Willkommen bei unserem großen Brotkasten Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Brotkästen. Wir haben ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezesionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Brotkasten zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorahnden, bieten wir dir auch interessnte Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Brotkasten kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • 94 Prozent der Deutschen essen täglich Brot, pro Kopf etwas mehr als 50 Kilogramm Brot im Jahr. Viele Backwaren verderben allerdings zu früh weil die richtige Brotaufbewahrung nicht jedem bekannt ist.
  • Brot muss atmen– nicht zu viel, sodass es austrocknet, und nicht zu wenig, bis es verdirbt. Schimmeldurch zu viel Feuchtigkeit und Austrocknen sind zwei wesentliche Gründe, wieso Brote bei der falschen Lagerung nur wenige Tage genießbar sind.
  • In einem Brotkastenhält sich das Brot bis zu einer Woche frisch. Brotkästen gibt es aus den verschiedensten Materialien wie Holz, Ton & Keramik, Metall oder auch Kunststoff. Auch in Form, Farbe und Design ist eine große Auswahl vorhanden.

Brotkasten Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Brotkasten aus Holz

Der hochwertige Holzdesign Brotkasten bietet viel Stauraum für Brot, Brötchen, Gebäck, Kuchen und andere Backwaren.

Er eignet sich aber auch laut Hersteller zur Aufbewahrung von Geschirr, als Aufbewahrungsbox oder ähnlichem. Die Brotbox lässt sich auf 2 Arten öffnen. Auf der Oberseite, sowie auf der Unterseite.

Auf der Vorderseite befindet sich ein Loch zum Öffnen. Diese Öffnung sorgt zudem für eine optimale Luftzirkulation, damit die Backwaren frisch und knusprig bleiben.

Der beste Brotkasten als Römertopf

Ein klassischer Brottopf von Römer in rund mit Deckel. Die Brotbox ist braun aus Naturton und der sorgt für ein ideales Klima zur Aufbewahrung von Brot und Backwaren. Die Maße betragen ca. Ø 30,0 cm H 18,0 cm.

Das Gewicht beträgt 4,5 Kilo. Besonders an diesem Modell ist, dass es spülfreundlich & sogar spülmaschinengeeignet ist (nicht der Deckel!).

Der beste Brotkasten mit Rollfunktion

Der Rollbrotkasten aus Bambus wirbt mit aromadichter Brotaufbewahrung für längeren Genuss.  Er bietet genügend Stauraum für Brot, Brötchen, Croissants, Baguette, Gebäck, Kuchen und Kekse. Besonderheiten sind der Rolldeckel und das Schubfach.

Er besteht komplett aus feuchtigkeitsresistentem und lebensmittelechtem Bambus, Nachhaltige, umweltfreundliche Produktion – Boden und Rückwand aus Holz. Das Innenmaß beträgt HxBxT: 15 x 37 x 23,5 cm. 

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Brotkasten kaufst

Warum sollte ich einen Brotkasten verwenden?

Mit einem Brotkasten kannst du die Haltbarkeit von Brötchen und Brot erhöhen, denn er schützt die Backwaren vor dem Austrocknen und der Schimmelbildung.

Die Deutschen lieben ihr tägliches Brot. Weit über 3200 verschiedene Brotsorten gibt es bei uns. Im Deutschen Brotinstitut in Weinheim (Baden-Württemberg) kann man alle nachlesen (Bildquelle: pixabay.com / atemtation)

In einem chicen Brotkasten kannst du die Backwaren bis zu einer Woche frisch halten. Das ist nachhaltig und kostensparend zugleich.

Brot muss atmen – nicht zu viel, sodass es austrocknet, und nicht zu wenig, bis es verschimmelt.

Vorteiledie für die Anschaffung eines Brotkastensprechen:

  • Brotwaren halten sich länger, es muss weniger entsorgt werden
  • Brotkästen helfen nachhaltiger mit Lebensmitteln umzugehen und sind günstiger als regelmäßig verschimmeltes Gebäck
  • Brotkästen sind allein optisch druch ihr Design oder Naturmaterialien ansprechender als Brot in der Plastiktüte.
foco

Wußtest Du, dass 94 Prozent der Deutschen täglich Brot essen?

