Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

35Analysierte Produkte

15Stunden investiert

4Studien recherchiert

75Kommentare gesammelt

Frisches Brot schmeckt herrlich knusprig, aber bei falscher Lagerung ist es nach nur wenigen Tagen ausgetrocknet, zäh oder schimmlig. Ein Brottopf schafft hierfür die ideale Abhilfe. Das Geheimnis hinter frisch bleibenden Backwaren ist eine gute Belüftung und Feuchtigkeitsregulierung.

Die Geschichte des Brottopfs reicht bis in die Antike zurück. Bereits damals bewahrten die Menschen ihre Lebensmittel in Tonbehältern auf, um sie länger frisch zu halten. Unglasierte Brottöpfe aus gebranntem Ton oder Holz können Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. In unserem Produktvergleich stellen wir dir die wichtigsten Aspekte von Brottöpfen vor.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Brottopf ist ein Gefäß zur Aufbewahrung von unverpackten Backwaren. Dieses reguliert die Feuchtigkeit des Brotes, wodurch es länger frisch hält und nicht schimmelt. Glasierte Brottöpfe benötigen zusätzliche Belüftungslöcher.
  • Prinzipiell gibt es drei unterschiedliche Arten: Brottöpfe aus Metall, Holz oder Keramik. Letztere bestehen aus Tonmineralien und können glasiert oder unglasiert sein. Die Materialien können auch miteinander kombiniert werden.
  • Je nach Material, Größe und Herstellungsweise unterscheiden sich die Preiskategorien von Brottöpfen. Eine Glasur wirkt sich ebenfalls auf die Kosten aus und erhöht den Preis.

Brottöpfe im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Brottöpfe gibt es in verschiedenen Formen, Materialien und Preisklassen. Um dich bei der Auswahl des richtigen Brottopfs zu unterstützen, haben wir für dich unsere Favoriten zusammengestellt.

Der beste Brottopf aus Terrakotta


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (05.08.21, 00:43 Uhr), Sonstige Shops (05.08.21, 07:43 Uhr)

Der Römertopf Brottopf aus gebranntem Ton ist das ideale Aufbewahrungsgefäß für Backwaren und Brote mit maximal 23 cm im Durchmesser. Bis zu 3 Kilogramm Obst oder Gemüse können ebenfalls darin gelagert werden.

Der lasierte Römertopf aus Naturton ist „Made in Germany“ und verspricht eine einfache Reinigung. Bei Bedarf kannst du den Brottopf auch in der Spülmaschine säubern. Lediglich der Deckel ist nicht glasiert, um Feuchtigkeit aufzunehmen. Zur Luftzirkulation besitzt der Römertopf seitlich sechs Lüftungslöcher.

Bewertung der Redaktion: Wenn du Wert auf einen optisch ansprechenden Terrakotta-Brottopf aus deutscher Herstellung legst, ist der Römertopf der Richtige für dich. Das mittelpreisige Produkt kannst du flexibel zur Lagerung von Lebensmitteln einsetzen und durch die Lasur im Inneren des Brottopfs einfach reinigen.

Der beste Brottopf aus Steinzeug

Der Töpferei Seifert Brottopf aus Steinzeug wird bei rund 1.250 °C aus Westerwälder Ton gebrannt. Dadurch ist die Keramik wasserfest und sehr robust. Im Griff des 30 cm langen Brottopfs befinden sich die Lüftungslöcher.

Der ovale Brottopf kann bedenkenlos in den Ofen, die Mikrowelle oder die Spülmaschine gestellt werden. So kannst du ihn auch zum Kochen und Backen einsetzen. Die Glasuren im Inneren des Brottopfs sind giftfrei und lebensmittelecht. Außen ist das Steinzeug blau-grau glasiert.

Bewertung der Redaktion: Dieses mittelpreisige Produkt ist optisch ansprechend und wird aus heimischen Tonmineralien hergestellt. Wenn du deinen Brottopf flexibel zum Aufbewahren, Kochen und Backen verwenden willst und eine einfache Reinigung bevorzugst, ist dieser Steinzeug-Brottopf ideal für dich.

Der Brottopf aus Steingut

Der BonBox Brottopf aus Steingut wird im Mittelmeerraum produziert und ist durch seine cremeweiße Glasur ein echter Hingucker. Durch die Vollglasur eignet der Brottopf sich lediglich zur Aufbewahrung von Backwaren. Aufgrund seiner Größe lässt sich maximal ein Kilogramm Brot lagen.

Zusätzlich ist der Steingut-Brottopf dank der Innen- und Außenglasur sehr unempfindlich und lässt sich einfach reinigen. Zur Luftzirkulation besitzt er zwei kleine Belüftungslöcher an den Seiten.

Bewertung der Redaktion: Wenn du ein günstiges Modell bevorzugst und dir das Fassungsvermögen von etwa einem Kilogramm Backwaren ausreicht, eignet sich der BonBox Brottopf für dich. Zudem ist die Reinigung einfach und die cremeweiße Optik attraktiv.

Der beste Brottopf mit Schneidebrett


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (04.08.21, 18:32 Uhr), Sonstige Shops (05.08.21, 07:18 Uhr)

Der ovale Continenta Brottopf mit Holzdeckel besteht aus Keramik. Er ist innen und außen lasiert, sodass sich der Topf einfach reinigen lässt. Seitlich besitzt er je zwei Lüftungslöcher. Durch seine recht geringe Größe eignet sich der Brottopf nicht für größere Verzehrmengen von Backwaren.

Der Holzdeckel kann umgedreht als Schneidebrett genutzt werden. Die glatte Oberseite des Deckels liegt gut auf dem Tisch auf. Auf seiner Unterseite befinden sich Leisten zum Schneiden des Brotes. Das Holz des Brottopfs stammt aus nachhaltigem Anbau.

Bewertung der Redaktion: Wenn du in einem kleinen Haushalt lebst und Wert auf ein nachhaltiges, mittelpreisiges Produkt legst, ist dieser Brottopf der Richtige. Die doppelte Verwendung des Deckels ist nicht nur praktisch, sondern wirkt auch optisch ansprechend.

Der beste handgefertigte Holz-Brottopf

Der 23 cm große MOYA Brotkasten aus Birkenrinde ist durch sein neuneckiges Design ein echter Hingucker in der Küche. Die antiseptische und feuchtigkeitsregulierende Eigenschaft von Birkenrinde schaffen ein perfektes Umfeld zur Lagerung von Brot.

Die Birkenrinde wird von lebenden Bäumen in Sibirien geerntet und von Hand zum Brottopf verarbeitet. Das unbehandelte Holz ist robust sowie schmutz- und wasserabweisend. Das garantiert eine einfache Reinigung. Durch die verschiedenen Maserungen der Birken ist jeder Brottopf ein Unikat.

Bewertung der Redaktion: Wenn du in ein hochpreisiges handgefertigtes Naturprodukt investieren und eher kleine Mengen lagern willst, ist dieser Brottopf ideal. Die nachhaltige Ernte der Birkenrinde schont die Umwelt und schafft zudem ein gutes Gewissen. Der Brottopf wird durch das prämierte Design zum Star in deiner Küche.

Der beste extragroße Metall-Brottopf

Der Claimed Corner Metall Brotkasten hat Platz für zwei ganze Brotlaibe oder viele kleine Backwaren für die ganze Familie. Sein Design erinnert an alte Vintage Brotkästen. Das massive Metall ist langlebig, robust und lässt sich einfach reinigen.

Für die richtige Feuchtigkeitsregulierung sorgt der luftdurchlässige Deckel. Durch die Tragegriffe an den Seiten kann der Brottopf einfach in der Wohnung transportiert und auf den Esstisch gestellt werden.

Bewertung der Redaktion: Für große Familien und Brotliebhaber ist der Metall-Brottopf von Claimed Corner gut geeignet. Durch die Tragegriffe und sein recht geringes Gewicht lässt er sich flexibel platzieren. Der Brottopf ist besonders robust und einfach zu säubern. Auch Vintage-Liebhaber kommen bei diesem mittelpreisigen Produkt auf ihre Kosten.

Kauf- und Bewertungskriterien für Brottöpfe

Brottöpfe haben unterschiedliche Materialien, Formen und Eigenschaften. Damit du die richtige Entscheidung treffen kannst haben wir dir wichtige Kaufkriterien aufgelistet:

Diese vier Kaufkriterien für Brottöpfe stellen wir dir im Nachfolgenden ausführlich vor.

Material

Je nach Beschaffenheit können Brottöpfe Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben. Somit bestimmt das Material die Haltbarkeit des Brotes. Traditionelle Brottöpfe bestehen aus unlackiertem Zirbenholz und müssen von Hand gereinigt werden. Je dicker Holz-Brottöpfe sind, desto mehr Feuchtigkeit können sie aufnehmen.

Keramik-Brottöpfe werden aus Tonmineralien hergestellt und häufig zum Brotbacken genutzt. Naturbelassene Terrakotta ist durch die etwas raue Oberfläche sehr empfindlich, zerbrechlich und schwierig zu reinigen. Glasierte Keramik wie Steinzeug, Steingut und Porzellan oder Brottöpfe aus Metall sind robust, geruchs- und geschmacksneutral.

Beschichtung

Eine Glasur macht das Material unempfindlicher und wasserundurchlässig. Dadurch lassen sich glasierte Brottöpfe einfach säubern. Allerdings wird so die Feuchtigkeitsregulierung beeinträchtigt und Belüftungslöcher sind notwendig.

Steinzeug und Porzellan sind säureresistent, wasserabweisend und werden dicht gebrannt. Steingut erinnert an Porzellan, wird aber mit niedrigeren Temperaturen hergestellt und ist deshalb anfälliger. Eine Emaillebeschichtung ist besonders widerstandsfähig, sodass du auf ihr sogar schneiden kannst.

Belüftungslöcher

Eine Glasur verschließt die Poren der Oberfläche. Folglich kann der Brottopf die Feuchtigkeit nicht mehr selbst regulieren und kleine Löcher zur Luftzirkulation sind notwendig. Auch Materialien wie Edelstahl benötigen Belüftungslöcher.

Brottopf-Kombinationen mit Holzdeckel sind ideal, da sie die Vorteile von Holz und beschichteter Keramik vereinen. Durch den Holzdeckel kann das Brot auch ohne Lüftungslöcher atmen.

Form

Die Größe, Höhe und Form sind beim Brottopf entscheidend und hängen von den aufbewahrten Backwaren ab. Da Brote beim Backen aufgehen, darf er nicht zu niedrig sein. Bei länglichen Brotformen bietet sich ein ovales Aufbewahrungsgefäß an.

Für einen Single-Haushalt benötigst du einen kleineren Brottopf als für eine Familie. Kaufst du normalerweise einen runden Brotlaib mit einem Kilogramm Gewicht, kannst du dich an den Außenmaßen 40 x 30 x 20 cm orientieren.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Brottopf ausführlich beantwortet

Im Nachfolgenden wollen wir dir weitere interessante Informationen geben. Unser Ratgeber beantwortet dir die wichtigsten Fragen rund um den Brottopf.

Was ist ein Brottopf?

Ein Brottopf ist ein Gefäß zur Aufbewahrung von unverpacktem Brot. Das in Backwaren enthaltene Wasser bewegt sich bei der Lagerung zur Kruste hin und verdunstet. So wird Feuchtigkeit abgegeben, die Kruste wird weich und das Brotinnere trocknet aus.

Ein Brottopf bietet den Backwaren eine ideale Umgebung. Die Feuchtigkeit des Brotes wird aufgenommen und vom Topf wieder abgegeben. Dadurch bleibt das Brot länger frisch und das Schimmeln wird verhindert.

Welche Arten von Brottöpfen gibt es?

Im Allgemeinen gibt es drei unterschiedliche Arten von Brottöpfen: Holz-, Keramik- oder Metall-Brottöpfe. Keramikgefäße werden glasiert oder unglasiert hergestellt und können oft zum Backen oder Kochen verwendet werden.

brottopf-test

In einigen Brottöpfen kannst du auch backen, kochen oder Gemüse aufbewahren. Der rotbraune Ton sorgt bei der Lagerung für kühle Temperaturen und die richtige Belüftung. (Bildquelle: Security / pixabay.com)

Teilweise kombinieren Brottöpfe verschiedene Materialien. Bei einem Keramik-Brottopf mit Holzdeckel kann dieser auch als Holzschneidebrett dienen. Ein Terrakotta-Brottopf mit Innenbeschichtung eignet sich zur Aufbewahrung von Gemüse.

Was kostet ein Brottopf?

Das Material, die Größe und die Herstellungsweise bestimmen über den Preis. Dieser variiert zwischen 20 und 220 Euro. Zudem erhöht eine Glasur die Kosten, da hier ein weiterer Arbeitsschritt notwendig ist.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (bis 40 €) Häufig aus Metall oder Holz, Kleiner Brottopf, Meist glasiert
Mittelpreisig (40 bis 120 €) Aus Keramik, Teilweise handgefertigt, Meist glasiert
Hochpreisig (ab 120 €) Aus hochwertiger Keramik, Meist handgefertigt, Großer Brottopf, Glasiert oder salzglasiert

Wie unsere Tabelle zeigt, sind schon mittelpreisige Produkte qualitativ hochwertig. Wer zusätzlich Brot backen will oder Wert auf handgemachte Keramik legt, kann in ein hochpreisiges Produkt investieren.

Wie bewahre ich Brot im Brottopf auf?

Wird die Umgebung durch die Wasserabgabe des Brotes zu feucht, entsteht Schimmel. Deshalb solltest du deinen Brottopf an einem Platz mit gleichbleibender Raumtemperatur und guter Luftzirkulation positionieren. Eine Lagerung im Küchenschrank oder neben dem Herd ist ungünstig.

Hast du eine geeignete Ablagefläche gefunden, kannst du das Brot ohne Verpackung in deinen Brottopf legen. Auch angeschnittene Backwaren halten sich lange. Nach ein bis zwei Wochen Aufbewahrung im Brottopf sind diese immer noch frisch.

Wie reinige ich einen Brottopf?

Jeder Brottopf sollte regelmäßig gereinigt werden, um eine hygienische Lagerung sicherzustellen und Schimmelbildung zu vermeiden. Zunächst entfernst du die Brotkrümel und wischt den Brottopf mit einem feuchten Lappen aus. Verwende hierfür warmes Wasser und einen Spritzer Essig für die antibakterielle Wirkung. Jetzt lässt du den Brottopf ohne Deckel austrocknen.

Spülmaschinengeeignete Brottöpfe sollten nur bei übermäßiger Verschmutzung in den Geschirrspüler. Aggressive Spülmaschinentabs können bei der Reinigung die Beschichtung angreifen.

Fazit

Die Wahl des richtigen Brottopfs hängt von deiner Verzehrmenge an Brot und Backwaren, vom Material und dem Verwendungszweck ab. Wenn du deinen Brottopf zur Aufbewahrung von Lebensmitteln und zum Backen benutzen willst, solltest du dich für einen Keramiktopf entscheiden.

Häufig entscheiden auch die Optik und Haptik über das richtige Modell. Einige Menschen finden naturbelassene Terrakotta schön, andere mögen lieber glatte Keramik, Metall oder Holz. Durch Glasuren an der Außenwand können die Brottöpfe farbig verziert werden. Brottöpfe im mittleren Preissegment haben eine gute Qualität und sind häufig flexibel einsetzbar. Legst du Wert auf ein handgefertigtes Unikat, musst du tiefer in die Tasche greifen.

Bildquelle: unsplash / flavourate_com

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte