kinderbesteck-test
Zuletzt aktualisiert: 7. März 2022

Unsere Vorgehensweise

25Analysierte Produkte

26Stunden investiert

4Studien recherchiert

90Kommentare gesammelt

Das Kinderbesteck eignet sich besonders gut für Babys beziehungsweise Kleinkinder, die zum ersten Mal mit Besteck umgehen. Speziell dafür werden kleine Messer, Gabeln und Löffel hergestellt, die sehr gut in der Hand der Kinder passen. Außerdem werden die meisten Kinderbestecke mit bunten Motiven dekoriert, damit die Kleinen mehr Spaß beim Essen haben.

Mit unserem Kinderbesteck Ratgeber möchten wir dich darüber informieren, welches Kinderbesteck für dein Kind am besten passt. Du findest auf dieser Seite ganz wichtige Informationen rund um das Thema Kinderbesteck, sowie worauf du unbedingt beim Kauf achten musst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Das Kinderbesteck ist deutlich kleiner und überhaupt nicht so gefährlich als im Vergleich zu jenem für Erwachsene.
  • Es ist speziell für die Bedürfnisse der Kinder gedacht. Der Gabel ist nicht so spitzig, das Messer ist nicht scharf und der Löffel ist kleiner, damit dieser deutlich besser in den Mund des Kindes passt.
  • Mit Hilfe von bunten Motiven und Dekorationen wird das Besteck nicht nur attraktiv gemacht, sondern regt die Fantasie der Kinder beim Essen an.

Kinderbesteck Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Im Folgenden haben wir dir unsere Favoriten aufgelistet.

Das beste Allround Kinderbesteck

Dieses Kinderbesteck ist ein vierteiliges Besteckset und ist speziell für Kinder ab drei Jahren geeignet. Es überzeugt nicht nur mit bunten und hübschen Motiven, sondern weist besonders gute Qualität auf.

Das Kinderbesteck ist spülmaschinenfest und kann daher problemlos in die Spülmaschine sauber gemacht werden. Das Messer ist überhaupt nicht scharf, sodass sich das Kind nicht verletzen kann.

Bewertung der Redaktion:  Dieses Kinderbesteck besteht aus einer Kindergabel, einem Kinderlöffel und einem Kindermesser. Seine bunte und lustige Motiven laden dein Kind ganz gemütlich zum Essen ein.

Das beste Kinderbesteck als Geschenk

Dieses Kinderbesteck besteht aus 4 Teilen, nämlich Messer, Gabel, Löffel und kleiner Löffel. Jedes Besteckteil ist auf der Front graviert und es besteht die Möglichkeit zusätzlich die Rückseite ebenso zu gravieren.

Die Lieferung erfolgt in einer hervorragenden Schachtel, die auf einen wunderschönen Fotorahmen umgestellt werden kann. Das Messer besteht aus hochwertigem Chromstahl und die weiteren Besteckteile aus einem besonders festen Chromnickelstahl.

Bewertung der Redaktion: Dieses Kinderbesteck eignet sich besonders gut als wunderschönes Geburtstagsgeschenk. Man kann es entweder mit Name oder mit bunten Motiven personalisieren.

Das beste niedliche Kinderbesteck

Dieses Kinderbesteck besteht ebenfalls aus vier Besteckteilen, nämlich Gabel, Messer, Löffel und kleiner Löffel. Das verwendete Material ist Cromargan Edelstahl, welches poliert ist und somit ist das Besteckset sehr robust.

Das Kinderbesteck eignet sich sehr gut für Kinder ab drei Jahren. Außerdem ist das Set rostfrei und die bunten Dekorationen sind kratzbeständig. Dieses ist in altersgerechter Größe hergestellt.

Bewertung der Redaktion: Das Kinderbesteck von WMF ist ideal als Taufgeschenk geeignet. Die bunten Motive ermöglichen die Personalisierung des Bestecks.

Das beste personalisierte Kinderbesteck

Dieses Kinderbesteck mit Namensgravur beinhaltet vier Besteckteile. Diese sind spülmaschinengeeignet und formstabil. Es besteht die Möglichkeit, das Besteckset mit Namen des Kindes zu gravieren.

Die verwendete Lasergravur hat viele Vorteile im Vergleich zu einer Diamantgravur. Letztere ist etwas veraltet und viele Experten meinen, dass eine Lasergravur nachhaltiger ist.

Bewertung der Redaktion: Dieses Kinderbesteck ist vor allem für Menschen geeignet, die eine individualisierte Gravur für ihre Kindern haben möchten. Man kann zwischen fünf verschiedenen Schriftarten auswählen.

Das beste Kinderbesteck für mehr Selbstständigkeit

Dieses Kinderbesteck ist ein dreiteiliges Besteckset, welches aus Gabel, Messer und Löffel besteht. Das Besteck ist sehr sicher, damit die Kleinen risikolos und sorgenfrei das Essen mit Besteck erlernen können.

Die Griffe sind rutschfest, sodass das Greifen und Halten des Bestecks sowohl für Links- als auch für Rechtshänder besonders gut geeignet ist. Außerdem ist die Gestaltung deutlich bunter als bei herkömmlichem Besteck.

Bewertung der Redaktion: Dieses Kinderbesteck eignet ist vor allem für Kinder beziehungsweise Babys ab sechs Monaten. Es wird extra klein hergestellt, damit es in die immer noch kleinen Kinderhände passt.

Kinderbestecke: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Was ist ein Kinderbesteck?

Kinderbesteck hat die gleiche Funktion wie das alltägliche Essbesteck für Erwachsene. Die Unterschiede liegen im Wesentlichen in den Merkmalen des Kinderbestecks, nämlich die Form, das Design und die Größe, die natürlich für die speziellen Bedürfnisse von Kindern bestimmt sind. Herkömmlich liegen die kleinen Gabeln, Messer und Löffel deutlich gut in der Hand des Kindes.

kinderbesteck-test

Das Kinderbesteck ist deutlich kleiner und ist an die Bedürfnisse der Kinder angepasst (Bildquelle: Providence Doucet / unsplash)

Die Kinderbestecke zeichnen sich besonders durch bunte und glänzende Dekorationen aus, die beispielsweise bekannten Märchencharakteren darlegen, aber auch Pflanzen, Autos oder ganz oft Tiere zeigen. Dadurch haben die Kinder nicht nur Spaß, sondern auch ganz große Freude beim Essen.

Ein wesentlicher Punkt beim Kinderbesteck ist, dass es kein Verletzungsrisiko besteht. Da die Kinder oft mit dem Besteck herumspielen, sind die Messer kaum scharf und die Gabeln dürfen nicht so spitzige Form wie bei Erwachsenenbesteck haben.

Welche Arten von Kinderbesteck gibt es?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten vom Kinderbesteck unterscheiden: Kinderbesteck aus Kunststoff und Kinderbesteck aus Edelstahl.

In der untenstehenden Tabelle werden beide Arten nach ihrer Vorteilhaftigkeit bewertet.

Art Vorteile Nachteile
Kinderbesteck aus Kunststoff Sind besonders leicht, Es besteht keine Gefahr, dass das Zahnfleisch verletzt wird Schädliche Stoffe können im Kunststoff enthalten sein, Schwer zu gravieren
Kinderbesteck aus Edelstahl Langlebiger als das Kinderbesteck aus Kunststoff, Wird in verschiedene Varianten hergestellt, Spülmaschinengeeignet Sollte nie ohne elterliche Aufsicht benutzt werden, Besteht Rostgefahr, Ist relativ schwer

Das Kinderbesteck aus Kunststoff eignet sich besonders gut für Kinder die nur wenig oder gar keine Zähne noch haben. Es besteht die Gefahr nicht, dass das Zahnfleisch verletzt wird. Somit können Eltern risikolos die Gabel oder den Löffel auch dem Kind geben, ohne sich Sorgen zu machen, dass sich das Kind verletzen wird.

Im Gegensatz dazu kann man Kinderbesteck aus Edelstahl dem Kind erst dann besorgen, wenn dieses seine ersten Zähne bekommen hat.

Dieses Material ist langlebiger als das Kinderbesteck aus Kunststoff und wird in verschiedenen Varianten hergestellt. Außerdem ist die Reinigung ganz mühelos, denn das Kinderbesteck aus Edelstahl kann in die Spülmaschine sauber gemacht werden.

Ab wann kann ein Kind Kinderbesteck benutzen?

Es wird immer wieder von Experten empfohlen, dass die Kinder ab einem Alter von 6 Monaten auf das Babybesteck zugreifen sollten, da dieses meistens aus Kunststoff besteht und risikoloser für den Kindermund ist: Außerdem ist das Kindergeschirr aus Plastik sehr gut für dieses Alter geeignet, denn dieses besonders sturzfest ist.

kinderbesteck-test

Das Babybesteck ist erst für Babys ab 6 Monaten empfohlen. Babylöffel ist nämlich das wichtigste Besteck für Babys. (Bildquelle: linsyorozuya / unsplash)

Im Gegensatz dazu wird das Kinderbesteck aus Edelstahl erst ab einem Jahr empfohlen. Jedoch sind ganz viele Hersteller der Meinung, dass dieses erst für Kinder ab dem dritten Lebensjahr geeignet ist.

Kinderbesteck: Kauf- und Bewertungskriterien

Um deine Kaufentscheidung für Kinderbestecke besser und leichter zu treffen, haben wir die vier wichtigsten Kaufkriterien für dich aufgelistet:

In folgenden Absätzen werden die einzelnen Kriterien ausführlich beschrieben.

