Knoblauchschneider
Zuletzt aktualisiert: 6. Mai 2020

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

18Stunden investiert

3Studien recherchiert

66Kommentare gesammelt

Knoblauch wird zum Kochen in fast allen Kulturen verwendet. Fleisch, Saucen und vieles mehr werden damit gewürzt. Doch das Schälen und Schneiden der Knoblauchzehen ist lästig und hinterlässt einen unangenehmen Geruch auf den Fingern. Ein Knoblauchschneider verhindert dies und zerkleinert nicht nur Knoblauch, sondern auch z.B. Nüsse und Schokolade.

Mit unserem großen Knoblauchschneider Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, den für dich besten Knoblauchschneider zu finden. Wir haben manuelle und elektrische Modelle miteinander verglichen und dir die jeweiligen Vor- sowie Nachteile dazu aufgelistet. Das soll dir die Kaufentscheidung so einfach wie möglich machen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Knoblauchschneider schneidet Koblauchzehen schneller und gleichmäßiger das Messer und verhindert Knoblauchgeruch an den Fingern.
  • Es wird zwischen manuellen Knoblauchschneidern, die man von Hand bedienen muss und elektrischen Schneidern unterschieden.
  • Mit vielen Knoblauchschneidern lässt sich auch anderes Gemüse schneiden. Hier ist auf das Fassungsvermögen des Schneiders zu achten.

Knoblauchschneider Test: Favoriten der Redaktion

Der beste elektrische Knoblauchschneider


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (07.07.20, 21:03 Uhr), Sonstige Shops (29.06.20, 21:56 Uhr)

Der Grundig CH 6280 w Multi-Zerkleinerer arbeitet mit 450 Watt. Leichtes drücken auf den Knopf reicht, um das Gemüse zu zerkleinern. Er besitzt 4 robuste Edelstahlmesser und fasst 500 ml.

Dieser elektrische Gemüseschneider eignet sich für alle, die ohne viel Kraftaufwand Knoblauch und anderes Gemüse klein schneiden möchten.

Der beste manuelle Knoblauchschneider

Der Chef’n Knoblauchhäcksler von GarlicZoom ist einfach zu nutzen. Dazu füllt man den Knoblauch ein und rollt den Knoblauchschneider hin und her, um den Knoblauch klein zu schneiden. Die Reinigung ist einfach und erfolgt per Hand.

Für alle, die auf der Suche nach einem kleinen Knoblauchschneider sind, der nicht teuer ist, ist dieser manuelle Knoblauchschneider zu empfehlen.

Der beste manuelle All-in-One Knoblauchschneider

Der Tefal K13304 5-Sekunden-Zerkleinerer zerkleinert Obst, Gemüse und Nüsse schnell und einfach. Durch das Boost-System, das mit zwei unabhängigen Klingen arbeitet, wird zerkleinern ohne Kraftaufwand möglich. Der Soft-Touch-Griff erhöht den Benutzerkomfort.

Wenn du auf der Suche nach einem manuellen Multizerkleinerer, zu einem erschwinglichen Preis, bist, dann ist dieses Gerät zu empfehlen.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Knoblauchschneider kaufst

Was ist ein Knoblauchschneider und wie funktioniert er?

Ein Koblauchschneider ist in vielen Küchen nicht mehr wegzudenken, denn mit einem Knoblauchschneider lässt sich Knoblauch schneller und einfacher in kleine Stücke schneiden als mit dem Messer. Er besteht aus einem kleinen Messerblock mit vielen kleinen Klingen und enthält ggf. noch ein Gefäß, in dem der geschnittene Knoblauch aufgefangen wird.

Um den Knoblauch zu schneiden, legst du ein paar geschälte Knoblauchzehen in das Kunststoffgefäß und setzt den Schneide-Aufsatz auf. Zerkleinert wird der Knoblauch nun, indem du den Druckknopf des Schneiders schnell und oft drückst oder ihn drehst – je nach Modell. Dadurch drückst du die vielen kleinen Messer in den Knoblauch.

Durch die Messer wird der Knoblauch schnell zu kleinen Stücken verarbeitet. Ist der Knoblauch klein gehackt, löst du den Kunststoffbehälter vom Knoblauchschneider und entnimmst die Knoblauchwürfel, welche du jetzt beim Kochen weiterverarbeiten kannst.

Bei neueren Modellen musst du nicht mehr oft auf den Druckknopf drücken, um den Knoblauch zu zerkleinern. Im folgenden Video zeigen wir dir einen Ad-hoc-Knoblauchschneider, bei dem du nur 1 mal drücken musst, um den Knoblauch in Stücke zu schneiden:

Welche Alternativen zum Knoblauchschneider gibt es?

Die Alternativen zum Knoblauchschneider sind:

  • Knoblauchpressen
  • Knoblauchreiben
  • Knoblauchpresse:  Die Knoblauchpresse schneidet den Knoblauch im Gegensatz zum Knoblauchschneider nicht, sondern zerdrückt ihn. Dabei muss die Schale des Knoblauchs vorher nicht entfernt werden, wie es beim Knoblauchschneider der Fall ist. Der Knoblauch wird einfach mit der Schale in die Presse gelegt und die Schale kann man dann nach dem Drücken einfach aus der Presse entfernen. Knoblauch schmeckt laut vielen Köchen am intensivsten, wenn er gequetscht und nicht geschnitten wird.
  • Knoblauchreibe: Mit der Knoblauchreibe wird der Knoblauch fein gerieben. Ein Nachteil ist, dass der Knoblauch bei vielen Knoblauchreiben mit den Fingern gerieben werden muss und dadurch die Finger im Nachhinein nach Knoblauch riechen. Um dies zu vermeiden, gibt es Plastikbehälter, die sich mit Knoblauch befüllen lassen und die man dann an der Reibe entlangführt. Die meisten Reiben bestehen aus Edelstahl und sind nicht nur zum Reiben von Knoblauch geeignet. Käse, Nüsse, etc. lassen sich ebenfalls mit der Reibe verarbeiten.

Die folgende Tabelle veranschaulicht dir die Alternativen mit ihren Vor- und Nachteilen:

Typ Vor- und Nachteile
Knoblauchpresse Vorteile: intensiverer Geschmack, Knoblauchschale muss nicht entfernt werden

Nachteile: keine vielseitige Verwendung möglich, für z.B. Gemüse, aufwändige Reinigung

Knoblauchreibe Vorteil: vielseitig einsetzbar zum Reiben von Käse, Nüssen, etc., einfache Reinigung

Nachteile: Finger riechen nach Knoblauch

Was kostet ein Knoblauchschneider?

Einfache manuelle Knoblauchschneider aus Kunststoff gibt es bereits ab 6 Euro. Die teuersten Modelle aus Edelstahl kosten ca. 50 Euro.

Der Preis beim Knoblauchschneider hängt vom Material, der Größe und der Marke ab.

Elektrische Knoblauchschneider kosten ca. 15 Euro und aufwärts, während manuelle Schneider schon ab 6 Euro erhältlich sind.

Typ Preisspanne
manueller Knoblauchschneider 6 – 20 Euro
elektrischer Knoblauchschneider 15 – 50 Euro

Wo kann ich einen Knoblauchschneider kaufen?

Die größte Auswahl an Knoblauchschneidern gibt es in Online-Shops. Hier hast du die Wahl zwischen vielen Modellen, Größen und Farben.

Die meisten Knoblauchschneider werden über diese Online-Shops verkauft:

  • Amazon
  • Ebay
  • wmf
  • Saturn
  • Karstadt
  • Tchibo

Kann ich mit einem Knoblauchschneider andere Lebensmittel schneiden?

Knoblauchschneider sind grundsätzlich zu klein, um große Stücke Gemüse oder Obst zu schneiden. Kleine Stücke schafft der Knoblauchschneider jedoch problemlos. Schokolade und Nüsse lassen sich im Knoblauchschneider wunderbar klein schneiden.

Um größere Stücke schneiden zu können, empfiehlt sich ein Gemüseschneider oder ein Allround-Gerät wie der Nicer Dicer. Je größer das Fassungsvermögen des Schneiders ist, desto mehr Gemüse, etc. kann man damit gleichzeitig schneiden.

Was du sonst noch mit einem Knoblauchschneider schneiden kannst, zeigen wir dir im folgenden Video:

Entscheidung: Welche Arten von Knoblauchschneidern gibt es und welcher ist der Richtige für dich?

Knoblauchschneider gibt es in 2 verschiedenen Arten:

  • manuelle Knoblauchschneider
  • elektrische Knoblauchschneider

Die Arten unterscheiden sich im Preis und in der Funktionsweise. Im folgenden Abschnitt möchten wir dir die Suche nach einem Knoblauchschneider erleichtern:

Was zeichnet einen manuellen Knoblauchschneider aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Manuelle Knoblauchschneider gibt es in vielen Größen und Formen und sie schneiden nicht nur Knoblauch, sondern auch Zwiebeln, Ingwer oder Chili. Der Vorteil an manuellen Knoblauchschneidern ist, dass viele von ihnen austauschbare Messereinsätze besitzen, um Würfel oder auch Scheiben zu schneiden. Auffangbehälter aus Plastik sind meist auch vorhanden und die Schneidefläche ist größer als bei elektrischen Schneidern. Somit bieten sie mehr Platz für Gemüse.

Manuelle Modelle sind besonders leicht zu reinigen.

Einen manuellen Knoblauchschneider bedient man – je nach Modell – , indem man den Knopf mehrmals und kräftig nach unten drückt oder indem man an dem Gehäuse dreht. Das geht zwar schnell aber noch schneller geht es mit einem Ad-hoc-Knoblauchschneider, bei dem du i.d.R. nur 1 mal drücken müsst, um den Knoblauch zu würfeln.

Die Reinigung eines manuellen Knoblauchschneiders ist einfacher als die eines elektrischen, da du hier nicht auf die Elektronik aufpassen musst, sondern den Schneider einfach ganz unter Wasser halten kannst oder sogar in der Spülmaschine abwaschen kannst.

Vorteile
  • größere Schneidefläche als bei elektrischen Knoblauchschneidern
  • einfache Reinigung
  • Messereinsätze sind austauschbar
Nachteile
  • langsameres Schneiden im Vergleich zum elektrischen Knoblauchschneider
  • etwas Kraftaufwand erforderlich

Was zeichnet einen elektrischen Knoblauchschneider aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Elektrische Knoblauchschneider schneiden meist feiner und schneller als manuelle Schneider. Ein leichtes Drücken auf den Knopf genügt und der Knoblauch oder anderes Gemüse ist schnell und einfach zubereitet.

Tränende Augen wirst du mit einem elektrischen Knoblauchschneider nicht mehr bekommen, da die Zwiebeln durch den Behälter abgeschirmt werden und das Schneiden nur wenige Sekunden dauert.

Knoblauchschneider-1

Elektrische Knoblauchschneider schneiden vor allem härtere Lebensmittel wie Haselnüsse, ohne viel Aufwand.
(Bildquelle: unsplash.com / Mgg Vitchakorn)

Die Reinigung gestaltet sich etwas schwieriger als beim manuellen Knoblauchschneider. Du darfst nicht einfach das ganze Gerät in die Spülmaschine legen, sondern nur die Einzelteile spülen. Das Gehäuse kannst du mit einem feuchten Tuch abwischen.

Vorteile
  • schneidet schneller als manueller Knoblauchschneider
  • weniger Kraftaufwand erforderlich
Nachteile
  • aufwändigere Reinigung
  • teurer als manuelle Modelle

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Knoblauchschneider vergleichen und bewerten

Material

Das Material des Knoblauchschneiders sollte gut verarbeitet sein. Ob du ein Gerät aus Edelstahl oder aus Plastik nimmst, spielt hierbei keine Rolle, denn hochwertige Schneider aus Plastik sind genauso stabil und langlebig wie die aus Edelstahl.

Beidseitig geschliffene Messer sind schärfer.

Besonders wichtig sind aber die Messer, denn bei günstigen Modellen nutzen sie sich schnell ab und das Schneiden wird schwierig. Du solltes also darauf achten, dass die Messer beidseitig geschliffen sind, denn diese sind schärfer und quetschen den Knoblauch nicht.

Dichtungen werden bei günstigen Modellen ebenfalls schnell porös, weshalb du darauf achten solltest, dass diese eine gute Qualität aufweisen oder zumindest austauschbar sind.

Fassungsvermögen

Wenn du mit deinem Knoblauchschneider auch anderes Gemüse schneiden willst, dann ist ein großes Fassungsvermögen von Vorteil. Viele Knoblauchschneider fassen mehrere Knoblauchzehen in einem Schneidvorgang. Diese eignen sich auch hervorragend, um eine größere Menge an Gemüse zu schneiden.

Kleinere Mengen lassen sich auch mit Schneidern mit geringerem Fassungsvermögen schneiden. Allerdings dauert das Schneiden mehrerer Knoblauchzehen dann ein wenig länger. Welches Fassungsvermögen du letztendlich brauchst, entscheidet deine Nutzung.

Handhabung

Die Handhabung ist bei elektrischen Knoblauchschneidern natürlich viel komfortabler, als bei manuellen. Hier drückt man nur einen Knopf und der Knoblauch ist klein geschnitten.

Bei manuellen Schneidern ist die Handhabung besonders wichtig, sonst könntest du beim Schneiden abrutschen und dich im schlimmsten Fall verletzen.

Ergonomische Griffe oder eine Ummantelung des Schneidegeräts mit Gummi, helfen dies zu vermeiden und erhöhen den Komfort beim Schneiden.

Reinigung

Die Reinigung von Knoblauchschneidern kann – je nach Modell – ziemlich unterschiedlich aufwändig ausfallen. Wie bereits erwähnt, sind manuelle Schneider leichter zu reinigen. Hier solltest du beim Kauf darauf achten, dass sich das Gerät in möglichst viele Einzelteile zerlegen lässt, um den Schneider leichter und gründlich reinigen zu können.

Bei elektrischen Modellen solltest du darauf achten, dass das Gehäuse nicht anfällig für Fingerabdrücke ist. Hier eignen sich Plastikgehäuse eher als Edelstahl, welches bei der Nutzung häufig Fingerabdrücke hinterlässt. Grundsätzlich sind alle Gehäuse gut mit einem feuchten Tuch sauber zu bekommen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Knoblauchschneider

Wie reinige ich einen Knoblauchschneider?

Je nachdem aus welchem Material der Knoblauchschneider ist, darf er in die Spülmaschine oder nicht. Bei Modellen, die nicht in die Spülmaschine dürfen, gehst du wie folgt vor:

  1. Knoblauchschneider in seine Einzelteile zerlegen
  2. Alle Teile einzeln gründlich unter fließendem Wasser abspülen
  3. Bei Bedarf einen Schwamm und etwas Spülmittel nutzen
  4. Anschließend alle Teile gut trocknen lassen, bevor du sie wieder zusammensetzt
Knoblauchschneider-2

Um den Knoblauchschneider zu reinigen, reicht es, die Einzelteile unter fließendem Wasser abzuspülen.
(Bildquelle: unsplash.com / lmani)

Wie schneidet man Knoblauch richtig?

Du kannst Knoblauch schneiden, hacken und pressen. Beim Schneiden empfiehlt sich ein Knoblauchschneider. Du kannst die Zehen aber auch mit dem Messer schneiden. Dazu schälst du zunächst die Knoblauchzehen und füllst ca. 2 Zehen in den Schneider und schließt ihn. Dann drehst du am Gehäuse oder drückst auf den Knopf – je nach Modell. Durch das Drehen oder Drücken werden die Messer nach unten gedrückt und der Knoblauch zerkleinert.

Knoblauchschneider-3

Knoblauch kannst du schneiden, hacken oder pressen. Beim Schneiden ist eine scharfe Klinge wichtig, um den Knoblauch nicht zu zerquetschen.
(Bildquelle: unsplash.com / llya Mashkov)

Beim Hacken schälst du die Knoblauchzehen zunächst. Anschließend schneidest du sie mit einem Messer in dünne Scheiben und hackst die danach, mit einem großen Messer, dass eine leicht runde Klinge besitzt, klein.

Zu guter Letzt kannst du Knoblauch auch pressen, wenn du z.B. eine Soße herstellen willst. Dazu füllst du eine Knoblauchpresse mit ein paar Zehen und drückst sie. Die Schale bleibt in der Presse und der Knoblauch wird durch die Löcher gedrückt.

Wie bewahre ich Knoblauch auf?

Knoblauch lässt sich gut in einem Keramiktopf aufbewahren. Du kannst ihn aber auch in einer Papiertüte aufbewahren. Wichtig ist nur, dass du die Knolle an einem trockenen und dunklen Ort lagerst, denn bei Feuchtigkeit schimmelt Knoblauch schnell. Daher sind feuchte Keller und luftdichte Verpackungen, wie Plastikdosen, ungeeignet.

Du solltest Knoblauch auch nicht im Kühlschrank lagern, denn er benötigt Luft. Am besten lagerst du Knoblauch in einem offenen Korb bei Zimmertemperatur.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Link

[1] https://www.chefkoch.de/magazin/artikel/29,0/Chefkoch/Knoblauch-was-braucht-man-mehr.html

[2] https://de.wikihow.com/Frischen-Knoblauch-lagern

[3] https://eatsmarter.de/ernaehrung/wie-gesund-ist/knoblauch

Bildquelle: Yelenayemchuk/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

René Huber ist gelernter Koch und arbeitet in einem Betrieb für Gastronomieausstattung. Durch seinen täglichen Kontakt mit verschiedenen Restaurants und Köchen kennt er sich exzellent mit der Branche aus.