Egal ob aus dem Supermarkt, dem Discounter oder vom Bäcker, jeder Bundesbürger isst mehr als 50 Kilogramm Brot im Jahr.

Aus welchem Material sind Brotkästen?

Brotkästen gibt es in allen möglichen Formen, Farben und aus denverschiedensten Materialien. Beim Material hast du die Wahl zwischen Holz, Ton & Keramik, Metall und Kunststoff.

Für sich genommen hat jedes Material seine Vorzüge. Naturmaterialien wie Holz oder Ton können Feuchtigkeit in ihren Poren aufnehmen. Metall, Keramik und Kunststoff sind hingegen leicht zu reinigen.

Material Vorteil Nachteil
Holzbrotkasten Gerbsäure im Holz vermindert Keimbildung Keine Luftzirkulation, Holz absorbiert Feuchtigkeit, Brot trocknet schnell aus, umständliche Reinigung bei Schimmelbildung
Brottopf aus Ton Perfektes Klima für Brot und Brötchen, unglasierter Ton sorgt für Feuchtigkeitsaustausch, stabil Umständliche Reinigung bei Schimmelbildung, schwer
Metallkasten Stabil, Leicht zu reinigen Schnelle Enstehung von Schimmel, wenn keine Luftlöcher vorhanden sind
Kunststoffkasten Leicht, leicht zu reinigen Feuchtigkeitsbildung, daher große Schimmelgefahr

Gibt es Brotkästen für verschiedene Brotsorten?

Brotkästen gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Rund, eckig oder auch oval. Aber hinsichtlich der Funktion unterscheiden sich die Brotkästen nicht.

Da sich nicht angeschnittenes Brot besser hält, solltest du eine entsprechende Form und Größe wählen, damit du es am Stück lagern kannst.

Aber generell eignet sich jeder Brotkasten gleich gut für die verschiedenen Brotsorten. Kaufst Du gerne ein großes Kastenbrot, so bietet sich natürlich eher eine eckige Form, als eine runde an.

Wenn du dir dein Brot immer selber backst, kannst du den Brotkasten natürlich optimal an deine Brotbackform anpassen. Welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt und warum du dir dein Brot überhaupt selber backen solltest, kannst du hier nachlesen:

Was kostet ein Brotkasten?

Grundsätzlich liegen die Preise von Brotkasten zwischen rund 10€ und 50€.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 240 Produkte aus der Kategorie Brotkasten untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Die Brotkästen unterscheiden sich hinsichtlich Material, Größe und Design, weshalb man in jeder Preisklasse fündig werden kann.

Brotkastenart Preisspanne
Holzbrotkasten 15€ – 25€
Brottopf 20€ – 50€
Rollkasten Metall 15€ – 35€

Wo kann ich einen Brotkasten kaufen?

Brotkästen kannst du nahezu überall erwerben, wo es Haushaltswaren gibt. In Haushalts-Fachgeschäften oder Einrichtungshäusernaber auch im gut sortierten Supermarkt oder in einem Kaufhaus deiner Wahl, findest du Brotkästen.

Im Internet ist die Auswahl sehr groß, da die meisten Hersteller ihr gesamtes Produktsortiment in ihren eigenen Online-Shops zum Verkauf anbieten.

Nachfolgend findest du ein paar Shop-Vorschläge wo du im Internet einen Brotkasten kaufen kannst.

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • Manufactum.com
  • Wmf.com/de
  • Alessi.com
  • Wesco.com
  • Hailo.de
  • Galeria-kaufhof.de

Welche Alternativen gibt es zu einem Brotkasten?

Natürlich kannst Du das Brot in der Plastikverpackungbelassen. Allerdings ist es hier einem feucht-warmen Klima ausgesetzt.

Bildet sich Kondenswasser, sickert es in das Gebäck und schon in kurzer Zeit entsteht Schimmel. Nimm das Brot also bei hohen Temperaturen aus der Verpackung.

Brot hält sich besser, wenn es in einem Stück aufbewahrt wird, da es dann weniger Feuchtigkeit verliert. Aufgeschnittenes Brot solltest du zügig verbrauchen oder aber einfrieren. (Robert Owen Wahl / pixabay.com)

Eine bessere Alternative als Plastikhüllen sind Brottüten aus Stoff oder Recyclingpapier. Diese schonen nicht nur die Umwelt, sondern halten dein Brot knusprig.

Diese Alternative eignet sich für Haushalte, in denen viel Brot gegessen wird und es deshalb nicht lange gelagert werden muß.

Kühlschrank und Eisfach sind im Sommer, wenn sich Schimmel schneller bildet, eine gute Alternative. Auch als Single-Haushalt profitierst du von dieser Lösung.

Denn das Brot lässt sich ganz einfach portionsweise einfrieren. Im Eisfach ist es sogar bis zu sechs Monate lang haltbar.

Wenn du dir dein Brot selber backst, kannst du natürlich auch die Größe und Form bestimmen und es deinen Bedürfnissen und Essgewohnheiten optimal anpassen. Einfacher, als mit einer Brotbackform, ist es natürlich mit einem Brotbackautomat.

Alle verschiedenen Modelle, Vor- und Nachteile und Preise findest du in diesem Artikel:

Welche Arten von Brotkästen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Der richtige Brotkasten verschönert nicht nur die Küche.

Ein Rollbrotkasten, Brottopf oder eine Ausführung mit integriertem Schneidebrett als Deckel kann die Frische und Haltbarkeit des Brotes um mehrere Tage verlängern – im Gegensatz zu einer Plastiktüte.

  • Brotkasten aus Holz
  • Brotkasten aus Keramik oder Ton
  • Brotkasten aus Metall
  • Brotkasten aus Kunststoff

Was zeichnet einen Brotkasten aus Holz aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Der große Vorteil von Brotkästen aus Holz ist die antibakterielle Wirkung. Das Holzinnere enthält Gerbsäure, die die Vermehrung von Bakterien und Keimen hemmt.

Aufgrund seiner porösen Eigenschaft lässt Holz Feuchtigkeit in tiefere Holzschichten dringen. Mikroorganismen wird somit die Wachstumsgrundlage entzogen.

Es gibt die Holzkästen in den verschiedensten Holzarten wie Buche, Bambus, Walnuss, Oliven und Zirbe. Meist sind sie mit einem Rolldeckel ausgestattet. Einzelne Modelle verfügen sogar über eine zusätzliche Schublade.

Brotkästen, die komplett aus Holz bestehen, haben jedoch ein Manko: Sie absorbieren die aus dem Brot austretende Feuchtigkeit, ohne sie wieder abzugeben. Abhilfe kann man hier schaffen indem man das Brot in der Papiertüte vom Bäcker beläßt.

Vorteile
  • Antibakterielle Wirkung
  • Leicht und stabil
Nachteile
  • Holz absorbiert zuviel Feuchtigkeit
  • Umständliche Reinigung durch offene Struktur

Was zeichnet einen Brotkasten aus Keramik/Ton aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Früher stand in jeder Küche ein Brottopf aus Naturton. Seit jeher hat sich diese Aufbewahrungsart bewährt.

Die offenporigen Naturmaterialien sorgen für ein besonders gutes Klima, das Brot und Gebäck lange frisch hält. Insbesondere unbehandelte Römertöpfesind besonders atmungsaktivund nehmen überschüssige Feuchtigkeit auf.

Ein Brotkasten aus Vollkeramikist allerdings als Brotbox nicht geeignet, wenn er innen komplett glasiertist. Das Material ist dadurch zwar leichter zu reinigen, lässt überschüssige Feuchtigkeit aber nicht mehr durch.

Trotz Öffnungen kann es dann vermehrt zur Schimmelbildung am Brot kommen. Achte daher beim Kauf darauf, dass der Deckel atmungsaktiv ist, also am besten aus Holz ist.

Brot braucht eine gute Luftzirkulation um frisch und knusprig zu bleiben. Glasierte Keramikbehälter eignen sich daher nicht so gut zur Aufbewahrung. Auch wenn es verlockend ist das Brot in diesen schönen Keramikbackformen aufzubewahren. (randomhh / pixabay.com)

Die Reinigunggestalltet sich hier schon aufwendiger. Der Brotkasten aus Keramik ist verhältnismäßig schwerund auf Grund der Größe auch unhandlich.

Kommt es doch einmal zur Schimmelbefall, muß der Topf sehr gründlich und aufwendig gesäubert werden, was durch die offenporige Oberfläche erschwert wird.

Vorteile
  • Unbehandelter Tontopf sorgt für hervorragendes Klima
  • Hat sich bewährt
  • Stabil
Nachteile
  • Schwer und unhandlich
  • Anspruchsvolle Reinigung durch offene Struktur

Was zeichnet einen Brotkasten aus Metall aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Die meisten Brotkästen aus Metall haben einen Klapp-Deckel.  Stabil und stoßfest sind Brotkästen aus Metall ebenfalls. Es gibt sie in verschieden Ausführungen:Edelstahl, Blechoder auchEmail.

Für Fans des retro-chic, gibt es Brotkästen in Knallfarben, Pastelltönen und Metallics zu kaufen. Sie bestehen aus pulverbeschichtetem Stahlblech und vermitteln klassischen Charme.

In puncto Reinigungsind Brotkästen aus Metall leicht zu handhaben. Die Innen- und Oberflächen lassen sich mit einem feuchten Tuch auswischen, gegebenenfalls auch unter laufendem Wasser auswaschen.

Wichtig ist es danach den Metallkasten vollständig trocknen zu lassen, damit keine Restfeuchtigkeit im Inneren verbleibt. Da diese Modelle nicht atmungsaktivsind, solltest du hier auf die Lüftungsvorrichtungachten.

Kommt es zum Feuchtigkeitsstauin der Brotbox, machen sich Schimmelpilze breit. Einige kleine Löcher auf der Rückseite des Brotkastens sind nicht ausreichend. Achte auf lange Lüftungsschlitze. Edelstahl und Blech sind außerdem nicht geschmacksneutral.

Vorteile
  • Leicht zu reinigen
  • Optisch ansprechend
  • Leicht und stabil
Nachteile
  • Feuchtigkeitsstau, da nicht atmungsaktiv
  • Nicht geschmacksneutral

Was zeichnet einen Brotkasten aus Kunststoff aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Brotboxen, die ausschließlich aus Kunststoff oder Melaminsind, können den Feuchtigkeitshaushaltim Brotkasten nicht richtig regulieren und sind daher eher nicht so gut zur Aufbewahrung geeignet.

Das Material nimmt nämlich kein Wasser auf und ist nicht atmungsaktiv. In diesen Brotboxen wird das Brot daher häufig lappig und ist nur wenige Tage frisch. Auch Luftlöcher helfen hier nicht wirklich ein gutes Klima zu schaffen, daher kommt es oft zu Schimmelbildung.

Aus diesem Grund bieten viele Hersteller inzwischen eine Kombination mit einem Holzdeckel an, der die Feuchtigkeit absorbieren kann und so den Feuchtigkeitshaushalt etwas regulieren kann.

Die Reinigungvon Brotboxen aus Kunsstoff ist hingegen sehr komfortabel. Da die Oberfläche glatt ist, läßt sie sich mit einem feuchten Tuch schnell säubern. Meist sind die Kunststoffboxen sogar Spülmaschinengegeignet.

Vorteile
  • Leicht zu reinigen
  • Leicht und stabil
Nachteile
  • Schlechtes zu feuchtes Klima
  • Nicht atmungsaktiv
  • Nicht immer schadstofffreier Kunstoff

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Brotkästen vergleichen und bewerten

Beim Kauf kannst du verschiedene Kriterien zurate ziehen:

  • Material
  • Form und Größe
  • Design
  • Pflegeaufwand

In den folgenden Absätzen erklären wir die, was die einzelnen Kriterien bedeuten und, wie sie dir behilflich sein können.

Es gibt sehr viele unterschiedliche Brotsorten in den verschiedensten Formen. Wähle deinen Brotkasten daher der Form und Größe passend zu deinen bevorzugten Brotarten. (Fotomek / pixabay.com)

Material

Brotboxen und Brotkästen gibt es aus verschiedenen Materialien, wie Holz, Ton und Keramik, Metall und Kunststoff. Jedes Material hat wie bereits beschrieben seine Vor- und Nachteile.

So können Holz- und Ton-Materialien vom Brot abgegebene Feuchtigkeit in ihren Poren sehr gut aufnehmen, wogegen sich Keramik-, Kunststoff- und Edelstahl-Materialien dank ihrer glatten Oberflächengestaltung sehr einfach reinigen lassen.

Bei Brotkasten aus Kunststoff und Metall muss du unbedingt auf genügend Lüftungsschlitze achten, da das Material selbst keine Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Am längsten frisch bleiben deine Backwaren aber wohl in Brotkästen aus Keramik und Ton, wenn diese unlakiert sind, da sie das beste Klima durch die Feuchtigkeitsaufnahme schaffen.

Form und Größe

Brottöpfe, Brotkästen und Brotboxen sind in vielen verschiedenen Formen und Größen erhältlich.

Bei der Form des Brotkasten spielt eher der Standort als das enthaltene Brot eine Rolle. So gibt es Brotkästen die eine dreieckige Formhaben, um auch in einer kleinen NischePlatz zu finden.

Für gewöhnlich sind die Brotboxen aus Holz und Metall eckig oder oval. Die Brottöpfe sind hingegen meist rundund ausladend.

Bedenke also bei deiner Kaufentscheidung, wo du den Kasten in deiner Küche platzieren wirst. Die Größe deiner Brotbox solltest du deinem Brotkonsum entsprechend wählen.

Neben den großen Brotkisten, in denen 1 bis 2 große Brote sowie Gebäck und mehrere Brötchen gelagert werden können, gibt es auch Brotkästen speziell für Single-Haushalte, deren Kapazität für maximal einen Laib Brot oder einige Brötchen ausreichend ist.

Design

Dem Design einer Brotbox sind keine Grenzen gesetzt. Es gibt von schlichten Holzmodellen mit Klapp- oder Rolldeckelbis hin zum futuristischen Edelstahl-Ufo eine breite Auswahl. Hier entscheidet allein dein Geschmack und die Höhe des Budgets, das du investieren möchtest.

Einige Brotboxen verfügen über zwei Kammern, während andere eine seperate Schubladeaufweisen. Kunststoff oder Melamin Modelle haben oft einen Holzdeckel,der sich meist als Schneide- und Servierbrettbenutzen läßt.

Auch farblich ist das Spektrum breit gefächert. Momentan sind pastellfarbene Metall-Kästen im Retro-Looksehr beliebt.

Die klassischen Brottöpfe hingegen gibt es oft ganz schlicht in Tonfarbe oder mit klassischem Zwiebelmuster bemalt passend zum Landhaus-Stil. Auch die Holzkästen setzen eher auf den natürlichen Look.

Pflegeaufwand

Da in deinem Brotkasten Nahrungsmittel gelagert werden, ist ein hoher Hygienestandardwichtig für deine persönliche Gesundheit. Eine gewissenhafte Produktpflege deines Brotkastens ist daher unerlässlich.

Prinzipiel hält sich der Pflegeaufwand je nach Materialdes Brotkastens in Grenzen und ist weder sonderlich kompliziert noch zeitaufwendig.

Trotzdem muss die Reinigung regelmäßig durchgeführt werden, da unhygienische Zustände zu Schimmel- und Pilzbefall führen können und deine Gesundheit gefährden können.

Am leichtesten sind Kästen aus Kunststoff und Metall zu reinigen, da ihre Oberfläche glatt und versiegelt ist. Oftmals sind die Kunstoffboxen sogar Spülmaschienen geeignet. Aber auch Kästen aus Naturmaterial wie Holz und Ton mit offenporiger Oberfläche lassen sich ohne größeren Aufwand reinigen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Brotkasten

Wie lagere ich Brot richtig im Brotkasten?

Hier haben wir dir ein kurzes Video herausgesucht, wo dir erklärt wird, wie du dein Brot richtig lagerst, damit es frisch und knusprig bleibt:

Welche Brotsorten eignen sich zum Aufbewahren besonders gut?

Je höher der Roggenanteil im Brot, desto länger ist es haltbar, denn im Roggenbrot kann das Wasser besonders lange gespeichert werden.

Vollkorn- und Sauerteigbrote speichern das Wasser ähnlich gut. Weizenbrote hingegen verderben am schnellsten, weil sie am ehesten austrocknen:

  • Schrot- und Vollkornbrot: Zwischen 7 und 9 Tagen haltbar
  • Roggenbrote: Halten sich zwischen 4 und 6 Tage lang
  • Roggenmischbrote: Mindestens 3 Tage frisch und bis zu 5 Tage genießbar
  • Weizenmischborte: Zwischen 2 und 4 Tage haltbar
  • Weizenbrote: Maximal 2 Tage genießbar

Wie vermeide ich Schimmelbildung im Brotkasten?

Schimmel entsteht immer dann, wenn keine oder zu wenig Luftzirkulation statt findet. Die Feuchtigkeit im Brot muß entweichen können, sonst schaffst du den pefekten Nährboden für Schimmel.

Du solltest also darauf achten, dass dein Brotkasten genügend Luftlöcher (Schlitze) aufweist. Gerade luftdichte Brotboxen aus Kunststoff oder auch Brotkästen aus glasierter Keramik und Metall verfügen über keine ausreichende Luftzirkulation. Diese Modelle solltest du meiden.

Eine regelmäßige und gründliche Reinigungversteht sich von selbst. Vorbeugend kannst du den Brotkasten mit einer Essig-Wasser-Mischung auswischen. Das wirkt desinfizierend auf natürliche Art.

Wie reinige/desinfiziere ich einen Brotkasten?

In regelmäßigenAbständen solltest du deinen Brotkasten einer gründlichen Reinigungunterziehen, damit frisches Brot auch frisch bleibt. So sollten Krümel und Samen regelmäßig aus den Ecken des Brotkastens entfernt werden.

Sollte es einmal zu Schimmelbefallkommen, muss der Brotkasten mit warmem Essig-Wasserausgewischt werden, um sicherzustellen, dass Schimmel-Rückstände frisches Brot nicht erneut befallen.

Bei offenen Materialen wie Holz und unglasiertem Ton mußt du besonders gründlich vorgehen, da sich hier die Schimmelsporen in den offenen Poren besonders hartnäckig festsetzen können.

Lass den Brotkasten nach dem feuchten Wischen ordentlich trocknen, bevor du ihn wieder benutzt. Sinnvoll ist auch den Brotkasten in regelmäßigen Abständen auszulüften. Die Luft im Inneren sollte immer gut zirkulieren können.

Wie kann ich einen Brotkasten selbst bauen?

Du kannst dir sogar deinen eigenen Brotkasten selber bauen. Wie das geht, erklärt dir folgendes Video:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.statista.com/infografik/13500/die-deutschen-und-ihr-brot/

[2] https://www.rtl.de/cms/die-besten-tipps-gegen-lebensmittelverschwendung-4296850.html

[3] https://www.waz.de/wirtschaft/wirtschaft-in-nrw/keine-nachfolger-immer-mehr-kleine-baeckereien-schliessen-id216719295.html

Bildquelle: 123rf.com / 80204649

Warum kannst du mir vertrauen?

Martin ist gelernter Koch und Lebensmittelchemiker. In seiner Freizeit kocht er nicht nur gerne für Freunde, sondern gibt im privaten Umfeld auch Kochkurse. Martin kennt sich bestens mit der Verarbeitung von Lebensmitteln aus und weiß, welche Küchengeräte wirklich sinnvoll sind.