hartholz bis zu edlem Akazienholz reicht. Die Messerblöcke mit Borsteneinsatz gibt es aus Holz, Kunststoff und Edelstahl.

Auch den magnetischen Messerblock gibt es in der Edelstahl-, Kunststoff- und Holzausführung. Auf der Rückseite sitzt der Magnet, der die Messer scheinbar magisch anzieht.

Hier kannst du einen Messerblock mit Borsteneinsatz sehen. Der Behälter ist in diesem Fall aus Kunststoff. (Bildquelle: pixabay.com / Atanas Paskalev)

Der liegende Messerblock für die Schublade ist ebenfalls als Kunststoff-, Edelstahl- und Holzvariante erhältlich, wobei es auch innerhalb eines Materials riesige Unterschiede geben kann.

Fassungsvermögen

Das Kaufkriterium Fassungsvermögen ist recht schnell erklärt. Falls du schon im Besitz von Messern bist, solltest du dir einen Überblick verschaffen, für wie viele Messer du Platz in deinem neuen Messerblock benötigst.

Messerset Test 2019: Die besten Messersets im Vergleich

Falls nicht überlege dir gut wie viele Messer du wirklich brauchen und anschaffen wirst, da es bei den Messerblöcken teilweise erhebliche Unterschiede im Fassungsvermögen gibt.

Die magnetischen Messerblöcke sind per se in der Menge limitiert, bei den anderen drei Varianten gibt es aber immer die Auswahl zwischen Modellen mit kleinem und großem Fassungsvermögen.

Ausstattungsmerkmale

Die Messerblöcke sind in der Regel immer sehr einfach und klar gehalten, sodass nicht wirklich viele Ausstattungsmerkmale, geschweige denn Zubehör erwähnenswert sind.

Gummierte Füße sind ein nützliches Ausstattungsmerkmal, da der Messerblock so stabiler und standfester ist. Der Borsteneinsatz ist außerdem separat herausnehmbar und kann je nach Hersteller auch nachbestellt werden.

Preis-Leistung

Wie auch bei anderen Produkten solltest du dich fragen, ob die Produktqualität im Verhältnis zum Preis steht. Bei etablierten Marken zahlt man naturgemäß auch immer einen Aufpreis für den Markennamen.

Auch hier gilt die alte Weisheit: Wer billigt kauft, kauft zweimal.

Design

Design ist wie so oft eine Geschmacksfrage und über Geschmack lässt sich bekanntermaßen nicht streiten. Dennoch wollen wir dir ein paar aus unserer Sicht sinnvollen Beobachtungen mit an die Hand geben.

Der magnetische Messerblock konnte uns von der optischen Perspektive aus am meisten beeindrucken und überzeugen. Die Messer sind in Gänze zu sehen und durch das Magnetfeld wirkt es so, als würden die Messer schweben.

Auch der klassische Messerblock kann mit einem schönen Holz wie Bambus oder Akazie sehr edel wirken, für unseren Geschmack wirkt er aber immer etwas zu klobig.

Der Messerblock mit Borsteneinsatz und der liegende Messerblock punkten dagegen eher in puncto Praktikabilität als mit dem Design.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Messerblock ohne Messer

Wie lässt sich der Messerblock reinigen?

Die Messer sollten beim klassischen Messerblock immer gut abgetrocknet werden, bevor sie wieder in den Block gesteckt werden. Ansonsten bilden sich schnell Keime, da das Wasser nicht ablaufen kann. Es empfiehlt sich mit einem Pfeifenreiniger oder ähnlichem die Schlitze regelmäßig zu reinigen.

Der Messerblock mit Borsteneinsatz lässt sich sehr einfach reinigen, indem du den Borsteneinsatz hinaus nimmst. So kannst du Behälter als auch Borsten getrennt voneinander reinigen und trocknen.

Bei der liegenden und magnetischen Variante musst du lediglich einmal über den Messerblock feucht drüber wischen, sie sind somit sehr pflegeleicht und eine Reinigung bedarf keines großen Aufwands.

Kannst du dir einen Messerblock auch selber bauen?

Messerblöcke lassen sich mit etwas handwerklichem Geschick und Kreativität auch sehr gut selber bauen. Du brauchst in der Regel auch nur sehr wenige Materialien, ein paar Werkzeuge und deinem individuellen Messerblock steht nichts mehr im Wege.

Du sparst nicht nur Geld, sondern kannst den Messerblock auch perfekt auf das restliche Design der Küche abstimmen. Auf Youtube gibt es zahlreiche Do-it-yourself Videos, wir haben hier eines für dich ausgesucht.

Welches Messer braucht jeder Haushalt?

Vier Messer dürfen in keinem Haushalten fehlen: Kochmesser, Officemesser, Schälmesser und Brotmesser. Das Kochmesser kann genauso wie das Officemesser universell eingesetzt werden. Das Officemesser kann darüber hinaus durch seine kleiner Klinge für feinere Arbeiten benutzt werden.

Kochmesser Test 2019: Die besten Kochmesser im Vergleich

Die Klinge des Schälmessers ist leicht gebogen, sodass du damit gut Gemüse und Obst schälen kannst. Das Brotmesser ist durch seine geschwungene, wellenförmige Klinge prädestiniert Brot zu schneiden.

Darüber hinaus gibt es noch Spezialmesser zum Schneiden von Fleisch, Fisch, Käse usw. Diese sind nicht zwingend notwendig und richten sich stark nach deiner individuellen Vorliebe.

Worauf solltest du beim Messerkauf achten?

An folgenden Faktoren kannst du überprüfen, ob es sich bei dem Messer um ein hochwertiges Exemplar handelt: Die Verarbeitung (die Komponenten Klinge, Heft und Kropf müssen allesamt nahtlos ineinander übergehen), eine hochwertige glänzende Oberfläche, ein ergonomischer Griff und natürlich die passende Größe.

Wenn all diese Kriterien zu deiner Zufriedenheit erfüllt sind, kannst du davon ausgehen, dass du lange Freude an diesem Messer haben wirst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://klotzaufklotz.de/kueche/messerbloecke/

[2] https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Messerblock-und-Messerbrett-selber-bauen,messerblock100.html

[3] https://www.lecker.de/kleine-messerkunde-welche-messer-braucht-man-der-kueche-50807.html

Bildquelle: pixabay.com / congerdesign

Bewerte diesen Artikel


36 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5