Apfel Nährwerte
Zuletzt aktualisiert: 10. Mai 2021

Ein kurzer Snack zwischendurch bei der Arbeit oder ein schnelles Frühstück am Morgen, die Zeit für Essen wird in einem Alltag voller Termine oftmals knapp. Um sich trotzdem ausgewogen zu ernähren, scheint der Griff zum Apfel eine gesunde Alternative zu Müsliriegeln mit industriellem Zucker, denn schließlich kennen wir alle den Spruch “An apple a day keeps the doctor away!”.

Aber wie gesund ist der Apfel wirklich? Mit welchen Nährstoffen wird man beim Verzehr eines Apfels versorgt? Und welchen Krankheiten kann der Verzehr eines Apfels vorbeugen? In diesem Artikel nehmen wir die Nährwerte des Apfels genauer unter die Lupe und beantworten die wichtigsten Fragen rund um Äpfel.

Dabei gehen wir genauer auf einzelne Nährstoffe und deren Funktion ein. Abschließend zeigen wir dir noch ein paar Alternativen zum Apfel auf, sodass du die Obstsorte findest, mit der du am besten deine persönliche Gesundheit unterstützen kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Äpfel enthalten zahlreiche Nährstoffe, die den gesunden Stoffwechsel eines Körpers unterstützen können. Mit vielen Vitaminen und weiteren Nährstoffen ist der Apfel ein wahres Multitalent, das beim Vorbeugen von Krankheiten helfen kann. Der Apfel unterstützt dabei verschiedene Regionen im Körper, wie das Immunsystem, das Herz-Kreislauf System, hat positive Effekte auf das Gehirn und den Magen-Darm Trakt.
  • Nicht für jeden ist der Apfel eine geeignete Frucht zur Unterstützung der körperlichen Gesundheit. Je nachdem, ob dein Körper Fruktose verträgt oder nicht, kann sich der Verzehr eines Apfels auch in unangenehmen und schmerzhaften Beschwerdesymptomen äußern. Auch die Menge des Apfelkonsums ist entscheidend, da übermäßig viel Fruchtzucker auch für Personen, die keine Intoleranz aufweisen, nicht gesundheitsfördernd ist.
  • Um die meisten Nährstoffe aus einem Apfel zu gewinnen, sollte dieser roh gegessen werden. Verarbeitete Äpfel in Form von verschiedenen Gerichten wie Kuchen oder Kompott enthalten viel zusätzlichen Zucker und haben durch eine Behandlung der Frucht mit Hitze einen großen Teil des Vitamin C verloren. Auch getrocknete Äpfel enthalten weniger Vitamine und mehr Zucker als ein frischer Apfel.

Nährwerte in Äpfeln: Was du wissen solltest

Unsere Ernährung stellt einen fundamentalen Baustein für unsere Gesundheit dar. Mit einer ausgewogenen Ernährung kannst du dein Wohlbefinden positiv beeinflussen und deinem Körper etwas gutes tun. Ausreichend Obst und Gemüse auf dem Ernährungsplan stellen hierfür die Grundlage dar.

Insbesondere dem Apfel wird ein positiver Effekt auf die körperliche Gesundheit von Menschen nachgesagt. So kann der Verzehr von Äpfeln dazu beitragen, dass das Risiko an einer chronischen Erkrankung zu leiden, reduziert wird.

Auch positive Effekte auf Krebs, Herz-Kreislauf Erkrankungen, Asthma oder Alzheimer können im Zusammenhang mit der Integration von Äpfeln in die eigene Ernährung auftreten. Im Folgenden gehen wir genauer auf die Nährwerte des gesunden Allrounders ein und betrachten die verschiedenen Nährstoffe in Äpfeln sowie deren Auswirkung auf den menschlichen Körper (1).

Wie tragen Äpfel zu meinem Tagesbedarf an Nährstoffen bei?

Während wir die Nährwerte verarbeiteter Lebensmittel meist leicht von der Verpackung ablesen können, fällt es bei frischen Lebensmittelns wie Obst und Gemüse schwerer. Damit du dir trotzdem ein Bild davon machen kannst, wie ein Apfel zu der Deckung deines täglichen Nährstoffbedarfs beiträgt, haben wir in der folgenden Nährwerttabelle die wichtigsten Punkte zusammengefasst (2):

Nährwerte per 100g
Kalorien 54 kcal
Protein 0,41 g
Kohlenhydrate 14,05 g
Fett 0 g
Ballaststoffe 2,1 g
Zucker 10,33 g
Vitamin C 2 mg

In den folgenden Abschnitten gehen wir genauer auf einzelne Elemente dieser Tabelle ein. Dafür heben wir einzelne Nährstoffe des Apfels hervor und nehmen deren Wirkung auf den menschlichen Körper genauer unter die Lupe. So kannst du dir ein Bild davon machen was wirklich hinter den einzelnen Positionen der Nährwerttabelle steckt.

Wie viele Kalorien hat ein Apfel?

Der Kaloriengehalt eines Lebensmittels wird in Kilokalorien (kcal) angegeben und beschreibt den enthaltenen Energiegehalt. Eine Kilokalorie entspricht dabei dem benötigten Energiebedarf, um 1 Gramm Wasser um 1 Grad Celsius zu erwärmen.

Kalorien zählen ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Alltags vieler Menschen geworden. Ob es sich dabei um das Erreichen der Zielsetzung eines Leistungssportlers handelt oder den Wunsch einer Gewichtsreduktion bei einer Person, die Anzahl der Kalorien spielt im Ernährungsplan eine entscheidende Rolle.

Äpfel gelten als sehr gesund, solange man sie in Maßen isst. (Bildquelle: pixabay / mploscar)

Wichtig zu beachten ist hierbei, dass du auch bei der Verfolgung eines Kaloriendefizits immer ausreichend Makro- und Mikronährstoffe zu dir nimmst, um deine Ziele nicht nur schnell, sondern vor allem gesund zu erreichen. Insbesondere bei dem Wunsch einer Gewichtsreduktion spielt, dass eine entscheidende Rolle, damit du dich weiterhin körperlich fit fühlst (3).

Eine klinische Studie mit übergewichtigen Frauen, hat gezeigt, dass sich Obst mit seinem enthaltenen Fruchtzucker positiv auf die Gewichtsreduktion auswirken kann (4). Mit lediglich 54 Kalorien pro 100g, kann der Apfel also auch während deiner Diät eine gesunde Nachspeise sein und ist eine leckere Alternative zu industriellem Zucker. Zudem besteht das Obst zu über 80% aus Wasser und bietet dir damit einen erfrischenden Snack für zwischendurch.

Wie viele Kohlenhydrate enthält ein Apfel?

In einer ausgewogenen Ernährung dürfen auch ausreichend Kohlenhydrate nicht fehlen. Die Hauptaufgabe der Kohlenhydrate ist die Versorgung des Körpers mit Energie (5). Nimmst du nur wenige Kohlenhydrate zu dir und ein Mangel entsteht, so kann das zur Beeinträchtigung körperlicher Stoffwechselprozesse führen (6).

Um deinen Energiebedarf zu decken, findet in deinem Körper ein Zusammenspiel aus Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten, die aus deiner Ernährung gewonnen werden, statt. Hierbei solltest du darauf achten, dass mehr als 50% dieser Energiezufuhr aus Kohlenhydraten besteht. Beschränkt werden sollte vor allem die Energieaufnahme über Fett. (7)

Die Menge an notwendigen Kohlenhydraten ist abhängig von deiner körperlichen Aktivität.

An einem Arbeitstag, an dem du nach Feierabend ins Fitnessstudio gehst, ist beispielsweise der Bedarf höher als an einem verregneten Sonntag, den du entspannt auf der Couch verbringst. Je nach körperlicher Verfassung kann der individuelle Bedarf bei jungen Erwachsenen zwischen etwa 200 Gramm und über 350 Gramm betragen.

Mit 14,05 Gramm Kohlenhydraten pro 100 Gramm Apfel (2), kannst du damit sicher nicht deinen Tagesbedarf decken. Jedoch ist der Apfel mit seinen Nährwerten ein hervorragender Energielieferant für zwischendurch.

Welche Vitamine stecken in Äpfeln?

Für einen funktionierenden Stoffwechsel brauchen wir neben den energieliefernden Kohlenhydraten auch zahlreiche Vitamine. Eine ausgewogene Ernährung mit mindestens 5 Portionen Obst oder Gemüse täglich, gewährleistet dabei im Regelfall eine ausreichende Vitaminzufuhr.

Hierbei soll allerdings zudem darauf geachtet werden zwischen den verschiedenen Varianten von Obst und Gemüse zu wechseln und eine bunte Mischung zu essen. (8)

Äpfel sind vor allem reich an Vitamin C (9). Da Vitamin C nicht vom menschlichen Körper produziert werden kann, muss es in ausreichender Menge über die Nahrung aufgenommen werden (10). Beim Verzehr von Äpfeln solltest du allerdings beachten, dass der Großteil der wertvollen Vitamine direkt unter der Schale liegt. Empfohlen wird deshalb die Äpfel mit Schale zu essen.

Apfel Nährwerte

Ein Apfel am Tag kann deinen Körper einen Energiekick geben und dein Immunsystem vorwiegend in der Erkältungszeit effektiv unterstützen. (Bildquelle: Priscilla du Preez/ Unsplash)

Als Vitamin C Lieferant können Äpfel deshalb eine gute Immunabwehr unterstützen. Vitamin C in ausreichenden Mengen kann nicht nur die Zellfunktionen unterstützen, sondern stärkt auch unser Immunsystem (11). Gerade in kalten Jahreszeiten kannst du also bei einem Apfel beherzt zugreifen und entweder einer Erkältung vorbeugen oder deinen Körper während einer Infektion unterstützen.

Wie viele Ballaststoffe enthält ein Apfel?

Ballaststoffe sind unverdauliche Nährstoffe, die resistent sind gegen unsere körpereigenen Verdauungsenzyme (12). Die positiven Effekte einer erhöhten Ballaststoffzufuhr umfassen weniger Herz-Kreislauf Erkrankungen sowie positive Auswirkungen auf die Darmgesundheit (13).

So können Ballaststoffe ein effektives Mittel bei der Behandlung von Verstopfungen sein. Auch bei der Senkung des Cholesterinspiegels im Körper kann eine erhöhte Ballaststoffzufuhr unterstützend wirken.

Ballaststoffe helfen bei Darmbeschwerden.

Obwohl Obst mit einem überwiegend hohen Wasseranteil, eher wenig Ballaststoffe liefert, kann es eine wichtige Ergänzung zu ballaststoffreichen Getreideerzeugnissen sein. Der Apfel mit 2.1 Gramm Ballaststoffen pro 100 Gramm (2), zählt dabei zu den Obstsorten mit einem vergleichsweise hohen Ballaststoffanteil.

Hast du also öfter mit Darmbeschwerden zu kämpfen, dann kann der Verzehr von einem Apfel deinen Körper bei der Verdauung unterstützen. Achte dabei darauf, dass du Äpfel in einen vollwertigen Ernährungsplan mit weiteren ballaststoffhaltigen Lebensmitteln integrierst.

Ein Apfel alleine kann dich nicht mit ausreichend Ballaststoffen versorgen. Alles in allem sind Äpfel aber eine leckere Option, um deinem Körper etwas gutes zu tun und deine persönliche Gesundheit zu unterstützen.

Wie viel Zucker steckt in Äpfeln?

Äpfel haben einen süßlichen Geschmack und sind eine vermeintlich gesunde Nachspeisenalternative. Anders als bei Süßigkeiten, wie Fruchtgummis, enthält ein Apfel nicht den raffinierten weißen Zucker, sondern Fruktose. Doch wie gesund ist Fruktose wirklich? Hierbei scheiden sich oftmals die Geister.

Einerseits kann Fruktose positive Effekte auf die körperliche Gesundheit haben und sogar dabei helfen, die Diabeteseinstellung zu verbessern. Auf der anderen Seite kann sich Fruktose, insbesondere in hohem Maße, auch negativ auf den Körper auswirken. So kann Fruktose einen Anstieg des Blutdrucks begünstigen und generell schlechte Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf System haben (14).

Äpfel enthalten viel Fruktose.

Äpfel enthalten etwa 10,33 Gramm Zucker pro 100 Gramm und gehören damit zu den Obstsorten mit relativ hohem Zuckeranteil. Empfohlen wird deshalb nicht mehr als einen Apfel pro Tag zu sich zu nehmen.

Bei Personen mit einer Fruktoseintoleranz oder einer Fruktoseunverträglichkeit kann der Verzehr von Obst, insbesondere solchem mit einem hohen Zuckergehalt, zu Magen- und Darmbeschwerden führen. Solltest du an einer Furktoseintoleranz oder -unverträglichkeit leiden, empfehlen wir dir den Apfel als ein fruktosereiches Obst zu meiden (2).

Wie ändert sich der Nährwert von Äpfeln in gekochtem Zustand?

Einen Apfel kannst du nicht nur roh essen, sondern auch in verschiedensten Arten zubereitet. Wer mag schließlich nicht den leckeren Apfelkuchen von Oma oder den Kaiserschmarrn auf der Hütte beim Skifahren. Aber diese süßen Verlockungen enthalten nicht mehr die oben genannten Nährwerte eines rohen Apfels.

Isst du die Äpfel verarbeitet, dann sind diese meist geschält. Bereits beim Entfernen der Schale verliert der Apfel an wertvollen Ballaststoffen. Das Einkochen der Äpfel kann zudem dazu führen, dass wertvolle Vitamine um bis zu 40% reduziert werden. Gerade das für das Immunsystem wertvolle Vitamin C aus Äpfeln geht so schnell verloren.

Apfel Nährwerte

Ein Apfelkuchen ist eine leckere Verlockung, hat jedoch nicht mehr so viele Nährstoffe enthalten wie ein roher Apfel. (Bildquelle: Priscilla du Preez / Unsplash)

Denke außerdem daran, dass viele Gerichte aus Äpfeln mit zusätzlichem industriellem Zucker versetzt sind. Mit einem Stück von deinem Lieblingsapfelkuchen hast du deshalb leider nicht so viele Nährstoffe zu dir genommen wie mit einem rohen Apfel. Dennoch stellt der Apfel hier eine geschmackvolle Zutat dar, mit der du verschiedenste Gerichte zubereiten kannst.

Welche Nährwerte hat ein getrockneter Apfel?

Neben der gekochten Variante und dem rohen Apfel gibt es in zahlreichen Supermärkten auch getrocknete Äpfel zur Auswahl. Diese werden oftmals als Apfelchips betitelt und scheinen eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Chips zu sein. Doch stimmt das wirklich?

Getrocknete Äpfel haben viele Ballaststoffe.

Bei der Herstellung der getrockneten Äpfel wird der Frucht die Flüssigkeit entzogen. Meist geschieht das, indem dem Apfel viel Hitze zugeführt wird. Dadurch geht wie bei den gekochten Äpfeln viel Vitamin C verloren. Außerdem steigt bei dieser Vorgehensweise auch der Zuckergehalt in den Lebensmitteln, sodass diese lange haltbar gemacht werden.

Insgesamt haben die getrockneten Äpfel aber einen hohen Ballaststoffgehalt und unterstützen deinen Körper so bei der Verdauung. Zudem hat getrocknetes Obst einen hohen Anteil an Antioxidantien und kann damit deinen Körper vor einer Krebserkrankung schützen. Vor allem sind die Apfelchips im Vergleich zu den herkömmlichen Kartoffelchips aber sehr fettarm.

Wenn du abnehmen möchtest, kannst du hier und da schon mal getrocknete Äpfel essen. Einem gemütlichen Fernsehabend mit den fruchtigen Chips ist also nichts einzuwenden. Im Vergleich zu einem frischen Apfel halten die Apfelchips aber bei gleicher Kalorienzufuhr nicht so lange satt, weshalb du hierbei den geschnittenen rohen Apfel vorziehen solltest.

Welche Alternativen gibt es zu Äpfeln?

Nun hast du schon vieles über Äpfel und die Inhaltsstoffe in diesen erfahren. Für einen bunt gefüllten Obstkorb in deiner Küche stellen wir dir hier aber noch ein paar Alternativen zum Apfel vor.

  • Obstsorten mit geringerem Fruchtzuckergehalt als Äpfel
  • Obstsorten mit weniger Kohlenhydraten als Äpfel
  • Obstsorten mit höherem Proteingehalt als Äpfel

Angepasst an deine persönlichen Ziele kannst du deine Obstschale dann mit den entsprechenden Obstsorten füllen. Denn der Apfel muss nicht die perfekte Wahl für jeden sein. Je nachdem welche Unverträglichkeiten oder persönlichen Vorsätze du hast, kann eine andere Frucht deine Gesundheit eventuell besser unterstützen.

Obstsorten mit geringerem Fruchtzuckergehalt als Äpfel

Mit einer Fruktoseintoleranz kann es schnell schwer werden ausreichend Obst zu sich zu nehmen. Obstsorten mit hohem Fruchtzuckergehalt können schnell zu unangenehmen Bauchschmerzen führen. Ebenso der Apfel, der bei einer Fruktoseintoleranz oder Fruktosemalabsorbtion eher schlecht verträglich ist.

In der folgenden Tabelle haben wir dir deshalb 5 alternative Früchte mit dem jeweiligen Fruchtzuckergehalt aufgelistet. Insgesamt gelten besonders Beerenfrüchte als leichter verträglich für Personen, die keinen Fruchtzucker vertragen.

Obstsorte Fruchtzuckergehalt pro 100 Gramm
Himbeeren 4,4 g
Johannisbeeren 7 g
Erdbeeren 4,9 g
Brombeeren 4,9 g
Wassermelone 6 g

Von Person zu Person unterscheidet sich die Toleranzgrenze bis zu der man Fruchtzucker ohne Symptome zu sich nehmen kann. Damit du herausfinden kannst, welche Obstsorte sich am besten für dich eignet, kannst du beispielsweise ein Ernährungstagebuch führen.

So erkennst du schnell, welche Lebensmittel bei dir unangenehme Symptome wie Bauchschmerzen hervorrufen. Mit der Zeit kristallisiert sich so heraus, welche Obstsorten du problemlos essen kannst, sodass du trotz einer Unverträglichkeit von Fruchtzucker nicht gänzlich auf Obst verzichten musst.

Obstsorten mit weniger Kohlenhydraten als Äpfel

Der Apfel kann beim Abnehmen ein echter Helfer sein. Damit du aber auch bei deiner Diät zwischen verschiedenen Obstsorten mit wenig Kohlenhydraten wählen kannst, stellen wir dir in der folgenden Tabelle noch 5 weitere Obstsorten vor, die eine noch geringere Menge Kohlenhydrate enthalten, als Äpfel.

Obstsorte Kohlenhydrate pro 100 Gramm
Aprikose 11 g
Heidelbeeren 6 g
Orange 12 g
Pfirsich 10 g
Wassermelone 8 g

Insbesondere für Low-Carb Diäten eignen sich die genannten Obstsorten. Achte aber darauf nicht zu viel Obst während einer Diät zu essen, sondern dieses in einen ausgewogenen Ernährungsplan mit Gemüse zu integrieren. Ansonsten läufst du Gefahr eventuell zu viel Fruchzucker zu konsumieren.

Obstsorten mit höherem Proteingehalt als Äpfel

Der Proteingehalt in einem Apfel ist mit 0,41 Gramm pro 100 Gramm nicht sehr hoch. Wenn du also für deinen Muskelaufbau lieber auf Obstsorten zurückgreifen möchtest, die dich stärker bei deiner Zielerreichung unterstützen können, dann kannst du beispielsweise auf eine Frucht aus der unten stehenden Tabelle zurückgreifen.

Obstsorte Proteingehalt pro 100 Gramm
Avocado 2 g
Banane 1,1 g
Granatapfel 1,7 g
Kiwi 1,1 g
Passionsfrucht 2,2 g

Proteinreiche Obstsorten sind tendenziell länger sättigend als andere Früchte. Sie helfen dabei dies Muskelmasse aufzubauen und können auch bei der Gewichtsreduktion helfen, indem die neu gewonnene Muskelmasse mehr Fett verbrennt.

Bedenke allerdings, dass es für Erfolge im Muskelaufbau auch ausreichend sportlicher Aktivität bedarf und proteinreiches Obst alleine für die Erreichung sportlicher Ziele nicht ausreicht.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Fazit

Zusammengefasst ist der Apfel ein echter Allrounder und kann dich und deine körperliche Gesundheit gut unterstützen. Dabei kann der Apfel mit seinen enthaltenen Nährstoffen positive Effekte auf das Herz-Kreislaufsystem, auf das Immunsystem, auf die Krebsvorsorge und auf den Magen-Darm-Trakt haben.

Auch bei einem Vorsatz der Gewichtsreduktion kann der Apfel ebenfalls unterstützend wirken. Auch wenn du wahrscheinlich durch einen Apfel am Tag nicht komplett auf Arztbesuche verzichten kannst, hilft er deinem Körper fit zu bleiben.

Die positiven Auswirkungen gelten allerdings nicht für dich, wenn du unter einer Fruktoseintoleranz leidest. In diesem Fall solltest du lieber auf eine der oben genannten Alternativen zurückgreifen. Ebenfalls sind die wertvollen Nährstoffe, insbesondere Vitamine, in verarbeiteten Äpfeln, die stark erhitzt wurden, nur noch zum Teil enthalten.

Bildquelle: Matheus Cenali/ Unsplash

Einzelnachweise (14)

1. Hyson DA. A comprehensive review of apples and apple components and their relationship to human health. Adv Nutr. 2011 Sep;2(5):408-20. doi: 10.3945/an.111.000513. Epub 2011 Sep 6. PMID: 22332082; PMCID: PMC3183591.
Quelle

2. Data Type:Branded Food Category:Pre-Packaged Fruit & Vegetables Brand Owner: Oneonta Trading Corporation FDC ID: 577849 GTIN/UPC:887434010245 FDC Published:4/1/2019 Available Date:7/14/2017 Modified Date:7/14/2017 Market Country:United States
Quelle

3. Willoughby D, Hewlings S, Kalman D. Body Composition Changes in Weight Loss: Strategies and Supplementation for Maintaining Lean Body Mass, a Brief Review. Nutrients. 2018 Dec 3;10(12):1876. doi: 10.3390/nu10121876. PMID: 30513859; PMCID: PMC6315740.
Quelle

4. Conceição de Oliveira M, Sichieri R, Sanchez Moura A. Weight loss associated with a daily intake of three apples or three pears among overweight women. Nutrition. 2003 Mar;19(3):253-6. doi: 10.1016/s0899-9007(02)00850-x. PMID: 12620529.
Quelle

5. Jéquier E. Carbohydrates as a source of energy. Am J Clin Nutr. 1994 Mar;59(3 Suppl):682S-685S. doi: 10.1093/ajcn/59.3.682S. PMID: 8116550.
Quelle

6. Leitzmann, C. (2003). Ernährung in Prävention und Therapie. Weinheim, Deutschland: Beltz Verlag.
Quelle

7. Kohlenhydrate, Ballaststoffe. (o. D.). Abgerufen von https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/kohlenhydrate-ballaststoffe/
Quelle

8. Obst und Gemüse. Die Menge macht’s. (o. D.). Abgerufen von https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/obst-und-gemuese-die-menge-machts/
Quelle

9. Koutsos, A., Tuohy, K. M., & Lovegrove, J. A. (2015). Apples and cardiovascular health--is the gut microbiota a core consideration?. Nutrients, 7(6), 3959–3998. https://doi.org/10.3390/nu7063959
Quelle

10. Padayatty SJ, Levine M. Vitamin C: the known and the unknown and Goldilocks. Oral Dis. 2016 Sep;22(6):463-93. doi: 10.1111/odi.12446. Epub 2016 Apr 14. PMID: 26808119; PMCID: PMC4959991.
Quelle

11. Carr AC, Maggini S. Vitamin C and Immune Function. Nutrients. 2017 Nov 3;9(11):1211. doi: 10.3390/nu9111211. PMID: 29099763; PMCID: PMC5707683.
Quelle

12. Kay RM. Dietary fiber. J Lipid Res. 1982 Feb;23(2):221-42. PMID: 6281350.
Quelle

13. Slavin J. Fiber and prebiotics: mechanisms and health benefits. Nutrients. 2013 Apr 22;5(4):1417-35. doi: 10.3390/nu5041417. PMID: 23609775; PMCID: PMC3705355.
Quelle

14. Memon MQ, Kumar A. The fructose mystery: how bad or good is it? Pak J Pharm Sci. 2013 Nov;26(6):1241-5. PMID: 24191333.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Hyson DA. A comprehensive review of apples and apple components and their relationship to human health. Adv Nutr. 2011 Sep;2(5):408-20. doi: 10.3945/an.111.000513. Epub 2011 Sep 6. PMID: 22332082; PMCID: PMC3183591.
Gehe zur Quelle
Datenbank US-Staat
Data Type:Branded Food Category:Pre-Packaged Fruit & Vegetables Brand Owner: Oneonta Trading Corporation FDC ID: 577849 GTIN/UPC:887434010245 FDC Published:4/1/2019 Available Date:7/14/2017 Modified Date:7/14/2017 Market Country:United States
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Willoughby D, Hewlings S, Kalman D. Body Composition Changes in Weight Loss: Strategies and Supplementation for Maintaining Lean Body Mass, a Brief Review. Nutrients. 2018 Dec 3;10(12):1876. doi: 10.3390/nu10121876. PMID: 30513859; PMCID: PMC6315740.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Conceição de Oliveira M, Sichieri R, Sanchez Moura A. Weight loss associated with a daily intake of three apples or three pears among overweight women. Nutrition. 2003 Mar;19(3):253-6. doi: 10.1016/s0899-9007(02)00850-x. PMID: 12620529.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Jéquier E. Carbohydrates as a source of energy. Am J Clin Nutr. 1994 Mar;59(3 Suppl):682S-685S. doi: 10.1093/ajcn/59.3.682S. PMID: 8116550.
Gehe zur Quelle
Buch
Leitzmann, C. (2003). Ernährung in Prävention und Therapie. Weinheim, Deutschland: Beltz Verlag.
Gehe zur Quelle
Website Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.
Kohlenhydrate, Ballaststoffe. (o. D.). Abgerufen von https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/kohlenhydrate-ballaststoffe/
Gehe zur Quelle
Website Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.
Obst und Gemüse. Die Menge macht’s. (o. D.). Abgerufen von https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/obst-und-gemuese-die-menge-machts/
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Koutsos, A., Tuohy, K. M., & Lovegrove, J. A. (2015). Apples and cardiovascular health--is the gut microbiota a core consideration?. Nutrients, 7(6), 3959–3998. https://doi.org/10.3390/nu7063959
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Padayatty SJ, Levine M. Vitamin C: the known and the unknown and Goldilocks. Oral Dis. 2016 Sep;22(6):463-93. doi: 10.1111/odi.12446. Epub 2016 Apr 14. PMID: 26808119; PMCID: PMC4959991.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Carr AC, Maggini S. Vitamin C and Immune Function. Nutrients. 2017 Nov 3;9(11):1211. doi: 10.3390/nu9111211. PMID: 29099763; PMCID: PMC5707683.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Kay RM. Dietary fiber. J Lipid Res. 1982 Feb;23(2):221-42. PMID: 6281350.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Slavin J. Fiber and prebiotics: mechanisms and health benefits. Nutrients. 2013 Apr 22;5(4):1417-35. doi: 10.3390/nu5041417. PMID: 23609775; PMCID: PMC3705355.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Memon MQ, Kumar A. The fructose mystery: how bad or good is it? Pak J Pharm Sci. 2013 Nov;26(6):1241-5. PMID: 24191333.
Gehe zur Quelle
Testberichte