Willkommen bei unserem großen Fleischklopfer Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Fleischklopfer. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Fleischklopfer zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Fleischklopfer kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fleischkloper dienen dazu, Fleisch für Schnitzel oder ähnliches flachzuklopfen.
  • Mit einem Fleischklopfer wird das Gewebe gelockert und das Fleisch damit flacher und größer. Der fachliche Ausdruck dafür lautet ‚Plattieren‘.
  • Üblicherweise werden Fleischklopfer aus Metall oder Holz hergestellt.

Fleischklopfer Test: Das Ranking

Platz 1: Homemaxs Fleischklopfer

Der Fleischklopfer der Firma Homemaxs wurde komplett aus Edelstahl gefertigt und hat ein Gewicht von rund 400 Gramm. Da Produkt ist zu 100% spülmaschinenfest und somit leicht zu reinigen.

Er hat einen doppelseitigen Kopf: Eine Seite des Fleischklopfers ist spitz, um das Fleisch zart zum machen. Die andere Seite des Klopfers ist flach, um das Fleisch dünn zu klopfen. Dabei ist der Fleischklopfer gut ausbalanciert, um dem Koch die Arbeit zu erleichtern.

Käufer des Produktes loben die gute Handlichkeit und die gute Qualität des Produktes. Durch die flache Seite des Klopfers würden die Schnitzel besonders dünn werden, so ein Käufer. Sie empfehlen das Produkt weiter.

Platz 2: Rösle Fleischplattierer

Der Fleischplattierer der Firma Rösle wird aus Edelstahl gefertigt (735 g) und ist somit robust, hygienisch und geschmacksneutral. Er ist ergonomisch geformt, wodurch laut Hersteller eine effektive Kraftverleitung entstehe.

Durch die ebene Oberfläche des Produktes ist es besonders einfach zu reinigen. Zudem ist das Produkt auch spülmaschinengeeignet.

Kunden loben die Effektivität des Produktes. Das Fleisch würde mit diesen Klopfer besonders schnell plattgeklopft werden. Durch die glatte Oberfläche des Klopfers würden die Fasern des Fleisches nicht verstört, das Fleisch aber dennoch plattiert werden.

Platz 3: GRÄWE Fleischhammer

Der Gräwe Fleischhammer ist ein Klopfer aus Aluminium und wiegt rund 635 Gramm. Er besitzt 2 verschiedenen Flächen um das Fleisch zu bearbeiten: eine raue und eine glatte Seite.

Kunden heben die zwei Bearbeitungsseiten hervor, mit denen man das Fleisch nach Belieben klopfen könne. Das Geräte halte was es verspreche, nur der Griff ist für manche Käufer zu dünn.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Fleischklopfer kaufst

Was ist ein Fleischklopfer?

Mit diesem Küchenwerkzeugen wird Fleisch flachgeklopft beziehungsweise das Gewebe gelockert. Üblicherweise aus Holz oder Edelstahl, ist eine Seite normalerweise glatt, die zweite Seite hingegen geriffelt.

Je nach persönlichen Geschmack verwendet man zum Klopfen eine der beiden Seiten.

Das Fleisch sollte während dieses Vorgangs auf einem glatten Untergrund liegen und mit Folie oder ähnlichem abgedeckt sein. Umgangssprachlich sagt man zum Fleischklopfer auch Schnitzelklopfer.

Für einen genussvollen Geschmack deines Fleisches kann ein Fleischklopfer eine große Hilfe sein. (Bildquelle: Webandi / pixabay.com)

Warum sollte ich mein Fleisch überhaupt klopfen?

Sei es, ob du ein Steak genießen möchtest, feine Rinderrouladen wie bei Oma kochen willst oder auf einen exotischen Wok Hunger hast – beim Bearbeiten des Fleisches mit einem Fleischklopfer kann der Essgenuss und die Qualität der Speise um einiges angehoben werden.

Darum ist das Plattieren von zum Beispiel Steaks so wichtig.

