Kitchenaid Wasserkocher
Zuletzt aktualisiert: 2. März 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

13Stunden investiert

4Studien recherchiert

63Kommentare gesammelt

Wasserkocher sind mittlerweile ein unentbehrliches Küchengerät geworden und können in so manchen Fällen eine gute Alternative für den Kochtopf sein. Wenn du großen Wert auf das Design und die Optik deiner Küche legst, wäre der KitchenAid Wasserkocher womöglich eine gute Wahl. KitchenAid Wasserkocher sind nicht nur Küchengeräte, sondern auch stilvolle Accessoires.

Mit unserem großen KitchenAid Wasserkocher Test 2020 wollen wir dir dieses Gerät näher vorstellen. Wir haben KitchenAid Wasserkocher mit und ohne Temperaturregler miteinander verglichen und deren Vor- und Nachteile aufgelistet. Mit unserem Überblick über wichtige Faktoren, die du vor dem Kauf berücksichtigen solltest, solltest du in der Lage sein, den richtigen Wasserkocher von KitchenAid für dich zu finden.

Inhaltsverzeichnis




Das Wichtigste in Kürze

  • KitchenAid Wasserkocher zeichnen sich insbesondere durch ein schickes Design aus und erfreuen sich somit insbesondere bei Designliebhabern großer Beliebtheit. Als Designer-Modelle sind sie zwar etwas teurer als der Durchschnitt, aber dafür haben sie auch eine hohe Verarbeitungsqualität.
  • Grundsätzlich differenziert man zwischen KitchenAid Wasserkochern mit Temperaturregler und KitchenAid Wasserkochern ohne Temperaturregelung. KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregler haben vor allem den Vorteil, dass du die Wassertemperatur nach deinen individuellen Wünschen einstellen kannst.
  • Vor dem Kauf eines KitchenAid Wasserkochers solltest du viele verschiedenen Faktoren beachten, wie beispielsweise die Leistung und Kochzeit, die Sicherheit, den Ausguss, das Material, die Warmhaltefunktion oder auch das Fassungsvermögen.

KitchenAid Wasserkocher Test: Favoriten der Redaktion

Der beste KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregler


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (28.09.20, 21:33 Uhr), Sonstige Shops (10.09.20, 18:26 Uhr)

Dieser stilvolle Wasserkocher mit einer Leistung von 2400 Watt und einer Kapazität von 1,5 Litern ist mit einem Temperaturregler und einer Temperaturanzeige ausgestattet. Die Wassertemperatur kann zwischen 50 und 100 °C eingestellt werden. Durch die doppelwandige Konstruktion arbeitet er ziemlich leise, wird am Gehäuse nicht so heiß und hält das Wasser für längere Zeit warm. Der Innenboden besteht aus Edelstahl, die Innenwand allerdings aus Kunststoff.

Wenn du einen optisch überzeugenden Wasserkocher im Retro-Stil mit vollumfänglicher Ausstattung und hoher Sicherheit suchst, ist dieser Wasserkocher von KitchenAid womöglich die beste Wahl.

Der beste preiswerte KitchenAid Wasserkocher ohne Temperaturregler


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (28.09.20, 21:33 Uhr), Sonstige Shops (10.09.20, 18:26 Uhr)

Dieser preiswerte Wasserkocher in einem klassischen Retro-Stil hat ein Fassungsvermögen von 1,25 Litern und eine Leistung von 2200 Watt. Er besteht sowohl innen als auch außen aus Edelstahl, weshalb keine Schadstoffe an das Wasser abgegeben werden. Der Ausguss hat einen Tropfstopp, sodass ein präzises und tropfenfreies Eingießen möglich ist. Zudem hat dieser Wasserkocher einen herausnehmbaren Kalkfilter.

Suchst du nach einem etwas günstigeren und dennoch hochwertigen sowie stilvollen Wasserkocher von KitchenAid, solltest du zu diesem Produkt greifen.

Der beste KitchenAid Wasserkocher mit Schwanenhals-Ausguss

Der Präzisionswasserkocher von KitchenAid besteht aus Edelstahl und zeichnet sich insbesondere durch den Schwanenhals-Ausguss aus, der ein perfektes Eingießen des Wassers ohne Stocken und drei unterschiedliche Fließgeschwindigkeiten für die verschiedenen Getränke ermöglicht. Dieser Wasserkocher hat eine Kapazität von einem Liter und eine Leistung von 1000 Watt. Zudem ist er mit einer Warmhaltefunktion und einer Temperaturregelung (60 – 100 °C) ausgestattet.

Legst du großen Wert auf ein präzises Ausgießen und ein auffälliges Design? Dann ist dieser Wasserkocher perfekt für dich geeignet.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen KitchenAid Wasserkocher kaufst

Was unterscheidet KitchenAid Wasserkocher von anderen Herstellern?

KitchenAid Wasserkocher heben sich insbesondere durch ihr Design hervor. Somit sind sie vor allem bei Designliebhabern beliebt. Außerdem erhitzen sie sich einige Sekunden schneller als Geräte anderer Hersteller.

Allerdings sind KitchenAid Wasserkocher überdurchschnittlich teuer. Wenn man aber ihre hohe Verarbeitungsqualität, ihre Langlebigkeit und ihr tolles Design bedenkt, sind die Preise in Ordnung.

Auch die technische Ausstattung hat so einiges zu bieten. Neben der hohen Energieeffizienz bestechen KitchenAid Wasserkocher mit vielen technisch raffinierten Feinheiten, wie beispielsweise der automatischen Abschaltung.

KitchenAid Wasserkocher gibt es in unterschiedlichen Varianten und Farben – von einem schlichten, modernen Stil bis hin zu einem Retro-Stil. Es handelt sich somit nicht nur um normale Wasserkocher, sondern auch um stilvolle Küchenaccessoires.

KitchenAidInternational renommierter Hersteller von Küchengeräten

KitchenAid setzt bei seinen Produkten auf professionelle Leistung, handwerkliche Qualität und ein wegweisendes Design.

Handwerkskunst, Langlebigkeit, Robustheit, hochwertige Materialien und Liebe zum Detail – diese Eigenschaften zeichnen das Markenversprechen von KitchenAid aus. Der Slogan “Serious About Food” soll betonen, dass bei KitchenAid Nahrungsmittel an erster Stelle stehen, verbunden mit Innovation, Stil und Leidenschaft (Quelle: kitchenaid.de).

Wo kann ich Kitchenaid Wasserkocher kaufen?

Du kannst KitchenAid Wasserkocher auf der Webseite von KitchenAid, im Fach- und Einzelhandel sowie in Online-Shops kaufen.

Dabei kannst du beispielsweise zwischen folgenden Anbietern wählen:

Fach- und Einzelhandel Online-Shops
MediaMarkt amazon.de
Saturn ladenzeile.de
Real kitchenpoint.de
Galeria Kaufhof euronics.de
Karstadt otto.de
neckermann.de
kitchen-aid-shop24.de

In welcher Preisklasse liegen KitchenAid Wasserkocher?

KitchenAid Wasserkocher befinden sich eher im oberen Preissegment, was daran liegt, dass sie Premium-Produkte sind. Ihre Preisspanne liegt ungefähr zwischen 99 und 200 Euro.

Zunächst einmal erscheinen diese Preise viel zu teuer. Aber wenn man bedenkst, dass KitchenAid Wasserkocher hochwertig verarbeitet, langlebig und stilvoll sind, sind diese Preise gerechtfertigt.

KitchenAid Wasserkocher sind somit vorwiegend für Zielgruppen gedacht, die Wert auf eine stilvolle und elegante Küche sowie auf hohe Qualität mit maximaler Sicherheit legen und dafür bereit sind, mehr zu investieren.

Welche Vor- und Nachteile bieten Wasserkocher von KitchenAid?

KitchenAid Wasserkocher haben zahlreiche Vorteile. Doch wie bei jeder Marke, gibt es auch bei KitchenAid Wasserkochern ein paar Kritikpunkte.

KitchenAid Wasserkocher zeichnen sich durch ihre hohe Energieeffizienz und schnelle Kochzeit aus, die dem doppelwandigen Gehäuse zu verdanken ist. Durch einen speziell geformten Ausguss bzw. eine geformte Tülle wird ein einfaches und tropfenfreies Ausgießen des Tees ermöglicht.

Zudem sind KitchenAid Wasserkocher für ihre hohe Verarbeitungsqualität und ihr stilvolles Design bekannt. Bei einigen Modellen ist auch eine individuelle Einstellung der Temperatur möglich. Im Vergleich zu anderen Herstellern bieten KitchenAid Wasserkocher durch ihre niedrige Mindestfüllmenge von 200 Millilitern die Möglichkeit, schnell eine Tasse Tee mit individueller Temperaturregelung zuzubereiten.

Doch es gibt auch einige Nachteile von KitchenAid Wasserkochern, die du beachten solltest. So z.B. erhitzt sich das Gehäuse bei manchen Modellen stark. Ein weiterer Nachteil ist der hohe Preis im Vergleich zu anderen Anbietern, wobei man auf die hohe Qualität und das außergewöhnliche Design hinweisen muss – Argumente, die den hohen Preis rechtfertigen.

KitchenAid Wasserkocher haben oftmals nur eine sehr schmale Deckelöffnung, was die manuelle Reinigung erheblich erschwert.

Vorteile
  • Leistungsstärke und schnelle Kochzeit
  • Einfaches und tropfenfreies Eingießen
  • Hohe Verarbeitungsqualität
  • Zum Teil Temperaturregelung möglich
  • Niedrige Mindestfüllmengen
  • Stilvolles Design
Nachteile
  • Zum Teil starke Erhitzung der Gehäuse
  • Hochpreisige Modelle
  • Erschwerte manuelle Reinigung durch schmale Deckelöffnung

Welche Alternativen gibt es zu KitchenAid Wasserkochern?

Möchtest du nicht so viel Geld für einen Wasserkocher ausgeben? Es gibt sehr viele Marken auf dem Markt, die Wasserkocher herstellen und ebenfalls durch eine hohe Qualität überzeugen. So z.B. bietet WMF hochwertige Wasserkocher mit einem klassischen Design an und kann KitchenAid in puncto Preis unterbieten.

Das Alleinstellungsmerkmal von KitchenAid ist allerdings das einzigartige Design mit teilweise auffälligen Farben. Insbesondere die Retro-Modelle sind für echte Designliebhaber ein Muss.

Weitere beliebte Marken für Wasserkocher sind beispielsweise:

  • AEG
  • Bosch
  • DeLonghi
  • Grundig
  • Krups
  • Philips
  • Siemens
  • Tefal
  • WMF

Entscheidung: Welche Arten von KitchenAid Wasserkochern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir einen KitchenAid Wasserkocher kaufen möchtest, kannst du zwischen zwei verschiedenen Alternativen auswählen:

  • KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregler
  • KitchenAid Wasserkocher ohne Temperaturregler

Die zwei Arten von KitchenAid Wasserkochern bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich. Damit du dir ein besseres Bild davon machen und deine Entscheidung besser abwägen kannst, wollen wir dir in den nachfolgenden Kapiteln die Unterschiede sowie Vor- und Nachteile vorstellen.

Worum handelt es sich bei KitchenAid Wasserkochern mit Temperaturregler und wo liegen ihre Vor- und Nachteile?

KitchenAid hat Wasserkocher mit Temperaturregler bzw. -vorauswahl im Sortiment. Bei diesen Wasserkochern lässt sich vor dem Wasserkochen die Temperatur (meist zwischen 50 und 100 °C) beliebig einstellen. Einige der Geräte haben zudem noch eine Temperaturanzeige.

Da sich mit einem KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregler eine beliebige Temperatur voreinstellen lässt, ist dieser perfekt geeignet für wahre Tee- und Kaffeeliebhaber, da einige Tee- und Kaffeesorten, insbesondere grüner, schwarzer und weißer Tee, nur bei einer bestimmten Wassertemperatur ihre Aromen optimal entfalten können.

Kitchenaid Wasserkocher-1

Teesorten unterscheiden sich hinsichtlich Ziehzeit und optimaler Wassertemperatur. Wasserkocher mit Temperaturregler sind somit perfekt geeignet für Teeliebhaber
(Quelle: pixabay.com / Skitterphoto).

KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregelung stoppen den Erhitzungsprozess, sobald das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht hat. Somit kann man Zeit und Strom sparen. Dies ist allerdings zugleich ein kleiner Nachteil bei der Zubereitung von Babynahrung, da diese nur mit abgekochtem Wasser zubereitet werden sollte.

Für die Zubereitung von Babynahrung empfiehlt es sich somit, das Wasser bis zum Siedepunkt zu erhitzen und dann bis ca. 37-40 °C abkühlen zu lassen.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass viele Geräte mit Temperaturregler auch zusätzlich eine Temperaturanzeige haben.

Allerdings sind KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregler teurer als Modelle ohne Temperaturregelung. Außerdem sind sie aufgrund der zusätzlichen Technik fehleranfälliger.

Vorteile
  • Perfekte Eignung für Tee- und Kaffeeliebhaber
  • Keine Geschmacksverluste bei Teesorten
  • Einsparung von Zeit und Stromkosten
  • Unter Umständen zusätzliche Temperaturanzeige
Nachteile
  • Nur bedingte Eignung für die Zubereitung von Babynahrung
  • Tendenziell höherer Preis
  • Höhere Fehleranfälligkeit

Worum handelt es sich bei KitchenAid Wasserkochern ohne Temperaturregler und wo liegen ihre Vor- und Nachteile?

KitchenAid bietet allerdings auch etwas günstigere Modelle ohne Temperaturregler an. Diese bringen das Wasser immer zum Kochen. Die Wassertemperatur beträgt somit immer 100 °C.

Die Vorteile von solchen Wasserkochern sind natürlich der geringere Preis und die niedrigere Fehleranfälligkeit.

Allerdings kannst du die Temperatur vorher nicht einstellen. Bei einigen Teesorten könnte das dazu führen, dass sich der Geschmack nicht optimal entfalten kann.

Du kannst alternativ auch das Wasser danach abkühlen lassen. Jedoch ist es sehr schwierig, die Temperatur richtig abzuschätzen, wenn du keine Temperaturanzeige hast oder kein Thermometer verwenden möchtest.

Für grünen Tee musst du das Wasser danach ca. eine Minute abkühlen lassen. Für weißen Tee hingegen sind es schon ungefähr drei bis vier Minuten nach dem Aufkochen. Bei dieser Art von Wasserkocher hast du somit einen höheren Zeitaufwand. Da das Wasser jedes Mal bis zum Siedepunkt erhitzt wird, hast du auch einen höheren Stromverbrauch als bei einem KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregler.

Vorteile
  • Tendenziell geringerer Preis
  • Niedrigere Fehleranfälligkeit
Nachteile
  • Keine Voreinstellung der Temperatur
  • Keine optimale Entfaltung der Aromen
  • Schwierige Schätzung der Temperatur beim Abkühlen
  • Höherer Zeitaufwand und Stromverbrauch

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du KitchenAid Wasserkocher vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den unterschiedlichen Modellen von KitchenAid Wasserkochern entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Wasserkocher von KitchenAid miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Temperaturregelung und Warmhaltefunktion

Bei KitchenAid hast du die Wahl zwischen Wasserkochern mit Temperaturregler und Wasserkochern ohne Temperatureinstellung. KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregler sind in der Regel auch mit einer zusätzlichen Temperaturanzeige ausgestattet.

Einige Modelle von KitchenAid haben zudem eine Warmhaltefunktion, die es ermöglicht, das Wasser für eine gewisse Zeit auf einer gewissen Temperatur zu halten.

Wenn du Teeliebhaber bist und gerne verschiedene Teesorten ausprobierst, solltest du dich womöglich für einen Wasserkocher mit Temperaturregler entscheiden und etwas mehr Geld investieren.

Wasserkocher von KitchenAid lassen meist eine Auswahl zwischen 50 und 100 °C zu. Bei einigen Geräten kannst du die Temperatur jedoch nur zwischen 60 und 100 °C bzw. 70 und 100 °C einstellen.

Welches Modell das beste für dich ist, hängt davon ab, welche Teesorten du gerne trinkst. In der nachfolgenden Tabelle findest du eine Übersicht über bestimmte Getränke und deren optimale Wassertemperatur.

Getränk Optimale Wassertemperatur
Kräutertee ca. 100 °C (kochendes Wasser)
Früchtetee ca. 100 °C (kochendes Wasser)
Rooibos Tee ca. 100 °C (kochendes Wasser)
Schwarzer Tee ca. 95 °C
Oolong-Tee ca. 90 °C
Teeblüten ca. 80 °C
Weißer Tee ca. 70-80 °C
Grüner Tee ca. 70-80 °C
Gelber Tee ca. 60 °C
Japanischer grüner Tee ca. 60 °C
Trinkfertiger Kaffee zwischen 90 und 96 °C (abhängig von der Zubereitungsart des Kaffees)

Wie du der Tabelle entnehmen kannst, eignen sich KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregelung zwischen 50 und 100 °C oder 60 und 100 °C für alle genannten Teesorten.

