Zuletzt aktualisiert: 3. März 2022

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Möchte man sich etwas zu Essen machen, benötigt man oft einen Herd. Für diesen Fall kann man auch eine Induktionsplatte verwenden, die freistehend und damit mobil ist. Sie bietet einem die Möglichkeit auch in einer kleinen Küche preisgünstig eine Kochmöglichkeit zu schaffen oder unterwegs kochen zu können.

Mit unserem Induktionsplatten-Vergleich wollen wir dir dabei helfen dich für die Induktionsplatte zu entscheiden die zu dir und deinen Bedürfnissen passt. Wir haben unterschiedliche Modelle unter die Lupe genommen und wichtige Kriterien zur Bewertung herausgesucht.




Das Wichtigste in Kürze

  • Induktionsplatten beheizen durch magnetische Spiralen nur den Topf- oder Pfannenboden direkt wodurch nichts anderes, das sich auf oder um die Platte herum befindet, überhitzen kann.
  • Es gibt sie in verschiedenster Ausführung, mit einem oder zwei Kochfeldern aber auch freistehend oder einbaufähig sind sie zu finden.
  • Für die Bedienung ist meist eine Touch-Funktion vorhanden über die Leistungsstufen eingestellt werden können aber auch Direktwahltasten die mit verschiedenen Funktionen hinterlegt sind.

Induktionsplatte Vergleich: Favoriten der Redaktion

Die beste tragbare Induktionsplatte

Das nachfolgend vorgestellte Produkt ist derzeit nicht verfügbar, weshalb wir es für dich übergangsweise durch ein alternatives Produkt mit ähnlichen Charakteristiken ausgetauscht haben. Ein Problem melden.

Das Problem mit diesem Produkt wurde gemeldet. Danke!

Gerade wenn du oft Campen gehst, dann weißt du wie sehr sich jedes eingesparte Gramm nach einigen Stunden wandern auszahlt. Diese Induktionsplatte ist durch ein äußerst geringes Gewicht von nur 2,2 kg die perfekte Wahl.

Damit es während des Kochens nicht zu hitzebedingten Unfällen kommt, verfügt diese Induktionsplatte über einen Überhitzungsschutz. Außerdem wird sie auch durch die Kindersicherung noch ein Stück sicherer.

Meinung der Redaktion: Durch ihr besonders geringes Gewicht kannst du diese Induktionsplatte überall mit hinnehmen.

Die beste Induktionsplatte mit zwei Kochfeldern

Bei diesem Induktionsfeld sind die zwei Kochfelder unabhängig voneinander bedienbar und ergeben gemeinsam eine Leistung von 3500W, wobei der linke Brenner 2000W und der rechte 1500W maximale Leistung erbringt.

Dieses Modell verfügt über 10 Temperaturstufen über die die Felder unabhängig voneinander zwischen 60° und 240° erreichen können. Sollte man vorhaben ein Gericht zu garen ist der integrierte Timer sehr praktisch, den man auf bis zu 4 Stunden einstellen kann.

Meinung der Redaktion: Besonders praktisch ist an dieser Induktionsplatte die Möglichkeit, mehrere Gerichte gleichzeitig zuzubereiten.

Die beste Allrounder Induktionsplatte

Dieses Einzelinduktionsfeld besitzt eine Glaskeramik-Oberfläche, die sich leicht reinigen lässt und sieht mit dem edlen Cromargan-Gehäuse und hochwertigen Kunststoffapplikationen in schwarz sehr schön aus. Die Leistung beträgt 2200W bzw. 220-240 Volt.

Bedient wird die Induktionsplatte über ein Touchdisplay und punktet mit 6 Direktwahlprogrammen wie zum Beispiel Dampfgaren, Milch aufwärmen oder auch einer Boosterfunktion, und 8 Leistungsstufen die über eine Slide Control regulierbar sind.

Meinung der Redaktion: Für alle, die nach einer einzelnen und damit handlicheren Induktionsplatte suchen.

Die beste Induktionsplatte mit Topferkennung

Besonders ältere Töpfe sind oft nicht induktionsfähig, weshalb die Nutzung einer Induktionsplatte in diesem Fall eine Verschwendung wäre. Hier punktet dieses Modell, welches automatisch nicht geeignete Töpfe erkennt und sich abschaltet.

Dadurch wird weder Schaden an Platte oder Topf entstehen, noch Energie verschwendet. Auch durch ihre hohe Standfestigkeit fällt diese Induktionsplatte positiv auf. Damit ist sie auch in wilderem Terrain eine gute Wahl.

Meinung der Redaktion: Unfälle und Energieverschwendung können dank der automatischen Topferkennung dieser Induktionsplatte im Keim erstickt werden.

Die beste Induktionsplatte zum Einbauen

Diese Doppelinduktionsplatte ist sowohl freistehend benutzbar als auch für den Einbau in einer Küche geeignet. Die maximale Leistung der Platte beträgt 1800W bei dem einen und 1500W bei dem anderen Kochfeld.

Bedient werden die Kochfelder über eine Sensor-Touch-Steuerung welches auch eine Kindersperre besitzt. D Induktionsplatte verfügt über 10 Leistungsstufen zur Regulierung der Temperatur die benötigt werden um Lebensmittel zu Erhitzen, Dampfen, Kochen oder Braten.

Meinung der Redaktion: Je nach Bedarf hast du hier entweder ein sehr leistungsstarkes Induktionsfeld für unterwegs oder für den Einbau in der Küche.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Induktionsplatte kaufst

Da es neben den Kriterien vor dem Kauf noch andere Dinge zu beachten gibt haben wir ein Paar wichtige Fragen aufgelistet. Diese sollten bedacht werden bevor man sich für ein Modell entscheidet.

Was sind die Vorteile einer Induktionsplatte und was macht sie besonders?

Bei einer Induktionsplatte gibt es keine Aufheizphase da durch magnetische Ströme die Übertragung direkt auf den Topf oder die Pfanne erfolgt, auf der anderen Seite ist sie nach dem Abschalten gleich wieder kalt.

Induktionsplatte-1

Aufgrund der Wärmeübertragung über magnetische Spiralen sollten sich Lebensmittel nicht in das Kochfeld einbrennen. Dadurch wären nicht mehr so viel Putzmittel nötig da sie dadurch pflegeleicht ist.
(Bildquelle: congerdesign / Pixabay)

Diese Funktion spart natürlich Energie bietet aber auch einen Sicherheitsfaktor denn dadurch, dass es keine Erhitzung der direkten Kochzone gibt, bleibt die Glaskeramik rundherum kühl. Dadurch kann nichts anbrennen das auf die Platte kommt aber auch Finger können nicht verbrannt werden, was vor allem bei Kindern angenehm ist.

Man muss allerdings erwähnen, dass man diese Funktionen im Vergleich mit anderen Kochplattenmodellen im Preis merkt, doch gut gepflegt hat man auch lange sein Vergnügen damit.

Durch die Glaskeramik-Oberfläche die verwendet wird und die Tatsache, dass nichts einbrennen sollte ist sie besonders pflegeleicht. Zumeist kommt sie in edler Optik mit diversen Rahmendesigns.

Vorteile Details
Design edle Glasplatte, diverse Rahmendesigns, Touchbedienung optisch meist mit der Platte vereint
Handhabung Glasplatte ist gut zu reinigen, geringe Verschmutzung durch niedrige Einbrennmöglichkeit
Sicherheit Topferkennung, Abschaltautomatik, Tastensperre, keine Überhitzung umliegender Bereich oder Dinge

Durch die Erkennung der Kochutensilien ergibt sich ein weiterer Sicherheitsfaktor da nur der benutzte Bereich erhitzt wird und zumeist eine Abschaltautomatik vorhanden ist, sollte der Topf oder die Pfanne ohne Abschalten der Platte entfernt werden. Es gibt auch Modelle mit variablen Kochplatten.

Für wen eignet sich eine Induktionsplatte?

Eine Induktionsplatte eignet sich für jeden der eine mobile Kochmöglichkeit benötigt oder auch aufgrund von Budget- oder Platzmangel kein standardisiertes Modell in der Küche integrieren kann.

Diese Form des Kochfeldes ist Vorteilhaft für Personen die sich lange Aufwärmzeiten ersparen wollen aber auch ein unempfindliches Gerät möchten da sie aufgrund ihrer Funktion und der geringeren Gefahr des Einbrennens einfacher in der Reinigung ist.

Was muss ich beim Kochgeschirr für eine Induktionsplatte beachten?

Aufgrund der magnetischen Steuerung kann nicht jedes Kochgeschirr für die Zubereitung verwendet werden. Töpfe und Pfannen mit magnetischem Boden erfüllen die Kriterien für diese Funktionalität.

Induktionsplatte-2

Beim Kochgeschirr muss man damit rechnen, dass man bereits vorhandene Modele nicht mehr nutzen kann. Als Überbrückung gibt es Platten die verwendet werden können. (Bildquelle: Max Delsid / Unsplash)

Oft ist auch eine Spirale als Zeichen auf den Kochutensilien zu sehen aber man kann es auch mit der Hilfe eines Magneten testen, bleibt dieser am Boden haften handelt es sich um ein passendes Kochgeschirr.

Möglich ist auch die Verwendung von Gusseisen- bzw. Eisenpfannen. Als Überbrückung für nicht magnetische Böden sind auch Platten erhältlich, allerdings muss man damit rechnen, dass man bereits vorhandenes Kochgeschirr nicht weiter verwenden kann.

Kauf- und Bewertungskriterien für Induktionsplatten

Suchst du nach der passenden Induktionsplatte für dich, kommen dir verschiedene Kriterien unter. Um dir die Entscheidung zu erleichtern haben wir die für uns relevantesten zusammengefasst und nachfolgend aufgelistet.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

Nachfolgend gehen wir auf alle Kriterien genauer ein und erklären sie kurz.

Leistungsstufen

Induktionsplatten können sehr leistungsstark sein. Schaut man auf ihre Watt-zahl befindet sich diese meist zumindest bei einem Wert um 1500W. Je nach vorgesehenem Gebrauch, Hersteller oder Modell können sie aber auch bis über 3000W gehen.

Diese hohen Zahlen findet man allerdings zumeist bei Profigeräten oder Doppelplatten, bei denen sich die Watt-zahl auf die zwei Kochfelder aufteilt. Hierbei gibt es in den meisten Fällen eine stärkere und eine schwächere Kochplatte.

Größe / Maße

Induktionsplatten sind in verschiedenen Ausführungen vorzufinden, in der Größe kann man sie nach ihrer Kochfeldanzahl einteilen. Hier findet man Modelle mit einer Platte und mit zwei Platten. Davon sind auch die Abmessungen abhängig. Bei einfachen Modellen können sie mit einer Größen (HxB) zwischen 31×27 cm und 44×35 cm rechnen.

Bei Doppelplatten betragen diese Maße zwischen 60×36 cm und 65×42 cm. Bei diesen Angaben handelt es sich allerdings um die Verpackungsabmessungen die durch Schutzvorkehrungen abhängig vom Hersteller unterschiedlich größer sein können als das Produkt selbst.

Die Höhe ist bei allen Ausführungen abhängig von der Größe der Standfüße, im Durchschnitt beträgt diese 6-7cm, bei manchen Modellen ist es mehr.

Einbau / Freistehend

Da es sich um Herde handelt, gibt es Modelle zum Einbau und freistehend. Einbaumodelle gibt es erst ab zwei Kochflächen aber auch mit vier oder mehr Platten. Es gibt auch Modelle die keine vorgegebenen Kochfelder haben, sondern nur auf den Kontakt eines Kochgeschirrs reagieren.

Modelle die Freistehend benutzt werden, wie wir sie in diesem Artikel behandeln, können überall Verwendung finden. Sie haben vier Füße an den Ecken, die zumeist mit einem rutschfesten Material versehen sind, um der Induktionsplatte Stabilität zu geben.

Damit kann man neben der Verwendung in der Küche auch direkt am Tisch kochen oder sie als Warmhalteplatte verwenden.

Man findet auch Modelle die beide Möglichkeiten bieten. Sie haben die benötigten Vorkehrungen um in einer Küchenplatte eingebaut zu werden aber auch Füße mit einem dementsprechenden Abstand zur Belüftung, um sie mobil zu verwenden.

Temperaturregelung

Induktionsplatten sind zumeist über ein Touchfeld bedienbar auf dem auch die Temperatur zu regeln ist. Dies kann sein über +/- Tasten, mit deren Hilfe man zwischen den einzelnen Leistungsstufen hin und her schalten kann, oder einen Balken über den diese variabel steuerbar sind.

Im Schnitt findet man Induktionsplatten mit 10 Leistungsstufen, mit deren Hilfe man die Platte vom einfachen Warmhalten bis zum Grillen von Lebensmitteln verwenden kann.

Es gibt auch Modelle mit mehr oder weniger Stufen, diese sind nicht von der Wattanzahl des Kochfeldes abhängig, sondern von der Einteilung des Herstellers.

Automatische Topferkennung

Durch die Erwärmung über magnetische Spiralen und den dazu benötigten magnetischen Boden beim Kochgeschirr erkennt das Gerät, ob sich keines mehr oder das falsche Produkt auf der Platte befindet.

Dieser Vorgang dauert meist 30-60 Sekunden und dann schaltet sich die Platte von selbst ab. Dadurch kann es nicht passieren, dass man sich bei einer vergessenen aktiven Platte verbrennen oder sich etwas rundherum erhitzen und entzünden kann.

Direktwahltasten

Neben der Temperaturregulierung bieten einige Geräte sogenannte Direktwahltasten für diverse Funktionen zur schnelleren Bedienung. So findet man oft eine Kindersicherung oder Tastensperre aber auch eine Boost-Funktion für ein sehr schnelles Heizen der Platte, oft weniger als eine Minute.

Manche Modelle bieten auch schon vor eingestellte Modi wie zum Beispiel für das Warmhalten oder auch Erwärmen von Milch.

Fazit

Auch wenn einen Induktionsplatten vielleicht im ersten Moment aufgrund des höheren Preises, im Vergleich mit anderen Kochplatten, abschrecken, sollte man sich zuerst die Vorteile anschauen. Neben der Möglichkeit mobil verwendbar zu sein, sparen sie Energie durch die kürzere Aufheizphase, was wiederum auch Zeit spart.

Die Sicherheitsfaktoren dürfen auch nicht außer Acht gelassen werden. Durch ihre Technologie kann man sich nicht so leicht verbrennen da sich nicht die Platte, sondern nur das Geschirr erhitzt und es kann sich nichts so einfach entzünden. Sollte man den Topf oder die Pfanne wegnehmen und vergessen abzuschalten gibt es beim Großteil der Modelle eine Erkennung mit Abschaltautomatik.

(Bildquelle: Białasiewicz / 123rf)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte