Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

34Analysierte Produkte

27Stunden investiert

32Studien recherchiert

64Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Käsehobel-Test. 2020 Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Käsehobel. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Käsehobel zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Käsehobel kaufen möchtest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Um den optimalen Käsehobel für sich selbst zu finden, solltest du dich fragen, welchen Käse du am liebsten isst.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Käsehobeln mit fester Klinge und Käsehobeln mit Schneidedraht. Beide gibt es in unterschiedlichen Preisklassen und Ausführungen.
  • Käsehobel mit fester Klinge eignen sich für härtere Käsesorten, während die Käsehobel mit Schneidedraht auch einen Weichkäse schneiden können.

Käsehobel Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Käsehobel für Hartkäse

Der Hartkäsehobel von Leifheit schneidet sowohl Hartkäse wie Parmesan als auch weicheren Schnittkäse. Er liegt gut in der Hand und kann zudem mit seiner hochwertigen Ausführung – rostfreiem Edelstahl und hochwertigem Kunststoff – punkten. Sein zeitloses Design passt zu jedem Anlass, so dass man ihn auch gerne auf einer Käseplatte präsentiert.

Wenn du einen Käsehobel für Hartkäse kaufen möchtest, so ist dieses Modell von Leifheit perfekt für dich geeignet.

Der beste unverwüstliche Käsehobel

Der Käsehobel von WMF aus der Profi Plus Serie wurde aus Cromargan Edelstahl hergestellt und ist somit rostfrei, spülmaschinengeeignet, formstabil, hygienisch und säurefest. Da die Funktionsteile einzemetiert sind, ist er zudem unverwüstlich. Neben Käse kann er auch feine Schokolade raspeln.

Wenn du einen Käsehobel suchst, der sehr stabil und langlebig ist, dann ist dieses Modell von WMF eines der besten auf dem Markt.

Der beste Käseschneider- und hobel mit Schneidedraht


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (09.08.20, 04:13 Uhr), Sonstige Shops (05.08.20, 15:13 Uhr)

Dieser Käseschneider bietet die Möglichkeit, Hart- und Schnittkäse in gleichmäßige dickere und dünnere Scheiben zu schneiden, da er zwei Drähte hat. Er ist ebenfalls aus Cromargan Edelstahl und ist daher rostfrei, spülmaschinengeeignet, formstabil, hygienisch, unverwüstlich und säurefest.

Typisch für WMF ist zudem, dass Ersatzteile lieferbar sind. Falls du einen Käsehobel mit Schneidedraht ausprobieren möchtest, der eine sehr gute Qualität besitzt, so passt dieser perfekt zu dir.

Der beste Klassiker unter den Käsehobeln

Dieser Käsehobel der Firma Triangle überzeugt, da er feine Streifen aus einem ganzen Käselaib schneiden kann. Seine Klinge ist sehr scharf, so dass er auch für Weichkäse geeignet ist. Er liegt gut in der Hand, ist rostfrei und spülmaschinengeeignet. Die Firma Triangle wurde 1946 in Solingen gegründet und ist immer noch ein Familienunternehmen.

Wenn du den klassischen Käsehobel kaufen möchtest, dann ist dieser von der Firma Triangle perfekt für dich geeignet.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Käsehobel kaufst

Welcher Käse lässt sich mit einem Käsehobel schneiden?

Sämtliche Hartkäse-, Schnittkäse- und halbfesten Schnittkäsesorten lassen sich mit einem Käsehobel sehr gut in Scheiben schneiden.

Hartkäsesorten werden besonders gut von Käsehobeln mit fester Klinge geschnitten, weichere Käsesorten mit Käseschneidern mit Schneidedraht. (Bildquelle: pixabay.com / HNBS)

Zu den Hartkäsesorten gehören der Parmigiane Reggiano, sämtliche Bergkäsesorten und auch Cheddar. Unter dem Begriff Schnittkäse lassen sich unter anderem Gouda, Tilsiter, Appenzeller und Etorki zusammenfassen. Halbfeste Schnittkäsesorten sind beispielsweise Saint Albray, Roquefort und Butterkäse.

Was kostet ein Käsehobel?

Der Großteil der Käsehobel kostet zwischen 6€ und 20€. Es gibt keinen Unterschied, ob der Käsehobel mit einer scharfen Klinge oder einem Schneidedraht schneidet.

Wenige Käseschneider liegen im Preis über 20€. Dann ist beispielweise der Griff aus einem edlen Holz gefertigt oder es ist ein besonderer Markenartikel. Käsehobel aus Holz erinnern in ihrer Konstruktion an Holzhobel und liegen im Preis zwischen 35€ und 60€.

Wo kann ich einen Käsehobel kaufen?

Im Einzelhandel und im Fachhandel für Küchenbedarf kannst du Käsehobel erstehen. Aber auch online kann man welche kaufen. Neben den bekannten Plattformen wie

  • amazon.de
  • idealo.de
  • real.de und
  • ladenzeile.de

gibt es auch Hersteller sowie Händler, die sich auf Käse oder Küchenbedarf spezialisiert haben, die ebenfalls Käseschneider, Käsereiben und Käsehobel zum Verkauf anbieten. Diese haben wir für dich aufgelistet:

  • villeroy-boch.de
  • erwinmueller.com
  • goudakaeseshop.de
  • messerking.de

Wie wird der Käsehobel geschärft?

Man kann für das Schärfen der Klingen entweder eine alte Nagelfeile oder Aluminiumfolie nehmen.
Mit der alten Nagelfeile fährt man einige Male im Schneidemaul hin und her.

Das Schneidemaul ist die Schneideöffnung des Käsehobels. Wenn du einen Käsehobel mit mehreren Schneideöffnungen hast, musst du jede einzelne so schärfen.

Damit du es dir besser vorstellen kannst, haben wir für dich ein Video mit einer Anleitung hinzugefügt:

Wenn du keine alte Nagelfeile hast, kannst du Aluminiumfolie benutzen. Diese faltest du einige Male und fährst dann auch damit in der Schneideöffnung hin und her. Bei dieser Bewegung wird die Folie zerschnitten.

Wenn du merkst, dass die Folie sehr leicht zerschnitten wird, ist die Klinge wieder scharf. Wichtig ist, dass du die Klinge danach gründlich reinigst, damit keine Aluminiumreste an der Klinge haften bleiben.

Was für Alternativen gibt es zum Käsehobel?

Es gibt zahlreiche Alternativen zum Käsehobel. Wir haben sie in einer Liste für dich zusammengestellt:

Käseschneider Käse
Käsereibe Hartkäse
Weichkäsemesser Weichkäse wie Camembert und Romadur oder Sauermilchkäse wie Harzer Käse
Frischkäsespaten cremiger Frischkäse
Käseharfe/Käsebogen Weichkäse, gerollter Frischkäse und Blauschimmelkäse
Käsemesser und Käsebeil Hart- und Schnittkäse

Besonders das Käsereiben und das Käsemesser sind unter Gourmets sehr beliebt.

Zudem gibt es besondere Werkzeuge für besonderen Käse: Der Käseschaber für den Tête de moine oder den Parmesanbrecher bzw. Parmesanhobel für den Parmesan.

Mit einem Parmesanhobel lassen sich feine Späne des Hartkäses abhobeln und z.B. über die Pasta streuen. (Bildquelle: pixabay.com / Waldrebell)

Diese haben wir in der Tabelle nicht erwähnt, da sie nur für einen bestimmten Käse geeignet sind.

Entscheidung: Welche Arten von Käsehobeln gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir einen Käsehobel kaufen möchtest, kannst du grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Arten von Käsehobeln unterscheiden:

  • Ein Käsehobel mit Klinge
  • Ein Käsehobel mit Schneidedraht

Die Käsehobel mit Klinge lassen sich in solche unterscheiden, die eine feste Klinge haben, und solche, die eine verstellbare Klinge haben. Käsehobel mit fester Klinge schneiden unterschiedlich dicke Scheiben mit mehr oder weniger Kraftaufwand. Käsehobel mit verstellbarer Klinge schneiden diese mit weniger Kraftaufwand.

Unter den Käsehobeln mit Schneidedraht gibt es solche mit einem oder mit mehreren Drähten. Auch diese unterscheiden sich darin, ob man mit mehr oder weniger Kraftaufwand dicke und dünne Scheiben schneidet.

