Zuletzt aktualisiert: 4. Januar 2022

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

28Stunden investiert

15Studien recherchiert




Das Wichtigste in Kürze

  • Eiweißnudeln bestehen aus verschiedenen Mehlen und sich alle dadurch vereint, dass sie einen sehr hohen Eiweißgehalt haben.
  • Sie bestehen wahlweise aus schwarzen Bohnen, Soja, Erbsen oder Linsen und haben unterschiedlich hohe Eiweißwerte.
  • Alle Arten eignen sich zum Abnehmen und allgemein dazu, Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung zu werden.

Eiweißnudeln im Vergleich: Favoriten der Redaktion

Die beste Eiweißnudel-Mischung

Unser Top 1 unter den Eiweißnudeln überzeugt durch einen Mix an Nudelsorten. In diesem Paket sind 2 beliebte Sorten enthalten. Der Mix enthält jeweils 200 g Packungen mit Schwarzen Spaghetti, Edamame Spaghetti und Edamame Fettuccine. Insgesamt erhältst du 600 g.

Beide Sorten sind pflanzlich und werden aus Sojabohnen gewonnen. Sie zeichnen sich durch einen hohen Proteinanteil mit 44 g pro 100 g aus. Zudem sind sie BIO und glutenfrei.

Meinung der Redaktion: Mit dieser Mischung erhältst du zwei Geschmacksrichtungen und zwei Nudelsorten, die sich auch gut miteinander kombinieren lassen.

Die besten nachhaltigen Eiweißnudeln

Diese Eiweißnudeln aus grünen Sojabohnen überzeugen durch ihre Nachhaltigkeit. Sie werden nämlich in Deutschland hergestellt und sind BIO. Die Lieferung beinhaltet ein 6-er Pack mit 250 g Packungen.

Die regionale Verarbeitung in Kombination mit einer hervorragenden Eiweißbilanz und einem guten Preis lassen diese Eiweißnudeln gut dastehen. Geschmacklich sind die Nudeln nach dem Kochen leicht nussig. Auch für Salat eignen sie sich sehr gut. Pro 100 g weisen die Nudeln einen Eiweißgehalt von 38,6 g auf.

Meinung der Redaktion: Der Hersteller bietet proteinreiche Eiweißnudeln an, die auch nach dem Kochen nicht verkleben und für ein einzigartiges Genusserlebnis sorgen.

Die besten proteinreichen Eiweißnudeln

Dieses Set Eiweißnudeln enthält 6 Packungen. Es handelt sich bei dieser Nudelsorte um Bandnudeln, die 8 mm dick sind. Du bekommst ein Gesamtgewicht von 1500 g. Im ungekochten Zustand weisen diese pro 100 g nur 15 g Kohlenhydrate auf.

In unserem Vergleich haben diese Eiweißnudeln den höchsten Eiweißgehalt mit 65 g pro 100 g. Die Nudeln sind sowohl für Veganer als auch Vegetarier geeignet, da sie aus pflanzlichen Zutaten hergestellt werden. Allerdings ist die Kochzeit relativ lang, sie beträgt 15 bis 17 Minuten.

Meinung der Redaktion: Für eine proteinreiche und kohlenhydratarme Ernährung eignen sich diese Nudeln bestens.

Die besten veganen Eiweißnudeln

Diese Packung enthält 200 g Schwarze-Bohnen-Spaghetti, die reich an Proteinen sind. Es handelt sich um vegane Bio-Soja, aus denen die Nudeln gewonnen werden. Diese enthalten viele Vitamine und Mineralien und sind reich an Ballaststoffen. Mit diesen Nudeln kannst du deine Vitamin-B-, Folsäure- und Vitamin-E-Werte unterstützen.

Da es ein biozertifiziertes Produkt ist, ist es vegan und glutenfrei. Der Eiweißgehalt liegt bei 43 g pro 100 g. Es eignet sich daher auch sehr gut bei einer Low-Carb-Ernährung. Der einzige Minuspunkt ist, dass die Spaghetti nach dem Öffnen nur bis zu zwei Tage im Kühlschrank haltbar sind.

Meinung der Redaktion: Du bekommst hier ein Produkt in Spitzenqualität zu einem günstigen Preis.

Die besten Eiweißnudeln im Mega-Pack

Mit nur 15 g Kohlenhydrate und 61 g Protein sind diese Bandnudeln kohlenhydratarm und proteinreich. In der Lieferung sind 8 × 250 g-Packungen enthalten. Du kannst aber auch zwischen einem 2er, 4er und 6er-Pack wählen.

Veganer und Vegetarier können diese Nudeln ebenfalls verzehren, da sie aus Weizenprotein, Erbsenprotein, Hafervollkorn und Leinmehl zusammengesetzt sind. Mit knapp 15 Minuten ist die Kochzeit etwas lang. Dafür kannst du Nudeln essen, die in der Konsistenz normalen Nudeln sehr ähnlich sind.

Meinung der Redaktion: Du erhältst proteinreiche Nudeln in Premium-Qualität. Im 8er-Pack ist der Preis unschlagbar.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Eiweißnudeln kaufst

Was sind Eiweißnudeln?

Eiweißnudeln werden aus verschiedenen Mehlen hergestellt und sind der klassischen italienischen Pasta und Nudelarten nachempfunden.

Im Zuge der Fitnessbewegung der letzten Jahre und einem generellen Fokus auf eine gesündere Lebensweise wurde mit verschiedenen Lebensmitteln versucht ein Pastagericht mit einem hohen Eiweißgehalt zu produzieren.

Eiweißnudeln haben dadurch, dass keine herkömmlichen Mehle bei der Produktion verwendet werden einen sehr hohen Eiweißgehalt und sind arm an Kohlenhydraten.

Vegane und vegetarischen Ernährungsströmungen haben ebenfalls zu einem Boom dieser neuen Nahrungsmittelkreationen beigetragen.

Wie gesund sind Eiweißnudeln?

Eiweißnudeln sind mit ihrem hohen Gehalt an Proteinen sehr gesund. Allerdings solltest du unbedingt auf weitere Nährwerte der jeweiligen Eiweißnudeln von verschiedenen Herstellern achten.

Eiweißnudeln können sehr viel Natrium oder auch Zucker enthalten. Diese führen bei einem einseitigen Konsum von Eiweißnudeln nicht zu dem gewünschten Effekt.

Generell solltest du Eiweißnudeln nur als einen Teil einer ausgewogenen Ernährung betrachten. Sie können aber wesentlich zu einer Verbesserung des gesundheitlichen Zustandes beitragen.

Wie werden Eiweißnudeln zubereitet?

Eiweißnudeln werden, ähnlich wie andere Pastasorten, in kochendem Wasser zubereitet.

Hierbei musst du auf die Inhaltsstoffe der Eiweißnudeln achten, denn verschiedenen Basismittel, wie zum Beispiel Soja oder Erbsen, beeinträchtigen die Dauer des Kochvorgangs.

Die Hersteller haben meistens eine Kochzeitempfehlung auf der Verpackung abgedruckt. Zudem kannst du dem Wasser Salz und Olivenöl hinzugeben.

Sport hält gesund! Wichtig ist jedoch auch, sich ausgewogen zu ernähren. (Bildquelle: pixabay / 2264825)

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Eiweißnudeln vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Eiweißnudeln entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Eiweißnudeln miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Tierische Zusatzstoffe

Einige Nudelarten werden mit der Zugabe von tierischen Produkten, wie zum Beispiel Ei hergestellt. Das Ei sorgt in den Nudeln für eine goldene Farbe und macht diese auch weicher.

Nudeln ohne Ei hingegen, sind deutlich bissfester. Die Wahl zwischen Eiweißnudeln mit Ei oder ohne Ei ist zum Teil also eine Geschmackssache.

Die andere Komponente ist natürlich die der veganen Ernährung. Achtest du bei deinen Lebensmitteln auf die Verwendung von tierischen Produkten, dann sind Eiweißnudeln mit Ei nichts für dich.

Andere Zusatzstoffe

Wie bei jedem Produkt gibt es auch bei den Eiweißnudeln abwechslungsreiche Sorten. Von den Grundzutaten, wie zum Beispiel Erbsen oder Soja, mal abgesehen, gibt es auch andere Möglichkeiten Eiweißnudeln zu differenzieren.

Einige Sorten sind stark gewürzt und sorgen damit für einen ausgefalleneren Geschmack. Einige dieser Gewürzmischungen können allerdings viel Zucker enthalten und die Eiweißnudeln dadurch ungesünder machen.

Wenn du diese Art der Eiweßnudeln unregelmäßig konsumierst, sollte das aber kein Problem sein. Ungewürzte Eiweißnudeln lassen sich auch besser in verschiedene Pastagerichte verwandeln und nach Belieben würzen.

Verpackung

Eiweißnudeln werden mit ihrem relativ großen Volumen in verschiedenen Verpackungen, von Pappe bis Plastik angeboten.

Verpackungen aus Pappe sind hierbei anfällig für Feuchtigkeit. Dieses Problem kommt bei Plastikverpackungen nicht vor. Diese können aber bei unsachgemäßer Lagerung eine Auswirkung auf den Geschmack der Eiweißnudeln haben.

Es bietet sich also an, dass du deine übrig-gebliebenen Eiweißnudeln vor Feuchtigkeit und Hitze schützt, indem du sie in einen Glasbehälter oder Einmachglas legst.

Manche Geschäfte bieten Eiweißnudeln ohne Verpackung an. Da kannst du sie direkt in dein Einmachglas abfüllen und somit die Umwelt schonen.

Nudelart

Es gibt Dutzende verschiedene Nudelarten auf der Welt. Sie alle eignen sich am besten für unterschiedliche Nudelgerichte verwenden.

Besonders dünne Nudeln sind zum Beispiel für Suppengerichte ideal, wohingegen breitere Nudeln, wie die Farfalle, sich hervorragend für dicke Soßen eignen.

Die Nudelart hängt also davon ab, was du mit deinen Eiweißnudeln kochen möchtest. Da es sehr viele verschiedene Arten gibt, kannst du damit sehr viele Gerichte zubereiten und mit den Sorten experimentieren, bis du deine Lieblingssorte gefunden hast.

Bei Nudelgerichten kann man sehr kreativ werden. Eiweißnudeln lassen sich genau wie andere auch zubereiten und verfeinern. (Bildquelle: pixabay/ dephotosk%C3%BCche-gericht-lebensmittel-mahlzeit-1854246)

(Titelbild: pixabay / RitaE)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte