aphrodisierend
Zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2021

Du wünscht dir lustvollen und guten Sex, hast aber einfach zu wenig Lust? Wir sind uns ziemlich sicher, dass wir dir hier weiterhelfen können. Du hast bestimmt schon mal von aphrodisierenden Lebensmittelnd gehört. Aphrodisierende Wirkstoffe können dir dabei helfen die Libido und das sexuelle Verlangen zu steigern.

Der Begriff “Aphrodisiakum” leitet sich von der griechischen Göttin der Liebe, Aphrodite, ab und heißt folglich übersetzt “Liebesgenuss”. Es soll den Zauber der Liebe und der Lust vertreten, das Gegenteil bedeutet der Begriff des “Anaphrodisiakum” (6). Die Frage ist, wollen wir nicht alle etwas mehr Zauber im Schlafzimmer haben? Wie du das schaffst, erfährst du in diesem Artikel.




Das Wichtigste in Kürze

  • Aphrodisiaka sind Botenstoffe, die den Körper in Fahrt bringen. Sie regen die Durchblutung an und fördern die Leistungsfähigkeit. Sie sorgen für intensivere, längere und lustvollere gemeinsame Momente. Die Libido wird gesteigert, die Erektions- und Leistungsfähigkeit erhöht und der Sex wird besser (1, 3).
  • Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten dem Körper aphrodisierende Substanzen zuzuführen. Liebe geht durch den Magen, aus dem Grund ist es wohl das einfachste bei den Lebensmitteln zu starten und sich durchzuprobieren was einem gefällt und was einem schmeckt (2, 6).
  • Aphrodisierende Stoffe benötigen nicht nur Männer und Frauen, die eine Flaute im Schlafzimmer haben oder einen Verlust der Libido verspüren. Jeder der gerne intensiveren und reizvolleren Sex haben möchte, kann Aphrodisiaka ausprobieren, denn es macht Spaß und es kann nichts passieren. Achtung: Dem Geschlechtspartner zu sagen was man gerne hat und was nicht ist auch essenziell für guten Sex (3).

Hintergründe: Was sind aphrodisierende Wirkstoffe?

Du stellst dir bestimmt die Frage, was aphrodisierende Substanzen so wirksam macht und wie genau es funktioniert. Wissenswert ist außerdem, wie es eingenommen werden sollte und wie der Körper darauf reagiert. All das und noch viel mehr, klären wir in folgendem Abschnitt um weitere Zweifel aufzuklären (1).

Bei all dem Wissen, das du hier bekommst sollte aber auch beachtet werden, dass aphrodisierende Substanzen alleine auch nicht zu befriedigendem Sex führen. Anziehungskraft, gute Gespräche und Humor sind die besten Begleiter um guten und schönen Sex zu haben (2).

Wie wirken Aphrodisiaka?

Durch die Aufnahme von Aphrodisiaka wird das sexuelle Verlangen angeregt. Sie wirken stimulierend auf die Geschlechtsorgane und helfen dabei sexuelle Reize stärker wahrzunehmen und zu empfinden.

In den meisten Fällen werden Aphrodisiaka durch die Nahrung aufgenommen, liegt allerdings ein grundlegendes Problem der Geschlechtsorgane oder der Libido vor, so reicht es nicht aus, auf aphrodisierende Lebensmittel zurückzugreifen (1, 5).

Bevor man guten und lustvollen Geschlechtsverkehr erwarten kann, muss man sich erst selbst akzeptieren und lieben. Nur wenn man sich vollkommen fallen lassen kann, kann man auch guten Sex haben. (Bildquelle: Annie Spratt / Unsplash)

Aphrodisiaka sind keine reinen Potenzmittel, aber sie steigern sowohl die Erektionsfähigkeit des Mannes und auch die allgemeine sexuelle Lust beider Geschlechter. Mithilfe von Aphrodisiaka kann auch die Leistungsfähigkeit bei Mann und Frau erhöht werden (3).

Wer braucht aphrodisierende Substanzen?

Der Verlust der Libido ist ein sehr sensibles Thema und niemand spricht gerne darüber, aus diesem Grund gibt es auch keine genauen Zahlen. Schätzungen zu Folge leiden 35 Prozent aller Frauen und 16 Prozent aller Männer unter einem Libidoverlust (3).

Aphrodisierende Substanzen, beziehungsweise Lebensmittel sollte jeder zu sich nehmen, der einen Verlust der Libido verspürt oder die Leistungsfähigkeit während des Sexualakts steigern möchte. Aphrodisierende Lebensmittel sind eine gute Alternative zu Kapseln, Ölen oder Tabletten, da es so gut wie keine Nebenwirkungen geben kann (6).

Welcher Duft ist aphrodisierend?

Die wohl romantischste Blume der Welt ist die Rose, aber sie sieht nicht nur gut aus, sondern kann mit ihrem Duft zum Sex verführen. Das Rosenöl riecht blumig, lieblich, süßlich und vor allem sinnlich und ist so der perfekte Begleiter für romantische Stunden (6).

Düfte können besonders anregend sein.

Aber nicht nur Rosendüfte können bei Flauten im Bett aushelfen, auch die Blüten des Ylang-Ylang-Baumes sind großartige Liebesboten. Ihre großen, gelben, duftenden Blüten haben eine ätherische Wirkung auf den Körper. Das daraus gewonnene Ylang-Ylang-Öl beruhigt beim Riechen die Sinne.

Trägt man es aber sparsam auf den erogenen Zonen auf, werden diese auf Berührungen sensibilisiert und fangen ein wenig an zu kribbeln und schon kann es losgehen. Dieses Öl kann auch hervorragend für eine ausführliche und entspannende und vielleicht auch anregende Massage verwendet werden (6, 2).

Welche Drogen wirken aphrodisierend?

Es gibt verschiedene Drogen die eine aphrodisierende Wirkung auf den Körper haben. Diese sorgen dafür, dass der Körper entspannt ist und vor allem auch dass die sexuellen Hemmungen fallen. Drogen die eingenommen werden, um das sexuelle Vergnügen zu steigern sind unter anderem: Alkohol, Cannabis, Methaqualon, GHB, MDMA und Poppers (8, 10).

Diese Substanzen, beziehungsweise Drogen zählen zu den psychotrope Substanzen, von denen wir dir abraten. Es gibt viele andere, harmlose und kostengünstige Alternativen, die deinem Körper in keinster weise schaden. Lass also bitte die Finger von Drogen (8, 9).

Welches Aphrodisiakum wirkt am schnellsten?

Die schnellste Möglichkeit, die Potenz, die Libido und die Erektionsfähigkeit zu stärken und zu beschleunigen ist es Medikamente einzunehmen. Allerdings sind darin meist Hormone enthalten, die zu einer schnellen und intensiven Wirkung führen. Hormone sind chemische Botenstoffe die Informationen an den Körper übermitteln viele verschiedene Körpervorgänge regulieren (8).

Welche Lebensmittel wirken aphrodisierend?

Es gibt unzählige aphrodisierende Lebensmittel, die du in deinen alltäglichen Rezepten ganz einfach unterbringen kannst. Damit du einen Überblick bekommst, welche Lebensmittel am besten Helfen, haben wir dir das in diesem Kapitel zusammengefasst (2, 5). Folgende Lebensmittel wirken aphrodisierend und sind leicht in der Regel leicht zu finden im Supermarkt:

  • Austern
  • Bananen
  • Chili
  • Champagner
  • Knoblauch
  • Rosmarin

Nachdem du alle Informationen zu den verschiedenen Aphrodisiaka hast, wirst du bestimmt das ein oder andere Lebensmittel mehr in deiner Ernährung berücksichtigen und herausfinden was für dich am besten passt. Von den Austern bis hin zur Banane ist mit Sicherheit für Jeden etwas dabei.

Verführerische Austern

Austern enthalten viele Mineralstoffe und haben einen hohen Eiweißgehalt. Aus diesem Grund haben sie eine aphrodisierende Wirkung und helfen dabei bei Männern die Spermienproduktion anzuregen. Allerdings wirken  Austern auch bei Frauen sehr gut und helfen dabei die Lust auf Sex zu steigern (5).

Sexy Bananen

Exotische Früchte sind zum einen reich an Vitaminen und Mineralien und zum anderen reich an Serotonin, dem sogenannten Glückshormon. Bananen verbessern also die Laune und die Optik, beziehungsweise die Form bringt jede Menge Fantasien mit sich (5, 7).

Scharfe Chili

Was macht die Chili so scharf?  Die Chilischote enthält Capsaicin. Capsaicin fördert die Durchblutung und öffnet die Poren. Das macht die Haut empfindlicher und sensibler für Berührungen. Außerdem heizt die Einnahme von Chili den Körper auf und stimuliert so die Endorphin-Bindung (5).

Alle scharfen Lebensmittel haben diese Eigenschaften. Hinzukommt, dass Capsaicin die Schleimhäute reizt und die Durchblutung fördert. Schleimhäute haben wir rund um die Augen, Nase, Mund und auch im Genitalbereich. Auch Curry zum Beispiel reizt die Schleimhäute und fördert die Durchblutung (5).

Lustbringende Champagner

Mit Sicherheit nicht die billigste Variante die Lust zu fördern aber auch sehr effektiv: der Champagner. Die prickelnde Kohlensäure sensibilisiert die nerven im Mundraum und der Zunge und der Alkohol übernimmt seine übliche Rolle und wirkt enthemmend. Dazu kommt noch, dass Champagner nichts Alltägliches ist und die Exklusivität auch ihren Reiz hat (5, 7, 8).

Scharfe Speisen regen die Durchblutung an und verhelfen so zu besserem Sex. Mit dem passendem Schutz kann der Spaß dann auch schon losgehen. (Bildquelle: Unsplash / Deon Black)

Zu beachten ist auch, dass es kein Champagner sein muss, um die Lust auf Sex zu erhöhen. Champagner hat nur den Vorteil, dass man den Abend zu etwas ganz besonderem macht. Sekt kann auch dabei helfen in Stimmung zu kommen, der Alkoholgehalt wird dafür sorgen, dass die Hemmungen fallen und die Kohlensäure, wird wie beim Champagner den Mundraum sensibilisieren (7).

Anregender Knoblauch

Hört sich komisch an, ist aber so. Knoblauch ist kein Lustkiller, sondern regt die Durchblutung der Sexualorgane an.  Die schwefelhaltige Verbindung sorgt außerdem dafür, dass die Sexualhormone angekurbelt werden und so kommt es zu mehr Lust und fantastischem Sex (5).

Vorausgesetzt: Der Knoblauch sollte selbstverständlich von beiden Geschlechtspartnern konsumiert werden und in keinem allzu großen Ausmaß, da es nicht nur zu Mundgeruch, sondern auch zu einem unangenehmen Körpergeruch kommen kann (5).

Sinnlicher Rosmarin

Der Konsum von Rosmarin regt sowohl die Herztätigkeit, als auch die Durchblutung an. Wird am Rosmarin gerochen, so kann der Duft die Geschmacksknospen und Geruchssinne ankurbeln und so für eine sinnliche Stimmung sorgen (5).

Rosmarin ist die Geheimwaffe unter den aphrodisierenden Lebensmittel, da er nicht allzu teuer ist und vielseitig einsetzbar ist. Sei es mit Kartoffeln oder als Sirup in einem leckeren Gin Tonic (5).

Welche Lebensmittel wirken anti-aphrodisierend?

Es gibt viele Lebensmittel, die bei der Luststeigerung helfen und für mehr Spaß im Bett sorgen können. Leider gibt es aber auch Lebensmittel die das absolute Gegenteil bewirken. Ein paar dieser Lebensmittel werden dich bestimmt überraschen.

Lebensmittel Grund für die anti- aphrodisierende Wirkung 
Schokolade Xanthin, macht lethargisch
Fleisch wirft den Hormonhaushalt durcheinander
Minze Menthol senkt den Testosteronspiegel
Frittierte Lebensmittel Transfette senken das Lustempfinden
Sojabohnen senken den Testosteronspiegel  

Ein leckeres Steak und ein paar Mojitos sind zwar eine gute Kombination, nicht aber wenn man vorhat das Lustempfinden zu erhöhen.

Welche Extrakte wirken aphrodisierend?

Ein Extrakt das die Lust bei Mann und Frau steigert, ist zum Beispiel: Yohimbin. Yohimbin wird aus der Baumrinde von westafrikanischen Bäumen gewonnen und fördert die Durchblutung der Leistengegend und wirkt deshalb sehr erfolgreich aphrodisierend. Yohimbin kann in Tropfenform über mehrere Wochen täglich eingenommen werden (6).

Ginseng hilft bei Mann und Frau.

Zusätzlich kann auch Ginseng aphrodisierend wirken. Ginseng ist eine Pflanze aus Asien, die die Sexualfunktion bei beiden Geschlechtern verbessert. Der Ginsengtee sollte eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr konsumiert werden und hilft so auf natürliche Art die Libido zu fördern. Sowohl Ginseng als auch Yohimbin wirken ohne Nebenwirkung und sehr effektiv (4, 6).

Kann es Nebenwirkungen von  Aphrodisiakum geben?

Abgesehen von Drogen kann es bei aphrodisierenden Substanzen nicht zu Nebenwirkungen kommen, solange man den Konsum in einem normalen Maß zu sich nimmt. Bei Lebensmittel wird einem eher übel, als dass das jeweilige Lebensmittel eine Nebenwirkung im Körper auslöst. Allergien sind natürlich nicht ausgeschlossen (8, 9, 10).

Weitere Artikel zu diesem Thema

Andere Artikel, die dich interessieren können:

Fazit

Es gibt viele verschiedene Optionen eine aphrodisierendeWirkung zu generieren aber keine hat eine 100-prozentige Garantie. Es wird nicht reichen eine Schale mit ätherischen Ölen aufzustellen und abzuwarten bis die Wirkung bei einem selbst und dem Partner ankommt man wird schon selbst aktiv werden müssen und mithelfen.

Die beste Möglichkeit das Verlangen von Sex anzukurbeln ist es aphrodisierende Lebensmittel für ein schönes Dinner zuzubereiten und sich gemeinsam bei einem Glas Champagner oder Sekt besser kennenzulernen.

Seien es gute Gespräche, ein erotisches Spiel oder einfach der Fakt, dass man sich diese ganz intensive gemeinsame Zeit gegenseitig schenkt. Richte hierfür den Tisch schön her, nimm schöne Servietten und schöne Sektgläser und schon kann es losgehen.

Bildquelle: Louis Hansel / Unsplash

Einzelnachweise (10)

1. Tetsch, Larissa. "Aphrodisiakum Am Hinterbein." Chemie in Unserer Zeit 55.1 (2021): 10-11. Web.
Quelle

2. Moles Kaupp, Günther, and Günther, Thomas August. Scharfe Sachen : Ein Erotisches Kochbuch. Orig.-Ausg., 3. Aufl.. ed. Dt. Taschenbuch-Verl, 2003. Print. Dtv 36293.
Quelle

3. Malviya N, Jain S, Gupta VB, Vyas S. Recent studies on aphrodisiac herbs for the management of male sexual dysfunction--a review. Acta Pol Pharm. 2011 Jan-Feb;68(1):3-8. PMID: 21485695.
Quelle

4. Qureshi A, Naughton DP, Petroczi A. A systematic review on the herbal extract Tribulus terrestris and the roots of its putative aphrodisiac and performance enhancing effect. J Diet Suppl. 2014 Mar;11(1):64-79. doi: 10.3109/19390211.2014.887602. PMID: 24559105.
Quelle

5. Christian Rätsch, Claudia Müller-Ebeling: Lexikon der Liebesmittel: Pflanzliche, mineralische, tierische und synthetische Aphrodisiaka. AT Verlag, 2003, 784 S., ISBN 978-3-85502-772-9
Quelle

6. Shamloul R. Natural aphrodisiacs. J Sex Med. 2010 Jan;7(1 Pt 1):39-49. doi: 10.1111/j.1743-6109.2009.01521.x. Epub 2009 Sep 30. PMID: 19796015.
Quelle

7. Leonti M, Casu L. Ethnopharmacology of Love. Front Pharmacol. 2018 Jul 3;9:567. doi: 10.3389/fphar.2018.00567. PMID: 30026695; PMCID: PMC6041438.
Quelle

8. Netdoktor.at. Aphrodisiaka. Dr. Britta Bürger (Erstautorin 2001), Tanja Unterberger, Bakk. phil. (2017). 2017. Web.
Quelle

9. Medikamente per Klick. Aphrodisiakum. Zur Steigerung der sexuellen Lust und Leistungsfährigkeit. 2018.Web.
Quelle

10. Chemie.de. Aphrodisiakum. 2019.Web.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Tetsch, Larissa. "Aphrodisiakum Am Hinterbein." Chemie in Unserer Zeit 55.1 (2021): 10-11. Web.
Gehe zur Quelle
Sachbuch
Moles Kaupp, Günther, and Günther, Thomas August. Scharfe Sachen : Ein Erotisches Kochbuch. Orig.-Ausg., 3. Aufl.. ed. Dt. Taschenbuch-Verl, 2003. Print. Dtv 36293.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Malviya N, Jain S, Gupta VB, Vyas S. Recent studies on aphrodisiac herbs for the management of male sexual dysfunction--a review. Acta Pol Pharm. 2011 Jan-Feb;68(1):3-8. PMID: 21485695.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Arbeit
Qureshi A, Naughton DP, Petroczi A. A systematic review on the herbal extract Tribulus terrestris and the roots of its putative aphrodisiac and performance enhancing effect. J Diet Suppl. 2014 Mar;11(1):64-79. doi: 10.3109/19390211.2014.887602. PMID: 24559105.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Arbeit
Christian Rätsch, Claudia Müller-Ebeling: Lexikon der Liebesmittel: Pflanzliche, mineralische, tierische und synthetische Aphrodisiaka. AT Verlag, 2003, 784 S., ISBN 978-3-85502-772-9
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Shamloul R. Natural aphrodisiacs. J Sex Med. 2010 Jan;7(1 Pt 1):39-49. doi: 10.1111/j.1743-6109.2009.01521.x. Epub 2009 Sep 30. PMID: 19796015.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Arbeit
Leonti M, Casu L. Ethnopharmacology of Love. Front Pharmacol. 2018 Jul 3;9:567. doi: 10.3389/fphar.2018.00567. PMID: 30026695; PMCID: PMC6041438.
Gehe zur Quelle
Artikel
Netdoktor.at. Aphrodisiaka. Dr. Britta Bürger (Erstautorin 2001), Tanja Unterberger, Bakk. phil. (2017). 2017. Web.
Gehe zur Quelle
Artikel
Medikamente per Klick. Aphrodisiakum. Zur Steigerung der sexuellen Lust und Leistungsfährigkeit. 2018.Web.
Gehe zur Quelle
Artikel
Chemie.de. Aphrodisiakum. 2019.Web.
Gehe zur Quelle
Testberichte