Mürben ist der eigentliche Fachausdruck für das Plattieren von Fleisch und beschreibt ein Vorbereitungsverfahren in der Lebensmittelherstellung.

foco

Wusstest du, dass du beim Fleischklopfen immer eine Frischhaltefolie oder einen Tiefkühlbeutel benutzen solltest?

Hierfür gibt es einige Gründe: Deine Unterlage bleibt sauber und du musst weniger abwaschen. Der Klopfer bleibt ebenso sauberer. Das Fleisch kann nicht am Klopfer oder an der Unterlage kleben bleiben, so bleibt das Fleisch auch immer flach.

Bei diesem Verfahren wird das Fleisch so verändert, dass sich dessen Struktur hinsichtlich Zubereitung und Verzehr verbessert. Spannung und Druck bewirken ein zarteres und lockereres Fleisch.

Nachteil dabei ist, dass dieses Verfahren schnell falsch angewandt werden kann und zum Beispiel zu viel Kraft aufgwendet wird. Dabei verliert das Fleisch Flüssigkeit und Qualität. Deshalb wird empfohlen, das Fleisch mit großer Vorsicht und Sorgfalt zu klopfen.

Auch ist es dem Essgenuss behilflich, wenn das Fleisch erst kurz vor dem Braten in einer qualitativ entsprechenden Pfanne zu mürben.

Die Verwendung von Fleischklopfer, beziehungsweise Fleischbeile wird als manuelles Mürben bezeichnet.

In der industriellen Produktion werden sogenannte Steaker, Maschinen mit zwei rotierenden Walzen mit Messern, verwendet. Alternativ werden oftmals auch bakterielle Enzyme verwendet, um Fleisch mürbe zu machen.

Wie plattiert man Fleisch?

Das Fleisch wird auf eine saubere Arbeitsfläche gelegt. Um diese Fläche sauber zu halten sollte man zudem Folie über das Fleisch legen.

Nun sollte man die ganze Fläche des Fleisches mit dem gleichen Druck plätten, damit es beim Braten schön gleichmäßig erhitzt und brät. Du solltest jedoch vermeiden, den Klopfer zu stark zu betätigen, da ansonsten die Struktur des Fleischgewebes zerstört werden kann.

Gibt es Unterschiede zwischen Fleischklopfer und Schnitzelklopfer?

Prinzipiell gibt es zwischen diesen beiden keinen Unterschied. Je nach Ausstattung des Fleischklopfers kann man dieses Küchengerät für beides verwenden. Manche Fleischklopfer haben je eine glatte und geriffelte Seite. So benötigt man in diesem Fall nur ein Gerät.

Die geriffelte Seite des Fleischklopfers dient vor allem dazu, das Fleisch zart und mürbe zu machen. Außerdem wird durch das Klopfen das Fleisch aufnahmefähiger für Marinaden und Soßen.

Beim Schnitzelklopfen wird hingegen die glatte Seite verwendet. Durch diese wird das Fleisch größer und zarter.

Warum sind Fleischklopfer aus einem Stück besser als welche aus mehreren Teilen?

Bei Geräten aus mehreren Teilen (diese sind in der Regel geleimt) besteht die Gefahr, dass sie irgendwann bei Benutzung auseinanderbrechen und eventuell jemanden verletzen.

Geräte aus einem Guss sind dieser Gefahr nicht ausgesetzt.

Welche Unterschiede gibt es beim Klopfen von Fleisch?

Man sollte nicht bei jeder beliebigen Fleischsorte einfach wild drauf losklopfen; bei manchen Arten muss man ein paar Punkte beachten.

Schwein und Rind

Dieses Fleisch wird am besten mit der zackigen Seite des Küchengeräts plattiert, üblicherweise von der Mitte zum Rand. Empfohlen wird, das Fleisch nicht gleich zu dünn zu klopfen, da es sich beim Braten noch weiter zusammen zieht.

Huhn und Pute

Da Hühner- bzw. Putenfleisch empfindlich ist, wird beim Plattieren normalerweise eine Folie drübergelegt, um das Fleisch ein wenig vor der Kraft der Schläge zu schützen.

Du kannst die Qualität deines Fleisches schon durch wenige Mittel und mit geringem Aufwand deutlich erhöhen. (Bildquelle: pixabay,com / olafBroeker)

Gibt es Alternativen?

ja, die gibt es durchaus. Prinzipiell reicht alles, was eine flache und stabile Unterseite hat. Zu nennen wären hier etwa schwere Töpfe, Flaschen, Teller oder ähnliches.

Wichtig zu beachten ist jedoch, dass diese Flächen zuvor gründlich gereinigt wurde, da ansonsten schädliche Keime oder Bakterien in das Fleisch kommen könnten.

RedaktionParadisi

Fleischklopfen ist jedoch nicht immer so notwendig, wie viele Menschen glauben. Denn wenn du etwas Grillen möchtest, kann das Klopfen des Fleisches das Gewebe zerstören. Die Folgen davon sind das Auslaufen des Saftes und ein trockenes Fleisch ohne viel Geschmack.

(Quelle: paradisi.de)

Ansonsten kannst du aber auch etwas Klarsichtfolie über das Fleisch legen, um es vor Verschmutzung zu schützen.

Wir empfehlen aber, dass gerade längerfristig nicht auf echte Fleischklopfer verzichtet wird und solche Alternativen nur als Notlösung gesehen werden.

Entscheidung: Welche Arten von Fleischklopfern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann zwischen drei Typen von Fleischklopfern unterschieden werden:

  • Fleischklopfer aus Metall
  • Fleischklopfer aus Holz
  • Fleischklopfer aus Kunststoff

Was zeichnet einen Fleischklopfer aus Metall aus und wo liegen seine Vor- und Nachteile?

Fleischklopfer aus Edelstahl sind prinzipiell unkaputtbar. Außerdem sind sie sehr leicht zu reinigen, da sie aus einem Guss sind, und zudem spülmaschinengeeignet.

Auch erleichtern sie aufgrund ihrer Eigengewichts die Arbeit des Plattierens um einiges – das hat allerdings seinen Preis. Ein Fleischklopfer aus Metall ist immer um einiges teurer als die folgenden Varianten.

Vorteile
  • Sehr robust
  • Geeignet für die Spülmaschine
  • Eigengewicht nimmt einen Teil der Arbeit ab
Nachteile
  • Vergleichsweise teuer

Was zeichnet einen Fleischklopfer aus Holz aus und wo liegen seine Vor- und Nachteile?

Fleischhammer aus Holz sind zwar kostengünstiger, nachteilig ist aber der Fakt, dass sich im Holz Bakterien wesentlich einfacher und schneller ansiedeln können. Zudem können sich einfach Holzfasern lösen und versehentlich ins Fleisch verarbeitet werden.

Auch ist diese Varainte nicht immer für die Spülmaschine geeignet, wenn auch angenehmer in der Handhabung. Das Material bietet einen guten Gripp und hat zudem ein angenehmes Gewicht.

Vorteile
  • Angenehme Handhabung
  • Presiwerter als ein Produkt aus Metall
Nachteile
  • Schnelles Ansammeln von Bakterien
  • Gefahr durch sich lösende Holzfasern
  • nicht immer spülmaschinengeeignet

Was zeichnet einen Fleischklopfer aus Kunststoff aus und wo liegen seine Vor- und Nachteile?

Sind wir mal ehrlich, die einzig guten Punkt an dieser Variante ist der Preis und die Vielfältigkeit in Sachen Design.

Was allerdings die Leistung angeht sind die beiden anderen Varianten deutlich geeigneter. Ein Produkt aus Kunststoff ist schnell anfällig für Schäden – sei es bei der Nutzung oder in der Spülmaschine. Auch muss deutlich mehr Kraft aufgewendet werden, um das gleiche Ergebnis wie ein Modell aus Metall zu erzielen.

Vorteile
  • Niedriger Preis
  • Vielfältiges Design
Nachteile
  • Sehr anfällig für Schäden jeglicher Art
  • Hoher Kraftaufwand benötigt

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Fleischklopfer vergleichen und bewerten

In diesem Abschnitt werden wir dir die wichtigsten Faktoren nennen, anhand denen du Fleischklopfer vergleichen und bewerten kannst. Ob und welche Pfanne für dich die Richtige ist, kannst du durch die Kriterien herausfinden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Preis
  • Länge und Gewicht
  • Material
  • Reinigung
  • Profilierung der Bearbeitungsfläche
  • Verarbeitung

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, welche Bedeutung die einzelnen Kaufkriterien haben und wie du diese einordnen kannst.

Preis

Fleischklopfer gibt es preislich gesehen von bis. Die günstigen gibt es schon ab etwa zwei Euro, die teuren Geräte liegen schon drei-stelligen Bereich und sind zumeist Fleischklopfmaschinen für den Gastronomiebetrieb.

Material Preisspanne
Holz 3 – 12 €
Metall 12 – 24 €
Kunststoff 12 – 35 €

Länge und Gewicht

Schwerere Fleischklopfer sind meist praktischer, da man dabei weniger eigene Kraft anwenden muss.

Bereits ab einem Gewicht von 500 Gramm kannst du relativ einfach gute Ergebnisse erzielen ohne aus der Puste zu geraten.

Die Länge des Griffs spielt bei der Handhabung ebenfalls eine wichtige Rolle. Bei einem längeren Griff ist die Krafteinwirkung auf das Fleisch höher, als ein Produkt mit kürzerem Griff bei gleichem Kraftaufwand.

Material

Wie in diesem Artikel beschrieben, bestehen die meisten Fleischklopfer aus Holz, Kunststoff oder Metall.

Plattierer aus Metall sind generell äußerst stabil und unverwüstlich, wären also gegenüber dem etwas empfindlicheren Holz und sehr für Schäden anfalligen Kunststoff-Fleischklopfer eine sehr gute Wah.

Allerdings liegt man preislich auch etwas höher liegt, als bei Produkten aus Holz oder Kunststoff.

Reinigung

Sofern der Fleischklopfer aus Edelstahl hergestellt wurde, ist dieser auf alle Fälle spülmaschinenfest. Zudem sind viele Produkte auch geschützt vor Rost.

Um auf Nummer sicher zu gehen empfehlen wir aber, den Fleischklopfer nicht in der Spülmaschine trocknen zu lassen, sondern in nach Ablauf des Waschvorganges schnell selbst abzutrocknen.

Art von Fleischklopfer Empfohlene Reinigung
Fleischklopfer aus Edelstahl Fleischklopfer aus Edelstahl ist spülmaschinenfest und außerdem auch rostfrei. Um einem Rosten jedoch entgegenzuwirken wird empfohlen, den Fleischklopfer nach Beendigung des Waschganges per Hand kurz abzutrocknen.
Fleischklopfer aus Holz Fleischklopfer aus Holz sind grundsätzlich spülmaschinenfest. Dennoch wird empfohlen diesen am Besten per Hand abzuspülen. Aufgrund der glatten Oberfläche und relativ kleinen Größe ist ein Abwasch von Hand zudem eine sehr kurze Angelegenheit ohne großen Aufwand.
Fleischklopfer aus Plastik Die meisten Fleischklopfer aus Plastik sollten einer Reinigung in der Spülmaschine standhalten, aber wir können für nichts garantieren.

Auch ein Produkt aus Holz sollte den Spülvorgang in der Machine gut überstehen – trotzdem, Ausnahmen bestätigen die Regel; wasche den Klopfer also am Besten kurz mit der Hand ab.

Das gilt übrigens auch für die Variante aus Plastik. Die meisten Modelle sollten einer Reinigung in der Spülmaschine standhalten, aber wir können für nichts garantieren.

Aufgrund der glatten Öberfläche und relativ kleinen Größe ist ein Abwasch von Hand zudem eine sehr kurze Angelegenheit ihne großen Auswand.

Profilierung der Bearbeitungsfläche

Dieser Punkt ist wichtig für die jeweilige Bearbeitung von Fleisch. Glatte Flächen sind sehr gut für zartes Fleisch geeignet, geriffelte beziehungsweise gezackte Flächen hingegen für sehr zähes Fleisch.

Von daher solltest du dir vorher Gedanken machen, für welches Fleisch der Klopfer hauptsächlich zum Einsatz kommen soll und dann dementsprechend entscheiden.

Mit dieser Oberfläche kann ein Fleischklopfer auch zähes Fleisch zu einem wahren Genuss machen. (Bildquelle: pixabay.com / moppi)

Verarbeitung

Wir empfehlen nur Fleischklopfer zu kaufen, die hochwertig verarbeitet sind. Das heißt, solche die aus einem Guss bestehen, also keine Spaltmaße oder dergleichen aufweisen.

Das Problem bei der Verwendung von Geräten, die solche aufweisen, es passieren kann, dass die Geräte eventuell bei der Verwendung auseinander fallen, und dadurch Personen verletzt oder Einrichtung zerstört werden könnte.

Auch sollte, wie bereits erwähnt, Kunststoff nie die erste Wahl. Nicht nur, dass das Material für solch eine Tätigkeit nicht allzu gut geeignet ist, zudem kommt aufgrund des niedrigen Preises auch noch eine zumeist minderwertige Verarbeitung.

foco

Wusstest du, dass du bei Fleischklopfer auch auf eventuelle Risse oder Löcher in der Verarbeitung schauen solltest?

Wenn der Fleischklopfer nicht gut verarbeitet wurde und eventuell eine kleine Spalte zwischen Griff und Klopfer aufweist, können sich dort Bakterien ansetzen.

Wenn du nur einmal im Jahr ein Steak klopfst, mag diese Variante auch noch zu vertreten sein. Wir empfehlen trotzdem, immer lieber ein paar Euro mehr auszugeben und dafür gute Qualität in den Händen zu halten, als ein Produkt, dass von der Leistung her mangelhaft ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Fleischklopfer

Das Marinieren

Ursprünglich bezeichnete man mit dem Marinieren das Einlegen von Speisen in Salzlake, um Speisen für lange Seereisen fit zu machen. Mittlerweile versteht man darunter das Einlegen von rohem Fleisch in würzige und saure Flüssigkeit ohne Salz.

Dabei ziehen diese Gewürze und Säure tief in das Fleisch, das dadurch aromatischer und zarter wird.

Beim Marinieren liegt das Fleisch komplett in der Flüssigkeit und wird für einen bestimmten Zeitraum (üblicherweise einige Stunden bis zu mehreren Tagen) in einem luftdick verschlossenen Gefäß aufbewahrt.

Nach diesem Vorgang wird das Fleisch gereinigt, getrocknet und gesalzen und dann je nach Rezept zum Beispiel in einer qualitativ entsprechenden Pfanne weiterverarbeitet.

Fleisch aus dem Labor

In Zukunft soll das Fleisch sogar unter anderem aus dem Labor kommen. Dies soll ökologischer sein und auch die Tierquälerei vermindern.

Hierbei werden Stammzellenkulturen angelegt, die in weiterer Folge zu Fleisch heranwachsen. Erste Personen, die dieses künstliche Fleisch schon testen durften, gewähren diesem fast keinen Unterschied mehr zu echtem Fleisch, was Qualität und Geschmack betrifft.

Bis künstliches Fleisch auch den Konsumenten erreicht, könnte aber noch einige Zeit vergehen. Umfragen zeigen, dass sich ein Großteil der Befragten nicht vorstellen kann, künstlich hergestelltes Fleisch zu essen.

Auch stehen diesem Vorhaben Befürchtungen von Züchtern entgegen, die der Meinung sind, dass gerade diese Stammzellen immer noch aus echten Tieren gewonnen werden müssen.

Umweltpolitisch wäre die künstliche Fleischherstellung jedoch ein großer Schritt, da dadurch aller Voraussicht nach etwa bis zu 96% an Treibhausgasemissionen der Fleischproduktion eingespart werden könnte.

Auch der Energie- oder der Wasserverbrauch könnte um 45%, beziehungsweise bis zu 96% verringert werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

https://www.t-online.de/leben/essen-und-trinken/id_71301820/steaker-und-fleischklopfer-anwendung.html

https://www.lecker.de/plattieren-so-klopfen-sie-richtig-fleisch-flach-49644.html

Bewerte diesen Artikel


42 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5