Hinweis: Die optimalen Temperaturen und Ziehzeiten können von Tee zu Tee anders sein. Du solltest vorher auf der Verpackung nachlesen, welche Temperatur und Ziehzeit für den jeweiligen Tee empfohlen wird. Der Geschmack kann sich aber auch von Person zu Person unterscheiden.

Eine Warmhaltefunktion empfiehlt sich, wenn du das Wasser nach dem Aufkochen noch für eine Weile auf einer bestimmten Temperatur halten möchtest. Modelle mit Warmhaltefunktion sind doppelwandig, wodurch das Wasser nicht so schnell abkühlt. Die meisten KitchenAid Wasserkocher mit Temperaturregler sind doppelwandig und können das Wasser bis zu 30 Minuten lang auf ca. 70 °C warmhalten.

Material

Bei der Kaufentscheidung solltest du auch das Material des Körpers und des Innenbereichs berücksichtigen. KitchenAid Wasserkocher bestehen im Inneren aus Edelstahl, Glas oder Kunststoff und am Körper aus Edelstahl, hartanodisiertem Aluminium, Glas oder Kunststoff.

Doch welche Eigenschaften haben die unterschiedlichen Materialien und welche Vor- und Nachteile haben sie?

  • Edelstahl: Edelstahl ist ein weit verbreitetes Material, was Wasserkocher angeht. Edelstahl ist robust und langlebig, lässt sich leicht reinigen und ist auch noch optisch ansprechend. Bei Edelstahl musst du dir keine Sorgen machen, dass Schadstoffe an das Wasser abgegeben werden und das Wasser einen Plastikgeschmack annimmt. Edelstahl-Wasserkocher haben eine kürzere Kochzeit, da Edelstahl Wärme leitet. Allerdings haben sie dadurch den Nachteil, dass sie sich am Körper stark erhitzen können, wenn sie nicht ausreichend isoliert sind. Des Weiteren sind Wasserkocher aus Edelstahl etwas teurer, da sie sehr hochwertig sind.
  • Glas: Auch Glas gibt beim Erhitzungsvorgang keine Schadstoffe und keinen Plastikgeschmack an das Wasser ab. Glas ist zudem ein stilvolles Accessoire für die Küche. Allerdings kann sich auch Glas erhitzen. Gib also Acht, dass du die Außenwand des Wasserkochers nicht aus Versehen anfasst. Zudem muss Glas häufiger gereinigt werden, da unter Umständen Fingerabdrücke oder Kalkablagerungen auf dem Glas zu sehen sind. Ein weiterer Nachteil von Glas ist, dass dieses Material sehr brüchig ist und bei einem Sturz sofort kaputt wäre.
  • Hartanodisiertes Aluminium: Dieses spezielle veredelte Aluminium ist besonders unempfindlich und kratzfest. Da bei KitchenAid dieses Material nur beim Gehäuse zum Einsatz kommt, besteht auch kein Grund zur Sorge, dass Schadstoffe an das Wasser abgegeben werden könnten. Allerdings ist auch dieses Material ein guter Wärmeleiter, was bei unzureichender Isolierung zu einer Erhitzung der Außenwand führen kann.
  • Kunststoff: Kunststoff steht sehr stark in der Kritik aufgrund der sog. BPAs. Diese Abkürzung steht für Bisphenol A, eine chemische Verbindung. Ob und inwiefern BPA gesundheitsschädlich ist, ist bis dato noch ungeklärt. Beim Erhitzen können Schadstoffe an das Wasser abgegeben werden. Zudem kann das Wasser einen Plastikgeschmack annehmen. Der Vorteil von Kunststoff ist, dass er Wärme nicht gut leitet und das Wasser im Wasserkocher somit für lange Zeit warm bleibt. Außerdem erhitzt sich die Außenwand nicht.

Die sog. Lang-Studie, die im Jahre 2008 im Journal of the American Medical Association von Lang, Galloway, Scarlett und weiteren Autoren veröffentlicht wurde, hat sich mit den Folgen der chemischen Verbindung BPA beschäftigt und herausgefunden, dass BPA die Entstehung von Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und Leberproblemen begünstigen könne.

Möchtest du also sichergehen, dass das Wasser aus dem Wasserkocher frei von jeglichen Schadstoffen ist, solltest du zu KitchenAid Wasserkochern aus Edelstahl oder Glas greifen.

Ausguss

KitchenAid Wasserkocher haben unterschiedliche Ausgussformen. Der sog. Schwanenhals-Ausguss ermöglicht ein besonders präzises Ausgießen des Wassers.

Kitchenaid Wasserkocher-2

Beim Kauf eines Wasserkochers solltest du darauf achten, dass ein präzises und tropfenfreies Eingießen des Tees möglich ist
(Quelle: pixabay.com / Pexels).

KitchenAid Wasserkocher werden oftmals für ihr einfaches und tropfenfreies Ausgießen gelobt.

KitchenAid hat einen speziellen Wasserkocher mit Schwanenhals-Ausguss und 3-Positionen-Präzisions-Durchflussregelung im Sortiment. Mit dieser einzigartigen Tülle kannst du je nach deinen Wünschen zwischen folgenden drei Fließgeschwindigkeiten wählen:

Fließgeschwindigkeit Verwendungszweck
Geringer Durchfluss Verwendung beim Aufbrühen von Kaffee
Mittlerer Durchfluss Verwendung bei Tee
Großer Durchfluss Verwendung bei Tempelkannen

Die Tülle ist wie ein Schwanenhals geformt. Durch ihre spezielle Form ist das Wasser beim Ausgießen immer im Fluss.

Fassungsvermögen

KitchenAid Wasserkocher sind in verschiedensten Größen erhältlich. Das Fassungsvermögen von KitchenAid Wasserkochern beträgt 1 Liter, 1,25 Liter, 1,5 Liter, 1,7 Liter oder 1,9 Liter. Je nach dem, wie viel Wasser du pro Kochvorgang erhitzen möchtest, ist ein anderer Wasserkocher von KitchenAid für dich passend.

Wasserkocher mit einem Liter arbeiten zwar energieeffizienter, sind jedoch für Teetrinker nicht zwingend die beste Wahl. Handelsübliche Teekannen haben eine Füllmenge von 1,5 Litern. Bei einem Wasserkocher mit einem Liter müsstest du also zweimal Wasser aufkochen.

Wenn du also gerne Tee trinkst oder deinen Gästen Tee in der Kanne servieren möchtest, ist ein KitchenAid Wasserkocher mit 1,5 oder 1,7 Litern womöglich die bessere Wahl für dich.

Beachte: Es gibt eine Mindestfüllmenge.

Wasserkocher haben eine Mindestfüllmenge, die es einzuhalten gilt. Je höher die Kapazität des Wasserkochers, umso höher ist auch die Mindestfüllmenge. Bei Wasserkochern mit großem Fassungsvermögen kannst du also nicht nur eine Tasse Wasser kochen.

Befülle den Wasserkocher niemals höher als vorgeschrieben, da sonst kein Spritz- und Überlaufschutz mehr gewährleistet ist. In der Regel liegt die Markierung für die maximale Füllhöhe auf zwei Drittel der Höhe des Geräts.

Kalkfilter

Nicht alle Modelle von KitchenAid verfügen über einen Kalkfilter. Falls sie jedoch einen Kalkfilter haben, ist dieser auswechselbar bzw. herausnehmbar. Bei Wasserkochern mit Kalkfilter ist an der Öffnung ein Sieb mit Filterfunktion angebracht.

Vorteile und Nachteile von Wasserkochern mit Kalkfilter sind beispielsweise:

Vorteile
  • Kalkreduktion und Schutz vor Kalkablagerungen
  • Sehr gute Eignung für die Zubereitung von Babynahrung und für Personen mit Magenproblemen
  • Besserer Geschmack des Wassers
  • Optimale Entfaltung der Aromen bei Tee und Kaffee
  • Geringerer Leistungsverlust durch Verkalken
  • Schutz vor Viren und Bakterien
  • Verringerung des Blei- und Kupferanteils im Wasser
Nachteile
  • Regelmäßiges Wechseln oder Reinigen des Filters
  • Verkeimen des Wassers bei unregelmäßigem Wechseln oder Reinigen des Filters
  • Bei relativ weichem Leitungswasser mit geringem Kalkgehalt nicht zwingend notwendig

Je nach dem, in welcher Region du wohnst und welchen Härtegrad das Wasser hat, ist es mehr oder weniger sinnvoll, einen Wasserkocher mit Kalkfilter zu kaufen.

Leistung und Kochzeit

Die Leistung und die Kochzeit des Wasserkochers sind entscheidende Faktoren, die du berücksichtigen solltest. Mit Leistung ist die Wattzahl gemeint.

Als Faustregel gilt: Je größer das Fassungsvermögen, umso größer sollte die Wattzahl sein.  Je höher die Leistung, umso kürzer die Kochzeit und umso geringer der Stromverbrauch.

KitchenAid Wasserkocher mit 1 Liter haben eine Leistung von 1000 Watt. Bei einem Fassungsvermögen von 1,25 Litern erbringen Wasserkocher von KitchenAid eine Leistung von 2200 Watt, bei einer Füllmenge von 1,5 Litern eine Leistung zwischen 2000 und 2400 Watt und bei einer Kapazität von 1,7 Litern legen KitchenAid Wasserkocher eine Leistung von 2400 Watt an den Tag.

Einige der Modelle von KitchenAid verfügen zudem über eine Schnellkochfunktion.

Der Stromverbrauch ist bei geringer Wattzahl zwar niedriger, aber bei geringer Wattzahl ist die Kochzeit deutlich länger und somit steigt der Stromverbrauch auch wieder. Wenn der Wasserkocher also eine höhere Wattzahl hat, wird zwar mehr Strom verbraucht, allerdings ist die Kochzeit auch wesentlich kürzer. Insgesamt ist es somit besser einen Wasserkocher mit höherer Wattzahl zu kaufen.

Wenn du relativ viel Wasser kochst, sollten es mindestens 2000 Watt sein. Allerdings sollten es auch nicht so viel mehr als 2000 Watt sein, da sich die Stromeinsparung aufgrund der kürzeren Kochzeit im Verhältnis zum Strommehrverbrauch durch die erhöhte Wattzahl kaum noch bezahlt macht.

Nun noch ein paar Tipps, wie du mit dem Wasserkocher Strom und Geld sparen kannst:

  • Erhitze nur so viel Wasser, wie du benötigst. Je mehr Wasser du in den Wasserkocher füllst, umso länger ist die Kochzeit und umso mehr Strom wird verbraucht. Beachte: Für eine Tasse Tee sind 0,2 Liter Wasser ausreichend.
  • Wenn du einen Wasserkocher mit Temperaturregler hast, solltest du die nötige Temperatur vorher einstellen. Solltest du nur Wasser mit 70 °C brauchen, ist es nicht notwendig, das Wasser bis zum Siedepunkt zu erhitzen.
  • Verwende den Wasserkocher auch für Nudel- oder Kartoffelwasser, um schneller mit dem Kochen beginnen zu können.

Sicherheit

Auch die Sicherheit spielt eine große Rolle bei der Kaufentscheidung. Es ist wichtig, dass der Wasserkocher über bestimmte Schutzvorrichtungen verfügt, um einen Brand durch Überhitzung, Verbrühungen oder Stromschläge zu vermeiden.

Wichtige Sicherheitselemente sind: Automatische Abschaltung (Überhitzungsschutz), Trockengehschutz (Gerät kann nicht eingeschaltet werden, wenn sich kein Wasser darin befindet), Griff aus hochwertigem Kunststoff (Griffe aus Edelstahl können zu Verbrennungen führen), rutschfester Boden und gute Isolierung (besonders bei Modellen aus Edelstahl).

KitchenAid Wasserkocher gelten als weitgehend sicher und verfügen über die oben genannten Sicherheitsstandards. Einige Modelle sind jedoch nicht so gut isoliert, wodurch ihr Kessel sehr heiß werden kann. Allerdings hat KitchenAid auch doppelwandige Wasserkocher mit sehr guter Isolation im Sortiment.

Kitchenaid Wasserkocher-3

Achte vor dem Kauf darauf, dass der Wasserkocher alle notwendigen Sichterheitsstandards erfüllt. Es kam bereits vor, dass der Wasserkocher Auslöser eines Küchenbrandes war
(Quelle: pixabay.com / tpsdave).

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema KitchenAid Wasserkocher

Wie kann ich KitchenAid Wasserkocher reinigen und entkalken?

Den KitchenAid Wasserkocher solltest du regelmäßig reinigen und entkalken. Je öfter du ihn verwendest, umso öfter solltest du ihn auch entkalken. Die Reinigen ist sehr einfach: Du musst einfach das überschüssige Wasser ausschütten und den Wasserkocher hin und wieder mit Wasser ausspülen.

Mindest einmal im Monat sollte der Wasserkocher entkalkt werden. Von chemischen Entkalkern ist allerdings abzuraten, da sie den Wasserkocher beschädigen und die Wasserqualität verschlechtern können. Falls du doch einen Entkalker verwenden möchtest, solltest du dir die Anweisungen auf der Verpackung genau durchlesen.

Aber es gibt zahlreiche natürliche Hausmittel, die du stattdessen verwenden kannst. Diese sind in der nachfolgenden Tabelle beschrieben.

Hausmittel Beschreibung
Essigessenz Gib 500 Milliliter Wasser und zwei Esslöffel Essigessenz in den Wasserkocher und erhitze die Mischung, bis sie kocht. Lass es noch ca. 30 Minuten einwirken. Spüle den Wasserkocher danach mit Leitungswasser aus und bring nochmal normales Wasser zum Kochen, damit der Essiggeschmack wieder verschwindet.
Backpulver Auch Backpulver ist ein Kalklöser. Koche dazu ungefähr ein Päckchen Backpulver mit Wasser auf. Beachte, dass die Backpulver-Wasser-Mischung den Kocher nur zu ca. zwei Drittel befüllt und dass sie schäumt. Danach solltest du die Mischung noch einwirken lassen (~ 1 Stunde), den Wasserkocher mit Wasser ausspülen und Leitungswasser aufkochen.
Zitronensäure Gib 500 Milliliter Wasser und einen Esslöffel pulverförmige Zitronensäure in den Kocher und lass die Lösung ca. 45 Minuten stehen. Danach solltest du den Kocher zwei Mal mit kaltem Wasser ausspülen.

Welche Garantie gibt es bei KitchenAid Wasserkochern?

Informationen über die Garantie findest du auf der Webseite von KitchenAid. KitchenAid gewährt für Wasserkocher eine Garantie von 2 oder 3 Jahren ab dem Kaufdatum (je nach Modell unterschiedlich).

Solltest du innerhalb der Garantiefrist einen Mangel an deinem KitchenAid Wasserkocher feststellen, wird dein Gerät entweder repariert oder ausgetauscht. Nach einer Reparatur oder einem Tausch des Gerätes wird die Garantiefrist nicht erneuert oder verlängert.

Die Garantie ist allerdings nur gültig für Wasserkocher, die im nicht-gewerblichen Bereich, also für private Zwecke, verwendet werden. Bei unsachgemäßer Benutzung oder normalen Verschleißerscheinungen gilt die Garantie nicht.

Wie beliebt sind KitchenAid Wasserkocher?

Wie beliebt die Marke KitchenAid im Hinblick auf Wasserkocher ist, kann nur schwer beantwortet werden.

Es gibt viele konkurrenzfähige Marken, wie AEG, Bosch, DeLonghi, Siemens, WMF und einige mehr. Allerdings werden KitchenAid Wasserkocher auf Testseiten immer wieder für ihr besonderes Design und ihre Funktionalität gelobt. Das Design ist somit definitiv ihr Alleinstellungsmerkmal.

Man kann davon ausgehen, dass KitchenAid insbesondere unter Designliebhabern mit hoher Zahlungsbereitschaft eine beliebte Marke ist.

Welche Produkte bietet KitchenAid sonst noch an?

Der US-amerikanische Hersteller KitchenAid bietet eine breite Palette an großen und kleinen Küchengeräten sowie Küchenzubehör an.

Zu den kleinen Haushaltsgeräten zählen Küchenmaschinen, Standmixer, Multifunktionskochtopf, Kaffeemaschinen, Kaffeemühlen, Toaster, Stabmixer, Handrüher, Entsafter und auch Sodastream.

Aber KitchenAid hat auch größere Küchengeräte im Sortiment: Öfen, Kochfelder, Dunstabzug, Kühlschränke, Geschirrspülmaschinen, Vakuummaschinen, Eisbereiter oder Wärmeschubladen.

Zudem bietet KitchenAid Küchenzubehör, wie Geschirr, Kochgeschirr oder Küchenmesser, an.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/182571

[2] https://www.kitchenaid.de/

[3] https://meinka.de/kochtopf-oder-wasserkocher/

Bildquelle: Ducdao / 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

René Huber ist gelernter Koch und arbeitet in einem Betrieb für Gastronomieausstattung. Durch seinen täglichen Kontakt mit verschiedenen Restaurants und Köchen kennt er sich exzellent mit der Branche aus.