Willkommen bei unserem großen Kupferpfannen Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Kupferpfannen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengstellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Kupferpfanne zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Kupferpfanne kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Kupferpfannen sind Pfannen, die sich durch ihre hervorragende Wärmeleitfähigkeit auszeichnen. Daher erhitzen Kupferpfannen schnell und eignen sich vor allem für das scharfe Anbraten von Gerichten.
  • Kupferpfannen unterscheiden sich hauptsächlich hinsichtlich ihrer Beschichtung. So gibt es Kupferpfannen ohne Beschichtung und Kupferpfannen die mit einer bzw. zwei zusätzlichen Schichten überzogen sind.
  • Kupferpfannen sind auch für ihre Langlebigkeit bekannt. Dafür muss die Kupferpfanne aber regelmäßig und gründlich gereinigt werden.

Kupferpfanne Test: Die Favoriten der Redaktion

Die stabilste Kupferpfanne

Diese Kupferpfanne der Marke PALEMISO ist in unterschiedlichen Größen erhältlich und kann sich somit deinen Bedürfnissen anpassen. Die Pfanne ist mit einer Kupfer-Keramik-Titan Schicht überzogen, welche die Pfanne besonders robust und kratzfest macht. Die Antihaftbeschichtung sorgt dafür, dass beim Braten so gut wie keine Speiserückstände bleiben.

Dank der Beschichtung hat diese Kupferpfanne eine gute Wärmespeicherung und Wärmeverteilung. Zudem ist die Pfanne hitzebeständig und auch backofenfest. Der Hersteller gibt außerdem an, dass die Pfanne auch für den Induktionsherd geeignet ist.

Die edelste Kupferpfanne

Die Kupferpfanne Ikarus ist mit einem Durchmesser von 24 und 28 cm erhältlich. Die Pfanne sieht aufgrund ihrer matten Beschichtung sehr edel aus und ist laut Hersteller für alle Herdarten geeignet. Zudem zeichnet sie sich durch einer schwere und langlebige Qualität aus.

Das zwei-Schichten-System sorgt für eine optimale Wärmeverteilung und Wärmespeicherung in der Pfanne, so dass diese Kupferpfanne sehr gut für Schmorrgerichte geeignet ist. Zusätzlich ist zu dieser Pfanne ein Poliertuch beigelegt, so dass du deine Kupferpfanne regelmäßig und professionell reinigen kannst.

Die beste Kupferpfanne für Singles

Die Kupferpfanne der Tornwald Schmiede hat einen Durchmesser von 24 cm und eignet sich daher besonders gut für Saucen und kleinere Gerichte. Es handelt sich hierbei um eine Edelstahl-Beschichtung, so dass eine hervorragende Wärmeleitfähigkeit herrscht und die Pfanne sich gut für das scharfe Anbraten eignet.

Zusätzlich ist bei dieser Kupferpfanne auch ein Deckel dabei. Somit eignet sich diese Pfanne auch wunderbar zum Schmorren, wenn die Hitze bei geschlossenem Deckel nicht aus der Pfanne entfliehen kann.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Kupferpfanne kaufst

Für wen eignet sich eine Kupferpfanne?

Eine Kupferpfanne eignet sich vor allem für ambitionierte Hobbyköche oder Profiköche. Da Kupfer ein relativ teures Metall ist, gehören Kupferpfannen zu den teuersten Pfannen. Der Hobbykoch sollte es sich daher zweimal überlegen, ob er zu einer Kupferpfanne greift oder doch eine Pfanne aus Eisen oder Edelstahl ausreicht.

Eine Kupferpfanne sieht dank dem glänzendem Kupfer sehr edel aus und ist ein echter Hingucker. (Bildquelle: Markus Spiske / pixabay.com)

Kupfer ist ein Material, welches sich durch seine besonders gute Wärmeleitfähigkeit auszeichnet. Deshalb eignen sich Kupferpfannen auch hervorragend zum scharfen Anbraten von Steaks, Bratkartoffeln oder Ähnlichem.

Dank dieser hervorragenden Wärmeleitfähigkeit eignen sich Kupferpfannen auch sehr gut für die Gastronomie, da es dort oft auf Geschwindigkeit ankommt.

Auch wenn Kupfer eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit besitzt, kann dieses Material die Wärme nicht so gut speichern. Daher eignen sich reine Kupferpfannen nicht besonders gut für Schmorrgerichte.

Hierbei solltest du lieber zu einer Pfanne aus einem anderen Material greifen bzw. zu einer Kupferpfanne mit entsprechender Beschichtung.

Ist eine Kupferpfanne schädlich für die Gesundheit?

Kupfer ist ein Schwermetall, welches unser Körper zwar benötigt, welches aber in einer zu hohen Dosis giftig wirkt. Zudem reagiert Kupfer chemisch mit Lebensmitteln.

Dies ist in den meisten Fällen jedoch nicht erwünscht – eine Ausnahme stellt hier beispielsweise Marmelade dar – und daher sind die allermeisten Kupferpfannen auch zusätzlich beschichtet. Durch diese Beschichtung besteht keine Gefahr beim Kochen mit einer Kupferpfanne.

Eignet sich eine Kupferpfanne für einen Induktionsherd oder ein Ceranfeld?

Bei einem Induktionsherd werden die Speisen mittels einem magnetischen Wechselfeld erwärmt. Die Herdplatte bleibt dabei kalt und nur das Kochgeschirr wird dabei heiß. Die Bedingung dafür ist, dass das Kochgeschirr selbst aus einem magnetischen Material besteht.

Da Kupfer nicht magnetisch ist, eignen sich Kupferpfannen prinzipiell nicht für Induktionsherde. Jedoch gibt es Kupferpfannen, die eine ferromagnetische Schicht am Boden besitzen und somit auch für Induktionsherde geeignet sind.

Darauf solltest du beim Kauf achten, wenn du deine Kupferpfanne auf einem Induktionsherd benutzen willst.

Auch für ein Ceranfeld sind Kupferpfannen nur bedingt geeignet. Zum einen können durch die Pfannen aus Kupfer, da Kupfer ein sehr weiches Material ist, Abriebsspuren auf dem Ceranfeld entstehen.

Zum anderen zeichnet sich ein Ceranfeld durch eine geringe Wärmeleitfähigkeit aus und benötigt eine lange Vorheiz-Phase. Demnach kann die Kupferpfanne, die sich vor allem durch ihre gute Wärmeleitfähigkeit und ihr schnelles Erhitzen auszeichnet, hier ihr Potenzial nicht wirklich entfalten.

Dagegen eignen sich Gasherde sehr gut für für Kupferpfannen. Ein Gaskochfeld benötigt keine lange Aufheizphase und die Hitze ist sofort da. Die Kupferpfanne kann somit ihr Potenzial gut entfalten und ist schnell einsatzbereit.

Auch lässt sich bei einem Gaskochfeld die Temperatur gut regulieren und kann, falls die Kupferpfanne mal zu schnell erhitzt, schnell wieder angepasst werden.

Welche Hersteller gibt es für eine Kupferpfanne?

Wenn du dir eine Kupferpfanne kaufen möchtest, gibt es einige namhafte Hersteller und Kupfermanufakturen, die qualitative Kupferpfannen anbieten. Zu nennen wäre hier die Culinox-Reihe des Schweizer Kochgeschirr-Herstellers Spring, die Chalet-Serie der Firma Rösle und der französische Kochgeschirr-Hersteller de Buyer.

De Buyer bietet verschiedene Serien an Kupfergeschirr an. Vor allem die “Prima Matera” Serie ist hier zu nennen. Kupferpfannen dieser Serie besitzen eine ferromagnetische Schicht am Boden und zählen somit zu den wenigen Kupferpfannen, die für einen Induktionsherd geeignet sind.

Wo kann ich eine Kupferpfanne kaufen?

Eine Kupferpfanne kannst du vielerorts kaufen. Es gibt sie in Supermärkten, im Fachhandel und Kaufhäusern und in diversen Online-Shops zu erstehen. Zudem bieten viele Kupferpfannen-Hersteller und Kupfermanufakturen auf ihrer Webseite die Pfannen aus Kupfer selber an oder bieten eine Liste mit Händlern, welche ihre Produkte verkaufen.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Kupferpfannen verkauft:

  • ebay.de
  • amazon.de
  • otto.de
  • real.de
  • manufactum.de

Alle Kupferpfannen, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Küchengerät gefunden hast, das dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Was kostet eine Kupferpfanne?

Kupferpfannen sind teurer als beispielsweise Pfannen aus Eisen oder Edelstahl. Für eine gute Kupferpfanne solltest du bereit sein, einen Preis von ca. 50€ zu zahlen.

Kupferpfannen gehören wegen ihres Materials zu den teuersten Pfannen.

Um dir einen genaueren Überblick darüber zu geben, in welchen Preiskategorien Kupferpfannen im Handel erhältlich sind, haben wir dir im Folgenden eine Preisanalyse des Produktes beigefügt:


Welche Alternativen gibt es zu einer Kupferpfanne?

Kupfer ist natürlich nicht das einzige Material, woraus Pfannen gemacht sind. Pfannen können aus den unterschiedlichsten Material bestehen. Die meisten anderen Pfannenarten sind oft günstiger als Kupferpfannen.

Demnach eignet sich eventuell ein andere Pfannenart für dich, wenn du nicht so viel Geld ausgeben willst. In der folgenden Tabelle haben wir dir die anderen Pfannenarten und ihre Eigenschaften zusammengefasst.

Typ Beschreibung
Keramikpfanne Eine Keramikpfanne ist sehr robust und widerstandsfähig. Die Wärme wird hier gleichmäßig verteilt und sie eignet sich vor allem für die Zubereitung von Schnitzel oder Omelettes.
Aluminiumpfanne Aluminiumpfannen sind dank ihres Materials besonders leicht. Die Wärmeleitfähigkeit ist auch gut und sie eignet sich für leicht Speisen wie Fisch oder Omelettes. Die Beschichtung reagiert jedoch empfindlich auf Metallbesteck sowie zu großer Hitze
Edelstahlpfanne Eine Edelstahlpfanne hat den Vorteil, dass sie rostfrei ist. Zudem hat sie eine lange Temperaturspeicherung, was sie ideal zum Schmorren von Gemüsepfannen macht.
Eisenpfanne Eine Eisenpfanne bessitzt eine gute Wärmespeicherung und heizt besonders schnell auf. Daher eignen sich Eisenpfannen auch gut zum scharfen Anbraten. Außerdem sind Eisenpfanne, im Gegensatz zu den meisten Kupferpfannen, für Induktionsherde geeignet.
Gusseisenpfanne Eine Gusseisenpfanne zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie geschmacksneutral ist. Sprich, es gelangen keine unerwünschte Stoffe in die Speisen. Zudem ist bei dieser Pfanne, im Gegensatz zu der Eisenpfanne, kein Einbrennen nötig und die Pflege ist denkbar leicht.

Entscheidung: Welche Arten von Kupferpfannen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir eine Kupferpfanne zulegen möchtest, gibt es fünf Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

Jede der verschiedenen Kupferpfannen hat gewisse Vor- und Nachteile und je nachdem, was du bevorzugst, eignet sich eine andere Art von Kupferpfanne für dich.

Was zeichnet eine Kupferpfanne ohne Beschichtung aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Da es bei einer Kupferpfanne ohne Beschichtung keine Zwischenschicht gibt, zeichnen sich Kupferpfannen dieser Art durch die höchste Wärmeleitfähigkeit aus, da die Herdplatte im direken Kontakt mit dem Kupfer ist. Zudem ist Kupfer ein extrem hitzebeständiges Material und deshalb können diese Pfannen eine große Hitze ertragen.

Vorteile
  • Höchste Wärmeleitfähigkeit
  • Extrem hitzebeständig
Nachteile
  • Säureempfindlich
  • Sehr schlechte Wärmespeicherung

Doch da Kupfer extrem empfindlich auf Säure reagiert, sind säurehaltigen Speisen nicht wirklich für diese Pfannen geeignet, da diese direkt im Kontakt mit dem Kupfer sind. Außerdem hat eine Kupferpfanne ohne Beschichtung eine schlechte Wärmespeicherung, so dass sich diese Art von Pfanne nicht gerade für Schmorrgerichte anbietet.

Was zeichnet eine Kupferpfanne mit Aluminiumkern und Edelstahl-Beschichtung aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Diese Kupferpfanne besteht aus zwei Schichten. Vor der Edelstahlschicht befindet sich hier noch eine dünne Aluminiumschicht. Durch diese zusätzlichen Schichten reagiert diese Pfanne nicht so empfindlich auf säurehaltige Speisen. Zudem haben diese Pfannen dank des Aluminiumkerns eine bessere Wärmespeicherung.

Vorteile
  • Bessere Wärmespeicherung
  • Weniger säureempfindlich
Nachteile
  • Schlechtere Wärmeleitfähigkeit
  • Nicht so hitzebeständig

Jedoch führt dieser Aluminiumkern auch dazu, dass diese Pfannenart eine schlechtere Wärmeleitfähigkeit besitzt. Die Wärmeleitfähigkeit von Kupfer ist ungefähr viermal so hoch wie die von Aluminium. Und auch die Hitzebeständigkeit nimmt aufgrund der verbauten Materialien ab.

Was zeichnet eine Kupferpfanne mit Edelstahl-Beschichtung aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Bei dieser Pfannenart ist die Kupferpfanne mit einer Edelstahlschicht überzogen. Da die Kupferpfanne hier nur von einer dünnen Schicht üebezogen ist, bleibt die Wärmeleitfähigkeit fast dieselbe wie bei einer Kupferpfanne ohne Beschichtung. Zusätlich ist auch diese Pfanne resistenter gegen Säuren.

Vorteile
  • Hohe Wärmeleitfähigkeit
  • Weniger säureempfindlich
Nachteile
  • Schlechte Wärmespeicherung

DIe Wärmespeicherung ist bei dieser Pfanne zwar besser als bei der Kupferpfanne ohne Beschichtung, sie ist aber immer noch nicht gut. Daher ist auch diese Pfannenart nicht sonderlich für Schmorrgerichte geeignet.

Was zeichnet eine Kupferpfanne mit Keramik-Beschichtung aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Bei einer Keramik-Beschichtung handelt es sich um eine Antihaftbeschichtung. Das heißt, dass wenige bis gar keine Speiserückstände beim Braten bleiben. Zudem ist die Pfannenart äußerst robust gegen Kratzer und lässt sich kinderleicht reinigen.

Vorteile
  • Antihaftbeschichtung
  • Einfache Pflege
Nachteile
  • Nicht so stabil

Aber dazu muss gesagt werden, dass das Material Keramik kein Metall ist und somit nicht so stabil. Kupferpfannen, die mit einer Schicht aus einem Metall überzogen wurden, sind meist stabiler.

Was zeichnet eine Kupferpfanne mit Zinn-Beschichtung aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Zinn ist kein wirklich hitzebeständiges Material. Daher darfst du beim Kochen mit dieser Pfannenart nicht über 220 Grad Celsius erhitzen. Daher eignet sich eine Kupferpfanne mit Zinnbeschichtung nur für empfindliches Bratgut und nicht zum scharfen Anbraten. Außerdem kann hier die Zinnschicht mit der Zeit vergrauen und die Pfanne muss neu verzinnt werden.

Vorteile
  • Speisen kühlen schneller ab
Nachteile
  • Nicht so hitzebeständig
  • Zinnschicht kann vergrauen

Aber der Vorteil von Zinn ist, dass Speisen in dieser Kupferpfanne abgekühlt werden können. Die Speisen kühlen sich also relativ schnell in dieser Pfannenart ab und können dann verzehrt werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kupferpfannen vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an Kupferpfannen entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Kupferpfannen miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Pfannentyp
  • Durchmesser
  • Beschichtung
  • Eignung für Induktionsplatten

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Pfannentyp

Eine runde Kupferpfanne gibt es in verschiedenen Ausführungen. Hier kannst du zwischen klassicher Bratpfanne, Sautierpfanne und Wok-Pfanne unterscheiden.

Die unterschiedlichen Kupferpfannen unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihrer Beschichtung, sondern auch hinsichtlich der verschiedenen Formen. So gibt es runde, ovale und eckige Kupferpfannen. Jede dieser Formen hat gewisse Vorteile und eignet sich jeweils für andere Gerichte am besten.

Die klassische Bratpfanne ist ein echter Allrounder und eignet sich sowohl zum Anbraten als auch zum Zubereiten von Saucen. Saucier und Wok-Pfannen zeichnen sich vor allem durch ihren hohen Rand aus und eignen sich daher wunderbar für das Schwenken von Gemüsepfannen oder Ähnlichem.

Eine ovale Kupferpfanne eignet sich besonders für die Zubereitung von Fisch. Hier passt sich die Pfanne der Form des Fisches an und er kann länglich gebraten und serviert werden. Eckige Kupferpfannen hingegen werden meist für die Zubereitung von Fleisch, insbesondere Steaks verwendet.

View this post on Instagram

❣️TIROLER KÜRBIS LAMM GRÖSTL {low carb, glutenfrei} ❣️Rezept: kochmitherz.com/blog⠀ ⠀ "Gröstl" ist ein typisches Tiroler Bauern-Gericht, das früher als Resteverwertung eingesetzt wurde. Man verwendete übrig gebliebene, gekochte Kartoffeln, Fleischreste und Eier, denn die hatte man sowieso immer auf einem Bauernhof. Heutzutage ist das "Gröstl" ein beliebtes Gericht und fast in jedem Gasthaus auf der Speisekarte. Auch ich mag es sehr gerne – jedoch am liebsten in der LOW CARB Version mit Kürbis :-)⠀ ⠀ Ein bisschen aufgepeppt mit Lammwurzen, Kürbiskernen und Kürbiskernöl ist dieses "arme-Leute-Essen" für mich ein Feinschmecker-Gericht. Jedoch auch mit jedem anderen Fleisch schmeckt diese glutenfreie, low carb Version ausgezeichnet!⠀ ⠀ #kochmitherz #recipe #lowcarb #glutenfree #fall #herbst #saisonal #regional #kürbis #kürbiskerne #kürbiskernöl #lamm #speck #fleisch #bio #kokosöl #gewürze #kupferpfanne #foodphotography #eatclean #eathealthy #tyrol #foodie #nowaste #foodporn

A post shared by Lisa | Koch mit Herz Blog (@kochmitherz_lisa) on

Auch hier passt sich die Pfanne wieder der eher eckigeren Form des Flesiches an und es kann einfach gebraten werden ohne viel ungenutzten Platz in der Pfanne zu haben.

Durchmesser

Der Durchmesser ist ein entscheidenes Kriterium, welches du beim Kauf deiner Kupferpfanne beachten solltest. Der angegebene Durchmesser bezeichnet in den allermeisten Fällen den Durchmesser des Pfannenbodens und nicht den Durchmesser des oberen Randes.

Denn auf den Durchmesser des Pfannenbodens kommt es schließlich an. Wichtig ist hierbei, dass dieser nicht viel größer (höchstens 1-2 cm) sein darf als die Herdplatte.

Kupferpfannen gibt es in ganz unterschiedlichen Größen. Jede Größe hat gewisse Vorteile und hat einen anderen Anwendungszweck. (Bildquelle: Annie Spratt / unsplash.com)

Bei der Wahl des Durchmessers kommt es vor allem darauf an, was du zubereiten willst und für wie viele Personen du kochen willst. Kupferpfannen gibt es mit einem Durchmesser von ca. 20 – 36 cm.

Für Saucen oder kleinere Fleischgerichte benötigst du natürlich nicht so viel Platz und es reicht eine Kupferpfanne, die einen Durchmesser von 20-24 cm hat. Willst du jedoch größere Gemüsepfannen oder Eintöpfe für mehrere Personen zubereiten empfiehlt sich eine Kupferpfanne mit einem größeren Durchmesser von 26 oder mehr Centimetern.

Beschichtung

Im Entscheidungsteil haben wir dir ja bereits gezeigt, welche Materialien für die Beschichtung verwendet werden und was ihre Vorteile und Nachteile sind. Demnach stellt auch die Wahl der Beschichtung ein wichtiges Kriterium beim Kauf einer Kupferpfanne dar.

Wenn dir eine gute Wärmeleitfähigkeit und ein schnelles Anbraten von Gerichten wichtig ist, eignet sich eher eine Kupferpfanne ohne Beschichtung bzw. mit Edelstahl-Beschitung für dich.

Jedoch solltest du hier vor allem bei der Kupferpfanne ohne Beschichtung aufpassen, dass du nicht zu säurehaltige Speisen zubereitest, da Kupfer chemisch mit diesen Stoffen reagiert.

Falls dir eher eine Pfanne mit guter Wärmespeicherung wichtig ist, welche du gut für Schmorrgerichte wie beispielsweise Gemüsepfannen verwenden kannst, eignet sich einer Kupferpfanne mit Aluminiumkern und Edelstahl-Beschichtung für dich.

Auch eine Kupferpfanne mit Keramik-Beschichtung eignet sich gut hierfür, welche zusätzlich durch eine leichte Pflege hervorsticht.

Eignung für Induktionsplatten

Wie im Ratgeberteil bereits geschrieben worden ist, eignen sich Kupferpfannen naturgemäß nicht für einen Induktionsherd. Dies liegt daran, dass das Material Kupfer nicht magnetisch ist.

Eine Kupferpfanne eignet sich am besten für einen Gasherd, da hier die Hitze optimal reguliert werden kann. (Bildquelle: bou dee / pixabay.com)

Solltest du jedoch nur einen Induktionsherd besitzen und willst dir nicht extra für eine Pfanne einen neuen Herd anschaffen, gibt es auch hier Möglichkeiten für dich. Denn einige Kupferpfannen besitzen einen ferromagnetischen Boden, welche sie geeignet für einen Induktionsherd macht.

Daher solltest du beim Kauf darauf achten, ob die Kupferpfanne diesen Boden besitzt und somit für deinen Induktionsherd geeignet ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kupferpfannen

Sollte ich eine Kupferpfanne einbrennen?

Nein, im Gegensatz zu einer Eisenpfanne solltest du eine Kupferpfanne nicht einbrennen. Bei eine Eisenpfanne wird durch das Einbrennen eine natürliche Schutzschicht gebildet, wodurch sich erst die charakteristischen Brataromen bilden können. Dies ist jedoch bei einer Kupferpfanne nicht der Fall.

Da eine Kupferpfanne aber nach der Produktion mit Öl eingeschmiert wird, ist es zu empfehlen, die Kupferpfanne vor der ersten Benutzung gründlich mit ein wenig Spülmittel zu reinigen.

Wie reinige ich eine Kupferpfanne?

Kupferpfannen zeichnen sich durch eine edle Optik aus. Doch damit dies so bleibt, ist eine regelmäßige und gründliche Reinigung notwendig. Vorab sollte gesagt werden, dass Kupferpfannen sich generell nicht für die Spülmaschine eignen.

Denn die starke Hitze der Spülmaschine würde die Außenseite der Pfanne schnell verfärben und die Kupferpfanne würde somit ihren Glanz verlieren.

Daher empfiehlt es sich, die Kupferpfanne per Hand zu reinigen. Die Patina, die sich auf der Kupferpfanne gebildet hat, sollte regelmäßig entfernt werden. Hierfür eignet sich gut ein Schwamm und ein wenig Spülmittel.

Zusätzlich sollte die Außenseite der Pfanne am besten mit einer speziellen Reinigungscreme poliert werden, damit die Kupferpfanne auch ihre edle Optik behält.

Kann ich mit einer Kupferpfanne flambieren?

Beim flambieren ist es natürlich wichtig, dass das Material der Pfanne äußerst hitzebeständig ist. Dies ist bei einer reinen Kupferpfanne, also einer Kupferpfanne ohne Beschichtung, der Fall. Bei den anderen Arten von Kupferpfannen solltest du jedoch aufpassen. Vor allem eine Kupferpfanne mit Zinn-Beschichtung eignet sich nicht für das Flambieren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/metalldruecker-114.html

[2]https://www.tagesspiegel.de/themen/genuss/essen-und-trinken-schatz-ich-schwoere-ich-war-nicht-mit-der-gabel-in-der-teflonpfanne/20209930.html

[3]https://utopia.de/ratgeber/pfannen-kaufen/

Bildquelle: 123rf.com / Наталья Осетрова

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von STERNEFOOD.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Bewerte diesen Artikel


35 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
4 35