Willkommen bei unserem großen Kühlakku Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Kühlakkus. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Kühlakku zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Kühlakku kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Kühlakku ist grundsätzlich ein Behältnis aus Kunststoff, gefüllt mit einer Kühlflüssigkeit, die das zeitweilige Kühlen von Getränken, Lebensmitteln oder auch Medikamenten ermöglicht.
  • Die Kühlflüssigkeit kann aus Wasser, einer chemischen Kühlflüssigkeit oder speziellen Gelmischung bestehen. Sie entscheidet hauptsächlich über die Kühlleistung und muss per Gesetz ungiftig sein.
  • In vielen Fällen werden mehrere Kühlakkus in Kombination mit einer Kühlbox genutzt, um auch größere Mengen Lebensmittel über längere Zeit zu kühlen.

Kühlakku Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Allround-Kühlakku

Dieses Set aus 6 Kühlakkus mit festem Gehäuse liefert dir eine Kühlleistung bis zu 12 Stunden. Die Kühlelemente sind aus lebensmittelechten und geprüften Kunstoff hergestellt und mit einer schnell gefrierenden Kühlflüssigkeit gefüllt.

Zufriedene Kunden schätzen vor allem die Passgenauigkeit mit vielen Kühlboxen und lang anhaltende Kühlleistung. Auch in Kombination mit einem Kühlventilator mit Wasserfach werden diese Kühlelemente gerne eingesetzt.

Der beste Kühlakku mit festem Gehäuse

Kleine Abmessungen, große Vielfalt wird bei diesem 6er Set Kühlakkus mit festem Gehäuse geboten. Durch die geringe Größe können diese Kühlelemente wahlweise in einer großen Kühlbox oder in einer kleinen Kühltasche verwendet werden und kühlen deine Getränke oder Lebensmittel über mehrer Stunden.

Neben den bunten Farben der Kühlelemente schätzen zufriedenen Kunden vor allem das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis und den Einsatzbereich mit einem großen Temperaturbereich von -18 – +40 °C.

Das beste Kühlpack

Die flexible Kühlmatte bleibt auch in gefrorenem Zustand bis zu -18 °C biegsam und passt sich an unterschiedliche Gegenstände und Formen an. Die spezielle Gelmischung im Inneren ist ungiftig, auslaufsicher und beliebig oft wiederverwendbar.

Die spezielle Mischung des Kühlgels macht eine langanhaltende Kühlung möglich und besticht zugleich durch ein geringes Gewicht. Alternativ lässt sich das Kühlkissen auch als Kältekompresse nutzen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Kühlakku kaufst

Was zeichnet einen Kühlakku aus?

Ein Kühlakku ist grundsätzlich ein Behältnis aus Kunststoff, gefüllt mit einer Kühlflüssigkeit, die bei Abkühlung einen sogenannten Phasenwechsel ausführt und das zeitweilige Kühlen von Getränken, Lebensmitteln oder auch Medikamenten ermöglicht.

Ein sommerlicher Ausflug an den Strand – Mit eiskalten, erfrischenden Getränken, dank Kühlakkus. Am besten in Kombination mit einer Kühlbox. (Bildquelle: unsplash.com / belart84)

Der Kühlakku wird für gewöhnlich im Kühlschrank oder Gefrierschrank heruntergekühlt und kann danach zur Kühlung, optimalerweise in einer Kühlbox oder Isolierverpackung eingesetzt werden.

Die Länge der Kühlleistung ist von der Art des Kühlakkus, aber vor allem von der Art des Kühlmediums z.B. Kühl-Gel oder Wasser abhängig.

Natürlich tragen auch die Größe des Kühlakkus und Umgebungstemperatur zur Dauer der Kühlleistung bei. Für eine optimale und möglichst lange Kühlleistung benötigst du neben qualitativen Kühlakkus auch einen Behältnis, mit einer effektiver Isolierung und dichtem Verschluss.

Perfekt, um den Tag ausklingen zu lassen – Die Kühlelemente in der Kühlbox halten deine Getränke und Snacks für mehrere Stunden kalt und frisch. (Bildquelle: unsplash.com / benshares)

Welche Unterschiede gibt es bei Kühlakkus?

Grundsätzlich unterscheiden sich Kühlakkus in diese Arten:

  • Kühlakkus mit festem Gehäuse
  • Kühlpack/ Gelpack

In den folgenden Abschnitten zeigen wir dir, was es mit den verschiedenen Arten auf sich hat.

foco

Wusstest du, dass bereits die Römer sich mit viel Aufwand um das Kühlen ihrer Edelweine bemühten?

Mit einer extra eingerichteten Läuferkette zwischen der Hauptstadt Rom und den Albaner Bergen wurde permanent für frisches Eis gesorgt. Privatleute und Gasthöfe lagerten das Eis im Winter in tiefen Gruben, um es im Sommer dann Stück für Stück zu verbrauchen.

Kühlakkus mit festem Gehäuse

Die klassische und bekannteste Art von Kühlakkus ist die Ausführung mit einer meist blauen Kunststoffhülle, die bereits mit einer Kühlflüssigkeit befüllt ist. Alternativ werden auch Kühlakkus mit einen Schraubverschluss angeboten, die selbstständig mit Wasser als Kühlmedium gefüllt werden können.

Da der Gebrauch von Kühlakkus in der Regel in Kombination mit einem Kühl-Behältnis wie einer Kühlbox stattfindet, werden sie in verschieden Größen bzw. Füllvolumen und Formen angeboten.

So finden sich unter dem Angebot z.B. verhältnismäßig große, flache Kühlakkus, die mit wenig Platzaufwand den Inhalt deiner Kühlbox beim Wochenendausflug kühlen, aber auch kompakte Brotdosen mit Kühlfunktion, die dein Pausenbrot im Alltag frisch halten.

Kühlpack/ Gelpack

Eine Abwandlung des klassischen Kühlakkus stellen sogenannte Kühlpacks. bzw. Gelpacks dar. Die Funktionsweise ist die Gleiche wie bei Kühlakkus mit festem Gehäuse, jedoch besitzen Kühlpacks/ Gelpacks eine flexible Hülle, in der Regel aus PE-Folie und sind mit einem speziellen Kühlgel gefüllt.

Das Gel im Inneren des Kühlakkus wird zwar fester, wenn es gefriert, bleibt in den meisten Fällen allerdings noch flexibel und kann sich dem Inhalt z.B. in der Kühlbox anpassen und so auch zu einer besseren Kühlleistung beitragen.

Eine weitere Besonderheit des Kühlsgels ist die spezielle Zusammensetzung. Diese ermöglicht eine besonders lange Kühlleistung, die die eines herkömmlichen Kühlakkus weit übersteigen kann.

Aus welchen Inhaltsstoffen besteht das Kühlmedium bei Kühlakkus?

Die Wahl des Kühlmediums eines Kühlakkus stellt wahrscheinlich das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Kühlakkus dar, denn hier entscheidet sich letztendlich für welche Kühltemperatur der Kühlakku geeignet ist und wie lange die Kühlleistung anhalten kann.

Die größte Kühlwirkung eines Kühlakkus herrscht aufgeladen direkt beim sogenannten Phasenwechsel. Dieser gibt an, bei welcher Temperatur die Kühlflüssigkeit ihren Zustand von flüssig zu gefroren wechselt bzw. welcher Zieltemperatur sich das kühlende Medium anpassen soll. In der Herstellung wird dies durch eine entsprechende chemische Zusammensetzungen des Kühlmediums und Beimischung von Frostschutzmittel oder Kochsalz erreicht.

Ein normaler Kühlakku vollzieht den Phasenwechsel bei ca. 0 °C und hat bei dieser Temperatur seine größe Leistung. Spezielle Arten wie der Tiefkühlakku vollziehen ihren Phasenwechsel bei -18 °C und eignen sich damit um z.B. tiefgefrorene Lebensmittel zu transportieren.

Desweiteren werden der Kühlflüssigkeit oft Konservierungsstoffe beigesetzt, die das Faulen des Behälters verhindern und somit für eine längere Haltbarkeit der Kühlakkus sorgen.

Alexander HaselhoffBlogger

In den Kühlakkus ist entweder ein einfaches Salzwasser mit Zusatzstoffen enthalten. Oder es ist ein sogenanntes Kühlgel enthalten, das einen hohen Wärmespeicherkoeffizienten hat. Die ganz günstigen Kühlakkus sind deshalb oft mit Salzwasser gefüllt mit Zusatzstoffen.

Gleichzeitig wird in der Regel ein Konservierungsmittel zugefügt um ein Faulen im Inneren zu verhindern. Letztlich ist die Kühlleistung in der Regel bei Akkus mit einem speziellen Kühlgel besser als mit einem einfachen Salzwasser.

(Quelle: kuehlboxtests.de)

Alternativ zu einem chemischen Kühlmedium, kannst du auch ein Kühlakku wählen, der mit gewöhnlichem Wasser gefüllt wird. Die Kühlbehälter sind in der Regel mit einem Schraubverschluss zum Einfüllen des Wassers ausgestattet.

Die Kühlleistung kann zwar nicht ganz mit der chemischen Variante mithalten, jedoch hast du die Garantie, dass der Inhalt des Kühlakkus natürlich und unbedenklich ist.

Um bei der Auswahl eines Kühlakkus sicher zu gehen, achte unbedingt auf entsprechende Zertifikate des Herstellers, die Auskunft über Qualität und Lebensmittelechtheit der Materialien bzw. des Kühlmediums geben.

Was kostet ein Kühlakku?

Einen Kühlakku kannst du bei verschiedenen Anbietern und Online Shops erwerben. Das Angebot ist vielfältig, der Preis für einen einzelnen Kühlakku an sich relativ günstig. In sehr vielen Fällen werden Kühlakkus bzw. Gelpacks in 2er bis 8er Sets angeboten.

Je nach Größe, Hersteller und Kühlmedium ergeben sich gewisse Unterschiede bei den Preisen. Die folgende Tabelle gibt dir einen Überblick zu den verschiedenen Arten, Größen (L x B x H) und jeweiligen Preisen für einen einzelnen Kühlakku:

Größe/ Volumen Preis
Kühlakku mit festem Gehäuse ca. 15 x 8 x 2 cm/ 200 ml 1 € – 4 €
ca. 17 x 9 x 3 cm/ 400 ml 8 € – 12 €
ca. 32 x 25 x 1 cm/ 800 ml 11 € – 15 €
Kühlpack/ Gelpack ca. 14 x 9 x 2 cm 4 € – 7 €
ca. 50 x 20 x 1,5 cm 9 € – 13 €
ca. 50 x 40 x 2 cm 18 € – 22 €

Wo kann ich einen Kühlakku kaufen?

Kühlakkus findest du in den meisten bekannten Supermarktketten sowie auch in diversen Baumärkten oder Elektronik-Fachmarktketten. Natürlich gibt es auch eine reiche Auswahl an Kühlakkus im Onlinehandel.

Die besten Angebote konnten wir nach unserer Onlinerecherche bei folgenden Anbietern finden:

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • real.de
  • pearl.de
  • kühlakku.de

Welche Alternativen gibt es zu einem Kühlakku?

Die einfachste Alternative zu einem Kühlakku ist, sich einen Kühlakku selbst herzustellen. Dazu benötigst du im Prinzip nur eine PET-Flasche, die du mit Wasser füllst und in den Gefrierschrank zum Herunterkühlen legst. Die Kunststoffflasche wird in der Regel dabei nicht zerstört.

diese Art erhältst du deinen eigenen Kühlakku, der durch das Kühlmittel Wasser allerdings nicht ganz mit der Kühlleistung und -dauer eines gekauften Kühlakkus mithalten kann.

Natürlich gibt es noch mehrere Möglichkeiten einen Kühlakku selber herzustellen. Das folgende Video zeigt dir eine Schritt für Schritt Anleitung zum Anfertigen eines Gelpacks mit ungiftiger Kühlmasse.

Eine weitere Alternative besteht darin, auf Kühlakkus zu verzichten und eine elektrische Kühlbox zu verwenden. Dies bietet dir unendliche Kühlleistung, allerdings nur so lange die Kühlbox an den Strom angeschlossen ist bzw. Strom verfügbar ist.

Entscheidung: Welche Arten von Kühlakkus gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Was zeichnet Kühlakkus mit festem Gehäuse aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Die klassische Art eines Kühlakkus mit Gehäuse sorgt für verlässliche Kühlung und eine robuste, langlebige Außenhülle. Die Auswahl an Größen, Herstellern oder Art des Kühlmittels ist relativ groß.

Praktisch an dieser Art ist auch die Kompatibilität mit gängigen Kühlboxen vieler Produkte. Die Abmessungen sind dabei so angepasst, dass z.B. drei kleine Kühlakkus den Boden deiner Kühlbox ausfüllt und damit weniger Stauraum verschenkt wird.

Ein Vorteil für den bewussten Konsumenten besteht auch darin, dass einzelne Kühlakku-Gehäuse erhältlich sind, die mit gewöhnlichem Wasser als Kühlmedium gefüllt werden können.

Vorteile
  • Robust und langlebig
  • Große Auswahl
  • Passend für viele gängige Kühlboxen
  • Gewöhnliches Wasser als Kühlmittel möglich
Nachteile
  • Passt sich nicht dem zu kühlenden Inhalt an
  • Kühlleistung/ -dauer teilweise gering
  • Benötigt teilweise lange zum Vorkühlen

Was zeichnet Kühlpacks/ Gelpacks aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Die spezielle chemische Zusammensetzung des Kühlgels ermöglicht vor allem eine lange Kühldauer und eine verhältnismäßig kurze Zeit zum Herunterkühlen. Des weiteren passt sich ein Kühlpack/ Gelpack durch seine flexible Form dem zu kühlenden Inhalt bzw. der Form des Kühlbehälters an.

Die hohe Leistung beim Kühlen schlägt sich teilweise aber auch im Preis wieder. Und auch die flexible Außenhülle des Kühlpacks/ Gelpacks ist anfälliger für Beschädigung als die Variante mit festem Gehäuse.

Vorteile
  • Sehr lange Kühlleistung möglich
  • Passt sich flexibel dem zu kühlenden Inhalt an
  • Benötigt wenig Zeit zum Vorkühlen
  • Passend für viele gängige Kühlboxen
Nachteile
  • Anfällig für Beschädigung
  • Ausschließlich chemisches Kühlmittel
  • Etwas höherer Preis

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kühlakkus vergleichen und bewerten

Welchen Kühlakku du benötigst, kannst du an folgenden Kriterien festmachen:

  • Art des Kühlakkus
  • Kühlmedium
  • Größe/Volumen
  • Materialien
  • Kühldauer

Art des Kühlakkus

Bei der Auswahl eines Kühlakkus kannst du grundlegend zwischen diesen beiden Arten wählen:

  • Kühlakku mit festem Gehäuse
  • Kühlpacks/ Gelpacks

Kühlakkus mit festem Gehäuse sind die beste Wahl für eine gute Kühlleistung zu einem günstigen Preis. Die Auswahl an Kühlmedium, Phasenwechsel, Form und Größe ist bei dieser Art Kühlakku am größten.

Die spezielle Zusammensetzung des Kühlmediums verleiht Kühlpacks/ Gelpacks vor allem besondere Eigenschaften, was die Kühldauer und die geringe Zeit zum Herunterkühlen betrifft. Durch die flexible Form im herunter gekühlten Zustand lässt sich der Platz im Kühlbehälter effizient nutzen.

Kühlmedium

Das wahrscheinlich wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Kühlakkus stellt das Kühlmedium dar. Per Gesetz muss dies ungiftig sein! Trotzdem ist darauf zu achten, ob dies bei dem angebotenen Artikel durch Prüfungen oder Zertifikate bestätigt wird.

Die folgende Tabelle gibt dir einen Überblick über die drei verschiedene Grundarten des Kühlmediums bei Kühlakkus:

Kühlmedium Eigenschaften Kühlakku-Art
Wasser Natürliches, unbedenkliches Kühlmittel, benötigt lange zum Herunterkühlen, verfügt über geringe Kühldauer Kühlakku mit festem Gehäuse
Kühlflüssigkeit Wird am häufigsten verwendet, je nach chemischer Zusammensetzung schnelles Herunterkühlen und lange Kühldauer möglich, große Auswahl verschiedener Phasenwechsel Kühlakku mit festem Gehäuse
Kühlgel Spezielle chemische Zusammensetzung für sehr schnelles Herunterkühlen und sehr lange Kühldauer, geringe Auswahl, auch beim Phasenwechsel Kühlpacks/ Gelpacks, vereinzelt Kühlakku mit festem Gehäuse

Größe/ Volumen

Die Größe eines Kühlakkus mit festem Gehäuse wird meistens in Verbindung mit dem Füllvolumen des Gehäuses angegeben. Gängige Größen werden stufenweise mit 200 – 800 ml Volumen angeboten.

Die Außenmaße eines Kühlakkus mit festem Gehäuse bewegen sich im Bereich 15 – 32 cm x 8 – 10 cm x 1 – 3 cm (L x B x H).

Kühlpacks/ Gelpacks werden generell in größeren Abmessungen angeboten, da die flexible, großflächige Anpassen gewünscht ist. Viele Kühlpacks/ Gelpacks sind auf die Maße gängiger Kühlboxen ausgelegt und liegen an der gesamten Innenwand an.

Die Außenmaße eines Kühlpacks/ Gelpacks bewegen sich im Bereich 14 – 50 cm x 9 – 40 cm x 1 – 3 cm (L x B x H).

Materialien

Bei der Außenhülle bzw. dem Gehäuse von Kühlakkus wird bei allen Arten lebensmittelechter PE-Kunststoff (Polyethylen) verwendet. Der weltweit häufigst hergestellte Kunststoff ist generell sehr widerstandsfähig, vor allem im Kontakt mit Chemikalien (Kühlflüssigkeit).

Kühldauer

Für die Kühldauer ist zunächst die Art des Kühlmediums ausschlaggebend. Logischerweise erhältst du mit einem speziellen Kühlgel eine länge Kühldauer als mit gewöhnlichem Wasser als Kühlstoff.

In Verbindung mit einer Kühlbox lässt sich generell festhalten, dass Kühlakkus mit einer Kühlflüssigkeit deine Lebensmittel oder Getränke 2 – 8 Stunden kühl halten. Die spezielle Mischung eines Kühlgels hingegen ermöglicht dir die Kühlung von 10 – 20 Stunden oder in einzelnen Fällen sogar 48 – 72 Stunden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kühlakku

Wie lange müssen Kühlakkus im Gefrierschrank vorkühlen?

Die Dauer für das Herunterkühlen von Kühlakkus oder Gelpacks hängt von verschiedenen Faktoren wie Größe, Kühlmedium und Phasenwechsel ab. Das Herunterkühlen eines Kühlakkus benötigt in jedem Fall eine Stunde oder mehr.

Letztendlich kannst du ganz einfach selbst prüfen, wann der Kühlakku bereit für den Einsatz ist. Bei Kühlelementen mit Kühlflüssigkeit wird der Kühlakku steinhart und dehnt sich etwas nach außen aus, wenn der Phasenwechsel stattgefunden hat.

Ähnlich verhält es sich auch bei Kühlpacks/ Gelpacks. Die gelartige Kühlmasse bildet beim Phasenwechsel kleine Eiskristalle und verfestigt sich in der Konsistenz.

Kann ich einen Kühlakku bei Verletzungen zum Kühlen nutzen?

Bedingt! Kühlakkus sind an sich für die Kühlung über längere Zeit ausgelegt. Bei Prellungen oder Zerrungen ist zwar eine Kühlung empfehlenswert, jedoch nicht im extremen Maße. Die relativ hohe Kälteleistung von Kühlakkus kann im schlimmsten Fall zu Erfrierung der Haut führen.

Zudem sollte die Kühlung der Verletzung nicht länger als 15 – 20 Minuten andauern, da der Körper ansonsten mit vermehrter Durchblutung den Kälteeffekt kompensiert. Besonders bei Prellungen ist dies kontraproduktiv.

Im Notfall spricht sicher nichts gegen das kurzzeitige Kühlen mit einem Kühlakku. Die Verwendung einer Gel-Kompresse oder Kälte-Sofort-Kompresse ist allerdings empfehlenswerter.

Wenn du dich fragst, wie eine Kälte-Sofort-Kompresse funktioniert, gibt dir das folgende Video einen interessanten Einblick.

Wie entsorge ich einen Kühlakku richtig?

Die Entsorgung von Kühlakkus und Kühlpacks/ Gelpacks ist in der Regel verhältnismäßig einfach. In kleinen, haushaltsüblichen Mengen kannst du die Kühlelemente mit dem Hausmüll (Restmüll) entsorgen.

Die spezielle Entsorgung sollte dagegen bei größeren Mengen von Kühlelementen, besonders bei Spezial-Kühlelementen vorgenommen werden. Dabei findest du weitere Informationen und Hilfe bei örtlichen Entsorgungsdienstleister.

Was sollte ich tun, wenn ein Kühlakku ausläuft?

Kühlflüssigkeit oder -gel müssen bei Kühlakkus laut Gesetz ungiftig sein. Vom Verzehr ist allerdings trotzdem abzuraten! Sollte z.B. ein Gelpack beschädigt werden, ist ein Kontakt mit der Haut zunächst unbedenklich.

Achte jedoch darauf, dass der defekte Kühlakku schnell im Hausmüll (Restmüll) entsorgt wird und du deine Hände danach gründlich mit Wasser und Seife reinigst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.kuehlboxtests.de/ratgeber/funktionsweise-kuehlakkus

[2] https://www.chip.de/artikel/kuehlakku-besser-mit-wasser-oder-gel_120616

[3] https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-mueckenschutz-und-kuehlakku-reiseapotheke-fuer-camper-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160503-99-810787

Bildquelle: Pixabay.com / Simon

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von STERNEFOOD.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Bewerte diesen Artikel


28 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
5 28