Was zeichnet einen Käsehobel mit Klinge aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Ein Käsehobel mit Klinge eignet sich sehr gut dazu, härtere Käsesorten, also Hartkäse und härteren Schnittkäse, zu schneiden. Die weicheren Käse lassen sich damit nicht oder nur sehr schwer schneiden, da sie an der Klinge kleben bleiben.

Aufgrund ihrer stabilen Konstruktion liegen diese Hobel gut in der Hand und die eingesetzte Kraft verteilt sich gleichmäßig. Die meisten Käsehobel sind aus Edelstahl und sind daher spülmaschinengeeignet. Sie lassen sich aber auch sehr gut per Hand waschen. Das schont die Klingen. Diese müssen je nach Benutzung und Pflege regelmäßig geschärft werden.

Wir haben für dich die Vorteile und Nachteile in dieser Tabelle zusammengefasst:

Vorteile
  • Für Hart- und Schnittkäse geeignet
  • Stabile Konstruktion
  • Ergonomischer Griff: gute Verteilung von Druck und Kraft
Nachteile
  • Nicht für Weichkäse und cremigen Schnittkäse geeignet
  • Käsehobelklinge muss geschärft werden
  • Kraftaufwand beim Scheiben schneiden recht hoch, vor allem, wenn der Käsehobel keine verstellbare Klinge hat
  • Durch zu hohen Druck kann der Käsehobel zwischen Griff und Hobel brechen (Sollbruchstelle)

Im Ratgeber haben wir dir bereits erklärt, wie man das zuhause machen kann. Wenige Käsehobel werden aus Kunststoff hergestellt. Diese kann man in der Spülmaschine bedenkenlos waschen lassen.

Bei einigen Käsehobeln ist der Hobel in den Griff einzementiert worden – dort ist eine Sollbruchstelle, die bei übermäßig eingesetzter Kraft brechen kann. Die Schnittlänge der Hobel entspricht der Länge ihrer Schneideöffnung. Dicke Käsestücke müssen manchmal zuerst zurecht geschnitten werden, bevor man eine Scheibe abhobeln kann.

Was zeichnet einen Käsehobel mit Schneidedraht aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Die Käsehobel mit Schneidedraht fallen durch ihr filigranes Design auf. Sie wirken zerbrechlich, liegen aber gut in der Hand. Der Draht, der ausgetauscht werden kann, falls er reißt oder nicht mehr scharf ist, sollte richtig gespannt sein, um so den Käse optimal schneiden zu können.

Bei diesem Käseschneider ist der Kraftaufwand ein wenig geringer als beim bereits vorgestellten Käsehobel. Er funktioniert ähnlich wie ein Spargel- oder Kartoffelschäler und ist für Weichkäse oder weicheren Schnittkäse, z.B. jungen Gouda, geeignet.

Vorteile
  • Für Weichkäse bis Schnittkäse geeignet
  • Austauschbarer Draht, muss nicht geschärft werden
  • Funktionsteile häufig einzementiert
  • Lange Schnittfläche
Nachteile
  • Das filigrane Design wirkt nicht sehr stabil
  • Ergonomische Form
  • Nicht für härteren Schnittkäse und Hartkäse geeignet

Auch bei diesem Käseportionierer sind die Funktionsteile häufig einzementiert, um ein Brechen zu verhindern. Daher solltest du dich, wenn du dich für den Kauf eines solchen Käseschneiders entscheidest, mit der Handhabung vertraut machen, um nicht zu viel Kraft aufzuwenden. Durch den Schneidedraht haben diese Käsehobel eine lange Schnittfläche.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Käsehobel vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Käsehobel vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Käsehobel für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Art des Käses
  • Variable Schneidestärke
  • Material
  • Gewicht
  • Einfachheit der Reinigung

Art des Käses

Zunächst solltest du dir die Frage stellen, welchen Käse du gerne isst. Eine weitere Frage, die du dir stellen solltest ist, welchen Käse du auf deiner Käseplatte oder deinem Käsebrett präsentieren möchtest.

Bevorzugst du Bergkäse und anderen, festen Schnittkäse wie z.B. Etorki oder Gouda, dann werden dir die Käsehobel mit Klinge gut in der Hand liegen.

Bist du ein Liebhaber von Butterkäse, Blauschimmelkäsesorten wie Saint Albray und auch mal einem festeren Schnittkäse wie Tilsiter, dann eignen sich für dich die Käsehobel mit Schneidedraht sehr gut.

Variable Schneidestärke

Manche Käsehobel bieten durch ihre Konstruktion die Möglichkeit, einen Käse in unterschiedlich dicke Scheiben zu schneiden. Die Klingen der Käsehobel können mit Schrauben verstellt werden, so dass die gewünschte Schneidestärke erzielt wird.

Käsehobel mit Schneidedraht haben dann meistens zwei Drähte, mit denen sich der Käse in dickere und dünnere Scheiben schneiden lässt.

Wenn der Käsehobel weder einen zweiten Draht noch eine verstellbare Klinge hat, so kann man mit mehr oder weniger Druck dickere oder dünnere Scheiben vom Käse schneiden.

Material

Der Großteil der Käsehobel ist aus rostfreiem Edelstahl. Dieses Material ist langlebig, robust, spülmaschinengeeignet und daher für ein Werkzeug wie dieses geeignet. Alle Modelle mit einem Schneidedraht und auch der größte Teil der Käsehobel mit Klinge werden aus Edelstahl gefertigt.

Wenige Modelle werden aus Kunststoff hergestellt. Dieses Material punktet mit seiner Spülmaschinenfestigkeit, dem geringen Gewicht und seiner Flexibilität, die dann eine Rolle spielt, wenn mit Druck dickere Käsescheiben geschnitten werden sollen.

Ein Modell aus Kunststoff hat sogar eine Anti-Haft-Beschichtung. Schneidet dieser einen Weichkäse, bleibt nichts kleben.

Gewicht

Die meisten Käsehobel aus Edelstahl mit fester Klinge wiegen weniger als 100 Gramm. Wenn die Klinge verstellbar ist, wiegen diese Käsehobel zwischen 100 und 200 Gramm. Die Käsehobel mit fester Klinge aus Kunststoff wiegen ebenfalls zum großen Teil zwischen 100 und 200 Gramm.

Ein Käsehobel mit fester Klinge schneidet sowohl Hartkäse als auch festen Schnittkäse in feine Scheiben. (Bildquelle: pixabay.com / Steve Buissinne)

Die Käsehobel mit Schneidedraht wiegen zwischen 50 und 150 Gramm. Einige haben einen Griff und erinnern in ihrem Design an Gemüseschäler. Andere bestehen nur aus einem Draht und zwei Griffen am Ende. Die letzteren gehören mit etwa 50 Gramm zu den Leichtgewichten unter den Käsehobeln.

Der Käsehobel aus Holz wiegt zwischen ein und zwei Kilogramm und ist damit das Schwergewicht unter den Käsehobeln.

Einfachheit der Reinigung

Die meisten Käsehobel lassen sich aufgrund ihres Materials in der Spülmaschine reinigen.

Um die Klinge zu schonen und nicht ständig nachschärfen zu müssen, empfiehlt es sich jedoch, die Käsehobel mit Hand zu reinigen.

Der Käsehobel aus Holz sowie alle Käsehobel mit Holzgriff dürfen nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Die Klingen lassen sich mit Spülmittel per Hand reinigen und das Holz sollte nur mit einem feuchten Tuch abgewischt und danach abgetrocknet werden. Das Holz kann regelmäßig mit Holzpflege behandelt werden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Käsehobel

Welche Käsesorten gibt es?

Da es sehr viele verschiedene Käsesorten gibt, möchten wir dir mit dieser Tabelle eine Übersicht für den nächsten Einkauf an der Käsetheke geben:

Käsetyp Charakteristik Beispiele
Hartkäse sehr fester bis körniger Teig, Reifezeit zwischen drei Monaten und mehreren Jahren Parmigiano Reggiano, Cheddar, die meisten Bergkäsesorten
Schnittkäse Geschmeidiger Teig, Reifezeit mindestens 5 Wochen Gouda, Appenzeller, Etorki
Halbfester Schnittkäse Konsistenz zwischen Schnittkäse und Hartkäse, Reifezeit mindestens 3 Wochen Butterkäse, Roquefort
Weichkäse Weicher Teig, der von außen nach innen reift, Reifezeit 2 bis 3 Wochen Camembert, Limburger, Saint Albray
Frischkäse Sehr weiche, streichfähige Konsistenz, ohne Reifung genussfertig Ricotta, Chavroux, Bresso
Sauermilchkäse Geschmeidiger Teig, der von außen nach innen reift, Extrem fettarm, Reifezeit wenige Tage bis einge Wochen Harzer Käse

Wie kann ich Käse auf einer Käseplatte präsentieren?

Folgende Grundlagen solltest du beim Anrichten einer Käseplatte beachten:
Wenn die Käseplatte ein Menü abschließen soll, rechnet man etwa 80 Gramm Käse pro Person. Wenn die Käseplatte ein eigenständiges Gericht bildet, rechnet man mit 170 Gramm Käse pro Person.

Den Käse sollte man eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank holen, damit der Käse sein volles Aroma entfalten kann. Einzige Ausnahme ist der Frischkäse – dieser sollte frisch gekühlt serviert werden.

Um sich das besser vorzustellen, haben wir dir ein Video hinzugefügt, das weitere Informationen zur Käseplatte parat hält:

Wenn du zu einer Käseplatte Wein servierst, dann orientiert sich der Wein am kräftigsten Käse. Man bietet fünf bis neun Käsesorten beziehungsweise Geschmacksrichtungen an. Die Käsesorten lassen sich gut als Käseuhr anrichten – von mild bis kräftig. Das ist auch die Reihenfolge, in der man den Käse genießt.

Welcher Wein passt zu welchem Käse?

Wein und Käse aus der gleichen Region harmonieren oft aufgrund der gleichen geographischen und klimatischen Bedingungen sehr gut zusammen. Käse und Wein sollten etwa gleich stark sein. Ein kräftiger Käse wird also von einem gehaltvollen und vollmundigen Wein begleitet.

In der folgenden Liste haben wir Beispiele für harmonisierende Käse- und Weinsorten aufgeschrieben:

Käsetyp Käsesorte Weinsorte
Weichkäse mit weißem Edelpilz Brie, Camembert Champagner oder reife Rotweine aus Bordeaux
Weichkäse mit Rotkulturen Saint Albray, Chaumes Rotweine: samtiger Spätburgunder, fruchtig-weicher, säurearmer Côtes du Rhône
Schnittkäse und halbfester Schnittkäse Fol Epi, Saint Albray Rotwein: junger Beaujolais oder Merlot, Weißwein: Riesling oder blumiger Viognier
Käse mit blauem Edelpilz Saint Agur Portwein, Edelsüße Weißweine, Dessertweine wie Sauternes
Ziegen- und Schafskäse Etorki, Chavroux Fruchtige Silvaner oder Weißburgunder
Frischkäse Bresso, Géramont lieblicher Müller-Thurgau, leichter Silvaner
Hartkäse Grana Padano Rotweine wie Brunello oder Barolo

Säuerliche, salzige oder geschmacksintensive Käsesorten benötigen als Gegenstück einen eher lieblichen Wein, z.B. Trockenbeerenauslesen oder Eiswein. Säurebetonte Weine eignen sich nicht sehr gut zu Käse, da sie diesen bitter schmecken lassen.

Eine Ausnahme sind cremige Käsesorten: Je cremiger der Käse, desto mehr Säure darf der Wein haben. Und je härter der Käse ist, desto mehr Gerbstoff (Tannin) darf der Wein enthalten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://ich-liebe-kaese.de/

[2] https://www.zeit.de/lebensart/essen-trinken/2010-07/weinkolumne-kaese

[3] https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/lebensmittel/kaese/index.html

Bildquelle: 123rf.com / 42909883

Warum kannst du mir vertrauen?

René Huber ist gelernter Koch und arbeitet in einem Betrieb für Gastronomieausstattung. Durch seinen täglichen Kontakt mit verschiedenen Restaurants und Köchen kennt er sich exzellent mit der Branche aus.