Backofenreiniger
Zuletzt aktualisiert: 6. September 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Wer keinen selbstreinigenden Backofen hat, wird bei hartnäckigen Verschmutzungen zu Backofenreinigern greifen. Denn verspritztes Fett, klebrige Saucen und eingebrannte Speisereste lassen sich aus dem Backofen nur schwer entfernen. Doch mit dem richtigen Mittel haben selbst die härtesten Verkrustungen keine Chance.

Mit unserem großen Backofenreiniger Test 2020 möchten wir dir helfen, den passenden Backofenreiniger zu finden. Ob du ein Spray, Gel oder Flüssigreiniger bevorzugst, hängt von deiner persönlichen Vorliebe ab. Wir haben die verschiedene Anwendungsmöglichkeiten hier aufgelistet, um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern. Als Ergänzung dazu geben wir Tipps zum sicheren Umgang mit Backofenreiniger.




Das Wichtigste in Kürze

  • Backofenreiniger gibt es als Gel, Schaum oder in flüssiger Form. Sie werden entweder warm oder kalt angewendet und haben unterschiedliche Einwirkungszeiten.
  • Eine Vielzahl an Küchengeräte und -utensilien können mit Backofenreiniger gereinigt werden. Die einfache Anwendung erleichtert das Reinigen.
  • Backofenreiniger enthalten Fettlöser, die effektiv gegen die stärksten Verschmutzungen wirken. Selbst eingebrannte Lebensmittel können damit mühelos entfernt werden.

Backofenreiniger Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Es werden viele verschiedene Backofenreiniger angeboten. Doch nicht alle Produkte überzeugen in ihrer Reinigungskraft und Handhabung. Wir haben dir im Folgenden die 6 besten Backofenreiniger herausgesucht, um dich bei der Auswahl zu unterstützen.

Der beste Gel-Backofenreiniger

Ohne großen Aufwand reinigt der Backofen & Grillreiniger von WoldoClean Öfen, Grills und Mikrowellen. Um das Anwenden möglichst einfach zu gestalten, werden Pinsel, Handschuhe und Mikrofasertuch gleich mitgeliefert.

Eingebrannte Lebensmittel werden zuverlässig entfernt mit diesem Gel. Dazu wird es großzügig auf die verschmutzten Stellen aufgetragen und mit Frischhaltefolie abgedeckt. Innert 2-4 Stunden kann es mit einem Tuch und klarem Wasser abgespült werden.

Bewertung der Redaktion: Hier wurde an alles gedacht. Alle Utensilien zur Anwendung  sind inbegriffen und werden mitgeliefert.

Der beste Schaum-Backofenreiniger

Dieser Aktivschaum-Backofen- und Grillreiniger von K2r kann ohne Aufheizen direkt auf die zu reinigende Fläche aufgesprüht werden. Auch stark verschmutze Glasflächen wie der Funkenschutz am Kamin oder Ofentüren werden damit sauber. Durch die einfache Handhabung werden auch Winkel und Ecken restlos sauber.

Je nach Verschmutzungsgrad sollte der Backofenreiniger über Nacht einwirken. Der gelöste Schmutz kann mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Das Reinigungsmittel ist geruchlos und die Hautfreundlichkeit wurde dermatologisch getestet.

Bewertung der Redaktion: Dieser Backofenreiniger ist einfach anzuwenden. Die Dose gut schütteln und anschließend gleichmäßig aufsprühen.

Der beste Allrounder Backofenreiniger

Reinigungsexperten von Urban Forest in Deutschland haben den Premium Backofen & Grillreiniger entwickelt. Dieser Glanz-Reiniger mit Orangenduft löst mühelos hartnäckigste Verkrustungen, reinigt sanft und verleiht dabei optimalen Schutz. Als Universal-Reiniger ist es geeignet für die Anwendung bei Edelstahl-Küchengeräte und Grills.

Mit einem Schwamm wird das Gel auf die zu reinigenden Flächen aufgetragen. Um den Effekt zu verstärken, kann Frischhaltefolie über die Fläche gelegt werden. Nach der Einwirkungszeit wird die Folie entfernt und der Ofen mit einem Schwamm und Wasser gespült.

Bewertung der Redaktion: Dieses Qualitätsprodukt ist sehr ergiebig und schont dabei die Küchengeräte wie auch die Geldbörse.

Der beste wohlriechende Backofenreiniger

Mit diesem Backofen- und Grillriniger von Maxi Clean können eingebrannte Rückstände einfach entfernt werden. Die Gelpaste wird im kalten Backofen mit dem Pinsel aufgetragen und zur Leistungssteigerung mit einer Folie überdeckt.

Nach dem Ausspülen mit Wasser und einem Mikrofasertuch hinterlässt das Reinigungsmittel einen natürlichen Duft nach frischen Orangen. Das konzentrierte Mittel wird gezielt auf den verschmutzten Stellen gepinselt und ist extrem ergiebig.

Bewertung der Redaktion: Der natürliche Orangenduft wird aus Orangenschalen gewonnen und hinterlässt im Backofen einen angenehm frischen Duft.

Der beste umweltschonende Backofenreiniger

Dieser Backofenreiniger und Rauchharz-Entferner von bio-chem besteht aus biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen und ist phosphat- und lösemittelfrei. Es ist lebensmittelgeeignet und dadurch vielseitig einsetzbar in der Küche. Die Anwendung auf Edelstahl, Gusseisen, Emaille, Blech, Porzellan und Keramik stellt kein Problem dar.

Die Sprühflasche ermöglicht eine zeitsparende und mühelose Auftragung. Die wirksame Lösekraft des Aktivschaums erzielt schnell gute Ergebnisse ohne Schrubben oder Kratzen.

Bewertung der Redaktion: Wer seinen Backofen möglichst umweltfreundlich reinigen will, kann mit gutem Gewissen auf diesen Schaum-Reiniger zurückgreifen.

Das beste Backofenreiniger-Duo

Der Prowin Grill und Backofenreiniger befreit Backöfen und Grills mühelos von Eingebranntem. Die Kombination aus waschaktiven Substanzen und Lauge erzielt eine kraftvolle schnelle Reinigung ohne Scheuern, Kratzen oder Erhitzen.

Als Ergänzung dazu wir der Kraftreiniger Orange Power Plus von Prowin mitgeliefert. Dieses Konzentrat löst Fettablagerungen in der Küche sowie Klebstoff, Harz, Kaugummi, Nagellack, Farb- und Kugelschreiberflecken. Es eignet sich zur Reinigung und Geruchstilgung wasserfester Oberflächen.

Bewertung der Redaktion: Zusammen beseitigen diese zwei Reiniger mühelos die schwierigsten Rückstände aus der Küche.

Backofenreiniger: Kauf- und Bewertungskriterien

Nachfolgend zeigen wir dir, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den verschiedenen Backofenreinigern unterscheiden kannst. Mit Hilfe folgender Kriterien kannst du die Backofenreiniger miteinander vergleichen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Anwendung

Backofenreiniger sind als Schaum, Gel oder in flüssiger Form erhältlich. Je nach Konsistenz sind sie unterschiedlich aufzutragen. Schaum-Reiniger werden aufgesprüht, während die Gel- und Flüssigvariante mittels Schwamm oder Pinsel aufgetragen werden.

Neben den verschiedenen Konsistenten gibt es auch Unterschiede in der Anwendung. Es gibt Produkte zur Kaltanwendung, zur Warmanwendung oder für beides.

Bei der Kaltanwendung muss alles vollkommen abgekühlt sein und darf auch während der Einwirkungszeit nicht erwärmt werden.

Bei der Warmanwendung wird der Backofen in der Regel auf 50 Grad aufgewärmt und dann ausgeschaltet. Anschließend wird der Backofenreiniger aufgesprüht und kann die vorgegebene Zeit einwirken.

Einwirkungsdauer

Die Einwirkungsdauer kann von Produkt zu Produkt variieren. Es gibt Backofenreiniger, die nur 5 Minuten einwirken müssen. Bei anderen Reinigungsmitteln wird empfohlen, es über Nacht einwirken zu lassen. Schlussendlich kommt es auch auf den Verschmutzungsgrad des Ofens an.

Die Angaben des Herstellers sind wichtige Richtlinien, die nicht überschritten werden sollten. Die Backofenreiniger enthalten chemische Inhaltsstoffe, die bei zu langer Einwirkungszeit das Material im Backofen angreifen kann.

Nach der Einwirkung sollte das Reinigungsmittel mit einem feuchten Lappen vollständig entfernt werden. Im Anschluß wird der Backofen kurz aufgeheizt und dann gelüftet. Falls sich die Verschmutzung nicht ganz gelöst hat, kann der Backofenreiniger nochmals verwendet werden.

Geruch

Einige Produkte sind nahezu geruchlos, während andere mit Zitronen- oder Orangenduft oder ähnlichem versetzt sind.

Gegen unangenehme Gerüche helfen auch Zitronensaft oder Essig.

Die Backofenreiniger, die nicht geruchsneutral sind, hinterlassen meist einen stark chemischen Geruch.

Wenn der Geruch des Backofenreinigers zu intensiv ist, sollte der Backofen nach dem Reinigen nochmals aufgeheizt und anschließen gelüftet werden. Als Alternative kann es mit Zitronensaft oder Essig auf einem feuchten Tuch kurz ausgewischt werden.

Umweltverträglichkeit

Ganz ohne chemische Inhaltsstoffe kommen Backofenreiniger nicht aus. Mittlerweile achten viele Hersteller darauf, die Inhaltsstoffe auf chemischer Basis zu reduzieren. Es gibt Produkte, die als biologisch abbaubar gekennzeichnet sind. Außerdem sollte das Reinigungsmittel phosphat- und lösemittelfrei sein.

Wer biologisch nachhaltig reinigen möchte, sollte Backofenreiniger wählen, das gänzlich ohne Tenside auskommt, oder zumindest nur auf nichtionische Tenside setzen. Diese sind nicht nur besser für die Umwelt, auch für die Haut.

Inhaltsstoffe

In der Regel enthalten Backofenreiniger fettlösende Mittel, um die Reinigungsleistung verbessern. Meist werden alkalische Stoffe wie Aminoethanol oder Ätznatron verwendet. Letzteres weist einen hohen pH-Wert auf und kann zu Haut- und Augenreizungen führen.

Phosphate gehören zu den typischen Inhaltsstoffen von Backofenreiniger. Diese sind Bestandteil vieler Lebensmittel und spielen in unserem Körper eine wichtige Rolle. Allerdings sind künstliche Phosphate problematisch, da sie von unserem Körper volllöslich aufgenommen werden. Dadurch kommt es schnell zum Überschuss und das kann Schäden in den Nieren, dem Knochenaufbau und den Blutgefäßen hinterlassen.

Ein weiterer Inhaltsstoff, der in fast jedem Backofenreiniger zu finden ist, sind Tenside. Diese Substanzen verändern die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten, damit diese sich besser vermengen lassen. Nichtionische Tonside können aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt werden, doch anionische Tonside werden überwiegend aus Erdöl gewonnen.

Backofenreiniger: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Im Folgenden wollen wir dir die wichtigsten Fragen zum Thema Backofenreiniger beantworten. Wir haben häufig gestellte Fragen für dich herausgesucht und beantwortet. In diesem Ratgeber haben wir alle wichtigen Informationen zu Backofenreinigern aufgeführt, um dir die Entscheidung zu erleichtern.

Was ist ein Backofenreiniger?

Wie der Name schon sagt, ist Backofenreiniger ein Reinigungsmittel um Backofen zu reinigen. Auch Backbleche, Grillroste und Grills können damit behandelt werden, um eingebrannte Fett- und Speiserestverschmutzungen zu beseitigen. Diese Überbleibsel im Backofen sind nicht nur unhygienisch, beim nächsten Erhitzen können sie unangenehm qualmen.

Backofenreiniger-1

Durch die Hitze im Backofen kann sich das Fett vom Brathähnchen lösen und auf die Innenwände spritzen. Dieser Schmutz brennt sich ein und lässt sich nur schwer entfernen.
(Bildquelle: Ruediger Strohmeyer / Pixabay)

Es ist empfehlenswert den Backofen in regelmäßigen Abständen von Verschmutzungen und Verkrustungen zu befreien. Am einfachsten geht das mit speziell dafür konzipierte Backofenreiniger.

Wer einen Backofen Pyrolyse-Funktion (Selbstreinigungsmodus) hat, braucht keinen Backofenreiniger. Bei der Pyrolyse werden Back-, Brat- und Grillrückstände bei Temperaturen von bis zu 500 °C zu Asche zersetzt. Die Rückstände können nach dem Abkühlen mit einem Tuch weggewischt werden.

Welche Arten von Backofenreiniger gibt es?

Es gibt drei Arten von Backofenreiniger: Schaum-, Gel- und Flüssigreiniger. Bei Schaum lässt sich das Reinigungsmittel leicht auftragen, dank seines großen Sprühkopfes. Dabei werden nahezu alle Flächen  gleichmäßig benetzt. Wer Gel bevorzugt, muss diesen mit einem Lappen im Backofen verteilen. Beim Flüssigreiniger wird empfohlen ein Pinsel zu benutzen, um den Backofenreiniger aufzutragen.

Art Vorteile Nachteile
Schaum-Backofenreiniger Kostengünstig, leichte Handhabung Teilweise lange Einwirkungszeit, hoher Verbrauch
Gel-Backofenreiniger Hohe Wirksamkeit, kurze Einwirkungszeit, geringer Verbrauch Zeitintensiv, erhöhte Verätzungsgefahr
Flüssig-Backofenreiniger Optimale Haftung, kurze Einwirkungszeit, geringer Verbrauch Zeitintensiv, umständliche Auftragung

Tipp: Wenn der Gel-Reiniger zu flüssig ist, kann es kühl gestellt werden. Aber nicht vergessen vor dem Gebraucht gut zu schütteln.

Was kosten Backofenreiniger?

Je nach Hersteller können die Preise unterschiedlich sein. Auch die Füllmenge hat einen Einfluss auf den Preis. Für den Hausgebrauch ist Backofenreiniger meist in Füllmengen von 500 und 1000 ml erhältlich. Viele Produkte sind hoch konzentriert und können je nach Verschmutzung stark verdünnt werden und sind somit sehr ergiebig.

Füllmenge Preisspanne
500 ml € 5.00 bis 30.00
1000 ml € 15.00 bis 45.00

Die teueren Backofenreiniger überzeugen meist mit einer kurzen Einwirkungszeit. Bei manchen Produkten sind Handschuhe, ein Pinsel oder ein Reinigungstuch dabei.

Wo kann ich Backofenreiniger kaufen?

Backofenreiniger ist sowohl in Supermärkten, im Fachhandel und in Kaufhäusern, als auch in vielen Online-Shops erhältlich.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Backofenreiniger verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • real.de
  • dm.de
  • ladenzeile.de

Alle Backofenreiniger, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Reinigungsmittel gefunden hast, das du kaufen möchtest, kannst du gleich zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu Backofenreiniger?

Folgende Hausmittel sind beliebte Alternativen, auch wenn die Reinigungskraft meist nicht an die eines Backofenreinigers reichen:

Hausmittel Anwendung
Backpulver Mit einem Päckchen Backpulver und drei Esslöffel Wasser mischt man eine Paste, die ca. 30 Minuten einwirken sollte. Anschließend entfernt man die gelösten Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch. Je nach Stärke der Verschmutzung Paste erneut anmischen und anwenden.
Natron Natron und Wasser in einem Verhältnis von 1:1 mischen bis alles komplett vermengt ist. Mit einem Pinsel oder einem Schwamm die dreckigen Stellen einstreichen und 20 Minuten einwirken lassen. Achtung: Saubere Stellen und Heizstäbe sollten nicht mit der Lösung in Berührung kommen. Danach mit einem feuchten Tuch ausreiben.
Essig Bei leichten Verschmutzungen kann Essig mit Spülmittel vermischt und mit einem Schwamm aufgetragen werden. Etwas einwirken lassen und dann gründlich mit Wasser abwaschen. Wenn es sich um eine hartnäckige Verschmutzung handelt wird Essig mit Wasser gemischt. Die Mischung in einen hitzebeständigen Behälter geben und für 45 Minuten bei 150 Grad im Ofen stehen lassen. Die Schüssel entfernen und den Innenraum mit einem feuchten Tuch auswischen.
Zitrone In einer feuerfesten Form den Saft einer Zitrone mit etwas Wasser mischen. Das Gefäß in den Ofen stellen und diesen auf 120 Grad erhitzen. Der daraus entstehende Wasserdampf löst eingebrannte Flecken. Mit einem feuchten Schwamm wegwischen.
Salz Der Ofen wird mit einem Lappen befeuchtet und mit reichlich Salz bestreut. Die Verunreinigungen sollten von einer weißen Schicht bedeckt sein. Den Ofen auf 50 Grad erhitzen bis das Salz braun wird. Ausschalten, abkühlen lassen, das Salz vorsichtig entfernen und den Ofen mit einem feuchten Lappen ausreiben.

Die Vorteile dieser Alternativen ist, dass man sie in der Regel bereits hat.

Backofenreiniger-2

Um Verschmutzungen im Ofen zu vermeiden, ist es empfehlenswert möglichst tiefe Behälter zu wählen. So kann das Auslaufen von Saucen verhindert werden.
(Bildquelle: Louis Hansel/Unsplash)

Wie lange muss man Backofenreiniger einwirken lassen?

Die Einwirkungsdauer von Backofenreiniger ist je nach Produkt unterschiedlich. Bitte lese dir dazu die Herstellerangaben durch. Es gibt Reiniger, die nach nur 5 Minuten das gewünschte Ergebnis zeigen. Andere Produkte müssen über Nacht einwirken, um die Verschmutzung wirklich zu lösen.

Bei starker Verschmutzung kann der Vorgang wiederholt werden.

Bei Gels wird meist empfohlen, die eingepinselten Stellen zusätzlich mit Frischhaltefolie abzudecken. Das verhindert, dass der Backofenreiniger zu schnell austrocknet und erhöht damit dessen Wirkungsgrad.

Es kann vorkommen, dass sich der Schmutz nicht vollständig löst. In solchen Fällen wird geraten, den Vorgang nochmals zu wiederholen.

Wann kann man den Ofen nach dem Reinigen mit Backofenreiniger wieder benutzen?

Nach der Reinigung ist der Backofen sofort wieder einsetzbar. Wichtig ist, dass der Backofenreiniger vollständig entfernt wurde. Der Backofen sollte sehr gut ausgespült werden mit frischem Wasser.

Grundsätzlich wird empfohlen den Ofen für ein paar Minuten aufzuheizen und anschließend zu lüften. Dadurch werden die Dämpfe des Reinigungsmittels freigelassen und unangenehme Gerüche werden eliminiert.

Wie gefährlich ist Backofenreiniger?

Backofenreiniger enthalten Stoffe, die nicht immer ungefährlich sind. Sie bestehen meist aus Natronlauge, Tensiden, Duftstoffen und anderen chemischen Inhaltsstoffen. Bitte richte dich immer nach den Herstellerangaben und halte die Dosierung genau ein.

Für die korrekte und sichere Anwendung lese bitte die Herstellerangaben auf der Verpackung vor dem Gebrauch gut durch.

Während der Reinigung sollte der Raum gut gelüftet werden. Das Tragen geeigneter Handschuhe und gegebenenfalls einer Schutzbrille wird in der Regel empfohlen. Vermeide den Kontakt mit der Haut und den Augen. Der Backofenreiniger ist außer Reichweite von Kindern und Haustieren aufzubewahren.

Wenn du Backofenreiniger in die Augen bekommst, spüle die Augen sofort gründlich mit sauberem Leitungswasser aus und kontaktiere anschließend das Giftinformationszentrum. Auch bei Kontakt mit der Haut sofort mit Wasser abspülen und die Stelle beobachten. Konsultiere gegebenenfalls einen Arzt. Falls Backofenreiniger verschluckt wird und in die Speiseröhre gelangt, sofort Wasser oder Tee in kleinen Schlucken trinken und den Rettungsdienst kontaktieren. Auf keinen Fall das Erbrechen einleiten!

Während der Schwangerschaft wird empfohlen auf das Putzen mit Backofenreiniger zu verzichten. Auf Grund der eingeschränkten Platzverhältnisse kann der Frischluftzufuhr eingeschränkt sein und zu Übelkeit führen.

Der Ausdruck “Lebensmittelgeeignet” zeichnet Backofenreiniger aus, die ohne Geruchs- oder Geschmacksbeeinträchtigung der Lebensmittel reinigen. Der Ofen muss trotzdem nach der Anwendung gründlich mit Wasser abgespült werden.

Was kann sonst noch mit Backofenreiniger gereinigt werden?

Backofenreiniger sind nicht nur zum Reinigen von Backöfen zu gebrauchen. Neben diversen Küchenartikeln können auch andere Produkte damit gereinigt werden. Hier ist eine kleine Auflistung weiterer Anwendungsmöglichkeiten:

  • Kochplatten und Ceranfelder
  • Glastüren am Kamin
  • Töpfe und Pfannen aus Edelstahl
  • Friteusen und Bräter
  • Mikrowellen (Edelstahl oder emaillierte Beschichtung)
  • Grillroste
  • Gasgrills
  • Backbleche
  • Metalloberflächen von Fahrrädern
  • Metallfelgen
  • Auspuff (aussen)

Achtung: Nicht alle Backofenreiniger sind für alle Oberflächen geeignet. Für die Anwendung ungeeignet sind Materialien wie Aluminium oder lackierte Flächen. Lies am besten die Informationen auf der Verpackung vorher gut durch. Wenn du nicht sicher bist, kannst du ein bisschen an einer Stelle auftragen, die nicht offensichtlich ist um die Wirkung zu testen.

Backofenreiniger-3

Backofenreiniger kann auch eingesetzt werden, um Grillroste zu reinigen. Idealerweise wird der gröbste Schmutz vorgängig mit einer Bürste entfernt.
(Bildquelle: Pexels / Pixabay)

Fazit

Starke Verschmutzungen können mit Backofenreiniger leicht und mit wenig Aufwand restlos entfernt werden. Ob die Behandlung mit Schaum, Gel oder flüssigem Reiniger erfolgt, ist Geschmacksache. Meist wird der Backofenreiniger im kalten Ofen angewendet, doch es gibt auch Mittel, die im warmen Gerät verteilt werden sollten.

Es wird empfohlen den Backofenreiniger nur mit Handschuhe zu verwenden und dabei den Raum gut zu lüften. Nach der angegebenen Einwirkungsdauer sollte der Backofen gut mit Wasser ausgewaschen und kurz aufgeheizt werden. Nach dem Lüften ist es sofort wieder einsatzbereit.

Bildquelle: budabar / 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

René Huber ist gelernter Koch und arbeitet in einem Betrieb für Gastronomieausstattung. Durch seinen täglichen Kontakt mit verschiedenen Restaurants und Köchen kennt er sich exzellent mit der Branche aus.