Gaskocher
Zuletzt aktualisiert: 17. März 2021

Unsere Vorgehensweise

23Analysierte Produkte

24Stunden investiert

11Studien recherchiert

52Kommentare gesammelt

Ob beim Campen, auf einem Festival oder einer Expedition, mit einem Gaskocher kannst du jederzeit eine frische Mahlzeit oder einen heißen Kaffee genießen – auch unter freiem Himmel! Als Grundausstattung jedes Outdoor-Liebhabers sind sie nicht nur kostengünstig, sondern auch einfach in der Handhabung und vielseitig einsetzbar.

Eine Entscheidung zu treffen ist aber selbstverständlich nicht so einfach: unser Ranking soll helfen, dir einen Überblick zu verschaffen und den absoluten Brenner für dich und deine Wünsche zu finden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Gaskocher brennen sehr sauber und hinterlassen keine unangenehmen Gerüche.
  • Wichtige Einkaufskriterien sind die Maße und das Gewicht, die Brennstoffart, die Leistung in Watt und die Brenndauer.
  • Für jede Preisklasse ist ein leistungsstarker Gaskocher mit dabei, für bereits wenig Geld findest du eine Anzahl an guten Produkten.

Gaskocher im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Um dir die Kaufentscheidung zu vereinfachen, haben wir für dich im Folgenden eine Liste mit unseren Empfehlungen zusammengestellt. Hier siehst du nochmal die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Produkte.

Der beste große Gaskocher

Dieses Gerät ist im wahrsten Sinne der Brenner! Das Produkt überzeugt nicht nur mit edlem Edelstahl-Design, sondern auch seinen Features: ganze vier Kochstellen hat das Gerät und eignet sich somit besonders gut für Gruppen.

Der Turboeffekt verstärkt die Verwirbelung von Gas und Sauerstoff und spart somit Energie. Durch das robuste und schwere Design verlängert sich die Lebenszeit und zahlt sich somit längerfristig bestens aus. Die Flammengröße ist auch hier ganz einfach und sicher je nach Wunsch einstellbar.

Bewertung der Redaktion: Der Kocher von NJ sieht nicht nur gut aus, er kann auch ordentlich was! Sinnvoll es natürlich hier zu investieren, wenn man auch mehrere Personen bekochen oder mehrere Speisen gleichzeitig zubereiten möchte. Jedoch ist zu bedenken, dass das Gerät durch die sehr hohe Brennleistung nur für die außenräumliche Benutzung zugelassen ist.

Der beste portable Gaskocher

Nicht umsonst sind Käufer des Imex Gaskochers mit Ihrer Entscheidung sehr zufrieden: das Produkt kommt mit Tragekoffer und 16 langlebigen Gaskartuschen. Ein top Preis-Leistungs-Verhältnis! Auch dieses Gerät ist vielseitig einsetzbar, egal ob auf Grillplätzen, Autobahnraststätten oder Festivals – solange dies im unter freiem Himmel geschieht.

Die einfache Bedienung überzeugt: Kartusche einlegen, Schieberegler öffnen, Thermostat bis zum Anschlag drehen. Fertig! Das Flammen-Schutzsystem bei Wind und der Regelknopf für einstellbare Flammenstärke sorgen für einen sicheren Gebrauch. Das Modell ist leicht und tragbar, und ist zudem in drei verschiedenen Farben erhältlich.

Bewertung der Redaktion: Egal ob beim Camping oder in einer Notfallsituation – mit dem Gaskocher von Imex kannst du nicht viel falsch machen. Mit einfacher Funktion und Handhabung bist du für jede Outdoor-Aktivität hiermit bestens ausgerüstet. Und das langfristig! Mit den zusätzlichen Gaskartuschen sparst du sowohl an Zeit und Geld.

Der beste Gaskocher fürs Camping

Dieser mobile Campingherd scheint besonders beliebt zu sein – und das zurecht! Der Bright Spark Kocher kann in Räumen und gut belüfteten Bereichen genauso gut eingesetzt werden, wie im Freien auch. Das patentierte Thermoelement schaltet das Gerät aus, wenn die Flamme ausgeht und sorgt hier noch einmal für extra Sicherheit.

Apropos Sicherheit: durch eingebauten Windschutz und seinen robusten Aufbau ist er optimal zu bedienen. Die Lieferung erfolgt mit zusätzlichem Tragekoffer, der für den Transport und die Aufbewahrung sehr praktisch ist.

Auch die Kartuscheninstallation erfolgt sicher und einfach. Zu guter Letzt hat der Kartuschenkocher von Bright Spark auf seinen knapp 2 kg zudem noch eine einfache Piezozündung und einen Brenner von 2,0 kW. Stark!

Bewertung der Redaktion: Dieser Gaskocher befindet sich zwar in der gleichen Preisklasse wie das vorherige Produkt, kommt aber im Vergleich ohne zusätzliche Gaskartuschen. Sowohl das Design als auch die Abmessungen sind dem obigen Produkt sehr ähnlich, jedoch überzeugen auch hier die integrierten Funktionen und die Sicher- und Einfachheit in der Bedienung.

Der beste günstige Gaskocher

Dieser Einflammkocher tut alles, was man sich von einem Gaskocher wünschen könnte. Egal ob beim Campen, auf dem Festival oder beim Picknick und egal ob Schnitzel, Kaffee oder Nudelwasser. Er ist im wahrsten Sinne überall einsetzbar!

Dafür sorgen das optimierte Design und die einfache Handhabung. Die Stechgaskartusche lässt sich mühelos in den Kocher stecken und die Kunststoffglocke sorgt für Stabilität und schützt die Kartusche.

Das Beste? Die Produkte von Campingaz sind fast überall erhältlich! Die weltweite Verfügbarkeit bietet einen enormen Vorteil, vor allem für die Weltwanderer unter euch. Auch der Preis überzeugt: für wenig Geld bekommt man ein leichtes, kompaktes, sicheres und leistungsstarkes Produkt.

Bewertung der Redaktion: Mit seiner langen Brenndauer, seinem einfachen Design und Clip & Go-Montagesystem überzeugt der Campingaz 206 S jeden Outdoor-Liebhaber. Wer nicht viel Schnickschnack möchte und eine Basisausstattung sucht, kann hier nicht viel falsch machen.

Der beste kräftige Gaskocher

Es ist erstaunlich, was dieser kleine Freund eigentlich leisten kann: mit einem Gewicht von gerade einmal 345 Gramm dauert es keine drei Minuten, bis dein Nudelwasser sprudelnd heiß wird. Auch ist der Jetboil ZIP bestens ausgestattet: mit einem 0,8 Liter Topf, in dem alles Zubehör und der Kocher selbst verstaut werden kann, ist er super platzsparend, leicht und effizient!

Das Kochsystem konzentriert mithilfe des patentierten FluxRings die Hitze für schnelleres Kochen – auch bei windigen Verhältnissen. Ein weiteres Plus: er verbraucht dadurch weniger Gas. Zusätzliche Sicherheit bieten der enthaltene Kartuschenfuß und der Topf, welcher durch eine isolierende Neoprenhülle geschützt ist. So gelangt keine Kälte von außen.

Bewertung der Redaktion: Mit seinen kompakten 104×165 mm erfüllt der Jetboil Zip alles, was das Camper-Herz begehrt. Er überzeugt mit Stabilität, Sicherheit und Stärke. Zwar ist er Teil des höheren Preissegments, aber mehr ist hier mehr. Diesen Kocher möchte man auf keiner Reise missen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Gaskocher

Damit du die bestmögliche Entscheidung bei deinem Kauf treffen kannst, haben wir für dich eine kurze Liste mit wichtigen Kriterien erstellt, die du vor der Anschaffung eines Gaskochers berücksichtigen solltest. Diese sollen dir den Vergleich der einzelnen Modelle und schließlich auch die finale Entscheidungsfindung erleichtern.

Schauen wir uns das aber nochmal im Detail an.

Maße und Gewicht

Wer seinen Gaskocher in seinen Rucksack packen möchte, der sollte vor dem Kauf definitiv die Abmessungen und das Gewicht beachten. Hier gilt: je kompakter, desto besser.

Das muss aber kein Leistungsverlust bedeuten, auch vergleichsweise kleinere, kompakte Gaskocher können ihren Zweck erfüllen.
Vorteilhaft wäre es zu wissen, wo du ihn einsetzen möchtest: wenn du mehrere Personen versorgen willst, wäre ein größerer Gaskocher gar nicht einmal so verkehrt.

Leistung in Watt

Auch die Leistung deines Gaskochers sollte sich nach seinem Anwendungsbereich richten. Wo willst du deinen Gaskocher nutzen? Und welche Gerichte willst du zubereiten?

Die Leistung eines Gaskochers gibt an, wie viel Wärme dieser erzeugen kann, d.h. je mehr Leistung ein Gaskocher hat, desto schneller kann er deine Gerichte erhitzen. Man sollte jedoch wissen, dass mehr Leistung mit mehr Treibstoffverbrauch einhergeht.

Brennstoff

Unterschiedliche Brennstoffe haben unterschiedliche Siedepunkte und eignen sich dementsprechend für unterschiedliche Temperaturen. In der Regel sind die Gaskartuschen mit Brutan-, Propangas oder einem Gasgemisch befüllt.

Da Butan sich unter 0,5°C nicht entzünden lässt, eignet sich dieser am besten für Reisen mit mäßigen Außentemperaturen oder für den heimischen Gebrauch.

Gasmischungen mit hohem Propananteil lassen sich hingegen bei niedrigeren Temperaturen einfacher anzünden und eignen sich daher auch für Reisen an kälteren Tagen.

Brenndauer

Die Größe der Kartuschen ist ausschlaggebend über die Brenndauer Ihres Gaskochers. Ersteres wird angegeben in Gramm. Und wie lange brennt so eine Gaskartusche?

Eine Standard-Schraubkartusche mit 230 Gramm Gasinhalt hält rund 19 bis 20 Brennvorgänge a 3:48 Minuten. Umgerechnet sind das ca. 71 bis 76 Minuten Brenndauer oder 6-7 Tage.

Aber Achtung: Faktoren wie die Wetterbedingungen oder die Temperatur des zu erhitzenden Wassers wirken sich auf die Brenndauer und den Verbrauch aus. Bei kälteren Außentemperaturen ist die Brenndauer länger und der Verbrauch höher.

Sicherheit

So weit, so gut – aber: wie sicher sind solche Kocher eigentlich? Grundsätzlich sind in Deutschland erhältliche Produkte sicher. Du musst dir auch keine Sorgen machen, wenn mal etwas mehr Wind weht, als es dir deine Wetter-App vorhergesagt hat.

Es gelten jedoch dieselben guten Regeln des Kochens: es ist wichtig, die Kochstelle niemals unbeaufsichtigt zu lassen.

Genauso solltest du stets darauf achten, dass dein Gerät immer fest und stabil steht und eine Kipp- oder Umfallgefahr ausgeschlossen ist.
Überprüfe deinen Gaskocher vor jeder Anwendung auf mögliche Mängel oder Schäden und achte stets darauf, dass sich nichts in der Nähe des Feuers befindet, was den Kochvorgang gefährden könnte.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Gaskocher ausführlich beantwortet

Nun wollen wir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Gaskocher beantworten. Fragen, mit denen du dich vor deinem Kauf beschäftigen solltest und weitere wichtige Informationen sollen hier noch einmal ausführlicher beantwortet und erläutert werden.

Was ist ein Gaskocher und wie funktioniert er?

Im Grunde genommen ist ein Gaskocher nichts anderes als ein transportabler Herd, der Anwendungsbereich ist also der gleiche wie in deiner Küche auch. Mit Hilfe von Pfannen oder Töpfen werden deine Gerichte von Gasflammen erhitzt.

Gaskocher

Frisch gebrühter Kaffee am Morgen ist für viele Routine und nicht wegzudenken – und das musst du auch nicht! Mit einem Gaskocher kannst du ihn dir auch unterwegs zubereiten, jederzeit und überall. (Bildquelle: Kevin Schmid/ Unsplash)

Ein Gaskocher funktioniert – wie der Name bereits vermuten lässt – mit Gas. Dies befindet sich in den Kartuschen und dient als Brennstoff für das Erhitzen deiner Mahlzeit. Letzteres kommt natürlich nicht bloß auf das Feuer, über der Flamme befindet sich ein Gestell, auf dem du dein Kochgeschirr platzierst. Mittels Drehregler kannst du die Gaszufuhr und die Größe der Flamme selbst einstellen.

Welche Arten von Gaskochern gibt es?

Grundsätzlich wird unter drei verschieden Bauformen unterschieden: Kompakt-Gaskocher, Koffer-Gaskocher und Schlauchsystem-Gaskocher. Wie sie sich voneinander unterscheiden, erklären wir hier.

Kompakt-Gaskocher, oder auch Aufsatzkocher genannt, sind direkt verbunden mit der Gaskartusche und sind somit besonders sicher, da es keine Schlauchverbindung zwischen Kocher und Gaskartuscher benötigt. Diese Art von Kocher eignet sich besonders für Outdoor-Aktivitäten und nutzt eher Steckkartuschen als Schraubkartuschen.

Obwohl Koffer-Gaskocher tatsächlich perfekt für den Transport im Koffer geeignet sind, tragen sie ihren Namen jedoch eher aufgrund ihrer kofferähnlichen Form. Dies erleichtert nicht nur – wie erwähnt – den Transport, sondern überzeugt auch mit vergleichsweise größeren Kochflächen.

Im Gegensatz zum vorherigen Modell kommen hier Schraubkartuschen eher in Einsatz, die hier jedoch den Vorteil bieten, sich wiederverwenden und in den meisten Tankstellen und Baumärkten finden zu lassen.

Bei Schlauchsystem-Gaskochern besteht, anders als bei Kompakt-Gaskochern, keine direkte Verbindung mit der Gaskartusche. Hierfür wird ein spezieller Schlauch benötigt. Diesen schließen Sie an die Gaskartusche, welcher wiederum direkt mit dem Gaskocher verbunden ist.

Der Transport dieser Art von Kocher ist zwar durchaus schwieriger, doch sie bieten den Vorteil, dass sie Dank ihres Standfußes stabiler sind und mehrere Personen bekochen können.

Was kostet ein Gaskocher?

Wie mit vielen anderen Produkten kommt auch bei Gaskochern der Preis stark mit dem Leistungsumfang einher. Zudem wird der Preis auch durch Zusatzbehör bestimmt.

Die folgende Tabelle soll dir einen genaueren Überblick verschaffen:

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (10 – 20 €) Grundmodelle, evtl. inkl. benötigtem Zubehör
Mittelpreisig (20 – 50 €) Meist höhere Leistung und inkl. Zusatzbehör
Hochpreisig (ab 50 €) Höchste Leistung, evtl. Kocher mit mehr Brennstellen und inkl. Zusatzbehör

Wo sind Gaskocher zugelassen und wo kommen sie am Besten zum Einsatz?

Ein Gaskocher kommt besonders gut, wenn man sich über eine längere Zeit im Freien aufhält – sei es beim Campen, Trekking oder an einer Raststätte.
Genauso beliebt sind sie aber auch auf Festivals, da sie stromunabhängig jederzeit eingesetzt werden können. Auch die Kompaktheit und das einfache Verstauen im Rucksack bieten einen enormen Vorteil.

Wichtig zu wissen ist jedoch, dass sie nicht im Wald genutzt werden dürfen, da dort jede Art offenen Feuers rechtlich untersagt ist.

Für die innenräumliche Verwendung gilt, immer zuerst die Vorgaben des Herstellers zu beachten! Darüber hinaus ist im Innenraum die Zündsicherung Pflicht. Geräte, die für den Gebrauch in geschlossenen Räumen zugelassen sind, verwenden zudem grundsätzlich einen Gasdruckminderer.

Wie beim Kochen in der Küche gelten auch bei der Nutzung eines Gaskochers die gleichen Regeln: Achte darauf, dass immer genug frische Luft zugeführt wird und dass sich keine brennbaren Gegenstände in der Nähe befinden. Lass deinen Gaskocher niemals unbeaufsichtigt und stelle sicher, dass nach dem Erlöschen der Flamme kein Gas mehr austritt.

Fazit

Gaskocher gewinnen immer mehr an Popularität und das nicht ohne Grund: sie sind kostengünstig, vielseitig einsetzbar und machen jedes Outdoor-Erlebnis nunmal bequemer. Besonders dafür sind sie sehr leicht und platzsparend.

Der Einsatzort Ihres Gerätes kann bei der Entscheidung auch eine Hilfe bieten: wer mit dem Rucksack unterwegs ist, wird sich natürlich einen kompakten Gaskocher wünschen. Will man jedoch auch andere Wanderer bekochen, sollte man in ein hochpreisigeres Produkt investieren und bedenken, dass diese für den Transport nicht geeignet sind.

“Fast 40 Millionen Deutsche wandern gern”, sagte der Präsident des Deutschen Wanderverbands. Auch mit Festivals bietet Deutschland eine Vielzahl an unvergesslichen Wochenendtrips an.

Ganz gleichgültig, wo er eingesetzt werden soll: ein Gaskocher macht jede einzelne dieser Freiluftaktivitäten angenehmer und sorgt mit einer warmen Mahlzeit oder einer frischen Tasse Kaffee für ein gemütliches Ambiente.

(Titelbild: Vanessa Garcia/ Pexels)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte