Wer kennt es nicht? Man will eine Pizza aufwärmen, hat aber kein Backpapier zu Hause. Also kommt die Pizza einfach so auf das Backblech, das danach mühsam von übergelaufenem Käse gereinigt werden muss.

Fettflecken, Verkrustungen und andere Verfärbungen sind bei Backblechen keine Seltenheit. Wir verraten dir auf unserer Seite effektive Tipps und Tricks wie du ohne viel Anstrengung dein Backblech wieder wie neu aussehen lassen kannst!

Dazu brauchst du nicht einmal zwingend einkaufen zu gehen! Alles, was du dafür brauchst, hast du bereits zu Hause. Also keine Scheu, ran an den Schwamm!

Das Wichtigste in Kürze

  • Backbleche werden für die Zubereitung und auch für das Aufwärmen von diversen Speisen verwendet. Von süßen bis pikanten Gerichten kann alles auf dem Blech landen: Hier ist die Verschmutzungsgefahr besonders groß!
  • Zur Vorbeugung von Verkrustungen und Fettflecken solltest du Backpapier oder Silikonschutzmatten auf dein Backblech legen. Aber auch Bleche mit Antihaftbeschichtung sind weniger anfällig für hartnäckige Schmutzrückstände.
  • Besonders effektive Hausmittel, die Verkrustungen lösen, sind zum Beispiel Salz und Natron. Aber auch chemische Reinigungsmittel, wie Gebissreiniger oder Rasierschaum, eignen sich zum Säubern des Blechs.

Wozu brauche ich ein Backblech?

Das Backblech ist ein vielseitig einsetzbares Küchenutensil, das für die Zubereitung von verschiedenen Speisen verwendet werden kann. So wird es hauptsächlich zum Backen aber auch für Pizza und Würstchen im Schlafrock verwendet.

Backbleche haben eine rechteckige Form und finden ihren Einsatz in Backöfen. Dort kannst du sogar mehrere dünne Bleche übereinander schichten, wodurch du mehrere Speisen gleichzeitig zubereiten bzw. warm halten kannst.

Du solltest ein Backblech nie ohne Backpapier verwenden, da die Speisen ansonsten am Blech festkleben und eine schwierige Reinigung auf dich zukommen kann.

In den folgenden Abschnitten wollen wir dir zeigen, wie du dein Backblech am besten reinigen und hartnäckige Verkrustungen sowie Fett vom Blech lösen kannst.

Hintergründe: Was du über das Reinigen von Backblechen wissen solltest

Wenn du dein Backblech ohne Backpapier verwendest oder wenn das austretende Fett der Speisen über das Backpapier hinaustritt, solltest du dein Backblech von Überresten säubern. Das erhöht die Lebensdauer deines Küchenutensils und ist außerdem hygienisch.

In den folgenden Abschnitten wollen wir deshalb noch einmal genauer auf die Wichtigkeit der Reinigung, auf die verschiedenen Arten von Backblechen sowie auf verschiedene Arten von Verschmutzung eingehen.

Wieso muss ich mein Backblech reinigen?

Jeder und jede von uns kennt es: Das Backblech ist verklebt oder weist Spuren von Eingebranntem und Fett auf. In diesem Fall solltest du unbedingt zu Hausmitteln oder auch zu chemischen Reinigern greifen.

Lässt du Eingebranntes oder auch Fett auf dem Blech, so kann es beim nächsten Einsatz im Backofen zu einer starken Rauchentwicklung kommen. Das alte Fett würde auch Partikel an deine frische Mahlzeit abgeben, die du gerade zubereiten möchtest. Eklig, oder?

Aus hygienischen Gründen solltest du dein Backblech unbedingt nach jeder Benutzung sauber machen. (Bildquelle: unsplash.com / Jade Wulfraat)

Wenn du beim Putzen zu schonenden Mitteln greifst, erhöht sich dadurch auch die Lebensdauer deines Küchenutensils und du wirst nicht so schnell gezwungen sein, dir ein neues Blech zu kaufen.

Welche Arten von Backblechen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Backblechen, die unterschiedliche Vor- und auch Nachteile aufweisen. Natürlich gibt es auch bei der Reinigung Eigenheiten, die bei jeder Backblechart berücksichtigt werden müssen.

Wir wollen dir einen genauen Überblick über die folgenden Bleche verschaffen:

  • Emaillierte Backbleche
  • Backbleche mit Antihaftbeschichtung
  • Backbleche aus Glas

Was es mit den einzelnen Arten auf sich hat, kannst du in den folgenden Abschnitten nachlesen.

Emaillierte Backbleche

Die am meist genutzten Backbleche sind beschichtete Backbleche mit Emaille. Dabei handelt es sich um eine hitzebeständige Schutzschicht, die eine gleichmäßige Hitzeverteilung ermöglicht.

Des Weiteren sind emaillierte Backbleche haftreduziert, jedoch können sie nicht mit Backblechen mit Antihaftbeschichtung mithalten. Nichtsdestotrotz zeichnen sie sich durch eine verbesserte Antihaftwirkung aus.

Vorteile
  • Gleichmäßige Hitzeverteilung
  • Haftreduziert
  • Lange Lebensdauer
  • Pflegeleicht
Nachteile
  • Hohe Anschaffungskosten

Diese Backbleche zeichnen sich außerdem durch eine lange Lebensdauer und ein robustes Material aus. Zu diesen gehört beispielsweise Aluminium oder Stahl.

Emaillierte Backbleche sind rostfrei und widerstandsfähig. Diese Eigenschaften schlagen sich jedoch in durchschnittlich höheren Preisen nieder. Die Anschaffung ist zwar teurer, jedoch sind diese Küchenutensilien auch langlebiger als andere.

Was die Reinigung betrifft, sind emaillierte Backbleche sehr pflegeleicht: Sie sind spülmaschinen- sowie kratzfest, was bedeutet, dass du sogar auf dem Blech deinen Kuchen in Stücke schneiden kannst.

Backbleche mit Antihaftbeschichtung

Die Beschichtung besteht aus dem sogenannten Polytetrafluorethylen, sprich Teflon oder Keramik. Auch Weißbleche fallen in diese Kategorie.

Backbleche mit Antihaftbeschichtung zeichnen sich dadurch aus, dass sie ziemlich hitzebeständig sind (Keramik kann bis zu 400°C erhitzt werden). (Bildquelle: unsplash.com / Kari Shea)

Außerdem sind diese Backbleche sehr pflegeleicht, da sie, wie der Name es schon andeutet, weniger anfällig für Eingebranntes sind.

Bei antihaftbeschichteten Backblechen ersparst du dir nicht nur das Backpapier, sondern auch lästiges Einfetten des Blechs.

Allerdings zeichnen sich diese Backbleche dadurch aus, dass sie anfällig für Kratzer sind. Daher solltest du spitze Gegenstände auf diesen Küchenutensilien vermeiden. Zusammenfassend kannst du die zentralen Vor- und Nachteile hier noch einmal nachlesen:

Vorteile
  • Hitzebeständig
  • Pflegeleicht
  • Speisen bleiben nicht haften
Nachteile
  • Nicht kratzfest

Backbleche aus Glas

Backbleche aus Glas zeichnen sich durch besondere thermodynamische Eigenschaften aus, die die Speisen nicht nur schneller zubereiten, sondern Pizza auch knuspriger werden lassen.

Außerdem zeichnen sich diese Backbleche durch eine Antihaftwirkung aus, wodurch man zum Beispiel Plätzchen oder Pommes direkt auf das Blech legen kann.

Das Glas zeichnet sich des Weiteren dadurch aus, dass es keinerlei Fremdstoffe abgibt, auch nicht Nickel, sowie geschmacksneutral ist. Außerdem ist es besonders pflegeleicht und sogar spülmaschinenfest.

Vorteile
  • Hitzebeständig
  • Antihaftwirkung
  • Geschmacksneutral
  • Keine Abgabe von Fremdstoffen
  • Pflegeleicht
Nachteile
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Schwer

Was ist ein angelaufenes Backblech?

Aluminium Backbleche ohne Beschichtung sollten regelmäßig gereinigt werden, da sich ansonsten Aluminiumoxid an der Oberfläche absetzt. Dabei handelt es sich um eine Art Korrosion, die das Material angreifen kann.

Für die Reinigung von Aluminium kannst du entweder auf chemische Aluminiumreiniger als auch auf altbewährte Haushaltsreiniger zurückgreifen.

Bevor du dein Küchenütensil großflächig reinigst, solltest du das Hausmittel immer zuerst an einer verborgenen Stelle prüfen.

Alumium kann beispielsweise mit Ketchup gereinigt werden. Nachdem du es ca. 15min einwirken hast lassen, reibst du es vorsichtig ein und spülst das Küchenutensil dann gründlich ab. Mit diesem Trick sieht dein Aluminium Backblech immer wie neu aus.

Kann man rostige Backbleche noch verwenden?

Viele Menschen befürchten, dass sie ihr Backblech ersetzen müssen, sobald sie rostige Stellen entdecken. Aber keine Sorge, es gibt einfache Tipps und Tricks, wie du ein rostiges Backblech mit Hausmitteln wieder sauber bekommst.

Im nächsten Abschnitt haben wir dir dazugeschrieben, welche Reinigungsmethode sich für Rost eignet.

Was tun gegen verschmutztes Backblech: Effektive Tipps, die funktionieren

In diesem Abschnitt haben wir praktische Tipps und Tricks, wie du dein Backblech entweder auf natürliche, schonende Weise mit Hausmitteln oder auch mit chemischen Reinigungsmöglichkeiten sauber bekommst.

Du wirst hier überwiegend auf schonende Maßnahmen stoßen, die ohne Schrubben mit viel Kraftaufwand auskommen. Damit sparst du dir nicht nur Kraft und Energie, sondern schonst auch dein Backblech.

Wie kann ich das Backblech mit Hausmitteln reinigen?

Zunächst wollen wir dir zeigen, wie du mit einfachen Hausmitteln dein Backblech sauber bekommen kannst. Unter den folgenden wirst du ganz bestimmt eines finden, das du zu Hause hast:

  • Salz
  • Natron
  • Backpulver
  • Waschsoda
  • Weitere Tipps und Tricks, um das Backblech zu reinigen

Worauf es bei den einzelnen Reinigungsvorgängen ankommt, haben wir dir in den nächsten Abschnitten näher erklärt:

Backblech reinigen mit Salz

Eines der bekanntesten und wirkungsvollsten Methoden bei Verkrustungen ist die Reinigung durch Salz. Und so funktioniert’s:

  1. Großzügig Salz auf den betroffenen Stellen (z.B. Eingebranntes) verteilen.
  2. Das bestreute Backblech bei 50°C in den Backofen schieben und dort für 30-60min lassen.
  3. Wenn das Salz eine leicht bräunliche Färbung angenommen hat, das Backblech herausholen und Salz sowie Verkrustungen warm abwaschen. Die Krusten sind nun leicht löslich.

Salz ist auch ein wirksames Mittel gegen Rost. In diesem Fall verteilst du das Salz auf den rostigen Stellen und reibst das Blech danach mit einem in Öl getränkten Tuch ab. Danach mit einem sauberen Tuch nacharbeiten. Den Vorgang musst du bei Bedarf wiederholen.

Backblech reinigen mit Natron

Natron hat nicht nur viele positive Effekte auf den menschlichen Körper, sondern ist auch bei verkrusteten Backblechen ein wahres Wundermittel. Außerdem ist es umwetfreundlich und effektiv

Und so reinigst du dein Backblech mit Natron:

  1. Gib ca. 50g Natron auf das Backblech und füge Mineralwasser hinzu, bis der Boden vollständig bedeckt ist.
  2. Schiebe das Blech bei 100°C Unterhitze in den Backofen und warte ca. 20min bis das Wasser verdampft.
  3. Wenn das Blech abgekühlt ist, kannst du das Natron zusammen mit dem Schmutz leicht abwischen.

Natron ist ein kraftvolles Element, das beim Erhitzen zusammen mit Wasser eine Lauge bildet, die Eiweiße und Fette in Säuren spaltet. Diese bilden danach Salze, die die Verkrustungen aufbrechen.

Hier haben wir dir ein Video eingefügt, wo du dir einmal selbst anschauen kannst, wie die Reinigung mit einem Natron-Essig-Gemisch funktioniert:

Backblech reinigen mit Backpulver

Das Backpulver für die Reinigung des Backblechs sollte Natron enthalten, damit die folgenden Schritte von Erfolg gekrönt sind:

  1. Vermische eine Packung Backpulver mit Wasser und fertige eine nicht zu flüssige Paste an.
  2. Bestreiche die Verschmutzung mit der Paste und lasse sie einwirken.
  3. Danach kannst du den Schmutz mit einem Tuch abwischen und das Blech noch einmal abwaschen.

Bei hartnäckiger Verschmutzung kannst du zu dem Gemisch auch Essig hinzufügen und das Blech über Nacht damit einweichen lassen.

Backblech reinigen mit Waschsoda

Achtung, diese Art der Reinigung eignet sich nicht für Aluminiumbleche! Für emaillierte Backbleche kannst du jedoch folgende Schritte anwenden, um hartnäckige Fettflecken loszuwerden:

  1. Mische zwei bis drei Teelöffel mit heißem Wasser und fülle die Lauge am besten in eine Sprühflasche.
  2. Betroffene Fettstellen kannst du danach damit besprühen.
  3. Nach ein paar Stunden Einwirkungszeit kannst du das Blech mit klarem Wasser abspülen.

Weitere Tipps und Tricks, um das Backblech zu reinigen

Hier haben wir dir noch weitere effektive Tipps und Tricks zur Reinigung deines Backblechs aufgelistet:

Hausmittel Anwendung Anmerkung
Cola Das Cola einwirken lassen und danach gründlich abwaschen. Zucker gründlich abwaschen.
Essig Essig pur auf das Blech geben und dann bei 200°C ca. 20min im Backofen erwärmen. Danach können Verkrustungen leicht abgewaschen werden. Statt Essig kann auch Essigessenz verwendet werden. Essenz mit Wasser im Verhältnis 1:3 mischen und gleich wie bei Essig vorgehen.
Zitrone Mit Zitronenschalen oder Zitronensäure können hartnäckige Flecken behandelt werden. Zitronensäure eignet sich auch für Alubleche.
Apfel Apfelschalen helfen bei der Reinigung von zähen Fettflecken. Besonders für Alubleche geeignet.
Zeitung Verkrustungen können auch bei 50°C erwärmt und danach mit Zeitungspapier abgewischt werden. Besonders wirksam bei Zuckerflecken, die beim Backen entstanden sind.

Wie kann ich das Backblech mit chemischen Mitteln reinigen?

Es kursiert die Meinung, dass Backbleche durch die Reinigung mit Hausmitteln Schaden nehmen können. Daher greifen einige Menschen lieber auf spezielle Reiniger zurück.

Wir haben hier noch einige andere Ideen, wie du dein Backblech reinigen könntest:

  • mit Waschpulver / Waschmittel
  • mit Rasierschaum
  • mit Gebissreiniger
  • mit Backofenspray
  • Weitere Tipps und Tricks, um das Backblech zu reinigen

Worauf es bei den einzelnen Methoden ankommt, haben wir dir in den nächsten Abschnitten genauer erklärt:

Backblech reinigen mit Rasierschaum

Rasierschaum ist ebenfalls ein sehr wirksames Mittel gegen hartnäckige Verschmutzungen:

  1. Rasierschaum großzügig auf die betroffenen Stellen aufsprühen.
  2. Bei 200°C Ober- und Unterhitze für ca. 20min in den Backofen schieben.
  3. Der Schmutz kann danach leicht entfernt werden.

Backblech reinigen mit Gebissreiniger

In diesem Fall kannst du auf Gebissreiniger-Tabs zurückgreifen:

  1. Die Tabs im warmen Wasser auflösen und auf das Blech gießen.
  2. Das Blech danach bei 100°C für ca. eine Stunde in den Backofen schieben.
  3. Danach kann der Schmutz mit einem Tuch leicht abgewischt werden.

Backblech reinigen mit Backofenspray

Backofenspray ist ohne Zweifel eines der effektivsten Behandlungsmethoden für starke Verkrustungen. Allerdings handelt es sich dabei nicht umbedingt um die umweltfreundlichste Methode.

Auch Muffinformen wie diese sollten regelmäßig gereinigt werden. Diese können wie ein Backblech behandelt werden. (Bildquelle: unsplash.com / Taylor Grote)

Wir empfehlen dir daher, zuerst die Hausmittel auszuprobieren, bevor du auf das Backofenspray zurückgreifst.

Backblech reinigen mit Geschirrspültabs

Tabs wirken stark schmutzlösend und gewährleisten, dass der gelöste Schmutz nicht sofort wieder am Geschirr bzw. am Blech anhaftet. Hier erfährst du, wie es geht:

  1. Verkrustete Stellen zuerst im Wasser ein wenig einweichen.
  2. Danach die betroffenen Stellen mit dem Tab einreiben.
  3. Dann Spülmittel auf die verkrusteten Stellen auftragen und einweichen lassen.
  4. Danach alles gründlich abspülen und trocken wischen.

Dieser Tipp funktioniert gut, wenn das Blech nicht zu stark verschmutzt ist.

Weitere Tipps und Tricks, um das Backblech zu reinigen

Hier haben wir dir noch weitere effektive Tipps und Tricks zur Reinigung deines Backblechs aufgelistet:

Mittel Anwendung Anmerkung
Waschpulver Backblech mit Waschpulver in der Badewanne einweichen. Dadurch werden Verkrustungen gelöst. Dazu gibt es wenig Erfahrungsberichte. Hierbei handelt es sich wahrscheinlich nicht um die effektivste Methode.
Pyrolyse Backöfen mit Pyrolysefunktion reinigen sich selbst und auch das Backblech. Achte darauf, dass dein Backblech pyrolysefest ist. Alubleche sind dafür nicht geeignet.

Was kann mir noch bei der Reinigung des Backblechs helfen?

Wir haben dir bereits einige nützliche Tipps und Tricks für die Reinigung deines Backblechs verraten. Was auch noch praktisch zu wissen ist: Manche Backbleche sind spülmaschinenfest und wenn nicht, dann hast du mehr Platz beim Putzen in der Badewanne.

Wenn du einen Dampfreiniger zur Verfügung hast, dann kann dir auch dieser bei der Reinigung von Backblechen helfen. Worauf du bei den einzelnen Möglichkeiten achten musst, haben wir dir hier zusammengefasst:

Backblech reinigen im Geschirrspüler

Wie du weiter oben nachlesen kannst, gibt es verschiedene Arten von Backblechen. Nicht alle davon sind jedoch spülmaschinenfest. Emaillierte Backbleche sowie jene aus Glas kannst du unbedenklich in den Geschirrspüler stellen.

Aluminium Backbleche eignen sich nicht für die Geschirrspülmaschine.

Wahrscheinlich bist du dazu verleitet, das schmutzige Blech einfach in den Geschirrspüler zu geben. Jedoch ist das Ergebnis der Reinigung nicht so überzeugend wie das der oben angeführten Hausmittel.

Backblech reinigen in der Badewanne

Es bietet sich an, Backbleche zum Einweichen und zum Abspülen in die Badewanne zu stellen. Dabei hält sich das Chaos in Grenzen und du beschmutzt auch nichts Anderes.

Backblech reinigen im Dampfreiniger

Wenn du einen Dampfreiniger zu Hause hast, kannst du dein Backblech auch mit Wasserdampf reinigen.

Da es auch hierzu vergleichsweise wenig Erfahrungsberichte gibt, legen wir dir bei hartnäckigen Verschmutzungen eher die Hausmittel ans Herz.

Backblech reinigen mit roher Gewalt

Wenn weder Einweichen, Behandeln mit Fruchtsäure noch chemische Mittel wirken, dann könntest du es auch mit roher Gewalt probieren: Mit der guten alten Stahlwolle bzw. mit dem Ceranfeldschaber bekommst du jeden Schmutz weg.

Hier musst du mit ein wenig Kraft über die Verkrustungen schrubben und das am besten in einem Winkel von 45°C. Das ist einerseits recht anstrengend und kann auf weniger kratzsicheren Blechen auch seine Spuren hinterlassen.

Trivia: Was du sonst noch über das Thema Backblech reinigen wissen solltest

Wir haben dir bis jetzt gezeigt, wie du Backbleche effektiv reinigen kannst. Aber nun wollen wir dir noch ein paar Tipps mitgeben, wie es gar nicht erst zu hartnäckigen Verschmutzungen kommen kann.

Wie beuge ich hartnäckigen Verschmutzungen vor?

Backpapier und Backmatten sind die effektivsten Mittel, die dich vor übermäßiger Verschmutzung deines Backblechs schützen. Sie fangen Fett und Brösel auf, die ansonsten Gefahr laufen, auf dem Blech zu verkrusten.

Wir empfehlen dir aber auch Backbleche mit Antihaftbeschichtung, da diese nicht so leicht Vekrustungen ansetzen. Diese sind besonders pflegeleicht und ersparen dir einiges an Reinigung.

Fazit

Backbleche können für die Zubereitung und für das Aufwärmen von diversen Speisen verwendet werden. Wenn du kein Backblech mit Antihaftbeschichtung verwendest und auch auf Backpapier verzichtest, kann es zu hartnäckigen Verkrustungen und Fettflecken kommen.

Du kannst Flecken entweder mit Hausmitteln, chemischen Mitteln oder auch mit roher Gewalt zu Leibe rücken. Besonders effektiv sind hierbei Salz sowie Natron. Natürlich kannst du auch auf chemische Backofensprays zurückgreifen, die jedoch nicht besonders umweltschonend sind.

Um Flecken vorzubeugen, solltest du am besten Backpapier verwenden oder Backbleche mit Antihaftbeschichtung bzw. Bleche aus Glas.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://ruwe.de/service/journal/von_cola_bis_backpulver_notfall-alternativen_zu_klassischen_reinigungsmitteln

[2] https://plastikfreiheit.de/ohne-plastik/backblech-aus-glas/

[3] https://www.berlin.de/special/immobilien-und-wohnen/ratgeber/5733564-893025-alternativen-zu-backpapier.html

Bildquelle: unsplash.com / Shortgirl Shortbread

Warum kannst du mir vertrauen?

Renate Wildberger
Renate kocht nicht nur gerne für ihre Kinder, sondern auch für Freunde. Durch ihre langjährige Erfahrung in der Küche kennt sie sich bestens mit Töpfen, Pfannen und allem was sonst noch in eine gut ausgestattete Küche gehört aus.