Zuletzt aktualisiert: 9. April 2021

Unsere Vorgehensweise

18Analysierte Produkte

24Stunden investiert

9Studien recherchiert

40Kommentare gesammelt

Die Fermentierung von Lebensmitteln gibt es schon seit hunderten von Jahren.Fermentiertes Gemüse überzeugt nicht nur im Geschmack, sondern ist auch noch äußerst gesund. Durch das Fermentieren enthält das Gemüse Probiotika, nämlich wertvolle Milchsäurebakterien welche die Darmflora in Balance halten und so die Verdauung fördern. Durch das Gären steigt auch der Gehalt an Vitaminen an.

Mit einem Gärtopf kann man unkompliziert selbst fermentieren. Wir haben verschiedene Gärtöpfe miteinander verglichen und erklärt, worauf du beim Kauf eines Gärtopfs achten solltest und wie du den geeigneten Topf für dich finden kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Der Gärtopf ist ein Gefäß, welches verwendet wird um vergorene Lebensmittel herzustellen und aufzubewahren. Diese Gefäße bestehen meist aus Steinzeug und bilden durch ihre besondere Form einen luftdichten Verschluss, welcher die optimale Gärung ermöglicht.
  • Durch die Milchsäuregärung werden die Lebensmittel länger haltbar und enthalten wertvolle Probiotika. Probiotika regen die Verdauung an und der Vitamingehalt steigt bei der Fermentierung auch an, damit sind sie nicht nur köstlich, sondern auch noch gesund.
  • Durch einen Gärtopf kann man selbst Lebensmittel fermentieren, so können zuhause selbst ganz einfach Sauerkraut, eingelegte Gurken, Kimchi und Co hergestellt werden.

Gärtöpfe im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Hier stellen wir ein paar Gärtöpfe vor und zeigen dir für wen sie geeignet sind und wofür sie am besten verwendet werden.

Der beste klassische Gärtopf

Dieser Gärtopf von der Marke K&K Keramik ist aus hochwertigem Steinzeug gefertigt und kommt mit passenden Beschwerungssteinen, einer Krautzange und einem Rezeptheft. Der Gärtopf ist pflegeleicht, da er spülmaschinengeeignet ist und hitzebeständig ist.

Das Fassungsvermögen von 5 Liter ist eine perfekte Größe für nicht allzu große Mengen und nimmt nicht viel Platz in der Küche ein. Das Gewicht beträgt 5 Kilo und ist somit leicht zu handhaben.

Bewertung der Redaktion: Dieser Gärtopf eignet sich eigentlich für jeden, aber vor allem, wenn nicht sehr große Mengen hergestellt werden. Außerdem ist er auch noch pflegeleicht und nicht allzu schwer.

Der beste vielseitige Gärtopf

Dieser Gärtopf aus robustem Steinzeug von Hentschke Keramik-Store eignet sich nur für das Fermentieren von Gemüse und Obst, sondern auch für das Ansetzen von Likör oder Rum. Das Fassungsvermögen liegt bei 5 Liter und der Topf verfügt über robuste Tragegriffe.

Wenn du Wert auf Pflegeleichtigkeit legst, dann ist dieser Gärtopf für dich geeignet, da der Topf durch die Glasur spülmaschinenfest ist und hygienisches Fermentieren ermöglicht. Durch die tiefe Wasserrinne muss nicht so oft Wasser nachgefüllt werden und das erfolgreiche Gären ist wahrscheinlicher.

Bewertung der Redaktion: Wenn man nicht nur Lebensmittel fermentieren möchte, sondern auch mit Rum und Likör experimentieren will, dann ist dies der richtige Gärtopf.

Der beste Gärtopf aus Glas

Dieses Fermentierset der Marke Kilner mit einem Fassungsvermögen von 3 Liter besteht aus Glas und wiegt etwa 1 Kilogramm. Das Fermentierglas kommt mit einem Entlüftungsventil, Silikondeckel, Keramiksteinen und einem Rezeptheft.

Durch das geringe Gewicht lässt sich das Gefäß gut handhaben und ist auch pflegeleicht, da es aus Glas gefertigt ist. Das Konservieren von Lebensmitteln ist unkompliziert möglich und kann auch noch beobachtet werden.

Bewertung der Redaktion: Wenn man gerne das Fermentieren genau beobachten möchte und regelmäßig kontrollieren will, dann eignet sich dieses transparente Fermentiergefäß gut.

Der beste Gärtopf für größere Mengen

Der Gärtopf von der Marke Unimet ist ein klassischer Gärtopf, der vielseitig eingesetzt werden kann. Das Volumen liegt bei diesem Fermentiertopf bei 20 Liter, so kann man leicht auch größere Mengen herstellen. Der Gärtopf verfügt über robuste Tragegriffe und ist sehr stabil.

Der Topf wird mit Beschwerungssteinen geliefert und ist durch die Glasur unempfindlich gegenüber natürlichen Säuren. Er lässt sich außerdem sehr leicht reinigen und Rückstände stehen einem nicht im Weg, wenn man schon die nächsten Lebensmittel fermentieren möchte.

Bewertung der Redaktion: Wenn du Wert auf Qualität legst, dann ist dieses Produkt bestens für dich geeignet. Wenn größere Mengen fermentiert werden sollen, kann man mit diesem Gärtopf nichts falsch machen.

Das beste Gärtopf-Set

Dieses Set von der Marke K&K Keramik überzeugt durch den hochwertigen Gärtopf und die dazu gelieferten Zusatzprodukte. Neben einem Rezeptbuch für selbstgemachtes Sauergemüse erhält man jegliches Zusatzzubehör die man für die Herstellung brauchen könnte.

Der Gärtopf hat ein Fassungsvermögen von 7 Liter und besitzt eine große und tiefe Wasserrinne. Der Topf kommt neben einem Deckel und Beschwerungssteinen auch noch mit einem Krauthobel, einem Krautstampfer, einer Krautgabel und einer Kraut-Gurkenzange. Somit ist man komplett ausgestattet und kann sofort mit der Herstellung von fermentierten Gemüse oder Obst anfangen.

Bewertung der Redaktion: Dieses Set eignet sich für jeden, der nicht allzu große Menge an Fermentiertem herstellen möchte und neben einem Gärtopf auch noch das erforderte Zubehör benötigt.

Kauf- und Bewertungskriterien für Gärtöpfe

Um dir die Auswahl des geeigneten Gärtopfs zu erleichtern, fassen wir die wichtigsten Kriterien zusammen, welche du vor dem Kauf eines Gärtopfs beachten solltest.

Diese Kriterien sind folgende:

Material

Gärtöpfe können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Meist werden sie aus Steinzeug bzw. Keramik gefertigt, es gibt allerdings auch Fermentiergefäße aus Glas, Edelstahl und Kunststoff.

Bei Töpfen aus Steinzeug, welche mit einer säurefesten Glasur versehen werden, ist es wichtig, dass der Topf keine Risse hat und komplett mit der Glasur überzogen ist. Ansonsten könnte es sein, dass sich in den kleinen Poren des Tons Bakterien, Pilze oder Keime sammeln. Durch die Glasur wird der Steintopf beständig gegenüber natürlichen Säuren.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen bei Fermentiertöpfen variiert stark und ist ein wichtiger Punkt, der beim Kauf berücksichtigt werden sollte. Da die Fermentierung ein Prozess, welcher viel Zeit in Anspruch nimmt und auch sehr aufwendig sein kann, empfiehlt es sich gleich ein wenig größere Mengen herzustellen.

Für einen Ein- bis Zwei-Personenhaushalt reicht ein Gärtopf mit einem Fassungsvermögen von 5 Liter in der Regel. Falls du eine größere Familie hast oder große Menge fermentierter Lebensmittel herstellen willst, solltest du dich nach einem Topf mit einem größeren Volumen umsehen.

Durchmesser

Der Durchmesser ist vor allem dann wichtig, wenn man Beschwerungssteine oder einen Deckel für den Topf kaufen möchte. Falls man einen neuen Deckeln benötigt oder andere Beschwerungssteine testen möchte, dann muss darauf geachtet werden, dass diese passend für den Durchmesser des Gärtopfs sind.

Der luftdichte Verschluss ist notwendig um Schimmel und Bakterien beim Gärprozess zu vermeiden, daher sollte der Deckel perfekt auf den Gärtopf passen, um einen guten Verschluss zu bilden.

Höhe

Die Höhe sollte beachtet werden, wenn man etwa nicht so viel Platz in der Küche oder in der Vorratskammer hat und daher eine bestimmte Höhe benötigt. Die Höhe variiert sehr und hängt von der Form des Gärtopf und von dem Fassungsvermögen ab.

Durch das große Angebot an Gärtöpfen mit Fassungsvermögen von 1 Liter bis hin zu 50 Liter, lässt sich der ideale Topf für seine Küche finden. Es gibt schon Gärtöpfe, welche nur 10 cm hoch, somit lässt sich in jeder Küche ein Platz für sie finden.

Gewicht

Das Gewicht ist ein weiterer Punkt, welcher vor dem Kauf nicht übersehen werden sollte.Das Gewicht hängt vom Material, von dem Fassungsvermögen und den Beschwerungssteinen ab. Der Verwendungszweck sollte ebenfalls bedacht werden.

Falls man etwa alleine wohnt, oder sich alleine mit der Fermentierung beschäftigt, könnte es schwer werden den Topf von einer Stelle zur anderen  zu transportieren, vor allem wenn er gefüllt ist. So lässt sich ein Topf welcher ein Fassungsvermögen von 20 Litern hat und dann noch 13 Kilogramm Eigengewicht schwer alleine handhaben.

Spülmaschinengeeignet

Ein sauberer Gärtopf ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Gärung ohne Schimmelbildung, daher sollte man sich auch ansehen, ob der Topf pflegeleicht ist oder nicht. Vor allem Gärtöpfe mit einem großen Fassungsvermögen, lassen sich oft schwer manuell säubern und können viel effizienter in der Spülmaschine gereinigt werden.

Die meisten Gärtöpfe sind für Geschirrspüler geeignet und können so ganz einfach gereinigt werden. Jegliche Rückstände werden entfern und es wird sichergestellt, dass die erfolgreiche Gärung ohne Schimmel und Bakterien stattfinden kann. Damit sind sie dann auch schon für die nächste Fermentation bereit.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Gärtöpfe ausführlich beantwortet

In diesem Teil werden die häufig gestellte Fragen rund um das Thema Gärtopf erklärt. Mit diesen Informationen kannst du dann deine Kaufentscheidung fällen und so den richtigen Topf für dich auswählen.

Für wen eignet sich ein Gärtopf?

Wenn du selbst Obst und Gemüse vergären und sie so länger haltbar machen willst, Gurken einlegen oder Sauerkraut herstellen möchtest, wirst du einen Gärtopf brauchen. Ein Gärtopf wird häufig auch als Fermentiertopf, Sauerkrauttopf, Rumtopf oder Gurkentopf bezeichnet, was vom Verwendungszweck abhängig ist.

Gärtopf

Das Fermentieren funktioniert nicht nur ganz unkompliziert, sondern ist auch sehr gesund. Die fermentierten Lebensmittel enthalten einen hohen Vitamingehalt und Probiotika.(Bildquelle: The Matter of Food / Unsplash)

Ein Gärtopf sollte allerdings nicht mit dem ähnlich klingenden Schongarer oder Dampfgarer verwechselt werden, diese haben eine andere Funktion und sind nicht für das Fermentieren geeignet. Wenn man Obst und Gemüse länger haltbar machen möchte, ohne diese zu fermentieren, dann eignen sich Einmachgläser gut.

Welche Arten von Gärtöpfen gibt es?

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Gärtöpfen, die sich vom Material, dem Fassungsvermögen und manchmal auch der Funktion unterscheiden. So gibt es etwa spezielle Gärtöpfe die genau für die Herstellung von Essiggurken, Sauerkraut, Kimchi oder Kombucha verwendet werden.

Die Herstellerangaben sollten am besten beachtet werden, um den geeigneten Fermentiertopf auszuwählen. Wenn man vorhat Rum anzusetzen und kein Interesse an anderen Fermentierung hat, dann wäre es sinnvoll einen Rumtopf zu kaufen.

Was kostet ein Gärtopf?

Der Preis eines Gärtopfs hängt vor allem vom Material, der Marke und dem Fassungsvermögen ab. In dieser Tabelle geben wir dir einen Überblick über die möglichen Preise von gängigen Gärtöpfen:
Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig 10 – 25 €) Einfache Töpfe mit kleinem Fassungsvermögen
Mittelpreisig 25 – 40 €) Bessere Verarbeitung und größeres Fassungsvermögen
Hochpreisig ab 40 € Hochwertige Materialien und großes Volumen

Wie reinigt man einen Gärtopf?

Je nach Material und Fassungsvermögen lassen sich einige Gärtöpfe leichter reinigen als andere. Die meisten Gärtöpfe lassen sich einfach mit Wasser und Spülmittel säubern, sie können aber auch im Geschirrspüler gereinigt werden.

Da ein sauberer Gärtopf essenziell ist um eine Gärung ohne Schimmel zu erreichen, müssen alle Rückstände entfernt werden. Falls mit Spülmittel gereinigt wurde, sollte man darauf achten, dass der Topf nochmal mit klarem Wasser ausgespült wird, um auch hier wieder die Rückstände des Spülmittels zu entfernen.

Wie verwendet man einen Gärtopf?

Das Fermentieren und Haltbarmachen von Lebensmitteln ist eigentlich ganz unkompliziert und kann schnell erlernt werden. Das gewünschte Gemüse wird in dem Gärtopf in einer Salzlake eingelegt, dann wird der Topf durch den Deckel verschlossen.

Der Deckel des Topfes liegt in einer mit Wasser gefüllten Rinne, damit wird sichergestellt, dass der Inhalt luftdicht verschlossen wird. Die beim Gärungsprozess entstehenden Gase können entweichen, es kann allerdings von außen keine Luft eindringen.

Ganz wichtig ist, dass die Wasserrinne immer mit Wasser befüllt ist, da sonst Keime von außen in den Gärtopf gelangen können. Abgesehen davon ist der Vorgang ziemlich simpel. Dann muss man nur noch Geduld haben.

Fazit

Gärtöpfe sind eine wunderbare Möglichkeit um fermentierte Lebensmittel selbst zu Hause ganz einfach und unkompliziert herzustellen. Diese schmecken nicht nur gut, sie sind auch gesund. Durch die vielen unterschiedlichen Ausführungen, ist es einfach einen Gärtopf zu finden, welcher für deine Verwendungszwecke geeignet ist.

Bei der Kaufentscheidung ist vor allem der Verwendungszweck und die gewünschte Menge entscheidend. Ein pflegeleichter Gärtopf ist sehr wichtig, um eine erfolgreiche Fermentierung zu erreichen, daher solltest du diesen Punkt nicht vernachlässigen.

(Titelbild: cokemomo / 123rf)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte