Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

45Analysierte Produkte

37Stunden investiert

52Studien recherchiert

138Kommentare gesammelt

Auflaufformen sind ein sehr beliebter Helfer in unseren Küchen, um schmackhafte Gerichte zuzubereiten. Ihre einfache Handhabung und Vielseitigkeit machen sie seit Jahrhunderten zu einem unverzichtbaren Kochutensil. Nudelaufläufe, Lasagnen und viele weitere leckere Rezepte lassen sich in kurzer Zeit zaubern und ansprechend servieren.

In unserem Auflaufformen Test 2020 möchten wir dir zeigen, welche Arten von Auflaufformen es gibt und auf welche Kriterien du beim Kauf achten solltest. Zudem erklären wir, wie du Auflaufformen pflegen kannst und wie viel Geld du ausgeben musst, um eine geeignete Auflaufform in den Händen halten zu dürfen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Auflaufformen werden zum Garen und Backen von Gerichten im Backofen verwendet. Die Formen können zudem zur Anrichte der Speisen auf dem Esstisch genommen werden.
  • Verschiedene Materialien kommen für Auflaufformen zum Einsatz, welche jeweils unterschiedliche Eigenschaften besitzen. Mit ihnen kann die Garzeit oder der Geschmack eines Gerichtes beeinflusst werden.
  • Die Auflaufformen ermöglichen ein schnelles Zubereiten von Gerichten und lassen sich einfach reinigen. Damit spart man Zeit beim Kochen und beim Säubern.

Auflaufform Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Allround-Auflaufform

Die Bohemia Cristal 093/006/031 SIMAX ist eine Auflaufform, die für verschiedenste Gerichte geeignet ist. Es handelt sich um eine Auflaufform aus Borosilikatglas mit einem Volumen von 2,8 Liter. Die Größe beträgt in der Breite 20,3 cm, 34,8 cm Länge und die Höhe ist 7 cm.

Die Auflaufform ist mit einem Deckel zu erwerben, welcher die Höhe auf 13,2 cm erweitert. Sie ist für den Backofen, die Mikrowelle und die Spülmaschine geeignet, sowie für den Gefrierschrank. Die Auflaufform ist bei ihren Kunden sehr beliebt – diese schätzen vor allem, dass der Deckel als zweite Auflaufform benutzt werden kann.

Die beste Auflaufform aus Porzellan

Die WMF Various Auflaufform besticht durch ihr reduziertes Design. Sie ist platzsparend stapelbar und auch beim Anrichten von Gerichten macht die Auflaufform eine schlanke Figur. Die Maße erstrecken sich von 27 cm Länge, 18 cm Breite und 7,5 cm Höhe.

Backofenfestigkeit bis 250 °C und Mikrowellenfestigkeit sind zwei Eigenschaften, die sie bei den Kunden beliebt machen. Zudem kann die Auflaufform in die Spülmaschine gegeben werden. Die WMF Various Auflaufform ist mit anderen Produkten der WMF Various Serie kombinierbar.

Die beste Auflaufform für 2 Personen

Die Mäser 931485 Serie Kitchen Time ist in drei verschiedenen Farben erhältlich. Das Material besteht aus Keramik. Somit ist ein Einbrennen von Rückständen minimiert. Mit einer Länge von 25,5 cm, 16 cm Breite und 7 cm Höhe ist sie ideal für 2 Portionen. Zwei angebrachte Griffe aus Keramik machen das Herausheben aus dem Ofen einfacher.

Die Auflaufform ist backofenfest bis 300 °C, spülmaschinenfest, sowie für die Mikrowelle geeignet. Sie macht eine gute Form im Ofen, als auch auf dem Esstisch, welches die Kunden immer wieder lobend erwähnen.

Die beste kleine Auflaufform

Wenn du eher kleinere Portionen garen möchtest, dann eignet sich die Küchenprofi 750118220 Auflaufform für dich. Sie besteht aus feuerfestem Hartporzellan. Mit einem Maße von 20,0 cm Länge, 12,0 cm Breite und 6 cm Höhe besitzt sie ein Fassungsvermögen von ca. 500 ml.

Die Auflaufform kann bis 250 °C im Ofen benutzt werden. Zudem ist sie geeignet für die Mikrowelle und den Gefrierschrank.

Die Verzierung der Auflaufform lässt alle Augen des Esstisch auf sich ziehen. Ihre Stoßfestigkeit und Kantenstabilität schließen auf ihre gute Qualität, welches Kunden besonders hervorheben.

Die beste runde Auflaufform

Die Dajar Pyrex ist aus Borosilikatglas hergestellt und kann für deinen Auflauf verwendet werden. Sie besitzt einen Durchmesser von 25 cm und eine Höhe von 6 cm. Bis 300 °C kann sie in den Gas- oder Elektroofen gegeben werden. Zudem ist die Auflaufform mikrowellentauglich.

Auch der Gefrierschrank ist für sie geeignet, wobei sie bis zu -40 °C aushalten tut. Zum Säubern kann sie in die Spülmaschine gelegt werden, doch auch die Reinigung mit der Hand geht leicht vonstatten. Die Kunden der Auflaufform schätzen dies sehr.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Auflaufform kaufst

Für wen eignet sich eine Auflaufform?

Eine Auflaufform ist im Prinzip für jedermann geeignet. Ihre vielen Verwendungsmöglichkeiten für die Zubereitung von Aufläufen machen sie zu einem beliebten Kochutensil in unserer heimischen Küche.

Da ein Auflauf ein im Backofen gegartes Gericht ist, kann es schwierig sein eine geeignete Form zum Backen zu finden. Nicht alles Geschirr eignet sich für die hohen Temperaturen, welche im Backofen entstehen.

Der Aufbau von allen Auflaufformen ist sehr einfach gehalten. Es kann sein, dass manche Formen keine Griffe aufweisen. (Bildquelle: pexels.com / Pixabay).

Auflaufformen werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt, welche verschiedene Vor- und Nachteile besitzen. Jede Art eignet sich für eine andere Gruppe von Gerichten, aber sie können auch flexibel genutzt werden.

Nicht zu verachten ist die Zeitersparnis. Die Auflaufform ermöglicht eine schnelle Zubereitung des Essens. Zutaten müssen meist nicht vorgekocht werden und eine rasche Garzeit ermöglicht fertige Gerichte ab rund einer halben Stunde.

Mit einer Auflaufform kannst du nicht nur leckere Gerichte backen, sondern sie im Anschluss auch elegant servieren.

Ofenhandschuhe oder Geschirrtücher bieten dir eine Hilfe, um die warme Auflaufform zu heben, ohne dich an der heißen Form zu verbrennen. Die Einfachheit einer Auflaufform ermöglicht dir ein leichtes Reinigen des Küchenutensils.

In welcher Größe sollte ich eine Auflaufform kaufen?

Auflaufformen gibt es in vielen unterschiedlichen Größen. Die Angaben der Größen beziehen sich auf den Durchmesser oder auf die zwei Maße Länge und Breite. Manchmal ist zusätzlich auch die Höhe der Auflaufform angegeben.

Je nachdem wie viele Portionen du zubereiten möchtest, kannst du entweder eine kleine, mittlere oder große Form nehmen. Wenn du für eine Person backen möchtest, solltest du ein kleineres Modell auswählen.

Am einfachsten ist es, wenn du verschiedene Größen von Auflaufformen in deiner Küche aufbewahrst, damit du für jede Menge die richtige Größe bereit hast.

Was kostet eine Auflaufform?

Bei den verschiedenen Arten von Auflaufformen gibt es eine große Preisspanne. Die Qualität und Größe der Form beeinflussen ihre Kosten. Die Spanne kann von circa 3 bis 190 Euro reichen. Wenn du dieses Kochgeschirr häufig verwendest und viele leckere Gerichte damit zubereitest, erscheinen uns die Preise für Auflaufformen adäquat.

Auflaufformen aus Glas sind bereits ab einem Preis von 4 Euro zu erwerben. Dabei gilt meistens, dass kleine Auflaufformen günstiger sind, als große.

Formen, welche aus Porzellan hergestellt wurden, brauchen keine extra Beschichtung, weswegen du sie zu einem günstigeren Preis erwerben kannst.

Typ Preisspanne
Auflaufform Porzellan ca. 6-90€
Auflaufform Keramik ca. 3-60€
Auflaufform Glas ca. 4-70€
Auflaufform Silikon ca. 6-20€
Auflaufform Edelstahl ca. 6-30€
Auflaufform Gusseisen ca. 20-190€

Der Preis bei Formen, welche aus Metall hergestellt werden, reicht bis hin zu 190 Euro. Die verschiedenen Hersteller verlangen zumeist sehr unterschiedliche Preise. Auflaufformen aus Metall sind meistens antihaftbeschichtet, wodurch ihre höheren preislichen Beträge zustande kommen.

Wo kann ich eine Auflaufform kaufen?

Auflaufformen werden im Fachhandel, Supermärkten, Kaufhäusern und in zahlreichen Onlineshops vertrieben.

Bei unserer Recherche fanden wir heraus, dass die meisten Auflaufformen bei diesen Onlineshops verkauft werden:

  • amazon.de
  • otto.de
  • kochform.de
  • real.de
  • galeria-kaufhof.de

Alle Auflaufformen, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Küchenutensil gefunden hast, das dir gefällt, dann kannst du es gleich bestellen.

Welche Alternativen gibt es zu einer Auflaufform?

Gerichte können im Backofen in vielen unterschiedlichen Küchengeräten gegart werden. Wichtig ist ihre Hitzebeständigkeit, auch der Griffe. Jede der Alternativen weist ihre eigenen Vor- und Nachteile auf. In der folgenden Tabelle geben wir dir eine kurze Übersicht über die Optionen zu Auflaufformen.

Typ Beschreibung
Kuchenform Eine Kuchenform ist für den Einsatz im Backofen geeignet, sollte aber auslaufsicher sein. Reste des Gerichtes können in den Rändern am Boden verbleiben, lassen sich aber leicht mit einer Bürste reinigen.
Bräter Das Material, meist Eisen, leitet Wärme sehr gut und erhitzt die Speisen schnell. Essensreste sollten vor dem Reinigen eingeweicht werden.
Feuerfeste Schüsseln Feuerfeste Schüsseln oder feuerfeste Töpfe jeglicher Art können für Aufläufe genutzt werden. Wichtig ist, auf die verschiedenen Eigenschaften der Materialien zu achten.

Um dir zu zeigen, was du alles mit einem Bräter machen kannst, haben wir für dich ein kurzes Erklärungungsvideo herausgesucht. Jede der Küchenutensilien hat bestimmte Vorteile, die sie herausstellen. Dennoch scheint die Auflaufform ihnen in vielen Kriterien voraus zu sein.

Nicht ohne Grund trägt die Auflaufform das Gericht als Bestandteil ihres Namens. Zudem werden Auflaufrezepte seit Beginn des 18. Jahrhunderts verwendet und haben nichts von ihrer Beliebtheit verloren.

Entscheidung: Welche Arten von Auflaufformen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir eine Auflaufform zulegen möchtest, gibt es verschiedene Arten, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Porzellan
  • Keramik
  • Glas
  • Silikon
  • Edelstahl
  • Gusseisen

Die Pflege und der Einsatz der unterschiedlichen Formen bringen jeweils ihre Vor- und Nachteile mit sich. Je nachdem, für was du die Auflaufform nutzen möchtest, eignet sich eine andere Art für dich. Mit Hilfe des folgenden Abschnittes möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet eine Auflaufform aus Porzellan aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Porzellan, auch als „weißes Gold“ bezeichnet, ist seit Jahrtausenden für die Herstellung von Kochutensilien in Benutzung. Wenn du also in die Fußstapfen deiner Vorfahren treten möchtest, könnte eine Auflaufform aus Porzellan genau das Richtige für dich sein.

Der Hauptbestandteil bildet Kaolin. Da dieses bereits weiß ist, bekommt die Auflaufform nach dem Brennen einen klaren Glasurüberzug. Der Unterschied zu anderen Auflaufformen liegt hierbei in ihrer feinen Optik, wobei die Oberfläche im Licht einen ästhetischen Schein aufweist. Ihr Gewicht liegt unter dem einer Auflaufform aus Keramik.

Vorteile
  • Leichter als Keramik
  • Lange Haltbarkeit
  • Fragile Optik möglich
Nachteile
  • Nicht spülmaschinengeeignet
  • Metallabrieb von Besteck möglich
  • Oft teurer als Keramik

Die Auflaufform aus Porzellan sollte nicht in die Spülmaschine gegeben werden. Stattdessen empfiehlt sich die Reinigung mit einer weichen Bürste und wenig Spülmittel. Ist der Schmutz hartnäckiger, dann kann mit speziellen Putzmitteln für Porzellan nachgeholfen werden.

Was zeichnet eine Auflaufform aus Keramik aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Auflaufformen aus Keramik sind meist in einer einfachen Gestaltung zu finden, welche sich auf das Wesentlichste konzentriert.

Nach dem Brennen erhält die Keramik einem Glasüberzug. Dadurch können verschiedene Farben und Mattigkeitsstufen gestaltet werden. Die Auflaufform aus Keramik bekommt mit Hilfe der Glasur ihre Wasserdichtigkeit.

Vorteile
  • Spülmaschinengeeignet
  • Für Nickelallergiker geeignet
  • Oft günstiger als Porzellan
Nachteile
  • Schwerer als Porzellan
  • Zerbrechlich beim Herunterfallen
  • Massive Optik

Im Gegensatz zu Porzellan ist die Auflaufform aus Keramik spülmaschinenfest und lässt sich auch leicht mit der Hand reinigen. Weist die Auflaufform nach dem Essen stärkere Verschmutzungen auf, kann mit einer Essig-. Alkohol- und Wassermischung vorsichtig geputzt werden.

Die Auflaufform aus Keramik ist, wie die anderen Arten, hitzebeständig und kann für das Backen im Ofen verwendet werden.

Was zeichnet eine Auflaufform aus Glas aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Im Vergleich zu den anderen Arten von Auflaufformen, ist Glas durchsichtig. Dadurch kannst du dein Gericht jederzeit während des Backens beobachten. Ungegarte Lebensmittel kannst du sofort entdecken und die Auflaufform länger im Backofen belassen.

Glas ist ein ansprechendes und zeitloses Material, welches als Anrichte auf dem Essenstisch geeignet ist. Das reduzierte Design der Form harmoniert mit verschiedenen Tischdekorationen.

Vorteile
  • Gute Einsehbarkeit des Gerichtes
  • Schlichtes Design
  • Mikrowellenfest
Nachteile
  • Hohes Gewicht
  • Ungeeignet bei großen Temperaturunterschieden
  • Anfällig für Brüche

Kratzer durch Besteck oder andere Küchengeräte treten durch die Festigkeit des Materials eher selten auf. Jedoch sollte mit Sorgfalt umgegangen werden, da die Auflaufform beim Herunterfallen leicht zerbrechen kann.

Was zeichnet eine Auflaufform aus Silikon aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Auflaufformen aus Silikon sind ein recht junges Produkt. Jedoch finden sich immer mehr in den Produktregalen der Versandhäuser.

Im Kontrast zu den anderen Arten bestechen Silikonformen durch ihr biegsames Material. Damit ist ein einfaches Herauslösen des Gerichtes möglich, um in alle Ecken zu reichen. Zudem garantiert es eine Bruchfestigkeit, sollte die Form herunterfallen.

Vorteile
  • Spülmaschinenfest
  • Leichte Reinigung
  • Platzsparend da faltbar
Nachteile
  • Kann für bestimmte Gerichte zu biegsam sein
  • Recherche für Produkte mit lebensmittelgerechtem Silikon notwendig
  • Nicht kratzfest

Das Material ist idealerweise lebensmittelgerecht und hygienisch. Es ist einfach zu reinigen und spülmaschinengeeignet.

Wie alle Auflaufformen ist auch die Form aus Silikon hitzebeständig, kann jedoch auch in der Mikrowelle und im Gefrierschrank verwendet werden.

Was zeichnet eine Auflaufform aus Edelstahl aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Auflaufformen aus Edelstahl bestechen durch ihre Pflegeleichtigkeit, Lebensmittelechtheit. Dadurch weisen sie einen hohen Grad an Hygiene auf. Das robuste Küchenutensil bleibt auch nach langer Benutzung in seiner ursprünglichen Form.

Edelstahl weist eine schlechte Wärmeleitung auf. Dies ermöglicht Gerichte lange die Wärme in ihrem Inneren zu halten. Ihr einfaches Design lenkt den Blick auf das Wesentlichste.

Vorteile
  • Bruchfestigkeit
  • Pflegeleicht
  • Spülmaschinengeeignet
Nachteile
  • Nicht-mikrowellengeeignet
  • Nicht geeignet bei Nickelallergie
  • Einfaches Design

Das Material ist rostfrei und kann in die Spülmaschine gegeben werden. Ihre Hitzebeständigkeit ist wie bei den anderen Arten von Auflaufformen gegeben.

Was zeichnet eine Auflaufform aus Gusseisen aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Im Gegensatz zu den anderen Auflaufformen sagt man dem Gusseisen nach das Aroma des Gerichtes zu intensivieren.

Es bestehen zwei verschiedene Varianten. Ist die Pfanne unbeschichtet und von guter Qualität, kann das Essen mit natürlichem Eisen angereichert werden. Die emaillierte Variante ist im Gegensatz aromaneutral. Dadurch sind oft weniger Gewürze beim Backen von Nöten.

Vorteile
  • Intensiver Geschmack der Speisen
  • Robustes und langlebiges Material
  • Wärmespeicher
Nachteile
  • Hohes Gewicht
  • Spezielle Pflege notwendig
  • Eingehende Recherche der Produkte notwenig, ob emailliert oder unbeschichtet

Das Material ermöglicht eine ebenmäßige Leitung der Wärme. Dadurch können die Gerichte Wärme von allen Seiten erreichen. Die Hitze speichert sich lange und ist somit energiesparend. Eine Auflaufform aus Gusseisen als sehr guter Wärmeleiter gart bereits bei niedrigeren Temperaturen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Auflaufformen vergleichen und bewerten

Nachfolgend zeigen wir dir, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Auflaufformen entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe Auflaufformen vergleichbar sind, umfassen:

  • Wärmeleitung
  • Höhe des Randes
  • Hitzebeständigkeit
  • Spülmaschinenfestigkeit
  • Schnitt- und Kratzfestigkeit

In den folgenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Wärmeleitung

Wie bereits erwähnt, sollten Auflaufformen die Wärme des Ofens effektiv an das Gericht weitergeben. Keramik hat in alle Richtungen eine gleiche Wärmeleitung. Wie bei den bekannten Kachelöfen kann das Material Wärme speichern und es über einen längeren Zeitraum an das Gericht abgeben.

Die Wärmeleitung kann oft das Garen beeinflussen und somit das Endergebnis deines Gerichtes.

Diese Fähigkeit ist auch bei den Auflaufformen aus Gusseisen gegeben. Gusseisen ist ein guter bis sehr gute Wärmeleiter. Das Material verteilt die Wärme langsam und gleichmäßig in alle Richtungen. Dadurch eignen sich Auflaufformen aus Gusseisen besonders für Lebensmittel, welche gemächlich garen sollen.

Im Gegensatz dazu weisen Auflaufformen aus Edelstahl eine niedrige Wärmeleitfähigkeit auf. Die Wärme hält sich im Inneren des Gefäßes und nur langsam gibt es sich nach außen ab. Auch Glas, Porzellan und Silikon sind schlechte Wärmeleiter.

Höhe des Randes

Auflaufformen besitzen unterschiedliche Randhöhen. Je nachdem, was ihnen persönlich gefällt oder welches Gericht sie kochen wollen, kann eine bestimmte Höhe von Vorteil sein.

Gerichte, welche geschichtet werden müssen, wie zum Beispiel Lasagne, können in hohen Formen gebacken werden. Die Höhe der Form ermöglicht es viele Lasagneblätter übereinanderzustapeln, um ein ähnliches Ergebnis wie beim Italiener um die Ecke zu erreichen.

Die Höhen der Auflaufformen reichen von ca. 3 bis 10 cm. Nach unseren Recherchen scheinen ca. 6 cm die beliebteste Höhe zu sein.

Jedoch sollte eine Form mit hohem Rand nicht bis oben gefüllt werden, da sonst eine schlechte Wärmeverteilung entsteht. Als angemessen ist es die Lasagne ca. 5-7 cm. zu stapeln.

In einer Auflaufform mit niedrigem Rand sind Gerichte für eine Person möglich. Ein hoher Rand kann Platz gewinnen für Gerichte mit mehreren Personen. Jedoch müssen Lebensmittel nicht bis zum Rand gefüllt werden, sodass auch eine einzelne Person eine Auflaufform mit hohem Rand benutzen kann.

Damit du dir das an einem praktischen Beispiel anschauen kannst, haben wir für dich ein passendes Video für ein Lasagnerezept herausgesucht.

Hitzebeständigkeit

Alle Auflaufformen, unabhängig aus welchem Material sie hergestellt sind, müssen eine Hitzebeständigkeit aufweisen. Die Gerichte umfassen vorwiegend Aufläufe. Diese werden im Backofen über einen längeren Zeitraum gegart. Dadurch werden die Küchenutensilien hohen Temperaturen ausgesetzt und müssen ihnen standhalten.

Unterschiede gibt es, bis zu welcher Temperatur eine Auflaufform im Backofen verbleiben darf. Glas kann oft von 30 bis 450 °C genutzt werden. Gusseisen hält sehr hohe Temperaturen aus, sodass das Spektrum des Backofens abgedeckt werden kann.

Die Bezeichnung “backofenfest” ist eine wichtiger Indikator für Auflaufformen. Keramikprodukte widerstehen auch den hohen Temperaturen des Ofens. Porzellan kann bis ca. 250 °C verwendet werden. Eine Auflaufform aus Edelstahl bleibt in seiner Form nur bis ca. 200 °C bestehen.

Wichtig ist jedoch, dass die Hitzebeständigkeit nicht nur vom Material abhängt. Auch die Dicke des Materials wirkt sich auf ihre Haltbarkeit aus. Genaue Informationen zur Hitzebeständigkeit findest du bei den Erklärungen der einzelnen Produkte auf den Seiten der Verkäufer.

Spülmaschinenfestigkeit

Nicht jedes Produkt der Auflaufformen ist geeignet für die Spülmaschine. Auch hier gilt es die Hinweise der Hersteller bezüglich ihrer Produktinformationen zu beachten.

Generell gilt, Keramik- und Glasauflaufformen sind spülmaschinenfest. Formen aus Silikon lassen sich auch einfach in den Geschirrspüler geben.

Die meisten Auflaufformen können ohne Probleme in die Spülmaschine. Jedoch gibt es auch Ausnahmen, die du beachten solltest. (Bildquelle: pixabay.com / nicoster)

Spülmaschinen reinigen auch Auflaufformen aus Edelstahl, jedoch sollte man besonders bei den dünnwandigen Produkten vorsichtig sein.

Auflaufformen aus Porzellan sollen, wie bereits erwähnt, nicht in die Spülmaschine gelegt werden. Unversiegeltes Gusseisen darf nicht in den Geschirrspüler, sonst kann das Produkt mit Rosten beginnen.

Sind die Auflaufformen vom Hersteller mit spülmaschinenfest gekennzeichnet, dürfen sie mit derer gereinigt werden. Spülmaschinengeeignet ist jedoch keine offizielle Kennzeichnung. Hierbei kann es zum Verschleiß des Produktes über einen längeren Zeitraum kommen.

Schnitt- und Kratzfestigkeit

Besonders Gusseisen ist schnitt- und kratzfest. Mit ihnen kannst du dich an einer ausgiebigen Backzeit erfreuen.

Aufpassen solltest du mit scharfen Gegenständen, wenn du mit Auflaufformen aus Keramik, Glas und Edelstahl hantierst. Sie haben meist eine hohe Schnitt- und Kratzfestigkeit, jedoch kann das Material nach langem Gebrauch kleinere Spuren erhalten.

Auflaufformen aus Porzellan sehen schön aus, können aber durch scharfkantige Gegenstände verkratzt werden. (Bildquelle: unsplash.com / Medina Catering)

Scharfkantige und spitze Gegenstände werden von Silikon und Porzellan nicht gerne gesehen. Besonders das Silikon erhält leicht Einschnitte in seine Oberfläche. Aufläufe in Porzellan- und Silikonformen lassen sich aber leicht mit einem Spatel aus Gummi herausnehmen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Auflaufformen

Mit welchen Mitteln kann ich die Auflaufform einfetten?

Mit dem Einfetten kannst du nicht viel falsch machen. Auflaufformen mit Beschichtung brauchen oft nicht eingefettet zu werden. Ihre innere Beschichtung ermöglicht es dir das Gericht nach dem Garen aus dem Küchenutensil zu bekommen.

Unbeschichtete Pfannen können mit unterschiedlichen Produkten eingefettet werden. Du kannst sie nach deinem Geschmack oder nach den Anleitungen des Rezeptes auswählen.

Produkte, die für das Einfetten von Auflaufformen genommen werden können:

  • Butter
  • Margarine
  • Backfett
  • Schmalz
  • Öl

Beachte aber die Hinweise des Herstellers bezüglich seiner Auflaufform, um sicher zu sein, ob sie nicht eingefettet werden muss.

Auf welchem Untergrund sollte ich die Auflaufform während des Backens stellen?

Die Auflaufform kann während des Garens auf den Rost gestellt werden. Auch Backbleche sind oft eine Alternative.

Das Gitter ist in der Mitte des Backofens zu platzieren. Deine Auflaufform hat auf diesem Rost einen stabilen Untergrund und kann die Wärme des Ofens von allen Seiten gleichmäßig erhalten.

Wenn du deine Auflaufform auf ein Backblech stellst, kann es sein, dass mehr Wärme vom Blech auf dein Gericht abgegeben strahlt. Beachtest du dies nicht, kann dein Gericht am Boden schneller verbrennen.

Zum Anrichten auf dem Esstisch kann die Form auf feuerfeste Matten gestellt werden. (Bildquelle: unsplash.com / sheri silver)

Auf den Boden des Backofens solltest du die Auflaufform aber nicht stellen. Besonders bei Ober Unterhitze kann es zu einem Wärmestau kommen. Dein Ofen und deine Form können dabei Schaden nehmen.

Wie kann ich die Auflaufform abdecken?

Oft werden Auflaufformen mit passenden Deckeln verkauft. Hast du keinen passenden Deckel bei dir in der Küche, dann gibt es Alternativen.

Alufolie ist oft als Ersatz für den Deckel in Gebrauch. Auch ähnlich große Topfdeckel dienen als Option.

Wenn du keine Alufolie oder Topfdeckel finden kannst, dann ist ein Backblech für den kurzen Gebrauch eine Lösung. Eine zweite Auflaufform kannst du als Deckel umfunktionieren, indem du sie verkehrt herum auf deine erste Form legst.

Die Auflaufform kann auch mit großen Kohlblättern abgedeckt werden. Die großen Blätter des Kohls halten einen Teil der Feuchtigkeit zurück. Dein Gericht in der Auflaufform verliert weniger seines Wassers.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.printplanet.de/wissenswertes/rund-um-produkte/tassen/was-ist-der-unterschied-zwischen-keramik-und-porzellan

[2] https://www.braeter.org/als-auflaufform-nutzen/

[3] This, Hervé (2002). Molekulare Gastronomie. In: Angewandte Chemie 114(1): 87-92.

[4] https://www.ekitchen.de/kuechengeraete/backofen/ratgeber/backofen-handschuhe-als-hitzeschutz-439933.html

[5] https://www.kochen-essen-wohnen.de/wissenswertes-gusseisen-toepfe-braeter.html

Bildquelle: pixabay.com / RitaE

Warum kannst du mir vertrauen?