Willkommen bei unserem großen Feuertopf Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Feuertöpfe. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Feuertopf zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Feuertopf kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Feuertopf, auch Dutch Oven genannt, ermöglicht es dir eine Vielzahl von verschiedenen Kochmethoden mit nur einem Gerät zu verbinden und dabei deine Gerichte besonders schmackhaft zuzubereiten.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Feuertöpfen mit und ohne Standfüße, wobei beide Varianten in verschiedenen Größen, Ausführungen und zu unterschiedlichen Preisen erhältlich sind.
  • Ein Dutch Oven mit Standfüßen ist für das Outdoor Kochen konzipiert und bringt dabei deinen Herd und deinen Backofen nach draußen. Feuertöpfe ohne Standfüße sorgen sowohl draußen, als auch Indoor für kulinarische Highlights.

Feuertopf Test: Das Ranking

Platz 1: Petromax Feuertopf ft9 

Der Petromax ft9 Feuertopf ist ein bereits eingebrannter Dutch Oven mit Standfüßen.

Der Feuertopf gehört zu den mittelgroßen Modellen mit einem Gewicht von ca. 11 kg. Das Fassungsvermögen beträgt in etwa neun Liter und eignet sich daher für acht bis vierzehn Personen.

Der Dutch Oven besteht laut Hersteller zu 100% aus Gusseisen und enthält eine Aussparung für das Thermometer. Dieses Modell ist bei seinen Käufern sehr beliebt, gerade das besondere Geschmackserlebnis wird herausgehoben.

Platz 2: BBQ-Toro Dutch Oven DO45P

Der BBQ-Toro Dutch Oven DO45P ist das kleinste Modell der BBQ-Toro Dutch Oven Premium Serie. Mit einem Innendurchmesser von 23,5 cm und einem Gewicht von ca. sechs kg eignet sich der Dutch Oven für zwei bis fünf Personen.

Der sich im unteren Preisdurchschnitt bewegenden Feuertopf verfügt über Standfüße und ist in drei weiteren Größen verfügbar.

Hier schätzen die Kunden vor allem das gute Preis-Leistungsverhältnis. Eine Aussparung für die Thermometerdurchführung, sowie ein Deckelheber sind inkludiert.

Auch hier wurde das Einbrennen vom Hersteller übernommen, dadurch kann der Feuertopf ohne jegliche Bedenken sofort eingesetzt werden.

Platz 3: ToCis Big BBQ Premium Dutch Oven 9.0 

Der ToCis Big BBQ Premium Dutch Oven 9.0 ist ein Feuertopf ohne Standfüße, der bereits vom Hersteller eingebrannt wird und in sieben anderen Größenausführungen erworben werden kann.

Dieses Modell ist mit einem Gewicht von 9,4 kg und einem Fassungsvermögen von ca. acht Litern eines der größeren Modelle.

Der Dutch Oven wird von Kunden immer wieder gelobt, vor allem der im Lieferumfang integrierte Deckelheber sorgt für positive Rezessionen. Darüber hinaus kann der Topf-Deckel perfekt als Pfanne benützt werden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Feuertopf kaufst

Für wen eignet sich ein Feuertopf

Ein Feuertopf eignet sich grundsätzlich für jeden, der gerne kocht und Lust auf nicht alltägliche Zubereitungsmethoden hat. Seine enorme Bandbreite an Verwendungszwecken hat dazu beigetragen, dass der Dutch Oven immer beliebter wird.

Der klassische Dutch Oven wurde für das Outdoor Kochen konzipiert, mittlerweile gibt es aber auch Varianten, die für die Küche geeignet sind. (Bildquelle: pixabay.com / ofer levy)

Da Feuertöpfe aus Gusseisen bestehen, erhitzen sie nur langsam. Aber erst einmal heiß geworden, speichern sie die Wärme sehr lange.

Dementsprechend ist der Feuertopf nicht für 15 Minuten Rezepte geeignet, sondern eher für ein gemütliches und stressfreies Kochen am Wochenende.

Zu beachten ist auch das beachtliche Gewicht, das der Dutch Oven mit sich bringt. Das liegt einerseits am Material, andererseits auch an der Größe, da die meisten Feuertöpfe für eher größere Mengen konzipiert wurden.

Für Anlässe, die mehrere Personen beiwohnen, eignet sich der Feuertopf daher perfekt, das Geschmackserlebnis lässt dich dann auch die längere Warte- und Kochzeit vergessen.

Doch nicht nur für Grillfans ist der Feuertopf eine spannende Abwechslung zum Gas- oder Holzkohlengrill. Die meisten Anbieter lassen einem die Wahl zwischen einem Dutch Oven mit oder ohne Standfüße.

Für welche Kocharten eignet sich der Feuertopf?

Ein Dutch Oven hat eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten, je nach Modell sind folgende Optionen möglich:

  • Kochen
  • Braten
  • Schmoren
  • Frittieren
  • Dünsten
  • Backen

Durch das gusseiserne Material wird ein sorgfältiges Garen bei gleichbleibender Temperatur gewährleistet.

Darüber hinaus sorgt das Gusseisen dafür, dass die Hitze effektiv gespeichert und weitergeleitet wird. Daher funktioniert der Feuertopf zunächst wie ein konventioneller Herd.

Dank des gusseisernen Materials kann dein Dutch Oven auch direkt über dem Feuer platziert werden und sowohl zum Kochen, als auch zum Grillen verwendet werden.

Obendrein verfügen die meisten Modelle über einen leicht nach innen gewölbten Deckel, wodurch darauf Kohle platziert werden kann und du damit Ober- und Unterhitze erzeugst.

In welcher Größe sollte ich einen Feuertopf kaufen?

Feuertöpfe gibt es in vielen unterschiedlichen Größen. Die Größenangaben beziehen sich hierbei immer auf zwei Aspekte: der Innendurchmesser und das Fassungsvermögen.

Der Innendurchmesser spielt jetzt vor allem eine Rolle, wenn du Braten oder Backen möchtest. Angenommen du willst für viele Personen Steaks zubereiten, dann solltest du einen Dutch Oven mit eher größerem Durchmesser wählen, da beim Braten das Fleisch natürlich nicht aufeinanderliegen darf.

Verwendest du den Feuertopf dann doch eher für Kochen, Schmoren oder Dünsten, ist zusätzlich das Fassungsvermögen zu beachten. Von einem bis zu fünfzehn Liter kann die Kapazität des Feuertopfs reichen.

Sobald du einen Feuertopf mit der richtigen Größe gefunden hast, kannst es auch schon mit dem Kochen beginnen. Unser Tipp – Probier mal dieses Rezept:

Was kostet ein Feuertopf?

Die Preisspanne hierbei reicht von 30 bis zu 170 Euro. Diese groben Unterschiede lassen sich einerseits durch die Qualität, andererseits vor allem durch die verschiedenen Größen erklären.

Zusätzlich zu den Qualitätsunterschieden im Material, differenzieren sich auch einige Modelle durch einen praktischen Henkelgriff, eine Thermometerdurchführung und den bereits erwähnten Multifunktionsdeckel.

Diese zusätzlichen Gadgets führen zu einem höheren Preis, was wir auch als angemessen empfinden.

Feuertöpfe müssen vor erstmaligem Verwenden eingebrannt werden. Einige Anbieter nehmen dir diese Arbeit jedoch vor dem Kauf bereits ab, was sich dann auch im Preis widerspiegelt.

Typ Fassungsvermögen Preis
Klein Ein bis fünf Liter Ca. 30 bis 60 Euro
Mittel Sechs bis zehn Liter Ca. 60 bis 90 Euro
Groß Größer als zehn Liter Ab ca. 90 Euro

Wo kann ich einen Feuertopf kaufen?

Feuertöpfe gewinnen immer mehr an Beliebtheit, daher wird es auch immer einfacher sich einen zuzulegen. In Baumärkten, die über eine Grillabteilung verfügen, in Grillshops und vor allem im Internet kannst du einen Dutch Oven erstehen.

Unseren Recherchen zufolge, kannst du den für dich perfekten Feuertopf hier kaufen:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • louis.de
  • fire-and-steel.de

Alle Feuertöpfe, die wir oben im Ranking aufgelistet haben, sind bei mindestens einem der Shops verfügbar. Wenn dir ein Dutch Oven gefällt und du beim nächsten Grillfest mit ihm überzeugen möchtest, kannst du gleich hier zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Feuertopf?

Da es sich beim Feuertopf bereits um eine Alternative zu herkömmlichen Kochvarianten handelt, sind eben folgende Kochutensilien abweichend verwendbar:

Pfannen

Der traditionelle Weg um die verschiedensten Lebensmittel zu Braten und zu Kochen.

Von Eisen-, über Keramik-, bis hin zu Aluminium- und Edelstahlpfannen – alle haben ihre Vorzüge und Nachteile, welche du dir hier gerne in unserer Übersicht über Alternativen für die Eisenpfanne ansehen kannst.

Kochtopf

Sowohl zum Kochen, als auch zum Schmoren oder Frittieren wird traditionellerweise der Kochtopf verwendet.

In verschiedenen Größen komplettiert der Kochtopf die Pfanne, womit man so gut wie jedes Kochverfahren anwenden kann.

Backofen

Für die etwas arbeitsscheuen Meisterköche unter uns spielt der Backofen eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben. Gerade vorgekochte Lebensmittel ließen den Backofen an Wichtigkeit gewinnen, aber auch für Frischgekochtes eignet sich der Ofen sehr gut.

Dampfgarer

Ähnlich wie der Backofen ist auch der Dampfgarer mit zumeist weniger Aufwand verbunden.

Gerade als Alternative zum Kochtopf kann der Dampfgarer groß auftrumpfen, jedoch sind wirklich gute Dampfgarer sehr teuer und daher eher Luxus in den heimischen Küchen.

Entscheidung: Welche Arten von Feuertöpfe gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Wie bereits im Ratgeber erwähnt gibt es zwei Arten von Feuertöpfen:

  • Feuertopf mit Standfüßen
  • Feuertopf ohne Standfüße

Deren Vorteile, sowie Nachteile möchten wir dir im folgendem erklären:

Was zeichnet einen Feuertopf mit Standfüßen aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Das Dutch Oven Originalmodell ist jener mit Standfüßen. Damit eignet er sich perfekt um ihn direkt über einem offenen Feuer zu platzieren.

Auch hochwertige Briketts können unter den Füßen, sowie auf dem Deckel platziert werden. Damit kann der Feuertopf sowohl als Grill, als auch als Backofen fungieren.

Der größte Vorteil liegt dementsprechend in der großen Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten. Als Nachteil zu erwähnen ist, dass der Feuertopf mit Standfüßen lediglich für das Outdoor Kochen geeignet ist.

Vorteile
  • Für draußen geeignet
  • Langlebigkeit
  • Gute Wärmeleitung, sowie -isolierung
  • Viele verschiedene Zubereitungsmethoden
Nachteile
  • Hohes Gewicht
  • Einbrennen teilweise nötig
  • Nicht für Indoor Kochen geeignet

Solltest du also nach einem Kochgerät für die Küche suchen, ist der Dutch Oven ohne Standfüße der Richtige.

Was zeichnet einen Feuertopf ohne Standfüße aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Größter Vorteil sind neben den ebenso breiten Spektrum an Kochmethoden die flexiblen Einsatzmöglichkeiten im Backofen, auf dem Grill oder Ceranfeld.

Demgegenüber kann er im Vergleich zu jenem mit Standfüßen nur eingeschränkt im Outdoor Bereich eingesetzt werden.

Vorteile
  • Langlebigkeit
  • Gute Wärmeleitung, sowie -isolierung
  • Für Backofen und Ceranfeld geeignet
  • Viele verschiedene Zubereitungsmethoden
Nachteile
  • Hohes Gewicht
  • Einbrennen teilweise nötig
  • Outdoor Kochen nur beschränkt möglich

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Feuertöpfe vergleichen und bewerten

Nachstehend möchten wir dir erläutern, anhand welcher Aspekte du die Vielfalt an Feuertöpfen unterscheiden kannst, um dich schlussendlich richtig zu entscheiden:

  • Material
  • Fassungsvermögen / Größe
  • Gewicht
  • Standfüße
  • Thermometerdurchführung

Material

Zunächst sollte deine unbeschränkte Aufmerksamkeit dem Material gelten, hier sind gusseiserne Feuertöpfe ein Muss. Alles andere kannst du getrost vergessen.

Darüber hinaus macht das Gusseisen deinen Feuertopf extrem hitzebeständig, sprich dem Gusseisen ist zu verdanken, dass du den Dutch Oven zum Beispiel direkt über einem offenem Feuer positionieren kannst.

Auch wichtig ist hier, dass du beim Kauf darauf achtest, ob der Feuertopf bereits eingebrannt ist, oder du das selbst erledigen musst. Falls er noch nicht eingebrannt wurde, kannst du gerne von uns die Anleitung zum einbrennen verwenden, diese findest du unter Trivia.

Zwei Dinge musst du dir also zu Herzen nehmen: Dein Dutch Oven muss aus Gusseisen bestehen und er muss eingebrannt werden, bevor du ihn das erste Mal benützt.

Fassungsvermögen / Größe

Wie bereits erwähnt, gibt es die unterschiedlichsten Größen, das Fassungsvermögen hierbei kann von nur einem Liter bis hin zu 15 reichen, daher solltest du beim Kauf darauf achten.

Bei der Größe darfst du nicht nur an die Anzahl der möglichen Gäste denken, beziehungsweise für wie viele Personen du damit im Durchschnitt kochen möchtest, auch andere Aspekte solltest du bedenken.

Bei der Anschaffung deines Feuertopfs kannst du zwischen vielen verschiedenen Modellen wählen. (Bildquelle: pixabay.com / Pexels)

Der Dutch Oven gehört nach Gebrauch gereinigt und richtig verstaut, daher solltest du vor der Anschaffung wissen, wo du ihn lagern möchtest und dahingehend die richtige Größe auswählen.

Falls du deinen Feuertopf Indoor verwenden möchtest, sollte er auch nicht zu groß sein, er muss ja noch in den Backofen hineinpassen, beziehungsweise auf das Ceranfeld.

Gewicht

Der Feuertopf nimmt ein beachtliches Gewicht mit, die kleinsten beginnen bei drei Kilogramm. Die größeren Modelle kommen dann aber schon auf fast 20 Kilo. Diesen Aspekt solltest du auch beim Kauf im Kopf behalten.

Standfüße

Je nachdem wo du deinen Dutch Oven verwendest möchtest, spielen Standfüße eine wichtige Rolle. Wie bereits im Entscheidungsteil erwähnt, gibt es zwei Varianten des Feuertopfs.

Feuertöpfe mit Standfüßen können lediglich draußen verwendet werden, die Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten bringt jedoch fast die gesamte Küche hinaus ins Freie.

Der Feuertopf ohne Standfüße ist sowohl für drinnen als auch für Outdoor geeignet, jedoch ist er für draußen doch eingeschränkt in seinen Möglichkeiten, vergleicht man ihn mit der Variante mit Standfüße.

Thermometerdurchführung

Um die Temperatur zu kontrollieren, musst du den Deckel nicht entfernen. Die seitliche Aussparung ermöglicht es dir, ein Thermometer einzuführen und eine unkomplizierte Messung vorzunehmen.

Dementsprechend ist die Thermometerdurchführung vielleicht nicht das allerwichtigste Kaufkriterium, aber ein gute Zusatzfunktion.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Feuertopf

Wie brenne ich meinen Feuertopf richtig ein?

Einmal einen Feuertopf gekauft, hält dieser bei der richtigen Pflege Jahre, sogar Generationen. Zumeist ist der Dutch Oven beim Kauf bereits eingebrannt, falls du das aber noch selbst erledigen musst erklären wir dir hier, wie das am besten funktioniert:

  1. Zunächst musst du den Feuertopf einfetten, dafür verwende bitte Sonnenblumenöl. Kokosfett und Rapsöl sind alternativ nutzbar.
  2. Am einfachsten funktioniert das Einfetten mit einem Kugelgrill, hier legst du den Dutch Oven einfach verkehrt auf den Grillrost, somit zeigt die Unterseite nach oben. Ähnlich klappt das auch mit dem Gasgrill, Unterschiede gibt es nur bei der Temperatur (Kugelgrill 200-220, Gasgrill 180 Grad Celsius).
  3. Lass deinen Dutch Oven ein bis zwei Stunden einbrennen, danach lässt du ihn einfach langsam abkühlen.
  4. Die durch das Einbrennen entstandene Patina stellt dann einen natürlichen Rostschutz und eine Antihaftbeschichtung für den Topf dar.

Wie reinige ich meinen Feuertopf?

Nach dem Verwenden deines Feuertopfs gehört er, wie auch alle anderen Kochgeräte, gereinigt. Dafür verwende bitte nur heißes Wasser und eine Bürste.

Wichtig ist, dass du die Schutzschicht, also die Patina, nicht beschädigst, deswegen ist es essenziell, kein Spülmittel zu benutzen! Das Spülmittel zerstört die Patina und der Geschmack von Spülmittel dringt in die Poren des Gusseisens ein.

Nach der richtigen Reinigung und Lagerung ist das Multitalent auch wieder kochbereit. (Bildquelle: pixabay.com / Jalyn Bryce)

Nach dem Säubern den Topf wieder ölen und an einem möglichst trockenem Ort lagern. Den Deckel nicht zur Gänze auf den Dutch Oven legen, damit die Luft noch zirkulieren kann.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.focus.de/shopping/service/der-neue-outdoor-trend-fuer-grillmeister-dutch-oven-die-wichtigsten-infos-die-beliebtesten-geraete_id_10773800.html

[2] https://www.merkur.de/leben/genuss/was-koche-ich-heute-schichtfleisch-dutch-oven-rezept-backofen-12262526.html

[3] https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/grilltrend-dutch-oven-kochen-im-feuertopf-wie-die-cowboys_aid-23718097

Bildquelle: 123rf.com / Jonas Sjöblom

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von STERNEFOOD.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte rund um die Themen Küche und Kochen.