Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2022

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

26Stunden investiert

15Studien recherchiert

83Kommentare gesammelt

Das Produkt, das wir dir im Folgenden vorstellen werden, ist ein richtiges Multitalent. Es ist reich an Vitaminen und Nährstoffen und eignet sich sehr gut zum Backen und Kochen. Es kann aber auch als Haarpflege verwendet werden. Richtig, es geht um Kokosfett.

Was du beim Kauf von Kokosfett beachten solltest und welche Arten es von Kokosfett gibt, findest du in diesem Artikel. Damit möchten wir dir bei der Kaufentscheidung helfen, um das für dich beste Kokosfett zu finden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Kokosfett eignet sich aufgrund der überwiegend gesundheitsfördernden nachgesagten Wirkung auf den Körper, des niedrigen Schmelzpunktes und der hohen Hitzebeständigkeit ideal zum Kochen, Braten und Backen
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen raffinierten und nativ & kaltgepressten Kokosöl, wobei letzteres eine höhere Qualität besitzt und mehr naturbelassen ist
  • Allgemein handelt es sich bei Kokosfett und Kokosöl um das gleiche Produkt. Einige Hersteller nutzen jedoch diese beiden Begriffe, um ihre Produkte hinsichtlich der Herstellung zu differenzieren.

Kokosfett im Vergleich: Favoriten der Redaktion

Das beste Allround-Kokosfett

Das Bio Kokosöl ist ein Premiumprodukt. Es ist ein natives Kokosöl aus 1. Kaltpressung mit einem zertifiziertem Bio-Siegel. Es besitzt ein leichtes Kokosaroma und ist sehr hitzebeständig. Deswegen eignet es sich zum Kochen, Braten, Backen und Dünsten.

Darüber hinaus kann es aber auch auf die Haut und auf die Haare aufgetragen werden. Das Öl eignet sich auch als natürliche Energiequelle für unsere Haustiere. Kein Wunder, dass dieses Kokosöl mit seinem Geschmack und den vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten so beliebt ist.

Meinung der Redaktion: Du erhältst 1 Liter Kokosfett zu einem fairen Preis.

Das beste Kokosfett ohne Eigengeschmack

Das Kokosöl ist ein desodoriertes Öl mit höchster Qualität. Es stammt aus nachhaltigem ökologischen Anbau auf den Philippinen. Somit besitzt auch dieses Öl ein Bio-Siegel. Du erhältst bei deiner Bestellung 1 Liter Kokosfett.

Da das Kokosöl desodoriert ist und deshalb keinen Kokosgeruch oder -geschmack aufweist, eignet es sich zum Kochen, Braten und Backen. Auch kann es zur Herstellung von Naturkosmetik verwendet werden. Das Öl kommt zudem ohne künstliche Aromen, Konservierungs- und Zusatzstoffe aus.

Meinung der Redaktion: Wenn du auf Kokosgeruch empfindlich reagierst, ist dies eine gute Option für dich.

Das beste hochwertige Kokosfett

Es handelt sich hierbei zu 100 % um ein naturreines MCT Öl auf Kokosölbasis. MCT Öle sind Öle, die antibakteriell wirken und den Darmtrakt unterstützen sollen. Dabei enthalten diese Öle einen hohen Anteil an Fettsäuren. MCT Öle sind auf natürliche Weise in Butter, Palmöl, Kokosfett und Milch vorzufinden. Dieses Produkt enthält zu 70 % C-8 Fettsäuren und zu 30 % C- 10 Fettsäuren.

Du erhältst bei deiner Bestellung zwei 500 ml Flaschen. Es kann als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen oder als normales Speiseöl verwendet werden. Dabei ist auf die empfohlene Tagesmenge von 3 Teelöffeln bis zu 3 Mal pro Tag zu achten.

Meinung der Redaktion: Das Produkt ist geschmacksneutral und gesund. Deshalb kann es vielseitig eingesetzt werden und ist eine schnelle Energiequelle für den Körper.

Das beste günstige Kokosfett

Hier erhältst du zwei 400 ml Gläser, die mit nativem Kokosfett gefüllt sind. Das Fett stammt aus erster Kaltpressung. Laut Hersteller weist es einen fein-exotischen Geschmack auf. Das Produkt ist vegan.

Dieses Kokosfett ist an einem kühlen und dunklen Platz zu lagern, da es sich bereits bei Raumtemperatur verflüssigt. Es ist ein hocherhitzbares Fett, das sich perfekt zum Backen, Kochen und Braten eignet und den Gerichte einen intensiven Geschmack verleiht.

Meinung der Redaktion: Zu einem sehr günstigen Preis erhältst du 800 g Kokosfett aus erster Kaltpressung.

Das beste vielseitige Kokosfett

Das Kokosfett ist raffiniert und desodoriert. Es ist ein hochwertiges Fett zu einem niedrigen Preis und wird in einem praktischen Eimer mit einer Füllmenge von 1 Liter geliefert. Es ist an einem kühlen und dunklen Ort aufzubewahren, da es bereits bei Zimmertemperatur schmelzen kann. Der Schmelzpunkt liegt bei 18 °C.

Aufgrund des geringen Schmelzpunktes eignet es sich zum Kochen, Backen, Braten und Frittieren. Darüber hinaus ist es geschmacks- und geruchsneutral. Es hat keine Zusatzstoffe. Es weist einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren auf.

Meinung der Redaktion: Hervorzuheben ist hier das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Kokosfett kaufst

Was ist Kokosfett?

Kokosfett, auch Kokosöl genannt, ist ein weißliches Pflanzenfett, das aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen wird. Die Besonderheit von Kokosfett ist der hohe Anteil an gesättigten Fettsäuren.

Je nach Umgebungstemperatur kann Kokosfett fest oder flüssig sein. (Bildquelle: 123rf / Valentina Gabdrakipova)

Die hauptsächlichen Bestandteile von Kokosöl sind Triglyceriden. Diese wiederum besitzen:

  • gesättigte Fettsäuren: Laurinsäure, Palmitinsäure und Stearinsäure
  • ungesättigte Ölsäuren
  • Mineralstoffe (Kalzium, Eisen, Kupfer und Kalium)
  • Aminosäuren
  • Vitamin E
  • Lactone

100 g Kokosfett enthalten

Inhaltsstoff Menge
Kilokalorien 863
Kilojoule 3.607
Fett 100 g
Davon gesättigte Fettsäuren 86,5 g
– einfach ungesättigte Fettsäuren 5,8 g
– mehrfach ungesättigte Fettsäuren 1,8 g
Vitamin E 0,09 mg
Vitamin K 0,5 μg
Eisen 0,04 mg

Allgemein entscheidet der Aggregatzustand von Kokosfett, ob es als Kokosfett (fest) oder Kokosöl (flüssig) bezeichnet wird. Einige Unternehmen nutzen jedoch diese beiden Begriffe, um ihre Produkte bezüglich der Herstellungsweise und der Qualität zu differenzieren.

So wird von diesen Herstellern das mit Hitze industriell hergestellte Produkt als „Kokosfett“ und das physikalisch hergestellte Produkt dagegen als „Kokosöl“ gekennzeichnet.

Wofür eignet sich Kokosfett?

Kokosfett eignet sich aufgrund des geringen Schmelzpunktes (ca. 23–26 °C) und des hohen Rauchpunktes (ca. 194 °C) hervorragend zum Kochen, Braten und Backen. Unverarbeitetes Kokosfett kann sogar direkt als Streichfett verwendet werden.

Kokosfett besitzt die besondere Eigenschaft beim Schmelzen eine große Menge an Schmelzenergie aufzunehmen, deswegen können wir beim Essen einen deutlichen Kühleffekt auf der Zunge wahrnehmen.

Darüber hinaus entpuppt sich Kokosfett aus sportlicher Sicht als ein richtiger Mehrkämpfer. Denn Kokosöl kann in den verschiedensten Bereichen verwendet werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kokosfett vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Kokosfetten entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Kokosöle miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Herstellungsverfahren

Die Herstellungsverfahren wurden im vorherigen Kapitel bereits vorgestellt. Trotzdem soll hier noch einmal hervorgehoben werden, dass das gewählte Pressverfahren einen starken Einfluss auf die Qualität des Kokosfett nimmt.

Denn je schonender die Herstellung ist, desto mehr wertvolle Inhaltsstoffe und Aromen bleiben erhalten.

Bio-Siegel

Um die Umwelt zu schonen, sollte darauf geachtet werden, dass das Kokosöl ein Bio-Siegel besitzt. Das Bio-Siegel auf den Kokosölbehältern bedeutet, dass die verwendeten Kokosnüsse aus einem nachhaltigen Anbau stammen.

Das heißt, es wird für das Entnommene entsprechend Nachschub bereitgestellt.

Kokosnuss

Der nachhaltige Anbau von Kokosnüssen ist sehr wichtig, damit die Umwelt keinen Schaden nimmt. (Bildquelle: Unsplash / Eddie Kopp)

Gleichzeitig bedeutet das Bio-Siegel auch, dass bei der Herstellung auf Geschmacksverstärker, Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe sowie auf Aromen- und Farbstoffe verzichtet wurde.

Geschmack

Natürlich ist, wie bei jedem anderen Lebensmittel auch, der Geschmack von entscheidender Bedeutung. Denn er ist ein Indikator für die Qualität des Kokosöles.

Qualitativ hochwertiges Kokosfett sollte eine sanfte Kokosnote auf der Zunge verbreiten. Raffinierten Kokosfette sind im Gegensatz zu den nativen Kokosölen geschmacklos.

Geruch

Auch der Geruch ist, ähnlich wie der Geschmack, ein Indikator für die Qualität des Kokosöles sein.

Verbreitet das Kokosöl einen leichten Duft von frischer Kokosnuss, handelt es sich hierbei in der Regel um ein unbehandeltes Produkt.

Dementsprechend sind in diesem Öl auch mehr Inhaltsstoffe enthalten als in dem raffinierten Kokosfett. Raffiniertes Kokosöl wird desodoriert, wodurch der Kokosduft aus dem Kokosfett entfernt wird.

(Titelbild: Unsplash / samer daboul)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte