Zuletzt aktualisiert: 10. Mai 2021

Butter: Wer kennt sie nicht? Wir verwenden sie zum Backen, zum Kochen oder einfach nur auf ein Stück Brot. In Dänemark ist das Smørrebrød, ein belegtes Butterbrot, ein Klassiker in der Mittagsküche und die salzige Butter ist eine Delikatesse und das längst nicht nur in der Bretagne oder bei den Iren.

Wir lassen uns sprichwörtlich nicht die Butter vom Brot schmieren. Doch was ist, wenn man mal zu viel des Streichfettes eingekauft hat, nur bedingt viel verbraucht oder aus einer Butter verschiedene Varianten herstellen will? Kann man dann die Butter einfrieren? Wie lange ist sie dann haltbar und was muss ich beim Einfrieren beachten? Auf all diese Fragen wirst Du im folgenden Antwort finden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Butter eignet sich hervorragend zum Einfrieren. Sie verliert weder an Geschmack, noch ändert sie sich in ihrer Konsistenz. Eine gewöhnliche Butter kannst Du bis zu 9 Monate im Gefrierschrank im Ganzen und auch in Stücken konservieren.
  • Am besten verwendest Du Gefrierdosen oder Gefrierbeutel zum tiefkühlen. Hier solltest Du darauf achten, dass die Butter luftdicht verpackt ist.
  • Du kannst die Butter entweder im Kühlschrank auftauen und sie dadurch mehrere Tage lang strecken oder bei Raumtemperatur. Letztere Methode eignet sich zum sofortigen Verzehr und Backen, Kochen, Braten.

Butter einfrieren: Was Du wissen solltest

Butter ist ein Milchprodukt und ist somit, wie alle anderen Produkte dieser Art, nur bedingt haltbar. Milchfette werden in Kontakt mit Sauerstoff zersetzt. Diese entwickeln sich nach entsprechender Zeit zu Butter- und Fettsäuren. Wir nehmen diesen Prozess vor allem durch einen üblen Gestank war. Die Butter ist ranzig und verändert sich in Farbe und Geschmack.(1)

Um die Butter länger haltbar zu machen, kann sie eingefroren werden. (Bildquelle: pixabay / rodeopix)

Bei der Haltung von Butter gilt, sie muss luftdicht verpackt, in einem Kühlschrank, am besten in einer Butterdose, aufbewahrt werden.(2) Es reicht nicht aus, sie vor Licht und Wärme geschützt in einem dunklen, trockenen Ort zu lagern. Eine Butter hat eine Mindesthaltbarkeit von einigen Wochen. Verbraucht man seine Butter nicht entsprechend vor Ablaufzeit, eignet es sich sie einzufrieren.

Kann ich Butter einfrieren?

Was manch einer nicht wissen mag, Butter eignet sich sehr gut zum Einfrieren. Ist Wärme strikt zu meiden, so verhält es sich nicht bei Frost. Dieser schadet der Butter weder im Geschmack noch in der Konsistenz. Die Haltbarkeit der Butter wird durch das Einfrieren um mehrere Monate verlängert. Man kann sogar sagen verdreifacht!

Verdreifache die Haltbarkeit der Butter durch das Einfrieren.

Achte beim Einfrieren aber darauf, dass die Butter möglichst fern von geruchsintensiven Lebensmitteln wie Käse, Zwiebeln etc. gehalten wird, insofern Du ihren ursprünglichen Geschmack bewahren möchtest. Butter ist prädestiniert darin, die Gerüche um sie herum aufzunehmen.(3)

Wann eignet es sich Butter einzufrieren?

Es gibt durchaus verschiedene Gründe, die für das Einfrieren der Butter sprechen. Wir haben Dir einige Punkte aufgelistet:

  • Angebotskauf: Butter als Milchprodukt unterliegt den schwankenden Milchpreisen. Es lohnt sich also durchaus mehrere Pakete abzustauben, sollten diese im Angebot sein. Friere diese ein.
  • Resteverwertung: Du kannst Butter vielseitig in der Küche einsetzen: zum Braten, zum Kochen und zum Backen. Meistens benötigt man nur eine gewisse Teilmenge. Ein Rest bleibt oft übrig. Verwahre die Reste, indem Du sie einfrierst, so hast Du länger etwas davon. Tipp: Vermische kleine Buttermengen mit Mehl und lege sie in den Gefrierschrank. Aufgetaut hast Du schnell eine Mehlschwitze parat.
  • Rationieren: Du kannst Deine Butter auch rationieren. Verwendest Du beispielsweise immer nur eine kleine Portion für Dein morgendliches Frühstück und/oder Abendbrot, so kannst Du Dir entsprechende Teilmengen einfrieren. Das Gleiche gilt für Dein Lieblingsgericht / Dein Lieblingsbackrezept. Friere die benötigte Menge ein und Du bist immer bestens vorbereitet. Tipp: Nutze einen Eiswürfelbehälter zum Portionieren Deiner Butter.
  • Eigene Buttersorten: Bereite verschiedene Buttersorten vor. Verfeinere sie mit verschiedenen Gewürzen und Du kannst die nächste Grillsaison starten. Trüffelbutter ist besonders für Pasta-Rezepte ein idealer Zusatz!
  • Nachhaltigkeit: Ein Grund schlechthin für das Einfrieren von Butter ist die Nachhaltigkeit. Viel zu viel Nahrungsmittel landen immer wieder unnötig in der Mülltonne. Gerade bei Butter ist Nachhaltigkeit angesagt, gilt sie doch als klimaschädlichstes Lebensmittel(4).

Wie lange kann ich eine Butter einfrieren?

Grundsätzlich hast Du die Möglichkeit Deine Butter im Gefrierschrank oder im Tiefkühlfach Deines Kühlschrankes einzufrieren. Die Haltbarkeit Deiner Butter variiert dementsprechend.

Im Tiefkühlfach kannst Du sie bis zu 3 Monate tiefgekühlt lassen. Im Gefrierschrank darfst Du sie bis zu 9 Monate verwahren.(5) Allerdings steht die Haltbarkeit auch in Verbindung mit dem jeweiligen Buttertyp und dem Fettanteil der Butter.

Wie lange sind verschiedene Buttersorten eingefroren haltbar?

Es gilt je höher der Fettanteil, desto länger ist das Streichfett konservierbar. Gemäß EU-Verordnung hat eine “echte” Butter mindestens 82 % Fett (6) zu enthalten. Diese ist dann auch ohne einfrieren, im ungeöffneten Zustand im Kühlschrank, bis zu 6 Monate genießbar(7).

Die salzige Butter kann am längsten aufbewahrt werden. Nämlich bis zu 12 Monate im Gefrierschrank. Das liegt daran, dass Salz ein Konservierungsmittel ist. Es entzieht den Produkten Feuchtigkeit und macht den Mikroorganismen damit quasi den Garaus.

Es lassen sich sämtliche Buttersorten einfrieren. Allerdings können Kräuter- oder Gemüse-Buttersorten nach mehrmaligem Einfrieren etwas an ihrer Geschmacksintensität einbüßen. (Bildquelle: RitaE / Pixabay)

Auch andere Sorten Butter, wie Kräuter- / Knoblauchbutter, Bärlauchbutter, Tomatenbutter, Butter mit Rapsöl, Salbei- und Kressebutter, lassen sich problemlos im Gefrierschrank konservieren. Allerdings sollten diese nach bereits 6 Monaten verköstigt werden. Margarine ist bis zu 9 Monate eingefroren haltbar.

Wie kann ich meine Butter einfrieren?

Deine Butter kannst Du sowohl im Ganzen als auch in Stücken tiefkühlen.
Dir bleibt auch eine Wahl zwischen verschiedenen Verpackungsmöglichkeiten. Als Verpackung eignen sich vor allem Gefrierbeutel und Gefrierdosen. Letztere gibt es längst nicht mehr nur aus Plastik. Man erhält auch Frischhaltedosen aus Edelstahl oder aus Zuckerrohr hergestelltem Kunststoff.

Ist das Material als “gefriergeeignet” ausgezeichnet, kannst Du es verwenden

Einmachgläser bieten ebenfalls eine Option zu Plastikprodukten. Allerdings sollte man diese nur zu ¾ füllen, um ein Platzen (während des Gefriervorgangs dehnen sich Lebensmittel aus) zu verhindern. Kleine Butterreste kannst Du in Butterbrotpapier, luftdicht verpackt, einwickeln. Achte bei dem zu verwendenden Material darauf, ob es als “gefriergeeignet” ausgezeichnet ist.(8)

Einfrieren leicht gemacht:

Halte Dich an unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung und Du vergisst kein wichtiges Detail beim Einfrieren Deiner Butter.

  • Schritt 1: Entscheide Dich für eine Menge Deiner Butter und fülle sie in eine Verpackung. Frierst Du Deine Butter im Ganzen ein, dann kannst Du die Originalverpackung dranlassen. Diese sollte unbeschädigt sein.

    Einfrieren im Gefrierbeutel:
    Streiche die Luft aus dem Beutel und verschließe ihn luftdicht.

    Einfrieren in der Gefrierdose:
    Verwende kleine Gefrierdosen für Deine Butter und fülle sie bis zum Rand auf. Es gilt wie immer: so luftdicht wie möglich.
  • Schritt 2: Beschrifte die Verpackung mit dem Einfrierdatum und der abgefüllten Menge Deiner Butter. Verwende dazu einen wasserfesten Stift und, wenn vorhanden, Gefrieretiketten.

Tipp: Frischhaltefolie ist sehr dünn. Zum Einfrieren ist sie weniger geeignet. Meide auch Alufolie: Sie ist nicht nur potenziell gesundheitsschädlich, sondern ein Graus für die Umwelt. Ihre Produktion ist sehr strom- und energieaufwendig.

Du kannst frei wählen, ob Du Deine Butter im Ganzen oder in kleinen Stücken einfrierst. Achte aber auch darauf, dass keine Verunreinigungen auf der Butter sind, die später zu Schimmelbildung führen können. (Bildquelle: ponce_photography / Pixabay)

Was muss ich beim Auftauen beachten?

Möchtest Du Deine Butter auftauen, dann hast Du die Wahl zwischen einer schnellen und “kurzlebigen” Variante einerseits und einer etwas zeitintensiven, daher aber “langlebigeren” Variante andererseits. Für beide Optionen gilt zunächst, stelle Deine Butter auf einen Teller zum Auftauen.

  • Auftauen im Kühlschrank: Ungefähr 8–10 Stunden (auch abhängig von ihrer Größe) benötigt eine Butter, um vollständig aufgetaut zu sein.(9)
  • Durch diese schonende Auftau-Variante ist ihre Haltbarkeit um mehrere Tage gestreckt. Wenn Du die Butter nach dem Gefriervorgang direkt zum Frühstücken nutzen willst, dann solltest Du sie am besten einen Tag vorher in den Kühlschrank stellen.
  • Auftauen bei Raumtemperatur: Relativ fix bei ca. 3–4 Stunden ist die Butter bei Zimmertemperatur aufgetaut.(10) Dieser Vorgang eignet sich für proportionierte Buttermengen, die zum sofortigen Verzehr gedacht sind. Zum Backen, Braten und Kochen ist diese Methode auch problemlos anwendbar. Du kannst Butterstücke in ihrem gefrorenen Zustand auch direkt in kochende Speisen geben.
  • Für beide Möglichkeiten gilt: Du solltest die Butter innerhalb kürzester Zeit verbrauchen. Nach dem Auftauen kannst Du die Butter je nach Belieben zum Backen, Kochen, Braten oder auch als Brotaufstrich verwenden.
  • Auftauen in einer Mikrowelle: Hast Du es super eilig, dann kannst Du Deine Butter zum Backen oder Kochen auch in einer Mikrowelle erwärmen. Hierzu stellst Du sie in einer Schale für 10 Sekunden in das Elektrogerät. Danach wende die Butter und erhitze sie abermals für 10 Sekunden. Wichtig: Die erhitzte Butter muss danach ganz aufgebraucht werden.

Im Zweifelsfall, bei längerer Lagerung der Butter, rät es sich, diese am besten zum Kochen zu nutzen. Das Einfrieren verlängert zwar die Haltbarkeit von Produkten, endlos verzehrbar sind diese aber nicht. Bakterien können sich auch im gefrorenen Zustand der Lebensmittel weiter bilden. Durch das Abkochen werden sämtliche Schädlinge abgetötet.

Kann ich Butter mehrmals einfrieren?

Ob Du eine Butter ein weiteres Mal einfrieren kannst, hängt von mehreren Faktoren ab:

  1. von der Auftaumethode und
  2. vom Zustand der Butter und dem Zeitfaktor.

Hast Du Deine Butter zuvor schonend, und zwar gekühlt und möglichst steril aufgetaut, dürfte prinzipiell nichts gegen ein abermaliges tiefkühlen sprechen. Du solltest allerdings den Zustand Deiner Butter beachten und wie lange sie bereits aufgetaut ist.

Wenn Du sie ursprünglich schon vor dem Ablaufdatum eingefroren und sie nur kurz aufgetaut hast, gibt es keinerlei Einwände, die gegen das Tiefkühlen sprechen.

Verzichte lieber auf ein weiteres Einfrieren, wenn Deine Butter bereits 8 oder 9 Monate tiefgekühlt war. Hast Du Deine Butter erhitzt, darfst Du sie generell nicht mehr darüber hinaus anderweitig verwenden. Der Auftauprozess aktiviert die Bakterienbildung. Diese verbreiten sich im aufgetauten Zustand einer Butter schneller als bei einer frisch verwendeten Butter. Aus diesem Grund muss die Butter zeitnah wieder eingefroren werden.

Buttersorten die mit Kräutern oder gar Tomatenstücken verfeinert sind, könnten etwas an ihrer Geschmacksqualität einbüßen. Generell werden die Kräuter oder auch das Gemüse durch mehrmaliges Einfrieren / Auftauen “matschiger” und verlieren an ihrer Geschmacksintensität.

Erneut einfrierbar Nicht mehr einfrierbar
Vor Ablaufdatum eingefroren und nur kurz aufgetaut Bereits 8–9 Monate tiefgekühlt
Erstes Auftauen war ungekühlt und liegt länger zurück
Erhitzte Butter

Tipp: Du kannst die Butter immer nach ihrem Aussehen und Geruch beurteilen. Sollte sich Schimmel bilden, oder Dir ein stechender Geruch entgegentreten, dann darf die Butter nicht mehr verzehrt werden. Gelblich verfärbte Stellen hingegen kannst Du wegschneiden und / oder die restliche Butter dann nur noch zum Backen verwenden.

Fazit

Wenn Du Dir die Frage stellst, ob sich Deine Butter einfrieren lässt, dann können wir das problemlos mit “Ja” beantworten. Aus mehreren Gründen ist das sogar eine gute Idee: Du kannst Deine Butter rationieren, hast Notreserven parat und gehst nachhaltig mit einem prinzipiell nicht sonderlich umweltfreundlichen Lebensmittel um. Du kannst Deine Butter bis zu 9 Monate lang tiefkühlen.

Bei der Auswahl der Verpackungen sind Dir mehrere Möglichkeiten geboten, sei es ein Gefrierbeutel oder eine Gefrierdose. In jedem Fall muss die Butter luftdicht verpackt sein und sollte nach dem Auftauen, sowohl bei Zimmertemperatur (noch am selben Tag) als auch im Kühlschrank (innerhalb weniger Tage) zeitnah verzehrt werden. Beschrifte die Butter vor dem Einfrieren mit dem Einfrierdatum und der jeweiligen Menge.

Bildquelle: congerdesign/ Pixabay

Einzelnachweise (10)

1. Godbole, N.N., Sadgopal Studien über das Ranzigwerden von Butterfett. Zeitschr. f. Untersuchung der Lebensmittel 72, 35–45 (1936). https://doi.org/10.1007/BF01663230
Quelle

2. zugutfuerdietonne.de: Richtig lagern: So finden Lebensmittel den richtigen Platz in der Küche. 07.08.2020.
Quelle

3. zugutfuerdietonne.de: Lebensmittel-Lexikon. Butter. 24.03.2021.
Quelle

4. geo.de: Warum Butter klimaschädlicher ist als Fleisch. Peter Carstens.
Quelle

5. zugutfuerdietonne.de: Haltbar machen: Mit diesen Tricks haben die Lebensmitteln ein langes Leben. 05.02.2021.
Quelle

6. eur-lex.europa.eu: Streichfette (Milch- und Nichtmilcherzeugnisse): Definition, Etikettierung und Verkauf. Verordnung (EG) Nr. 2992/94, 5. Dezember 1994.
Quelle

7. vzhh.de: So erkennen Sie, ob Lebensmittel noch gut sind. Verbraucherzentrale Hamburg e.V., August 2019.
Quelle

8. bzfe.de: Einfrieren: Lebensmittel richtig einfrieren. Hannah Schon, BLE, 04.02.2021.
Quelle

9. bzfe.de: Lebensmittel einfrieren: Empfehlungen für die Lagerdauer. Elisabeth Dietz, 2019.
Quelle

10. bzfe.de: Lebensmittel einfrieren: Empfehlungen für die Lagerdauer. Elisabeth Dietz, 2019.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Godbole, N.N., Sadgopal Studien über das Ranzigwerden von Butterfett. Zeitschr. f. Untersuchung der Lebensmittel 72, 35–45 (1936). https://doi.org/10.1007/BF01663230
Gehe zur Quelle
Richtig lagern: So finden Lebensmittel den richtigen Platz in der Küche
zugutfuerdietonne.de: Richtig lagern: So finden Lebensmittel den richtigen Platz in der Küche. 07.08.2020.
Gehe zur Quelle
Lebensmittel-Lexikon
zugutfuerdietonne.de: Lebensmittel-Lexikon. Butter. 24.03.2021.
Gehe zur Quelle
Warum Butter klimaschädlicher ist als Fleisch
geo.de: Warum Butter klimaschädlicher ist als Fleisch. Peter Carstens.
Gehe zur Quelle
Haltbar machen: Mit diesen Tricks haben die Lebensmitteln ein langes Leben
zugutfuerdietonne.de: Haltbar machen: Mit diesen Tricks haben die Lebensmitteln ein langes Leben. 05.02.2021.
Gehe zur Quelle
Streichfette (Milch- und Nichtmilcherzeugnisse): Definition, Etikettierung und Verkauf
eur-lex.europa.eu: Streichfette (Milch- und Nichtmilcherzeugnisse): Definition, Etikettierung und Verkauf. Verordnung (EG) Nr. 2992/94, 5. Dezember 1994.
Gehe zur Quelle
So erkennen Sie, ob Lebensmittel noch gut sind.
vzhh.de: So erkennen Sie, ob Lebensmittel noch gut sind. Verbraucherzentrale Hamburg e.V., August 2019.
Gehe zur Quelle
Einfrieren: Lebensmittel richtig einfrieren
bzfe.de: Einfrieren: Lebensmittel richtig einfrieren. Hannah Schon, BLE, 04.02.2021.
Gehe zur Quelle
Lebensmittel einfrieren: Empfehlungen für die Lagerdauer
bzfe.de: Lebensmittel einfrieren: Empfehlungen für die Lagerdauer. Elisabeth Dietz, 2019.
Gehe zur Quelle
Lebensmittel einfrieren: Empfehlungen für die Lagerdauer
bzfe.de: Lebensmittel einfrieren: Empfehlungen für die Lagerdauer. Elisabeth Dietz, 2019.
Gehe zur Quelle
Testberichte