Material

Das Material ist von sehr großer Bedeutung beim Kauf eines Kinderbestecks. Ganz wichtig ist hier zu beachten, dass das Besteck keine gefährliche Schadstoffe enthalten sollte. Ein Beispiel für gesundheitsgefährdender Stoff hier wäre Weichmacher. Dieser kann sehr oft die Hirnentwicklung bei Kindern schaden und befindet sich meistens in Kunststoff.

Besonders beliebt ist das Material Melamin. Dieses ist bruchfrei und besitzt eine sehr gleichmäßige und glatte Oberfläche.

Weiterhin ist es sehr wichtig, dass du auf die Sicherheit des Bestecks achtest. Steht ein Prüfzeichen auf der Verpackung, kannst du dann davon ausgehen, dass dieses Besteck keine Schadstoffe enthält und sicher für dein Kind ist.

Abhängig vom Alter des Kindes eignen sich verschiedene Typen vom Kinderbesteck für dein Kind. Sollte das Kind noch Baby oder ganz klein sein, dann eignen sich Essgeräte aus Kunststoff besonders gut. Andererseits ist das Material Edelstahl robuster und stabiler, das aber für Kinder erst ab drei Jahren geeignet ist.

Form

Bei der Form des Bestecks solltest du merken, dass die Kinder in der Regel kleinere Hände als die Erwachsene haben. Dafür solltest du bei der Auswahl von Kinderbesteck auf die geeignete und kindgerechte Form achten. Besonders wichtig ist, dass das Messer überhaupt nicht scharf sein sollte und die Zinken der Gabel ebenfalls.

Ein wichtiger Punkt zu beachten ist, dass der Griff des Kinderbestecks nicht zu breit sein sollte. Sollte das der Fall sein, ist für dein Kind komplizierter das Besteck richtig zu halten. Außerdem solltest du dir beim Kauf des ersten Bestecks Gedanken darüber machen, ob dein Kind Links- oder Rechtshänder ist.

Design

Sehr stark unterscheiden sich die Geschmäcker von Kinder und Erwachsene gerade wenn es um das Design des Bestecks geht. Die Eltern lieben robustes und elegantes Besteck, meistens aus Edelstahl, welches aber für die Kinder sehr ausdruckslos und unattraktiv ist. Die Kleinen mögen eher Farbenreiches, am liebsten mit Motiven dekoriertes Besteck.

Das Kinderbesteck soll unbedingt deinem Kind auch gefallen. Daher werden unterschiedliche Designs hergestellt, sodass der Spaß beim Essen deinem Kind garantiert ist. Verschiedene lustige und schöne Motive, wie beispielsweise Tiere, Pflanzen und Autos, machen das Besteck nicht nur hübsch, sondern attraktiv und somit regt dieses den Kindern ihre Fantasien an.

Pflege und Reinigung

Damit dein Kind so lang wie möglich Freude und Spaß beim Essen mit seinem Kinderbesteck hat, ist es sehr wichtig dieses richtig zu pflegen. Besonders der Edelstahl ist dafür bekannt, sehr unschön zu verrosten, wenn er nicht richtig gepflegt wird.

Ein möglicher Grund für die Verfärbung vom Kinderbesteck wäre zum Beispiel die Reaktion von Edelstahl mit Schwefel. Dieser findet man in den Eiern oder in der Luft.

Man darf grundsätzlich das Kinderbesteck in die Spülmaschine reinigen. Jedoch ist es immer besser, wenn du dieses per Hand spülst. So besteht die Gefahr nicht, dass du das Kinderbesteck beschädigst oder kaputt machst. Aufgrund der hohen Temperaturen und der langen Dauer der Reinigung in der Spülmaschine wird sich die Qualität des Bestecks in der Zeit verschlechtern.

Fazit

Das Kinderbesteck eignet sich besonders gut für Kinder ab einem Alter von etwa drei Jahren. Dies ist ähnlich wie das “normalen Besteck” für Erwachsene, doch gibt es aber kleine Unterschiede. Kinderbesteck ist deutlich leichter und kleiner, damit dieses in der Hand des Kindes gut passen kann und gehalten werden kann. Ein Nachteil vom Kinderbesteck wäre, dass dieses irgendwann zu klein wird.

Man muss auf jeden Fall darauf achten, dass kein Verletzungsrisiko für das Kind bestehen sollte. Die meisten Kinderbestecke sind aber gar nicht gefährlich, sodass die Kinder mit dem Besteck herumspielen können. Deswegen sind die Messer kaum scharf und die Gabeln haben nicht so spitzige Form wie bei dem Besteck für die Erwachsene.

(Bildquelle: 123rf / 110289066)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte